25 Gründe, warum der Islam verboten gehört


Der Preis, den die Welt für ihre Feigheit zu zahlen hat, sich dem Islam in aller gebotenen Schärfe entgegenzustellen, wird ungeheuerlich sein. Ungeheuerlicher noch als der Preis, den sie für die Duldung des Islam bislang bereits gezahlt hat: 250-300 Millionen Menschen mussten mit ihrem Leben dafür zahlen, dass sie keine Muslime sind

***

Der Islam ist eine Religion der Gewalt. Er hat keinen Platz im Reigen der zivilisierten Nationen

Keine andere Religion zelebriert Gewaltanwendungen gegen Andersgläubige wie der Islam. An 216 Stellen des Koran und weiteren 1800 Stellen der Überlieferungen des Propheten (neben dem Koran die zweite wichtige Säule des Islam) werden Muslime dazu aufgefordert, “Ungläubige” zu töten.

Muslime dürfen ihre Religion nicht verlassen. Darauf steht zwingend der Tod.

Nichtmuslime, die den Islam kritisieren, müssen ebenfalls getötet werden. Beide Befehle gehen direkt auf den Propheten des Islam, Mohammed, zurück, der persönlich zahlreiche Morde an seinen Gegnern und Kritikern in Auftrag gab.

Der Islam praktiziert und erlaubt Sex mit Kindern. Bis zum heutigen Tag sind Ehen mit Kindern in islamischen Ländern gängige Praxis. Auch diese Regelung geht auf gelebte Praxis des “Propheten” zurück.


Der Koran verbietet die Integrationvon Muslimen in nichtislamische Gesellschaften. Konkret verbietet er allen Gläubigen, Freundschaft mit “Ungläubigen” zu schließen, namentlich mit Juden und Christen.

Während das Töten “Ungläubiger” als einziger direkter Weg gepriesen wird, ins Paradies zu kommen, erlaubt der Islam das Halten von Sklaven aus der Gemeinschaft der “Ungläubigen” als gerechte Strafe für Nichtmuslime und als Belohnung für die Schar seiner Anhänger.

Muslimische Frauen gelten als Menschen zweiter Klasse, die geschlagen und ein Leben lang im Haus eingesperrt werden dürfen.

Ein einziger dieser oben genannten Punkte müsste genügen, dem Islam den Status einer Religion abzusprechen, wie er von westlichen Verfassungen definiert wird.

Die Summe der oben genannten Punkte müsste dazu führen, gegen den Islam denselben weitweiten Feldzug zu führen, wie man ihn im 20. Jahrhundert gegen das südafrikanische Apartheidsystem geführt hat.

Doch geschieht nichts dergleichen. Die Feigheit der westlichen Länder und seiner intellektuellen Eliten zementiert im Gegenteil eine Religion, die eher an einen Teufelskult erinnert.

Der Preis, den die Welt für ihre Feigheit zu zahlen hat, wird ungeheuerlich sein. Ungeheuerlicher noch als der Preis, den sie für die Duldung des Islam bislang bereits gezahlt hat: 250-300 Millionen Menschen mussten mit ihrem Leben dafür zahlen, dass sie keine Muslime sind.

Lesen sie in der Folge die wichtigsten 25 Gründe, warum der Islam keinen Platz im Reigen zivilisierter Nationen hat. Und warum er verboten gehört:

***

1. Moslems dürfen den Koran nicht anzweifeln

“Dies ist das Buch, an ihm ist kein Zweifel möglich, es ist eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.” Koran 2:2

2. Nichtmuslime, die den Islam kritisieren, müssen – besonders brutal – getötet werden

“Der Lohn derer, welche sich wider Allah und seinen Gesandten (Mohammad) empören und sich bestreben, nur Verderben auf der Erde anzurichten, wird sein, daß sie getötet oder gekreuzigt oder ihnen die Hände und Füße an den entgegengesetzten Seiten abgehauen oder daß sie aus dem Lande verjagt werden.” Koran 5.34

3. Es ist im Islam erlaubt, Andersgläubige als Sexsklaven zu haben

“Und (verboten sind euch) die ehrbaren Frauen (al-muhsanaat mina n-nisaa’), außer was ihr (an Ehefrauen als Sklavinnen) besitzt. (Dies ist) euch von Allah vorgeschrieben.” (4:24)

” Und verheiratet diejenigen von euch, die (noch) ledig sind, und die Rechtschaffenen von euren Sklaven und Sklavinnen (min `ibaadikum wa-imaa§ikum)” (4:32)

“Selig sind die Gläubigen….die sich sich des Geschlechtsverkehrs enthalten,außer gegenüber ihren Gattinnen, oder was sie (an Sklavinnen) besitzen, (denn) dann sind sie nicht zu tadeln.” (23:6)

“Prophet! Wir haben dir zur Ehe erlaubt: deine (bisherigen) Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast; was du (an Sklavinnen) besitzt, (ein Besitz, der) dir von Allah (als Beute) zugewiesen (worden ist)…” (33:50)

4. Andersgläubige werden grundsätzlich für eingeschworene Feinde des Islam gehalten.

“Diejenigen, die ungläubig sind, möchten gern, ihr würdet auf eure Waffen und eure Sachen nicht achtgeben, so daß sie euch auf einmal überfallen.” Sure 4:101

5. Moslems dürfen keine Andersgläubigen zu Freunden haben

“Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstelle der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft mit Gott” Sure 3:28

“O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind untereinander Freunde.” Sure 5:51

6. Es ist die heilige Aufgabe der Moslems, Andersgläubige zu töten.

“Wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Polytheisten, wo immer ihr sie findet, greift sie, belagert sie und lauert ihnen auf jedem Weg auf.” Koran 9:5

Hadith:

“Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Mir wurde der Befehl erteilt, daß ich gegen die Menschen solange kämpfe, bis sie sagen: la ilaha illal-lah”(kein Gott ist da außer Allah)

“Erlahmt nicht in der Verfolgung des Volks der Ungläubigen(gemeint sind Juden und Christen) Sure 4. 105

7. Der einzige sichere, GARANTIERTE Weg, ins Paradies zu kommen, ist für einen Moslem, Andersgläubige zu töten.

“Gott hat von den Gläubigen ihre eigene Person und ihr Vermögen dafür erkauft, daß ihnen das Paradies gehört, insofern sie auf dem Weg Gottes kämpfen und so töten oder getötet werden.” Koran 9:111

8. Moslems müssen Andersgläubige TERRORISIEREN und BEKÄMPFEN

“Ich werde den Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. So schlagt auf die Nacken und schlagt auf jeden Finger von ihnen.” Koran 8:12

“O Prophet, sporne die Gläubigen zum Kampf an! Wenn es unter euch zwanzig Standhafte gibt, werden sie zweihundert besiegen. Und wenn es unter euch hundert gibt, werden sie Tausend von denen, die ungläubig sind, besiegen, weil sie Leute sind, die nicht verstehen.” Sure 8:55

9. Moslems müssen Andersgläubige belügen um den Islam zu helfen und sie dürfen sich Andersgläubigen nicht anvertrauen

Als Vorbild gilt Allah selbst, der sich im Koran als “bester aller Listenschmiede” rühmt. Die “heilige” Lüge erhielt sogar einen eigenen Namen: Taqiya.

“Allah schmiedet die Pläne schneller.” Sure10:21

“Sie schmiedeten Ränke, und (auch) Allah schmiedete Ränke. Aber Allah ist der beste Ränkeschmied.” Sure 8:30

10. Andersgläubige müssen sich für eine dieser Möglichkeiten entscheiden: 1. sterben, 2. konvertieren, 3. Dhimmisteuer zahlen, damit sie am Leben gelassen werden

“Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!” Sure 9:29

11. Andersgläubige sind böse Menschen, die keine Gnade verdienen. Sie sind keine Menschen, sondern Tiere.

“Diejenigen von den Leuten der Schrift und den Heiden, die ungläubig sind, werden (dereinst) im Feuer der Hölle sein und (ewig) darin weilen. Sie sind die schlechtesten Geschöpfe.” Sure 98:6

“Gewiß

, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die, die ungläubig sind und (auch) weiterhin nicht glauben.” Sure 8:55

12. Prügelstrafe für Frauen ist gerechtfertigt

“Und wenn ihr fürchtet, daß (irgendwelche) Frauen sich auflehnen, dann ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!” Sure 4:34

13. Mohammed heiratete 51-jährig ein sechsjähriges Mädchen (Aisha) und praktizierte Sex mit Kindern

” ‘A’isha (Allah möge erfreut an ihr sein) berichtete, dass sie der Apostel Allah´s (der Friede sei mit ihm) sie heiratete als sie sechs Jahre alt war, und dass sie als Braut in sein Haus genommen wurde, als sie neun Jahre alt war, mit den Puppen mit ihr, und als er (der heilige Prophet) starb da war sie 18 Jahre alt.”

Aus: Sahih Muslim Buch 008, Nummer 3311

14. Diese Heiraten mit kleinen Mädchen müssen laut Sunnah nicht einmal ganz freiwillig sein, denn es reicht wenn das Mädchen schweigt

“Es erzählte Abu Huraira: Der Prophet sagte, “Eine Witwe, oder reife Mutter sollte nicht verheiratet werden bevor man sie nicht befragte, und eine Jungfrau sollte nicht verheiratet werden ausser nach ihrem Einverständnis. ” Die Leute fragten, “Oh Apostel Allah´s! wie können wir ihr Einverständnis wissen? Er sagte: “Ihr Schweigen indiziert ihr Einverständnis bzw. Erlaubnis .”

Aus: Hadith Bukhari: Volume 7, Book62, Nummer 67

15. Ehen erwachsener Muslime mit Kindern sind laut Koran gerechtfertigt

“Und wenn ihr fürchtet, in Sachen der (eurer Obhut anvertrauten weiblichen) Waisen nicht recht zu tun, dann heiratet, was euch an Frauen gut ansteht, (ein jeder) zwei, drei oder vier. Und wenn ihr fürchtet, (so viele) nicht gerecht zu behandeln, dann (nur) eine, oder was ihr (an Sklavinnen) besizt! So könnt ihr am ehesten vermeiden, unrecht zu tun.” Sure 4:3

“Und wenn ihr bei denjenigen von euren Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten, (irgendwelche) Zweifel hegt, soll ihre Wartezeit (im Fall der Eh escheidung) drei Monate betragen. Ebenso bei denen, die (ihres jugendlichen Alters wegen noch) keine Menstruation gehabt haben. Und bei denen, die schwanger sind, ist der Termin (maßgebend), an dem sie zur Welt bringen, was sie (als Frucht ihres Leibes in sich) tragen. Wenn einer gottesfürchtig ist, schafft Allah ihm von sich aus Erleichterung.” Sure 65:4

16. Dass der Prophet seinen Anhängern Sex mit Kindern empfahl, kann man auch am folgenden Hadith ablesen:

“Es erzählte Jabir bin Abdullah:

Als wir heirateten sagte der Apostel Allah´s zu mir: “Welchen Typ Frau hast Du geheiratet?” Ich antwortete: “Ich habe eine Matrone geheiratet.” Er sagte: “Warum

hast du keine Vorliebe für “junge” Jungfrauen um sie zu liebkosen?”

Jabir berichtete auch: Allah´s Apostel sagte: “Warum hast Du kein junges Mädchen geheiratet, so dass Du mit ihr spielen kannst und sie mit Dir?” “

17. Muslimische Männer dürfen ihre Frauen lebenslang bis zu ihrem Tod im Haus einsperren

“Und wenn welche von euren Frauen etwas Abscheuliches begehen, so verlangt, daß vier von euch (Männern) gegen sie zeugen! Wenn sie (tatsächlich) zeugen, dann haltet sie im Haus fest, bis der Tod sie abberuft oder Allah ihnen eine Möglichkeit schafft (ins normale Leben zurückzukehren)!”

18. Vergewaltigung ist gerechtfertigt, wenn es weniger als 4 männliche Zeugen gibt

“Und warum haben sie nicht vier Zeugen (für die Wahrheit ihrer Aussage) beigebracht? Nachdem sie die (erforderlichen) Zeugen nicht beigebracht haben, gelten eben sie bei Allah als Lügner.” Sure 24:13

19. Muslime dürfen ihre (zwangs-)verheirateten Kindsfrauen zu Tode steinigen

Niedergeschrieben in einem Hadith, nachzulesen in: Khoury, Der Koran, S. 550

20. Raub und Diebstahl gegen Andersgläubige ist eine gute Tat

“Und ihr müßt wissen: Wenn ihr irgendwelche Beute macht, gehört der fünfte Teil davon Allah und dem Gesandten und den Verwandten, den Waisen, den Armen und dem, der unterwegs ist.” Sure 8:41

Eßt nun von dem, was ihr erbeutet habt, als etwas Erlaubtes und Gutes, und fürchtet Allah! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.” Sure 8:69


21. Nur Mohammed darf so viele Frauen heiraten, wie er will. Die anderen dürfen 4 Ehefrauen haben

“Prophet! Wir haben dir zur Ehe erlaubt:

Deine (bisherigen) Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast; was du (an Sklavinnen) besitzt, (ein Besitz, der) dir von Allah (als Beute) zugewiesen (worden ist); die Töchter deines Vaterbruders und die Töchter deiner Vaterschwestern und die Töchter dein

es Mutterbruders und die Töchter deiner Mutterschwestern, die mit dir ausgewandert sind; (weiter) eine (jede) gläubige Frau, wenn sie sich dem Propheten schenkt und er (seinerseits) sie heiraten will. Das (letztere) gilt in Sonderheit für dich im Gegensatz zu den (anderen) Gläubigen. Wir wissen wohl, was wir ihnen hinsichtlich ihrer Gattinnen und ihres Besitzes (an Sklavinnen) zur Pflicht gemacht haben.

(Die obige Verordnung ist eine Sonderregelung für dich) damit du dich nicht bedrückt zu fühlen brauchst (wenn du zusätzliche Rechte in Anspruch nimmst). Und Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben.” Sure 33:50

22. Viele Verse im Koran widersprechen sich, deswegen wird der Konzept der Abrogation angewandt . Das bedeutet, dass bei widersprüchlichen Stellen die späteren Verse gelten.

“Wenn wir einen Vers (aus dem Wortlaut der Offenbarung) tilgen oder in Vergessenheit geraten lassen, bringen wir (dafür) einen besseren oder einen, der ihm gleich ist. Weißt du denn nicht, daß Allah zu allem die Macht hat?” Sure 2:106

23. Moslems, die den Islam verlassen (Apostase) MÜSSEN ermordet werden

“…wenn ein Moslem seine Religion verlässt, tötet ihn.”

Bukhari (4:52:260) zitiert Mohammed

24. Der Koran hat 114 Kapitel (genannt Suren).  Diese sind nicht in chronologischer Reihenfolge aufgelistet, sondern nach ihrer LÄNGE

Damit wird den allermeisten Lesern des Koran der Bruch zwischen der relativ friedlichen mekkanischen und der gewalttätigen medinensischen Phase Mohammeds nicht bewusst. Denn wegen der Anordnung nach Länge (und nicht nach zeitlicher Erscheinung) der Suren stehen friedliche neben gewalttätigen Suren.

25. Die letzte Sure des Koran (Sure 9) ist extrem gewalttätig und tilgt alle anderen Suren.

Das wissen die wenigsten Muslime, kaum ein Nicht-Muslim. Aber alle Imame wissen dies… und alle Dschihadisten. Damit sind die muslimischen Terrorakte durch den Koran gegen jede Kritik gefeit. Und damit wird klar, dass der Islam eine Religion der Gewalt ist.

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden seiner Leser

 ***

Nachwort:

§ 130 a StGB Anleitung zu Straftaten:

“(1) Wer eine Schrift (§ 11 Abs.3 ), die geeinget ist, als Anleitung zu einer in § 126 Abs. 1 genannten rechtswidrigen Tat zu dienen, und nach ihrem Inhalt bestimmt ist, die Bereitschaft anderer zu fördern oder zu wecken, eine solche Tat zu begehen, verbreitet, öffenlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.”

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
45 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments