Deutsche Pfaffen, Muslimverbände, Parteien, Medien usw. beklagen ein „verzerrtes“ Bild vom Islam: Wir helfen, die Bilder ein wenig zu entzerren !




Foto oben:

Von Muslimen vergewaltigte und in Stücke gehackte Hindufrauen in Indien

***

Foto oben:
Die von Obama und der Türkei unterstützten islamistisch-syrischen Rebellen haben an einigen syrischen Stadtgrenzen die Köpfe ihrer Gegner aufgeflockt.

Quelle der obigen Bilder: iowntheworld Posted by

Nachwort:

Die Eroberung Indiens durch arabische Muslime mündete im größten Genozid der Weltgeschichte

„Der Mohammedanische Raubzug Indiens ist die vermutlich blutigste Episode in der Menschheitsgeschichte.Die entmutigende Moral dahinter ist, dass Zivilisation ein kostbares Gut ist, dessen filigranes Gleichgewicht von Ordnung, Freiheit, Kultur und Frieden, jederzeit von Barbaren von aussen oder durch deren Wachstum innerhalb der Zivilisation selbst, umgestürzt werden kann.“ Will Durant

Geleitwort: Mit unfassbaren 80 Millionen Opfern wird der Anzahl der durch Muslime getöteten Hindus zwischen 1000 und 1500 n.Chr. beziffert (Prof. K.S. Lal – Growth of Muslim population in India), womit die Geschichte der Eroberung Indiens durch muselmannische Heere der größte Genozid der Menschheitsgeschichte ist – einschließlich der Vernichtungsfeldzüge der Mongolen, Stalins, Maos und Hitlers. Wer diese dunkelste Periode der indischen Geschichte nicht kennt, ist blind für die gegenwärtigen Spannungen zwischen dem muslimischen und nicht-muslimischen Teil des riesigen Subkontinents.

Und wer sich nicht der Tatsache bewusst ist, dass Bangladesh, Pakistan und weite Teile Afghanistans dereinst ur-indisches Staatsgebiet und rein hinduistisch und buddhistisch geprägt waren, dem kann nicht klar sein, wie gründlich es dem Islam gelungen ist, dieses Kapitel aus dem Bewusstsein der geschichtlichen Überlieferung zu tilgen.



Seit den Tagen Mohammeds führen Muslime erbarmungslose Vernichtungsfeldzüge gegen die „Ungläubigen” und berufen sich dabei – bis hin zur Gegenwart – ausdrücklich auf die über 200 Stellen des Koran und weitere 1800 Stellen der Hadithe (Überlieferungen aus dem Leben Mohammeds), die zur Bekämpfung und Auslöschung aller „Ungläubigen” aufrufen.

Westliche Medien und Intellektuelle blenden dieses Thema nicht nur weitestgehend aus. Im Gegenteil. Im Namen der political correctness oder aus politisch motivierten antiwestlichen Ressentiments führen sie einen Stigmatisierungsfeldzug gegen all jene, die vor den Gefahren warnen, die bis zur Gegenwart vom Islam ausgehen.

Auch Muslimen wird seit 1400 Jahren in nahezu allen islamischen Geschichtsbücher die Mär von der angeblich friedlichen Ausbreitung des Islam erzählt. Und so ergibt sich für fast jeden, der versucht, mit Muslimen über deren blutige Vergangenheit und Gegenwart zu sprechen, die anachronistische Situation, dass man auch von ihnen als „Lügner”, „Rassist” oder „Faschist” beschimpft wird. Denn kaum etwas können viele Muslime weniger ertragen als die Wahrhreit über ihre eigene Religion.

Am Beispiel der ganz aktuellen blutigen Eroberung nicht-islamischer Völker im Nahen Osten (Libanon), in weiten Teilen Afrikas (Nigeria, Sudan, Kenia, Äthiopien u.a.) und in Asien (Pakistan, Afghanistan, Thailand, China u.a.) zeigt sich die grausame Wahrheit der Erkenntnis, dass, wer die Geschichte nicht kennt, gezwungen ist, sie stets zu wiederholen.

Auch die Islamisierung Europas schreitet beängstigend voran und zeigt nicht nur in den Attentaten von Madrid, Paris, London, Frankfurt oder Moskau sowie in den bügerkriegsähnlichen Zuständen zahlreicher französischer, holländischer, schwedischer oder dänischer Metropolen, dass der Islam seit jeher unfähig zur Integration in nicht-islamische Länder ist.

Denn Muslime haben den Auftrag Allahs, die Welt von „Ungläubigen” zu säubern und das „Haus des Friedens” zu errichten: was nichts anderes heißt, als die endgültige Weltherrschaft des Islam zu etablieren.

Ein Blick in die Geschichte der Eroberung Indiens durch die hochgerüsteten muslimischen Heere möge die Augen dafür öffnen, dass sich daran bis heute nichts geändert hat.

Michael Mannheimer

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank der Spenden meiner Leser.

***




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

34 Kommentare

  1. MM, danke für diese Bilder, hab schon eine Sammlung, auch aus Afrika. Diese sind nebst den Karrikaturen besonders wertvoll, weil damit werden die Lügen widerlegt.
    Solche Images soll man als Postkarten verschicken und öffentlich ankleben, mit einem kurzen Text dazu, damit diese Lügner das täglich vor Augen kriegen.

  2. Ja, im „Krieg“ zeigt der Mensch, hier ist es der Moslem, sein wahres Gesicht, Moral, das/die er zu „Friedenszeiten“ noch VERHÜLLEN muss.

    Und dieser Moral, die bei Eintritt in den Westen nicht wie Schuppen von den Augen fällt, öffnen unsere Medien und Demokratieverräter die Tore.

    Anscheinend brauchen wir, ein paar von den Türkischen Anti-Erdogan Demonstranten hier bei uns in der BRD, damit mal richtiger Druck aufgebaut wird, die Deutschen/Europäer schlafen ja noch tief.

  3. Die abartig zerstückelten Frauen oben im Bild, waren mal kleine Mädchen bevor sie zu Frauen mit persönlicher Lebensgeschichte wurden. Aber der wahre Moslem kennt kein Mitgefühl für dieses s-ein Stück erbeutetes rohes Fleisch. Traurig aber wahr.

  4. Von allen Seiten schallt es ihnen, den westlichen Staatenlenkern, entgegen: Hört auf den Islam zu hofieren und schützt die letzten Christen in den islamischen, bzw. in den letzten Jahren sukzessiv islamisierten Ländern – doch sie wollen es nicht hören.

    Deutsch-Türkische Nachrichten, Dez. 2012:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/12/464932/studie-christentum-ist-die-weltweit-am-meisten-verfolgte-religion/

    … „Etwa 200 Millionen Christen müssen weltweit Nachteile wegen ihrer Religionszugehörigkeit hinnehmen. Dies sind etwa 10 Prozent aller Christen. Zu diesem Ergebnis kommt Rupert Shortt von der Oxford Universität, der zu dem Thema einen bemerkenswerten Bericht mit dem Titel „Christianophobia“ vorgelegt hat (komplette Studie in Englisch – hier). Neben Nachteilen im bürgerlichen Leben und Einschränkungen in der Ausübung der Religion müssen Christen vor allem dort auch um Leib und Leben fürchten, wo sie sich inmitten einer muslimischen Mehrheitsgesellschaft finden. (…)

    Erstaunlich an der Untersuchung von Shortt ist vor allem die Begründung der westlichen Eliten für die Weigerung, die weltweite Christenverfolgung ernst zu nehmen: Man fürchte, sich dem Vorwurf des „Rassismus“ auszusetzen, wenn man die Christen verteidigt, analysiert der Forscher.

    Das hat in den Kernländern des Christentum im Nahen Osten dazu geführt, dass die Religion in ihrem Herkunftsland ganz real von der Ausrottung bedroht ist. In Ländern, in denen der Islam dominiert, hätten die Hälfte bis zu zwei Drittel der Christen ihre Heimatländer aus Angst vor religiöser Verfolgung verlassen.” …

    Auch Chaim Noll schrieb, im Jan. 2011, als Gastautor bei „Die ACHSE DES GUTEN“ über die Christenverfolgungen im Mittleren Osten.

    … „Die Verfolgung der Christen im Mittleren Osten verursacht in Europa bisher wenig öffentliche Bewegung. Seit Jahrzehnten nimmt man den Vorgang hin, im Libanon, in den Palästinensergebieten, in der Türkei, im Irak.

    Einige Menschenrechts-Organisationen, christliche Gruppen und Mittelost-Experten beobachten das Geschehen. Die meisten Beobachter sind sich einig, dass sich Verfolgung, Misshandlung und Vertreibung der Christen im Nahen Osten in das Gesamtbild einer versuchten totalen Islamisierung der Region einordnet. (…)

    Nach Berichten christlicher Kreise wurden weitere dreizehn Priester um diese Zeit getötet, auf grausame Weise, etwa, in dem man die Geistlichen bei lebendigem Leib in Teile zersägte.

    Eine derzeit in Jordanien tätige syrisch-orthodoxe Ordensschwester, Hatune Dogan*), erfuhr dies von irakischen Flüchtlingen. Einer der Zeugen schilderte, wie er anschließend die Leichenteile gesammelt und bestattetet hätte, was jedoch in vielen Fällen unterbleiben müsse, weil die Überreste der Getöteten von den Mördern mit Sprengsätzen versehen wurden.

    Andere Berichte gelten dem verbreiteten Phänomen der Vergewaltigung christlicher Mädchen, nicht selten minderjähriger. Es handle sich um eine Art Ritual der Erniedrigung, eine Demonstration islamischer Männer-Vorrechte über die „Unterworfenen“. Berichten zufolge werden fünfjährige Kinder vergewaltigt. (…)

    Schwester Hatune erinnert bei dieser Gelegenheit daran, dass anti-christliche Ressentiments und Aktionen im Islam eine lange Vorgeschichte haben. Im Koran, Sure 9, 30, heisst es: „Und es sprechen die Nazarener: ‚Der Messias ist Allahs Sohn.’ … Allah, schlag sie tot! Wie sind sie ohne Verstand!“ (…)

    Am Karfreitag 2007 soll in Bagdad auf offener Strasse ein 14-jähriger Junge an ein Kreuz genagelt und mit einem Schwert von unten aufgespießt worden sein. Die Umstehenden verspotteten den gekreuzigten Teenager: „Du sagst, du gehörst zu Jesus; dann soll er kommen und dich retten.“ Ein anderer 14jähriger sei im Oktober im Bagdader Al-Basra-Viertel gekreuzigt worden. (…)

    Europäische Medien scheuen das Thema Christenverfolgung auch aus anderen Gründen. Sie fürchten, anti-islamische Stimmungen zu wecken, zunächst in ihren eigenen Ländern, europäischen Staaten mit Millionen muslimischer Bürger.

    Bis heute reagieren die meisten islamischen Gruppen und Gesellschaften feindselig auf jede kritischen Berichterstattung, selbst über historische Ereignisse – bestes Beispiel ist das in der Türkei bestehende, von strafrechtlichen Maßnahmen untermauerte Verbot, sich mit dem türkischen Genozid an den Armeniern von 1915 zu beschäftigen.

    Unter Umständen kann ein kritisches Wort weltweite Reaktionen auslösen, verbunden mit neuen muslimischen Gewalttaten. Mehrmals haben sich Filme, Medien-Berichte, ein Satz in einer Rede, sogar Karikaturen oder andere nach europäischen Maßstäben eher persönliche Äußerungen als Anlass für politische Unruhen, internationale Proteste und diplomatische Verwicklungen erwiesen.

    Nicht nur wegen ihrer eigenen, persönlichen Gefährdung scheuen westliche Journalisten das heikle Thema, auch aus Rücksicht auf ihre Zeitung, ihr Magazin, ihren Fernseh- oder Rundfunksender. Da die Berufsbranche insgesamt bedroht ist und unter Beobachtung islamischer Gruppen steht, bildet sich unter Medien-Leuten ein stillschweigender Konsens, möglichst nicht an gefährliche Themen zu rühren.

    Auch wirtschaftliche Gründe spielen eine Rolle, die Interessen arabischer Organisationen, Staaten und ihrer westlichen Geschäftspartner. Oft werden Nachrichten einfach unterdrückt. (…)

    Sie sind keine „Fremden“, keine „Gäste“ in den muslimischen Ländern, sondern ältester Bestand, mancherorts die Urbevölkerung. Sie haben, wie die orientalischen Juden, anderthalb Jahrtausende erniedrigender dhimmi-Existenz in islamischen Ländern überstanden, unter wechselnden Bedingungen, von relativer Duldung unter pragmatischen Khalifen bis zu grausamer Verfolgung und blutigen Massakern in Perioden muslimischen Fanatismus.

    Doch erst dieser Tage scheint es zu gelingen, sie nachhaltig aus der Region zu vertreiben. Präzedenzfall war die Vertreibung der gleichfalls alt eingesessenen jüdischen Minderheiten aus den meisten arabischen und muslimischen Ländern nach 1948.

    Man hat im Westen lange nicht verstehen wollen, dass die Vertreibung der orientalischen Juden aus Ländern ihrer angestammten Existenz wie Ägypten, Libyen, Syrien oder Saudi-Arabien nur der erste Schritt im Prozess der angestrebten totalen Islamisierung des Mittleren Ostens war.” …

    *)Hatune Dogan
    http://www.stephanusnetzwerk.de/Zeit%20des%20Schwertes%20-%20HatuneRothenburg.pdf
    … „In Bagdad lebte eine Familie, die sich ihren Lebensunterhalt als Jäger und Verkäufer von Wildfleischwaren verdiente. Schwester Hatune sprach mit einer Schwester der Familie und der Ehefrau der drei später auf grausamste Weise ermordeten Männer.

    Nach Saddams Sturz wurden die Männer von militanten Muslimen überfallen und gefesselt, so dass sie sich nicht wehren konnten. Mit einer Metzgersäge schlitzte man die beiden Brüder und den Schwager vom Fuß bis zum Kopf bei lebendigem Leib auf und verarbeitete sie zu menschlichen Koteletts.

    Die Leichenteile wurden anschließend in Müllsäcke gepackt und von den bestialischen Verbrechern mit einem Zettel versehen, auf dem geschrieben stand: „Ihr habt den Muslimen Schweinekotelett verkauft; deswegen seid ihr selbst Schweine und werdet als Koteletts verkauft.“

    Eine andere christliche Familie betrieb im Irak ein Weingeschäft. Schwester Hatune sprach mit einer Frau der Familie, die sich nach Jordanien flüchten konnte. Zwei Brüder und ein Sohn wurden von Muslimen gefesselt. Mit Schwertern schnitten sie bei lebendigem Leib große Taschen in deren Körper und füllten diese mit Salz” …

    Zum Schluß noch mal Chaim Noll (selber Link):
    … „Europa, inzwischen selbst von wachsenden islamischen Bevölkerungen bedrängt, täte gut daran, seinen Sinn für Solidarität zu entwickeln, ein Zeichen zu setzen, aktiv zu helfen. Das Schicksal der irakischen Christen ist ein Menetekel für Europa.

    Anfänge der Diskriminierung von Christen gibt es längst in Europa selbst, in jenen Gegenden, Stadtvierteln und Orten, wo Muslime schon heute die Mehrheit stellen. Besorgt registrieren Beobachter die Zunahme von No-Go-Areas für Christen und Juden mitten in europäischen Staatsgebieten, in England, Norwegen oder in den Niederlanden.

    Christlich-abenländische Symbole, Lehrplan-Inhalte, Traditionen werden aus Furcht vor der bekannten Überreaktion muslimischer Mitbürger aus europäischen Schulen und Bildungseinrichtungen verbannt. Die „Entchristlichung“ Europas nimmt ihren Fortgang, begünstigt von einer Atmosphäre moderner Christophobie und Kultur-Aversion.

    Den Glaubenskriegern Mohameds ist das Erobern von Territorien geboten. Jede Schule, jeden Stadtbezirk, jede europäische Stadt, die sie dem christlichen Kultureinfluss entreißen, betrachten sie als Sieg in ihrem „heiligen Kampf“.” …

    Stimmt!
    Wenn es so weitergeht, wie es seit genau 50 Jahren (Ölkrise) voranschreitet, wird vom ehemals freien, christlich geprägten Abendland nur noch der Schatten seiner selbst übrigbleiben, wenn überhaupt.

  5. Entsetzlich! Man MUSS sich die Bilder jedoch anschauen damit man weiß, was der Islam bedeutet: Er ist die Religion Satans (sollte es diesen geben)…ein abartig menschenfeindlicher Mordkult.Nicht einmal die Azteken mit ihren täglichen Menschenopfern kommen da an den Islam heran.

    Ich werde diesen Link an elle meine Bekannten und Freunde weiterleiten

  6. Jaja, die Friedens „religiösen “

    Was ein rechter Moslem ist,
    muß hin und wieder mal nen armen Christ,
    mit Messer oder Beilchen
    fein säuberlich zerlegen
    in seine Einzelteilchen.

    “ Wohlgetan ! “ schreit Allah dann
    und holt den braven Muselmann
    mitsamt dem Mullah munter
    ins Höllenfeuer runter.
    Dort braten dann die Zombies fein
    wies Backhähnchen am Grill
    und das Beste von dem Schwein !

    Fein.

  7. Das hat nicht`s mit dem Islam zu tun, denn es ist eine Religion des Friedens und jeder der was anderes behauptet, wird enthauptet, ist das klar!?

  8. @ unwetter

    Recht hast Du, Bruder im Geiste und Kamerad an der Zombiefront.

    Ich könnte mir vorstellen, daß unsere allseits geliebte Claudia Schamroth, Cem Lutschichdir, Daniel Cohn-Knabenschwänzle, Volker Darkroom-Beck und Gregor, der Berufsgysi demnächst nen kleinen Gesetzentwurf einbringen in etwa :

    Wer behauptet, daß der Islam was mit dem Islam zu tun hat, oder jemand kennt, der behauptet hätte, daß der Islam mit dem Islam zu tun hätte, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter 5 Jahren bestraft.

  9. Wie furchtbar. Diese Bilder erinnern an die Gräuel, die pakistanische Islam-Bestien in Mumbai an freidlichen Touristen durchgeführt hatten. Oder an die brutalen Malatya-Morde anderer Islambestien in der Türkei.

    Der Islam muss mit Feuer und Schwert vertrieben werden. Zivilisationen, die ihn nicht verteiben, werden an ihm zugrunde gehen.

  10. Wir hätten die Islamisierung in Deutschland nicht, wenn wir eine dem Grundgesetz verpflichtete Justiz hätten.
    Wir hätten die Islamisierung in Deutschland nicht, wenn wir eine dem Grundgesetz verpflichtete staatliche Gewalt hätten.
    Die Existenz der politisch-religiösen Koranaussage, der öffentlichen Verbreitung dieser grundgesetzverachtenden Meinungsvertretung in Deutschland, ist auf die Missachtung der Stimme des Volkes zurückzuführen. Alle Macht geht vom Volke aus. Dem deutschen Bürger ist seine Souveränität entzogen, seine Entmündigung eingeleitet worden und wird ihn letztendlich auch noch der kompletten Enteignung aussetzten.
    http://volkbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2012/12/justiz.pdf

  11. APROPOS BILDER
    Bonn: Islamwissenschaftler kennt Koran nicht!
    http://www.pi-news.net/2013/06/bonn-islamwissenschaftler-kennt-koran-nicht/

    Sowohl der byzantinische Ikonoklasmus als auch der Bildersturm und das Kirchenbrechen der Lutheraner und Calvinisten können auch auf den Einfluß des Islams zurückgeführt werden, las ich verschiedentlich.

    Auch die Buchgläubigkeit, also Bibelgläubigkeit der diversen protestantischen Kirchen und Sekten gehört in diesen Bereich. Die ganzen Bibellesekreise, die es seit Jahrzehnten auch bei den Katholiken gibt, haben wir den Evangelen zu verdanken. Schon der Brieffreund Luthers, der Humanist Erasmus von Rotterdam spöttelte, Luther habe einen neuen Gott erfunden, ein Buch, die Bibel.

    Auch heute noch werfen Protestanten, aller Couleur und aller Stufen der Hierarchie, den Katholiken Götzenanbeterei vor. Anscheinend können Protestanten nicht erfassen, daß Katholiken Gott, die Muttergottes oder denjenigen Heiligen meinen, der abgebildet ist und nicht den Stein, das Holz der Statue oder die Tafel, Leinwand oder Papier des Gemäldes. Auch entgeht Protestanten der wichtige Unterschied, daß Katholiken die Heiligste Dreifaltigkeit ANbeten, jedoch nur ZUR Muttergottes und ZU den Heiligen beten.

    In den Orthodoxen Kirchen glaubt man sogar, dort, in dem Raum oder Nische, wo eine Ikone steht/hängt ist der Abgebildete anwesend. Übrigens, Ikonen werden nicht gemalt, sondern geschrieben!!!

    Man ist als Kathole immerwieder erstaunt, wenn der Evangele von nebenan einem Götzendienerei vorwirft, aber nichts dabei findet, Buddhafiguren, buddhistischen Gebetstrommeln, hinduistischen GötterInnenfiguren, Hindu- und Buddhatempeln, Räucherstäbchen, indianischen Göttern und afrikanischen Medizinmännern Bewunderung und Respekt zu zollen. Der Protestantismus hatte natürlich auch einen Ausweg bereit, er förderte die profane Kunst für den Salon, die gute Stube, für die Wohnzimmerwand, wenn es kein Sakralbild war.

    Als Hobbymalerin(Blumen, Stillleben, Landschaften, Katzen, andere Tiere, Menschen, Karikaturen) lehne ich das islamische Abbildungsverbot zutiefst ab. Die abstrakte und gegenstandslose Malerei der Modernen Kunst ebenso. Pinselspielereien, die Kandinsky früher als „Bagatellen“ bezeichnete, vermarktete er später und vor allem die Nachwelt als eigenständigen Kunststil, als (s)eine große Erfindung des 20. Jhs. Ich rufe daher: „Hängt den abstrakten und gegenstandslosen Krempel in Moscheen, bloß nicht in Museen… und nicht in Artzpraxen!“

    Gerade das Abbildungsverbot in allen Bereichen der Islamideologie(Islam ist keine Religion) soll die wissenschaftliche Steinzeit der Moslems befördert haben.

  12. @ Bernhard von Klärwo Samstag, 8. Juni 2013 10:11 (15)
    „.. Als Hobbymalerin .. Die abstrakte und gegenstandslose Malerei der Modernen Kunst ebenso .. “

    %%%%%%%%%%%%

    Kunstgeschmack

    Ein Mensch, ein wahrer Kunstbanause,
    tät besser dran er blieb zu Hause,
    statt in die Galerie zu laufen
    und sich die Haare auszuraufen.
    Moderne Kunst, nach seinem Sinn,
    ist für die Menschheit kein Gewinn.
    Er hasst die Bilder, die abstrakt,
    doch die, wo Weiber splitternackt
    – so wie von Rubens einst geschaffen,
    wo auch was dran ist zu begaffen –
    die stehn ganz hoch in seiner Gunst,
    und er hält sie für wahre Kunst.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%

  13. Art. 9 GG Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit.
    Abs. (2)
    Die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung zu bekennen, darf nur Einschränkungen unterworfen werden, die gesetzlich vorgesehen und in einer demokratischen Gesellschaft notwendig sind für die öffentliche Sicherheit, zum Schutz der öffentlichen Ordnung, Gesundheit oder Moral oder zum Schutz der Rechte und Freiheiten anderer.

    Es geht hier nur um die BEKENNTNISFREIHEIT!

    Wo schützt die staatliche Gewalt die Gesundheit oder Moral der vom Koran als Nicht- und Andsergläubige, als Unreine und Frevler bezeichneten Menschen, indem er im Staat eine Meinungsträgerschaft einschleust und integriert, die, öffentlich gelehrt verbreitet, weder der im Einschleusungsbezirk grundgesetzlich geschützten Moral entspricht noch durch die vom Staat nicht genannte zelebrierte Gewalttätigkeit dieser Meinungsträger die psychische und physische Gesundheit der Menschen in dem Einschleusungsland mittlerweile in einem Ausmaß bedroht, die keinem christlich geprägten Menschen mehr Schutz zukommen lässt, weder psychisch noch physisch. Wenn das das Ergebnis einer Akzeptanzpflichtträgerschaft eines aufgeklärten Bürgers ist, die destruktive zugefährlichen Ideologie

    Wer hat die öffentliche Gewalt damit beauftragt, dass die Bekenntnisfreiheit, die Koranlehre mit den Todesdrohungen und den menschenverachtenden Diffamierungen in Deutschland ein Existenzrecht bekommen? Wer hat die öffentliche Lehrfreiheit für diese Meinungsträgerschaft freigegeben?

    Das muss gesagt sein: Es war nicht das Deutsche Volk. Es liegt kein Mehrheitsbeschluss durch die deutsche Bevölkerung für diese Vorgehensweise vor.

    Ich lehne jede Verantwortung für die seit 2001 absolut voraussehbaren Folgen einer solchen Duldung ab, da Art. 10 Abs.(2) GG Freiheit der Meinungsäußerung genau wiedergibt, dass die Bekennung zu einer Meinung zwar öffentlich und privat keinem aberkannt werden kann, aber die öffentliche Lehre einer menschenverachtenden Koranlehre dem Abs. 2 GG nach, zu unterbleiben hat – zur Verhütung von Straftaten.

    Das GG versagt in der Gesamtheit seiner Aussagen, was das Menschenrecht der in dem Einschleusungsland Lebenden betrifft, die Einschleusung verfassungswidriger Elemente sowie deren Integration.

    Rechtspolitiker Dr. Adolf Arndt hat mal gemeint:
    Unsere Richter achten das GG so sehr, dass sie es nur an hohen Festtagen anwenden (FAZ 15.04.2002)

  14. S O L C H E u.ähnliche Bilder werde ich im
    September (Din-A 4 Größe) auf Wahlplakate
    der G R Ü N E N kleben, mit dem Zusatz:

    „Sind Eure Kinder noch nicht tot?-
    dann wird es Zeit – wählt Claudia Roth“!

  15. „…Mit unfassbaren 80 Millionen Opfern…“

    Im Hinblick auf die damalige Bevölkerungsdichte
    ist dies schon eine bemerkenswerte Leistung.

  16. @ Bernhard von Klärwo, Samstag 8. Juni 2013 10:11 (15)

    In Bezug auf den Islam ist die Katholische Kirche nicht besser als die Evangelische Kirche.

  17. Helmut Zott
    Samstag, 8. Juni 2013 13:45 Komm. 23
    @ Bernhard von Klärwo, Samstag 8. Juni 2013 10:11 (15)
    In Bezug auf den Islam ist die Katholische Kirche nicht besser als die Evangelische Kirche.

    Ich hoffe das @ Bernhard von Klärwo diese Tatsache zu Herzen nimmt, sonst mit der Zeit wird er in dieser Frage total unglaubwürdig.

    Die babylonische Wurzeln die Islam und die katholische Kirche näher zueinander bringen.
    http://www.youtube.com/watch?v=-TuxGP6elMo

    Büchertipps
    http://www.widw.de/html/buchertipps.html

    Rom regiert – bis heute:
    Es gibt zahlreiche Indizien, dass der heutige Vatikan eine Fortsetzung der babylonischen Tradition ist:
    http://www.youtube.com/watch?v=QAULLxu4wJQ

    Pater Chiniquy’s Erlebnisse, Band 1: 50 Jahre in der Kirche Roms / Band 2: 40 Jahre in der Kirche Christi [Broschiert) Gesamtausgabe wieder erhältlich Preis 17,90. Seit 1899 schon 18 Auflage.

  18. Gottglaube – ein chemischer Irrtum im Kopf:
    Es ist eine gesicherte Annahme, dass alle mentalen Vorgänge eine neuronale Entsprechung haben und von molekularen Bewegungen und Zellprozessen im Gehirn begleitet sind: Hirnfunktionen basieren auf der Übertragung von elektrischen und chemischen Signalen, alle seelischen Prozesse sind zugleich biologischer Natur. In Gedanken, Fantasien und Beziehungen wird jedoch aus Biologie alles zu psychischem Erleben und auch neurobiologische Niederschläge können durch Einflüsse von Pädagogik und Psychotherapie wieder verändert werden.
    http://derstandard.at/1369362366108/ADHS-als-Diagnose-Epidemie-Nur-Chemie-im-Kopf

  19. Ich denke, jeder weiß, was das Wort „Hindukush“ übersetzt bedeutet…

    Übrigens: Der allergrößte Massenmörder war Mao (aber richtig, das war kein Genozid, sondern eine Kommunismuseinführung).

    MM: Gehen Sie niemals davon aus, dass jeder das weiß, was Sie wissen: Zur Erläuterung: Hindukush hat zahllose Bedetungs-Interpretationen. Diejenige, auf die Sie anspielen („Töte den Hindu“) scheint nach wissenschaftlichen Untersuchungen falsch zu sein. Näheres dazu hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hindukush#Name

  20. Der deutsche „Schlaumichel“ glaubt den Bildern nicht und wenn er selber kurz davor ist!

    Und nebenbei, er hat es immer noch nicht bemerkt das es vorbei ist und er immer mehr Träumen hinterher hechelt mit zugekniffenen Augen.

    Wie geht der Spruch?
    Der Weiße hat seine Schuldigkeit getan, der Weiße kann gehen.

  21. Der deutsche Dummmichl glaubt solange an Irrtum, bis er nimmer glauben kann, weil ihm schon der Kopf abgeschnitten ist. Auchjedem Selbstmordattentäter glaubt6 an diesen Irrtum, dass er ins Paradies zu den72 Jungfrauen hineinkommen wird, bis er eben nicht mehr glauben kann, weil er tot ist.

  22. biersauer
    Samstag, 8. Juni 2013 20:39 Komm.27
    Gottglaube – ein chemischer Irrtum im Kopf:…

    In diesem Artikel geht es um :
    ADHS als Diagnose-Epidemie: Nur Chemie im Kopf?

    „Der Befundstatistik zufolge hat sich die „Krankheit“ ADHS in den vergangenen Jahren geradezu explosionsartig verbreitet. Ist aber auch alles ADHS, was als ADHS diagnostiziert wird? Und handelt es sich dabei tatsächlich um eine primär genetisch bedingte Störung?“

    Bei den Bildern oben in diesem Artikel sehen wir die schwerstbesessenen Vertreter der Religion Islam.
    Es sind geistlich besessene Allah-Gläubigen.
    In diesen Muslimen ist das Wort Allah zu voller Geltung gekommen.
    Das Gewissen in ihnen ist Tod. Gefühle wie: Liebe, Barmherzigkeit, Mitleid sind nicht mehr zu finden.
    ISLAM FÜHRT ZU DÄMONISCHER BESESSENHEIT
    http://www.youtube.com/watch?v=EHEtjrUmmL4

    Johannes 8,36 Wenn euch nun der Sohn frei machen wird, so seid ihr wirklich frei.
    http://www.way2god.org/de/bibel/johannes/8/36/?hl=1#hl

    Tut Buße!
    Was ist echte gottgemäße Buße?
    http://www.youtube.com/watch?v=s_tyYpSS7hE

    Und glaubt an das Evangelium!
    RELIGION ODER EVANGELIUM
    http://www.youtube.com/watch?v=TezJ8t3r19Y

    Die ernste Warnungen von dem der für die Sünden der Menschheit am Kreuz starb.

    Jakobus 2,13 Denn das Gericht wird unbarmherzig ergehen über den, der keine Barmherzigkeit geübt hat; die Barmherzigkeit aber triumphiert über das Gericht.
    http://www.way2god.org/de/bibel/jakobus/2/13/?hl=1#hl

    Hebräer 10,31 Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!

  23. Es gibt verschiedene Zahlen zum Genozid in Indien.Manche meinen 40, andere 50, und wiederum andere sagen 70 Millionen.Ich persönlich schätze die Zahl auf etwa 27 Millionen.Hindus hatten als Sklaven bzw Leibeigene einen zu hohen Wert, als das man so viele hätte umbringen wollen.

  24. Auch der junge engliche Soldat hat es erst geglaubt als er von den bestialischen Islamanhänger der Kopf abschnitten worden ist ! Und das auf offener englicher Strasse wo Engländer es mit eigenen Augen mit ansehen mussten . Aber wie der Verräter Cameron sagte nicht die Engländer werden verraten ,sondern der Islam wird verraten . Nein nein ,die politischen Vertreter sind Volksverräter und kriechen den Islamanhängern weiter in den Hintern ! Was sagte einer der moslemischen Kopfabschneider nicht den Camerons wird man bestialisch töten sondern der kleine Mann und kleine Frau . . Ja unsere Kinder und Enkel in Europa steht eine Zukunft bevor die ihre Eltern zuverantworten haben ,da sie nichts aber auch garnichts gegen diese verbrecherischen-völkermöderischen Politiker ,Gewerkschaften und Kirchen unternommen haben, die diese Moslems in Europa gefördert haben . Richter und Lehrer helfen diese Politiker in dem sie die Moslems weiterhin straffrei davon kommen lassen .

  25. @ Anita, Dienstag 11. Juni 2013 6:53 (33)

    %%%%%%%%%%%%%

    Aus dem Vorwort meines Buches „Islamkritische Betrachtungen 2012“:

    Auch wenn man es nicht wahrhaben will und sich durch „taqiya“ täuschen lässt, der wahre Feind des Westens und des Christentums ist der Islam, der sich von Anfang an als die einzig wahre, jeder Zivilisation und dem Christentum überlegene und für die gesamte Menschheit bestimmte Religion verstanden hat.

    Um das Geschehen der Gegenwart richtig bewerten und einordnen zu können, sollte man erkennen, dass sich ein neuer Totalitarismus im religiösen Gewande des Islams in Europa zu etablieren anschickt, ein Totalitarismus, der mächtiger und gefährlicher ist als der einstige Kommunismus und der braune Nationalsozialismus.

    Wir stehen heute im Jahre 2012 in Deutschland vor einer ähnlichen Situation wie seinerzeit, als der Nationalsozialismus heraufzog. Auf Grund einer kaum nachvollziehbaren Erkenntnisblindheit und einer ideologisch bedingten Erkenntnisverweigerung versagen Politik und die beiden großen christlichen Kirchen heute wieder und ermöglichen durch ihr Verhalten den Untergang der westeuropäischen Zivilisation.

    Für Deutschland ist das umso unverständlicher und erstaunlicher, weil doch gerade wir, auf Grund unserer jüngsten Vergangenheit, sensibilisiert und wachsam sein sollten gegenüber totalitären und faschistoiden Bestrebungen.

    „Der Islam ist keine normale Religion wie die anderen Religionen der Welt, und muslimische Nationen sind auch nicht wie normale Nationen. Muslimische Nationen sind etwas ganz Besonderes, weil sie einen Befehl von Allah haben, über die gesamte Welt zu herrschen und über jeder Nation auf der Welt zu stehen“ – das jedenfalls meint Mawlana Abu l-Ala Mawdudi (1903 – 1979), einer der bekanntesten Gelehrten des Islams, den die „gesamte islamische Welt als einen Führer betrachtet, dessen man sich durch die ganze Geschichte hindurch erinnern wird“, wie Prof. Mark A. Gabriel in seinem Buch „Islam und Terrorismus“ auf Seite 105 schreibt.

    Und Scheich Said Schaaban belehrt uns Ungläubige mit den folgenden, sehr klaren Worten:
    „Wir müssen die Demokratie zugunsten des Islam, dem einzig vollkommenen, vom Allmächtigen ausgearbeiteten System, ablehnen… Unser Marsch hat gerade erst begonnen und der Islam wird zu guter Letzt Europa und Amerika erobern… Denn der Islam ist der einzige (Weg) zur Erlösung, der dieser verzweifelten Welt noch bleibt…. Unser Auftrag ist, der gesamten Welt Erlösung zu bringen. Und dass ja niemand glaube, wir seien nur utopische Träumer!“

    Es ist unverständlich und auch unverantwortlich, dass von den führenden Politiker und Kirchenoberen solche Aussprüche, die ja nicht vereinzelt und verborgen von führenden Muslimen gemacht werden, nicht zum Anlass genommen werden, den Koran, die Sunna und die Scharia zur Kenntnis zu nehmen und daraufhin diese Aussagen auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen.

    Islamkritiker, die die Propagandalüge „Islam ist Frieden“ durchschauen, die heraufziehende Gefahr erkennen und nicht schweigen, werden als Ausländerfeinde diffamiert und als Rechtsextreme bekämpft. Auch wird ihnen ein krankhaftes Verhalten in Form der so genannten „Islamophobie“ unterstellt. Angst vor dem Islam ist weder krankhaft noch unbegründet, sondern eine Folge der wahren Erkenntnis des Islams. Die „Organisation für Islamische Zusammenarbeit“ (OIC), die heute 57 Staaten umfasst und nach der UNO die zweitgrößte zwischenstaatliche Organisation der Welt ist, arbeitet darauf hin, jegliche Kritik am Islam in und außerhalb ihrer Länder zu kriminalisieren und unter Strafe zu stellen.

Kommentare sind deaktiviert.