“Ist der Klimawandel ein Mann?”: Erziehung zum (Selbst-)Hass – das neue Curriculum an deutschen Schulen


Klimawandel

Der Genderismus-Wahnsinn hat kein Ende: In deutschen Gymasien müssen Schüler lernen, dass die Männer die schlechteren Menschen sind. U.a. auch verantwortlich für den Klimawandel

***

Lernziel: Hass auf Männer

Was sich anhört wie in Witz, ist bitterer Ernst im Deutschland des Jahres 2013:

Im Jahrgangsstufentest Deutsch 201 1 – Gymnasium – Jahrgangsstufe 8 werden Schüler allen Ernstes gefragt, ob der Klimawandel eher männlich oder eher weiblich ist. Doch damit genug: die Schüler dürfen lernen, dass Frauen durchweg die besseren Menschen sind: Sie tragen etwa wesentlich weniger zum CO2-Vebrauch bei, sind energiebewusster als Männer, umweltbewusster – eben die besseren Menschen als ihr geschlechtlicher Counterpart.

Dass Männer mehr wiegen, durchschnittlich größer und kräftiger sind als Frauen, schwerere Arbeiten verrichten – und damit einen höheren Kalorienverbrauch haben – und in ganz anderen Berufssparten tätig sind als Frauen (was diese abweichenden Werte u.a.erklären würde), wird nicht thematisiert.

Die Linken führen längst einen Krieg gegen die Deutschen. Wann reafgieren  Deutsche in gleicher Münze?

Längst haben die 68er sämtliche Positionen in Schule und Bildung besetzt – und die linken Emanzenverbände ihre Männerfeinlichkeit subtil in nahezu alle Schulfächer einfließen lassen.


Was ankommt wie eine nüchterne wissenschaftliche Faktenanalyse ist in Wirklichkeit ein krasser Verstoß gegen das gesetzliche Diskriminierungsverbot, erfüllt den Tatbestand einer staatlich gelenkten Volksverhetzung  und ist damit ein klarer Fall für die Justiz. Doch wo kein Kläger, da auch kein Richter. Diesmal jedoch müssen Anzeigen erfolgen, die medial zu begleiten sind. In diesem krassen Fall findet man sicher auch grosse Medien, die darüber berichten.

Lesen sie in der Folge den empfehlenswerten Bericht zweier Wissenschaftler, die sich dieses Phänomens angenommen haben:

______________________________

Erziehung zum (Selbst-)Hass – das neue Curriculum an deutschen Schulen

Juli 20, 2013, von Dr. habil. Heike Diefenbach und Michael Klein

Im letzten Post haben wir dargestellt, womit derzeit an deutschen Schulen, genauer: an bayerischen Gymnasien versucht wird, Schüler bereits frühzeitig an der Entwicklung von Verstand und vor allem kritischem Geist zu hindern. Wer nun gedacht hat, die geistige Armseligkeit des Pamphlets sei nicht mehr zu überbieten, der sieht sich getäuscht. Ein Leser von ScienceFiles, der gerne auf die Jagd im Internet geht, hat beim Schiller Gymnasium in Hof, die “Prüfungsfragen” gefunden, die Schüler der Jahrgangsstufe 8 im Gymnasium, also 13 bis 14jährige, beantworten müssen, nachdem sie mit dem Unsinn “Ist der Klimawandel ein Mann?” konfrontiert wurden.

Da es uns bereits beim Lesen von “Ist der Klimawandel ein Mann?” die Sprache verschlagen hat und uns bereits “Ist der Klimawandel ein Mann?” an den Punkt gebracht hat, wo uns keine Superlative und keine Bewertungen mehr einfallen, die deutlich machen, ein wie großer Unsinn dieses Machwerk darstellt, sind wir im Hinblick auf die Bewertung der Prüfungsfragen wirklich ratlos. Das ist jedoch nicht weiter tragisch, denn wenn das Entsetzen weicht, dann wird der Blick frei für das, was in deutschen Schulen, was mit Prüffragen, wie den im Folgenden dargestellten, erreicht werden soll, was damit beabsichtigt ist.

Eine kurze Zusammenfassung: “Ist der Klimawandel ein Mann?” besteht aus der Behauptung, dass Männer im Gegensatz zu Frauen “dicke Autos” fahren und (vermutlich fette) Steaks essen und deshalb die Umwelt mehr belasten als Frauen. Frauen belasteten die Umwelt zwar auch, machten dies aber durch Engagement für das Gemeinwohl wett und seien es ansonsten und im Gegensatz zu Männern gewohnt, für andere mitzudenken.

Was hätten wohl Forscher wie Amos Tversky und Daniel Kahneman, die versucht haben, die Grenzen rationalen Denkens auszuloten, angesichts einer derartig erratischen und kaum mehr als Denken zu bezeichnenden Aneinanderreihung wilder Behauptungen gesagt. Vermutlich wären sie ähnlich sprachlos wie wir.

Doch weiter mit der Analyse des Textes. Im letzten post, haben wir gefragt, wie man überhaupt auf die Idee kommt, die Schuld am vermuteten Klimawandel nach Geschlecht aufzuteilen. Die Antwort springt einem ins Gesicht, wenn man die Prüfungsaufgaben liest und sich in Erinnerung ruft, dass an deutschen Schulen ein Krieg gegen alles, was man als männlich ansieht, was von Genderisten der traditionellen Männerrolle zugeordnet wird, stattfindet. In den Prüfungsfragen wird dies zu einem Krieg gegen real existierende Männer.

Dazu wird das Zerrbild, das in “Ist der Klimawandel ein Mann?” entworfen wird, geradezu in die Köpfe der Jugendlichen (13- bis 14jährige) gehämmert. Das Zerrbild basiert auf der Grundlage, die Faschismen und Rassismen aller Jahrhunderte immer gewählt haben, auf der Behauptung, dass es “die Männer”, also eine homogene Gruppe mit Penisen ausgestatteter Wesen gäbe, die sich in Fleischkonsum und Autovorliebe nicht untereinander, wohl aber von der homogenen Gruppe der Frauen unterscheiden. Diese Form der Homogenisierung von Gruppen, der Nivellierung tatsächlich vorhandener Unterschiede ist die erste Zutat in der Suppe des Hasses, des Faschismus, die an deutschen Gymnasien gerührt wird.

Die zweite und letzte Zutat besteht immer darin, die homogene Gruppe, die man gerade geschaffen hat, also “die Männer”, mit negativen Attributen auszustatten und die Attribute der Gruppe so anzuhaften, dass ein Gedanke an “Männer” mit dem entsprechenden Attribut, z.B.: “Umweltverschmutzer” einhergeht. Als besonders wirkungsvolle Form zur Konnotierung von Begriffen hat sich die klassische Kondititionierung erwiesen. Klassische Konditionierung basiert darauf, einen Stimulus (Begriff), der zu einer bestimmten Reaktion führt, solange mit einem Attribut zu kombinieren, bis es reicht, das Attribut zu nennen, um die Reaktion zu erzielen.

Behaviorismus

Da es bereits gelungen ist, den Erhalt der Umwelt für die nächste Generation mit positiven Werten zu verbinden und sich kaum jemand fragt, warum man sich als aktuell Lebender zurückhalten sollte, nur um zukünftig vielleicht Lebenden … ( ja was eigentlich) zu ermöglichen, sind die Reaktionspaare “Umweltschutz – gut” und “Umweltverschmutzung – schlecht”, bereits etabliert. Klimawandel wird in der Öffentlichkeit, in Medien und Schulbüchern ausschließlich als “manmade” und schlecht dargestellt, und entsprechend kann man die Reaktionspaare direkt ersetzen: “Klimawandel – schlecht” – “Schutz des Klimas (oder so) – gut”. Die Konditionierung erfolgt nun über das Einpauken der Verbindung: “Männer – befördern Klimawandel – böse” und “Frauen – vermeiden Klimawandel – gut”, woraus folgen soll, und zwar in klassischer Konditionierung: “Männer = böse”, “Frauen = gut”. Belohnung oder Bestrafung, wichtige Bestandteile klassischer Kondititionierung erfolgt über die Benotung – so einfach ist das. Wir haben in unserem Leben noch nicht viel gesehen, das primitiver war, als dieser Versuch, affektive Konnotierung durchzusetzen, der, wenn er gelingt, 13- bis 14jährige in generelle Feindschaft oder Hass gegenüber Männern versetzt, aber: here we are, es ist so primitiv:

Prüfungsaufgabe 2 dient einzig und allein der Konditionierung der Begriffspaare “Männer = böse”, “Frauen = gut”.

Aufgaben Hasserziehung

Na, sind Sie endlich davon überzeugt, dass Männer Umweltschweine sind und Frauen die besseren Menschen, die sich um Gemeinwohl und Umwelt in gleicher Weise sorgen? Sind Sie endlich überzeugt davon, dass Männer und Frauen homogene Gruppen darstellen und dass die eine Gruppe, “die Männer”, böse sind, während die andere Gruppe, “die Frauen”, gut sind? Vielleicht sind wir mit “böse” und “gut” auch nicht up to date, vielleicht geht es mehr darum, die Bösen umzuerziehen und den Jungen in der Schule vor Augen zu führen, dass sie die Wahl haben sich zu einem minderwertigen Mann zu entwickeln oder zu einem hochwertigen “neuen” (a-sexuellen?) Wesen, das keine dicken Autos fährt und keine Steaks ißt und vor allem nicht kritisch und rational denkt.

Falls Sie immer noch nicht überzeugt sind, dass Sie als Mann minderwertig sind, weil sie z.B. rationale Vorurteile mit sich herum tragen wie: niemand lebt auf dem Planeten ohne die Umwelt zu belasten, also belasten auch oder selbst Frauen die Umwelt, falls das bei Ihnen so ist, dann kann Ihnen geholfen werden:

Erziehung zum Hass2

Wie Sie nun gelernt haben sollten, gibt es nicht näher bekannte, aber dennoch vorhandene wissenschaftliche Studien, die bestätigen, dass es typisch männliche und weibliche Verhaltensweisen gibt und dass es vor diesem Hintergrund gerechtfertigt ist, festzustellen, dass Frauen umweltbewusster sind, auch wenn sie mehr Milchprodukte verzehren als Männer (also obwohl sie nicht umweltbewusster sind).

Die offene Art und Weise, in der an deutschen Schulen 13- bis 14jährigen Schülern Hass eingetrichtert wird, die perfide Art und Weise, in der Jungen an deutschen Schulen zum Misstrauen ihrem Geschlecht gegenüber erzogen werden, in der ihnen gesagt wird, Du bis als männlicher Mensch falsch, aber Du hast die Chance Dich zu läutern und unmännlich zu werden, grenzt nicht mehr an Indoktrination, sie hat die Grenze längst überschritten und erinnert uns mehr an die Erziehungslager, in denen Nicolae Ceau?escu die Angehörigen seiner Leibgarde gedrillt hat. Es erinnert an die Initiationsriten, die Heinrich Himmler in seinem Traumschloss Wewelsburg durchgeführt hat und durchführen ließ. Und es erinnert an Inquisition, denn diejenigen, die Männer, die nach Ansicht der Genderisten falsch sind, können zwischen dem angeblich richtigen Leben und dem Scheiterhaufen wählen.

Mit Pädagogik oder der Erziehung von Jugendlichen zu selbstbestimmten und kritischen Mitgliedern ihrer Gesellschaft hat das Ganze überhaupt nichts zu tun.

Die hier dargestellte primitive Form der Manipulation und Konditionierung der Jugendlichen, die doch so gerne als besonders schutzbedürftig hingestellt werden, von den selben übrigens, die die vermeintliche Schutzbedürftigkeit so gerne ausnutzen, scheint einem Plan zur Volksverdummung entsprungen zu sein, Teil eines Versuchs, Verstand und Ratio aus dem menschlichen Erbgut zu beseitigen und durch Affekt und Gefühl zu ersetzen, denn diejenigen, die durch Gefühle geleitet werden, sind ein Spielball in den Händen derer, die wissen, welchen Stimulus sie einsetzen müssen, um eine gewünschte Reaktion zu erzielen. Dass Gegenstand dieser Konditionierung der Hass auf Männer ist, ist wohl der Tatsache geschuldet, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem paranoide Männerhasser angetreten sind, die Welt nach ihrer Wahn-Vorstellung umzugestalten.

Quelle: http://sciencefiles.org/2013/07/20/erziehung-zum-selbst-hass-das-neue-curriculum-an-deutschen-schulen/

_______________________________

Hier die Prüfungsfragen: Jahrgangsstufentest Deutsch 201 1 – Gymnasium – Jahrgangsstufe 8

Diese Liste von unglaublichen Prüfungsfragen ist vom Server des Schiller-Gymnasiums in Hof herunterladbar. Die Eltern lassen sich das offenbar gefallen .

Wer seine Schüler mit solcher Sauerei indoktriniert und schändet, der hat auch kein Mitleid verdient, sondern nur Streß, bis er umkippt oder den Dreck sein läßt. An die idiotischen Politschranzen, die diesen Irrsinn verzapfen, kommen Sie leider kaum ran, die erklärt man für demokratisch legitimiert. Die werden schlimmstenfalls sogar wiedergewählt, oder gehen als Staatssekretäre in Vorruhestände, bei denen selbst Investoren blaß werden!

WE.

36 Kommentare

  1. Nun, “der Atomausstieg” ist auch ein Mann.

    Ist der Herr Atomausstieg jetzt ein Weichei in den Augen der Rechten oder gar ein Held bei den Linken?

  2. Und weil die Männer soviel Fleisch essen und Rauchen, erkranken sie auch häufiger an Zivilisationskrankheiten. Das ist nun mal so.

    Fettschwarten dienten als Schutzschicht Einstige Gladiatoren waren dicke Vegetarier
    http://www.rp-online.de/wissen/leben/einstige-gladiatoren-waren-dicke-vegetarier-1.2280237

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/schutz-durch-speck-gladiatoren-waren-fette-vegetarier-a-288792.html

    Die Knochenanalyse ergab demnach, dass die Gladiatoren kein Fleisch aßen, sondern Bohnen und Hülsenfrüchte(Anm.: Bohnen gehören zu den Hülsenfrüchten, wahrscheinlich sind hier Trockenfrüchte gemeint. Vermutlich war der Schreiberling bei der DPA ein Mann. Jede Frau kennt den Unterschied zwischen Hülsen- und Trockenfrüchten, weil sie häufiger kochen und oder sämtliche Diäten kennen) bevorzugten. Das entspreche auch den erhaltenen Abbildungen von untersetzten, schweren Männern. Die neuen Ergebnisse würden auch erklären, warum Gladiatoren in zeitgenössischen Quellen als – frei übersetzt – “Körner-Fresser” bezeichnet wurden. dpa
    http://www.stern.de/wissen/mensch/antike-roemische-gladiatoren-waren-dicke-vegetarier-520972.html

    Hier wird behauptet, kohledydratreiche Diäten würden dick machen. Das stimmt aber nicht, es sei denn es wurden viel Süßwaren gegessen in Kombination mit Fett.

    Woanders las ich, daß die Gladiatoren aber auf Süßes verzichteten. Das müssen Honig und damit Gebackenes oder Gekochtes gewesen sein.

    Trockenfrüchte sind in der Tat kalorienreich, aber auch blähend in großen Mengen, wie Hülsenfrüchte, wobei es eine Gewöhnung geben soll, die dies unterdrücke.

    Frauen kriegen Kinder und sollen stillen, daher haben sie auch nichts an kriegerischen Fronten verloren. Ist das den Männern gegenüber ungerecht?

    Unzählige Frauen starben früher bei oder nach der Geburt ihres Kindes, während der alte Sack sich noch weitere blutjunge Ehefrauen leisten konnte und durfte(Seriell oder in Polygamie).
    War das den Frauen gegenüber gerecht?

    Nein, ich bin nicht für eine Frauenquote.

    Übrigens ist die linksversiffte Piratenpartei überwiegend eine Männerpartei. Auch bei den deutschen Maoisten waren fast nur Männer.

    Wenn von dem angeblichen oder partiellen Männerhaß(m) etwas auf moslemische Schüler abfärben würde, wäre nicht schlimm drumm!

  3. Also ich frage mich ernsthaft,und dies ist jetzt auch kein Scherz,warum man nicht einfach wissentschaftlich nachforscht was in diesen Hirnen so dermassen gestört ist.Es handelt sich ja um ein eher neues Synomym,aber die Schizophrenie tritt ja auch stark geprägt nach einem gewissen Zeitschema auf.
    Fallstudien(Gerd Huber1974)zeigten ein besonders gehäuftes auftreten in den dreissiger Jahren,legte sich in den vierziger und trat in den fünfzigern wieder gehäuft auf.Danach ebbten die Wellen immer mehr ab und kamen in den achtigern auf einen gewissen Tiefsstand.Woran das lag konnte nie völlig geklärt werden.Heute ist die Qualität der Erkrankung prognostisch immer besser,katatone Sympthomatik wird so gut wie nicht mehr beobachtet.
    Man muss dabei auch bedenken das Aids oder Ebola ja auch recht neue Erkrankungen sind die früher noch nie auftraten.Hier gilt es das grüne,linke Hirn besonders in Augenschein zu nehmen.

    Man könnte heute,ähnlich wie Huber 1958,solches Krankengut wie Linke und vor allem Grüne konzentrisch zusammenziehen und einer besonderen und genauen,hochwissentschaftlicher Beobachtung unterziehen.Man müsste an verendeter Grüner und Linker Kreatur das Hirn einmal noch akribisch und hochpräzise sezerniernen,und dabei besonders den Blick auf Frontallappen und drittes Hirnventrikel richten.Möglich das uns schon winzige Abweichungen und degenerative Veränderungen in diesen Hirnbereichen den richtigen Weg anzeigen.
    Huber wusste schon 1958 das schon sehr kleine Vergrösserungen der dritten Hirnkammern sehr grosse seelische Veränderungen bewirken können.
    Man sollte das ernsthaft anstreben.Irgendwie müssen wir ja weiterkommen.Allerdings wäre selbst bei durchbrechender wissentschaftlicher Erkenntnis die Prognose wohl nicht wirklich günstig.

  4. Monika …
    Habe genau DIESES Thema zum Untersuchungs-
    gegenstand einiger Nachforschungen gemacht,
    als (in den 70ern) bei einigen Freunden von
    mir eine “latente Schizophrenie” zum Ausbruch
    kam, die in 4 Fällen mit Selbstmord endete.
    Von daher ist DAS was du da schreibst, alles
    andere als abwegig.Denn gerade in..sagen wir..
    “upper-class” Mittelstands-Familien war zu der
    Zeit die Gegensätzlichkeit zw.demonstrativer
    “Wir haben Das alles nicht gewollt” Komödie,u. andererseits die heimlich,familiär ausgelebte
    Macht-Geilheit bzw.Habgier (also Faschismus pur!) Wer da nicht schizophren wird …. wird
    eben Grün!!! Leider wird es DAZU wohl kaum
    wissenschaftl.Studien geben weil die “Wahrheit”
    schon immer von DENEN festgelegt wird, die auch
    die Macht haben – sie zu verändern!(zu IHREM Vorteil natürlich!)

  5. Ich bin vom Sternzeihen her nicht Stier, sondern Stierin. Alles andere wäre Diskriminierung! Wann wird das endlich aufgegriffen?

    Übrigens weiß ich von vielen Lehrern, dass sie (und auch die Schüler) unter den ständigen Reformen leiden, sie keinerlei Rechte mehr haben, selbst wenn sie von ihren Schülern geschlagen werden! Die Schüler haben keinen Lernwillen mehr, Übungen zum Verfestigen des z.B. kleinen Ein mal Eins sind zu unterlassen. Dafür müssen komplizierte Wahrscheinlichkeits- berechnungen gelehrt werden, bei denen die Kinder völlig überfordert sind.
    Wer nicht mit dem Strom mitschwimmt hat keinerlei Chancen, beruflich weiter zu kommen und wird regelrecht gemobbt.
    Die Gewerkschaften legen den Lehrern nahe, den Karren so schnell wie möglich an die Wand zu fahren, damit schnellstens wieder eine tragbare Wende eintreten kann.
    Im medizinischen Bereich/Gesundheitswesen sieht es ähnlich aus. A L L E S bricht derzeit (von oben gewollt) rasant auseinander. Das totale Chaos ist programmiert, damit das Volk nach einer “starken” Hand schreit! Woher kennen wir das wohl?

    MM: Ich war am letzten Wochende zu Besuch eines Freundes in einer psychosomatischen Klink. Dieser erzählte mir, dass der Großteil der dortigen Patienten Lehrer seien.

  6. Lieber Herr Mannheimer, ich habe leider den Fehler gemacht und war der Annahme, nachdem ich mit PI, Kybeline und Konsorten fertig war, hier eventuell noch einen Hort der Rationalität zu finden.

    Durch Leute wie Sascha und vielen, vielen anderen Christenextremisten und NWO- Alufolienhutspinnern die sich hier anscheinend frei im Kommentarbereich austoben dürfen, wurde ich wohl eines Besseren gelehrt.

    Wer als Counterjihadist ernst genommen werden möchte, darf nicht zulassen dass solche Gestalten ihren infantlien, lachhaften und paranoiden – im Falle der Stanniolhutspinner- oder religiotischen, dem Islam in Idiotie in nichts nachstehenden- im Falle der christen- Dreck hier ungestraft verbreiten können.

    MM: Den Ort der Rationalität finden sie in meinen Artikeln. Die von Ihnen genannten Kommentatoren toben sich zwar tatsächlich frei aus, liefern jedoch wertvolle Hinweise zum Thema Islam und Linksextremismus.

    Obwohl ich überzeugter Rationalist und Atheist bin, ist mein Blog Christen und Andersgläubigen geöffnet. Diese jedoch als Extremisten zu bezeichnen, geht in die Irre. Denn die Konnotation dieses Begriffs (islamischer Extremismus) wird “meinen” Christen nicht gerecht.
    Bleiben Sie auf meinem Blog. Denn Sie werfen doch auch kein Buch, das sie gut finden, in den Mülleimer, nur weil es auch von Leuten gelesen wird, die Ihnen nicht passen…Seien Sie souverän und akzeptieren sie, dass es Menschen gibt, die – owbohl nicht Ihres Glaubens oder politischer Ausrichtung – für die gemeinsame Sache kämpfen. Und das zählt momentan doch mehr als ideologischer Purismus. Stimmen Sie mir darin zu?

  7. MÄNNER HABEN EINE SCHLECHTE KINDHEIT

    SIE WERDEN VON MÜTTERN UND LEHRERINNEN UNTERDRÜCKT

    NUN LIEGEN DIE ARMEN OPFER DER WEIBER

    BEI DEN PSYCHOLOGINNEN AUF DER COUCH UND RUHEN SICH AUS

    Die Tendenz ist Links, die Jammerei der Männer auch

    Die Mehrheit in den Medien und in der Politik aller Couleur, inkl. Theater, Oper, TV, (polit.) Kabarett, Kunst bilden Männer, sowohl in Chefsesseln als auch bei den Schreiberlingen, Politikern oder Künstlern.

    Muß man hier nicht eher von männlichem Selbsthaß und Faulheit ausgehen?

    Werden diese armen Jammer-Männlein von ihren Müttern und Frauen unterdrückt oder sind sie froh, keine Verantwortung (mehr) tragen zu müssen.

    Und wie lange wirkt die partielle oder angebliche weibliche Gehirnwäsche bei männlichen Wesen???

    Nein, ich bin nicht für die Frauenquote.

    Ich sehe eher eine Gefahr darin, daß Frauen alles machen sollen: Kinder kriegen, stillen, erziehen, ganztags arbeiten, putzen, kochen, waschen, pflegen, den faulen Pascha ernähren…

  8. @ Maria …
    Hatten wir uns nicht gerade vor “kurzem” also 1970 damit “beschäftigt”?Wir sollten DAS Thema einfach den Altertumsforschern überlassen u.uns
    um aktuellere Probleme kümmern.
    (aber mal ganz unter Uns; meine “Show” als
    Frauenversteher u.Warmduscher hatte mir
    damals “Erfolge” beschert – auf die die
    “Supermachos” verdammt neidisch waren! ha ha!)

  9. Kammerjäger 5

    “Macht-Geilheit bzw.Habgier (also Faschismus pur!)Wer da nicht schizophren wird……..wird eben grün.

    Eben genau das ist der Punkt.Die Schizophrenie trat ja auch familär gehäuft auf,es gab und gibt da auch erhebliche Erbbelastungen.
    Man konnte aber nie wirklich ergründen wie das Kriterium des “Gemachten”,also die Ichstörungen und Eigenbeziehungen zustande kamen.Wohl kann man die Untergruppierungen der Schizophrenie anhand des triadischen Systems ordnen.Die Spätschizophrenie hat die bessere Prognose vor Backfischhebephrenie(also Krankheitsbeginn im Jugendalter)oder coenästhetischer Schizophrenie,mit mehr leibnahen Gefühlsstörungen.
    Man muss aber bedenken und sich klarmachen,dass die seelisch,charakterliche Entkernung eines Grünen zwar mit dem Schizophreniegeschehen eng verwoben und verzahnt ist,grundsätzlich aber eine andere schwere Störung die seelische Psychopathie mit prodigeriert.Dazu sollte man frisches Hirnparaenzym entnehmen,wie gesagt an frisch verendeter Kreatur,und dieses einer Untersuchung zuführen die Aufschluss über Zusammensetzung und/oder Fremdstoffen gibt.
    Eine solche pathologische Untersuchung ist mehr als dringend notwendig,zumal ich nicht glaube das darin schon ausreichend geforscht wurde.Wer weiss was da in Zeiten der modernen Genforschung so alles ans Tageslicht käne.
    Und Kammerjäger….dazu braucht man nicht unbedingt einen besonderen Machtstatus……….Medizin ist Medizin

  10. Empfehle zu dem Thema den Klassiker: “Der dressierte Mann” von Alice Schwarzers Busenfeindin Esther Vilar.

    Da werden Mann mit einem lauten Knall dermassen die Augen geöffnet, wie er von Frau nach Strich und Faden verarscht wird und auch noch stolz darauf (Stolzer Familienvater) ist, dass einem der Kit aus der Brille fällt. Habe jede dritte Zeile laut gelacht.

    Übrigens ist “Emanzipation” ein Vorteil für Männer. Frauen müssen seitdem schon selber arbeiten gehen. Mann braucht Frau nicht mehr mit durchzufüttern und konnte sich vor der Globaselierung und Korannaziflutung stattdessen schöne Hobbies leisten.

  11. Der einzige Klimawandel der stattfindet, ist der vom Winter zum Frühling, zum Sommer und dann zum Herbst! BASTA!

    PS: Warum so lange an der „Klimalüge festgehalten wurde? Weil man damit Geld machen konnte, fragt mal El Gore, der ist mit dem Thema Milliardär geworden, aber wo ist er denn jetzt, alle seine Vorträge, der letzten 1 und halb Jahre wurden abgesagt, na warum wohl!?

    Es gibt alle 10 Tausend Jahre eine kleine, alle 50 Tausend Jahre eine mittlere Eiszeit und alle 100 Tausend eine große. Es ist alles in einem Zyklus, genau so wie die Sonnenaktivität, die dazu Parallel verläuft.

    Man kann ganz einfach die Nagelprobe machen, wenn wir uns alle darüber einig sind, dass es mehrere Eiszeiten gab und diese, noch lange vor dem Menschen und seiner Einwirkung auf das Klima, gekommen und wieder von alleine vorüber gegangen sind, stimmt`s, oder habe ich Recht!?

    Die gesicherte Wetteraufzeichnung gibt es erst seit etwa 120 Jahren, aber was ist das schon, wenn die Erde im Vergleich über 3 und halb Milliarden Jahre alt ist…Was die Klimahysteriker der letzten Jahre gemacht haben ist ganz einfach, sie haben den tatsächlichen (allerdings nur durchschnittlichen) Temperaturanstieg der letzten 40 Jahre genommen ( der unter einem Grad liegt!) und ihn, in ihren „Prognosen“ für die nächsten 40 Jahre mit sich selbst multiplizieren lassen.

    Die Politik hat da nur allzu gerne „mitgemacht“, denn wenn man den Leuten „erzählt“ das eine „Katastrophe“ auf sie zukommt, diese dann bereitwilliger sind neue STEUERN zu entrichten, um diesem Szenario zu entgehen, Die Wissenschaftler haben die letzten 20-25 Jahre sofort Forschungsgelder bekommen, wenn sie auch nur behauptet haben, sie erforschen die Veränderungen des KLIMAS im Zusammenhang mit der Auswirkung der Sonneneinstrahlung, auf das Liebesleben der Pflastersteine in der Aachener Altstadt!

    Kein Scherz! Ein Forscherteam hat Ende der 90er Jahre in England, 175.000 Pfund bekommen, weil sie die Auswirkungen des „Klimawandels“ auf die Fortpflanzungs Rate, der Europäischen Rotfell Eichhörnchen „erforschen“ wollten, bis ANDERE ein Paar Jahre später herausgefunden haben, dass ihre Rückläufige Population, durch die Nordamerikanischen Grauhörnchen, WELCHE DURCH ENGLAND „eingeschleppt“ wurden, verursacht worden sind, aber da hatten die Wissenschaftler das Forschungsgeld schon Verfrühschtückt und so ging es weiter und weiter!

    In der Kürze: Die sich leicht erhöhenden Temperaturen führen dazu, dass mehr Eis am Nordpol schmilzt, dieses Süßwasser gelangt in den Ozean (Salzwasser) und unterbricht den Golfstrom, der dann die warmen Strömungen nicht mehr transportieren kann, somit entsteht ein Dominoeffekt, der die Temperatur auf der ganzen Welt sinken lässt und genau dieses geschieht in gestimmten Abständen, genau wie das Klima Phänomen El Ninio alle 4 Jahre, es gibt ja auch die Ebbe und Flut, wieder so ein Zyklus, der in diesem Fall aber nichts mit der Sonne zu tun hat, so wie die Eiszeiten, sondern mit dem Mond!

    Diese ganze Klimamafia, hat sich dumm und dämlich, an der Gutgläubigkeit und der Angst der Menschen verdient!

    http://www.youtube.com/watch?v=GL1LwRh1Hfc

    PS. Ich weiß, dass ich hier etwas am Thema vorbeigeschrieben habe, aber ich bin Ausländer und ich darf das…!…Hihihihihi…!

  12. Monika …
    Was bei aller Berechtigung zum Nachdenken in
    dieser Richtung legitimiert – man sollte auf
    keinen Fall die Rolle vergessen, die (gerade
    in “solchen” Gesellschaftsschichten) die “be-
    wusstseinserweiternden D r o g e n gespielt
    haben (u.noch immer spielen!) Vielleicht ist
    es sogar Aufgabe des Unterbewusstseins,gerade diese (ans Schizophrene grenzende!)”Erkennen”
    aus “Selbstschutz” in die allerdunkelsten Be-
    reiche wegzubunkern!(Also aus Bewusstseins- Erweiterung eine Bewusstseins-Entsorgung zu machen!).Wer weiß?! Jedenfalls ein intressantes
    Thema!

  13. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 24. Juli 2013 9:53

    Natürlich sind Kohlenhydrate Dickmacher, bitte mal unter Insulin, Blutzucker und Fettzellen googlen.

    Vegetarier leben gesünder, müssen aber ebenso auf KH aufpassen, WAS VIELE NICHT WISSEN.

    Seit 200’000 Jahren exisiert der Homo Sapiens
    – Reis gibt es nachweislich seit ca. 9000 Jahren
    – wilde Kartoffeln seit ca. 13000 Jahren
    – Acker wird seit ca. 13000 Jahren bestellt
    – Glycogenspeicher mx. 2500 k/cal.
    – Fettspecher – 100’000 K/cal.
    => Kohlenhydrate werden erst seit ca. 10 – 13000 Jahren gewonnen

  14. P.S. Wovon hat der Mensch 187 000 Jahre gelebt?
    Die Hauptnahrungsquelle war Fleisch und Fisch,also Eiweiße und Fette.
    (Wurzeln, Beeren, etc. gehört am RAnde ebenso dazu)

    Als Veggi muss man also überlegen was man da macht. Da KH nur in maßen gut sind (der Überschuss wird sofort “angefettet”)und das Eiweißhaltige Fleisch vermieden wird, muss man sich planzliche Eisweißquellen zu eigen machen.
    Gluten, Tofu (Soja), konzentriertes Hafereiweiß sind nur einige Alternativen.
    Manche Veg. essen aber auch nicht gezüchteten Fisch.

    P.S. Gerade gelesen die evang.- und katholische Kirche fordert mehr Islamunterricht in Deutschen Kindergärten.

    Religion, ich muss KOTZEN!!!

  15. Johannes Sagt:
    19. April 2013 at 16:59
    Der Art. 7 GG regelt den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen. Er wird unter Aufsicht der Religionsgemeinschaften erteilt. Die Teilnahme ist freiwillig!
    Da die Väter unserer Verfassung 1949 nicht einmal im Traume an eine Islamisierung Deutschlands glauben konnten, waren mit den “Religionsgemeinschaften” die beiden großen Kirchen gemeint – nicht aber der Islam. Das kann man auch in den wissenschaftlichen Kommentaren zum GG lesen.

    Außerdem: der Islam ist in Wirklichkeit keine Religion, sondern eine Ideologie, die ihre menschenverachtenden Lehren aus dem Koran weltweit verbreiten will – auch durch gewaltsamen Kampf – “bis alles an Allah glaubt” (Sure 8:39).

    Deshalb schließen sich Islam und freiheitlich-demokratische Staatsordnung aus!
    Da die Lehren des Koran unserer Verfassung nicht entsprechen, können sie keinen Eingang an unseren Schulen finden und gehören verboten.

    Was viele nicht wissen: jeder Moschee sind (verfassungsfeindiche) Madrasas, Koranschulen, angegliedert, in denen die Jungen von Imamen indoktriniert werden. Mädchen sind von diesem “Unterricht” ausgeschlossen. Das ist zwar gut so, müsste aber von unseren links-grünen Volkszertretern als Diskriminierung betrachtet werden. Doch wenn es um den Islam geht, schweigen sie artig und devot. So sind sie nun mal unsere LINKEN und GRÜNEN.

  16. @Kammerjäger
    Mittwoch, 24. Juli 2013 14:26

    Muahahahahahahahahaha!!! Das war ja super geil!!! Muahahahahaha!!! Kannte ic h noch gar nicht, hab ich gespeichert! GRO?ARTIG!

    PS. Deine Zöpfe finde ich Hammer! Gruß KUMMPEL!!!

  17. “andreas Sagt:
    20. April 2013 at 01:39
    der durchschnitts-grünlinke multikultifan ist mittlerweile auch schon etwas ernüchterter bezüglich des islam – bis auf dönerkontakte gibt es im linksalternativen basismillieu wenig gemeinsamkeiten mit dem gewöhnlichen “strassenislam”. typen allah bushido werden höchstens von unpolitischen dämlich-tussen angehimmelt, und das auch nur, solange sie noch postpubertär sind. was eine frau roth oder andere zu multikulti/islam verlautbaren lassen, stösst bei vielen “klein-grünen” auf skepsis, aber politik erschöpft sich eben NICHT NUR in migrationsproblematiken. dort, wo sich für gewöhnlich linksgrüne mit den weltkulturen mischen, hat man es ja meist mit allen möglichen ausländern zu tun. gerade der offen-tolerante umgang miteinander hat “multikulti” attraktiv werden lassen. allzuviele “alternative” moslems waren zwar bei interkulturellen veranstaltungen nie anzutreffen, aber es gibt sie. natürlich pflegt die grünlinke elite vornehmlich kontakte mit zivilisiert-höflich-locker auftretenden soft-moslems der gehobeneren schichten, die ein ganz anderes (mögliches) bild vom islam zeigen – diese deutsch-türkisch-arabische partygesellschaft verhindert den nüchternen blick auf die fakten, die die islamisierten “getthos” deutscher städte täglich aufs neue schaffen.. möglicherweise werden gerade die (klug-)linken zu den erbittertsten “widerständlern” gegen die islamische ideologie – noch will man den rechten/konservativen keine munition liefern, zumal man sich von pauschalen ausländer-raus-parolen zu recht abgrenzen möchte.

    “würden die konservativ-rechten die gemeinsamkeiten mit den faschistoiden islam plakativ herausstellen wie schon die nazis und offen koran u. die scharia unterstützen – hätte sie die linke längst zu ihrem größten gegner!!.”

    Der letze Satz gefällt mir.

    http://koptisch.wordpress.com/2013/04/19/ditib-will-islam-unterricht-ausweiten-kirche-will-kindergarten-abgeben/

  18. Das ganze hängt mit der Pille zusammen. Also mit der für die Frau. Oder der gegen das Kind. Wie auch immer, im Gesamten gesehen, wird ja dieses Zeug täglich tonnenweise geschluckt und landet flugs wieder im Abwasser. Und das, wie gesagt täglich und seit Jahrzehnten.

    Ganz logisch, daß die Rückstände irgendwann sich auch aufs ( ehemals ) männliche Geschlecht auswirken.

    Alle zivilisierten Ländern verschwuchteln und verweiblichen. ( Verblöden lass ich jetzt mal weg, man möchte ja niemand vor die Kopf stossen ).

    Früher hatte man nen Pariser in der Tasche, wenns zu Dame ging.

    Geht heut nicht mehr.

    Man bringt heute ne Ladung Pariserinnen mit.

    Und wenns dann mit der Sexin nach der Sauerbraterin losgeht, hat man hoffentlich eine ordentliche, nö nachhaltige, Orgasmin.

    Naja was solls, ich guck jetzt den Fußballerinnen vom FC Bayern zu und anschließend denen der deutschen Nationalmannschaft. ( War das jetzt NAZI ) ?

  19. @Napp, Karl
    Mittwoch, 24. Juli 2013 19:32
    —( War das jetzt NAZI ) ?—

    NEIN, dass war “Napp Karl” und das ist immer gut!

  20. Die Engländer sind alle Rassisten. Warum heißt der neue Thronfolger nicht Mohammed. Ich bin sehr besorgt und enttäuscht.

  21. @ Kammerjägerin Komm. 24

    Tztz, Kammerjägerin, das wird bööse enden !

    Aber nicht daß Du uns jetzt zuhause auch noch mit Strumpfhöschen herumhüpfst, oder wie ?

    Willste Dich etwa bei den Grünen bewerben ?

    Du, da muste Dich aber voll einbringen, Du !

  22. Mit ihren geistig defizitären Krankheitssymptomen erinnern mich Sozialismus und Religiotie immer wieder stark an den Morbus Alzheimer.
    Sind meist ebenfalls unheilbar.

    Den absoluten Höhepunkt haben heute die linken Weiber erklommen und damit 250(!!) Lehrstühle besetzt.

    “Gender Mainstreaming“
    Mao, Marx und Männerhass
    Was der feministische Kassenschlager wirklich bedeutet

    von ROLAND BAADER, eigentümlich frei, Nr. 69, Jan./Feb. 2007,

    http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/von-frauen-fuer-frauen/#comment-13310

    xRatio

  23. Bernhard Lassahn: Das Regime der „Sexistischen Einheitspartei“
    von Ansgar Lange
    Wild gewordene Feministinnen bedrohen unsere Freiheit

    Einige durchgeknallte Akademikerinnen, die sich angeblich für die Rechte der Frauen einsetzen, führen einen Krieg gegen den Mann. „Der Sprachfeminismus ist inzwischen so allgegenwärtig, als hätte man ein Medikament ins Grundwasser gegeben“, meint der Kinderbuchautor Bernhard Lassahn (Autor der „Käpt’n Blaubär“-Geschichten). Machen wir ein kleines Experiment.

    In Deutschland sind weibliche Pluralbildungen von negativ besetzten Begriffen tabu. So gibt es zwar die Professorinnen, die zugleich auch männlich sein können (zumindest laut dem Leipziger Allerlei), aber es gibt zum Beispiel keinen Warnhinweis auf Zigarettenschachteln, der da hieße: „Raucherinnen und Raucher sterben früher“.

    Alexander Kissler hat in seiner Kolumne „Kisslers Konter“ darauf aufmerksam gemacht, dass man Taschendiebinnen, Vergewaltigerinnen, Einbrecherinnen und Serienmörderinnen ebenso wenig finden wird wie Nationalsozialistinnen, Stalinistinnen und Faschistinnen.

    Haben Sie’s gemerkt? Das Böse ist für den Mann reserviert.
    Die radikalen Emanzen ziehen in die Schlacht gegen Männer und Kinder. Statt Vater und Mutter soll es nur noch „Elter 1“ und „Elter 2“ geben. Akademikerinnen mit viel Tagesfreizeit und Kohle vom Staat – nämlich vom Steuerzahler – schreiben Manifeste zur Vernichtung der Männer und halten diese für „unvollständige Frauen“.

    Für Lassahn sind dies nicht nur Zeichen der Dekadenz der westlichen Welt, sondern schlicht Auswüchse einer sexistischen Ideologie, die in den Totalitarismus führt.

    Während immer mehr Rentner in Armut leben und wir genügend Probleme haben (Integration, Sozialstaat, Verschuldung etc.), leisten wir uns ca. 250 Lehrstühle im Bereich „Gender Studies“.

    Unterschiede zwischen Mann und Frau werden schlicht geleugnet. Oder die Frauen gelten pauschal als das bessere Geschlecht. Diese Gender-Gedankengänge sind lebensfern und lebensfeindlich. Sie sind ein Anschlag auf die Freiheit. Männer und Frauen mögen oder lieben sich eigentlich – oft gerade wegen ihrer Unterschiede, die ja den Reiz der Anziehung ausmachen. Für Lassahn sind die Sexisten daher auch „Super-Rassisten“. Sie befolgen nämlich die Gebote der Rassisten: „Es wird brutal getrennt. Es wird bis zur Totalität verallgemeinert. Es wird ein grotesker Vergleich angestellt. Es wird die Überwindung des ‚Feindes’ angestrebt.“

    Ist Lassahns These, dass wir von einer SEP, also einer „Sexistischen Einheitspartei“ regiert werden, wirklich so realitätsfern? Nehmen wir wieder ein Beispiel. Wir haben ein „Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“, demnach ein „Ministerium für alles außer Männer“. So habe Frau von der Leyen im Jahr 2009, als sie noch Familienministerin gesagt: „Für kinderlose Männer zwischen 25 und 50 Jahren bin ich nicht zuständig“. Um Männer kümmert sich unsere Politik nicht mehr.

    Eine Lösung könnte sein, der Orchideen-Wissenschaft der Gender-Forschung den Geldhahn abzudrehen. Es wäre schön, wenn der Staat sich diese Freiheit nähme. Aber das ist wohl nur ein schöner Wunschtraum.

    http://ef-magazin.de/2013/06/21/4303-bernhard-lassahn-das-regime-der-sexistischen-einheitspartei

  24. Nachdem ich letzte Woche Krimis sah, wovon in zwei Krimis eine Frau die Mörderin war und in einem Krimi die “böse” Mutter schuld daran gewesen sei, daß ihr Sohn zum mehrfachen Frauenmörder wurde,

    sah ich heute wieder zwei Krimis auf ZDF, Soko Köln und die Rosenheim-Cops. Und wer war jeweils die Mörderin: eine Frau!

    Bei Soko Köln hieß die Frau Maria(!), die aus Eifersucht eine Schülerin, mit der ihr Mann, der Herr Lehrer, was hatte, erschlug. Am Schluß stand der Lehrer sogar noch gegenüber seiner mörderischen Frau als erhaben da.

    Bei Rosenheim Cops hat die Mörderin, eine Blondine, ihren Lebensgefährten ebenfalls aus Eifersucht umgebracht.

    +++

    Sonntag schaute ich Inspector Barnaby.
    Schon wieder spielte alles in und um eine Kirche statt. Um einen heuchlerischen atheistischen Pfarrer, der eigentlich schwul ist, um alten frz. Adel in England, wiedermal um einen gierigen Reiche, der ein ganzes Dorf beherrscht usw.
    Und wer war hat die zwei Opfer geköpft? Auch eine Frau udn aus Eifersucht!

    +++

    Man kann also sagen, daß von weniger(!) als 10 Krimis, die ich sah, in Fünfen eine Frau die Mörderin war, plus jene “böse” Mutter, die angebl. Schuldige am “armen” Sohn, dem mehrfachen bestialischen Frauemörder.

    Wenn jetzt noch mal hier ein Mann jammert, in Filmen seien Frauen immer die Guten, der hat Tomaten auf den Augen!

    +++

    Gerade läuft auf ARD ein lustige Krimiserie, die ich noch gar nicht kannte: Hubert & Staller.

    Da ich nur mit einem Augen hinschaue, kriege ich nur am Rande mit, worum es geht, jedenfalls gibt es eine eher weniger politisch korrekte Nebenrolle “Yazid”, gespielt von Hannes Ringlstetter:

    “”Imbissbetreiber Yazid ist Inhaber eines mobilen Imbisswagens und trifft sich regelmäßig mit Staller nach Dienstschluss auf ein Bier in Siggi Baumeggers Kneipe “Zum Siggi”.
    Ab der 2. Staffel (Episode 17) betreibt Yazid eine Kfz-Werkstatt mit dem Namen “Ich mach alles”. Der Imbisswagen ist laut Homepage abgebrannt (Versicherungsbetrug von Yazid).”” (wikipedia)

  25. “Sonntag schaute ich Inspector Barnaby.
    Schon wieder spielte alles in und um eine Kirche statt. Um einen heuchlerischen atheistischen Pfarrer, der eigentlich schwul ist, um alten frz. Adel in England, wiedermal um einen gierigen Reiche, der ein ganzes Dorf beherrscht usw.
    Und wer war hat die zwei Opfer geköpft? Auch eine Frau udn aus Eifersucht!”

    In London werden Köpfe von Moslems abgesäbelt und im Briten-TV wird die Omi vom CI5.

  26. “Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.”

    Friedrich Nietzsche

  27. Friedrich Nietzsche, der ist …

    …nicht ausschlag-gebend.

    Ein Träumer der sich hinter dem Schreibtisch versteckte, ohne wirkiche Lebenserfahrung.

    Sprachlich ein Meister, das wars aber auch.

  28. Habt ihr die entsprechende Einrichtung eigentlich kontaktiert? Ich hab denen nen Vrief geschrieben. Habe nicht alles durchgelesen, wäre aber nett wenn einige sich statt hier zu beschweren auch an die fragliche Schule schreiben würden.

    Danke.

Kommentare sind deaktiviert.