Hilferuf einer verzweifelten Mutter: Ihr 13jähriger Sohn in salafistischer Moschee zum Islam konvertiert. Wer weiß Rat?


Der Salafismus ist eine islamische Richtung, die den Koran wörtlich nimmt. Salfisten streben einen weltweiten Islam an, wie er im ersten islamischen  Kalifat – dem des Propheten in Medina – gelebt wurde. Dort führte der “Prophet” eine Schreckensherrschaft: Scharia, Steinigungen, Ermordung zahlloser “Ungläubiger”, Sklavenhandel und Raubzüge waren an der Tagesordnung. Wer sich seinem und dem Wort Allahs (Koran) widersetzte, wurde getötet

***

Mutter schrieb verzweifelten Leserbrief. Wer kann ihr helfen?

Der folgende Leserbrief erschien vor wenigen Minuten auf meinem Blog zum Artikel: 16 gute Gründe, den Islam zu verlassen. (Dort können Sie den Leserbrief auch direkt lesen).

In diesem Brief bittet eine verzweifelte Mutter eines 13jährigen Jungen im Hilfe und Rat: Ihr Junge konvertierte vor drei Wochen in einer als salafistische Hochburg bekannten Moschee in Stuttgart zum Islam. Dass eine solche Konvertierung – zumal angesichts des kindlichen Alters – keine freiwillige Sache war, sondern dass sie nach ähnlichen Methoden der Gehirnwäsche geschieht wie man das von der Scientology her kennt, muss hier wohl nicht weiter ausgeführt werden.

Meine Bitte an meine Leser: Sollten Sie Rat und Hilfe haben, schreiben Sie dies bitte als Kommentar hier.

Es gilt zu prüfen, ob es sich angesichts des kindlichen Alters dieses Jungen nicht um einen rechtswidrigen Akt handelt. Dazu sind besonders Kommentare von Juristen gefragt. Ich werde den Kommentar (nach vorheriger Prüfung) dann veröffentlichen.


Wir dürfen unsere Menschen nicht alleine lassen im Kampf gegen die totalitäre Gefahr Islam. Gerade bei Salafisten ist deren gefährliches und terroristisches Potential bekannt. Bekannt ist auch, dass sich diese vorzugsweise an Deutsche wenden, um sie zum Islam hinüberzuziehen – und sie diese dann mit “Sonderaufgaben” betrauen.

Hier das Schreiben der Mutter aus Stuttgart (sie wandte sich darin dirtekt an Arzu Toker, die diesen Artikel verfasst hatte):

***

Hilfeeruf einer deutschen Mutter:

“Hallo Frau Toker, ich freue mich das ich diese Seite gefunden habe und das gibt mir Kraft um meinen Sohn zu kämpfen.

Er ist 13 Jahre Jung und wurde vor 3 Wochen einfach, ohne Zustimmung in einer als Salafistische Hochburg bekannte Mosche konvertiert. Stuttgart Botnang. Er kann seine Mitschüler,Freunde wohl nur als Moslem Freunde nennen. Ist das nicht traurig?

Wir kommen nicht mehr ran an ihm..er sagt er war schon ca 10 mal in dieser Mosche, ich vermute öfter. Jeden Tag suche ich Stunden im Netz, telefoniere, schreibe Emails und weiß noch nicht was man machen kann.

Bisher hieß es immer, ihn lassen, in eine Türkische Mosche schicken die anerkannt ist und auf keinen Fall verbieten? Ich habe Angst, entsetzliche Angst ihn nicht davon abhalten zu können. Er weint jetzt schon das er in der Hölle schmoren wird und nicht ins Paradies kommt wo es doch so schön ist. Ihm geht es jetzt so gut, vorher hatte er immer Angst.

Ich hoffe ich finde noch irgendwas, irgendjemand der uns helfen kann.”

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
52 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments