Erdogan: “Israel schuldig an Unruhen!”


Erdogan- Israel schuld

Erdogan ist bekennender Moslem. Als solcher kennt und befolgt er die Aussagen des Koran zu Juden:

Sure 98, Vers 6:
„Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) … Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“

***

Totalitäre System bekennen sich nie zu eigenem Versagen

An der Fähigkeit oder Unfähigkeit, eigenes Versagen zu erkennen und es als dieses darzustellen, erkennt man nicht nur den Charakter eines Individuums sondern auch den eines Staates.

Demokratische Staaten haben kaum Schwierigkeiten, ihre politischen und historischen Fehler einzugestehen und sich bei den Opfern zu entschuldigen. Bei totalitären Staaten ist es genau anders herum: Schuld am eigenen Versagen tragen stets andere, vorzugweise die politischen Gegner im Inland, noch besser allerdings andere Staaten. so wars bei Hitler, so wars bei Idi Amin, stets auch bei den wechselnden Führern der linkstotalitären Sowjetunion und deren Vasallen, und so ist’s auch bei den meisten islamischen Terror-Regimes.

Mit der Schuldzuweisung der jüngsten Massenproteste an die Adresse Israels offenbarte Erdogan nun gegenüber jedem, der nicht von Blindheit geschlagen ist, zu welcher Seite er und die Türkei zu zählen sind. Ein solcher Staat darf niemals in die EU – und hat auch in der NATO längst nichts mehr verloren.  Michael Mannheimer


***

EuropeNews • 18 Juni 2013

Erdogan beschuldigt Israel wegen der gewaltsamen Proteste

Die türkischen Geheimdienste suchen fieberhaft nach möglichen Verbindungen der Vorfälle auf dem Taksim Platz mit ausländischen Geheimdiensten, sagte der türkische Ministerpräsident Erdogan auf einer Pressekonferenz und beschuldigte in- und ausländische Akteure die Protestanten im Gezi Park zu unterstützen.

Das Internetblog Elderofziyon bezieht sich auf eine Meldung der türkischen Hürriyet, nach der der türkische Ministerpräsident seine Meinung bekräftigt habe, dass die Demonstranten im Gezi Park ausländische Verbindungen hätten und er fügte hinzu, dass Interessensgruppen und ausländische Organisationen ebenfalls darin verwickelt seien. ”Diejenigen, denen wir gesagt haben ‘eine Minute’ freuen sich jetzt,” soll Erdogan auf einer Veranstaltung mit dem Vorsitzende der Türkischen Handwerks- und Handelskammer am 12. Juni gesagt haben.

”Wenn auch nicht in dieser Form, so haben wir solche Ereignisse schon vor drei Monaten vorausgesehen, als eine Reihe von Verschwörungen. Es gab Berichte von unseren Geheimdiensten,” fügte Erdogan hinzu.

Posted Juni 18th, 2013 by hd

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank der Spenden meiner Leser.

***

9 Kommentare

  1. Nehmen wir doch mal an, es geschähe etwas unerklärliches – ein Wunder, astrale kosmische Einflüsse, Chemikalien im Trinkwasser od.ein (wie auch immer gearteter!)Bewusstseins-Ruck in der Mentalität der Moslems – der sie quasi übernacht zu denkenden, vernünftigen und selbstkritischen Menschen macht. Was würde passieren??? ……..
    Ich wage zu behaupten daß D A S d.größte Selbstmordwelle in der Geschichte der Menschheit auslösen würde – u.zwar aus Scham über DAS was diese Triebsekte sich bis heute im “Namen Gottes” so alles geleistet hat.
    Aber leider wird solch ein “Wunder” nie vor- kommen u.deshalb Schamgefühl, Ethik u.Moral im Islam auf ewig unbekannte (weil “störende”) Begriffe bleiben. Und Erdowahn ist ein ganz typisches Beispiel für diesen Mangel.

  2. Haha, dieser Arschkriecher M. Lanz sagte doch eben glatt im TV, das es doch nicht sooo schlimm wäre, wenn z.B. Erdogan Küssen in der Öffentlichkeit verbietet, das kann man doch dann auch Zuhause tun.
    Von der allmählichen Islamisierung und deren Stategie hat der Null-Ahnung dieser Hampelmann.

    Ja recht hat er, ich finde dass z.B. der Judenstern im dritten Reich ein schönes Accessoire war, die Menschen stellen sich manchmal an.

    Man man, wie gefährlich doch solche Relativierer und Null-Wissende sind.

  3. Kennen wir doch aus 3000 Jahren, die Juden sind am Unglück der Welt schuld. Ich bin kein Freund von ihnen aber haben mit dem Pali-Dreck genug zu tun und die explodieren demnächst.

  4. “Demokratische Staaten haben kaum Schwierigkeiten, ihre politischen und historischen Fehler einzugestehen und sich bei den Opfern zu entschuldigen. Bei totalitären Staaten ist es genau anders herum: Schuld am eigenen Versagen tragen stets andere, vorzugweise die politischen Gegner im Inland, noch besser allerdings andere Staaten. so wars bei Hitler, so wars bei Idi Amin, stets auch bei den wechselnden Führern der linkstotalitären Sowjetunion und deren Vasallen, und so ist’s auch bei den meisten islamischen Terror-Regimes.”

    Das ist eine Unwahrheit! Ich würde ganz gerne auf Belege für diese kühn geäußerten Theorien warten. Aber da ist wohl nichts.Außer dem Wunsch als Vater des Gedankens. Auch habe ich noch nie vernommen, daß sich eine deutsche demokratische Staatsführung bei ihrem Volk entschuldigt hätte, denn das ist ja wohl das hauptsächliche Opfer ihrer Einwanderungs – oder Arbeitsmarktpolitik. Hat der geschätzte Autor jemals gehört, daß sich ein Schröder, ein Kohl, eine Merkel Rechenschaft abgelegt hätte und Selbstkritik vor dem Volk geübt? Ihre Fehler aufgezählt, also keine Wischiwaschi – Parolen? Nicht.

    Und das, was der Autor Eingeständnis politischer und historischer Fehler nennt, ist schlicht Schleimscheisserei und political Correctness. Historische Ereignisse aus heutiger Sicht zu beurteilen und die Protagonisten dann zu verurteilen, ist Quark und Nonsen. Noch mehr, sich dafür zu entschuldigen. Die Ereignisse fanden nämlich zu ganz bestimmten historischen Gegebenheiten statt und unter abweichenden Moralvorstellungen.

    Der Kommentator kann sich aber an Gorbatschow erinnern, den ersten KPdSU – Generalsekretär, der öffentlich Selbstkritik an KPdSU und dem System Sowjetunion übte. Müssen wir die UdSSR nun zu den Demokratien zählen? Seine Reden hatten übrigens eine immense Resonanz in den Ostblockstaaten. Ähnliches hat der Kommentator im demokratischen Westen nie gehört.

    Wenn Hitler bei seiner ersten Reichstagsrede Hohn und Spott über die Demokraten ausgiesst, die es gemeinsam mit ihm nun besser machen wollen, dann reibt er ihnen zu Recht unter die Nase, daß sie bisher ja alle Zeit der Welt gehabt hätten, um das umzusetzen, was sie mit ihm nun gemeinsam erreichen möchten.

    Selbstkritik bei Demokraten? Lachhaft. Von Legislaturperiode zu Legislaturperiode erleben wir denselben Eiertanz, in der die Regierung die Opposition bezichtigt und die Opposition die Regierung, wobei im Grunde egal ist, wer regiert, weil sie alle dieselbe Politik verfolgen.

    Außerdem kann uns die Türkei am Hintern vorüber gehen. Wir haben genügend eigene innenpolitische Probleme und auch vor Erdogan hat die Türkei ihr Prekariat nach Deutschland verklappt. Oder meint hier jemand ernsthaft, wenn der gestürzt ist, nehmen die ihre Türken wieder zurück? Wohl kaum.

  5. Israel ist und bleibt die einzige Demokratie

    im Nahen Osten. Dort leben ca. 20% Araber. Sie

    haben dort alle Bürgerrechte. Sie dürfen wählen,

    sie können gewählt werden, haben sogar eine

    eigene Partei. Und der Muezzin plärrt von

    vielen Moscheen herunter.

    Interessant ist auch, dass die meisten Araber,

    die sogenannten Palästinenser, lieber in

    Israel leben, als in einem islamischen Nachbar-

    land. Der Freiheit wegen.

    Leider reicht das vielen nicht, sie be-

    schuldigen Israel für Alles und Jedes. So wird

    Israel “Der ewige Sündenbock”.

    Und egal was der türkische Oberführer so alles

    von sich gibt. Wir erkennen Lügen und wir

    wissen, zu wem wir stehen. Ich stehe mit

    ganzem Herzen zu Israel.

  6. @ Brigitte:
    Meine volle Zustimmung!
    Erdogan ist ein egomanischer Grosskotz und Idiot!
    So einen hatten wir in Deutschland auch schon mal…

  7. herr erdogan fühlt sich wie ein grosser imperator allwissend!!!(türkische kinder in BRD lernen erst Türkisch und nicht Deutsch)
    und wir hier in westen wo demokratie und freiheit groß geschrieben wird,das will er zerstören.die frage wie. er wollte geld anbieten um in die eu zukommen anschl. kommen seine anhänger und machen das sozialsystem kaputt und er spart ein haufen geld.seine anhänger die von ehre sprechen das sind die heiligen unter den moslems,das meinen sie. die wahrheit sieht doch soaus. die eu ist doof u.er ist schlau.weil er meint wir hätte angst vor den türken.sie kuschen alle vor ihn.was für eine selbstüberschätzung dieser mann leidet. die opposition muss unterstützt werde aber erdogan schickt besser mit seinen mannen in die wüste. wir brauchen sowas hier nicht hier ist die meinungsfreiheit und die demokratie wir möchten keinen kleinen und keinen großen diktator hier haben angst und schrecken das meinen diese leute wollen sie verbreiten aber nicht hier. und schuld sollen immer die anderen sein, aber ihr eigenes verhalten ,das wollen diese leute nicht ändern.wir sind doch im 21.jahrhunder oder ???? ( Sklavenstaat dieser moslembrüderschaft) Nein nein nein Danke!!!

Kommentare sind deaktiviert.