Die systematische Ausrottung der Christen in der Türkei

http://1.bp.blogspot.com/-J6-aXjfNrNI/TeLBctI-1nI/AAAAAAAAAK4/xsNguWwDskc/s400/istanbul-fetih2.jpg

Foto:
Türken feiern den 558. Jahrestag der Einnahme Konstantinopels vor Resten der historischen Originalmauern

Mit der Eroberung Konstantinopels (heute Istanbul) im Jahre 1453
wurde aus der einst christlichen Türkei (früher Byzanz) ein islamischer Staat. Die Christen wurden in den kommenden Jahrhunderten vollkommen vertrieben oder millionenfach ermordet. Heute leben in der Türkei noch ganze 0,2 Prozent Christen, die weiterhin verfolgt werden. Das Ziel der türkischen Regierungen ist, aus der Türkei ein 100 Prozent islamisches Land zu machen. Ein solches Land darf niemals Mitglied in der EU werden

***

Die Türkei ist ein riesiger christlicher Friedhof

Die heutige Türkei war vor der Einnahme Konstaninoples (1453) ein überwiegend christliches Land. Bereits im Jahre 650 n.Chr. eroberten muslimische Truppen Armenien. Zwei großangelegte arabische Angriffe auf Konstantinopel (heute Istanbul) konnten 655 aber von den christlich-römischen Truppen abgewehrt werden. 674-678 und 717/18, belagerten die Muslime erneut Konstantinopel, ohne dass ihnen freilich die Einnahme gelang.

http://www.hurriyetdailynews.com/images/news/201202/n_14025_4.jpg

Die endgültige Eroberung Konstantinopels durch die Muslime geschah 1453 durch die Osmanen (Türken). Damit endete das christlich-byzantinische Reich. Gleichzeitig begann die systematische Ausrottung und Versklavung der Christen durch die Muslime.

Massive Hungarian Cannon.

Mit dieser ungarischen Superkanone – der damals mit Abstand größten Kanone der Welt – gelang es den Türken, eine Bresche in die Stadtmauern von Konstantinopel zu schlagen. Ironie der Geschichte: Der Erfinder und Erbauer dieser Kanone war ein ungarischer Christ.

1914 gab es nur noch 25 Prozent Christen in der Türkei, heute sind es gerade noch 0,2 Prozent. Die türkischen Muslime haben also in den 461 Jahren zwischen 1453 und 1925 – 75 Prozent aller türkischen Christen vertrieben, ermordet oder zwangsislamisiert. Es gab eine fast vollendete Christenausrottung und –vertreibung auf dem heutigen Gebiet der Türkei.

Die Türkei ist eigentlich ein riesiger christlicher Friedhof, wahrscheinlich der bekannteste weltweit. Dort wird das Christentum seit 1000 Jahren und bis zum heutigen Tage verfolgt. Fast 100% der einheimischen Bevölkerung auf heutigem türkischen Gebiet waren Christen, bevor sie vom Dschihad (Heiligen Krieg) durch Eroberung, Verfolgung, Massenmord, Vertreibung, Kirchenzerstörung oder Zwangskonversion (Zwangsislamisierung) fast ganz ausgerottet wurden. Heute sind es nur noch 0,2%, und auch diese werden in der Türkei nicht ertragen. Wikipedia schreibt über das Los der Christen in der Türkei:

„Die Christen in der Türkei sind heute eine religiöse Minderheit. Sie leben auf heutigem türkischen Gebiet seit etwa 2000 Jahren. Nach Darstellung des Neuen Testaments stammte der Apostel Paulus aus dem Gebiet der heutigen Türkei und führte dort auch einen Großteil seiner Missionstätigkeit durch. Auch in der Apostelgeschichte, den katholischen Briefen und der Offenbarung des Johannes spielen Gemeinden im Gebiet der heutigen Türkei eine zentrale Rolle. Das westliche Kleinasien war die bedeutendste Keimzelle des nichtjüdischen, aus ehemaligen Heiden rekrutierten Christentums.”

Noch Ende des 19. Jahrhunderts betrug der Anteil der Christen in der Türkei 25 Prozent. Heute sind Christen mit 0,2 Prozent praktisch nicht mehr existent

Später lebten hier viele der bedeutendsten Kirchenväter. Alle sieben in Ost und West gemeinsam anerkannten Ökumenischen Konzilien (Zusammentreffen der höchsten christlichen Würdenträger) fanden ebenfalls auf heute türkischem Boden statt. Dadurch wurde hier das gesamte Christentum des ersten Jahrtausends der christlichen Ära maßgeblich geprägt. Die türkischen Christen im anatolischen Teil der damaligen Türkei zählten Ende des 19. Jahrhunderts noch mehr als zwei Millionen (ein Viertel der Bevölkerung auf dem Gebiet der heutigen Türkei).

Die Türkei hatte im 19. Jahrhundert hunderttausende muslimischer Flüchtlinge aufgenommen: Albaner, Bosniaken und Balkan-Türken, die aus den Balkan-Ländern nach der Lossagung vom osmanischen Reich vertrieben wurden oder geflohen sind. Das führte zu einem demographischen Absinken des christlichen Bevölkerungsanteils im anatolischen Teil der Türkei. Allein 850.000 muslimische Flüchtlinge wurden in den von armenischen Christen bewohnten Gegenden angesiedelt. Die türkische Variante der Endlösung gegen die Christen. Ende des 19. sowie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden die meisten Christen aus dem Gebiet der heutigen Türkei vertrieben oder getötet. Die wichtigsten Etappen dabei waren:

•1843 wurden durch den kurdischen Stammesführer Bedirxan Beg bei Massakern mindestens 10.000 christliche Armenier und Nestorianer in Asita (Hosut) im Sandschak Hakkari ermordet. Frauen und Kinder wurden z. T. in die Sklaverei verkauft.•

1894-1896 wurden bei anti-armenischen Pogromen 50.000 bis 80.000 armenische Christen ermordet. Die Opfer waren armenisch-apostolische Männer. (apostolisch = auf die Apostel berufend)

• 1909 wurden bei pan-islamischen (pro-islamischen), anti-armenischen Pogromen in Adana und der Provinz Kilikien 30.000 armenische Christen ermordet. Bis 1910 forderten die anschließenden Epidemien und eine Hungersnot unter den schlecht versorgten Überlebenden der Massaker weitere 20.000 Opfer.

• Während des Zweiten Balkankrieges 1913 wurden Thrakische Bulgaren und die Bulgaren aus den anatolischen Gebieten vertrieben. Schätzungen der Vertriebenenorganisationen und der bulgarisch-orthodoxen Kirche belaufen sich auf zwischen 60.000 und 400.000 Flüchtlinge

• 1915-1917 wurden nach unterschiedlichen Schätzungen 300.000 bis 1.500.000 armenische Christen im Osmanischen Reich ermordet. Hunderttausende wurden nach Mesopotamien [2] und Arabien deportiert, zahlreiche starben bei den Deportationen (Vertreibungen), einige flohen in den russischen Teil Armeniens, weniger als 100.000 lebten nach 1922 im Land. Ebenso waren ab 1915 die osmanischen Assyrer [3] von einem Völkermord betroffen.

• 1922-1923 wurden ca. 1.250.000 griechisch-orthodoxe Christen im Zuge der griechischen Niederlage im griechisch-türkischen Krieg und gemäß dem anschließend vereinbarten Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und der Türkei nach Griechenland vertrieben. Ausgenommen waren lediglich die griechisch-orthodoxen Gemeinden in Istanbul und auf den Inseln Bozcaada und Gökçeada. Beim Bevölkerungsaustausch wurden auch 500.000 muslimische Türken aus Griechenland in den neuen türkischen Nationalstaat vertrieben. Zehntausende Christen wurden nach der Eroberung der griechischen Gebiete oder bei den Vertreibungen ermordet.

• 1955 verließen nach dem vor allem gegen Griechen gerichteten Pogrom von Istanbul Tausende griechisch-orthodoxe Einwohner die Stadt. Von 110.000 Griechen im Jahr 1923 waren zehn Jahre nach dem Pogrom nur noch 48.000 geblieben.

Die Nachkommen der verbliebenen Christen leben vorwiegend in Istanbul (griechisch-orthodoxe und armenische Christen), im Tur Abdin (meist syrisch-orthodoxe und aramäische Christen) sowie im Südosten in der Provinz Hatay um die altkirchliche Patriarchenstadt Antiochia, dem heutigen Antakya. Diese Provinz war bis in die 1920er Jahre syrisches Gebiet.

Trotz ihrer verschwindend geringen Zahl sind Christen in der Türkei immer noch bedroht

Heute leben etwa 100.000 Christen in der Türkei und stellen circa 0,2 Prozent der Bevölkerung des Landes dar. Rund 85 Prozent der Christen in der Türkei konzentrieren sich in der Bosporus-Metropole Istanbul.

Aktuelle LageMenschenrechtsorganisationen wie die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) beurteilen die Lage der türkischen Christen als kritisch. Offiziell herrscht in der Türkei Religionsfreiheit (nach Artikel 24 der Verfassung) – aber noch immer gibt es zahlreiche Beeinträchtigungen, so das staatliche Verbot, Pfarrer und Religionslehrer auszubilden.Anschläge auf Christen (auch auf ausländische) sowie auf christliche Gebäude gibt es in der Türkei nach wie vor.

So wurde am 11. März 2006 der Kapuziner Hanri Leylek in Mersin von einem jungen Mann mit einem Messer angegriffen, den kurz danach die Polizei in Gewahrsam nehmen konnte. 2006 wurde der italienische Priester Andrea Santoro während des Gebetes in der Kirche von Trabzon durch einen türkischen Jugendlichen erschossen. Am 18. April 2007 wurden in Malatya drei evangelische Christen wegen ihres Glaubens grausam gefoltert und ermordet. Einer von ihnen war der deutsche Englischlehrer Tilmann Geske.

Am 3. Juni 2010 wurde der Vorsitzende der türkischen Bischofskonferenz, Luigi Padovese, trotz Personenschutz von seinem muslimischen Fahrer erstochen. Das dem Minister Hüseyin Çelik unterstehende türkische Erziehungsministerium fiel im April 2003 mit Dekreten gegen christliche Minderheiten auf. Das Ministerium veranlasste die türkischen Schüler dazu, an einem Aufsatzwettbewerb für die angebliche „Völkermordlüge“ der Armenier, Pontosgriechen sowie Syrisch-Orthodoxen mitzuwirken. Gleichzeitig verpflichtete das Ministerium die türkische Lehrerschaft zur Teilnahme an dazu passenden Fortbildungsmaßnahmen und hat die Neuauflagen veralteter türkischer Schulbücher vorgenommen, in denen Nicht-Muslime in der Türkei als „Spione“, „Verräter“ sowie „Barbaren“ bezeichnet werden. Zudem verweisen die Bücher darauf, dass deren Schulen, Kirchen sowie jüdische Synagogen „schädliche Gemeinden“ sind.

Der deutsche Bundespräsident Christian Wulff rief den türkischen Staat im Oktober 2010 in einer Rede vor dem türkischen Parlament in Ankara auf, die Rechte der Christen im Land zu verbessern und ihnen freie Religionsausübung zu ermöglichen. „Das Christentum gehört zweifelsfrei zur Türkei“, erklärte Wulff in dieser Rede. In einer Rede zum Tag der deutschen Einheit hatte Wulff wenige Wochen zuvor gesagt, auch der Islam gehöre neben dem Christentum und dem Judentum zu Deutschland.

Der Satz, dass das Christentum zur Türkei gehöre, wurde von den Abgeordneten mit „eisigem Schweigen“ entgegen genommen.

Katastrophale Rechtssituation für Christen in der Türkei

Im Vertrag von Lausanne aus dem Jahr 1923, der in der Türkei bis heute gilt, wurden den Anhängern von zwei christlichen Konfessionen und des Judentums einige Minderheitenrechte zugesprochen. Demnach sind allerdings nur die Griechisch-Orthodoxe Kirche und die Armenisch-Apostolische Kirche als christliche Konfessionen anerkannt. In der Türkei sind christliche Aramäer als Minderheit nicht anerkannt. Ihre Kultur und Sprache können sie nur versteckt in den Kirchen praktizieren, die Kirchensprache wird heimlich gelehrt. Nach Angaben der Gesellschaft für bedrohte Völker wurde der Lausanner Vertrag mittlerweile durch türkische Gesetze ausgehöhlt, sodass der Gebrauch der Minderheitenrechte kaum noch möglich ist. Theologie kann von christlichen Studenten nur noch an islamisch-theologischen Fakultäten studiert werden.

Pfarrer müssen sich entweder als Diplomaten ausweisen oder türkische Staatsangehörige sein. Bibeln und andere christliche Literatur dürfen auf den Straßen nicht verteilt werden, christliche Straßenfeste und Prozessionen sind verboten, christlichen Rundfunksendern wird grundsätzlich keine Lizenz erteilt.

Somit gibt es eine Benachteiligung von Christen gegenüber Muslimen, die uneingeschränkte Kultusfreiheit genießen.Zu den weiterhin ungeklärten Problemen zählen die nicht mögliche Ausbildung von christlichen Geistlichen und die anhaltende Schließung des Seminars von Halki, der Rechtsstatus der nicht vom Lausanner Vertrag geschützten Kirchen, die lediglich als Vereine von Einzelpersonen existieren, sowie damit zusammenhängend der Erwerb oder Bau und die religiöse Nutzung von Immobilien. Auch die Renovierung alter Kirchen ist durch juristische Schikanen erschwert, Enteignungen von Kirchengütern noch immer Praxis. Trotz Änderungen im Bau- und Vereinsrecht gilt nach Einschätzung von Missio:

„Sicher auch mittelfristig nicht möglich sein wird der Bau von Gebetsstätten in Trägerschaft von Kirchen, da die Kirchen keinen Rechtsstatus haben.“

Kirchen und Klöster sind von der Türkei beschlagnahmt oder werden als Museum oder Militärlager missbraucht

Die Kirche des Apostels Paulus in Tarsus, dem Geburtsort von Apostel Paulus, ist eine Pilgerstätte (s.Bild links). Die Kirche, 1943 vom türkischen Staat beschlagnahmt und als Militärlager genutzt, ist zur Zeit ein Museum. Eine Rückgabe an die katholische Kirche schließt die türkische Regierung aus. Die katholische Kirche feierte 2008/2009 den Geburtstag vor 2.000 Jahren mit dem Paulusjahr. In Tarsus sind Gottesdienste nur nach Absprache mit der Museumsleitung erlaubt. Im Juni 2008 erlaubte das türkische Kultusministerium, dass die Kirche während des Paulusjahres von Juni 2008 bis Juni 2009 von christlichen Pilgern für Gottesdienste benutzt werden konnte. Erzbischof Joachim Kardinal Meisner ist bemüht, in Tarsus eine bestehende Kirche zu übernehmen oder eine neue Kirche bauen zu dürfen. Die türkische Regierung habe allerdings auf ihre mündlichen Zusagen keine Taten folgen lassen, er werde die türkische Regierung zu einer klaren Antwort drängen. “]

Das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Kloster Mor Gabriel, eines der ältesten christlichen Klöster der Welt, ist Schutzburg und Wallfahrtsort für die christlich-syrische Minderheit der Türkei. Das Kloster wurde im Jahr 397 gegründet. Über Jahrhunderte Übergriffen von Türken und Kurden ausgeliefert, steht es zur Zeit im Mittelpunkt einer politischen Kampagne. Seit 2008 wird das Kloster Mor Gabriel von drei kurdischen Dörfern wegen „rechtswidriger Ansiedelung“ verklagt. Dem Kloster wird vorgeworfen, dass hier illegal aramäisch unterrichtet wird. Ende Dezember 2008 fand in der nächstliegenden Stadt Midyat ein Gerichtsverfahren um den Fortbestand des Klosters statt, dessen Existenz damit seitens staatlicher Behörden in der Türkei durch Enteignung und Auflösung des Klosterbetriebes bedroht ist. Neue Katasteramts-Registrierungen ermöglichen es angrenzenden Bauern, die bisher keinerlei Grundbuch-Urkunden besitzen, Ländereien des Klosters für sich zu fordern. Die Kläger werden durch lokale Politiker der regierenden AKP unterstützt. Die Europäische Union hat zu dem Prozess Beobachter entsandt.

Aufgrund von Beschlüssen des türkischen Verfassungsgerichtshofes musste 1970 das Priesterseminar der armenischen Christen in Üsküdarden Lehrbetrieb einstellen und im Sommer 1971 das 1844 gegründete griechisch-orthodoxe Priesterseminar von Halki die Pforten schließen.

Die systematische Ausrottung des Christentums in der Türkei bewirkte, dass der Anteil der Christen an der Gesamtbevölkerung von fast 100% zuerst bis 1914 auf 25% und bis heute auf 0,2% sank. Werden die Muslime, die in Europa immer zahlreicher werden, die Christen in Europa einst genauso ausrotten, wie sie es mit den Christen in der Türkei getan haben?

FREMDBEITRAG, Autor: unbekannt, Sonntag, 31. Oktober 2010

Fußnoten:

[1] Die Nestorianer sind eine christliche Glaubensgemeinschaft. Der Nestorianismus geht davon aus, dass es in Jesus Christus eine göttliche und eine menschliche Person gegeben habe (eine Person mit einer göttlichen Natur und eine Person mit einer menschlichen Natur). Jedes zugeordnete Attribut und jede Handlung des inkarnierten (wiedergeborenen) Christus könne dabei einer dieser Personen zugeordnet werden. Beide Personen seien lediglich durch das Band der Liebe verbunden.

[2] Mit Mesopotamien sind geographisch die heutigen Gebiete des Irak und Nordost-Syriens sowie der Südost-Türkei definiert.

[3] Die Assyrer waren ein Volk, das im mittleren und Nord-Mesopotamien (dem heutigen Irak) lebte. Die assyrische Religion hat Ähnlichkeit mit der babylonischen (sumerischen) Religion.

Quelle: Die Ausrottung der Christen in der Türkei

Siehe auch:
Mein Verbrechen ist mein armenischer Name
Türkei: Christlicher Bischof von seinem türkischen Fahrer erstochen
520 Kirchen in Nordzypern geplündert, entweiht und zerstört
Aghet: Der Völkermord an den christlichen Armeniern
Christenverfolgung in der Türkei
Necla Kelek: Die türkischen Muslime und der armenische Holocaust
Häuser von Christen in Istanbul gekennzeichnet

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

56 Kommentare

  1. Fast alle moslemischen Länder, die ja vorher gar keine waren, wurden genau so vom Islam überrannt, wie die (heutige) Türkei…

    Ich fürchte so könnte es auch Europa ergehen…Wenn nicht noch ein “Wunder” geschieht…

  2. Türkische Landnahme: Moscheen in Deutschland

    Erneut erfolgreiche türkische Landnahme:

    Mohammedaner lassen sich zunehmend gerne auch in ländlichen Gebieten wie in Alfter (Rhein-Sieg Kreis, ein Landkreis im Süden von NRW) nieder.

    Im bisher beschaulichen Alfter-Witterschlick ist es jetzt soweit, für die Türkisch-Islamische Gemeinde hat die Platznot nun ein Ende…
    Inzwischen sind rund 250 männliche und weibliche Haushaltsvorstände als Vereinsmitglieder erfasst. Zusammen mit den Familienangehörigen kommt die Gemeinde auf etwa 1000 Mitglieder aus Alfter, Rheinbach, Meckenheim, Bornheim und Bonner Stadtteilen…
    http://www.pi-news.net/2013/08/erfolgreiche-landnahme-der-turkei-in-alfter/

  3. Ist alles seit Jahren bekannt auch den Müll-Parteien und Politiker die sich Gutmenschen nennen. Trotzdem ignoriert EU und klar die linke BRD diese Tatsachen. Ist alles hier in EDuropa damnächst auch so, nur mehr Muslime importieren dann klappt das, eie in Agypten, Syrien und Nahost-islam-länder.

  4. Zitataauszug
    Später lebten hier viele der bedeutendsten Kirchenväter. Alle sieben in Ost und West gemeinsam anerkannten Ökumenischen Konzilien (Zusammentreffen der höchsten christlichen Würdenträger) fanden ebenfalls auf heute türkischem Boden statt. Dadurch wurde hier das gesamte Christentum des ersten Jahrtausends der christlichen Ära maßgeblich geprägt.
    Zitatsauszug Ende

    Nicht nur das erste Jahrtausend, sondern bis heute. Und dies in seinen negativsten Auslassung durch das immens heuchlerische Matthäusevangelium, daß bis auf Bruchteilsätze nichts mit dem Authentischen zu tun hat und da diese Bruchteilsätze missbräuchlich verwendet wurden der Gesamtkontext zerstört worden ist.

    Wenn du, Michael, etwa “Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam” von Bat Ye Or liest wirst du feststellen daß besonders massgeblich Bischöfe und christliche “Notable” am Untergang des Christentums beteiligt gewesen sind. Solche stritten sogar untereinander wer für die Sultane, Kalifen, Emire die Steuer auf die Dhimmis einheben durfte …..
    Muslime setzten also diese Hochverräter ein um mit deren Hilfe das Volk ausplündern zu können.

    Diese Tradition des Betrugs wurde fortentwickelt und wurde sogar intensiviert, denn seit den 60 igern ist Allah offiziell auch “Gott der röm. kath. Kirche”.

    Dass das Lügengeschichtenstück – insbesondere das Matthäusevangelium – der “Start up” des Islams gewesen ist ist relativ einfach nachweisbar.

    Die nächste diesbezügliche Veröffentlichung voraussichtlich morgen.

    PS.: Wie du weißt Michael führen dieser Tage
    viele kathole und evangele Priester und “-innen” den selbstmörderischen Betrug auch hier in Europa massiv durch.

    MM. “Wenn du, Michael, etwa “Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam” von Bat Ye Or liest wirst du feststellen daß besonders massgeblich Bischöfe und christliche “Notable” am Untergang des Christentums beteiligt gewesen sind. Solche stritten sogar untereinander wer für die Sultane, Kalifen, Emire die Steuer auf die Dhimmis einheben durfte …..
    Muslime setzten also diese Hochverräter ein um mit deren Hilfe das Volk ausplündern zu können.”

    Das Buch ist mir bestens bekannt. Und genau das machen die Muslime heute wieder. Sie haben sich die kirchlichen Spitzenfunktionäre längst gekauft. Ohne deren Unterstützung bis hin zum Papst (2.Vatikan. Konzil; Abküssen des teuflischen Korans durch Johannes Paul II. etc) hätten wir nicht dieses Desaster. Sämtliche gesellschaftlichen Kräfte einschließlich der Schriftstellerverbände haben vor der islamischen Gefahr versagt. Daher müssen die europäischen Völker ihre Geschicke selbst in die Hand nehmen. Oder sie werden untergehen.

  5. Wenn man irgendein Volk dieser Erde als wertlosen
    humanoiden Abfall bezeichnen wollte – dann wären
    es weder irgendwelche Kannibalen aus dem indones.
    Raum, noch Buschmenschen aus Afrika od.südamerik.
    Indianer.Denn alle DIE haben mehr od.weniger den
    Weg zur Zivilisation gefunden!(bzw.zum Kompromiß)
    Bis auf diese mongol.turkmenisch/arabische Misch-
    rasse, welche vor langer Zeit schon von ihren Ur-
    sprungs-Ethnien abgestoßen wurde u.sich deshalb
    mordend,plündernd u.vergewaltigend durch Nord-
    afrika bis Europa parasitär u.bestialisch einen
    Namen schuf:O s m a n e n! Also unsere heutigen
    Türken. Also DIE, welche noch immer diese osman.
    “Eigenschaften” in sich tragen u.bei jeder sich
    bietenden Gelegenheit (wie z.B.”Toleranz”!)
    GENAU dieses Erbgut auf primitivste Art u.Weise
    ausleben… od.AUSTOBEN! Seit Tausenden von
    Jahren ist bei ihnen der Begriff “Ernährung” im
    Unterbewusstsein mit Blut,Vergewaltigung und
    Unterwerfung verbunden u.löst von daher schon
    Glückshormonale Befriedigung bei ihnen aus!
    Auf keinen Fall aber wird der Begriff Ernährung
    mit dem Wort “Arbeit” in Verbindung gebracht –
    da gibt es die bekannte osmanische “Assoziations-
    Sperre” welche sowas nicht zulässt! Von daher
    ist es für Türken schon immer ganz “normal” ge-
    wesen, Andere für sich arbeiten zu lassen – reine
    Mentalitätssache! …. (scheinbar klappt das
    auch noch immer!)

  6. Zu dieser Superkanone…Schon damals haben die Moslems, UNSERE Technik, gegen uns selbst eingesetzt…Genau wie heute auch…

    Zu der Sache mit unseren eigenen Verrätern, dieser haben sich die Moslems, nach erreichen ihres Zieles, sehr oft und ziemlich schnell entledigt, dass ist sogar sehr gut nachzuvollziehen, denn wer wird schon jemandem vertrauen, der selbst seine eigenen Leute ans Messer liefert, bei einem Fremden dürfte es diesen um ein vielfaches leichter fallen, für das besiegte Land, seine Kultur und Menschen, dürfte das aber schon immer nur ein kleiner Trost gewesen sein…

    PS. Auch die Tatsache, dass die Christlichen Länder und die anderen auch, durch ihre innere Zerstrittenheit und die gegenseitige Konkurrenz, genau damit es dem Islam viel leichter gemacht haben zur Expandieren, als es hätte nötig sein müssen…

    @ Moosgummi
    Dienstag, 6. August 2013 10:59

    —–Dazu bedarf es kein Wunder sondern nur ein gesundes Hirn!—–

    Tja na ja…Dann aber, sieht es sehr düster für uns aus…Denn die Masse ist blöd…

  7. @ unwetter:

    Die Einfachheit des Wunders ist in der einfachen Erkenntnis der Wahrheit zu finden, daß der Islam partiell massiv auf den Lügen des Matthäus aufgebaut worden ist.
    Der Matthäusmystizismus wurde als Vorlage genommen für einen vielfach tiefer verlogenenen Mystizismus, der aber in seiner Lüge direkter und “klarer” und vor allem grösser ist, wie der lügnerische Matthäusmystizismus und deswegen die kleiner Lüge “auffressen” kann …..

    Das “funzt” im Gemeinen allerdings nur solange wie die kleinere Lüge geglaubt wird.

    Etwa der Materialismus des Matthäus … in welchem das beste Tun mit dem “Erwerb” -betrügerisches Ansichbringen – von DINGEN gleichgesetzt wird und schliesslich sogar DINGE zu “Gefühlen” gemeint werden…..

    Das bringt klarerweise keinen nennenswerten Widerstand —- wenn Seelen der “Mercedes” wichtiger ist wie Kind und Frau.

    Und sich solche Seelen auch noch als “tiefgläubige” “Christen” meinen und dabei doch nichts weiter sind wie “Fliegen” auf dem Leim einer der einflußreichsten nicäanischen Bischöfe.

  8. DIE RADIKALEN ATHEISTEN – GESTERN WIE HEUTE:
    Grüne, Rote, atheistische Islamkritiker, Antifa, Anarchisten, Neuheiden

    AUFKLÄRERISCHE MORDE IN NUR EINEM JAHR

    Der Nationalkonvent beschloss am 5. September 1793 offen die Einführung von Terrormaßnahmen zur Unterdrückung aller „konterrevolutionären“ Aktivitäten, die insgesamt etwa 35.000 bis 40.000 Todesopfer forderten. Etwa 21.000 „Überwachungsausschüsse“ wurden gebildet…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Terrorherrschaft

    DIE AUFKLÄRER – PÄDOPHIL UND INZESTIÖS

    Angestoßen vom Gedankengut der Aufklärung, wurde in Frankreich deshalb bereits im Jahr 1810, mit dem Strafgesetzbuch Napoleons, der bloße Inzest für straflos erklärt. Viele europäische Länder – Belgien, die Niederlande, Luxemburg, Spanien, Portugal – sind dem Beispiel Frankreichs gefolgt,…
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/inzest-verherrlicht-romantisiert-geaechtet-a-540723.html

    Fünf Fehler über die Hexenverbrennung
    Von Dr. phil. Josef Bordat

    Oft ist zu hören und zu lesen, die (katholische) Kirche habe im Mittelalter Millionen von Frauen in Europa als Hexen verbrannt, bevor die Aufklärung kam und dem Spuk ein Ende bereitete. In dieser Aussage stecken fünf Fehler:

    • 1. Die meisten Hexenverbrennungen gab es in Europa nicht im Mittelalter, sondern in der Frühen Neuzeit.

    • 2. Es wurden nicht 8 oder 9 Millionen Hexen verbrannt, sondern in 350 Jahren etwa 50.000.

    • 3. Die katholische Kirche tötete etwa 10.000, die evangelische Kirche 40.000 Hexen.

    • 4. Der Schwerpunkt der Hexenverfolgung lag nicht in Europa, sondern in Afrika (2001 im Kongo).

    • 5. Die Hexenverfolgung kam bereits VOR der Aufklärung (im 17. Jahrhundert) weitgehend zum Erliegen.
    http://zoelibat.blogspot.de/2012/11/josef-bordat-hexenverbrennung-fehler.html

  9. “Jerobeam” hat eine Matthäus-Paranoia

    +++

    BESONDERHEITEN DES MATTHÄUSEVANGELIUMS

    Im Matthäusevangelium wird großes Interesse daran deutlich, Jesus von Nazaret als den Messias der alttestamentlichen Prophetie zu zeigen. Das Alte Testament wird häufiger zitiert als in den anderen Evangelien.[5] Daher kann man annehmen, dass sich das Evangelium in erster Linie an Judenchristen richtet.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Evangelium_nach_Matth%C3%A4us#Besonderheiten

  10. Wien feiert den 330igsten Jahrestag der Vertreibung der türkischren Mordbrenner vor den Toren Wiens, mit Schweinbraten und Gspritzten Heurigen.
    In Konstantinopel sind diese Religioten damals trotz ihrer riesigen Macht, nicht fähig gewesen, diese Steppenreiter davon zu jagen. Nur großspuriges Getue und unnützer Götzendienst, anstatt Türkenabwehr.
    In Wien waren diese Götzendiener in den Westen geflüchtet und das wehrhafte Volk war auf sich allein gestellt und konnte bis zum Entsatz durchhalten.

  11. Dieses viele ellenlange Gottesgeschwafel und Lamentieren wird die Islamhorden nicht vertreiben können. Ganz im Gegenteil, werden diese die Unterwerfung derLeichtgläubigen einfordern und der neue Franz wird sich tief bücken, samt seinen Vasallen.
    Doppelte Kirchensteuer gefällig? Selbstverständlich, für die freundliche Aufnahme der Islamen is nix zu teuer.

  12. …. ach , jetzt weiß ich was ich heute Morgen beim Einkaufen vergessen habe….jetzt wo ich den Namen Wolfgang Thierse lese…. AKOPATZ…..jetzt weiß ich´s wieder .
    Danke , ROGER .

  13. @ Maria … (9)

    Lieber Atheist und Patriot,
    als Masochist und Vollidiot!

    Laßt uns primär die Triebsekte Islam kritisieren
    damit haben wir mehr als genug zu tun!Unterei-
    nander können wir uns später immernoch in die
    (hoffentlich noch vorhandenen) Haare kriegen –
    aber erst muss der Müll raus!

  14. RE: Maria-BVK “2. Es wurden nicht 8 oder 9 Millionen Hexen verbrannt, sondern in 350 Jahren etwa 50.000.”

    Das kann ja wohl keine Entschuldigung sein !!

    BVK: “• 3. Die katholische Kirche tötete etwa 10.000, die evangelische Kirche 40.000 Hexen.”

    Das bezweifele ich ganz gewaltig!!

  15. Lieber deutscher Patriot,

    als Multikulti-Vollidiot !!

    (wahlweise: rotgrüner Vollidiot!)

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Erst kamen sie aus Zagreb,

    dan kam der ganze Maghreb!!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Erst kam die Pizza,

    dann kam die Mafia !!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  16. Erst kamen Türken, ausgemergelt –
    der Kohldampf stand in ihrem Blick,
    die haben dann das Land ver-ferkelt
    und wollen auch nichtmehr zurück!

    Als Dank für’s “nicht verhungert sein”
    treten sie jetzt Köpfe ein!

  17. @ Bernhard immer der selbe kranke Eifer.

    Als ob ich dieses Lügengesülze nicht schon zig-fach gehört oder gelesen habe …….
    Doch mit Argumenten hältst du dich zurück.

    Gehts dir ansonsten gut mit deiner Nicäanischen “Christusschöpfung” eines “Christus” der anderen das “Paradies” wegkauft ? Die Perlengeschichte.

    Kommt jetzt wieder so eine “Erläuterung” wie, die Perle ist keine Perle, das Ding ist kein Ding, mit Kaufen ist nicht Kaufen gemeint, mit Geld für die anderen Perlen ist nicht Geld für die anderen Perlen gemeint und auch die “anderen Perlen” sind keine wirklichen “Perlen”.

    Nur ERZLÜGENDE SÜNDENMÖGER würden das FOLGENDE ZU FRAGEN VERMEIDEN SUCHEN :

    WIESO WURDE DANN NICHT SO ERZÄHLT WIE DAS ANGEBLICH “EIGENTLICH GEMEINT” wurde ?

    Derselbe Bernhard zitiert einen der Frauen “Hexen” nennt und findet dies nicht der Mühe wert SEINE Sicht zu dieser Bezeichnung zu geben.

    Übrigens Bernhard: Seelen wie du sehen zwar überall “Atheisten”, die jedoch oft dem Menschengott wirklich nah sind, weil sie Wahrheiten von sich geben und viele die du nur in deiner kranken “Wahr”nehmung als “Atheisten” sehen willst, da du in selbstgerechter Verblendung in schier dauerhaften LÜGEN bezüglich dem Ewigen schwelgst.

    Dieses “Frömmeln” ist sowas von Heuchlerei ….zutiefst selbstverliebter Seelen.

  18. @ INFO68

    Habe ich was von Entschuldigung geschrieben???

    Ich entschuldige mich hier für gar nichts! Oder verlange ich etwa von Atheisten sich für die Jakobinsche Schreckensherrschaft oder die Stalinschen Gulags zu entschuldigen?

  19. @ biersauer
    Dann kümmern Sie sich mal um Jerobeam und um Ihren menschenfressenden Gott Odin!

  20. Gläubige Muslime übernehmen das Zepter in Duisburg-Marxloh, wo die größte DITIB-Moschee Deutschlands steht, die unterwürfig von den Kuffar finanziert wurde:

    1,6 Millionen Euro kamen vom Land und nochmal 1,6 Millionen Euro von der EU gemäß dem Motto von Ex-Innenminister Wolfgang Schäuble:

    „Repräsentative Moscheebauten sind ein sichtbares Zeichen der Integration des Islams in die deutsche Gesellschaft“ und von Ex-CDU-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (2008): „Deutschland braucht mehr Moscheen!“
    http://www.pi-news.net/2013/08/massenpanik-beim-fastenbrechen-in-duisburg/

    Hamded Abdel Samad, jüngst als Taqiyya-Meister aufgeflogen: “Ich habe nichts gegen den Bau von Moscheen, weil ich für Glaubensfreiheit bin.”

    Und ich habe was GEGEN Moscheen, weil ich FÜR Glaubensfreiheit bin!

    DER LINKSVERBLÖDETE KABARETTISTEN-ZWERG JÜRGEN BECKER ZUM 2. MAL:

    Moschee
    Kabarett unterm Minarett in Duisburg-Marxloh
    25.03.2012

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/kabarett-unterm-minarett-in-duisburg-marxloh-id6494848.html

  21. DITIB-MERKEZ-MOSCHEE, DUISBURG-MARXLOH

    NEONAZIS FÜR ISLAM:
    Für Irritationen im Vorfeld hatte die Tatsache gesorgt, dass das Unternehmen des Solingers Günther Kissel, der für seine extremen rechten politischen Ansichten bekannt war, die Moschee gebaut hatte.[4] (WIKIPEDIA)

    Islamkritik und Politik im Namen des Volkszorns: Die FPÖ und das postnazistische Österreich
    http://www.hagalil.com/01/de/Europa.php?itemid=3218

    TÜRKIN VERUNTREUT DEUTSCHE STEUERGELDER
    NRW-Sozialstaatssekretärin Zülfiye Kaykin (SPD)
    http://deutschelobby.com/tag/duisburg-marxloh/

    +++

    Im Mittelalter nahmen sie dir 10 Prozent, heute läßt man dir 10 Prozent!

  22. Odin hat sicherlich wenigere Opfer auf dem Gewissen, als der Liebe Gott!
    Odin war hier schon lange vor diesen eingeschleppten Erfindungen da, daher hat erdas Vorrecht der Priorität.
    Von den vielen andern importierten Göttern ganz zu schweigen.
    Odin kenne ich auchnur vom Hörensagen und als Atheist habe ich keine solche göttliche Erfindung zu verlieren.
    Diese Lügengötter haben im Informationszeitalter ihre Existenz verloren.

  23. @ Kammerjäger:

    Das “göttliche Prinzip” ist immerhin von einem Gott gemacht …. was dich schon nicht mehr antitheistisch macht.
    Viele meinen auch, daß Atheismus und Anti-Theismus das selbe sind.

    Atheismus pendelt meist zwischen einem leichten kritischen Ansatz und sogar partieller Zustimmung, wenn auch die Ideen letztlich zu ungenau bleiben.

    Der größte “klassische” Fehler von Gottsuchenden ist zunächst ALLES auf einen Gott projiziieren zu wollen ….

    Das scheitert jedoch schnell (ausser im Islam….denn im Islam ist Lügen um des Kults wegen neben der koranisch-haditischen-siraistischen “Wahrheiten” “die biegsamste Wahrheit” solangs “im Islam” ist) …. und dies schnelle Scheitern führt bei Beibehaltung zum “schnellen Sinnen” in Folge meist zum Negierungsversuch des Ewigen …. dies spannt so sehr, daß meist aus dem Unterbewußten Aggressionen gegen den oberbewußten Irrsinn hervorkommen.

    Selbstbetrügerisch wird dann diese unterschwellige Aggression meist gecovert mit Ansagen wie “Atheismus” – eine Begrifflichkeit die viele in Bezug auf sich selbt wie “großzügig egalitär wissensdominant bestimmt Seiend” sehen – so als ob dies völlig “EINDEUTIG” sei “GOTTLOS” zu sein.

    Und die nicht so sind —- irgendwie “primitiv”.

    Wie selbstverlogen solche sind wird bisweilen inner weniger Sekunden deutlich, wenn sie richtig gefragt werden ….. da gibts dann ein breites Spektrum des Irrsinns zu sehen und auch wie ANTI-THEISTISCH – also wirklich aggressiv (und nicht gelassen …) solche sind, wenn ihr innerstes Liebesselbstverständnis auf den “Prüfstand” geholt wird.

    Häufig sind solche Seelen in vielen Aspekten so von ihren eigenen Sichten eingenommen, daß, wenn ihre innere Dogmatik in Frage gestellt beinah als einen Angriff sehen …. und in fast “notwehrhafte Panik” verfielen, die schlichtweg unsinnig ist.

    Wirklich Lieben ist meist etwas Steckengebliebenes …. weil irgendwie die “Sorge” entstand “da kommt sowieso nie etwas zurück”.

    In Seelen welche “tief und tiefer steckenlassen” breiten sich die Lügen mehr und mehr aus ….. schliesslich landen sie bei falschen – unterbewußten – Göttern ….. indem sie dann beinah sich selbst in ihren Steckengebliebenheiten inszenieren vergöttern sie nur noch sich selbst ….. oder Beginnen hinüberzurutschen in die absoult selbstmörderische Seelenbezugsaufnahmen “Allah`s”.

    Das sind Seelen für die “Fliegenexistenzen” und Geringeres das nächste Zwischenstadium sind …. Seelen deren Sinnen im Wesentlichen immer nur auf sich selbst fokussiert ist …. und dies nur durch das Gemeinschaftsscheinerlebnis “Allah” selbstbetörend selbsttäuschend in ein “Wir tun ja was was nicht für uns ist !” zu drehen versucht wird.

    In einem Kult indem Morden als der einzige direkte Weg “ins Paradies” gesehen wird sind die Wege winzigschmal “etwas nicht aus Egozentrismus” zu tun. Das Verhältnis echt korantreuer Muslime zu Frauen zeigt dies besonders deutlich…..

    Was da alles als “Liebe” gemeint wird….. doch: Was ist auch schon zu erwarten von einem Kult indem Kinder offiziell geheiratet werden dürfen und auch wieder geschieden – auch zum Ziel der Neuverheiratung. Sure 65, Vers 4.

  24. Diese Christeninvasion aus dem Orient hat sich die Gutgläubigkeit des Europäer für ihre Lügen und Betrügerein, zunutze gemacht und hat sich mittels Zuckerbrot und Peitsch das Land und den Besitz der bodenständigen Europäer , den Kelten, unter den christlichen Nagel gerissen. Das müssen die heute befüchten, an die Islamen zu verlieren.
    Deswegen versuchen sich mit ebensolchen Tricks, wie dem Outing des Papstes, es wären die beiden Götter, der Liebe Gott und der Allah, ein und derselbige, sowie mit der Fußabschleckerei von den Museln, etc. im Dialogisieren, das goldene Europa gemeinsam aufzuteilen. Die Leichtgläubigen des Papstes wissen dabei nicht wie ihnen ist beim Gedanken, diesen Wahnsinn nachzuvollziehen, aber es wird ihnen im Kalkül um den riesigen Kirchernbesitz nichts andres übrig bleiben oder eben auszutreten.
    Diejenigen, welche diesen christlichen Kuhhandel mit den Islam, zu durchschauen fähig sind, sind die Atheisten. Auch ein weiterer weltpolitischer Vorgang, zeigt, dss bald die Islamen stärker in >Europa in den Vordergrund treten werden, es hat nämlich der Katarius abgedankt!

  25. Der ewige Verbündete der Türken, Frankreich wird ebenso an Einfluss verlieren und nach dem Verrat am Nachbarn Syrien wird sich das Verhältnis zu ungunsten der Türken entwickeln.
    Nachdem Washington den Emir von Katar zum Rücktritt gezwungen und die “Rebellen” in Syrien fallengelassen hat, entzieht es so dem treuen französischen Verbündeten seinen regionalen Einfluss. Frankreich hat sich umsonst zwei Jahre lang die Hände schmutzig gemacht. So ist das zynische Gesetz des Imperialismus.
    http://www.politaia.org/israel/bald-keine-hindernisse-mehr-fur-das-neue-sykes-picot-abkommen/

  26. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 6. August 2013 13:47 Komm.9
    Fünf Fehler über die Hexenverbrennung
    Von Dr. phil. Josef Bordat
    … 3. Die katholische Kirche tötete etwa 10.000, die evangelische Kirche 40.000 Hexen…
    ————————————————–

    Matthäus 7,3 Was siehst du aber den Splitter im Auge deines Bruders, und den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?

    Matthäus 7,4 Oder wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Halt, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen! – und siehe, der Balken ist in deinem Auge?

    Matthäus 7,5 Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, und dann wirst du klar sehen, um den Splitter aus dem Auge deines Bruders zu ziehen!
    http://www.way2god.org/de/bibel/matthaeus/7/5/?hl=1#hl

    1. DAS HANDBUCH DER HEXENJAGT-DER HEXENHAMMER.
    Bis in die frühe Neuzeit hinein war die Hexenverfolgung grausamer Bestandteil des Rechtssystems. Etliche Frauen wurden denunziert und anschließend so lange gefoltert bis sie zugaben, mit dem Teufel im Bunde zu stehen. Das “Handbuch” der Hexenjäger war der legendäre Hexenhammer. Veröffentlicht wurde er im Jahr 1486 in Speyer von dem Dominikaner Heinrich Kramer. Bis ins 17. Jahrhundert hinein erschienen insgesamt 29 Auflagen. Er diente der Inquisition als Grundlage für die Hexenverfolgung. Detailliert beschreibt der „Malleus Maleficarum”, wie das Werk auch genannt wird, wie Hexen zu erkennen und zu verfolgen sind. Ein internationales Forscherteam nimmt den Zuschauer in dieser Dokumentation mit auf eine Reise in ein düsteres Kapitel der Geschichte und legt die Geheimnisse des Hexenhammers offen.
    Hier eine Übersetzung des Hexenhammers aus dem Jahre 1923:
    http://koeblergerhard.de/Fontes/HexenhammerSprenger1923.pdf

    Ab 08:25 Min. im Video heißt es das Buch-Hexenhammer war offiziell vom Papst persönlich durch eine Hexenbulle eingesegnet.
    Es war nicht das Werk eines geisteskranken Inguisitors Namens Heinrich Kramer, sondern die RKK wollte höchstwahrscheinlich den Reichtum der Kirche vermehren.
    Weiter heißt es im Video das H.Kramer im Jahre 1486 hat angefangen das Buch zu schreiben, aber zuvor 100 Jahre lang schon lief die Hexenverbrennung im katholischen Europa.
    Die Entfaltung der reformatorischen Glaubenserkenntnis bis zum Reichtags zu Worms durch M.Luther geschah von 1519-1521 und es dauerte noch Jahrzehnte bis die evangelische Kirche entstand.
    Also mindestens 150 Jahre das Hexenbrennen war rein katholische Sache, aber das Ketzerbrennen war schon seit dem 4 Jahrhundert nach dem Gebot des heiligen Augustin “gottwohlgefällige” Tat.

    Also das Hexenbrennen geschah im Mittelalter bis in die frühe Neuzeit hinein, die meisten Opfer gehen auf das Konto der RKK und der Schwerpunkt dieses Verbrechens lag natürlich in Europa und nicht in Afrika.
    http://www.youtube.com/watch?v=zp7mGLD4Gkw&list=PL33176A2408949207&index=1

    2. Folter-Methoden der katholischen Inquisition – Teil 2
    http://www.youtube.com/watch?v=yqsBQx3SfNA

    3. Die größten Lügen der Menschheit (ZDF Dokumentation)
    Es geht um die berühmte konstantinische Schenkung.
    http://www.youtube.com/watch?v=xGtvhDMu0Ck

    4. Catholic Inquisition and The Torture Tools
    http://www.youtube.com/watch?v=Rx8PdvOELvY

    5. Der Märtyrerspiegel – O allmächtiger Herr und Gott – Hans Hut 1528
    Beweise vom Ketzerbrennen.
    http://www.youtube.com/watch?v=_GK7N_IE45Q

    6. Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld Teil 1/5
    http://www.youtube.com/watch?v=HrICgAclP7g
    ——-

    SIEBEN SENDSCHREIBEN
    Als die Sieben Sendschreiben werden sieben Briefe bezeichnet, die in der Offenbarung des Johannes im 2. und 3. Kapitel überliefert sind. Dem Textduktus nach sind sie Johannes, dem Verfasser der Offenbarung, von Jesus Christus diktiert worden, um verschiedene frühchristliche Gemeinden zu ermutigen und zu ermahnen.

    Alle sieben adressierten Gemeinden lagen in der römischen Provinz Asia, auf dem Gebiet der heutigen Türkei.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sieben_Sendschreiben

    DIE KIRCHE HAT DEMNÄCHST NOCH EIN GROSSEN AUFTRITT ALS WELTRELIGION UND DANN DEN ENTGÜLTIGEN FALL

    DIE FRAU UND DAS TIER – HURE BABYLON – BIBLISCHE PROPHETIE
    Die Bibel beschreibt im Buch der Offenbarung nicht nur das Auftreten des Antichristen, sondern widmet sich in zwei ganzen Kapiteln einer mysteriösen Frau, die auf einem Tier reitet. Wer ist diese Person? Die Reformatoren sahen in ihr die römisch-katholische Kirche. Heute jedoch reichen sich weltweit Protestanten und der Vatikan die Hand zur Versöhnung. Tenor ist, die katholische Kirche habe sich gewandelt. Aber trifft das wirklich zu? Das Video porträtiert diese Gestalt, deren Einfluss auf historische, gegenwärtige und künftige Weltereignisse, sowie ihre Rolle bei der Entstehung einer Einheitsreligion und des antichristlichen Reiches.
    http://www.youtube.com/watch?v=gmU94yzxbpQ

    Bei dir, Jesu, will ich bleiben

    1. Bei dir, Jesu, will ich bleiben, stets in deinem Dienste stehn; nichts soll mich von dir vertreiben, will auf deinen Wegen gehn. Du bist meines Lebens Leben, meiner Seele Trieb und Kraft, wie der Weinstock seinen Reben / zu­strömt Kraft und Lebenssaft.

    2. Könnt ich’s irgend besser haben / als bei dir, der allezeit soviel tausend Gnadengaben / für mich Armen hat bereit? Könnt ich je getroster werden / als bei dir, Herr Jesu Christ, dem im Himmel und auf Erden / alle Macht gegeben ist?

    3. Wo ist solch ein Herr zu finden, der, was Jesus tat, mir tut, mich erkauft von Tod und Sünden / mit dem eignen teuren Blut? Sollt ich dem nicht angehören, der sein Leben für mich gab? Sollt ich ihm nicht Treue schwören, Treue bis in Tod und Grab?

    4. Ja, Herr Jesu, bei dir bleib ich / so in Freude wie in Leid; bei dir bleib ich, dir verschreib ich / mich für Zeit und Ewigkeit. Deines Winks bin ich gewärtig, auch des Rufs aus dieser Welt; denn der ist zum Sterben fertig, der sich lebend zu dir hält.

    5. Bleib mir nah auf dieser Erden, bleib auch, wenn mein Tag sich neigt, wenn es nun will Abend werden / und die Nacht herniedersteigt. Lege segnend dann die Hände / mir aufs müde, schwache Haupt; sprich: >Mein Kind, hier geht’s zu Ende; aber dort lebt, wer hier glaubt.<

    6. Bleib mir dann zur Seite stehen, graut mir vor dem kalten Tod / als dem kühlen, scharfen Wehen / vor dem Himmelsmorgenrot. Wird mein Auge dunkler, trüber, dann erleuchte meinen Geist, dass ich fröhlich zieh hin­über, wie man nach der Heimat reist.

    Autor: Karl Johann Philipp Spitta 1801-1859
    http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=10447&title=&biblevers=&searchstring=&author=0&language=0&category=0&play=6

  27. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 6. August 2013 17:04
    22

    @ INFO68

    Habe ich was von Entschuldigung geschrieben???

    Ich entschuldige mich hier für gar nichts! Oder verlange ich etwa von Atheisten sich für die Jakobinsche Schreckensherrschaft oder die Stalinschen Gulags zu entschuldigen?
    —————

    Was soll denn dieser dumme und unsachliche Käse?
    WAs hat denn die akobinsche Schreckensherrschaft oder die Stalinschen Gulags mit einer NICHT-ABERGLAUBENS-HALTUNG zu tun?

    Wenn ein Menschen keinem Aberglauben nachgeht, betrifft das seine Beziehung zu den letzten Gründen des Seins, also zur spekulativen “Meta-Physik”.

    Und wenn dann der eine oder andere Gottgläubibe oder Atheist Nachts alte und reiche Frauen überfällt, dann hat das nichts mit einer Lehrmeinung oder Bekenntnis im metaphysischen Sinn zu tun.
    Motivationen von A-Sozialität haben viele Ursachen.
    Im Fall Stalin wars dann eine Ideologie, die mit einer neutralen Nicht-Abergläubigkeit Null zu tun hat. etc. etc. Man man man.

  28. @ biersauer #30

    So einen Käse habe ich lange nicht gehört, wie Sie schreiben!

    Es gab keine Christeninvasion aus dem Orient!

    Jahrhunderte waren es nur vereinzelte römische Soldaten, paar höhere Töchter und SklavenInnen die christlich geworden waren und dann auch noch von den Römern mit dem Tode verfolgt wurden.

    Die Kelten Irland-Schottlands wurde freiwillig christlich-arianisch:
    “”In der gesamten Geschichte der Christianisierung der keltischen Regionen gab es kein Eingreifen militärischer Macht und keine Unterstützung von irgendeiner staatlichen Seite. Der christliche Glaube selber trat in einer Gestalt auf, in der er den vorchristlichen religiösen Traditionen nicht feindselig erschien, ebenso wenig wie diese ihm.””

    Und das spiegelt sich heute noch in irischen Gebeten wider, auch wenn Jerobeam irische Segenswünsche verhöhnt und abwertet. Jerobeam hat eben keine Ahnung vom irischen Christentum.
    http://erhardgriese.wordpress.com/2011/02/14/keltisches-christentum-eine-einfuhrung/

    Die Kelten und Romano-Kelten der Insel waren längst christlich, da fielen die heidnischen Sachsen, Angeln und Jüten, später die Wikinger ein und unterwarfen sie.
    Ein jahrhundertelanger Rückschritt zu Holzhütten, statt Steinhäuser mit Bädern.
    Fast alles Keltische wurde ausgerottet, außer im Norden(Irland-Schottland). Keltenmänner durften keine Germaninnen heiraten. Germanen heirateten aber gezielt Keltinnen.

    Anfänglich waren die Trennlinien nicht haarscharf.
    Die Germanen pflegten zunächst einen Synkretismus.

    Ein Großteil der Goten waren arianische Christen. Wulfila (Arianer) übersetzte um 369 die Bibel ins gotische.

    +++

    Gegenwärtig nähern sich einige protestantische Kirchen wieder dem Arianismus an, wonach Jesus nur ein Mensch war. Da ist der Schritt zum Chrislam, letztendlich zum Islam, wo Allah, “Gott”, keinen Sohn hat, nicht mehr weit.

  29. @ Roger #33

    Is ja toll, Atheisten die heiligen Übermenschen oder neuen Götter – tadellos und unantastbar!

  30. @ Sascha #32

    Ihre Nazi-Zhalen und -Links können Sie sich sonstwohin schieben, ich lese sie gewiß nicht!

  31. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 6. August 2013 22:45
    35

    @ Roger #33

    Is ja toll, Atheisten die heiligen Übermenschen oder neuen Götter – tadellos und unantastbar!

    ————

    Kurz: Atheismus, also die Nicht-Gott-Gläubigkeit, bedeutet, das man der Meinung ist, das der Mensch selbst Verantwortlich für SEIN Handeln und sein “Schicksal” ist, und keinen Gott dafür “Verantwortlich” machen kann.

    Ebenso dass das Menschen-Leben kein Gottesprodukt, sondern Natur- bzw. Menschengemacht ist.

    Diese Selbst-Verantwortlichkeit setzt ein selbst-denkendes Individuum voraus, das nicht darauf wartet dass etwas von “oben” eingeleitet wird, sondern man sich mit einem EIGENEN Einsatz und Kraftaufwand am “Geschehen” beteiligen muss um Veränderungen oder Ziele zu erreichen.

    DAS HAT NIX MIT STALIN; HITLER ODER SONSTWAS ZU TUN!

  32. “Heute leben in der Türkei noch ganze 0,2 Prozent Christen”

    Genau auf diesen Prozentsatz muß man die in Europa lebenden Moslems reduzieren.

  33. @ Roger #37

    Mörder handeln selbstverantwortlich!
    Sie legen ihre individuelle Elle an andere Menschen, ob diese Lebensrecht hätten oder nicht.
    Der Mensch macht sich hier zum Maß aller Dinge.

  34. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 7. August 2013 11:55
    39

    @ Roger #37

    Mörder handeln selbstverantwortlich!

    ————-

    Ja, aber nicht im Sinne des Atheismus, sondern aus individuellen Gründen.
    Allerdings gibt es Geisteskranke die Stimmen von Oben hören.

    Man, Sie haben ja fast so eine glänzende Logik wie unsere Mohammedaner.

  35. Kirchen brennen schon in Deutschland . Schritt für Schritt wird die Islamisierung fortgesetzt . Die Kirchenvertreter sowie die Politik wollen nur ihren Machterhalt !
    Wer soll sie denn aufhalten .Das die Kirchenvertreter ihre Schäfchen verraten haben ist doch nichts Neues .
    Sie wollen den ChrisIslam . Was das auch immer werden soll ,wird mit Gewalt erzwungen . wie heisst der Spruch ? ” Bist Du nicht willig ,so brauchst Ich Gewalt! ”
    Tagtäglich verüben Moslems in Deutschland und in ganz Europa Morde und Vergewaltigungen ,für Christenvertreter scheinbar normal ,denn der Islam ist nunmal eine brutale Ideologie ,das müssen wir aushalten . Was sagte Merkel ” Wir müssen uns an die kriminellen Moslems gewöhnen !” Die Moslems und der Islam ist wie Er nun mal ist ,gelle .

    Wer noch einen Pfennig an die Kirchen verschwendet dem ist nicht mehr zuhelfen . Der will die Islamisierung in Europa .

  36. @ Roger #40

    “…aber nicht im Sinne des Atheismus”

    Aha, Atheismus doch nur eine weitere Religion bzw. Religionsideologie!
    Das Individuum ist dem Atheismus verantwortlich. Herr-Frau Gott Atheismus führt in seinem Sinn das Individuum…, toll!

  37. @ Anita #41

    O, heiliger Atheismus, erlöse uns von den Christen!

    Die Mehrheit Europas ist heutzutage nicht mehr christlich. Und dort wo es noch Christen gibt, ist die Mehrheit nur auf dem Papier christlich. Aber Christentum und Christen sind schuld an der Islamisierung Europas, toll!

    Der Jud, äh Christ ist an allem schuld!

    Die Mehrheit der Europäer bilden längst die Atheisten, Atheismus wird in allen Medien gepredigt, in Film, TV, Schulen, Behörden, Gerichten, Parteien sogar in Kirchen. Der Atheismus(im Schlepptau immer den Sozialismus oder umgekehrt) und Atheisten sind hilflos, unterdrückt und an nichts schuld, gell!
    http://www.bild.de/bildlive/2013/17-pfarrerin-gott-31271352.bild.html

  38. Diese selbstherrlichen, weil orientimportierten Abgesandten des erfundenen Gottes, haben nicht nur Hexen verbrannt, sondern auch jeglichen Zweifel an ihrer Selbstherrlichkeit gewaltsam gebrochen und im Namen ihres erfundenen Gottes diese Zweifler dahingemordet und deren Besitz beschlagnahmt, sich unter den Nagel gerissen, weil sie Lesen und Schreiben konnten und so ihren Besitz verbriefen konnten.
    Bis dato ein Milliardenvermögen zusammengestohlen , das sie natürlich behalten wollen und die Leichtgläubigen noch dazu mit der Kirchensteuer abkassieren, damit der Reichtum sich mehre.
    Jetzt kommt die nächste Welle aus derselben orientalischen Gegend mit ihrem ebenfalls selbsterfundenen Gott und will dasselbe haben:
    Einheimische umbringen, vertreiben, enteignen, als niederes Vieh beschimpfen, etc.
    Das spielt sich nimmer, diese Oper ist aus!
    Eure Lügen sind offenbar und eure Verblödungsklaquen mit den ellenlangen Statements sind Zeitverschwendung.
    Ihr werden bald einer ehrlichen Erwerbsarbeit nachgehen MÜSSEN. Das Abzocken und Ausplündern der Bevölkerung mittels betrügerischer Vorspiegelung eures erfundenen Gottes ist zu Ende!

  39. biersauer … (44)
    …einer ehrlichen Erwerbstätigkeit nachgehen???

    Genausogut könntest du ‘nem Karpfen klarmachen,
    daß die Wasserknappheit ihn demnächst zwingt das
    Fliegen zu lernen!

    Bevor DIE vor Hunger anfangen etwas vernünftiges
    zu tun, werden sie sich erstmal gegenseitig auf-
    fressen! (uns Das meine ich verdammt ernst!)

  40. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 8. August 2013 12:03
    42

    @ Roger #40

    “…aber nicht im Sinne des Atheismus”

    Aha, Atheismus doch nur eine weitere Religion bzw. Religionsideologie!
    Das Individuum ist dem Atheismus verantwortlich. Herr-Frau Gott Atheismus führt in seinem Sinn das Individuum…, toll!
    ————–

    Nochmals, ganz einfach: A-theismus bedeutet leben nach empirischen Fakten, nicht nach fantasierten Schein-realitäten.

    Eine Ideologie, egal welche, ist eine Welt als Vorstellung. Ein A-theist oder besser ein Nicht-Ideologe richtet sich pragmatistisch nach der OBJEKTIV erfahrbaren Welt, und sorgt so für eine Verringerung an Nichtwissen/Ideologien = Nur Vorstellung.

    A-theismums im allg., ist ein permanenter, nie zu Ende gehender Aufklärungsprozess, auf ALLEN Ebenen. Ein quasi untergeordneter Ent-wicklungsprozess der Evolution, und auch zu vergleichen mit den Selbst-Reinigungskreisläufen und Prozessen des menschlichen Körpers, via seinen Organen. Also nix statisches.

    KURZ: A-heismums per se, ist Gehirngerechtes denken.

  41. P.S.S.

    Grundsätzlich sind Menschen die primitive Ideologien wie den Islam ablehnen, eine “überbegriffliche Gesamtheit”.

    Also NICHT A-theisten, Christen, Hindus, Buddhisten, etc. , sondern DIE FREIEN!
    Eine Aufsplitterung dieser Freien ist nur sekundär sinnvoll.

    Wozu also immer bestimmte “Freie” betonen?
    Das macht nur dann einen Sinn, wenn es pseudo-Freie sind, wie allzu oft die Kleriker.

    Deswegen stehen den ca. 1,2 Milliarden Islam Neandertalern nicht xy Christen gegenüber, sondern ca. 5 oder 6 oder 7 Milliarden Freie.

  42. Alleine sich dafür rechtfertigen zu müssen,
    nicht an die religiösen Wahnvorstellungen
    einiger schlitzohrigen Scharlatane zu glauben,
    ist genau betrachtet ‘ne Frechheit!
    Aber dann noch mit Linken u.anderen Kriminellen
    in einen Topf geworfen zu werden – ist nicht
    nur eine Beleidigung meiner Intelligenz,sondern
    auch eine respektlose Verneinung des menschlichen
    Geistes! …… Ich jedenfalls sch..ße auf euren
    Gott u.eure Märchen! Mein “Gott” ist weiblich
    u.heißt “Mutter Natur” (u.wir kennen uns recht gut!)

  43. Ich glaube zwar auch nicht an Götter und Gespenster, bezeichne mich aber NICHT als “A-Theist”.

    Ich halte es da mit Schopenhauer:

    Was für eine schlaue Erschleichung und hinterlistige Insinuation in dem Wort Atheismus liegt! –
    Als verstände der Theismus sich von selbst

    xRatio

  44. #380 FreeSpeech (26. Jan 2011 21:35)

    Nicht glauben ist eine Form von Glauben.
    Nicht denken ist eine Form von Denken.
    Nicht furzen ist eine Form von Furzen.

    Das lässt sich beliebig erweitern.

    xRatio

  45. @Kammerjäger
    Freitag, 9. August 2013 22:58 49

    War keine Rechtfertigung, sondern Auf-klärwo. Hehe.

    @xRatio
    Freitag, 9. August 2013 23:02

    “Ich glaube zwar auch nicht an Götter und Gespenster, bezeichne mich aber NICHT als “A-Theist”

    Ich auch nicht, weil es eine “Gegen-Ideologie” impliziert, und auch soll. Aber als Begriffsbestimmung kann man “Atheist”, zumindest hier, benutzen.

    Ich als nicht Fleischesser, nenne mich auch nicht einen Vegetarier, aus ähnlichem Grunde.

  46. xRatio
    Freitag, 9. August 2013 23:08
    51

    #380 FreeSpeech (26. Jan 2011 21:35)

    “Nicht glauben ist eine Form von Glauben.”

    Falsch!!! Empirie ist kein Glauben, sondern ein objektiver Tatbestand. Somit ist Nicht-Glauben, im Reli-Sinn, keine andere Form von Glauben.

  47. xRatio
    Freitag, 9. August 2013 23:47
    54

    #53 Roger Freitag, 9. August 2013 23:13

    Lesen Sie meine #51 mal genauer. 🙂

    Oder wollen Sie mir auch noch als “falsch” ankreiden, daß “nicht furzen eine Form von Furzen” ist?? 🙂 🙂
    ……..

    Hehe, Ihnen wollte ich gar nichts ankreiden, Sie haben ja nur Zitiert, es ging mir nur um den oft benutzten Wortschwall.

    😎

Kommentare sind deaktiviert.