“Ich heiße Paul Weston. Und bin ein Rassist”


Wenn wir – weil wir gegen das Köpfen von Babys sind, weil wir gegen die Intoleranz des Islam allem Nichtislamischen sind, weil wir unser Land davor  bewahren wollen, ein islamisches Land zu werden  – deswegen Rassisten genannt werden, dann sind wir alle Rassisten. Und zwar gerne!
***
“Ich heiße Paul Weston und bin ein Rassist”
Andreas Clandestinum
Hallo. Mein Name ist Paul Weston und ich bin ein Rassist. Ich weiß, ich bin ein Rassist, weil eine ziemlich große Menge Leute mir sagt, daß ich ein Rassist bin. Die harte Linke denkt ich bin ein Rassist, die Labour Party denkt ich bin ein Rassist, Konservative denken ich bin ein Rassist, Liberaldemokraten denken ich bin ein Rassist, die BBC denkt ich bin ein Rassist. Daher muß ich wohl ein Rassist sein.
Warum bin ich ein Rassist? Es ist ganz einfach: Ich wünsche die Kultur meines Landes zu bewahren, ich wünsche das Volk meines Landes zu bewahren, und das zu tun macht mich zu einem designierten Rassisten in der heutigen Gesellschaft.Nun, das ist etwas, das von der Linken so hingebogen worden ist — die Grenzsteine wurden von der Linken um eine ziemlich große Distanz verschoben. Um vor dreißig oder vierzig Jahren als Rassist bezeichnet zu werden, mußte man schon Menschen aus dem Ausland aktiv ablehnen. Ich lehne ausländische Menschen nicht ab.
Aber was ich mag, was ich liebe, das ist mein Land, meine Kultur und die Menschen meines Volkes, und ich sehe sie im Moment unter einer schrecklichen Bedrohung.Großbritannien ist ein sehr kleines Land, das seine Tore für die Masseneinwanderung aus der Dritten Welt geöffnet hat, und wir sind schlicht und einfach überwältigt. Unsere Schulen können nicht mithalten, unsere Krankenhäuser können nicht mithalten, es gibt sehr wenig, das überhaupt noch mithalten kann.
Unser Wohlfahrtssystem steht ebenfalls an der Schwelle des Umkippens. Also, wenn ich das verteidigen möchte, worin ich aufgewachsen bin, wo ich hineingeboren bin — mein Land, meine britische Kultur, mein kulturelles Erbe und meine Geschichte — dann bin ich offensichtlich gemäß so ziemlich jedem heutzutage ein Rassist.Aber ich glaube nicht, daß das der Fall ist. Nicht der Fall, daß ich nicht wirklich ein Rassist wäre — ich gebe es voll und ganz zu, hier und jetzt, denn ganz ohne Zweifel bin ich das. Es wurde mir von so vielen Leuten gesagt, daß ich es bin, es muß einfach wahr sein. Ich bin wahrscheinlich auch ein Islamophober.Eine Phobie ist eine irrationale Angst vor etwas. Nun, ich habe keine irrationale Angst vor dem Islam. Ich sehe mich in der heutigen Welt um — schaue auf Syrien im Moment, fast hunderttausend Menschen wurden in den letzten zwei Jahren getötet, wo schiitische Moslems sunnitische Moslems abschlachten und umgekehrt — ich schaue auf Orte wie Indonesien, Ägypten und China und die Philippinen — überall, wo man hinschaut, sieht man Probleme mit dem Islam. Und es gibt Gewalt. Der Islam ist — wage ich es zu sagen, um wirklich mein rassistisches Zeugnis zu bestätigen — eine durch und durch primitive politische und religiöse Ideologie.Viele Leute werden damit jetzt nicht einverstanden sein. Die äußerste Linke wird natürlich sagen, man kann den Islam nicht kritisieren, weil der Islam eine Religion ist, und jetzt hat man Regeln eingeführt in diesem Land, die sagen, wenn man ihn kritisiert, macht man sich der Aufstachelung zum religiösen Haß schuldig. Aber der Islam ist nicht bloß eine Religion, der Islam ist eine ebenso politische Ideologie, und wir müssen die Tatsachen beim Namen nennen, daß er ebenso politisch ist. Der Islam ist eine Kultur, die sowohl politisch als auch religiös ist.Ich würde gerne wissen, ob ich in der Lage bin, bestimmte Dinge darüber zu sagen. Denken Sie zum Beispiel, daß die Steinigung von Ehebrecherinnen etwas ist, was wir in diesem Land willkommen heißen sollten? Nun, ich denke, das ist es nicht. Daher mache ich mich schuldig des religiösen Hasses, indem ich das sage. Denke ich, daß Homosexuelle an Kränen aufgehängt werden sollten? Nein, das denke ich nicht, ich denke daß dies rückständig ist, ich denke daß es primitiv ist, und ich denke daß Leute, die so etwas tun, ganz offen gesagt völlig inakzeptabel sind.

Es ist mir nicht erlaubt, diese Dinge zu sagen, weil ich damit wieder zu religiösem Haß aufhetze. Also bin ich nicht nur ein Rassist, sondern offensichtlich auch ein Religionist.

Aber das bin ich nicht. Wir haben ein riesiges Problem in diesem Land, das nicht einfach von selbst vorbeigehen wird, sondern es wird schlimmer und schlimmer und schlimmer werden. Wir als ein Volk sind im demographischen Niedergang begriffen, und die islamische Bevölkerung wächst neunmal schneller als irgendeine andere; und wenn ich auf die Zukunft schaue, sehe ich einen ausgewachsenen religiösen Bürgerkrieg hier in diesem Lande kommen.

Die undenkbaren Vorgänge an Orten wir Syrien heute werden noch vor 2040, mit Sicherheit vor 2050 in diesem Land geschehen. Ich möchte nicht, daß sich Großbritannien in ein Land wie dieses verwandelt. Also werde ich den Islam als eine rückständige, primitive politische und religiöse Ideologie anprangern, und zur Hölle mit allem, was irgendjemand davon hält — denn wenn wir nicht etwas dagegen tun, werden wir in etwas verwickelt werden, das sich die meisten Leute in Großbritannien noch nicht einmal ansatzweise vorstellen können.

Babies werden geköpft in syrischen Städten. Der Gedanke, daß so etwas in Orten wie Surbiton oder sogar Eaton Square passieren könnte, ist für die meisten Leute einfach undenkbar, aber es wird passieren, es wird wirklich passieren. Also müssen wir es anprangern und sagen, wie es ist. Und wir müssen damit beginnen, irgendeine Art von Verteidigung dagegen aufzubauen.

Aber das Problem mit dem Aufbau einer Verteidigung dagegen ist, daß man sofort mit der Rassisten-Anklage beschlagen wird. „Ich bin kein Rassist, aber…“ Also hier ist, was Sache ist: Ich bin ein Rassist. Ich will verhindern, daß in meinem Land ein Bürgerkrieg stattfindet, und ich bin bereit zu akzeptieren, ein Rassist genannt zu werden; und Sie sollten auch bereit sein, ein Rassist genannt zu werden.

Lassen Sie uns alle einfach sagen: „Ja, wir sind schreckliche, schreckliche Rassisten,“ und lassen Sie uns damit beginnen, eine Ideologie anzuprangern, die wohl die primitivste, rückständigste, barbarischste Ideologie ist, die wir vorsätzlich in dieses Land importiert haben — durch die Linke, durch Leute wie Tony Blair, er hat dies mit Absicht getan um unsere Kultur zu untergraben, unser Volk, unser Land, mein Land. Sie haben es mit Absicht getan — und dann haben sie gesagt, es ist verboten, darüber überhaupt mit uns zu streiten.


Nun, ich streite mich mit Ihnen darüber, Mr. Blair. Und ich werde Ihnen etwas sagen: Sie … haben die Gesetze über Landesverrat aufgehoben, kurz nachdem Sie an die Macht gekommen sind. Ich denke, Sie haben Landesverrat begangen, Mr. Blair. Ich denke, Sie haben Landesverrat begangen, als Sie sagten, wir werden die Dritte Welt importieren, um „den Rechten die Vielfalt unter die Nase zu reiben“. Für mich ist das Landesverrat.

Unsere hauptsächliche Pflicht war es, die besten Interessen der Menschen dieses Landes hochzuhalten. Der Gedanke, daß Sie absichtlich darangegangen sind, uns zu untergraben und zu zerrütten, ist ein Akt, der kriminell ist. Es spielt keine Rolle, daß Sie die Gesetze aufgehoben haben, diese Gesetze können wieder zurückgebracht werden. Und eines Tages, Mr. Blair, da werden Sie wegen Landesverrat vor Gericht gestellt, zusammen mit dem Rest Ihres Kabinetts und jedem einzelnen hochrangigen Labour-Politiker, der zugelassen hat, daß dieser kriminelle Akt vonstatten geht.

Ich werde Ihnen dies sagen: Es spielt keine Rolle, daß Sie mich vielleicht wegen „Rassismus“ oder der Aufstachelung zu religiösem Haß belangen können. Ich glaube nicht daran. Ich glaube nur an eines: die Verteidigung meines Landes, die Verteidigung meines Volkes, die Verteidigung meiner Kultur. Und alles andere kann geradewegs zur Hölle fahren.

Ich bin ein Rassist.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=t2kKnzW4d8w

Von Paul Weston bei Liberty GB / Übersetzung: Klaus F. / aus pi-news

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser

 ***

11 Kommentare

  1. Man muß das Wort “Rassist” endlich richtig definieren. Der Islam z.B. ist rassistisch und genau den halten unser Schmuddelopolitiker in Europa und Blöd-BRD willkommen. Paul Weton ist ok ich maag ihn. Da soll noch jemand etwas gegen Nazis sagen, oder?
    Die Rassen wurden von unserem Schöpfer der Welt und Erde geschaffen und hatte ihren Grund. Zu recht!

  2. Ist es nicht gerademal ein absurder Witz,wenn aus
    gerechnet diese künstlich erschaffene Beleidigung
    von Kreaturen benützt wird – bei denen es seit
    Jahrhunderten als “gottgefällig” gilt,neugeborene
    Kinder umzubringen weil sie weiblich sind??? War
    selbst in islam.Gegenden wo genau DAS praktiziert
    wird.Der Begriff’Rassist’ wird doch wirklich nur
    deshalb v.diesen evolutionären Versagern benutzt,
    um ihre eigene Minderwertigkeit u.Faulheit
    dahinter zu verstecken u.nicht zugeben zu müssen daß diese Spezies – auser Triebhaftigkeit und primitiver Bestialität – nichts, rein garnichts, vorweisen kann was irgendwie unsere humanoide Zivilisation auch nur einen millimeter vorwärts gebracht hat!
    Was würde wohl ein verlauster,kranker Straßenköter zu einem Blinden-od.Lawinenhund (der sich sein Futter mühsam “verdient”) sagen?
    Richtig!!!… Er würde “Rassist” sagen(od.bellen) – um an das Futter zu kommen!
    Wie ich schon öfter mal hier schrieb – Es ist der uralte Kampf des triebhaften ‘homo erectus’
    gegen den vernunftbegabten ‘homo sapiens’ um
    gutbestellte Futterquellen.Ich jedenfalls fühle
    mich stärker beleidigt, in eine herkunftsmäßige
    “Verwandtschaft” mit diesen Parasiten hineingelogen zu werden, als ein Rassist zu sein (od.so genannt zu werden!) Wetten daß die Meisten Derer,die dieses Wort benutzen,es garantiert N I C H T buchstabieren können? That’s it!!!

  3. OT

    Schwere Geburt – doch Kirchturmbau bleibt verboten

    FULDA

    Es dauerte, bis die ev. Bürgermeisterin in der kath. Stadt Fulda der Piusbruderschaft eine Kirche – aber ohne Turm – genehmigte.

    Die tückische Ahmadiyya Sekte bekommt eine Moschee – mit Minarett – und die polit. Prominenz erschien auch zur Grundsteinlegung.
    http://pius.info/archiv-news/937-islam/8106-neue-moschee-in-fulda

    Gefunden Dank PI
    http://www.pi-news.net/2013/07/fulda-kirchturm-verboten-minarett-erlaubt/

    +++

    Auch das mehrheitlich ev. Hessen verkommt erst zum Chrislam, dann zum Islam!!! …und hat jüngst die Ahmadis mit Christén gleichgestellt: “Körperschaft öffentl. Rechts”

    Ahmadiyya-Islam(Anhänger: s Ahmadi, pl Ahmadis)
    Das sind die Lügner, die auf Straßen und in Krankenhäusern zum christlichen Weihnachten an alle Patienten Rosen verteilen, Islam sei Frieden.

    Wobei Jesus einst wiederkomme und alle abmurkse, die keine Moslems seien.

    Ahmadiyya behaupten weiter :
    “”Die Frage der Kreuzigung Jesu ist für die Welt der Religion von großer Bedeutung. Neueste Forschung zeigt, dass Jesus keineswegs am Kreuz gestorben war.Forscher sagen, dass Jesus die Kreuzigung überlebte und danach nach Kaschmir auswanderte. Dort lebte er als Heiler und starb mit 120 Jahren.””

    WISSEN IST MACHT GEGEN DIE ISLAMISIERUNG!!!

    +++

    DIE TUMBEN MOSLEMS ALLER COULEUR HABEN KEINEN FORTSCHRITT FÜR DIE MENSCHHEIT GEBRACHT,

    ABER SIE NUTZEN UNSEREN FORTSCHRITT INTERNET, UM IHRE UNZIVILISIERTE KULTUR ZU VERBREITEN:

    Aus einem Forum: uni-protokolle.de

    (Anm.: nach längerem Herumgelüge, ohne sich als Ahmadi erkennenzugeben kommt die hinterlistige Missionierung für den Islam, wobei Ahmadis “Allah” häufig – listig – mit “Gott” übersetzen, andere Moslems eher nicht, wie auch bei nachfolgender Diskussion)

    maher:
    “ja ich sage dass die ahmadis sagen dass er(Jesus) im alter von 120 jahren gestorben sei ich bin ein ahmadi”

    Ahmadi:
    “sicherlich sehen die Juden und der islam einen Kreuzestod als den Tod eines “Verfluchten” an, jedoch bestätigt dieser für die Christen ja gerade erst recht die Gottheit (Nauzbillah) Jesu (as). Sie denken, dass Gott Jesu (as) am Kreuz hat sterben lassen, ihn aber dann wieder auferstehen ließ und damit zeigte, welche bedeutende Rolle, Persönlichkeit Jesus (as) zugemessen werden muss. Meiner Meinung nach basiert der gesamte christliche Glaube auf diesen Tod, mit der damit verbundenen Erlösung von der Erbsünde und der Bestätigung, dass Jesus (as) Sohn Gottes (Nauzbillah) war bzw. ist.

    Aus muslimischer Sicht muss ich jedoch hinzufügen, dass Muslime auch eine ähnliche verblüffende Phantasievorstellung von Jesu (as) Tod haben. Sie denken, dass Jesus (as) in den Himmel aufgefahren ist (lebendig) und seit über 2000 Jahren an Gottes Seite sitzt und auf seine Rückkehr als Messias wartet.

    Wiederum andere Muslime (Ahmadiyya) glauben, dass Jesus (as) ein gewöhnlicher Prophet und Mensch war, wie es nach ihm auch Mohammad (Friede und Segen Allahs seieneauf ihn) auch war. Die Ahmadiyya glauben, dass Jesus den Kreuzestod überlebte, nach Indien auswanderte – auf der Suche nach den weiteren 10 Stämmen Israels – und dort in einem hohehen Alter, eines natürlichen Todes starb…

    mfG
    _________________
    Assalamo-Alaikum.
    ALHAMDOLILLAH, ich bin ein AHMADI…”

    hh-22:
    “Jesus starb nicht am Kreuz

    Vorwort
    Die Kreuzigung Jesu nach den Zeugnissen der Bibel und des Heiligen Qur-ân
    Die Kreuzigung Jesu und ihre Auswirkungen auf das Abendland und das Morgenland
    Die Wahrheit über die Kreuzigung von Jesus

    Offener Brief an die Christenheit

    Der Qur-an, die heilige Schrift des Islam, die aus den wörtlichen Offenbarungen besteht, die dem Propheten des Islam gewährt wurden, behandelt dieses Thema detailliert und erklärt die wahre Position und den wahren Rang von Isa-ibn-i-Maryam Jesus, Sohn der Maria), einem Propheten Gottes.

    Entsprechend dem Heiligen Qur-an rettete Gott ihn von einem verfluchten Tod am Kreuz (3:56). Danach gewährte Er ihm Schutz auf einem erhöhten Land mit grünen Tälern und Quellen fließenden Wassers (23:51). Es wird auch in einer Überlieferung des Heiligen Propheten des Islam berichtet, daß Gott Isa-ibn-i-a-Maryam Jesus, dem Sohn der Maria, offenbarte: »O Jesus, reise von einem Ort zum anderen, so daß du nicht erkannt werden mögest und verfolgt.« (Kanzul-Ummal, Band II, S.34).

    Der Ort, der in dem Heiligen Qur-an erwähnt wird und auf den der Heilige Prophet Muhammad (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) hinwies, ist von dem heiligen Begründer der Ahmadiyya-Muslim-Bewegung, Hazrat Mirza Ghulam Ahmad (1835-1908), als das Land Kaschmir identifiziert worden.

    An dieser Stelle mag die Frage erhoben werden, warum dieser letzte Ort, an dem Jesus Christus lebte, für solch eine lange Zeit unentdeckt geblieben ist?

    Die Antwort darauf lautet, daß während der 2. und 3. Jahrhunderte der Islamischen Ära die meisten Muslime von den vielen Christen beeinflußt wurden, die den Islam annahmen, sodaß sie Schritt für Schritt eine Vorstellung entwickelten, die ganz im Gegensatz zu dem des Islam steht. Die Idee verbreitete sich somit, daß Jesus lebendig in den Himmel entrückt worden sei und lebendig von dort auf die Erde herabsteigen würde, in seinem physischen Körper. Dies würde in der Endzeit geschehen, die Prophezeiungen erfüllend, die der Heilige Prophet des Islam diesbezüglich gemacht hatte.

    Hazrat Mirza Ghulam Ahmad erläuterte unter göttlicher Weisung die wahren Lehren des Qur-ân.

    Die Ahmadiyya-Muslim-Jamaat hat in verschiedenen Büchern immer wieder darauf aufmerksam gemacht, daß Jesus nicht am Kreuz gestorben ist.

    Sie veranstaltete so auch im Jahre 1978 in London ein internationales Symposium, an dem Gelehrte aus allen Teilen der Welt teilnahmen, in dem die These diskutiert wurde, wie Jesus starb. Zu diesem Ereignis hat der damalige Khalifa der Ahmadiyya Muslim Gemeinde, Hazrat Mirza Nasir Ahmad, eine Rede gehalten, die unter dem Titel »Die Wahrheit über die Kreuzigung« seinerzeit veröffentlicht wurde. Im Jahre 1992 hat der deutsche Zweig eine Veranstaltung in Frankfurt abgehalten, bei der Holger Kersten über das Turiner Grablinnen, der Imam und Islamgelehrte Abdul Basit Tariq über die Aussagen der Bibel und des Qur-an über den angeblichen Kreuzestod von Jesus, und der Schriftsteller Hadayatullah Hübsch über die Folgen den Glaubens an den Kreuzestod von Jesus in Ost und West gesprochen. Wir dokumentieren diese drei Reden.

    Im Anschluß daran finden Sie einen Briefwechsel zwischen dem British Council of Churches und der Ahmadiyya Muslim Jamaat, in dem es um die Möglichkeit geht, einen Dialog über die Kreuzigung Jesu abzuhalten.

    Leider hat die Britische Kirche diesen Dialog ohne Begründung abgebrochen. Als Zusatz wird in diesem Buch noch ein »offener Brief an die Christenheit« dokumentiert, der zum Teil heftige Reaktionen bei Pfarrern und anderen Christen hervorgerufen hat. Wir laden dazu ein, unsere Thesen zu diskutieren”

    Schams-ul-Islam:
    “Laut einem authentischen Hadith, der von Ibn Abbas (ra) überliefert ist, hat Isa (as) einen Freiwilligen ernannt, der an seiner Stelle die Kreuzigung auf sich genommen hat…

    Jedenfalls wird Isa (as) als Anhänger des Islam erscheinen und dem Imam der Muslim Vorrang einräumen…

    In einem anderen Hadith heißt es, dass Isa (as) vom Imam Mahdi angeboten bekommt, das Gebet zu leiten, er aber ablehnt.

    Außerdem wird Isa (as) in einem Hadith, von Muslim überliefert, nach seiner Rückkehr als Nabi Allah bezeichnet, wohingegen er in seiner früheren Zeit als Rasul Allah galt. Hier wird womöglich der Unterschied zwischen einem Propheten, der Offenbarungen erhält (Rasul), und einem, der keine Offenbarung empfängt (Nabi), unterschieden. Und Allah weiß es am besten.

    Jedenfalls wird Isa (as) mit der ehrenvollen Aufgabe betraut, den Massih ad-Dajjal (den falschen Messias), den die Juden und womöglich viele Andersgläubige für den wahren Messias halten, zu töten, wodurch allen Menschen inscha Allah klar wird, wer der echte und wer der falsche Messias ist…

    Isa (as) wird sich mit seinen Anhängern vor den Völkern Jajuj und Majuj in Sicherheit bringen und sie werden sich von Dhikr Allahi (Gottesgedenken) ernähren.

    Ach, was ist Glaube schon für ein kostbares Gut. Der Mensch könnte sich von Gottesgedenken alleine ernähren. An dieser Stelle wünsche ich allen Brüdern einen gesegneten Monat Ramadan! (Anm.: 2008)

    maher:
    “salam

    die ahmadiyya muslim jamaat sagt das hz isa ( Jesus ) nach Kashmir ausgewandert war und auch dort starb
    bani israeli”

    Schams-ul-Islam:
    “In jedem Fall ist die Kreuzigung ein umstrittenes Thema, weshalb Allah im Quran auch meint, dass jene, die sich darüber uneinig sind, im Zweifel sind. In jedem Fall wird die Rückkehr von Isa (as) eines der letzten, wenn nicht das letzte große Zeichen vor dem Jüngsten Tag sein. Und nur Allah weiß…

    Jedenfalls wird Isa (as) als Anhänger des Islam erscheinen und dem Imam der Muslim Vorrang einräumen…

    Jedenfalls wird Isa (as) mit der ehrenvollen Aufgabe betraut, den Massih ad-Dajjal (den falschen Messias), den die Juden und womöglich viele Andersgläubige für den wahren Messias halten, zu töten, wodurch allen Menschen inscha Allah klar wird, wer der echte und wer der falsche Messias ist…”

    maher:
    “deine freundinnen sind dann keine praktzietierenden mUslimin
    im quran steht das schweinefleisch verboten ist weil es dreckig ist und krankheiten schafft”

    snapdragon:
    “Wieso ist Schweinefleisch “dreckig”? Und wieso “schafft es Krankheiten”? Ich frage einfach mal so, weil die Sterblichkeit in den meisten muslimischen Ländern wesentlich höher ist als in Ländern in denen “dreckige” Ungläubige “dreckiges” Schweinefleisch essen … ach ja und wieso halten sich eigentlich so viele Muslime in diesen “dreckigen” Ländern auf?

    Fazit: Diese Selbstgerechtigkeit und diese primitive “das-steht-aber-im-koran-und -deshalb-ist-es-richtig-Mentalität” ist zum Brechen.

    Ach ja noch was: es sind 72 Jungfrauen, die auf den Selbstmordattentäter im Paradies erwarten, unabhängig davon, wieviele “dreckige Schweinefleischfresser” sie so mitnehmen. Und noch eine delikate Einzelheit: die Jungfraueneigenschaft erneuert sich auf wundersame Weise immer wieder.
    _________________
    “Geschichte macht nicht klug für den Augenblick, sondern weise fürs Leben.”

    Schams-ul-Islam:
    “…Über Schweine heißt es im Quran zB auch (soweit ich informiert bin), dass jene Leute der Schrift, die den Sabbat entweihten, zu Affen und Schweinen gemacht wurden. Hier wird deutlich, dass Schweine etwas nicht erstrebenswertes sind.”

    http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/113697,50?sid=2721c8f496723e16a9144f51ed62ba9b.html

    +++

    Was sind Bani Israeli
    http://de.wikipedia.org/wiki/Beni_Israel

  4. Zurück zum Thema.Wer vor die einzige Alternative
    gestellt wird: “Rassismus oder Selbstmord” wird
    (wenn er/sie’nen “gesunden” Selbsterhaltungstrieb
    hat!) in jedem Fall “das Richtige” wählen – vor
    allem wenn man Kinder hat.
    “Survival of the fittest” schließt auch eine
    geistige Anpassungsfähigkeit mit ein.Aber die
    offensichtliche Unfähigkeit dieser Parasiten-
    Invasion, sich zivilisierteren Anforderungen
    zu stellen,würde unter “normalen” Umständen
    schon längst zu ihrem selbstverschuldeten Aus-
    sterben geführt haben – wg.Krankheit u.Hunger!

    Wie gut daß Allah UNS naive Fütterer erschaffen
    hat ….. man muss nur dran glauben!

  5. “Rassist” ,wird wie “Nazi”, mittlerweile von den gewöhnlichen Benutzern des Begriffs so inflatorisch und realitätsverdrehend benutzt, dass einigermassen halbwegs Gebildete darüber nur lachen oder genervt die Augen verdrehen.

    Ich persönlich drehe den Spiess gerne um und lasse Grüzis & Co. in die Grube fallen, die sie mir gegraben haben.

  6. Dann waren ja die Indianer alles Rassisten. Interessant! Und alle die gegen die Nazis kämpften auch! Sehr interessant!!!

  7. Uiuiui, Weiß, wie rassistisch!

    “”Neue Frauenbewegung: Antigonen gegen Femen
    Gerhard Wisnewski

    In Frankreich gibt eine neue Frauenbewegung den Skandalnudeln der so genannten »Femen« kontra: die »Antigonen«. Weiblich, sittsam und in weißen Kleidern stehen die »Anti-Femen« für ein anderes Frauenbild als das der kreischenden und beschmierten »Polit-Schlampen«…””
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/neue-frauenbewegung-antigonen-gegen-femen.html

  8. OT

    Schlaflied für Dhimmi-Deutschland

    Schlaf, Deutscher Michel, schlaf,
    Der Moslem schächtet ein Schaf,
    Der Jude* macht dabei eifrig mit,
    Wer´s grausam findet, kriegt ´nen Tritt.
    Schlaf, Deutscher Michel, schlaf!

    Schlaf, Deutscher Michel, schlaf,
    Der Moslem wetzt das Messer scharf,
    So macht er am Pimmel einen Schnitt,
    Begeistert jubelt der Jude mit.
    Schlaf, Deutscher Michel, schlaf!

    Schlaf, Deutscher Michel, schlaf,
    Das Couscous**, das ist scharf,
    Begierig frißt der Michel mit,
    Die Leiden der Kamele sieht er nit.
    Schlaf, Deutscher Michel, schlaf!

    Schlaf, Deutscher Michel, schlaf,
    Moslems machen die Säbel scharf,
    Die Michels halten hin ihre Hälse,
    Die Musels grölen: Allah gefällt es!
    Schlaf, Deutscher Michel, schlaf!

    *Tut mir leid, daß ich das schreiben muß, aber es stimmt und hat wohl viele Gründe, einzeln und manchmal zusammen:
    Juden, die uns den Holocaust heimzahlen, indem sie Deutschland ausrotten wollen
    Juden, die naive Gutmenschen sind
    Juden, die ihre Privilegien(männl. Genitalverstümmelung und Schächten) verteidigen
    Juden, die sozialistisch sind
    Juden, die sich selbst hassen.

    **Couscous mit Kamelfleisch
    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Couscous_mit_Kamelfleisch.JPG
    “”Wie wird ein Kamel geschächtet?
    Es wird durch ein Speer oder ein anderes eisernes Instrument die Höhle unter dem Hals des Kamels durchtrennt, und das Tier blutet. Das Fleisch ist nicht halal, wenn der Kopf abgeschnitten wird. Der Kopf darf nur nach dem gesetzmäßigen Schlachten abgetrennt werden.””(izhamburg.com)
    http://www.pi-news.net/2012/10/video-so-grausam-ist-halal-schlachtung/
    (Video schaue ich mir nicht an)

  9. Nochmal : http://www.deutschelobby.com/2013/08/19/rassismus-im-jahr-2014-ist-ein-synonym-fur-etwas-gegen-seine-eigene-ausrottung-einzuwenden-haben/

    Was sollen wir tun ? Unseren Kinder ,Enkel und uns selber jetzt schon den Gnadenschuss zugeben ?

    Oder werden wir entweder von der eigenen Armee in Europa erschossen ? Oder machen das die unzähligen Islamanhänger die die verräterischen Politiker nach Europa reingelassen haben um uns auszurotten und unsere schönen Länder zuerobern ?

    Fragen über Fragen !

Kommentare sind deaktiviert.