Helmes’ Kommentare: „Wir haben einen neuen Papst – und einen erbärmlichen öffentlich-rechtlichen Rundfunk.“”

Rotfunk Deutschland

 

Latente Christenfeindlichkeit und offen gezeigte Islamophilie sind zwei der Kennzeichen unserer öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten. Bei der Unterwanderung unser Staates durch die 68er waren gerade die Öffentlich-Rechtlichen vorrangiges Ziel der Linken. Sie haben es geschafft: Wer heute bei ARD&ZDF etwas werden will, muss (mindestens) christenkritisch und islamfreundlich sein. Und am besten eine linke Biographie vorweisen. Und noch besser: Einen muslimischeh Lebenspartner haben. Dann sitzt er wie der derzeitige ZDF-Intendant Bellut ganz vorne in der Reihe…MM

***

Ostern 2013 – eine öffentlich-rechtliche Offenbarung

von Peter Helmes

Es ist erst wenige Wochen her, daß ich anläßlich der völlig unzulänglichen Programmgestaltung (insbesondere des ZDF) zur Papstwahl in Rom feststellen mußte: „Wir haben einen neuen Papst – und einen erbärmlichen öffentlich-rechtlichen Rundfunk.“

Diese Klage war nicht nur berechtigt, sondern wurde zu Ostern dieses Jahres in besonderer Weise bestätigt, auch und besonders durch das ZDF – einem Sender, der sich in diesen Tagen anläßlich seines 50-jährigen Geburtstages gar nicht genug selbst bejubeln (lassen) konnte.

ARD und ZDF unterliegen in besonderem Maße der Verpflichtung, die Bevölkerung zu informieren und die kulturellen Eigenheiten unseres Landes zu pflegen. Das ging Ostern dieses Jahres gründlich in die Hose. Man sollte meinen, hierzulande wüßte jeder, daß der Karfreitag ein ganz besonderer, weil schmerzlicher Tag und Ostern der höchste Feiertag der Christen ist. In aller Welt wird Ostern gefeiert – nur nicht bei ARD und ZDF. Beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk Deutschlands fand Ostern 2013 schlicht nicht statt.

Verleugnung alles Christlichen hat bei ARD+ZDF Methode

Nun darf man füglich nicht erwarten, daß die Programme von ARD und ZDF ununterbrochen auf die Karwoche und die Oster-Festtage zugeschnitten werden. Aber man darf von ihnen eine Programmgestaltung erwarten, die auf die christlich-abendländischen Grundlagen unseres Landes Rücksicht nimmt.

Schaut man sich nun das diesjährige Programm-Angebot von ARD, ZDF und deren „Töchtern“ an, kommt man nicht an der Feststellung vorbei, daß die Verleugnung alles Christlichen bei diesen Sendern Methode hat. Hier das Programm in Kurzform:

Gründonnerstag: ARD und ZDF nichts, gar nichts. Ebenso die Regionalsender (WDR,SWR etc.). Nur Arte brachte von 6-7 Uhr morgens (!) die Matthäus-Passion.

Karfreitag: ARD: von10-11 Uhr Gottesdienst, sonst nix. Aber ab 20.15 Uhr lieferten sie „Liebe und Tod auf Java“, was angesichts Jesu Liebe und Tod an Karfreitag besonders „geschmackvoll“ klingt.

Arte bot derweil – ebenso geschmackvoll – ab 20.15 Uhr: „Der Bestseller – Mord auf Italienisch“. Und zur Abrundung des Karfreitags-Debakels: Der WDR sandte ab 20.15 Uhr „Die schönsten Naturparadiese in NRW“ und ab 22.30 Uhr „Die Nonne und der Kommissar“ – ein würdiges Programm zum Tag der Kreuzigung Jesu Christi.

Karsamstag: Über Tag nichts zu Ostern oder Karwoche. Wie zur Verhöhnung der Katholiken bot jedoch die ARD am Abend (ab 20.15 Uhr) den Film „Die Päpstin“ – ein echter „Kracher“ zu Ostern. Geschmackloser geht´s nun wirklich nicht. Bei den Regionalsendern Fehlanzeige.

Ostersonntag: Die ARD sandte traditionell von 10.15-12.45 „live aus Rom“ den Papst-Segen „urbi et orbi“. Das war´s dann auch, und zur Beruhigung der nicht-christlichen Gemüter gab´s am Abend einen (alten) „Tatort“.

Höhepunkt des ZDF-Programms an Ostersonntag war ein Gottesdienst (von 9.30-10.15 Uhr) und abends ein Film von Rosamunde Pilcher, gefolgt von „Inspector Barnaby“.

Die Regionalsender wußten offensichtlich nichts von Ostern

Ostermontag: ARD: Programm ohne jeden Bezug zu Ostern, abends „Tatort“. Das ZDF brachte um 19.30 Uhr „Jesus und die verschwundenen Frauen“. Danach James Bond. Na, toll! Und ebenso die Regional-Programme: nichts!

Das also war das „Oster-Programm“ des öffentlich-rechtlichen Rundfunks anno 2013. Muß man Prophet sein, um vorherzusagen, daß das 2014 nicht anders sein wird?

Aber gemach! Nicht allzu fernen Tages werden (kar-)freitags der Muezzin zum Gebet rufen, Imam Ali Baba „schlag“kräftige Suren des Koran vorbeten, Reporter gebeten, nur Islam-gerechte Berichte zu schreiben und die öffentlich-rechtlichen Sender verpflichtet, das Wort des Propheten zu verkünden. Und wenn sie dann vielleicht aufwachen, wird es zu spät sein.

Peter Helmes, 4.4.2013

P.S.: Eine wird diese multikulturelle Entwicklung gewiß bejubeln. Sie wird aber ganz schnell auf den Boden der Realität gezogen, wenn man ihr den Zutritt zur Moschee verwehrt. Frauen haben keinen Zutritt. Fatimah (Roth) wird traurig sein. So hatte sie ihr „Multikulti“ nicht gemeint. Insh-Allah!

***

Zum Autor:

Peter Helmes (* 1943) ist deutscher Politiker und Mitglied der CDU seit 1959.

Er war Bundesgeschäftsführer der “Jungen Union”, Generalsekretär der “Internationalen Jungen Christdemokraten und Konservativen” und Hauptgeschäftsführer der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung. Bei der Bundestagswahl 1980 war er Mitglied im Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß als Bundesgeschäftsführer der “Bürgeraktion Demokraten für Strauß”, aus der die rechtskonservative Konservative Aktion hervorging. Heute ist er Verfasser von Publikationen für den Verein Die Deutschen Konservativen e.V. mit Sitz in Hamburg und Mitglied der Redaktion des Vereinsorgans “Deutschland-Magazin/Deutsche Konservative Zeitung”. Für den unionsnahen Verein verfasste Helmes eine Aufklärungsbroschüre über die Parteigrünen, die mindestens in der siebten Auflage erschienen ist.[1]

Peter Helmes hat ausgeprägte politische, journalistische und Management-Erfahrung.

Geboren in einem mittelständischen Elternhaus, absolvierte er eine kaufmännische Ausbildung und studierte im 2. Bildungsweg unter anderem Betriebs-, Volkswirtschaft, Management und Philosophie.

Nach einer 5jährigen Berufstätigkeit als “Nachwuchs-Führungskraft” in einem Versicherungskonzern war er 1969-1980 hauptamtlicher Mitarbeiter der CDU/CSU, u.a. als Bundesgeschäftsführer der Jungen Union Deutschlands und als Generalsekretär der Internationalen Jungen Christdemokraten und Konservativen. 1979/80 gehörte er zum Wahlkampfstab von Dr. Franz-Josef Strauß.

Von Ende 1980 bis 1989 war er in der Wirtschaft tätig, davon 6 Jahre als Hauptgeschäftsführer eines Dienstleistungsunternehmens der Baubranche mit einem Umsatz von 350 Mio. DM. Von 1989 bis 1996 arbeitete Helmes als Hauptgeschäftsführer der Wirtschafts- und Mittelstandsvereinigung der CDU/CSU. Während seiner politischen Tätigkeit war er insgesamt 8 Jahre Chefredakteur verschiedener Medien. 1996 gründete er die Helmes-Consulting, eine Beratungsfirma mit erfahrenen Spezialisten für Lobbying in Deutschland und Europa, konzentriert auf die Probleme von Verbänden und Mittelstand.

Peter Helmes übt(e) viele langjährige Ehrenämter aus, z.B. als Vizepräsident der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft, als Generalsekretär der deutschen Sektion der Fondation du Mérite Européen, als stv. Generalsekretär der Euro-Alliance und Mitglied des Verwaltungsrates des Deutsch-Französischen Jugendwerkes. Er ist zudem Mitglied verschiedener Aufsichts- bzw. Beiräte mittelständischer Firmen.

Peter Helmes ist Träger verschiedener Auszeichnungen (u.a. “Pour le Mérite Européen”) und Autor zahlreicher Bücher und Publikationen zu Verbands-, Mittelstands- und Europa-Fragen.

Seit 1991 ist Peter Helmes auch freiberuflicher Dozent am Verbandsmangement Institut der Universität Freiburg/Schweiz zu den Themen Lobbying, Medien und PR

Werke:

  • Die Grünen. Rote Wölfe im grünen Schafspelz., 1. Auflage Mai 2011
  • “Sarrazin, …und er hat doch recht!”, Jahr ?
  • “Lafontaine. Rotlicht über Deutschland”, Jahr ?
  • “Fischer ohne Maske”, Jahr ?
  • “Die blutigen Ikonen der Grünen. Terroristen, Kommunisten, Atheisten”, 2. überarbeitete Auflage, April 2012
  • (zusammen mit Dr. Wolfgang Thüne) “Die grüne Gefahr. Der “Treibhausschwindel” und andere Öko-Täuschungen”, Jahr ?

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank der Spenden meiner Leser.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

7 Kommentare

  1. P.S. Das sind dann die späteren Kriminellen Psychopathen, die dann von Chancenlosigkeit und mangelnde Partizipation in ihrem Leben faseln.
    Man muss nur nach Marseille oder Mexico gucken, um zu sehen was für Verhältnisse hier bald herschen werden. Afrikaner und Araber werden sicher keine Träger, sondern Zerstörer werden, die wenigen verträglichen Aussnahmen Spiegeln da nur die Regel.
    Und das sage ich als wirlicher null-Spießer, was das auch immer bedeuten soll. 🙂

  2. OT

    DIE LINKS-PROTESTANTISCH-VERSIFFTEN MEDIEN SCHWEIGEN

    EVANGELISCHE KIRCHE EUTSCHLAND

    DER FISCH STINKT VOM KOPF HER

    Missbrauchsvorfälle: Evangelische Pfarrer bauten mit Alkohol Hemmschwellen bei Jugendlichen ab, schürten Konflikte mit den Eltern und schufen eine Atmosphäre, in der sexuelle Kontakte mit Seelsorgern als normal erschienen…
    http://www.kath.net/news/41514

    ZUR ERINNERUNG: VERSAUTE REFORMPÄDAGOGEN

    “”Missbrauchsskandal – “Protestantische Mafia”

    Im Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule schauen das aufgeklärte, liberale Deutschland und seine Elite in den Abgrund…””
    http://www.zeit.de/2010/13/DOS-Missbrauchsskandal-Deutschlands-Elite

  3. “Gegen jeden, der es unternimmt diese Ordnung zu
    beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum
    Widerstand,wenn andere Abhilfe nicht möglich ist”

    Art.20 Abs.4 Grundgesetz

    Das Recht zum Widerstand richtet sich vor allem
    gegen staatliche Organe selber, die versuchen
    durch politische Entscheidungen die gegebene
    Verfassungsordnung außer Kraft zu setzen, zu
    beseitigen oder umzustürzen!

Kommentare sind deaktiviert.