Endlich: Papst Franziskus bezeichnte Armenier-Mord von 1915 als „ersten Genozid des 20. Jahrhunderts“. Türkei schäumt vor Wut!


Das obige Bild, das ein Foto des Martyriums echter junger Mädchen während des Armenier-Genozids in der Türkei darstellt (1915/16) ist bis heute in einigen islamischen Ländern eine gängige Methode, Christen zu töten: Die Blaupuase für den Tod am Kreuz kommt direkt aus dem Koran. Dort, in Sure 5:33, heißt es:

“Der Lohn derer, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder gekreuzigt werden…”

***

Die Türkei bedroht den Papst wegen dessen Erwähnung des Genozids an Armeniern 1915/16

Bilder wie das obige scheinen einem Horrorfilm entnommen zu sein. Doch sie sind echt:  Im Genozid gegen die in der Türkei lebenden Christen (1915/16, 1,5 Millionen ermordete Armenier) wurden viele Christen lebend ans Kreuz genagelt. Diese brutale und vorgeschichtliche Hinrichtungsart wird bis zum heutigen Tag in einigen islamischen Ländern (etwa dem Sudan) praktiziert ohne dass unsere überwiegend linken und christenfeindlich eingestellten Medien darüber berichten.

Besonders demütigend für die weiblichen Opfer auf dem obigen Foto war es, nackt ans Kreuz genagelt worden zu sein und gegenüber den Blicken ihrer Peiniger vollkommen schutzlos ausgeliefert zu sein. Viele wurden zuvor vergewaltigt. Manchen wurde die Brüste abgeschnitten oder Fremdgegenstände mit aller Gewalt in die Vagina eingerammt.  Die Kreuzigung war eine im Alten Orient und in der Antike verbreitete Hinrichtungsart. Sie sollte   die Todesqual möglichst verlängern. Es konnte Tage dauern, bis sein Tod eintrat. Das Annageln geschah so, dass der Blutverlust gering gehalten wurde. 

Die Türkei bedroht noch heute jeden, der auf diesen Völkermord hinweist. Selbst der einzige türkische Literaturnobelpreisträger, der Schriftsteller Orhan Pamuk, wurde wegen seines politischen Roman Kar vor ein türkisches Gericht gezerrt. Von einem Istanbuler Bezirksstaatsanwalt wurde Pamuk wegen Verstoß gegen den Artikel 301 des türkischen Strafgesetzbuches, der sogenannten „öffentlichen Herabsetzung des Türkentums” angeklagt, worauf in der Türkei bis zu fünf Jahre Haft stehen. Sein Vergehen: Er wies in diesem Roman auf die geschichtliche Tatsache des Armenier-Genozids der Jungtürken hin.


In einem Interview mit dem Magazin des Zürcher Tages-Anzeigers vom 5. Februar 2005 hatte Pamuk auch direkt darauf hingewiesen, dass es in der Türkei ein massenhaftes Töten von Armeniern gegeben hat, den Völkermord an den Armeniern, der in der Republik Türkei bis heute von staatlicher Seite abgestritten wird, wobei Pamuk das Wort „Völkermord“ vermied. Er erhielt zahlreiche Morddrohungen und wurde von staatlicher Stelle so drangsalisert, dass Pamuk aus der Türkei floh und in die USA übersiedelte (vgl. dazu ein ähnliches Schicksal von Oriana Fallaci) MM

***

Die Türkei hat gegen eine Äußerung des Papstes zum Massenmord an den christlichen Armeniern während des 1. Weltkriegs offiziell Protest eingelegt

11. Juni 2013,
gefunden in: http://koptisch.wordpress.com/2013/06/11/papst-franziskus-bezeichnet-vernichtung-der-armenier-als-volkermord-turkei-protestiert
/

Die türkische Botschaft beim Vatikanstaat bestätigte heute, daß der päpstliche Nuntius vom türkischen Außenministerium einbestellt worden sei. Papst Franziskus hatte die vom türkischen Staat damals angeordneten Greueltaten am armenischen Volk während einer Zusammenkunft mit dem armenisch-kath. Patriarchen Nerses Bedros XIX. Tarmouni im Vatikan als „ersten Genozid des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet und damit als Völkermord verurteilt.

Die Begegnung fand am 3. Juni statt. Die Äußerung war durch Aufnahmen des vatikanischen Fernsehzentrums bekanntgeworden. Auf einer online veröffentlichten Erklärung kritisierte das türkische Außenministerium die päpstliche Aussage als „inakzeptabel“.   {Quelle: charismatismus.wordpress.com}

“Türkei muss sich der Realität stellen”

Der armenisch-orthodoxe Bischof Sebuh Tschuldijan sagte der türkischen Tageszeitung “Hürriyet”, der Papst habe eine “historische Wahrheit” ausgesprochen. Er forderte: “Die Türkei muss sich der Realität stellen”. Bei seinem Armenien-Besuch im Jahr 2001 hatte Papst Johannes Paul II. (1978-2005) gemeinsam mit dem armenischen Katholikos Karekin II. erklärt:

“Die Ermordung von eineinhalb Millionen armenischen Christen ist das, was generell als der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts bezeichnet wird, und die spätere Vernichtung von Tausenden von Menschenleben unter dem ehemaligen totalitären Regime sind Tragödien, die in der Erinnerung der heutigen Generation noch immer lebendig sind”. {Quelle: www.welt.de}

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden seiner Leser

 ***

Weiterführende Links:

  1. Systematische Christenverfolgung in der Türkei
  2. Christenhass in der Türkei: 40 Türken greifen neues christliches Gemeindehaus in Istanbul an
  3. Die Ausrottung der Christen in der Türkei
  4. Türkei: Wieder ein Kritiker des türkischen Genozids an Armeniern verhaftet
  5. Gedenkveranstaltung zum Genozid an Armeniern: Katholische Kirche versagt erneut
  6. Mehmed II.: Der brutale Erober von Konstantinopel wollte auch Rom erobern
  7. Augenzeuge berichtet von unvorstellbaren Massakern der Türken bei der Eroberung Konstantinopels 1453
  8. Wann verurteilt die Türkei endlich die Schlächter des deutschen Christen Tilman Geske und der türkischen Christen Ugur Yüksel und Necati Aydinim ?
  9. Die Mär des friedlichen Islam: Türken massakrierten 17.000 Christen in Otranto (Süditalien)
  10. Ruhrgebiet: Türkische Jugendliche zu Bischof: „Hey, Alter, nimm das Kreuz runter! Fuck Jesus!“
  11. Erzbischof von Smyrne spricht Klatext: “Der Mord an Bischof Padovese hat ausschließlich mit dem Islam zu tun”
  12. Zunehmende Muslim-Angriffe (Türken) auf Christen in Europa
  13. Türkische Armee soll hinter der Ermordung des Priesters Andrea Santoros, des armenischen Journalisten Hrant Dink und den Malatya-Morden stecken
  14. Türkischer Immigrant legte Feuer im Wiener Neustädter Dom
  15. 236 historisch belegte Massaker der Muslime (vor allem durch Türken)– 236 Widerlegungen der Mär von der “Religion des Friedens”
  16. Die verschwiegenen Völkermorde der Araber und Türken (Tabelle)

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
30 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments