Verräterpartei: SPD plant allen Ernstes eine Zusammenarbeit mit SED-Nachfolgepartei




Unbestritten ist, dass die SED (der direkte Vorgänger der heutigen Linkspartei) die  nach der NSDAP totalitärste und menschenfeindlichste Partei in der deutschen Geschichte war. Mit dieser will sich die SPD nun zusammentun – zum Schaden aller Deutschen

***

Von Michael Mannheimer

Die SPD kehrt mit ihrer Absicht der Zusammmenarbeit mit der Linkspartei zu ihren radikal antideutschen Ursprüngen zurück

Schlimmer gehts nun wirklich nimmer: Ausgerechnet im 150sten Jubiläum ihrer Gründung will die SPD, die älteste Partei Deutschlands, einen Pakt mit dem Teufel schließen. Getrieben von den katastrophalen Umfrageergebnissen zur kommenden Bundestagswahl denken die beiden SPD-Spitzenpolitiker Sigmar Gabriel und Hannelore Kraft laut über eine zukünftige Zusammenarbeit mit der Linkspartei nach. Der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB, erklärt dazu:

„Aufgrund ihrer katastrophalen Umfrageergebnisse forciert die SPD nun eine Zusammenarbeit mit den Linken und setzt damit die Zukunft unseres Landes aufs Spiel! Wenn der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel in den Medien über mögliche Bündnisse mit der SED-Fortsetzungspartei „Die Linke“ spricht, legt er die Strategie für den Tag nach der Wahl endgültig offen. SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gibt währenddessen im Interview mit WDR-WESTPOL zu, die SPD werde es wie 2010 in NRW machen – erst ausschließen und dann doch zusammen mit den Linken regieren.“ (Quelle)

Das ist – für Geschichtsunkundige – in etwa so, als würde sich die NPD mit der NSDAP zusammentun, gäbe es letztere aus irgend welchen Gründen noch in Deutschland. Ich höre schon den Aufschrei der Empörung seitens der SPD und ihrer Stammwähler ob dieses „ungeheuerlichen“ Vergleichs. Doch gemach: Ich will hier in Ruhe aufdröseln, warum dieser Vergleich nicht nur nicht hinkt, sondern ins Schwarze trifft.

Die SED ist die nach der NSDAP totalitärste Partei der deutschen Geschichte

Unbestritten ist, dass die SED (der direkte Vorgänger der heutigen Linkspartei) die  nach der NSDAP totalitärste und menschenfeindlichste Partei in der deutschen Geschichte war. Ich will hier nicht weiter darauf eingehen, dass die SED nach ihrer Gründung sich (über öffentliche Aushänge zur Gewinnung von neuen Parteimitgliedern) explizit an ehemalige NSDAP-Mitglieder und -Wähler wandte. Ich will auch nicht näher auf deren Antisemitismus und ihre  Ausländerfeindlichkeit eingehen (Ausländer aus Afrika oder Vietnam etwa hausten in der DDR wie Tiere und wurden vom Rest der Bevölkerung wie ein Bazillus abgeschirmt). Ich will auch nicht auf die Vorreiterrolle der SED bei der Niederschlagung des Arbeiteraufstands 1953 durch russische Panzer eingehen, die hunderten „Arbeitern und Bauern“ das Leben kostete. Auch auch  nicht auf deren Vorreiter-Rolle beim Einmarsch des Warschauer Pakts in Prag zum Zweck der Niederschlagung des Prager Frühlings (1968)  – bei dem Dubcek eine dDmokratisierung der CSSR einleiten wollte, was die Hardliner von Moskau und Berlin nicht dulden konnten.

Auch auf die Mauertoten und den real existierenden Schießbefehl will ich nicht näher zu sprechen kommen, und ebenso nicht auf den Fakt, dass die SED ihr Land ab 1961 zum größten Freiluftgefängnis der Welt umzubauen begann, wobei sie dieses Gefängnis in Orwell’schen Neusprech gegenüber ihrer nun eingesperrten Bevölkerung als „antikapitalitsischen Schutzwall“ verkaufte.

Die SED machte aus der DDR eine Bananenrepublik Orwell’schen Ausmaßes

Was ich den SED-Bonzen wirklich übel nehme, ist, dass sie ihre Stasi-Mitarbeiter und Volksbespitzler stets mit frischen Bananen versorgte, während der Rest der Bevölkerung das Wort Banane nicht mal buchstabieren konnte. Bananen für die Herrscher –  trocken Brot fürs Volk. Ich war 1973 selbst dort – und habs mit eigenen Augen gesehen. Ich brachte damals ein paar Bananen zum Selbstverzehr mit – die wurden mir von meinen Brieffreunden in Leipzig buchstäblich aus den Händen gerissen. Keiner hatte je zuvor eine Banane gegessen – und ich wurde auf Knien gebeten, ihnen diese „herrliche Frucht“ rüberzuschicken. Was ich tat. Keine Banane kam jedoch je am Bestimmungsort  an.

Die DDR war das Land, das mir im Rückblick meiner Reisen in Dutzende totalitärer Länder, am unangenehmsten in Erinnerung ist. Mir fiel der beißende Geruch von Kohle und Zweitakt-Benzingemisch als erstes auf, kaum hatte ich die Grente zum sozialistischen Arbeiterparadies überschritten. Doch am stärksten brannte sich mir die gerdückte Stimmung eines Großteils der Bevölkerung ins Gedächtnis. Was man damals zwar ahnte, aber nicht verifizieren konnte, kam mit den Akten, die die Stasi 1989 nicht vernichten konnte, allmählich ans Tageslicht. Auf der Website des „Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU)“ kann jeder nachlesen, was heute Stand der geschichtlichen Aufbereitung des SED-Regimes ist:



  • Keiner wollte in der DDR bleiben. Alle wollten raus: 4,9 Millionen Flüchtlinge kamen in der Zeit von 1945 bis 1989 aus dem kommunistischen Machtbereich zwischen Elbe und Oder in den Westen. (www.bstu.bund.de). Um dies zu verhindern, ließ die SED zwischen 1,3 und 1,4 Millionen Anti-Personen-Minen an der Grenze verlegen.(www.bstu.bund.de) und stellte 55.000 Selbstschussanlagen in der Zeit von 1971 bis 1984 an der Grenze auf.(www.bstu.bund.de)
    *
  • Rund 3.000 Hunde waren bis in die 80er Jahre an der Grenze im Einsatz. Sie waren auf Menschen abgerichtet.(www.bstu.bund.de)und so scharf, dass sie nur ihrem persönlichen Hundeführer gehorchten. Mindestens 136 Menschen sind nach derzeitigem Forschungsstand nachweislich allein an der Berliner Mauer erschossen worden, beim Fluchtversuch verunglückt oder nahmen sich nach einem gescheiterten Fluchtversuch das Leben. Hinzu kommen 251 Tote, die Grenzkontrollen in Berlin nicht überlebt haben.(www.bstu.bund.de).
    *
  • Rund 300.000 Ostdeutsche flohen von 1961 bis 1989 „illegal“ in den Westen. Mehr als 5.500 DDR-Bürger schwammen durch die Ostsee in die Freiheit. 174 ertranken, 4.522 Menschen wurden erwischt und festgenommen. Nur 913 gelang die Flucht übers Wasser(www.bstu.bund.de). Rund 400 Menschen entführte die Stasi aus Westdeutschland in die DDR, wie die Historikerin Susanne Muhle (Die DDR im Blick – ein zeithistorisches Lesebuch) herausgefunden hat.(www.bstu.bund.de)
    *
  • 221 Todesurteile wurden in der DDR verhängt, 164 vollstreckt. In den 50er und 60er Jahren gab es sogar Schauprozesse gegen Mörder, NS-Verbrecher oder Spione, die mitunter sogar auf den Bühnen von Kulturhäusern stattfanden. Bis 1956 wurden die Verurteilten mit Guillotinen geköpft. Ab 1968 wurden die Verurteilten durch den „unerwarteten“ Nahschuss in den Hinterkopf getötet (www.bstu.bund.de). Das wurde als großer Fortschritt innerhalb der SED gefeiert.
    *
  • Die Unterdrückung im Land war so schlimm, dass die DDR eine der höchsten Selbstmordraten weltweit vorwies: Bis zu 6.000 Menschen nahmen sich in der DDR jedes Jahr das Leben. 1977 beschäftigte sich sogar das Politbüro mit der hohen Selbstmordrate. Die Folge: Die Zahlen wurden fortan verheimlicht und nicht einmal mehr Forschern verraten.(www.bstu.bund.de)
    *
  • Knapp 3,44 Milliarden Mark zahlte die Bundesrepublik zwischen 1963 und 1990, um 31.755 politische Gefangene und 2.000 Kinder von ausgereister oder geflohener DDR-Bürgern freizukaufen.(www.bstu.bund.de). Der Menschenhandel wurde so lukrativ, dass DDR-Behörden selbst völlig unschuldige,, aber „nutzlose“ oder „unproduktive“ Bürger ins Gefängnis warf, um daran durch westdeutsche Devisen zu verdienen.
    *
  • Zur Untererdrückung und Überwachung ihrer Bürger beschäftigte das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) zwischen 1950 und 1989 schätzungsweise  180.000 hauptamtliche Mitarbeiter (www.bstu.bund.de) und ein Heer von informellen Mitarbeitern. 1989 hatte die Stasi noch etwa 91.000 hauptamtliche und 174.000 informelle Mitarbeiter (IM). Die Birthler-Behörde geht davon aus, dass im Laufe der DDR-Zeit insgesamt mindestens 600.000 Personen, meistens Männer, als „IM“ für die Stasi gearbeitet haben.(www.bstu.bund.de). damit war die DDR das größte Spitzelsystem der Weltgeschichte – noch weit vor dem Dritten Reich und der ehemaligen UdSSR.

Mit dieser Partei (die Linkspartei ist der Rechtsnachfolger der SED und dort sitzen noch tausende der alten Betonköpfe an strategischen Stellen) will nun die SPD zusammenarbeiten. Mindestens 17.223 ehemalige Stasi-Beschäftigte arbeiten heute in Ostdeutschland noch im Öffentlichen Dienst. Nach einer Umfrage der Deutschen Presseagentur wurden in Sachsen-Anhalt mehr als 4.400 ehemalige Stasi-Mitarbeiter weiter beschäftigt, in Sachsen 4.101, in Brandenburg 2.942, in Berlin 2.733, in Mecklenburg-Vorpommern 2.247 und in Thüringen cirka 800. Selbst im Bundeskriminalamt arbeiten 23 ehemalige Stasi-Leute (www.bstu.bund.de).

Die SPD ist die Partei des Volksverrats an Deutschen

Damit schließt sich der Kreis: Als die SPD 1914 ohne Not die Kriegskredite für den Ersten Weltkrieg bewilligte und damit den ersten Massenkrieg der Weltgeschichte erst möglich machte, spaltete sich aus Protest ein Teil der Reichstagsgeordneten von der Mutterpartei ab und bildete die USPD, aus der später die KPD hervorging.

Letztere bildete im Jahre 1945 mit der SPD  in der SBZ, der späteren DDR, die SED – die nun, knapp sieben Jahzehnte danach, in ihrer Hybridform der Linkspartei wieder zur Mutterpartei SPD zurückfindet, sollten die Pläne Gabriels und Krafts Wirklichkeit werden. Daran ist jedoch nicht zu zweifeln. Denn die SPD war schon immer eine Partei des Verrats:

August Bebel hatte  vor dem Zweiten Weltkrieg deutsche Militärgeheimnisse an die Engländer verraten, zu denen er in seiner Eigenschaft als SPD-Parteivorsitzender und Mitglied des Reichstages Zugang hatte  – und gegenüber der englischen Admiralität die (Falsch-)Meldung gestreut, dass die deutsche Marine vom Kaiser zur gößten Marine der Welt aufgerüstet werden sollte. Diese Nachricht führte zu einer beispiellosen Aufrüstung der englischen Marine, ohne welche der zweite Weltkrieg vermutlich nicht stattgefunden hätte.

Bebels Kalkül war, dass England Deutschland angreifen würde, was zu innenpolitischen Unruhen in Deutschland und damit zu einer Schwächung des Kaiserreichs führen würde – was dann den Auftakt zu einer sozialistischen Erhebung der deutschen Arbeiterklasse, der Abschaffung des Kaiserreichs und der Schaffung einer sozialistischen Regierungsform führen würde.

Fast hätte es geklappt – wie die Novemberaufstände und diversen Versuche zu Beginn der Weimarer Republik, aus Deutschland eine bolschewistische Räterepublik zu machen, zeigten.

Jetzt plant die SPD wohl ähnliches: Sie erkor sich jüngst zur Partei der Migranten Deutschlands – und ihre Pläne, mit der SED-Nachfolgepartei zu koalieren, werden Deutschland weiter an den Abgrund führen. MdB Philipp Mißfelder (CDU) meint dazu:

„Ein Zusammengehen mit der Linken hätte katastrophale Auswirkungen auf die Zukunft unseres Landes. Bekäme die SED-Fortsetzungspartei das Ruder in die Hand, hätte dies gravierende Folgen für die deutsche Wirtschaft. Wir fordern die SPD auf, den Wählerinnen und Wählern offen und ehrlich zu sagen, dass die SPD sich eine rot-rot-grüne Koalition nach der Bundestagswahl wünscht.“ (Quelle)

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser

 ***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

41 Kommentare

  1. Volltreffer. Selten eine so gute Parteianalyse gelesen wie die von Mannheimer. Einiges wusste ich schon über die SPD – vieles war mir neu. Mein Bauchgefühl, das ich schon immer gegenüber dieser Partei hatte, wird nun voll und ganz durch die klaren Fakten dieses Artikels bestätigt.

    Und ich habe diese Partei über 20 jahre lang gewählt. Könnte mich ohrfeigen dafür.

  2. Für den nicht Eingeweihten erschreckliche Fakten.
    So würden das die deutschen RotGrünInnen gerne weiterhin treiben, Ziegenbärte hofieren, aber Deutsche massakrieren.
    Daher ist dieses gesamte SPD-Umfeld ein Horrorszenario!

  3. Die SED ging aus der SPD und der KPD damals hervor. Ist doch klar das sie sowas machen würden, anderes erwarte ich von solchen Leuten auch nicht, verarschen wo man nur kann.

  4. Brillante Zusammenfassung Mannheimers. Solche Texte hätte man früher im „Spiegel“ oder in der ZEIT erwartet. PI, Mannheimer und andere deutsche Spitzenblogs haben längst die Aufgabe unserer Mainstream-Medien übernommen. Zum Nulltarif wohlgemerkt. Habe daher soeben gespendet. Weiter so, MM!

  5. Weil das so ist brauchen mir rechts von der blöden Mitte-CDE eine starke Partei als Gegengewicht die gleich mit eigener SA gegen den Dreck der links-grünen Müll-Parteien lämpft. Rua eua EU und Euro,Nato und UN und sich Deutschland souverän erklärt. Die Amis werden nicht locken lassen aber die sind so dumm unter Obama das sie genug eigene Probleme haben.

  6. 1. Haben SPD und PDS-SED schon genug Koalitionen gemacht: Brandenburg, Meckpomm und auf Lokalebenen. (Zudem sind im Ossliande die dortige SPD und CDU eher DDR-nah-links als konservativ-patriotisch, machen immer mit bei Antifa-Kampagnen wie zum Dresden-Holocaust.)

    2. Ist der DGB seit 1970 von DKPisten infiltriert bis in höchste Ämter. Jetziger DGB-Chef Sommer einst bei der SEW-DDR in Westberlin. Zudem gab es in der SPD immer 1/3 DKPnahe Linke, wo die Unterschiede minimal waren. Die haben im DGB und anderswo immer heftig poussiert, kenne da genug Fälle und Personen.

    3. Arbeiten die an der Basis längst zusammen wie bei der Lobby für Antifa und Ähnliche, wie bei Kampf gegen Rechts!

  7. Vielen Dank für diesen Bericht.
    Die DDR war für mich immer der Ausläufer des 3. Reiches, nur dass die geschickte psychologische Kriegsführung vieler deutscher Kader gegen die eigene Bevölkerung jetzt nach dem 3.Reich ausreichte, um den Willen zu brechen und der „Mentalität – Niemand hat vor eine Mauer zu bauen – viele Jahre den Anstrich der Bürgerfreundlichkeit zu geben, obwohl genau das Gegenteil der Fall war.

    Heute im vereinigten Deutschland wird dem Bürger erzählt, dass „Niemand vor hat eine Diktatur zu errichten“ – und das genaue Gegenteil passiert.

    Die Wahlen können ausgehen wie sie wollen, Brüssel hat das Sagen. Die Wahlen sind nur noch eine Gegenwartsanalyse der geistigen Verfassung der Unionsbürger, die wichtig ist für die zukünftige Vorgehensweise sowie deren zeitlichen Abläufe.

    Der Vernichtungskrieg findet nicht mehr auf dem Schlachtfeld statt in einer zivilisierten Gesellschaft, sondern in den Köpfen und den Herzen der Menschen. Der Raub der Identität, der Heimat, die Entmündigung durch gleichgeschaltete MSM, das unverhohlen exerzierte Islamisierungsbestreben einer aufgeklärten Lebensgemeinschaft, all das ist die perverse Wiederholung der ddeutschen Diktaturformen.

    Nur wenige Deutsche haben sich diesen Diktaturvariationen gegenüber abwehrbereit gezeigt.

    Daher geht es jetzt mit der übelsten Gesinnungsdiktatur weiter. Wer nicht islamkonforme Ansichtn besitzt und sich kritisch äußert, hat mit Hitler einen Pakt geschlossen – ist Antisemit, und genau das, was der Koran seinen Kindern beibringt. So läuft das heute im Gesinnungsministerium.

    WIE IN DER DDR. WER DIE MAUER ÜBERSCHREITEN WILL, IST GEGEN DIE REGIERUNG.

    Danke Thilo.

  8. Kurt Schuhmacher, patriotischer SPD-Chef in 1950:

    „Kommunisten sind rotlackierte Faschisten!“

    KPD-SED-PDS-DIELINKE = Rotnazis-Linksfaschisten !!!!!!!!

  9. Die linksrote SPD ist für mich nur noch eine Türkenpartei .
    Rechte SPDler sind in der Partei kaum noch ,wie Sarrazin , Beck , Ex-Bundeskanzler Schmidt …….

    Die SPD mit den Linken- Stasi -Genossen gehen ist doch ganz normal . Kommunisten zusammen machen Islam-Politik . Graue Wölfe tummeln sich im SPD-Stall und keiner findet es schlimm .

    Besonders NRW ist verseucht vom links-grünen -islamischen-türkischen Ideoloisten .

    Die Gesinnungsdiktatur und das Ende der Meinungsfreiheit in NRW hat aber ein CDUler in NRW eingeläutet und zwar der EX-OB Schramma .

    Normale Bürger sind aus der SPD haufenweise ausgetreten .

    Die SPD die mit der ANTIFA ,Verdi und mit den Grauen Wölfen auf die Strassen gehen ,kann man nur verachten . Die SPD hat sich zu Hochverräter des Deutschen Volkes gemacht . Auch die Abnicker des ESM und Fiskalpakts . Sie wollen Deutschland als Sklaven der EU-UNION (Schmarotzerbande) machen unser Volk unter dem Islam zwingen . Pfui Teufel , was für ein Verräterpack .

    “ Zum Wohle des Deutschen Volkes “ haben sie in NRW im Eid streichen lassen ,dies ist schon Hochverrat .

    Die Parteien sind Deutschlands Untergang .

    Auch meine Heimatstadt Köln untersteht der Grünen-SPD-Stasi -Partei . Köln ist die Hauptstadt des Islam ,das hat wor ein Paar Jahren sogar in der Kölner Express gestanden .

  10. Hier eine Videobotschaft eines deutschen Talibankäppchenträgers Bernhard Falk ( Muntasir bi illah ) an Abu Waleed CUK und die Muslime in Westeuropa.

    Er kritisiert den deutsche Imperialismus. Behauptet, 30 % der Deutschen wären Faschisten. Beschwert sich über Meinungsunterdrückung der Koranhörigen und Repressionen. Prangert seine zivile Existenzvernichtung in Deutschland an.

    Er lebe, so sagt er, IM LAND, IM ZENTRUM DES UNGLAUBENS UND DES IMPERIALISMUS.

    Er fühlt sich verpflichtet die Menschen auf den LEUCHTENDEN PFAD DES STARKEN GLAUBENS ZU FÜHREN.

    http://www.facebook.com/independentjournal?fref=ts

    Nicht irritieren lassen durch die vorangehende Aussage, Deutschland spart sich reich mit Preisvergleich. Selbst Geiz ist geil hat sich erübrigt – meine unerhebliche Meinung.

    Ansonsten fahre ich nicht mehr ins Ausland, ich schäme mich mittlerweile Deutscher Bürger zu sein.

    Ich schäme mich für eine Regierung, die uns solche Botschaften realisiert.

  11. DIE BUNDESANWALTSCHAFT IST DOCH VOLL AUF REGEMEKURS UND WIRD VON DIESEN ANTI-DEUSCHEN VERBRECHER-PARTEIEN nach Kolaitionsräson BESETZT, daher oft mit FDP-Leuten wie jetzt Range, vorher Nehm.

    Da dürfen Sie gar nichts Gutes erwarten, aber reichlich Rechtsbeugung, Freiheitsberaubung, kriminelle Fälschungen für Belastungsbelege usw. !

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    http://www.cdu-politik.de/www/cdupolitik/wordpress314/2012/08/22/konservative-kommentare-grune-wendehalse-oder-der-verlust-ihrer-glaubwurdigkeit/comment-page-1/#comment-76799
    — 23.8.12 (Seite erloschen!)

    Kein Vertrauen in die Bundesanwaltschaft

    Wie die Bundesanwaltschaft, die ein Tätigwerden im Sachsensumpf verweigerte und dem Hochverrat der obersten Politiker tatenlos zusieht (in der DDR wurde der Staatsanwalt auch erst mutig, nachdem Honecker gestürzt war!!), AKTUELL IN DER NSU-SACHE (angebliche Neonazi-Morde an Türken) AGIERT, WO JA ALLES NACH KONSTRUIERT AUSSIEHT UND DIE BEWEISLAGE -selbst nach so Zeitungen wie FR und SZ- GEGEN NULL GEHT, IST HÖCHST DUBIOS bis inakzeptabel.

    Zu Sebnitz wurden 3 unschuldige junge Menschen 3 Wochen lang inhaftiert und zu Potsdam (besoffener randalierender Äthiopier kriegt eine berechtigt aufs Maul, zur Nazi-Gewalttat hochgepuscht) hat die Bundesanwaltschaft 2 falsch Verdächtigte schnell unter erniedrigenden Umständen festnehmen und wochenlang sitzen lassen, obwohl da auch nur die öffentliche Hetze die Grundlage war. Das roch nicht nur nach kriminellen Freiheitsberaubungen.

    AUCH ZU MÖLLN UND SOLINGEN (Brände,1992 und 1993, in Türkenhäusern mit vielen Toten) GAB ES KEINEN EINZIGEN ECHTEN TATBEWEIS. DENNOCH HABEN DIE BUNDESANWÄLTE da als Scharfmacher agiert und dafür gesorgt, daß DIE ALS TÄTER vom geheimen Regime auserkorenen (wie jetzt zur NSU!!) JUNGEN DEUTSCHEN FÜR LANGE JAHRE HINTER GITTER GEBRACHT wurden (= deutscher Dreyfuß-Skandal!!) Ohne die mitmachenden Richter geht das natürlich auch nicht.

    Wenn man sich das so anschaut, muß man nachdenken, ob die Bundesanwaltschaft (und die Richterschaft ebenfalls) nicht auch bei anderen großen Prozessen, wie gegen die Bader-RAF und Islam-Terroristen (siehe Dubioses um die Sauerland-Gruppe) auch unseriös gearbeitet hat und noch arbeitet, den politischen Taktgebern zudiensten und nicht der Wahrheit und Unparteilichkeit.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  12. RE: Weiße Rose

    Sie sollten sich besser schämen für das deutsche Volk, das das alles zuläßt!! Aber da haben Sie ja immer Ihre Entschuldigungen bei Ihrer Jammerei!

    Die echte Weiße Rose 1942 hat aber sehr wohl auch das deutsche Volk scharf kritisiert!! Die machen scheint’s immer mit bis zum bitteren Ende und werden nie klug daraus.

    So feige und willig wie unter Hitler sind sie heute unter dem Regime der Multikulti-Verbrecher!

  13. Ja. wie beim Hitler-Regieme machen die Richter wieder mal mit , diesmal für die Ausrottung unseres Deutschen Volkes !

    Ich hoffe das ich noch Nürnberg2 erleben darf ,denn auch die Richter machen sich schuldig .

    Courage zeigen “ zum Wohle des Deutschen Volkes “ kennen diese Richter nicht !
    Geld und Macht ist Ihnen wichtiger . Kirsten Heisig ist ermordet worden ,eine tapfere Richterin .
    Entweder die Richter werden alle erpresst oder sie sind Partei gebunden . Ja so läufts im Staate Deutschstanistan .
    Feigheit und Verrat geht in Deutschland um !

  14. „So feige u.willig,wie unter Hitler,sind sie
    heute unter dem Regime der Multikulti-Verbrecher“

    (und sind sie nicht willig,so brauchtman Gewalt!)

    Der Unterschied dabei ist aber,daß es bei Hitler
    ganz klar formulierte Begründungen (teils wissen-
    schaftlich untermauert!) gab,wie z.B.’völkische
    Überlegenheiten‘,’Lebensraum-Erweiterungen’im
    Osten,Abschaffung von ‚Reparationszahlungen‘
    aus dem 1.WK (um den Franzosen ihr „savoi vivre“
    zu erleichtern,der Glaube an die Tüchtigkeit u.
    die Stärke eines ‚gesunden Geistes‘.
    Aber was sind denn die (angeblichen) Gründe für
    den heutigen Wahnsinn? Wem od.Was nützt er?
    Gibt es einen, nur einen einzigen Grund ein
    relativ zivilisiertes Land mit Millionen von
    primitiven Halbaffen zu fluten??? Oder aus
    ominösen Gründen der ‚political correctness‘
    wehrlos dabei zuzuschauen wie unsere Heimat
    (und DIE unserer Vorfahren!) scheinbar sinnlos
    zerstört wird? ……. Dafür M U S S es doch
    einen, bösartigen aber zumindest verständlichen
    Grund geben!!! Und genau DA bewegt sich das Ganze
    in einem trüben Nebel.Würden unsere kriminellen
    „Volksverblöder“ wenigstens zugeben daß dieses
    Land zig-Billionen Schulden bei den Öl-Arabern
    hätte u.deshalb deren Diktat unterworfen sind,
    dann wäre DAS zwar ekelhaft – aber zumindest „verständlich“!
    Aber NICHTS dergleichen kommt aus Berlin (od.Brüssel?)
    als Erklärung – obwohl JEDER weiß daß wir schon
    längst Sklavendienste leisten M Ü S S E N um
    den Weltmachts-Größenwahn von zurückgebliebenen
    (aber Öldollars besitzenden!) Analphabeten zu
    verwirklichen! (u.Obimbo ist nur Einer von diesen
    Satanisten!)

  15. Gedicht von Karl-Theodor Körner :

    “ Noch sitzt ihr dort oben ihr feigen Gestalten ,
    vom Feinde bezahlt ,dem Volke zum Spott !
    Doch eines Tages wird wieder Gerechtigkeit walten ,dann richtet das Volk ,dann gnade Euch Gott ! „

  16. Es sollte allgemein bekannt sein daß die Muslim-Bruderschaft
    im Jahre 1928 wiederbegründet wurde, vor dem
    Hintergrund der sich damals schon abzeichnenden
    westl.Ölabhängigkeit!

    Ab da konnten sie ihre primitive u.perverse
    Triebhaftigkeit mit Geld absichern – mit viel
    Geld! Und genau DAS haben sie (wie wir täglich
    miterleben „dürfen“) auch geschafft!

  17. SPD = die

    Schlimmsten
    Penner
    Deutschlands

    Selbst im Spiegel online darf sich Herr Fleischhauer über die zahllosen Pannen ( bis jetzt 15 ) des Kanzlerkanditen Peer Keinglück lustig machen.
    Mal abgesehen davon, daß deren Mitglieder, sofern sie noch nicht altersbedingt schnappatmend auf der Intensiven liegen, ohnehin nur noch aus ein par Lehrern, Ewigblöden und hauptberuflichen Hartz-4-Empfängern bestehen, wird an der Basis ja schon lange der Schulterschluß mit den schlimmsten Straßenassis von der AntiFa geübt und feste zusammengearbeitet.

    Da wächst nur zusammen, was zusammen gehört.

    Man muß sich nur mal das Gesocks mit Verdi-Schildchen an der Schmalbrust beim kollktiven Geblöke bei Stürzenbergers Kundgebungen in München anschauen.

    Davon ab, ist es nicht mehr die Frage ob, sondern nur noch wann der nächste Parteitags beschließt, als Parteisprache türkisch anzunehmen.
    Na wenigstens darf sich dann Freund Gabriel als Emir oder so bezeichnen dürfen. Dann hat ers wenigstens mal zu etwas gebracht. Dann kann er ja mal mit seinen Freunden von der DiTiB und den grauen Wölfen zusammen an der Wasserpfeife nuckeln und vom Kalif Messerabien träumen. Jedenfalls solange, bis er- allhamdulilah – am nächsten Baukran baumelt.

    Ansonsten kann es einem als konservativem Deutschen vollkommen wurscht sein, wer da ab September regiert. ALLE derzeitigen Parteien unterscheiden sich nur noch marginal in ihren Rottönen.

    Wo rot und grün herumregiert
    ist das Chaos programmiert,
    Schulden machen, Steuern fresssen,
    dieses Pack kann man vergessen !

  18. @ Weiße Rose

    Der bolschewistische Platzhirsch Info68 macht Sie in seinem Kommentar 16 herunter… Machen Sie sich nichts draus. Das ist eben sozialistische Meinungskontrolle.

    Neulich machte er xRatio und tagelang Dolomitengeist zur Schnecke, mich beschimpfen er und sein Zerberus biersauer seit Monaten aufs übelste.

    Wenn Altkommunarde Info68 so weitermacht, schreibt in MMs Kommentarsträngen kaum noch wer, außer paar neokommunistischen Claqueuren, die mit ihm stramm einer(!) Meinung sind!

  19. Kammerjäger
    Freitag, 23. August 2013 10:27

    Würden unsere kriminellen „Volksverblöder“ wenigstens zugeben daß dieses Land zig-Billionen Schulden bei den Öl-Arabern hätte u.deshalb deren Diktat unterworfen sind, dann wäre DAS zwar ekelhaft – aber zumindest „verständlich“!

    ——
    Das Märchen von Peak OIL, ist wie eine Seifenblase geplatzt

    In einer praktisch unbewohnbaren Gegend im Süden Australiens wurde eine Entdeckung gemacht, die die Welt erschüttern könnte. Manche nennen es den größten Ölfund seit 50 Jahren.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/michael-snyder/der-groesste-oelfund-seit-5-jahren-.html

    Anfang dieses Jahres meldete ein Unternehmen namens Linc Energy, Proben hätten ergeben, dass unter dem mehr als 65 000 Quadratkilometer großen Gelände, das sich im Besitz der Firma befindet, mindestens 3,5 Milliarden Öleinheiten lagern. Das ist aber nur die geringste vermutete Menge.

    Anderen Berechnungen zufolge könnten es am Ende bis zu 233 Milliarden Barrel förderbares Öl werden. Sollte sich das bewahrheiten, so hat das Öl, das unter dem Land lagert, einen Wert von ungefähr 20 Billionen Dollar. Das entspräche grob der Gesamtmenge des Öls unter dem Sand Saudi-Arabiens.

    Das heißt, die Karten würden gründlich neu gemischt.

    Wenn sich die Zahl von 233 Milliarden Barrel als richtig erweist (und es gibt sogar Stimmen, die von 400 Milliarden Barrel ausgehen), dann wäre das Ölfeld fast zehnmal so groß wie die Bakken-Formation, 17 Mal größer als die Marcellus-Formation und sogar 80 Mal größer als die Eagle-Ford-Formation in Texas.

  20. BvK … (25)
    Hör bitte auf so dümmlich zu hetzen!
    Hier wurde Niemand ‚heruntergemacht‘
    (habe es eher als Bestätigung verstanden)
    Und…..es gibt hier weiß Gott wichtigeres
    als die cholerischen Wahnvorstellungen
    einer streitsüchtigen alten Frau, oder?

  21. Gestern war dieser Möchtegerne Kandidat in Leipziger Fussgängerzone mit seinem Mitstreiter
    Tiefensee auf „Rattenfänger -Tour“ !

    Ich stand zwischen den Zuhörern, zukünftigem
    Rattenvolk und wollte nicht begreifen was dieser
    SPD Mann alles aus seiner geistigen Plattform hervor zaubertet!

    Es kam wie es kommen mußte man labberte mich an und wollte wissen wen ich den wählen werde, kaum zu glauben man fragt einen vermeintlichen Idioten was er wählt!

    Ich versuchte ihm klar zu machen, daß wir nicht mehr die DDR Zeit haben wo man in dieser Form
    eine Aufforderung an dem Mann bringen muß!

    Nach einigem endlosen Bla Bla ständiger Hochlebe -Parolen seiner Mitstreiter, fragte ich etwas lauter ob den jemand hier die Alternativ -Partei AfD kennen würde als von der CDU Kanzlerin geforderte Alternative zu den in Startposition stehenden System-Einheitsparteien.

    Kaum zu glauben denn kein einziger der Umstehenden kannte die AfD !

    Auf die Frage an mich ob ich schon einmal etwas von demokratischer Willensbildung gehört hatte,
    wies ich diesen Penner darauf hin, daß eine seit über einem Jahrhundert stattfindende Demokratisierung der Demokratie in Deutschland den letzten Höhepunkt gerade hier in einer ehemaligen DDR Großstadt Leipzig hatte!
    Schon im DDR Logo stand die Lüge in der Mitte positioniert, sichtbar DEMOKRATISCH nach Honecker-Art fast 98 % gewollte DDR Demokratie und nun kam auf einmal die Erklärung, es war alles manipuliert!

    So erklärte ich jetzt haben wir eben die Merkel
    Demokratie so wie sie das in der DDR Erziehung
    beigebracht worden bekam und heute erfolgreich anwendet, sodaß Euer Steinbrück eigentlich gar kein Kanzler werden will, obwohl er ja der Stasi den Eindruck vermittelt hatte er sei ein sozialdemokratischer Marxist!
    Marxist Steinbrück die große Koalition haben will
    um weiterhin eine politische Aufgaben zu haben!

    Na ja Euro-Schäuble scheint ohnehin nicht mehr richtig zu ticken und ich habe den Umstehenden
    die Voraussage gemacht, daß hier eine Ablösung
    kommen wird um Steinbrück ins System der CDU
    einzubinden als Deppen für die Kommende
    Euro Pleite !
    Der „Ersatzspieler“ Steinbrück soll Euch Stimmvieh später erklären warum die Euro Vision fehlgeschlagen ist!
    Dann könnt ihr Euch alle auch nach einem dritten Job umsehen damit gezahlt werden kann, außer den umstehenden SPD Partei Funktionären….:-)

  22. @ Kammerjäger

    Nachfolgendes sind Schneicheleien, gell!

    Info68, #16:
    „“Sie sollten sich besser schämen… Aber da haben Sie ja immer Ihre Entschuldigungen bei Ihrer Jammerei!““

    Kammerjäger, #27:
    „“BvK … (25)
    Hör bitte auf so dümmlich zu hetzen!…
    …es gibt hier weiß Gott wichtigeres
    als die cholerischen Wahnvorstellungen
    einer streitsüchtigen alten Frau, oder?““

  23. Die Linken sind heute mit den Weibern im Bunde. Sie werden von diesen gewählt und komplett beherrscht.

    Fordern daher unverblümt die Vorherrschaft nicht mehr „der Arbeiter“, sondern der Weiber.

    Steht seit 2007 ausdrücklich auch im Hamburger Grundsatzprogramm der SPD:

    „Wer die menschliche Gesellschaft will, muss die männliche überwinden“

    http://www.spd.de/partei/grundsatzprogramm/

    Alice Schwarzer und ihre Tittensozialistinnen jubeln!
    Erinnert sei an SCHWARZERs hemmungslosen Beifall, nachdem Lorena Bobbitt ihrem schlafenden Mann den Penis abgesäbelt hatte:

    „Sie hat ihren Mann entwaffnet. Eine hat es getan. Jetzt könnte es jede tun. Der Damm ist gebrochen,
    Gewalt ist für Frauen kein Tabu mehr.
    Amerikanische Hausfrauen denken beim Anblick eines Küchenmessers nicht mehr nur ans Petersilie-Hacken. Und da muss ja Frauenfreude aufkommen, wenn eine zurückschlägt. Endlich!“

    Via Staat funktioniert die weibliche Gewaltanwendung immer noch am besten.

    xRatio

  24. Grundkurs für linke Dummis und andere pinke Pudel.

    „GENDER MAINSTREAMING“

    Mao, Marx und Männerhass
    Was der feministische Kassenschlager wirklich bedeutet

    von ROLAND BAADER, eigentümlich frei, Nr. 69, Jan./Feb. 2007

    Die Schwerstbeschädigung der Vertragsfreiheit durch die Antidiskriminierungsgesetze ist nicht das einzige Unheil, das – ausgehend von den Vereinten Nationen und verbindlich gemacht von der Europäischen Kommission – Europa heimsucht. Seit Jahren, wenngleich erst jetzt allmählich öffentlich thematisiert, gehört zur geistigen Pathologie des totalen Gleichheitswahns auch das sogenannte „Gender Mainstreaming“. Es wurde 1985 erstmals auf der 3. Weltfrauenkonferenz der UN als politische Strategie vorgestellt, auf der 4. Konferenz 1995 als verbindlich für alle Mitgliedstaaten erklärt und 1999 in den beschäftigungspolitischen Leitlinien der EU verankert sowie im Amsterdamer Vertrag verpflichtend für alle Mitgliedstaaten festgeschrieben. Kurz danach beschloss das Kabinett der deutschen Bundesregierung, die Gleichstellung (nicht etwa die Gleichberechtigung, Anm.) von Männern und Frauen vermittels der Strategie des „Gender Mainstreaming“ zu fördern.

    Was ist „Gender Mainstreaming“ (GM)?
    „Mainstreaming“ bedeutet „zum Hauptstrom machen“ – also zum zentralen Bestandteil bei allen Entscheidungen und Prozessen in Politik und Verwaltung. Der Terminus „Gender“ stammt aus der Sexualpsychologie. Es geht nicht um das biologische Geschlecht, sondern um das mit diesem nicht immer deckungsgleiche „gefühlte“ und dem gesellschaftlichen Rollenverhalten zuzuordnende Geschlecht. Die Vorläufer-Begriffe „gender identity“ und „gender role“ wurden in den 60er Jahren von John Money geprägt, einem Psychiater in Baltimore, der genüsslich und keine Geschmacklosigkeit scheuend (aber dennoch – oder gerade deshalb – in den Medien sehr erfolgreich) die moralischen Traditionen und Tabus der bürgerlichen Gesellschaft bekämpfte. Zu seinen „Therapievorschlägen“ gehörten alle Arten sexueller Perversionen. Money wurde zum „wissenschaftlichen“ Wegbereiter der Gender-Theorie, die besagt, dass die Unterschiede zwischen den Geschlechtern nicht biologisch bedingt, sondern den Menschen willkürlich durch die Gesellschaft auferlegt seien. Er scheute auch nicht vor einem menschenverachtenden geschlechtsumwandelnden Experiment mit einem Zwillings-Bruderpaar zurück, an dessen Ende der Selbstmord beider „Probanden“ stand.

    Diese von der Homosexuellen- und Lesben-Bewegung enthusiastisch aufgenommene Theorie wurde mit dem Begriff „soziales Geschlecht“ hoffähig gemacht. Als Forschungsobjekt, als Frage, inwieweit biologisches Geschlecht und geschlechtsspezifisches Rollenverhalten und Denken/Fühlen übereinstimmen oder divergieren – und warum oder warum nicht –, wäre diese Theorie noch halbwegs interessant. Aber darum geht es den Protagonisten nicht. Die eigentliche treibende Kraft hinter der ganzen Agitation ist der alte sozialistische Wahn von der Erschaffung des „neuen Menschen“ und der entsprechenden Durchführungs-Ermächtigung von Funktionären, Bürokraten, Politikern und machtgierigen Intellektuellen.

    „Gender Mainstreaming“ wird in keinem der einschlägigen Dokumente ins Deutsche übersetzt. Volker Zastrow schreibt dazu: „Die Unverständlichkeit ist also gewollt. ‚Politische Geschlechtsumwandlung‘ wäre die treffendste Übersetzung.“ Der Blick auf den gesellschaftszerstörenden Kern dieser Massenindoktrination bleibt weitgehend verstellt, weil es sich beim GM um ein undurchsichtiges Gebräu aus den Denkperversionen des neomarxistischen Feminismus, des Trotzkismus, des Multikulturalismus und der mit letzterem verwandten Politischen Korrektheit handelt. Dazu sind hier nur einige kurze Bemerkungen möglich: Die Feminismus-Variante GM weist eine neomarxistische Komponente aus.

    Nachdem der Antagonismus „Kapitalisten gegen Proletarier“ nach dem Zusammenbruch des Sozialismus/Kommunismus nicht mehr zieht, haben die linken Gesellschaftsspalter („Teile und herrsche“)

    das Wort „Kapitalist“ durch „Mann“ ersetzt und
    das Wort „Proletarier“ durch „Frau“.

    Sie konstruieren damit ein „Ausbeutungsverhältnis“ und behaupten, alle Unterschiede zwischen den Geschlechtern seien nicht biologischer Natur, sondern durch Erziehung und gesellschaftliche Repression aufgezwungen. Und diese willkürliche Ungleichheit gelte es auszurotten. Manchen Feministinnen geht die Ambition „totale Gleichheit“ nicht weit genug. Sie wollen eine „Umkehrung“ der Geschlechterrollen als Rache „für 20.000 Jahre Unterdrückung der Frau“.

    Die Trotzkisten, von denen es in den linken Parteien nur so wimmelt, wollen – getreu der Ambition ihres Meisters Leo Trotzky – die bürgerliche Kultur ausrotten und vermittels des Sozialismus eine neue Kultur entstehen lassen. Es ist aber, wie der Philosoph Günter Rohrmoser zurecht feststellt, nirgendwo eine andere Kultur als die bürgerliche entstanden. Außer der bürgerlichen Kultur haben wir keine andere.
    (Was der Nicht-Ökonom Rohrmoser nicht sagt, ist, dass diese Kultur eine Folgeerscheinung des gesicherten Eigentums ist – und somit eine Frucht des Kapitalismus. Das konnte man schon an den der Neuzeit vorgelagerten Hochkulturen der oberitalienischen Stadtstaaten beobachten. Ausrottung der bürgerlichen Kultur steht deshalb bei allen Sozialisten und Totalitären synonym für Auslöschung des Kapitalismus).

    Alle Versuche, ob von Lenin, Stalin, Hitler, Mao, Pol Pot oder von wem auch immer betrieben, den „neuen Menschen“ mit einer „neuen Kultur“ zu schaffen, sind zu totalitären Systemen der Vernichtung entartet. Maos entsprechender Versuch hat 70 Millionen Chinesen das Leben gekostet, weit mehr Menschen als alle Opfer des Zweiten Weltkriegs zusammengenommen.

    Multikulturalisten reden zwar von Verschiedenartigkeit und Vielfalt, lehnen aber in Wirklichkeit jede Meinung ab, die von ihrer eigenen Sicht abweicht. Auch bei ihnen schwingt die Melodie des Marxismus mit. Wo Marx von den sozioökonomischen Klassen gesprochen hat, reden die Multikulturalisten von Geschlecht, Rasse, ethnischer Herkunft, Religion, Alter, Reichen und Armen, Kleidungsstil und sonstigen Merkmalen, mit denen sie die Menschen untereinander in Gegensatz und Feindschaft bringen können. Ungleichheiten hinsichtlich Reichtum, gesellschaftlicher Stellung und Macht sehen sie immer und überall als das Ergebnis von Ausbeutung unschuldiger Menschen durch schuldige Gruppen, niemals als Konsequenz von Unterschieden in Fähigkeiten, Anstrengungen, biologischen Eigenschaften, Temperament, Vorlieben, Glück oder Zufall. Wenn Männer in besseren Positionen sitzen, dann kann das – so die Sicht des Multikulturalisten – nur daran liegen, dass sie die nachgiebigeren Frauen übertölpelt haben. Wenn Weiße wohlhabender sind als Schwarze, dann kann das nur daran liegen, dass sie die Farbigen unterdrückt und bestohlen haben.

    Der Wahn vom „Gender Mainstreaming“ erfährt zusätzlichen Schub im Wohlfahrtsstaat, weil dessen politische Mechanismen auf die Erzeugung von immer neuen selbsternannten Opfergruppen hinauslaufen. Das Lamentieren über Benachteiligungen ist für jede größere Interessengruppe erfolgreich, weil die Politik darauf unter Stimmenfang-Aspekten reagiert. Das macht Schule und treibt immer weitere Blüten. Zu den Opfern zählen dann nicht nur die Armen und Bedürftigen, sondern auch Migranten, Frauen, Mütter, Schwule und Lesben oder Nichtraucher. So waren etwa die Feministinnen in den USA mit ihren Klagen über Benachteiligungen von Mädchen und Frauen in Schulen und Universitäten so erfolgreich, dass nunmehr eine neue „Opfergruppe“ entstanden ist, nämlich bildungstechnisch benachteiligte Jungen und Männer. Dieser Affenzirkus zerstört nicht nur sukzessive das Recht und die Freiheit, sondern kostet auch enorme Summen. Die Bürokratie wuchert und die politisch korrekte Personalpolitik der Unternehmer verteuert die Güter und Dienste. Da sich der Staat als Retter für immer neue Opfergruppen anbietet, wird allmählich die gesamte Gesellschaft zum Opfer Leviathans.

    „Gender Mainstreaming“ setzt all dem die Krone auf und ist weitaus gefährlicher als alle genannten Pathologien zusammengenommen. Bettina Röhl ist zuzustimmen, wenn sie in der Zeitschrift „Cicero“ schreibt: „‚Gender Mainstreaming‘ heißt im Klartext kompletter Umbau der Gesellschaft und Neuerfindung der Menschheit. ‚Gender Mainstreaming‘ ist eine Art totalitärer Kommunismus in Sachen Sex und Geschlechterbeziehung. Mädchen in die GM-Förderprogramme, Jungs in die ‚Gender Mainstream‘-Umerziehungsschule, wo sie die historischen Verbrechen der Männer an den Frauen büffeln. Und die Familie? Abgeschafft. Nur schwach kann GM verbergen, dass hier eine Art pseudowissenschaftlicher ‚Rassismus‘ und letztlich auch Sexismus zwischen den Geschlechtern initiiert wird, an dessen Ende eine männerlose Welt stehen könnte. Eine Allmachtsphantasie.“

    Die GM-Ideologie gibt sich sanft, ist aber aggressiv und verweigert sich den gesellschaftlichen Realitäten. Die weibliche Rolle als Hausfrau und Mutter wird ausschließlich als Verschwendung von Humankapital und als Karrierehindernis betrachtet, obwohl die Mehrheit der betreffenden Frauen ihre unendlich wichtige und für die Erhaltung von Kultur und Zivilisation unerlässliche Funktion ganz anders sieht. Und obwohl bekannt ist, dass die Mehrheit der Mütter in Deutschland gerne halbtags und nur ungern ganztags arbeiten möchte, hat die dem GM verpflichtete rotschwarze Koalition ein entgegengesetztes Gesetz verabschiedet. Dahinter steckt unter anderem auch die unausgesprochene Absicht, die Frauenarbeitsquote zu erhöhen und somit die maroden Sozialkassen (vorübergehend) zu entlasten.

    Wenn sich, was zu erwarten ist, die von einem SPD-Politiker eingeforderte „Lufthoheit über den Kinderbetten“ mit GM verbindet, wird das verbrecherische Spiel mit dem Lebensglück der Kinder dazu führen, dass sich die westliche Gesellschaft und die abendländische Kultur vermittels eines inneren Fäulnisprozesses selbst zerstört. In Schweden wird bereits ein politisches Programm diskutiert, in dessen Verlauf den Kindern bereits im Kindergarten alle geschlechtsspezifisch unterschiedlichen Verhaltensweisen „abzugewöhnen“ und „auszutreiben“ seien. Damit wird zugleich die Axt tiefenpsychologisch an das gelegt, was Bettina Röhl „das schönste und größte Geheimnis von Männern und Frauen“ genannt hat, nämlich an die in Millionen von Büchern und Liedern besungene und von Milliarden Menschen erlebte erotische und sexuelle Anziehungskraft zwischen den Geschlechtern.

    Was die Besetzung der Bildungsinstitutionen und der Begriffe durch die Intellektuellen der sogenannten „68er-Revolution“ noch nicht an geistigem und kulturellem Zerstörungswerk vollbracht hat, das wird „Gender Mainstreaming“ vollenden. Der Sozialismus mit seinem Gleichheitswahn hat tausend Gesichter. Und alle zeigen – bei Licht besehen – die Fratze des Todes.

    xRatio

  25. @xRatio Komm.32
    ————————————————–
    ***Wenn sich, was zu erwarten ist, die von einem SPD-Politiker eingeforderte „Lufthoheit über den Kinderbetten“ mit GM verbindet, wird das verbrecherische Spiel mit dem Lebensglück der Kinder dazu führen, dass sich die westliche Gesellschaft und die abendländische Kultur vermittels eines inneren Fäulnisprozesses selbst zerstört.***
    ————————————————–
    Die UN bzw. die EU haben nur eines im Sinn. Die Umerziehung einer aufgeklärten Gesellschaft, um die Gesinnung zu etablieren, die seit Jahren
    eingeschleust wird – die Koranideologie.
    Deren Meinung zum Gender Mainstreaming ist den Umvolkungsschergen bakannt. Wenn ich an den 19.Djihad in Berlin denke, dann war das die Krönung nur eines Teils der Zurschaustellung der GM-Verweigerung. Und was die Koranerziehung betrifft, da wird die EU genau das erleben, was sie gefördert hat. Und gefördert hat die EU nur das, was sie will – Koranwachstum.
    Der GM-Wahn haut seine Kinder in die Gleichmacherei und buckelt sich immer mehr ab,
    während inzwischen der eingeschleuste Islam völlig individuell die absolutistisch vorgekauten Regeln eines „barmherzigen und gnädigen“ Gottes lebt.

    Der Bart des Propheten wird beiseite geklappt, die Peitsche zwischen die Zähne geklemmt und die Sache läuft.

    Und ein Wieselchen zwischen den Fronten wird wegen Psychoterror unfruchtbar.

  26. Da sollten die Anwälte der AfD aufwachen , wenn feststeht wer diese Angreifer gewesen sind und vor allem welche politische Verantwortlichkeit steckt dahinter!
    Einmal abgesehen von den geistigen Brandstiftern und Verbreitern von Hetzparolen gegen politisch Andersdenkende, beschäftigt bei der DPA und den TV – LügenTalkshow-Moderatoren!

    Immerhin „n-tv “ hat schon mal berichtet!

  27. Die SPD redete immer von Zwangsvereinigung mit der KPD zur SED. Wenn ich heute SPDler höre, würden sie diese Vereinigung mit Freuden und Gloria unterstützen.

  28. Zunächst einmal: Sie haben recht mit Ihrer Überschrift, daß die SPD eine Verräterpartei ist. Aber ganz gewiß nicht deshalb, weil einige in der SPD richtig erkannt haben, daß sie zentrale Inhalte ihres Wahlprogramms nur im Verein mit den Linken realisieren können. Der Grund, warum die SPD eine Verräterpartei ist, ist der schlimmste Verrat seit 1938 (dem Münchner Abkommen) — die Agenda 2010, insbesondere Hartz IV. Dies ist der Grund für die miserablen Wahlergebnisse der SPD, und diese hat sie sich auch wirklich redlich verdient.

    Da Sie sich explizit an Geschichtsunkundige wenden, finde ich es etwas seltsam, daß Sie nicht zu wissen scheinen, daß historische Fakten als solche nicht sehr viel besagen, sondern erst durch Ihre Interpretation zu etwas werden, aus dem man etwas lernen kann. Ich werde Ihnen jetzt einmal (zugegeben in polemischer Absicht) eine Interpretation der von Ihnen aufgeführten Fakten darbieten, die genauso berechtigt oder unberechtigt ist wie Ihre.

    1. „Ich will hier nicht weiter darauf eingehen, dass die SED nach ihrer Gründung sich explizit an ehemalige NSDAP-Mitglieder und -Wähler wandte.“
    Ja an wen hätte sie sich denn sonst wenden sollen? Haben Sie vergessen, daß bei der Wahl vom 12. November 1933 92,1% der Deutschen die NSDAP gewählt hatten? Nebenbei bemerkt: Konrad Adenauer war es, der sogar Angehörige der Waffen-SS – seit Nürnberg immerhin eine verbrecherische Organisation – als Patrioten und Verteidiger des Vaterlandes bezeichnet hatte. Ich bin weiß Gott kein Fan von Adenauer, aber sein Satz: „Sie müssen die Leute nehmen wie sie sind – andere kriegen Sie nicht.“ zeugt einfach von einem für den Wiederaufbau des Landes absolut unabdingbaren Pragmatismus.

    2. „Ich will auch nicht näher auf deren Antisemitismus und ihre Ausländerfeindlichkeit eingehen (Ausländer aus Afrika oder Vietnam etwa hausten in der DDR wie Tiere und wurden vom Rest der Bevölkerung wie ein Bazillus abgeschirmt).“
    Was genau meinen Sie, wenn Sie von Antisemtismus reden? Bitte ein konkretes Beispiel, das allerdings schon um einiges schlimmer sein muß, als die Reden eines Philipp Jenninger oder Thilo Sarrazin. Denn die Linke ist doch viel menschenfeindlicher als diese beiden Prachtexemplare der bundesdeutschen Politik, gell?
    Ihre Aussage in bezug auf die Ausländer in der DDR beweist nur, daß Sie nie in der DDR gelebt haben. Ausländer hausten in der DDR wie Tiere? Vietnamesen, Kubaner, Angolaner und wer immer sich sonst in der DDR aufhielt, konnten (im Gegensatz zu den DDR-Bürgern selbst) jederzeit die DDR verlassen, wenn es ihnen dort nicht gefiel. Ich frage mich nur, wieso so wenige Vietnamesen von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht haben und sie heute noch so zahlreich in Deutschland sind. Wenn Sie sehen wollen, wo Menschen wie Tiere hausen, dann besuchen Sie doch mal das Asylbewerberheim in Chemnitz-Ebersdorf.

    3. „Ich will auch nicht auf die Vorreiterrolle der SED bei der Niederschlagung des Arbeiteraufstands 1953 durch russische Panzer eingehen, die hunderten ‚Arbeitern und Bauern‘ das Leben kostete.“
    Der Aufstand im Juni 1953 war – völkerrechtlich betrachtet – ein Aufstand nicht primär gegen das SED-Regime, sondern gegen die sowjetische Besatzungsmacht. Denn die DDR war (ebenso wie die Bundesrepublik) bis zum Deutschland-Vertrag von 1955 gar kein souveräner Staat, sondern ein Land unter Besatzungsstatut. Die Russen und ihre Panzer hielten sich absolut völkerrechtsgemäß in Deutschland auf und haben den Aufstand, der ja immerhin ein recht gewalttätiger war, auch völlig völkerrechtsgemäß beendet. Schauen Sie sich im übrigen doch einfach mal ein wenig in der jüngeren Geschichte um, z.B. wie die Amerikaner als Besatzungsmacht im Irak mit Aufständischen umzugehen pflegten.

    4. „Auch auch nicht auf deren Vorreiter-Rolle beim Einmarsch des Warschauer Pakts in Prag zum Zweck der Niederschlagung des Prager Frühlings (1968) …“
    Sie wissen aber schon, daß kein einziger Soldat der NVA tschechischen Boden betreten hat, oder?

    5. „Auch auf die Mauertoten und den real existierenden Schießbefehl will ich nicht näher zu sprechen kommen, und ebenso nicht auf den Fakt, dass die SED ihr Land ab 1961 zum größten Freiluftgefängnis der Welt umzubauen begann“
    Es ist schon erstaunlich, wieviel Text sie auf Dinge verwenden, auf die Sie gar nicht näher zu sprechen kommen möchten. Aber sei’s drum.
    Jedes System hat seine Opfer: In der DDR sind es die Mauertoten, deren Zahl aber in immerhin 28 Jahren kaum die 200 übersteigt, in der Bundesrepublik die mittlerweile in die Tausende gehenden Hartz-4-Selbstmordtoten und erfrorenen Obdachlosen. Für mich sind die einen wie die anderen unentschuldbar und eine Tragödie.

    6. Ach ja, die Banane – diese uralte Klamotte durfte natürlich nicht in Ihrer Erzählung fehlen. Seltsamerweise litt keiner in der DDR zum Zeitpunkt der Wende an Unterernährung oder mußte aus Geldmangel bei einer der unzähligen Tafeln um Essen betteln, wie es in der reichen Bundesrepublik heute sogar Kinder trifft.

    7. „221 Todesurteile wurden in der DDR verhängt, 164 vollstreckt. In den 50er und 60er Jahren gab es sogar Schauprozesse gegen Mörder, NS-Verbrecher oder Spione“
    Haben Sie sich mal angesehen, wieviele Todesurteile allein im Staat Texas jedes Jahr vollstreckt werden? Und was ich bei Ihnen nicht verstehe: Ich denke, die SED sei totalitär und antisemitisch gewesen; wieso wurden denn dann in der DDR NS-Verbrecher hingerichtet?

    8. „Die Unterdrückung im Land war so schlimm, dass die DDR eine der höchsten Selbstmordraten weltweit vorwies: Bis zu 6.000 Menschen nahmen sich in der DDR jedes Jahr das Leben.“
    Diese Zahl hält keiner ernsthaften Überprüfung stand, und das wissen Sie. Aber genauso wie die Werbung beherrschen auch Sie das Handwerk der Irreführung recht gut: Nicht umsonst haben Sie das Zauberwort „bis zu“ benutzt.

    Ich könnte meine Aufzählung mühelos fortsetzen, will aber zur Klarstellung nur noch eines hinzufügen. Es gab in der DDR sehr vieles, was unentschuldbar war: das Einsperren der eigenen Bevölkerung, die Umweltverschmutzung und die Verwahrlosung zahlreicher Städte gehören dazu. Das ist aber keine Entschuldigung, es mit der Wahrheit nicht allzu genau zu nehmen, wie Sie es tun.

  29. Dass die SPD eine Verräterpartei ist, liegt doch auf der Hand ! In der gesamten deutschen Geschichte, hat sie Verrat an ihrer Klientel betrieben. Nun ist sie erneut zum Verrat an ihrer Basis bereit,- nicht jedoch, weil sie mit den Linken liebäugelt, sondern weil sie sich mit den erzkonservativen, reaktionären, ausländerfeindlichen Seehofer´s und Konsorten
    zusammentut. Eine Tendenz zur Linkspartei, würde ihr gut zu Gesicht stehen, ist sie doch
    zumindest dem Namen nach noch rosa..
    Übrigens, – wenn sie sich dem der Linkspartei,
    der Nachfolgepartei der SED zusammentäte, wäre
    sie nur konsequent, ihren Wurzeln treu; und vielleicht wissen Sie es ja rein zufällig, dass
    die SED zur Hälfte aus SPD – Leuten bestand ( DKP + SPD = SED, schon vergessen ? Auch hier
    war sie ihrer Verräterrolle gerecht geworden..!

Kommentare sind deaktiviert.