Britische Universitäten als Brutstätten eines offenen Amerikahasses


https://i1.wp.com/www.radiobremen.de/nordwestradio/dpa4724_v-panorama.jpg?resize=400%2C225

Auch in Deutschland waren und sind die Universitäten Brutstätten des Hasses gegen den Westen – insbesondere gegen die USA und gegen Israel. Die meisten der linksverseuchten geisteswissenschaftlichen Fakultäten und nahezu alle islamischen Lehrstühle sind bis heute die wichtigsten Träger dieses Hasses. England holt diese Entwicklung nun in Riesenschritten nach. Eine geistige Atombombe  – besonders wenn man bedenkt, dass die Absolventen der Hochschulen bereits sehr bald gesellschaftliche Spitzenpositionen besetzen werden

***

Britische Universitäten als Brutstätten eines Amerikahasses

EuropeNews • 26 Juni 2013

Britische Universitäten sind Brutstätten des abscheulichsten Hasses gegen Amerika, Großbritannien, Israel, Freidenker, ”Apostaten” und religiöse und sexuelle Minderheiten. Noch schlimmer ist, dass Organisationen, die immerfort lügen, ungeschoren davon kommen, kommentiert Douglas Murray vom Gatestone Institut.

Wenn vor vier Jahre der Plan eines jungen Muslims, der erst kurz zuvor seine Studium an einer britischen Universität beendet hatte, gelungen wäre, dann hätte er alle Menschen in einem Flugzeug getötet. Glücklicherweise versagte die Bombe von Omar Abdulmutallab und er verbrannte nur seinen Unterleib.

Der verhinderte Bomber von Detroit war erst kurz zuvor Vorsitzender der islamischen Gesellschaft am University College von London (UCL) gewesen. Einige von uns hatten vorher davor gewarnt, dass islamische Gesellschaften an britischen Universitäten im Allgemeinen und am Londoner Campus im besonderen, Brutstätten eines islamischen Extremismus seien.


Noch schlimmer ist, dass diese Organisationen und auch Einzelne immer weiter lügen und dies zugelassen wird und sie immer wieder davon kommen. Das ist der Fall bei der Studentenvereinigung FOSIS und bei einigen anderen Organisationen, die vorgeben etwas nicht zu tun, was sie aber dennoch tun. Wie zum Beispiele extremistische Prediger, die sie angeblich nicht einladen, einzuladen.

Sie kommen davon, weil renommierte Professoren wie Malcolm Grant von der UCL, gegenüber den Medien solchen Organisationen wider besseres Wissen immer wieder Rückendeckung geben. Man wünscht sich angesichts dieses Fehlverhaltens immer mehr, dass die Malcolm Grants dieser Welt irgendwann einmal den Hass ernten, den sie säen und nähren, so Douglas Murray.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
9 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments