Linke bekennen sich zu Zerstörung von Hochwasserdämmen


 

“Nicht nur, dass sie Deutschland abschaffen wollen, lassen sie keine Gelegenheit aus um zu hetzen und zu zerstören! Hier sind es Schutzdämme, in Berlin greifen sie Polizeistationen mit Molotowcocktails an und attackieren Polizeibeamte mit Steinen. Andere setzen hunderte Autos in verschiedenen Großstädten in Brand und nennen das Kapitalismuskritik. In ihrem angeblichen Kampf für Gleichberechtigung und Menschenrecht überfallen sie Andersdenkende ohne Rücksicht auf die Humanität.”
Kommentar auf http://www.fn-saalfeld.info/?p=4222

**

Hinweis: Auch heute  (11.Juni 2013), zwei  Tage nach dem Aufruf zur Zerstörung von Hochwasserdeichen durch Indymedia,  erschien in der “Heilbronner Stimme” (der Lokalzeitung meines Heimatorts) kein Wort dazu. Es wäre jedoch ein Aufmacher gewesen, hätten sich “Rechte” zu diesem Anschlag bekannt. MM

Terroranschlag?! Linke bekennen sich zu Zerstörung von Hochwasserdämmen

10. Juni, Quelle: http://www.fn-saalfeld.info/?p=4222

Antideutsche Aktivisten der linken Gruppe “Germanophobe Flut-Brigarde” wollen Deutsche “ersäufen” 

Linke Kreise, ganz gleich ob der extreme Rand oder das linke Establishment in der “Mitte” der Gesellschaft, neigen immer gerne dazu mit hysterischen Gebärden gegen die Zensur vorzugehen, wenn sie die sogenannte “Meinungsfreiheit” in Gefahr sehen. Dass allerdings das linke Netzwerk Indymedia selbst zur Zensur greift, erscheint im vorliegenden Fall mehr als nur logisch. Diesmal hat es das antideutsche Pack, anders kann man diesen Menschenmüll nicht mehr bezeichnen, auch für die Moderatoren des antifaschistischen Portals übertrieben. In einem Aufruf mit dem Titel “Bekennerschreiben der germanophoben Flut-Gang” ruft dieser kriminelle linke Mob dazu auf, die Deiche in den vom Hochwasser verwüsteten Regionen Mitteldeutschlands zu beschädigen, um noch mehr Schaden zu verursachen und Menschenleben in höchste Lebensgefahr zu bringen.

“Für uns ist der Slogan “Deutschland in den Rücken fallen” mehr als nur ein Lippenbekenntnis, wir lassen Taten folgen.”


Im weiteren Verlauf des Bekennerschreibens brüsten sich diese Gestalten damit, drei Deiche beschädigt zu haben, welche letztendlich auch wirklich den Wassermassen nicht standhielten und brachen. Auch wurde mitgeteilt, dass Kläranlagen absichtlich geflutet wurden, damit die krankheitserregenden Abwässer in die Häuser fließen sollten. Am Ende verkündet man obendrein, dass man “Magdeburg das geben will”, was die “Freunde aus England” 1945 nicht beendet hätten.

Terroranschlag?! Linke bekennen sich zu Zerstörung von Hochwasserdämmen - Antideutsche Aktivisten der linken Gruppe "Germanophobe Flut-Brigarde" wollen Deutsche "ersäufen"

Bildschirmfoto von dem Beitrag auf der Zentralen Internetseite Linker Aktivisten de.indymedia.org (Zum Vergrößern auf Grafik klicken)

Wie durchgeknallt gerade die extreme Linke ist, ist uns schon lange klar. Antideutsche machen mittlerweile noch nicht einmal vor Menschenleben halt. Hier geht es auch nicht um die Auseinandersetzung zwischen zwei politischen Lagern. Diese Subjekte wollen Existenzen zerstören, Städte und Dörfer verwüsten und letztendlich deutsche Menschen töten und es ist ihnen gleich, ob sie alte Menschen treffen, Babys und Kinder, Studenten oder Angestellte, Beamte oder Handwerker, den Selbstständigen oder die Hausfrau, den CDU-Wähler oder Kommunisten – nein, hier geht es nur um die Nationalität! Dieses Gesindel würde in letzter Konsequenz wahrscheinlich auch die eigene Familie ihrer geisteskranken Ideologie zum Fraß vorwerfen. Hauptsache sie können alles Deutsche vernichten!!! Kriminelle Subjekte mit sadistischen Fantasien, die sich einer Ideologie verschrien haben, dessen geistige Väter schon 1945 Menschenfeinde waren und im Namen der westlichen “Wertegemeinschaft” alles Deutsche vom Erdball tilgen wollten; nichts anderes sind diese antideutschen Lumpen.

Ob in diesem Fall die Staatsanwaltschaft hellhörig wird und Strafanzeige stellt, ist mehr als fraglich. Dieses System ist schließlich auf dem linken Auge blind. Man fragt sich nur, wie lange noch. Die Zöglinge dieses brd-Apparates verselbstständigen sich und treffen mittlerweile auch diejenigen, die dieses System stützen und am Leben erhalten und zuguterletzt durch ihre Steuergelder linke Projekte und Gruppen finanzieren, ganz gleich ob freiwillig oder unbewusst. Ob der Großteil jener schon so gehirngewaschen ist, dass er sich von solch einem linken Lumpenpack die Existenz und Gesundheit zerstören lässt, ist fraglich. Die Solidarität in Bayern und Mitteldeutschland ist ungebrochen. Jeder der kann, packt an und hilft wo er nur kann.

Interessant erscheint die Frage, wie sich die Linke letztendlich zu diesen Anschlägen bekennen wird. Sitzt SIE es aus oder distanzieren sich führende Bundes- und Lokalpolitiker von diesen Taten? Indymedia hat jenes Bekennerschreiben der Öffentlichkeit entzogen. Wer dieses Schriftstück lesen möchte, muss sich per e-Post an die Moderatoren des Portals wenden. Wir gehen davon aus, dass selbst Linke, die sich nicht dem antideutschen Spektrum zugehörig fühlen, Kritik geäußert haben und diese Taten verurteilen.

Für uns ist an dieser Stelle interessant zu erfahren, wie sich unsere Linken-Politikerin Katharina König zu dem Bekennerschreiben, der Gruppe selbst und den Anschlägen auf die Dammanlagen positioniert. Schließlich waren bzw. sind auch Teile Thüringens von der Flut betroffen. Und da Frau König eine Koryphäe auf dem Gebiet des “Antideutschtums” ist und nebenbei auch noch im Landtag in Erfurt sitzt, ist ihre Meinung uns und sicherlich auch dem Wahlvolk sehr wichtig.

Den Flutopfern wünschen wir an dieser Stelle alles erdenklich Gute. Den Helfern vor Ort, die zumeist freiwillig und ehrenamtlich in den betroffenden Regionen die Dämme und Deiche sichern, zollen wir die größte Hochachtung. Solidarität lässt sich eben nicht so einfach “wegzüchten”. Auch wenn wir in einem allgemeinen politischen Klima der Selbstzersetzung leben müssen. Katastrophen, wie eben jene Flut, lässt die Volksgemeinschaft wieder auferstehen.

***

Anfrage an meine Leser:
Wurde in Ihren Lokalzeitungen darüber berichtet? Wenn ja: An welcher Stelle? Wie groß war der Bericht? Wie war der Tenor des Berichts?
Michael Mannheimer

Weiterführende Links:

12 Kommentare

  1. Nicht besseer sind diese Pfaffenfreunde von PI, welch ebenfalls kategorisch derart Kritik zensuriert. Sie lassen nur Pfaffenfreundliches Geleier durch.

  2. @Anfrage an meine Leser:

    Dazu kann ich leider nichts sagen, denn ich lese seit über einem Jahr keine Zeitungen mehr und seit 3 Jahren schaue ich kein Fernsehen…

    Wenn die “Linken” die Deutschen ersaufen wollen, dann sollen sie mit sich selbst anfangen, so als eine Art gutes Beispiel…

    Beim aufkommendem Bürgerkrieg, werden keine Gefangenen gemacht, also jedenfalls von mir nicht…

  3. Im Westen war kaum etwas darüber zu lesen. Ein paar knappe Zeilen auf Seite zwei bei WAZ, mitten zwischen den Berichten über das Hochwasser.
    http://www.derwesten.de/panorama/gruppe-droht-mit-anschlaegen-auf-elbe-deiche-page2-id8045918.html#2071879252

    … „Nach einer Drohung mit Anschlägen auf Deiche hat Sachsen-Anhalt die Überwachung der Anlagen aus der Luft und vom Boden aus verstärkt. Dies sagte Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa. Ein Drohschreiben sei mehreren Medien übermittelt worden. Darin werde angekündigt, Dämme und Deiche auch in Sachsen-Anhalt mit dem Ziel beschädigen zu wollen, bundesweit Menschen zu schaden.

    Die Drohung stammt demnach von einer Gruppe, die sich “Germanophobe Flutbrigade” nennt. Ein entsprechendes Schreiben sei auch im Internet veröffentlicht worden. “Wir nehmen das Bekennerschreiben ernst”, sagte der Minister. Es werde nun alles Erforderliche getan, die Bürger sollten weiterhin die Ruhe bewahren. Kein Deich sei unbewacht.” …

    Also nur das nötigste. Roß und Reiter und die weiteren widerlichen Details werden nicht erwähnt.

    ~~~~~~~~

    Und bei Indymedia?

    Stimmt doch alles gar nicht – war ja nur ein Witz.
    Jetzt tut man ganz verblüfft, weil die Drohung ernstgenommen wird und motzt überheblich (was sind die alle blöd) vor sich hin.

    “Ergänzung durch Mod vom Dienst”
    „(…) Nachdem ich den Artikel der “Flut-Brigade” gestern gelesen hatte, habe ich gelangweilt gegähnt und ihn versteckt. Geärgert hat mich, dass dieser dann kurze später wieder gepostet wurde.

    Aber niemals hätte ich mir vorstellen können, dass dieser infantile Quatsch von “seriösen Medien” oder gar den “Sicherheitsbehörden” ernst genommen wird.

    Offensichtlich reicht die Flut als Nachricht alleine nicht aus. Offenbar überschwemmt die Sensationsgier, jedwede Barrieren, die professionelle Journalisten haben sollten, um nicht auf solche dümmliche Hoaxes reinzufallen.”

    Typisch Linkische Ausrede und dann noch schnell vor der Täter- in die Opferrolle gehechtet. An wen erinnert mich das nur?

  4. 11.06.2013

    Die Flut und der Hass
    Kolumne von Bettina Röhl

    Die große Solidarität unter den Flutopfern und das gemeinsame Zupacken gemeinsam mit den vielen Helfern begeistern. Um so absurder erscheinen die Störfaktoren aus einer Gesellschaft, die kalt und ignorant am Rande steht…
    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-die-flut-und-der-hass-seite-all/8329654-all.html

    +++

    WAZ:

    “”Nach einer Drohung mit Anschlägen auf Deiche hat Sachsen-Anhalt die Überwachung der Anlagen aus der Luft und vom Boden aus verstärkt. Dies sagte Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa. Ein Drohschreiben sei mehreren Medien übermittelt worden. Darin werde angekündigt, Dämme und Deiche auch in Sachsen-Anhalt mit dem Ziel beschädigen zu wollen, bundesweit Menschen zu schaden.

    Die Drohung stammt demnach von einer Gruppe, die sich “Germanophobe Flutbrigade” nennt. Ein entsprechendes Schreiben sei auch im Internet veröffentlicht worden. “Wir nehmen das Bekennerschreiben ernst”, sagte der Minister. Es werde nun alles Erforderliche getan, die Bürger sollten weiterhin die Ruhe bewahren. Kein Deich sei unbewacht.””
    Elbe-Pegel in Magdeburg sinkt leicht – Sorge vor Anschlag auf Deiche | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/panorama/gruppe-droht-mit-anschlaegen-auf-elbe-deiche-page2-id8045918.html#946329633

    +++

    Neue Westfälische(SPD-Eigentum):

    “”Magdeburg kämpft – Höhere Flut als erwartet – Neue Westfälische
    “Wir nehmen das Bekennerschreiben ernst”, sagte Innenminister Holger … Bewohner schaufelten die Überreste der Flut aus ihren Häusern.””

    “”Der angegebene Artikel ist nicht mehr verfügbar.””

    +++

    Feuerwehr Delbrück(Delbrück*, überwiegend kath. Kleinstadt, Kreis Paderborn, NICHT zu verwechseln mit Köln-Dellbrück):

    “”SACHSEN-ANHALT: Vor allem in der Landeshauptstadt Magdeburg wurde die Situation immer kritischer. Die Elbe erreichte dort am Sonntagmorgen noch viel höhere Stände als erwartet, und es wird Tage dauern, bis der Pegel deutlich sinkt. Rund 23 000 Bewohner in östlichen Stadtteilen sollten ihre Wohnungen verlassen.

    Einsatzkräfte kämpften um ein Umspannwerk, das für die Stromversorgung der Stadt wichtig ist. »Wir müssen auf alles gefasst sein«, sagte Oberbürgermeister Lutz Trümper. Dramatisch zugespitzt hatte sich nach einem Dammbruch auch die Lage unweit von Barby, wo das Hochwasser der Saale auf das Hochwasser der Elbe prallt.

    In der Chemiestadt Bitterfeld konnten hingegen 10 000 Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren, nachdem ein Deich abgedichtet wurde. Für Unruhe sorgte ein Schreiben, in dem Unbekannte mit Anschlägen auf Deiche drohten. »Wir nehmen das Bekennerschreiben ernst«, sagte Innenminister Holger Stahlknecht (CDU). Die Deiche würden nun verstärkt überwacht…””
    http://www.feuerwehr-delbrueck.de/content/kameraden-des-lz-ostenland-im-hochwassereinsatz-aktuelle-infos

    +++

    2011 – Moslemische Fliegenhirn:

    *Das überwiegend kath. Delbrück ist auch bereichert. U.a. von einer Moslemfamilie mit dämlichem Teenagersohn(17), der beim Herumwerfen mit einem alten grünen Regenschirm ein Mädchen(14) “erschoß”, angeblich wollte er nicht auf das Mädchen zielen, sondern auf das Dach. Jedenfalls reichten ihm viele in Delbrück die Hände, um ihn aufzufangen, er würde so unter dem Unglück(versehentlichen Tötung!) leiden, er durfte sogar ein Praktikum im … machen… Er sei so geknickt, was wohl wirklich wahr ist und nicht gespielt. Im Praktikum war er willig und fleißig, sei aber nicht der allerhellste Kopf.
    Da würde ich sagen Inzucht-Blödhirn und daher retardiert und schwerfällig im Denken und Vorausschauen. Ich hätte ihn nicht ins Praktikum genommen. Man kann nur hoffen, daß er Deutschland liebt und später nicht noch haßt.
    http://www.nw-news.de/owl/?em_cnt=4748945
    Wie schnell wurde dem Blödhirn von dümmlichem Moslembengel für seinen mutmaßlichen Leichtsinn verziehen!
    http://www.bild.de/news/inland/unfaelle/mein-kind-hat-das-leben-so-sehr-geliebt-18983626.bild.html
    Da hat eine Gruppe von Halbstarken gegockelt(Imponiergehabe), ob bewußt oder unbewußt Mädchen “abschießen”(im Sinne von anbaggern oder klarmachen) eine Rolle spielte? Wenn ich Sigmund Freud wäre, würde ich vielleicht sagen, der Regenschirm sei ein verlängerter Penis gewesen…

  5. http://www.bild.de/news/inland/hochwasser/kampf-um-magdeburg-hoechststand-noch-nicht-erreicht-30764824.bild.html (9.6.):
    … Der Drohbrief der Deich-Chaoten
    Mitten im dramatischen Kampf tauchte zudem ein perverses Bekennerschreiben einer unbekannten Sabotagegruppe auf! Sie nennen sich „germanophobe Flut-Brigade“ und wollen „Deutschland unter den Wassermassen leiden lassen“…
    Die Chaoten kündigen darin an, die „Deiche so weit zu beschädigen, dass das Wasser endlich wieder die Städte fluten kann“.
    Ihr zynischer Slogan: „Deutschland in den Rücken fallen.“
    „Wir nehmen das in der jetzigen Situation ernst“, sagt Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (48, CDU). Denn: Möglicherweise hat die Gruppe ihre Drohungen teilweise bereits wahr gemacht.
    In ihrem Drohschreiben gibt sie an, sie hätte nachts bereits an drei Stellen Dämme beschädigt (Susigke, Großtreben-Zwethau, Elebenau).
    Die Polizei flog daraufhin die benannten Bereiche sofort mit einer Wärmebildkamera ab. „Dabei wurden auch tatsächlich Beschädigungen festgestellt“, sagt Ministeriums-Sprecherin Anke Reppin. „Ob sie wirklich von dieser Gruppe stammen, ist aber bislang unklar.“
    Die Luftraum-Überwachung an den Deichen wurde inzwischen verstärkt.
    „An jedem Damm patrouillieren jetzt rund um die Uhr so genannte Deichwachen“, so Reppin. Diese sollen verdächtige Beobachtungen sofort melden.
    Geschmacklose Spinner oder ernstzunehmende Saboteure? Motiv der Gruppe ist offenbar dumpfer Deutschland-Hass.
    In ihrem Schreiben heißt es zum vorsätzlichen Fluten der Städte u.?a., man wolle „Magdeburg endlich das geben, was unsere Freunde aus England leider nicht beendet haben“. Gemeint ist damit offenbar die fast 60-prozentige Zerstörung der Stadt durch englische Bomben (1945).

  6. Weil ich mir den Krimi ansehen wollte, wie so häufig, erwischte ich noch ein Stück ZDF-Heute-Nachrichten.

    Linksextremismus gab es faktisch nicht bei der linksvernebelten Petra Gerster, der Terror komme von Rechts, wird also als rechtsextrem dargestellt.

    “”… Verfassungsschützer warnen vor Gefahren durch islamistischen und rechten Terror. “Deutschland ist nach wie vor Anschlagsziel von islamistischen Terroristen”, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen bei der Vorstellung des Jahresberichts. Die Geheimdienstler sehen zudem eine Bedrohung aus der rechten Szene.

    “Rechtsterroristische Anschläge durch Einzeltäter halten wir durchaus für möglich”, sagte Maaßen in Berlin. Konkrete Anschlagspläne seien nicht bekannt. Der Verfassungsschutz-bericht fasst die Erkenntnisse des Inlandsgeheimdienstes aus dem Jahr 2012 zusammen und gibt einen Überblick über die extremistischen Bestrebungen. Sowohl die rechts- als auch die linksextremistische Szene(das einzige Mal, daß diese Erwähnung fand, Gerster hat nicht diesen ganzen Text gelesen, wie ich im Videoclip, der bei mir dauernd nachlädt, bestätigt finde, dachte ich hätte es überhört gehabt) ist demnach zwar im vergangenen leicht geschrumpft. Sorge bereitet dem Verfassungsschutz aber das zunehmende Gewaltpotenzial.

    Rechte Szene
    Der rechten Szene ordneten die Behörden im vergangenen Jahr 22.150 Anhänger zu (2011: 22.400; 2010: 25.000). Annähernd jeder zweite Rechtsextreme sei als gewaltbereit einzustufen, sagte Maaßen. Angesichts der hohen Gewaltbereitschaft sei die Existenz weiterer rechtsterroristischer Strukturen zumindest möglich, heißt es im Bericht. Maaßen sagte, die Gewaltverbrechen der rechtsextremen Terrorzelle NSU stießen zwar grundsätzlich auf Vorbehalte in der Szene. Es gebe aber einige, die die Taten befürworteten und Terrorismus als Option ansähen…

    Islamistische Szene
    Sorge bereiten dem Verfassungsschutz auch die Aktivitäten der islamistischen Szene, die einen wachsenden Zulauf verzeichnet: Sie hatte 2012 mehr als 42.000 Anhänger. Ein Jahr zuvor waren es noch 38.080. Besonders stark wuchs die Bewegung der radikal-islamischen Salafisten – von 3.800 (2011) auf 4500 Anhänger…””
    http://www.heute.de/Warnung-vor-islamistischem-und-rechtem-Terror-28336110.html

    (Für den o.g. erwähnten Videoclip gibt es wohl keinen extra Link, da muß man sich ein wenig durchklicken.)

  7. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 11. Juni 2013 23:15

    Dieses dumm dreiste Verhalten, kann man eins zu 1 auf die Geschichte ummüntzen, die sich immer wiederhollt, selber Schuld, dieses bescheuerte Pack!

  8. Wer Anderstickende als Menschenmüll bezeichnet, sollte doch mit seiner öffentlichen Kritik sich bissl zurückhalten. Oder?
    Elisa

    MM: Wenn Sie sich schon die Mühe machen, einen Kommentar zu formulieren, dann bitte ich um mehr Klarheit. Keiner kann Ihren Kommentar verstehen: Wer bezeichnet wo andere Menschen als Menschenmüll? Und wer soll sich mit öffentlicher Kritik zurückhalten?

Kommentare sind deaktiviert.