Linkspartei droht Reichen mit Enthauptung

Der Blutdurst der Links-Faschisten scheint auch nach 130 Millionen Toten binnen 90 Jahren immer noch nicht gestillt. Der Kreisverband der Linken im nordrhein-westfälischen Mönchengladbach wirbt mit einer „Umfairteilungsmaschine” in Form einer Guillotine um Wählerstimmen zur Bundestagswahl. Wer dies jedoch als eine (einmalige) geschmacklose Entgleisung interpretiert, liegt falsch. Die Diagnose „reich“ genügt Sozialisten, die so diagnostizierten Menschen gleich massenweise zu liquidieren. Ein Blick in die jüngere Geschichte hilft jenen, die dies immer noch nicht wahrhaben wollen (MM)

***

Blutverschmierte Guillotine – die linke „Umfairteilungsmaschine”

Im Mönchengladbacher linken Straßen-Wahlkampf fackelt man bei der Bekämpfung des politischen Feindes noch weniger, als dies die Grüne Jugend tut. Die berufsmäßigen Überwinder des Kapitalismus gehen dort mit einer blutverschmierter Guillotine gegen „Reiche” vor.

Als endgültiges Mittel angedroht, dann also, wenn sich der gemeine Kapitalist nicht freiwillig von seinem Erarbeiteten trennen und es der antikapitalistischen Linken vor die Füße werfen möchte, greift Die Linke zu pragmatischen Mitteln. Eine blutverschmierte Guillotine wurde aufgestellt, quasi als Drohgebärde gegen Reiche. Über dem Köpfungsgerät steht: „Umfairteilungsmaschine”. Darunter ebenfalls die Aufschrift: „um-fair-teilen”. In der Auslage liegt das Haupt eines geköpften „Reichen”.

Wer sich über solch eine Entgleisung wundert, sollte bedenken: Huldigt man einer menschenverachtenden Ideologie wie dem Sozialismus oder seiner Vollendungsform, dem Kommunismus, schreckt man offensichtlich auch nicht vor menschenverachtenden Werbemaßnahmen für dieselbigen zurück.

Unzweifelhaft darf man davon ausgehen, sollten die Genossen und Genossinnen wieder das Runder in die sozialistischen Hände bekommen, wird sich die „Umfairteilungsmaschine” nicht mehr mit Plastikköpfen zufrieden geben. Davon zeugen Millionen Tote und geschändete Menschen, die diese Ideologie als grausige Bilanz aufzuweisen hat. Ob uns die Mönchengladbacher Linken ein kleiner Vorgeschmack auf Rot-Rot-Grün präsentieren? (Quelle)

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser

 ***

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

14 Kommentare

  1. Diese Guillotine ist fast so schön wie der Moslem der mit dem Plakat „Köpft die, die den Islam beleidigen“

    Die linken und der Islam gehen Hand in Hand. Zumindest solange bis der Konflikt „Linke ungläubige Kufar“ und „Mondgötzenbefehl der Weltherrschaft“ aufeinander prallen.

    Dann wird aus der „Umfairteilungsmaschine” schnell eine „Ungläubigenmaschine“

  2. Auf PI beschreibt gerade ein gewisser “ Media-Watch“ ganz genau die psychologische Abwärtsspirale vieler Menschen, in die uns die gewissenlose, selbstzerstörerische grünlinke Politik, aber auch das Angebot vieler Medien, führt.

    Solche Aktionen, wie diese Guillotine, sind nur die logischen Auswüchse einer komplett unmoralischen, wertelosen und total ungebildeten Weltanschauung, die alles nur auf den kleinsten, primitivsten Nenner bringen will.

    Reich = darf man umbringen

    Ungläubig = darf man, nein, muß getötet werden.

    Diese vielen Trash-Fernsehsendungen z.B. oder auch sog. Rapper-Musik, in denen immer nur die Blödesten, die Primitivsten und die Brutalsten das große Wort schwingen sind im Grunde in ihrer Wirkung auf viele junge Menschen in ihrer Wirkung vergleichbar den Hasspredigten in den Moscheen.

    Die Linken wie der Islam fördern gnaden-und gewissenlos die schlechtesten und primitivsten Eigenschaften der Menschen.
    In ihrer moralischen Verkommenheit sind sich beide Ideologien absolut gleich.

    Und zur Tarnung schreien sie dann “ Gerechtigkeit “ und “ Frieden „.

  3. Kriegstreiber sind das.
    In Dortmund sind jetzt „Friedenstage“. Zu diesem Zweke haben sich die Antifanten mit einem Stand dazugesellt mit einer riesigen Friedenstaube und ebenso großem Regenbogen auf dem Zelt. Schöne heile Welt, wenn doch alle nicht so böse wären wie die NPD, zu deren Verbot Unterschriften gesammelt werden. gegenüber eine Bühne für Veranstaltungen gegen Rechts – powered by DGB.

    Rechts ist ein Feindbild. Kein Krieg ohne Feinbild!

    Das Feindbild führt irgendwann
    zu Verrohung und legitimiert Vertreter der Feinbil-Ideologie, Mord und Totschlag zu begehen, da der Feind kein Mensch ist.

    Bei den Nazis war es der Jude und sog. Untermenschen;
    im Islam ist es der Ungläubige;
    bei den Antifa und Linken ist es der Nazi von Räääächts!

  4. Weshalb sich Kommunismus und Islam so ähnlich sind:

    Wegen Sexfilmen und einer Bibel
    Ließ Diktator Kim Jong Un seine Ex-Freundin hinrichten?
    Der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un hat offenbar seine Ex-Freundin Hyon Song-wol hinrichten lassen. Das berichtete die südkoreanische Zeitung „The Chosenlbo“. Der Sängerin wurde vorgeworfen, in Sexfilmen mitgespielt und illegalerweise eine Bibel besessen zu haben.
    http://www.focus.de/politik/videos/wegen-sexfilmen-und-einer-bibel-liess-diktator-kim-jong-un-seine-ex-freundin-hinrichten_vid_40972.html

    Gemeinsam mit elf weiteren Künstlern soll die Sängerin Hyong Song-wol erschossen worden sein.
    http://news.de.msn.com/panorama/zeitung-vorwurf-pornografie-kim-jong-un-lie%C3%9F-ex-freundin-hinrichten

  5. Und heute flattert eine Parteiwerbung der Grünen in den Briefkasten.
    Drei sympathische Menschen lächeln einen an. Unter der Rubrik Soziales ist zu lesen:
    […]Hinter Regeln, Gesetzen und Paragraphen stehen Kinder, Jugendliche, Erwachsene und alte Menschen, die Teil unserer Gesellschaft sind und nicht durch das soziale Netz fallen dürfen. Die Zunahme von psychischen Erkrankungen bei Kindern, die den Erwartungsdruck unserer Gesellschaft nicht aushalten,ist beängstigend. Gerade im Hinblick auf die Herausforderungen der Inklusion brauchen wir eine Schule, die Druck nimmt und Mut macht.[…]

    Ich konnte das Hauptwort Inklusion im Duden nicht finden. Es war mir schon klar was gemeint war.

    Aber um Menschen inkludieren zu können ohne sie wehrlosen Menschen auch noch zu den sie belastenden Problemen aufs Auge zu drücken, vor allem Kindern, denen beigebracht werden soll, dass der Islam und seine „Rechtgeleiteten“ die friedlichsten Menschen auf Gottes Erdboden sind, aber genau das Gegenteil erleben, dafür haben die Grünenen vollstes Verständnis.

    Nein das freundliche Lächeln einer Werbebroschüre kann mich nicht mehr begeistern.

    Zusatzversicherungen geben jetzt älteren Menschen die Nachricht, dass sie für den Versicherer ein größerer Risikofaktor sind und erhöhen den Beitrag um 56 %. Ja, liebe Kinder, das Alter hat so seine Tücken in dieser Gesellschaft, aber es gibt keine Altersdiskriminierung. Aber der Islam ist die Zukunft, die dafür sorgt, dass ihr vielleicht das Alter gar nicht mehr erreicht, um es genießen zu dürfen.
    Allahu Akbar und LMA

  6. Was die Schmeißfliegen in der Tierwelt sind, das sind Linken bei der Menschheit.

    Sie brauchen die Scheixxe, um zu überleben.

    Und ob das jetzt Ideologiescheixe ist, eine verkommene Scheixxmoral, oder menschenfeindliche Scheixxmigranten ist völlig gleichgültig.

    An Besten alles zusammen.

    Da fühlt sich die Schmeißfliege wohl.

  7. Tolle Idee! Sollen sich diese roten Logenbrüder und ausgewiesenen Staatskapitalisten doch selbst enthaupten. Anschließend (umfair)verteilen wir das Altvermögen der SED-PDS-DIE-LINKE großzügig unter den Bedürftigen.

  8. solche geschmacklosigkeiten sind keine seltenheit in dieser szene. aber harmlose mohammedkarikaturen führen zu mord und totschlag.
    würde michael mannheimer mit einem bild werben, auf dem ein moslem von einem deutschen geköpft wird….ruck zuck wäre der staatsschutz zur stelle.es wird lange schon mit zweierlei mass gemessen.gut, herr mannheimer, dass sie so einen schwachsinn gar nicht nötig haben. ihre argumente sind wasserdicht, werden leider noch von zu wenigen gehört.

  9. DIE ROTEN UND GRÜNEN VERBOTS-PARTEIEN

    Friedrichshain-Kreuzberg

    Die rot-grünen Kommunisten verbieten Christbäume und Weihnachtsmärkte in den Stadteilen:
    http://www.zukunftskinder.org/?p=43610
    Die Religion Homosexualität wird aber offiziell gefeiert!11
    Seit Jahren beflaggt man dagegen die öffentlichen Ämter regenbogenbunt:
    “”Bereits seit mehreren Jahren hissen die Berliner Rathäuser die Regenbogenflaggen während der „Pride Weeks“, die dieses Jahr mit den „Respect Gaymes“ am 5. Juni beginnen und mit dem Christopher Street Day enden. In diesem Jahr sei die Beflaggung ausschließlich am 19. Juni, dem Christopher Street Day, erlaubt und nicht mehr während der gesamten „Pride Weeks“, sagte der Geschäftsführer des Lesben- und Schwulenverbands Deutschland (LSVD), Jörg Steinert, am Donnerstag in Berlin. Damit verbiete der Senat eine „langjährige(sic!) Tradition“…““
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/pride-weeks-regenbogenflagge-darf-nur-am-csd-gehisst-werden/1850918.html

    Schwacher Trost, auch ein aus für öffentliche Ramadan-Feiern. Diese haben eh keine jahrhundertelange Tradition bei uns.

  10. Der heutig zu erwartende Angriff auf Syrien, bringt sicherlich ein reinigendes Gewitter, auch über andere.

  11. Tja, die selbstgefälligen selbstgerechten linken Stinker!!!

    Ein Absolvent des Ev. Stifgymnasiums Gütersloh fühlt sich berufen, gemeinsam mit Kommilitonen Nazis zu verhindern.

    Daher dreht der Möchtegernregisseur und Filmstudent einen Kurzfilm, worin er einen kleinen Jungen benutzt, mit Filmnamen Adolf Hitler, der in Österreich von einem Mercedes totgefahren wird:

    „“Das Kind bleibt auf dem Boden liegen, bei der Kameraeinstellung von oben ist zu sehen, dass die Gliedmaßen in Form eines Hakenkreuzes liegen. Letzte Einblendung: „Erkennt Gefahren, bevor sie entstehen.“…““ Mercedes distanziert sich pro forma, hängt aber als Preisvergeber mit drin!!!
    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/nachricht/2013-08-27-genial-oder-ein-skandal-9253923/702/

Kommentare sind deaktiviert.