Ägypten: Aufruf zur Ermordung von Hamed Abdel-Samad


Der Islam ermordet seit 1400 Jahren seine Kritiker. Dies geht direkt  auf einen Befehl des “Propheten” zurück, sich per Mord seiner Gegner und Kritiker zu entledigen:”Tötet jene, die den Islam kritisieren”. Unsere Medien verschweigen dies zumeist

***

Aufruf von Islamisten: Ermordet Hamed Abdel-Samad !

Quelle: http://www.blu-news.eu/2013/06/09/wanted-dead/

Ägyptische Islamisten haben zur Ermordung von Hamed Abdel-Samad aufgerufen. Wie die Giordano-Bruno-Stiftung mitteilt, solle auf mehreren Facebook- und Internetseiten von Muslimbrüdern und Salafisten ein Bild von Hamed Abdel-Samad mit dem Aufruf „Wanted Dead!” veröffentlicht worden sein. 

Auf der Facebook Seite Maswawy, einer der größten Seiten der Muslimbruderschaft in Ägypten mit mehr als einer Million Sympathisanten, wurde der Aufruf ebenfalls veröffentlicht.

Im salafistischen Fernsehsender Al-Hafez rief Assem Abdel-Maged, einer der Köpfe der militant-islamistischen Bewegung Dschamaa Islamiya, der auch am Attentat auf Präsident Sadat beteiligt war, dazu auf, Hamed Abdel-Samad zu töten.


Grund für den Mordaufruf: Beleidigung Mohammeds und des Islam

Seit Tagen schon führen die Salafistensender Al-Nas und Al-Hafez eine Hetzkampagne gegen Hamed Abdel-Samad durch. Sie werfen ihm vor, den Propheten Mohammed und den Islam beleidigt zu haben. Grund für den Mordaufruf war ein Vortrag, den Hamed Abdel-Samad in Kairo diese Woche über religiösen Faschismus in Ägypten hielt.

Hamed Abdel-Samad

Hamed Abdel-Samad wurde einer breiten Öffentlichkeit durch sein Buch „Mein Abschied vom Himmel” (2009) bekannt. Darin schildert er seinen Ausbruch aus der der islamischen Tyrannei.

Nach der Veröffentlichung des Buches, in dem der Autor sich anhand seiner eigenen Geschichte kritisch mit dem Islam auseinandersetzte, wurde in Ägypten eine Fatwa gegen ihn ausgesprochen, sodass er danach unter Polizeischutz leben musste.

Der 41-jährige Hamed Abdel-Samad wurde in Ägypten als Sohn eines sunnitischen Imams geboren. 1995 kam er im Alter von 23 Jahren nach Deutschland und studierte Englisch und Französisch sowie Politik in Augsburg.

Abdel-Samad wurde 2010 als Teilnehmer der 2. Deutschen Islamkonferenz vom damaligen Bundesinnenminister Thomas de Maizière berufen. Seit November 2011 ist Abdel-Samad im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung.

Im Herbst 2010 unternahm er mit dem Journalisten Henryk M. Broder für die fünfteilige TV-Serie „Entweder Broder – Die Deutschland-Safari“ eine 30.000 km lange Autoreise durch Deutschland. Beide erhielten dafür 2012 den Bayerischen Fernsehpreis.

Zu seinen jüngsten Publikationen zählen die beiden Bücher „Der Untergang der islamischen Welt“ (2010) und „Krieg oder Frieden: Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens“ (2011).

Heute gilt Hamed Abdel-Samad als einer der profiliertesten Islamexperten im deutschsprachigen Raum. Mit Aussagen wie

„Der Islam ist nicht auf dem Vormarsch, wir erleben vielmehr den Zerfall einer Religion, die keine konstruktiven Antworten bieten kann auf die Fragen des modernen Lebens”

kritisiert er seine Herkunftsreligion, den Islam, in einer Offenheit, wie kaum ein anderer.

Unterstützung für Hamed Abdel-Samad

Hamed Abdel-Samad erklärte, dass er sich durch derartige Mordaufrufe nicht in seiner freien Meinungsäußerung behindern lasse, und bat, diese Nachricht über das Internet zu verbreiten.

Blu-News zeigt sich solidarisch mit Hamed Abdel-Samad und unterstützt hiermit seinen Aufruf. (BS)

***

8 Kommentare

  1. Aber , aber …. die EU-Union und die europäischen -amerikanische Regierung arbeitet doch auch an dem Islamkritik -Verbot ! Und ein jeder muss doch wissen ,das Islamkritik mit dem Tod bestraft wird ! zb. Die EU will EU-Islamkritik erstmal mit Geldstrafen verordnen und wenn das nicht hilft wird es mit dem Tode bestraft denn in dem Lissaboner- Vertrag ist doch die Todesstrafe wieder eingeführt worden .
    Die Islamisierung Europas rückt immer näher ,dank des Verrats von europäischer Politiker !

    ” Es reicht ”

    http://www.europenews.dk/de

  2. ES gilt für jeden Islamkritiker, sich zum eigenen Schutz adaequat zu bewaffnen, ob dies den Appeasern passt oder nicht ist unerheblich.
    Keiner dieser islamverseuchten Gehirne kann mir mein Leben wiedergeben, wenn ich es durch diese Wahnsinnigen einmal verloren habe, daher erlaube ich mir zum Eigenschutz eine solche Vorsorge und es ist ohnehin ein solches Leben eines Islamen Wüstlings keine Rücksichtnnahme Wert.

  3. “wir erleben vielmehr den Zerfall einer Religion
    die keine konstruktiven Antworten …” usw.

    Zerfall ist gut, Religion noch besser!!!…Ich
    versuche es mal mit meinen unbeholfenen Worten
    SO auszudrücken. Wir haben es hier mit einer
    fremdartigen Spezies zu tun,für Die das europ.
    Sozialverhalten bzw.zivilisierte Denkmuster
    genauso fremd u.unverständlich sind – wie z.B.
    für Uns der Glaube daran daß Indianer den Regen
    “herbeitanzen” können, od.durch Kannibalismus
    die Kraft des Gefressenen auf den Fresser über-
    geht.Diese Moslems haben in ihrer ganzen zurück
    verfolgbaren Geschichte N I E etwas anderes für den Lebensunterhalt getan,als NUR extrem
    parasitär zu plündern wo es nur irgendwie ging.
    Daß es bei diesen (arab.Razzi’as genannt)Über-
    fällen auch noch als Zugabe die islamtypischen
    Vergewaltigungen gab, hat ihnen bewiesen daß
    dies ein “gottgewollter”Weg war,welcher erstens
    ‘funktioniert’u.zweitens:mühselige A r b e i t
    erspart!Daß nach unzähligen Generationen von
    Inzucht ein Gehirn garnichtmehr in der Lage ist
    v e r n ü n f t i g e Gedanken zum Überleben zu
    entwickeln, kommt dabei ‘behindernd’ hinzu!
    Und genau deshalb komme ich zu dem Schluss, daß
    der Islam sich einfach S E L B S T auffressen
    muss …….. nachdem er alles andere zerstört
    hat.(Und das”Selbstauffressen”meine ich nicht-
    nur sprichwörtlich!)Schon jetzt sind d.meisten
    Mordopfer der Moslems………..Moslems!!! Und
    DAS ist gut so!

  4. Zitat:

    „Als deutscher Staatsbürger erwarte ich zugleich von Bundeskanzlerin Merkel und Außenminister Westerwelle, dass sie den Aufruf aufs Schärfste kritisieren und Präsident Mursi dazu aufrufen, ihn ebenfalls zu verurteilen.“

    Hamed Abdel-Samad

    Da kann er leider lange warten. Ich glaube nicht, dass Merkel und Westerwelle den Mordaufruf öffentlich verurteilen werden.

    Frau Merkel würde heutzutage dem dänischen Zeichner und Karikaturisten Kurt Westergaard auch nicht mehr die Hand schütteln.

  5. Die Bewegung der “Säkularen”, welche Hamed Abdel-Samad zu dem betreffenden Vortrag eingeladen hatten, haben inzwischen eine Anzeige gegen diejenigen eingereicht, die zu dem Mord (Fatwa) an Abdel-Samad aufgerufen haben.
    http://www.europeonline-magazine.eu/anzeige-gegen-islamisten-in-kairo-nach-mordaufruf_285335.html

    Besonders provoziert hat sie eine Aussage,
    … „Darin erklärte er, die Eroberung der Stadt Mekka durch die Anhänger des Propheten Mohammed habe die Saat gelegt, aus der später der «religiöse Faschismus» entstanden sei.

    Daraufhin erklärten ihn Assem Abdel Maged, ein führendes Mitglied der radikalen ägyptischen Gruppe Al-Gamaa Al-Islamija und der Salafist Mahmud Schaaban in einer Sendung des TV-Senders Al-Hafes zum «Ungläubigen».” …

    Nicht anzunehmen, daß die “Gläubigen” sich von einer Anzeige beeindrucken lassen.
    Zumal er Präsident Mursi vor seinem Deutschlandbesuch, im Januar dieses Jahres, in einem offenen Brief auch direkt kritisiert hatte.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/offener-brief-von-hamed-abdel-samad-an-mohammed-mursi-a-879583.html

    … „Wie die Partei von Mubarak versuchen Ihre Muslimbrüder, die Kontrolle über alle Institutionen des Landes in rasantem Tempo zu erlangen. Kommunen und Gewerkschaften werden unterwandert, unabhängige Richter werden beseitigt, kritische Medien werden eingeschüchtert, während die Staatsmedien, wie zu Mubaraks Zeiten, Propagandaapparate des Präsidenten und seiner Gefolgschaft werden. (…)

    Journalisten werden unter Ihrer Herrschaft nicht nur vor Gericht gestellt, sondern auch gezielt liquidiert. Ein Schicksal liegt mir besonders am Herzen. Unser Kollege Al-Husseini Abu Deif wurde am 5. Dezember 2012 vor Ihrem Palast von bewaffneten Islamisten umgebracht. (…)

    Ich habe Ägypten vor 17 Jahren verlassen, weil ich dort nicht frei leben konnte. (…)

    Apropos aufrichtig: Wie stehen Sie heute eigentlich zu den Juden? Sie erinnern sich bestimmt, dass Sie vor einigen Jahren die Israelis als Blutsauger und Nachkommen von Affen und Schweinen bezeichnet haben.

    Sie haben gefordert, dass die Ägypter ihre Kinder und Kindeskinder nicht nur zum Hass gegen Juden und Zionisten erziehen sollten, sondern auch zum Hass gegen deren vermeintlichen Unterstützer, wie etwa Amerika, Frankreich und ganz Europa. (…)

    Haben Sie den Anstand, sich vor Frau Merkel und der deutschen Öffentlichkeit für Ihre unsäglichen Äußerungen zu entschuldigen, bevor Sie einen Schuldenerlass und Entwicklungshilfe fordern? Noch wichtiger: Können sie sich vor der ägyptischen Öffentlichkeit davon distanzieren?

    Würden Sie diese Erziehung zum Hass aus dem ägyptischen Bildungssystem endlich entfernen? Meinen Sie nicht, dass es an der Zeit ist, eine neue Bildungspolitik einzuführen, die nicht auf Selbstverherrlichung und Dämonisierung der Anderen basiert, sondern auf Respekt, freiem Denken und der Fähigkeit zur Selbstkritik?” …

    Offenen, ehrlichen Worte spricht man gegenüber Muslimischen Streitern nicht ungestraft. Solche “Beleidigungen” und “Provokationen”, zu denen selbstverständlich jede Kritik gehört, werden umgehend geahndet.

    Das hat nachweisbar eine über 1400 jährige Tradition.

    Der westliche Mensch muß nun mit der Einwanderung des Islam mit diesem Grundsatz vertraut werden. Unsere Staatenlenker scheinen uns das voraus zu haben, denn sie kritisieren nichts und ducken sich weg, wenn es darauf an kommt.

  6. Unbändiger H a s s kommt in allererster Linie
    aus d.offensichtlichen Minderwertigkeit dieser
    sogenannten “Religion” – N U R, den wahren und
    einzigen Schuldigen D A F Ü R erlaubt ihnen ihr
    verkümmertes Gehirn nicht zu erkennen, nämlich:
    d e n . I S L A M . s e l b s t!!!(plus Kloran)
    Ansonsten ist der ganze Rest der Welt “schuld”
    an ihrem geistigen u.menschlichen Elend, klar!!!

  7. Schriftsteller, Journalisten, Übersetzer, Redakteure, verleger, Fotoreporter:
    VIELE WERDEN VERFOLGT, BEDROHT, VERSCHLEPPT, INHAFTIERT, GEFOLTERT, GETÖTET.

    Helft den Lebenden!

  8. @ Weißerose …
    Ich will mir garnicht vorstellen was HIER los
    wäre, wenn Journalisten anfangen würden die
    Wahrheit SO darzustellen wie sie nunmal IST.
    Man müsste DANN den Begriff “heisigen” sofort
    im ‘Duden’ eintragen – weil er zur “normalen”
    Allgemeinbildung avancieren würde!

Kommentare sind deaktiviert.