Türkei droht Deutschland: Ankara verbittet sich deutsche Kritik an brutalen Vorgehen gegen friedliche Demonstranten


Drohungen gegenüber der eigenen Bevölkerung. Drohungen und Erpressungen gegen das Ausland. Die Türkei zeigt eine Herrenmenschen-Mentalität wie aus ihren besten Tagen, als sie sich das Osmanische Reich nannte

***

Türkische Depesche an Deutschland erinnert in Ton und Wortwahl an das Herrschaftsgebaren des Osmanische Reichs

Wir erhalten neuerdings einen Geschichtsunterricht besonderer Art: Wer noch nie vom Osmanischen Reich gehört hat oder sich nicht richtig vorstellen kann, wie die “Hohe Pforte” – das Kalifat und Oberkommando des Osmanischen Reiches – über die von ihm kontrollierten Vassallenstaaten regiert hatte, dem sei der folgende Artikel besonders anempfohlen. Denn unter ihrem diktatorisch regierenden Erdogan drohte die türkische Regierung angesichts der aktuellen Kritik Merkels am brutalen Vorgehen gegen die türkischen Demonstranten mit einer Schärfe und unverhohlenen Drohungen, wie man sie vom  Osmanischen Reich kannte und fürchtete:

„Der türkische Europaminister Egemen Bagis hatte Kanzlerin Angela Merkel am Donnerstag gewarnt, den Türkei-Beitritt aus wahltaktischen Gründen zu blockieren. “Sollte Frau Merkel innenpolitischen Stoff für ihre Wahl suchen, darf dieser Stoff nicht die Türkei werden”,

sagte Bagis. (Quelle: N-TV, am 21. 6.). Merkel könne am Beispiel des früheren französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy sehen, dass es “nicht zuträglich” sei, die Türkei für Wahlkampfzwecke zu missbrauchen, sagte Bagis.

2002 Schröder. 2012 Hollande: Wie linke Spitzenpolitiker ihre Völker an den Islam verraten

Sarkozy hatte die Präsidentenwahl im vergangenen Jahr verloren. Den Ausschlag gaben die eingebürgerten Muslime, die ihre Stimmen dem Sozialisten Hollande gaben. Dieser versprach ihnen noch mehr Privilegien, noch mehr Familienzusammenführung, noch mehr finanzielle Unterstützung. 2003 kam ein anderer Sozialist – der damalige deutsche Bundeskanzler Schröder (“Ja, ich bin Marxist”), ebenfalls nur mit Hilfe der eingebürgerten Muslime zur Macht.

Sein Versprechen, mit ihm als Bundeskanzler käme die Türkei nach Europa, gaben den Ausschlag. Mit einem denkbar kleinen Stimmenvorsprung von nur ein paar wenigen Tausend Wählern wurde Schröder wieder ins Amt gewählt. Die türkischstämmigen Wähler gaben den Ausschlag:  Wie Hollande nicht von der Mehrheit der Franzosen, so wurde auch Schöder nicht von der Mehrheit der Deutschen gewählt.


Zwei klassische Beispiele, warum die Linken sich den Islam nach Europa geholt haben: Werden sie schon von ihren eigenen Bevölkerung nicht gewählt, so – dies ist eine ihrer Hauptgründe, Millionen Muslime nach Europa zu holen – würden sie wenigstens von den Immigranten gewählt, indem sie diesen Privilegien versprechen, die ihnen deren Stimme sicher werden ließen.

Wer Türken einzeln oder als Nation kritisiert, macht Bekanntschaft mit der osmanischen Herrenmenschen-Mentalität

Wer Türken oder die Türkei kritisiert kann so gut wie sicher sein, sich damit Beschimpfungen, Verleumdungen und größenwahnsinnig anmutende Drohungen einzuhandeln.

Was war passiert?

Merkel hatte gesagt, sie sei erschrocken über das gewaltsame Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen die türkischen Demonstranten; die Sicherheitskräfte in Istanbul seien viel zu hart vorgegangen:

„Das, was im Augenblick in der Türkei passiert, entspricht nicht unseren Vorstellungen von Freiheit der Demonstration, der Meinungsäußerung“.

Und prompt war es wieder einmal soweit: Sofort drohten türkische Politiker Merkel mit ihrer 5. Kolonne: Würde sie ihre Kritik nicht umgehend zurücknehmen und sich bei der Türkei entschuldigen, würde Ankara den türkischstämmigen Wählern Deutschlands empfehlen, ihren politischen Gegner zu wählen. Unverfroneer und unverschämter kann eine Einmischung eines Landes in die inneren Angelegenheiten eines anderen Landes nicht sein. Und klarer kann nicht bewiesen werden, welche Absichten Muslime haben, wenn sie in westliche Länder emigrieren.

Türkische Außenpolitik ist erpresserisch und nötigend

Deutschland Demütigung

Auch der schräge Vergleich zwischen ihrem brutalen Vorgehen gegen Hunderttausende protestierende Türken, den massenhaften Verhaftungen und zahllosen Leicht- und Schwerstverletzten durch Polizeigewalt auf der einen und der NSU-Gewalt in Deutschland auf der anderen Seite zeigt, welches Verständnis die Türkei von Demokratie und Menschenrechte hat – und wie sie ihre Emigranten für ihre eigenen subversiven politischen Ziele instrumentalisiert:

„Die türkische Regierung wehrte sich am Donnerstag mit Hinweis auf die NSU-Morde gegen die Äußerung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), sie sei erschrocken über die Gewalt gegen Demonstranten in der Türkei: Vize-Premier Bekir Bozdag sagte, ihm mache im Gegenzug Angst, dass die deutschen Behörden über Jahre die Morde der rechtsextremen NSU den Familien der türkischen Opfern selbst angehängt hätten.” (Tagesspiegel am 20. 6.)

Die Stimmung der politischen Klasse Deutschlands wendet sich immer mehr gegen eine EU-Mitgliedschaft der Türkei.  Der türkische Grünen-Vorstand Cem Özdemir hält unbeirrt daran fest

Über 80 Prozent der Deutschen sind seit Jahren gegen eine EU_Mitgliedschaft der Türkei.Es wären wesentlich mehr, wenn unter den Befragten nicht auch Türken mit deutschem Pass gewesen wären. Zwar wagts sich noch kaum niemand der Spitzenpolitiker, den EU-Beitritt der Türkei für aussichtslos zu erklären. doch man spürt geradezu,wie sich die Stimmung im politischen Deutschland zuungunsten der Türkei gewandelt hat.

Es sind die immer deutlicher zutage tretenden totalitären und mit westlichen Werten unvereinbaren Töne und Taten Ankaras, die selbst den blindesten Politikern und auch manch blindem Journalisten die Augen über das Wesen der Türkei zu öffnen scheinen. Töne wie etwa die des türkische Ministers für europäische Angelegenheiten, Egemen Bagis. Dieser forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ultimativ aus, ihre Vorbehalte gegen einen EU-Beitritt der Türkei aufzugeben (Spiegel, am 21. 6.)

Die Türkei schäumt ständig vor Wut – immer – wenn es nicht nach ihrem Willen geht

Er hoffe, dass Merkel “ihren Fehler bis Montag verbessern” werde, sagte der Minister nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP am Freitag vor Journalisten. Andernfalls werde das Folgen haben, fügte er hinzu. Die Faz, schrieb 21. 6., dass Egemen Bagis, der am Donnerstag Bundeskanzlerin Angela Merkel davor “gewarnt” hatte, mit dem Wunsch nach einem EU-Beitritt Spielchen zu treiben. Sollte nicht wie geplant kommende Woche ein neues Beitrittskapitel eröffnet werden, wäre das ein schwerer Rückschlag für die Beziehungen zwischen der Türkei und der EU, hatte es zudem mit Bezug auf Diplomaten geheißen.

Als sich die deutsche Presse wider Erwarten mit Merkels Kritik an der Türkei solidarisierte und die Drohungen der Türkei kritisierte, ruderte Bagis zurück und ließ erklären, dass seine Aussagen gegenüber Bundeskanzlerin Angela Merkel “keine Drohung” gewesen seien.

Es habe sich um ein” Missverständnis” gehandelt, berichtete die islamistische Zeitung Hürryet Daily News. Demnach habe Bagis lediglich seine Enttäuschung über die Haltung der Bundesregierung zum EU-Beitrittsprozess der Türkei zum Ausdruck bringen wollen. Die “deutschen Freunde” hätten Ankaras “ernsthafte Mahnungen” offensichtlich “falsch interpretiert” und mit “Intoleranz” reagiert….

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden seiner Leser

 ***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
39 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments