Österreich: Muslimische Asylbetrüger tarnen sich als Christen

muslimische betrueger

***

Fall 1: Muslimische Asylbetrüger wurden als Katholiken getarnt

7. Juni 2013
Jede Menge kriminelle Energie ist im Spiel, wenn Schlepperbanden Asylbetrüger nach Österreich schmuggeln. Aus dem „heiligen Land Tirol“ ist ein besonderer Fall bekannt gekommen. Eine Gruppierung trimmte für Geld iranische Staatsbürger, die der muslimischen Glaubensgemeinschaft angehörten, auf katholisch.

Mindestens 60 Muslime gelangten als getarnte Christen nach Tirol

Die Schlepperorganisation, deren zentrale Figur eine 36-jährige Frau ist, hat seit dem Jahr 2011 nicht weniger als 60 Asylwerber nach Tirol gebracht und sie gleichzeitig zu Katholiken „ausgebildet“. Mit diesem Trick versuchte man, die Asylbehörden zu täuschen und die Asylanten als religiös Verfolgte auszugeben. Dies gelang auch in vielen Fällen, und die Asylbehörde erließ positive Bescheide wegen „religiöser Verfolgung“.

Katholische Kirche führte Glaubenskurse durch

Besonders pikant ist dabei, dass diese Glaubenskurse die katholische Kirche selbst durchgeführt haben soll. Sie dienten als Vorbereitung für die Konvertierung zum katholischen Glauben. Allein in der Osternacht 2013 sollen 30 bis 40 Asylbetrüger durch eine kirchliche Taufe zu Mitgliedern der katholischen Kirche gemacht worden sein. Im streng islamischen Iran steht auf die Zugehörigkeit* zum Christentum die Todesstrafe, damit ist religiöse Verfolgung ein Asylgrund in Österreich.

Christoph Hundertpfund, stellvertretender Chef des Tiroler Landeskriminalamtes, hat die Methode laut ORF als „genial“ bezeichnet. Noch ist offen, was mit den Asylbetrügern und ihren illegal erworbenen Aufenthaltstiteln passieren soll.

Quelle: http://www.unzensuriert.at/content/0013031-Muslimische-Asylbetr-ger-wurden-als-Katholiken-getarnt

Originalquelle: http://tirol.orf.at/news/stories/2587376/

*Anmerkung von Michael Mannheimer: Da irrt der österreichische Blog. Todesstrafe steht auf nicht auf Christsein, sondern auf Konversion von Muslimen zum Christentum. Christen im Iran sind „lediglich“ als Menschen zweiter Klasse geduldet und haben mit Schikanen zu rechnen. Die Todesstrafe droht ihnen allerdings, wenn sie Muslime zum Christentum bekehren wollen oder ihnen eine Bibel aushändigen.

***

Fall 2: Italien:Pfarrer  fälscht Aufenthaltsgenehmigungen

9. Februar 2010  Quelle:(Südtirol-News)

Auch in Süditalien arbeitete bis 2010 ein Pfarrer für die Immigration, indem er illegal eine unbekannte Anzahl von Aufenthaltsgenehmigungen fälschte. Neun Personen wurden verhaftet, als das Geschäft des Priesters aufflog.

Die Hauptzentrale der Bande, die sich in Siracusa (an der Ostküste der italienischen Region Sizilien) darauf spezialisiert hatte, Aufenthaltsgenehmigungen zu fälschen, befand sich in einer Kirche. Die Polizei verhaftete Pfarrer Carlo D’Antoni und überstellte ihn in den Hausarrest.

Laut Angaben der Polizei verkaufte die Organisation gefälschte Papiere, die dazu benutzt wurden, Aufenthaltsgenehmigungen zu erhalten. Ein Großteil der Dokumente wurde nigerianischen Frauen ausgestellt, die zur Prostitution in der Provinz Kampanien gezwungen wurden.

Neun Verdächtige wurden in Untersuchungshaft genommen, darunter auch ein Anwalt.

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden seiner Leser

 ***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

21 Kommentare

  1. Das sind sicher nicht die einzigen und es war nur eine Frage der Zeit und islam. Taggya, alles Lügner Dieben und Betrüger wie die Gutipolitiker plus UNO auch…alles legale Schleuserorgansiationen um den Unfrieden des Koran und Islam und dessen Hass überall zu installieren.

  2. 1997 lag eine Parteiwerbung von den Republikanern im Briefkasten. Gesucht, weil ich mich nicht erinnern konnte, dass die Republikaner einen Einwanderungsstopp von Islamhörigen in ihrem Programm hatten.
    Damals 1997:
    REPUBLIKANER WÄHLEN, DENN OHNE DRUCK KEIN RUCK!
    EINERSEITS SPARMEISTER:
    * Mehr als 4 Millionen Arbeitslose
    * Kürzung der Lohnfortszahlung im Krankheitsfall
    * Rente erst mit 67 Jahren (Vorschlag der CDU)
    * Kürzung der Renten
    * Erhöhung der Rentenbeiträge
    * Kürzung des Erziehungsgeldes
    * Weniger Kuren ( Massenentlassungen bei den Kli-
    niken und Kurheimen durch Aufkündigung der Be-
    legungsverträge)
    * Berdopplung der Rezeptgebühren
    * Erhöhung der Mehrwertsteuer
    * Verlängerung des Solidaritätszuschlages
    * Leere Kassen in den Kreisen, Städten und Gemei-
    den
    * STAATSVERSCHULDUNG: 2,3 Billionden DM – der
    Staatsbankrott droht

    ANDERERSEITS ZAHLMEISTER:
    * 30 Milliarden DM netto pro Jahr für die EU
    (viemal soviel wie England und Frankreich zu-
    sammen)
    * Seit 1990: 160 Milliarden DM jährlich für die
    Osteuropa
    * 6,7 Milliarden DM jährlich für die UNO
    * ca. 10 Milliarden DM pro Jahr für die Entwick-
    lungshilfe
    * Milliarden für Leistungen nach dem Fremdrenten-
    gesetz

  3. 1997 lag eine Parteiwerbung von den Republikanern im Briefkasten. Gesucht, weil ich mich nicht erinnern konnte, dass die Republikaner einen Einwanderungsstopp von Islamhörigen in ihrem Programm hatten.
    Damals 1997:
    REPUBLIKANER WÄHLEN, DENN OHNE DRUCK KEIN RUCK!
    EINERSEITS SPARMEISTER:
    * Mehr als 4 Millionen Arbeitslose
    * Kürzung der Lohnfortszahlung im Krankheitsfall
    * Rente erst mit 67 Jahren (Vorschlag der CDU)
    * Kürzung der Renten
    * Erhöhung der Rentenbeiträge
    * Kürzung des Erziehungsgeldes
    * Weniger Kuren ( Massenentlassungen bei den Kli-
    niken und Kurheimen durch Aufkündigung der Be-
    legungsverträge)
    * Berdopplung der Rezeptgebühren
    * Erhöhung der Mehrwertsteuer
    * Verlängerung des Solidaritätszuschlages
    * Leere Kassen in den Kreisen, Städten und Gemei-
    den
    * STAATSVERSCHULDUNG: 2,3 Billionden DM – der
    Staatsbankrott droht

    ANDERERSEITS ZAHLMEISTER:
    * 30 Milliarden DM netto pro Jahr für die EU
    (viemal soviel wie England und Frankreich zu-
    sammen)
    * Seit 1990: 160 Milliarden DM jährlich für die
    Osteuropa
    * 6,7 Milliarden DM jährlich für die UNO
    * ca. 10 Milliarden DM pro Jahr für die Entwick-
    lungshilfe
    * Milliarden für Leistungen nach dem Fremdrenten-
    geset
    (Schätzung – genaues weiß man nicht)
    * Bisher 17-18 Milliarden DM für Bürgerkriegs-
    flüchtlinge (Auskunft des Auswärtigen Amtes)
    * Anstieg der Zahl der ausländischen Sozialhilfe-
    empfänger in Hessen von 14000 (1984) auf
    126000 (1995)
    * 50 Milliarden DM jährlich für Asylbewerber
    (Schätzung – genaues weiß man nicht)

    Ich weiß nicht, was soll es bedeuten? Aber von Einwanderungsstopp für Islamhörige – auch damals nichts zu lesen.

  4. normal ist es so, daß jede Firma muß für Schäden, die ihre Mitarbeiter anrichten, haftet.

    So bekommt man diese Sache in den Griff.

    Sollen die Jungs doch im Vatikan ihr Geld verdienen, auch eine Art von Schadensminimierung.

  5. Erst sollte der kath. Priester von der staatlichen Justiz bestraft werden und danach in ein kontemplatives Kloster, ohne Ausgeherlaubnis, gesteckt werden mit rund um die Uhr beten und Selbstversorgung! Irgendwo in den Pyrenäen oder so, ganz einsam…, kam mal was im TV. Mit Dreivierteljahr Schnee und nur noch zwei oder drei alte klapprige Brüder, die er pflegen müßte. Amen.

  6. Mohamedaner sind alles was man will, solange bis

    sie ihr Ziel erreicht haben. Danach sind sie

    wieder das, was sie ursprünglich waren, nämlich

    Mohamedaner.

    Vor Jahren schon, habe ich erfahren, dass

    Mohamedaner aufgefordert sind, alles aber

    auch alles zu unterwandern.

    Dazu zählen natürlich sämtliche Parteien,

    aber auch so harmloses wie Vereine, Clubs, usw.

    Was lernen wir daraus?

    Einem Moslem kannst Du niemals trauen.

  7. Ich mache es so, Tip für ältere abendländische Damen ab 60, nicht für Männer:

    Am Wühltisch mit Sonderangeboten sage ich zu den Kopftuchtürkinnen:
    „In der Türkei ist es aber billiger, fliegen Sie ruhig hin und prüfen Sie es nach!“

    Zu den dicken Mosleminnen in knallengen Leggings mit Hidschab, in der City und im Supermarkt, sage ich: „Sie sind zu dick für diese Kleidung, das mag Allah nicht! Besser Sie gehen dahin, wo Sie herkommen!“

    Oder ich frage Hidschabfrauen, ob sie Hals- oder Ohrenschmerzen bei der Hitze hätten. Da hatte doch vorgestern eine junge Moslemin mit Kinderwagen einen Hidschab auf, aber weißes knallenges T´Shirt, daß man die Wampe und den Bauchnabel sah. Sie stand vor unserer Drogerie. Ich zeigte darauf: „Jeder blamiert sich so gut wie er kann, gell! Essen sie nicht soviel Süßkram, sonst kriegen sie Diabetes!“

    Machen Sie es den Moslems ungemütlich! Nicht mehr, sondern weniger Willkommenskultur!

    Neulich machten sich zwei Moslembengel, so um die 20 auf dem Radweg breit und beschimpften einen „Opa“ der mit seinem Rad durch wollte:

    Ich radelte gerade daher, pflanze mich mit meinen knapp 1,60m und unter 50kg auf und guckte sie an. Die Moslembengel zeigten auf den Bürgersteig.
    „Nö!“, keifte ich, „habe keine Lust ein Knöllchen zu bezahlen oder wollen Sie das übernehmen?!“ Und schon machten sie Platz. Beim weiterradeln brüllte ich noch paar undamenhafte Flüche!

    Ob Sie nun Christ sind oder nicht, tragen Sie ein Kreuz!

    Fragen Sie Tschadorträgerinnen, ob wir hier in Saudi Arabien seien.

    Schauen Sie Moslemmännern direkt ins Gesicht. Legen Sie dabei eine freundlich interessierte Mine auf, auch wir können Taqiyya! „Unser“ stadtbekannter Salafist wird immer krebsrot und guckt schnell auf seine ausgelatschten Schuhe.

    Gerade fällt mir ein neuer Gag ein: Zur nächsten dicken Moslemin werde ich sagen: „Sie essen den armen Palästinenserkindern alles weg! Haben Sie kein Erbarmen?“ und dann zeige ich auf deren Fettwanst. Dabei nicht lachen, sondern ein todernstes Gesicht machen.

    Dieser Artikel bestätigt mich in meinem kleinen privaten Feldzug:
    http://www.pi-news.net/2013/06/zehn-tipps-fur-eine-erfolgreiche-konterrevolution/

  8. Diese Taqiyya kenne ich auch erst seit ein paar Monaten. Ist aber schon seit Jahrzehnten Gang und Gäbe! Siehe Miri Clan in Bremen. Als libanesische Flüchtlinge ausgegeben, die ihren Pass „verloren“ haben, aber in Wirklichkeit sunnitische Türken. Und die strunzdummen – bzw. bösartigen – Politiratschicks nicken immer noch ab, obwohl sie es eigentlich längst wissen müssten. Stockholmsyndrom? Gefährlich, abartige Bösartigkeit oder wirklich einfach nur strunzdumm?

  9. @ Bernhard von Klärwo 7

    Herrlich!! 😆 😆 😆

    Das geht z.T. auch mit Nachthemdnazis! 😆

    Humor, Sarkasmus und Ironie sind eine unschlagbare Waffe, denen Muselnazis und ihre debilen Blödmannsgehilfen nichts, aber auch gar nichts entgegenzusetzen haben.

    Danke für die Tips! 😀

  10. @ Bernhard von Klärwo

    Danke für diese netten Vorschläge. Und darüber

    hinaus mal was zu schmunzeln.

    Aber ich finde für diese Aktivitäten gibt es

    keine Altersbeschränkung. Sowohl für junge

    Frauen, als auch für ältere Herren über 60

    geeignet. Gerade für alte Männer. Vor diesen

    haben sie doch sehr viel mehr Respekt.

  11. Pfaffen sind nebst Politikern die eigentlichen Förderer im AUftrage des internationalen Großkapitals. Sie sind die eigentlichen Verräter in ihrem Irrglaube an einen einzigen fiktiven Gott, womit sie die Leichtgtläubigen tauschen.
    Pfaffen sind Verbrecher und deren Helfershelfer sind arme Geisteskranke und sind als solche zu behandeln.

  12. DEUTSCHE DHIMMIS UND SALAFISTISCHE TAQIYYAMEISTER-INNEN
    Grün-Rot will Türkisch an Schulen
    http://www.pi-news.net/2013/06/grunrot-will-turkisch-an-gymnasien/

    An diesem heißen Sommertag
    man kaum bei PI schauen mag,
    was Moslems und Dhimmis ausgefressen,
    verdirbt mir grad mein Mittagessen!

    Salafisten geben Arabisch ihren Kindern
    in ihrem Zentrum – ist kaum zu verhindern.
    Doch das reichte ihnen absolut nicht,
    Auf Arabisch an Schulen waren sie erpicht!

    Das Gütersloher Schulamt sagte: Nein!
    Das fanden die Salafisten gar nicht fein.
    Sie rannten zum Kultusministerium
    und kriegten die Grüne Löhrmann herum.

    Salafisten-Zentren in Deutschland fast überall,
    Auch Aiman Mazyek kommt aus solchem Stall!
    Hildegard Mazyek* treibt im IZA ihr Unwesen,
    am brutal-friedlichen Islam sollen alle genesen.

    Auch Hidschab-Frau Mazyek hinterlistig buhlt,
    in Kontakten zur Grünen Löhrmann sich suhlt.
    Rafft fette Preisgelder und Urkunden ein,
    Salafismus soll erlösende Integration sein!

    Im IZG sind die Taqiyya-Meister dreister,
    reisten zum Bundesinneminister Friedrich** weiter.
    Ließen sich von ihm mit viel Geld auszeichnen,
    weil Islam sei ein sehr gutes Friedenszeichen.

    So gestärkt luden sie einen Salafistenprediger ein,
    hinterlistig zum Auftritt vor Fußballvereinen.
    Der sollte in der Schulsporthalle predigen,
    sie hätten´s nicht gewußt, täten sich schämen.

    Drum lest auch auf Salafistenseiten,
    was diese für freche Pläne reiten!
    Ziert Euch nicht dort gründlich zu lesen,
    welch listig Islamkrieg in deren Wesen!

    *Salafistin Hildegard Mazyek, hidschabtragende dicke rotgesichtige watschelnde Mutter von 7 Söhnen, u.a. von Salafist Aiman Mazyek

    **Friedrich: „“Der Name Friedrich setzt sich aus den althochdeutschen Wörtern „frid“ Frieden und „rihhi“ mächtig, Fürst zusammen.““(Wikipedia)

    Arabischunterricht an Schulen durchgeboxt:
    http://www.izg-online.info/arabischunterricht-in-den-schulen/

    Salafisten-Prediger schießt Eigentor:
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/8282880_Salafisten-Prediger_schiesst_Eigentor.html

    DEN TEUFEL MIT DEM BEELZEBUB AUSTREIBEN

    Preisgeld für salafistischen „Frieden und Integration“ des IZG(Islam Zentrum Gütersloh mit der dicken rotgesichtigen watschelnden Konvertitin Julya, früher Julia, Ibrahimi):

    „“Gesucht wurden überzeugende Ideen, Konzepte oder bereits laufende Projekte zur De-Radikalisierung und Prävention von Islamismus, die gleichzeitig die lokale Zusammenarbeit von Muslimen und Sicherheitsbehörden fördern.

    Die Siegerprojekte werden für die Dauer von zwei Jahren mit 20.000 EUR für den 1. Platz,…““
    http://www.forumfuerdeutschland.de/articles.view.2445.html?pxID=2baf23c4bd00be1b3fff965c64a633ee

  13. @ Weißerose
    Es ist wohl selbsterklärend, daß bei berechtigter Einsparung bei den Ausgaben für fremdbestimmte Leistungen wir sicherlich um die 70% weniger Einwanderung hätten.
    Es dürfte sich mittlerweile herum gesprochen haben warum wir diese Masse an Einwanderung haben.

    Auch ging es in dieser Parteiwerbung nicht um Einwanderung, sondern um die Finanzen.
    Alles andere wäre Natschie.

  14. @ Bernhard von Klärwo

    Willkommen im Club!
    Danke auch für die Tipps!
    Habe auch noch einen:
    „Karneval mitten im Sommer!“
    oder „Haben wir schon wieder Fasching?“
    Ein bescheidenes „Hallejuja“ bei Anwesenheit von mehr als 2 Kopftüchern hat auch Effekt…..

  15. „“Tierschützer gegen Nitschs “Blutorgie”

    Der geistesgestörte österreichische Künstler Hermann Nitsch ist auch wegen seiner “Blutorgien” bekannt geworden und erhielt deswegen von der ebenfalls geistesgestörten Kultur-Schickeria einige Kunstpreise. Jetzt hat anscheinend das Centraltheater Leipzig in der Zeit vom 21.6. bis 23.6.2013 eine Blutorgie auf den Spielplan gesetzt, bei der ein Rind und drei Schweine geschlachtet und zusammen mit christlichen Symbolen im Blut liegen sollen. Die Tierschutzpartei demonstriert und hat Anzeige erstattet… „“
    http://www.pi-news.net/2013/06/tierschutzer-gegen-nitschs-blutorgie/

    KRANKE KUNST, FILZ, DEKADENZ UND MILLIARDEN MONETEN

    Echte Schei… wird als Kunst verherrlicht!

    Gewaltverherrlichende „Kunst“ wird als gesellschaftskritische „Kunst“ verkauft. Das ganze ist dekadent, ekelhaft, zynisch und pervers.

    Lesetip: „Das kann ich auch! – Gebrauchsanweisung für moderne Kunst“, DuMont Vlg.(ich weiß…, linksversifft, aber Buch billig gebraucht kaufen ist o.k.)
    Das Buch hat 300 Seiten, manchmal etwas schwer zu lesen ob der vielen Namen von irren psychopathischen Möchtegernkünstlern, Möchtegerngalerien, Möchtegernkunsthändlern, Möchtegernkunstausstellungen, Möchtegernsachverständigen, Möchtegernkunstkennern…, manchmal muß man laut auflachen, fast heulen oder beides.

    Der auch in Deutschland begehrte „Künstler“ Piero Manzoni,““…und das spektakuläre Projekt Merda d’artista, „Künstlerscheiße“. verhökerte sogar Dosen mit seinen Exkrementen drin, es gibt heute noch Sammler, die bedauern, daß einige Dosen der Serie verschollen sind!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Merda_d%E2%80%99artista

    Teresa Margolles installierte abgesaugtes Fett und andere Reste aus Schönheitskliniken als Wandgestaltung oder Marc Quinn mit Blutkopf aus eigenem Blut geformt, der „leider“ durch falsche Lagerung beim Kunstsammler Saatchi auftaute. Ebenfalls wurde schon ein totgeborenes Kind als Kunst verwurschtelt!

    Der Italiener Maurizio Cattelan legten einen „Papst Jo.Paul II von einem Meteoriten erschlagen“ in die Austellung, an Mohammed traute er sich nicht heran.

    Thomas Rentmeister verspachtelte einen Kühlschrank mit Niveacreme und schüttete eine Tonne Nutella in den Kölnischen Kunstverein.

    Zig irre Beispiele und natürlich kommt auch das Schw…, erst Rechtsnazi, dann Linksnazi, Joseph Beuys mit einem toten Kaninchen auf seinem Schoß in der Ausstellung, 1965, vor.
    Chris Burdens Performance 1971: er ließ sich öffentlich in den Arm schießen, statt Streifschuß wurde es ein Durschuß.

    Beliebt ist Straßenmüll in Museen zu kippen oder leere Leinwände aufhängen mit einem einzigen Kleks drauf: „Gesellschaftskritik“

    Ich erinnere,
    nicht nur Yoko Ono verkauft millionenschwer ihren Schwachsinn weltweit in Museen udn Galerien, auch zeichnete sie die perversen anarchistischen Krawallschachteln Pussy-Riot mit 50000 Dollar aus, genau diese Muschis in der „Künstler“gruppe Woina, die ihr zynisches Überschütten von Polizisten mit Urin, als Kunst verbreiten.
    http://www.bild.de/politik/ausland/yoko-ono/lennon-witwe-troestet-pussy-riot-tochter-26343246.bild.html

    Gruppe Woinas(Voina=Krieg) illegales öffentliche Rudelbumsen im Naturkundemuseum ist nichts Neues, auch andere „Künstler“ verbreiten ihre Kopulationen als Kunst:

    „Künstler“ Jeff Koon heiratete die ungarisch-italienische Pornodarstellerin Ilona Staller, sie vermarkteten ihren Sex in Bildern und Skulpturen. Ilona bot Osama nach 9/11 eine Liebesnacht an, das gleiche Angebot machte sie, ebenfalls vergeblich, Saddam Hussein. Jeff bezeichnete den gemeinsamen Sohn mit Ilona als „Lebende Skulptur“.

    Ich könnte noch endlos fortfahren über 60 Jahre zersetzung bürgerlicher Werte durch Linke, Anarchisten und das Bürgertum selbst!

    Hier einer von vielen Filz-Skandalen:

    Das 2007 aufgestellte Rolling Horse vor dem Berliner Hauptbahnhof haben wir Mehdorn zu verdanken. Ihm und seiner Liebe zur „Kunst“ des „Künstlers“ Jürgen Görtz.
    Eine ähnliche nichtssagende Skulptur durfte er bereits vor die Heidelberger Druckmaschinen AG, gegenüber des Heidelberger Bahnhofes, aufstellen. Lenker des baden-württembergischen Unternehmens war damals, in den 1990ern, Hartmut Mehrdorn.

  16. 86-jährige Schwarzfahrerin(4x schw.gefahren) muß in den Knast:

    http://www.westline.de/westfalen/86-jaehrige-Schwarzfahrerin-muss-ins-Gefaengnis;art255,1445196

    Man kann nur hoffen, daß sie ins Knastkrankenhaus kommt und sich dort erholen kann von den üblichen Strapazen und Krankheiten auf der Straße. Meistens diverse Hautkrankheiten, Venenleiden usw.

    Ansonsten ist es aber sehr sehr unfair, wenn man bedenkt, daß jugendliche Intensivtäter frei herumspaziren dürfen!!!

  17. @ B v K, 18

    Ja, da haben Sie mal wieder Recht. Es ist Haar-

    sträubend was hier im Land alles passiert. Da

    laufen Mörder, Räuber usw. frei herum und eine

    ältere Dame die vielleicht gelegentlich schon

    mal etwas verwirrt ist wird ins Gefängnis

    gesteckt. Zustände sind das.

    Davon mal abgesehen, bei dem was hier auf

    unseren Straßen alles los ist, können auch

    junge Menschen schon mal verwirrt sein.

    Wie wir alle wissen, haben wir genügend Ver-

    ursacher hier.

    Wünsche allseits ein schönes Wochenende.

  18. Na, nur nicht das „Kind mit dem Bade“ ausschütten. Natürlich wird es in allen Lebensbereichen Lügner, Betrüger und Manipulateure geben, die die Gutmütigkeit ihrer Zeitgenossen ausnutzen.
    Ich persönlich habe aber viele, ehrliche Bekehrungen von Ex-Muslimen zum christlichen Glauben erlebt, wenn sie die Chance erhielten, sich unabhängig und frei religiös neu zu orientieren. In meiner Stadt leben z. Bsp. einige iranische Konvertiten, die ihren Glauben ehrlicher, begeisterter, ohne die linksverdrehte Ideologie der EKD und ganz sicher ohne die dümmliche Naivität bezüglich des Islam, dem sie entkommen sind, leben. Das ist mir allemal sympathischer als dieses ganze zeitgeistige Pseudochristentum, das sich in der EKD und auch schon bei den Katholiken breitmacht.
    Worauf will ich hinaus ? Leider mischen sich wohl auch schwarze Schafe unter die Herde. Finden wir sie und schmeissen sie wieder raus aus der Kirche, aber deshalb dürfen wir nicht allen Muslimen, die ernsthaftes Interesse am Christentum signalisieren, gleich profane Absichten unterstellen. Das wäre den echten, spirituellen Wahrheitssuchern (und das sind eben 99 + % aller Konvertiten und getaufen Ex-Muslime) gegenüber äußerst unfair.

  19. @ Bernhard von Klärwo, Donnerstag, 20. Juni 2013 14:30 ((17)

    %%%%%%%%%%%%%%%

    Moderne Malerei

    Ein Mensch vermeint, blind wie ein Huhn,
    Kunst hat mit Können was zu tun.
    Doch ihn belehrt ein Galerist,
    dass dieses keineswegs so ist.
    Nur die Skandale, die man schuf,
    begründen einen Künstlerruf!
    Wenn jemand auf die Leinwand scheißt
    und das als Kunstereignis preist,
    kann er mit seinem großen Namen
    und eingefasst in einen Rahmen,
    fest auf die Kunstexperten zählen,
    die ruchlos das zur Kunst erwählen.
    Bei höherer Betrachtungsweise
    ist auf der Leinwand keine Scheiße,
    vielmehr ein Sinnbild dieser Welt,
    wodurch das Bild den Geist erhellt.
    Das Kunstwerk ist so ungewöhnlich,
    so ausdrucksvoll und so persönlich.
    Ob Fettstuhl oder Stuhlgangreste,
    es ist im Kunstbereich das Beste,
    was je ein Mensch hervorgebracht
    – wenn es die Fachwelt dazu macht!
    Der Mensch – naiv – verfällt dem Reiz,
    macht solche Bilder seinerseits
    und hofft, dass Geld und Ehre winkt,
    doch alle sagen nur: „Das stinkt!“.
    Ein Mensch mit Skrupel und Gewissen
    wird um den Künstlerruhm beschissen.
    Auch seine Frau ist vom Gestank
    seit dieser Zeit schwer nervenkrank.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%

Kommentare sind deaktiviert.