Sumati aus Indonesien: Diesem Mädchen wurde von ihrem saudiarabischen Arbeitgeber die Lippe abgeschnitten


Saudi-Arabien: Gebrochene Knochen, Verbrennungen am ganzen Körper, abgeschnittene Lippen. Die als Dienstmädchen angestellte Indonesierin Sumiati (23) wurde von ihrem Arbeitgeber in Saudi-Arabien  gefoltert und verstümmelt

***

Sumati aus Indonesien: Diesem Mädchen wurde die Lippe abgeschnitten

 30. November 2010 (Quelle)

Sie ist gerade mal 23 Jahre alt, kam als Migrantin voller Hoffnung im Juli nach Saudi-Arabien. Sie arbeitet als Dienstmädchen bei einer Familie, will Geld für sich und ihre Angehörigen zu Hause verdienen. Stattdessen wurde sie vor drei Wochen bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert – mit Anzeichen von Unterernährung, Blutverlust, kaum fähig zu sprechen. Zudem wurde ihr Rücken mit einem Bügeleisen verbrannt, ihre Beine so hart geschlagen, dass sie kaum laufen konnte und die Lippen teilweise mit einer Schere abgeschnitten. Regelmäßig wurde sie von Mutter und Tochter der Arbeitgeber-Familie misshandelt, sagt Sumiati. Ihr Arbeitgeber muss sich nun vor der Polizei rechtfertigen. 

Sumiatis Geschichte ist leider kein Einzelfall. Häufig wird die sklavenhafte Behandlung von Migranten auf der arabischen Halbinsel kritisiert: „Von Folter, sexuellem Missbrauch sogar Todesfällen hören wir immer wieder“, sagt Wahyu Susilo von der indonesischen Interessenvertretung für Migranten „Migrant Care“ der „Daily Mail”. Erst vor kurzem soll ein Arbeitgeber in Kuwait einem Angestellten aus Sri Lanka 14 Reiszwecken in den Körper gehämmert haben.

Ein sklavistisches System: die islamische Welt

Nachdem wir bereits das Kapitel „Wie entstand der Hautfarben-Rassismus“ präsentiert haben, stellen wir Ihnen ein weiteres vor: „Ein interkontinentales sklavistisches System: Die islamische Welt“. Auch dieses Kapitel entstammt dem Buch „Weltgeschichte der Sklaverei“ von Prof. Dr. Egon Flaig, der den Lehrstuhl für Alte Geschichte an der Universität Rostock inne hat. Dabei werden wieder Abschnitte dieses Buches unkommentiert zitieren. An manchen Stellen erscheinen die zitierten Abschnitte zusammenhangslos, jedoch sollen sie dazu anregen, im Gesamtzusammenhang gelesen zu werden:


S. 83/4:

“Als die Muslime ihr Weltreich eroberten, errichteten sie das größte und langlebigste sklavistische System der Weltgeschichte. Die islamische Sklaverei wurde seit dem 19. Jh. beschönigt. Die Anhänger der von Mohammed gestifteten neuen Weltreligion folgten der religiösen Pflicht zum Djihad, dem Krieg zur Unterwerfung aller nichtmuslimischen Völker. In einmaliger Schnelligkeit eroberten sie von 635 bis 720 ein riesiges Gebiet von Spanien und dem Senegal bis nach Indien, vom Tschad-See bis zum Kaukasus und Hindukusch Diese Eroberungen erbrachten weit größere Sklavenmengen als etwa die römisch-republikanische Expansion.”

S. 85:

“Man hinterließ dort wo die islamischen Heere auf starken Widerstand stießen, ausgedehnte verwüstete und menschenleere Areale, die anschließend in Besitz genommen und oft neu besiedelt wurden. So führte der Wesir des vorletzten Kalifen von Córdoba, Al-Mansur am Ende des 10. Jhs. in 27 Jahren 25 Invasionen in die christlichen Gebiete Spaniens, zerstörend, massakrierend, versklavend und verwüstend.”

S. 89:

“Als die westlichen Khanate am Anfang des 14. Jhs. Zum Islam übertraten, verschoben sich die Kräfteverhältnisse auf dem gesamten eurasischen Kontinent; die dritte Expansionswelle des Islam begann. Die konvertieren Tataren und Türken führten ihre Razzien weiter, aber nun als Djihad, gezielt gegen nichtmuslimische Gegenden; diese Gebiete wurden zur, unablässig geplündert, verwüstet und versklavt. [D]ie Russen [überwogen] unter den fremden Sklaven im osmanischen Reich, obwohl der Sultan von 1350 bis 1550 fast jährliche Djihads auf dem Balkan führte, und die türkische Flotte ab 1450 Jahr um Jahr die christlichen Mittelmeerküsten verwüstete. Die türkischen Häfen unterhielten eigens Auffanglager für erbeutete Europäer. [D]as Persien der Safawiden erbeutete große Sklavenmengen durch permanente Invasionen in die christlichen Gebiete des Kaukasus.”

S. 91:

“Auch außerhalb der gingen die Angriffe auf die Ungläubigen weiter; und bis zum 16. Jh. war eine weitere Lieferzone in Südostasien entstanden: Nach 1565 erbrachten die Djihads der philippinischen Muslime gegen andersgläubige Inselbewohner etwa 10000 Sklaven jährlich – in 200 Jahren etwa 2 Millionen; in noch größerem Umfang versklavten die Sultanate der indonesischen Inseln ihre Nachbarn.”

S. 92:

“Eine Möglichkeit war, wichtige Posten mit Christen oder Juden zu besetzen; denn diese weitgehend entrechteten und verachteten Menschen kamen nicht umhin, sich an den Herrscher zu klammern und ihm treu zu dienen.”

S. 98:

“Etwas Besonderes war die , welche die türkische Herrschaft über das christliche Anatolien und den Balkan verhängte; sie war: „Der gewaltsame Abtransport von Kindern christlicher Untertanen aus ihrer ethnischen, religiösen und kulturellen Umgebung, ihre Umpflanzung in die türkisch-islamische Umgebung“ Seit etwa 1360 wurden in unregelmäßigen Abständen regionenweise bis zu einem Fünftel aller christlichen Kinder in die Sklaverei abgeführt und zwangsmoslemisiert.”

S. 99:

“Schwarzafrika [w]urde zum größten Sklavenlieferanten der Weltgeschichte. Es besteht Konsens in der Forschung, daß die arabischen Eroberungen das bewirkten.”

S. 105:

“Die Islamisierung und die Umwandlung der riesigen Region zur dauerhaftesten Lieferzone der Weltgeschichte hingen zusammen: „Wo der Islam am einflussreichsten war – Sahel und nördliche Savanne -, (war) die indigene Sklaverei, das Sklavenjagen und die Sklavenexporte am höchsten entwickelt“.”

S. 112:

“Diese politische, religiöse, ökonomische, militärische und kulturelle Umstrukturierung des Kontinents [Afrika] veränderte dauerhaft die Chancen für kulturelle Entwicklungen. Absurd ist die These, Afrika sei unterentwickelt geblieben wegen mangelnder Kontakte zu Mittelmeer und Vorderem Orient. Das Gegenteil trifft zu, Afrika wurde durch die islamische Kolonialisierung über die Sahara hinweg auf intensive Weise in das Weltsystem eingebunden, allerdings als Lieferant von Menschen.”

S. 113:

“Schlimmer traf es andersgläubige Sklaven; sie wurden öffentlich bestraft – für Flucht oder Missachtung der islamischen Religion -, dann geschah das mit ritueller Grausamkeit: Kreuzigung, Pfählung auf riesigen eisernen Haken, Verbrennung auf dem Scheiterhaufen, im türkischen Raum auch mit Häuten.”

S. 116:

“Schwarze Freigelassene litten fast überall in der islamischen Welt unter besonderer Diskriminierung.”

S. 122:

“Um seine Meinung gefragt, wer versklavt werden dürfe, erteilte er [Ahmad Baba] 1614 ein umfassendes Rechtsgutachten (Fatwa), das später häufig zitiert wurde. Darin schreibt er: “Der Grund der Sklaverei ist der Unglaube; und die Ungläubigen des Sudan sind wie andere , ob sie Christen, Juden, Perser, Berber oder andere sind, die am Unglauben festhalten und den Islam nicht annehmen Wer auch immer als Ungläubiger gefangen genommen wird, darf nach dem Recht in Besitz genommen werden“.”

S. 99:

“Manche Historiker verstehen nicht, wie die Sultane mit dieser furchtbaren Vergewaltigung der christlichen, der , gegen die Scharia verstoßen konnten. Indes, weder der islamische Klerus noch die Sultane sahen darin ein Problem; falls es überhaupt eines war, dann diente die Maßnahme einem geheiligten Zweck.”

Weitere hochinteressante Infos zur islamischen Sklaverei liefert die fünfteilige ARTE-Dokumentation “Sklaven für den Orient”:

“Wenn von Sklaverei die Rede ist, haben wir uns angewöhnt, an den Sklavenhandel der Weißen insbesondere in die neue Welt zu denken. So möchte es auch die UN, die beim Gedenken der Opfer stets nur weiße Europäer als Täter sehen will. Tatsächlich blühte der Sklavenhandel arabischer Muslime in Afrika lange vor der Entdeckung Amerikas. Die Rolle der Weißen ist eine ganz andere: Mit der Aufklärung erkannte die christliche Zivilisation das begangene Unrecht und beendete die Sklaverei. Nicht nur in Europa und Amerika, sondern mit der viel beschimpften Kolonisation auch in Afrika.”

***

20 Kommentare

  1. Alles die Friedenssreligion Islam. Das gehört zur BRD? Diese bescheurten Dreckspolitiker alles Guti-Parteien gehören genau dorthin deportiert.

  2. Menschen, die mit der Koranlehre über Generationen erzogen worden sind, haben ihre Vormachtstellung verinnerlicht. Allein diese Tatsache hätte die politisch Verantwortlichen von der Einschleusung des Islams nach Deutschland abhalten müssen. Diese Überlegungen waren den Herrschaften nichts wert. Kollateralschäden sind einzuplanen, wenn es um ein so hohes Ziel wie das EU-Imperium geht.
    Sie, das Opfer auf dem Bild, ist mit dem Leben davongekommen. In Deutschland haben viele ihr Leben durch diese krankhafte Überheblichkeit verloren. Kollateralschaden, in einem Krieg, der subtil die Menschen in einer aufgeklärten Gesellschaft zu zermürben beginnt.
    MSM, bezahlt und bestochen, von wem auch immer, um die Zustände zu verharmlosen, zu verschweigen und um die Wut der Bürger in Richtung Resignation
    zu steuern – wie vor jeder Diktatur.
    Zerrieben im Alltag, jener Ignoranz einer Besatzungsmacht ausgesetzt, wird sich das in unserer Heimat abspielen, wie es in allen islamischen Staaten zu beobachten ist. Der Koranauftrag ist die Moschee und ihre Besucher. Und wir, die wir Zuschauer dieses Spektakels sein müssen, bekommen erklärt, dass der Erhalt des Friedens in unserer Heimat ganz von unserer positiven Einstellung zur Koranaussage der Eingeschleusten abhängt.
    Natürlich könnte man sagen, dass alles was in unserer Heimat einkehrt und koranisch gelebt wird, eine Geste der Toleranz für den Gastgeber zu sein hat. Aber der Gast darf, dank staatlicher Gewalt bleiben, und hier ändert sich die rechtliche Lage für die Bedingungen eines Bleiberechts. Hier hat eine juristische Beurteilung der kompletten Koranaussage und die durch diese Aussage entstehenden negativen Auswirkungen für ein Aufnahmeland Vorrang vor dem Recht der um Aufnahme bittenden Koranhörigen zur Einschleusung einer politisch-religiösen “Religionsfreiheit”, die die Grundlagen unseres GG zerstört.
    Wer die juristische Klarstellung der Koranaussage nicht will, kann kein Bleiberecht in Deutschland erhalten. Wenn das Bleiberecht der Koranlehre trotzdem durch staatliche Gewalt erzwungen wird, ohne Bürgerbeteiligung, ist dies ein ganz klarer undemokratischer Akt, Verrat.

  3. Ich muss gestehen, dass es mir sehr schwer fällt, bei Berichten dieser Art keine Hassgefühle zu entwickeln. Deshalb schreibe ich jetzt auch nicht weiter.

  4. Mit Sicherheit haben ihre “rechtgläubigen”
    Besitzer damit verhindern wollen, daß sie
    Dinge ausplaudert – die ohnehin Jeder weiß!
    Also Perversionen die vom Kinderharem bis
    zu öffentlichen Vorführungen in Teehäusern
    gehen, wo”Allahs bevorzugte(Männer)Gemeinde”
    importierten Frauen beim Sex mit Eseln zu-
    schauen dürfen. (War schon in den 70ern in
    Marocco ein weit verbreitetes Männer- Vergnügen!) (Nachzulesen in “Kinder von Torremolinos”) Und sowas “gehört” mittlerweile
    auch zu Deutschland, Herr Gauck ?????????????
    (intressantes “Outing”!!!)

  5. Zum Thema Sklavenarbeiterinnen hat der WDR eine sehenswerte Doku produziert.

    Moderne Sklaverei in Dubai oder der Albtraum im Märchenland. http://www.youtube.com/watch?v=djZIknOvsCg

    Sollte für alle die Pflicht sein, die so gerne Geschäfte machen mit den reichen Geldsäcken aus den Golfstaaten.

  6. Das hat aber nichts mit dem Islam zu tun!

    Nichts hat mit dem Islam zu tun, nicht mal der Islam selbst!

    Und jeder der was anderes behauptet, ist ein islamophober Rassist!

  7. …Regelmäßig wurde sie von Mutter und Tochter der Arbeitgeber-Familie misshandelt…

    Ein kleiner Satz im Artikel, den man mal genauer betrachten sollte…

    Genau so sind die Moslem Weiber, kann man auch jeden Tag in Europa beobachten, ich bin mir auch sicher, dass über 80% der Misshandlungen in Saudi Arabien, oder aber auch in anderen islamischen Ländern, in denen die “Gastarbeiterinnen” leiden müssen, von den jeweils einheimischen moslemischen Frauen ausgehen!

    Also verabschiedet euch alle von dem Bild, der unterdrückten Islam Fot*en, diese “armen” Frauen, welche unter dem Islam zu leiden haben! Das ist alles BLÖDSINN! Die machen da mehr als bereitwillig mit und sind ein großer Teil des Systems! Diese perverse Weltanschauung, könnte ohne das “schwache Geschlecht” gar nicht funktionieren! Was meint ihr wer zum Beispiel, die Beschneidungen der Frauen, in den ganzen moslemischen Ländern ausübt? GENAU! Es sind die Frauen selbst, die, welche die anderen Frauen und sogar ihre eigenen Töchter verstümmeln, macht euch mal schlau!

    Tja ja, im Islam ist es genau so wie überall, hinter einem „erfolgreichen“ Mann, steht immer eine starke Frau…

    Eine kleine Anekdote…Ein alter Kumpel von mir, hat mir mal von einem Einsatz erzählt, ein Türke hat seine eigene Kopftuchwindel als Sandsack benutzt und meinte, dass seine Religion es ihm erlauben würde, worauf sie meinten, dass so etwas in Deutschland aber verboten ist und es ihnen egal ist, ob im Islam so etwas erlaubt wäre, hat die vorher noch, in der Ecke kauernde und rumheulende alte von dem Türken, ein Messer vom Wohnzimmertisch genommen und ist mit einem hysterischen Geschrei, “ich töten euch, wenn ihr nochmal den Islam beleidigen”, auf meinen Kumpel und seinen Kollegen losgegangen…Das ist aber schon vor über 10 Jahren passiert, diese Türken haben bereits zur 2ten ‘”Generation” gehört und trotzdem sich verhalten wie Tiere und genau so, mit der GLEICHEN Gewalt, muss man mit ihnen auch umgehen, dass ist die EINZIGE Sprache, welche sie “verstehen” und viel mehr noch RESPEKTIEREN!

    Ich glaube die Moslems in Europa, sind einfach nur frustriert, weil sie die “harte Hand” brauchen, ja sogar LIEBEN und wenn wir, die zivilisierten, sie ihnen “vorenthalten”, kommen sie halt in eine “Indentitätskriese” und das macht sie noch verrückter…

    Wenn sie von einer Wilkommenskultur sprechen, dann meinen sie damit nur, dass sie genau so behandelt werden wollen, wie sie andere behandelt, also mit GEWALT!!!

    Ihr würdet euch wundern, wie wohl sich die Moslems in Europa fühlen würden, wenn sie jedes mal,
    beim abholen der Sozialleistungen, ordentlich auf die Fresse kriegen würden, sie wären endlich glücklich und würden sich aufgenommen und akzeptiert fühlen, als das was sie sind…Als Individuen, welche mit jeder Tracht Prügel immer besser funktionieren!

    Also erweitert euren Horizont und zeigt etwas Verständnis, für deren antiquierte Gesellschaftsform und gebt ihnen, was sie genau so zum Leben brauche wie die Luft, nämlich immer wieder ordentlich in die Fresse rein!

    Wenn der Moslem seinen Sohn, zum Wasser holen schickt, dann schlägt er ihn vorher, damit dieser auf dem Rückweg nichts verschüttet…Und er verschüttet NIE auch nur einen Tropfen!

  8. Stimmt, Unwetter – u.zwar verdammt genau! Hier
    eine wahre Begebenheit aus meiner Globetrotter-
    zeit, u.sehr typisch für deren Mentalität.

    Es war in einem türkischen Überland-Bus auf dem
    Weg zur persischen Grenze,als der Bus (wie öfter)
    an einer Tankstelle/Teestube anhielt,um ne Pause
    einzulegen – u,dazu mussten alle Passagiere raus
    aus dem Bus! Bis auf einen amerikan.Tourist, Der wollte sein Gepäck nicht alleine lassen u.
    weigerte sich auszusteigen. Worauf der Beifahrer des Busfahres anfing Ihn zu schubsen
    u.zu schlagen.Alle Andern waren schon in der
    Teestube – nur ich war noch im Bus mit den Beiden. Hab’ mir also den Türken geschnappt u.
    ihm paar Zähne ausgeschlagen.Worauf Er dann schreiend zu seinen Landsleuten in die Teestube
    rannte – und ich hinter her.Obwohl ich damit
    rechnen musste daß es jetzt “lustig” wird. Als
    er dort mit vorjammern (böser,böser Ausländer!)
    fertig war, kamen die andern Türken zu mir,
    klopften mir auf die Schulter und zeigten auf
    ein großes Foto von Muhammed Ali u.meinten dann
    “Du Muhammed Ali, gutt gutt” u.fingen an, den
    Beifahrer auszulachen. Seitdem weiß ich wie man
    mit DENEN “reden” muss. Deshalb gebe ich Dir
    voll u.ganz recht in Dem was du schreibst, Kumpel.

  9. IN DER JEDER TALKSHOW, wie eben auf Phönix, weiß keiner was von einer Islamisierung der Turkei.
    Es wird um den Brei geredet. Mal wird der Verbot von Alk und das Kopftuch erwähnt, auch von “Kritikern”, das wars dann.

    Deswegen mal ein paar Fakten aus den Netz:

    Die schleichende Islamisierung der Türkei schreitet voran
    Westliche Politiker, Journalisten und Experten warnen vor einer stetig schleichenden Islamisierung der Türkei.

    Der Grund: Laizistische Lehrer werden durch islamische oder sogar islamistische Lehrer ausgetauscht. Abiturienten von islamischen Schulen werden an Universitäten gegenüber den Abiturienten von staatlich laizistischen Schulen bevorzugt, staaliche Feiertage, die teilweise noch vom Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk eingebracht wurden, sollen abgeschafft werden. Das Kopftuchverbot in staatlichen Einrichtungen wie Behörden, Ämtern und Universitäten wird abgeschafft. Auf Alkohol werden hohe Steuern gesetzt und die Altersbeschränkung für den Kauf von 18 auf 24 erhöht und Imame sollen Immunität erlangen und somit vor Straftaten geschützt werden.

    Diese und noch zahlreiche weitere Aktionen der regierenden Partei AKP lässt westliche Politiker aufhorchen. Man hat Angst, dass der Freund vom Bosporus zum Iran 2.0 wird. Die Angst ist wahrlich nicht unbegründet und auch offensichtlich. In jungen Jahren sagte Ministerpräsident Erdogan vor einer Versammlung:
    Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.

    Diese Aussage brachte dem gegenwärtigen Ministerpräsidenten zehn Monate Gefängnis und ein lebenslanges Politikverbot. Einige Beobachter sagen wiederum, dass der heutige Ministerpräsident von radikal islamistischen Ansichten Abstand halte und sich der Demokratie zugewendet habe.

    Von der EU wird die zunehmende Einschränkung der Meinungs- und Pressefreiheit kritisiert und zu diesem Anlass wurde Ministerpräsident Erdogan im April 2011 vor das Europäische Parlament geladen um sich zu den Vorwürfen zu äußern. Auch Enthüllungsjournalist Günter Wallraff äußerte sich zur aktuellen Lage in der Türkei in einem Interview mit “Die Welt”.
    “Gerade als Freund der Türkei kann man die Türkei gar nicht genug kritisieren. Die schleichende Islamisierung wagt bei uns in Deutschland kaum ein Politiker anzusprechen. Da gibt es Säuberungswellen.”

    Es bleibt wohl abzuwarten, wie sich die Türkei in Zukunft entwickelt. Es Regierungspartei AKP möchte eine Verfassungsänderung vornehmen und hat eine deutliche Mehrheit im Parlament. Somit könnte sie im Alleingang die Verfassung ändern ohne die pro-westlich eingestellte republikanische Partei CHP zu fragen.

    Und: Lehrer darf nicht über die Evo-theorie reden:

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/tuerkei-lehrer-darf-nicht-ueber-evolution-sprechen-a-741528.html

    Türkei: Vorwurf der Islamisierung an Schulen. Dienstag … Darwins Evolutionstheorie wird von Islamisten in der Türkei abgelehnt.

    http://www.focus.de/schule/schule/unterricht/religion/tuerkei-vorwurf-der-islamisierung-an-schulen_aid_593529.html

    “Das ist das Resultat der vergangenen 32 Jahre. Seit dem Militärputsch von 1980 wurden die religiösen Kräfte in Schulen und Universitäten immer mehr gestärkt. Von meinen heutigen Studenten haben 90 Prozent in der Schule nichts über die Evolution gehört oder sie glauben daran nicht. Wie soll ich Biologie, Genetik unterrichten ohne Evolutionslehre?”

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/europaheute/1874648/

    Das Ende des Kemalismus: Erdogan ließ siebzehntausend (!) neue Moscheen bauen

    https://michael-mannheimer.net/2013/02/20/das-ende-der-laizistischen-turkei-erdogan-lies-in-10-jahren-17-000-neue-moscheen-bauen/

    Das alles am besten, und vieles mehr, auf einem Blatt – und zwar in schnell lesbare Stichpunkte!!

  10. Allahs Vormund …
    Habe Das eben auch bei Phönix mitverfolgt.
    Einfach NUR lächerlich u.erinnert verdammt
    stark an Gaddafi, Mubarak u.so weiter.Wie’s
    aussieht nützt Erdowahn bestimmten Kreisen
    nixmehr – aber Das hat mit dem Islam natürlich
    üüüberhaaaupt nichts zu tun! Selbst diese
    Seyran Ates hat sich nichtmal getraut das Kind
    beim Namen zu nennen,feiges Volk!Ich verwette
    meinen Arsch daß Erdowahns Nachfolger ein
    waschechter Muslimbruder sein wird, der die
    Türkei “auf demokratischen Weg in die EU führen
    wird”….halt genau SO,wie in Brüssel bestimmt schon längst beschlossen!

  11. Kammerjäger
    Donnerstag, 20. Juni 2013 23:31
    12

    Allahs Vormund …
    Habe Das eben auch bei Phönix mitverfolgt.

    #######

    Ja, man merkt, dass auch der CDUler keine Ahnung vom Islam hatte. Da wird immer schön in einer Musterlogik allgemein gefaselt, so nach dem Motto, ich weiß von nix, aber kann emotional immer irgendwie mitreden. ABer ein Wissender, bringt klare Fakten ans Tageslicht die dann zum Diskussiongrund werden.

    Ich hab null Ahnung von Fussball, ABER, es ist kein Problem in einer Gruppe von Fussballkennern, einen scheinbar kundigen raushängen zu lassen. Ein paar aufgeschnappte “Weisheiten” genügen, um als Hochstabler nicht aufzufallen. Und so ist es doch, in sämtlichen T-Shows.

    Wie sagte mal eine SPD Tante vor ein oder zwei Jahren, “ich hab keine Zeit mich mit dem Islam zu beschäftigen”. Ja, und so reden und handeln die Gestörten dann auch.

    ´+´#´+#´+#´+#´+#´+#´+#´+#´+#´+#´+#

    Super KOmmentar auf PI.

    #84 Anthropos (20. Jun 2013 11:46)
    Spiegel Online von 11/2011

    Debatte: Wie hast du’s mit der Religion?

    Von Monika Maron

    Die Idee des säkularen Staates ist es, dass uns die Religionen nicht behelligen – auch nicht der Islam.
    http://www.spiegel.de/spiegel/a-751138.html

    Auszug:

    “Der Islam hat den hier üblichen Umgang mit der Religion außer Kraft gesetzt

    Werden Muslime in diesem Land an der Ausübung ihres Glaubens gehindert? Verweigert man ihnen Schulen, Universitäten, bestimmte Berufe, bürgerliche Rechte? Wäre es so, gehörte ich ganz sicher zu denen, die den Muslimen im Kampf um ihre Rechte beistehen würden.

    So ist es aber nicht. Stattdessen lässt sich die deutsche Gesellschaft, die längst nicht nur aus angestammten Deutschen christlichen Glaubens besteht, Vereinbarungen und sogar Gesetze abhandeln, weil einer zugezogenen Religion die allgemeine Religionsfreiheit nicht genügt und sie darum den Alltag aller Bewohner dieses Landes zu verändern sucht.

    Den Schulen in Rheinland-Pfalz und Berlin wird empfohlen, den Sportunterricht nach Geschlechtern zu trennen, in vielen Schulen und Kindergärten steht kein Schweinefleisch mehr auf dem Speiseplan, von Krankenhäusern wird erwartet, dass ihr Personal in islamischen Essens-, Hygiene- und sonstigen Vorschriften geschult ist.

    Vor allem aber hat der Islam den in diesem Land üblichen Umgang mit der Religion außer Kraft gesetzt. Wir alle, Christen, Juden, Orthodoxe, Atheisten, sind gezwungen, fast täglich über den Islam zu sprechen und nachzudenken, wir sollen den Koran lesen und die Hadithen, damit wir den Islam verstehen lernen. Aber ist es nicht unser Recht, vom Islam nichts zu verstehen und nur zu erwarten, dass wir von ihm nicht mehr behelligt werden als von allen anderen Religionen?

    Wir leben in einem weitgehend säkularen Staat, der den Gläubigen das Recht auf ihre Religion garantiert und den Ungläubigen das Recht, frei zu sein von Religion. Es wird auch vom Islam nicht mehr erwartet, als dass er Andersgläubige und Atheisten verschont mit den eigenen Glaubensregeln.

    Das ist keine Islamfeindschaft, keine Islamophobie, schon gar kein Fremdenhass. Es ist die Frage an die gläubigen Muslime und ihre offiziellen Vertreter, ob sie ihre Religion mit den Voraussetzungen einer säkularen, freiheitlichen Gesellschaft vereinbaren können und wollen, ohne sie in ihrem säkularen und freiheitlichen Selbstverständnis immer wieder herauszufordern. Von ihrer Antwort wird es abhängen, ob der Islam zu Deutschland gehören kann oder nicht.”

    Genau so ist es und das hat nichts mit Islamhass und Rassismus zu tun !

  12. Es ist vorsetzlicher Völkermord an den Europäer die diese politische Klasse begeht ,ich möchte nicht in Derer Haut stecken . Denn Islam bedeutet Völkermord nicht nur an den Europäischen Völkern sondern der ganzen westlichen Welt .

    Von wegen Rassist ,da stimme ich voll mit Paul Weston ein ,auf pi-news.net eben gelesen : Ich bin ein Rassist ,da ich mein Land ,mein Volk ,meine Kultur liebe . Und den Islam aus meiner Heimat raushaben will ,sollen die Moslem ihren Islam in ihren islamischen Herkunftsländer ausüben
    . Deutsche und europäische Politiker haben Landesverrat beganngen in dem sie die Invasion der Islamanhänger in unser Land eingeschleust haben gegen des Volkes Willen . Diese Politiker sind eine kriminelle Vereinigung die diesen Völkermord betreiben . Und die Islamkritik ist verboten ,also haben wir schon die Scharia in Europa und Amerika !
    http://www.europenews.dk/de

    Ja ich bin Rassist weil ich gegen den Islam bin ,weil in vielen Ländern die barbarischen Islamanhänger Christen bestialisch töten sogar Babys . Der Islam ist keine Religion sondern eine Mörder-Ideologie die alles hasst und jeden tötet der den Islam verlässt . Moslems dürfen lügen ,betrügen ,morden ,vergewaltigen ,rauben in Europa und wehe die Europäer wehren sich gegen diesen Hass und feindlichen Übergriffen von Moslems dann werden sie noch als Rassist beschmipft wenn sie von Moslems getötet worden sind ,das hat man am Beispiel von DanielsSiefert Tod gesehen wie deutsche Politiker und Kirche gegen das tote Opfer gehetzt haben ,nein sowas hat die welt noch nicht gesehen wieviel Ungerechtigkeit und Landesverrat deutsche und europäische Politiker an ihren Völkern begehen .

  13. Die heutigen Realnazis und ihre “Bunte Republik”

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    So wie die braunen Nazis und die dunkelroten Hardcore-Kommunisten (beide übrigens bis heute ohne jede Reue!) emotional verroht bei den Opfern ihrer Gewalt- und Mordaktionen teilnahmslos zusahen,

    so sehen die emotional verkommenen rotgrünroten Pseudo-Linken regungs- und gewissenlos zu bei den Tausenden armen ohnmächtigen Opfern (täglich!!) der von Ihnen propagierten Politik der Millionenüberflutung Deutschlands und Europas

    durch meist unqualifizierte, mental oft inkompatible und gewalt-affine Nichteuropäer, davon mit hohem Täteranteil die von ihresgleichen poussierten Türken-Muslime, die seit 1973 (Anwerbestop!) unerwünscht millionenfach hereinströmen.

    ……………………………………………..

    “Die Türken stammen aus einer anderen, einer eigenen Hochkultur. Und die Türken sind ebenso nicht integrationsfähig und auch im übrigen nicht integrationswillig.”

    Helmut Kohl, CDU-Kanzler Hessischer Rundfunk, 22.8.1982

    ………………………………………….

    Karl Marx zeigt das Wesen des Islams mit folgenden Worten:

    “Der Islam ..schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.”

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  14. Anita
    Freitag, 21. Juni 2013 5:16
    14
    Von wegen Rassist ,da stimme ich voll mit Paul Weston ein ,auf pi-news.net eben gelesen : Ich bin ein Rassist ,da ich mein Land ,mein Volk ,meine Kultur liebe.

    #######

    Land, Kultur und Volk soweit so gut.
    Mir gehts primär um Freiheit und Demo-kratie, damit bin ich nicht nur unantastbar für die Nazikeule, sondern stütze mich auf die Grundlage von einem gesunden Land, Kultur und Volk.

  15. @unwetter komm.8
    Von der Illusion, dass moslemische Frauen die Intelligenz besitzen könnten in ihrem Leben eine Veränderung herbeizuführen, kann man Abstand nehmen. In Berlin haben z.B. die meisten dieser chronischen Kinderwagenläuferinnen weder Schulbildung noch eine Berufsausbildung. Ausnahmen bestägigen die Regel. Sie beschränken sich auf das was sie angeblich können: Sie bringen den Kindern den Koran bei – diese Kopftuchfot*en.

  16. Aber lügen können die Moslem-Nazis-Bräute ,auch Dattelnazis genannt .
    Die Moslemsfrauen sind die schlimmsten ,unschuldig sind diese nicht . Es hat mich vor25 Jahren gewundert das die Moslemfrauen Kopftuch tragen und sich nicht nach europäischen Sitten halten ! Denn in Europa werden diese nicht gezwungen Kopftuch zutragen . Aber diese Frauen machen das freiwillig das Nazikopftuch in die Öffentlichkeit zutragen . Besonders wenn ich in meinem kleinen Dorf sehe wie eine deutsche Konvertitin mit Kopftuch rumläuft und diese gibt es sehr viele im Rhein-Erft-Kreis ,auch Schummiland genannt . Diese deutschen zum Islam konvertierten Frauen kann ich nur verachten ,denn ihre kleinen blonden Mädchen die ihnen hinter laufen tuen mir leid . Soweit ist es schon !

Kommentare sind deaktiviert.