Assad erlässt Gesetz zum Schutz der Kinder vor Rekrutierung und vor sexueller Gewalt




 

 Baschar Hafiz al-Assad (* 11. September 1965 in Damaskus) ist seit dem Jahr 2000 Generalsekretär der Baath-Partei und der verfassungsgemäß per Referendum gewählte Staatspräsident Syriens. Wie weite Teile der syrischen Elite gehört Assad der Religionsgemeinschaft der Alawiten an

***

Sonntag, 30. Juni 2013

Neues Gesetz schützt Kinder unter 18 Jahren vor Rekrutierung; lebenslange Strafarbeit für Vergewaltigung

Präsident Bashar al-Assad hat Gesetz Nr. 11/2013 unterschrieben, mit dem ein Artikel zum Strafgesetzbuch hinzugefügt wird, der den Einsatz von Kindern bei Kampfhandlungen betrifft.

Der neue Artikel sieht 10 bis 20 Jahre Strafarbeit und 1 bis 3 Mio SYP Geldstrafe für Personen vor, die Kinder unter 18 Jahre zum Zweck der Einbeziehung in Kampfhandlungen oder Aktivitäten in diesem Zusammenhang rekrutieren.



Die Strafe wird auf lebenslange Strafarbeit erweitert, wenn in Folge der Rekrutierung eine dauerhafte Behinderung des Kindes bleibt, das Kind sexuellen Übergriffen ausgesetzt ist oder ihm Drogen oder irgendwelche den Geist beeinflussende Substanzen verabreicht werden. Die Strafe wird in die Todesstrafe umgewandelt, wenn das Kind durch die Rekrutierung stirbt.

Das aktualisierte Strafgesetzbuch bestraft alle, die ein Kind unter 18 Jahre zum Zwecke der Einbeziehung in Kampfhandlungen, zum Tragen und Transportieren von Waffen, Ausrüstung und Munition, zum Legen von Sprengsätzen, zum Wache stehen an Kontrollpunkten oder zur Durchführung von Überwachung oder Aufklärung, zur Ablenkung oder als menschliches Schutzschild oder zur Unterstützung oder Hilfe für die Täter in irgendeiner Form rekrutieren.

Das Strafgesetzbuch bestraft nun jeden, der eine andere Person durch Gewalt oder Drohungen zum Geschlechtsverkehr zwingt, mit lebenslanger Strafarbeit. Die Strafe wird in ein Todesurteil umgewandelt, wenn das Verbrechen an einer Person unter 15 Jahren und/oder wenn die Straftat mit vorgehaltener Waffe verübt wird.

http://syrieninfo.blogspot.de/2013/06/neues-gesetz-schutzt-kinder-unter-18.html

Quelle: http://sana.sy/eng/21/2013/06/30/490101.htm

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden seiner Leser

 ***




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

14 Kommentare

  1. Tja das die westliche Linke darüber nicht berichtet ist schon verständlich.
    Schließlich wollen sie die sexuelle Befreiung des Kindes (und Ihrer Beglücker) schon seit Ewigkeiten vorantreiben.

    Und da man Moral bei diesem Gesocks nur in Ihrer zweifelhaften Linksdenke findet ist das weg sehen bei Kindersoldaten eigentlich selbstverständlich.

    Nur nicht wenn besagte einmal gegen die Kommunisten / Sozialisten aufbegehren würden. Dann wären sie schnell wieder was sie sind….

  2. Ja ja,bei Assad sieht man ganz klar daß Aleviten
    anders sind! (stimmts Maria?)..Er hat garantiert
    im kleinen Finger mehr Verstand als alle arabischen Analphabeten-Großmäuler zusammen in
    ihren Birnen.

  3. Danke Herr Staatspräsident Assad. Ich hoffe, nein ich weiß, dass Herr Putin auch Ihrer Meinung ist.
    Schützt die Kinder vor der Gewalt und ihr werdet eine bessere Welt erleben.

  4. Wenn alle Regierungen von Islamischen Ländern so wären wie die Syrische, gäbe es auch kein Probleme mit Terrorismus bzw Heiligen Kriegern.

  5. @ Kammerjäger

    Assad ist keine Alevite, sondern ein Alawide und als Staatsmann in Europa will ich ihn keinesfalls haben!!! In Syrien ist er aber das kleinere Übel!

  6. Da kann sich die Merkel&Co ein Scheibchen abschneiden, denn in D. wird weiterhin die Kindesvergewaltigung hoch gehalten.

  7. Ja von Assad könnten westliche Politiker wirklich was lernen , im besonderen das er für sein Volk kämpft und den Islamanhängern den Hintern aufreisst .Die Islamanhänger die von der Amerikanischen Regierung ,Erdogan und der EU -Regierungen gefördert werden .Pfui Teufel unsere Politiker müssen sich schämen . Denn die Frühsexualisierung in Deutschland wird auch noch von der deutschen Regierung gefördert von wegen Kinderschutz . Die Deutschen Eltern die das zulassen müssten auch bestraft werden .

    Ich hoffe Assad gewinnt und auch die Ägypter die keinen Islamaischen Gottesstaat für ihr Land wollen . Libyien ist verloren ,dort kann man nichts tun . Gaddafi hat Recht gehabt ,auch was Europa betrifft !
    Man kann die Moslems nur mit fester strenger Hand regieren ,sonst morden und vergewaltigen sie was sie in die Finger bekommen .
    Europas Politiker lassen ihre Kinder im Stich und wollen sie Islamisch machen ! Die Vergewaltigungen in Europa ist hoch sehr hoch die an Europäerinnen beganngen werden uund keiner tut was dagegen ! Denn im Islam ist Sex mit Kindern ,Tieren und Toten erlaubt auch mit Babys .

    Holt unsere deutschen Soldaten aus der Türkei heraus ,ihr politischen Verbrecher und Völkermörder !Die von der amerikanischen Regierung scheinbar genötigt werden in der Türkei gegen Assad zukämpfen !

  8. Seit langem beobachte ich schon die Ereignisse in diesem ehemals schönen und gegenüber Andersgläubigen loyalen Land, weil ich die Möglichkeit hatte, dort in den 80er Jahren beruflich mehrere Jahre tätig zu sein.
    Aus meiner Sicht war es das einzige arabische Land, in dem sich eine deutsche oder europäische Frau einigermaßen frei bewegen konnte und es offensichtlich keine ethnischen oder religiösen Konflikte gab. Ich habe christliche Klöster besucht und war in der Gegend, wo noch aramäisch (die Sprache z.Z. Christi) gesprochen wurde. In Damaskus erinnern viele Kirchen und Bauten an die christliche Vergangenheit und zeugen von der Toleranz der Regierung gegenüber den Christen. Freilich wurden die Anhänger der Moslembruderschaft unterdrückt, nach allem was man über diese inzwischen weiß, gewiß aus gutem Grund. Mohammedaner sind nur durch Stärke der Regierung in Schach zu halten, sonst werden sie immer und überall auf der Welt (auch in Deutschland und Europa) versuchen, einen „Allah-Staat“ unter dem Diktat der Scharia zu errichten.
    Es war sicherlich nicht alles richtig, was die Herrscherfamilie Assad praktizierte, aber es war im Interesse der Mehrzahl der Bevölkerung, die damals gut und sicher lebte.
    Allerdings waren auch die Türen für Kämpfer aus dem Iran offen, die vom Libanon aus Israel angriffen.
    Hätten sich die Assads gegen das eigene Volk vergangen, wie uns die Politiker und Medien weismachen wollen, hätten sie sich kaum solange an der Macht halten können.
    Ich bin zutiefst schockiert, was man jetzt diesem Volk antut und ich schäme mich für unseren Minister für (Rück)Auswärtige Angelegenheiten, daß er in meinem Namen diese zum Himmel schreiende Schweinerei unterstützt. Daß die Türkei als Nachfolger des Osmanischen Reiches, zudem auch Syrien gehörte, Interesse an einem Sturz der jetzigen Regierung hat, ist zu verstehen. Was aber haben unsere Soldaten im dortigen Konflikt verloren? Wahrscheinlich die Orientierung infolge unfähiger militärischer Führung.
    Ohne massive finanzielle, materielle und logistische Unterstützung durch den Westen und die arabischen Ölstaaten hätten die unter dem Deckmantel einer „Opposition“ brandschatzenden Mörderbanden in dem gut organisierten syrischen Staat keine Chancen gehabt.
    Das Geschehen in Syrien reiht sich ein in die „Frühlingsereignisse“ zuerst in Serbien, wo man den Mohammedanern des Kosovo und Bosniens durch das Bombardieren der christlichen Serben zu eigenen Staaten verhalf, deren „Eliten“ uns jetzt hier in D bereichern, dann in Tunesien und Libyen, wo inzwischen die Scharia mehr oder weniger das Grundgesetz darstellt und setzte sich in Ägypten fort, wo auch mit ganz spezieller finanzieller Unterstützung unserer „Großen Schwester“ der Faschislam als Regierungsform eingeführt werden sollte, was aber selbst den ägyptischen Mohammedanern mißfiel und deshalb für den Sturz des Mursi (Müsli)-Bruders sorgten.
    Wieso unterstützt der sich doch so demokratisch gebärdende Westen, geleitet von den USA, blutige und unmenschliche Terroristenbanden an der Peripherie Europas, die im Falle ihres Sieges barbarische und archaische Herrschaftsformen errichten, wie sie nur in vormittelalterlicher Zeit bestanden?
    Will man uns vielleicht erschrecken, daß es hier auch so kommen kann, wenn wir uns der neuen Weltordnung verweigern? Ich weiß es nicht. Aber wenn es höhere Mächte geben sollte, so ist die gegenwärtige Politik des Westens zusammen mit den faschislamistischen Staaten die des Teufels.
    Assad setzt mit dem jetzigen Gesetz ein Zeichen für Recht und Ornung, während seine Gegner sich derweil schon mal im Köpfen von Christen und Andersgläubigen üben, da es im Falle einer Machtübernahme ihre Hauptbeschäftigung sein wird, getreu dem Motto : Früh übt sich, wer die Scharia einführen will.
    Salam für Syrien! Islam (Unterwerfung) den Mörderbanden!

  9. @Kammerjäger,
    klitzekleine Korrektur:
    Assad ist Alawit, nicht Alevit, die Glaubensrichtung ist zwar ebenfalls shiitisch, aber nicht ganz dieselbe……
    Macht natürlich im Zusammenhang keinen Unterschied!

    MM: Sie haben Recht mit Ihrer Korrektur. Danke!

  10. Bin froh über dieses Gesetz! Und wünsche mir, daß andere arabische Länder solches einführen und – obwohl sie keine Länder sind – auch die Hamas, Fatah und Hisbollah. Dann würde die Welt und vor allem das Leben dieser Kinder anders – viiiiel
    besser – ausschauen.
    lg
    caruso

Kommentare sind deaktiviert.