Der Irrsinn der deutschen Asyl-Praxis


Das deutsche Asylrecht wird von der linksgesteuerten Immigrations-Mafia als Hebel zur Abschaffung der deutschen Identiät missbracht. Die angeblich humanitären Beweggründe der linken Massenasyl-Befürworter sind reine Camouflage. Den Linken geht es um bei ihrer Asylpolitik um nichts Geringeres als um die Abschaffung Deutschlands.  Denn Asyl erhält nahezu jeder, der den Weg nach Deutschland schafft. Das ist klarer Rechts- und Verfassungsbruch, der für die Verantwortlichen bislang ohne Folgen geblieben ist. Das muss sich ändern. MM
***

Der Irrsinn der deutschen Asyl-Praxis

Artikel 16a, (1) des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland lautet:

“Politisch Verfolgte genießen Asylrecht”

Eine klare Aussage: Wer in seinem Heimat- oder Aufenthalts-Land politischer Verfolgung ausgesetzt ist, hat, im Prinzip, ein Anrecht darauf durch die BRD aufgenommen zu werden und in ihr ein Bleiberecht zu erhalten: Das entscheidende Element ist jedoch das Wort “politisch” – der Artikel nimmt keinen Bezug auf Klima, sanitäre Bedingungen oder wirtschaftliche Verhältnisse.

Das einschlägige Procedere wird durch die nachfolgenden Absätze des Artikels sowie die ergänzenden Ausführungsbestimmungen ebenso klar geregelt: Das jeweilige Asylbegehren wird durch einen eigens dafür geschaffenen Verwaltungszweig geprüft; ergibt die Prüfung, dass das Begehren gerechtfertigt ist, wird dem Asylsuchende die Möglichkeit (ergänzt durch angemessene Hilfestellung) geboten, sich in die Normalität des deutschen Gemeinschaftslebens einzureichen, andernfalls muss er das deutsche Hoheitsgebiet wieder verlassen, wobei seine, dem Abschluss des Prüfungsverfahrens zeitnahe Ausreise, durch die zuständigen Dienststellen arrangiert, kontrolliert und, gegebenenfalls, durchgesetzt wird. Alles, wie gesagt, einfach und transparent – die Realität sieht leider anders aus:

Als Folge dieser abweichenden Realität führt ein ständig wachsender Stau geschickt in die Länge gezogener Verfahren und /oder verzögerter Rückführungen, im Verbund mit einer (durch die gegenwärtig in einer Anzahl von Staaten des Vorderen Orients und Afrikas ablaufenden politischen und sozialen Verwerfungen ausgelösten) Zunahme des Stroms von Wirtschaftsflüchtlingen (der politisch korrekte Terminus für Schein-Asylanten) zu einer täglich zunehmenden Belastung der Bundes-, Länder- und Kommunal-Finanzen, zu einer zunehmenden Störung des Sozialklimas und zu einer kontinuierlich wachsenden asyl-relevanten Kriminalitätsrate.

Die hauptsächlichen Hindernisse einer ordnungsgemäßen Handhabung der Asylpraxis sind:


  1. Die unzureichende personelle Ausstattung der mit der Prüfung von Asylbegehren und der kollateralen Vorgänge betrauten Dienststellen;
  2. Der Umstand, dass viele “Asylsuchende” es inzwischen verstehen, bereits während ihrer Anreise wie auch danach, Rauchschleier hinsichtlich ihrer nationalen Identität zu generieren, welche sowohl die Prüfung der von ihnen zur Begründung ihres Asylbegehrens gemachten Angaben, als auch gegebenenfalls ihre Rückführung extrem erschweren. Eines der in dieser Richtung angewendeten Verfahren besteht z. B. darin, den Reisepass (ohne welchen nirgendwo auf der Welt ein Linienflug mit ausländischen Ziel bestiegen werden kann) in die Bordtoilette zu “entsorgen”.
  3. Schwärme von “Rechtsbeiständen”, welche inzwischen einen völlig neuen Zweig des Rechtswesens geschaffen haben, der sich auf ein wahres Universum von Spitzfindigkeiten und legalistischen Finten stützt, mit deren Hilfe sie den Abschluss an und für sich völlig einfacher Prüfungsverfahren über Jahre hin verzögern können. (Das Frappierende hierbei ist, dass der steuerzahlende Bürger – auf dem Weg über die Rechtskosten-Hilfe – auch die Kosten solcher “sachkundiger” Unterstützung übernimmt: Wir haben somit die groteske Situation, dass der (bereits mit immer höheren Steuern die Defizite der öffentlichen Kassen kompensierende) Patient gezwungen wird, einen Missstand zu finanzieren, welcher seine diesbezügliche Krankheit verschlechtert. Ein Paradebeispiel der “Katze, welche sich in den Schwanz beißt”. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass dieser neue Zweig der Jurisprudenz für die “Beistandsseite” sehr lukrativ ist.
  4. Die Mitgliedschaft der BRD im sog. “Schengen II-Abkommen” von 1995 (eigentlich “Schengener Besitzstand”, da die ursprünglichen Vereinbarungen in der Folge mehrfach ergänzt worden sind). Dieses Abkommen beinhaltet u. a. auch die Verlagerung der Kontrolle über die Asyl-Zuwanderung nach Deutschland (sofern sie auf dem Landweg geschieht), an die Ordnungskräfte von Staaten an der südlichen und östlichen Peripherie der EU, welche – drücken wir es schonend aus – nicht über für diese Aufgabe erforderliche Infrastrukturen verfügen. Die konkrete Folge ist unkontrollierter Zustrom von Wirtschaftsflüchtlingen in die (als Ziel besonders begehrte) BRD über diese Flanken.
  5. Die sog. “Dublin II-Verordnung” von 2003 bestimmt, dass ein Asylbegehren in demjenigen Mitgliedsland der EU (Island, Norwegen und die Schweiz haben sich dem Abkommen angeschlossen) zu behandeln ist, welches der Asylsuchende als Erstes betreten hat (sog. “Ersteinreiseland”). Stellt er seinen Antrag in einem anderen Land, ist er an das “Ersteinreiseland” zu überstellen. Die Verordnung erlaubt eine Ausnahme von dieser Regelung, falls in dem “Ersteinreiseland” keine ausreichende Rechtssicherheit gewährleistet ist. Da die BRD auf allen Seiten an Staaten grenzt, auf welche diese Definition nicht anwendbar ist, dürfte theoretisch in Deutschland kein einziges Asylbegehren zur Anhörung kommen, dessen Proponent auf dem Landweg eingereist ist.

Die Praxis sieht leider auch hier wieder anders aus: Deutsche Verwaltungsgerichte sind neuerdings dazu übergegangen, diesen Bestandteil von “Dublin II” mit der Begründung auszuhebeln, dass gewisse europäische Staaten “nicht den einem Asylsuchenden zustehenden Komfort bieten”. Auf dieser Grundlage werden Fälle von Asylbegehren, für welche die BRD eigentlich gar nicht zuständig wäre, (zusammen mit den entsprechenden finanziellen Belastungen) auf dem Weg des sog. “Selbsteintritts”, durch die BRD freiwillig – und völlig unnötigerweise – übernommen.

Als Ergebnis dieser Liste von unsinnigen und sowohl den wirtschaftlichen wie den sozialen Interessen Deutschlands zuwiderlaufenden Zuständen und Praktiken, gleicht die BRD inzwischen, in Sachen Asyl, einer Badewanne, in welche von oben bei voll geöffnetem Hahn Wasser einströmt, während der Abfluss vorsätzlich blockiert ist.

Angesichts dieser alarmierenden Situation schlage ich nicht einfach vor, nein, ich fordere, in meiner Eigenschaft als Bürger und Steuerzahler dieses Landes, die umgehende Einführung folgender Änderungen der bundesdeutschen Asyl-Praxis:

  1. Sofortige und substantielle personelle Aufstockung der mit der Prüfung von Asylbegehren betrauten Dienststellen, mit dem Ziel, eine schnellere Abwicklung als bisher zu gewährleisten.
  2. Die Einführung einer Auflage, welche alle Lufttransport-Unternehmen verpflichtet, bei internationalen Flügen mit Zielpunkt in der BRD, anlässlich des check-in sämtliche, nicht durch Mitgliedsländer der EU ausgestellte Reisepässe (bzw. solche ersetzende Dokumente) einzusammeln. Diese werden durch das Flugbegleit-Personal verwahrt und am Zielort den Einreise-Kontrollorganen ausgehändigt, welche die erkennungsdienstlich relevanten Seiten mittels Scannen speichern und auf dieser Basis die Staatsangehörigkeit aller einreisenden Nicht-EU- Ausländer zweifelsfrei festhalten.
    Geeignete Infrastrukturen sind an allen internationalen Flughäfen der BRD zu schaffen; Nichteinhaltung dieser Auflage durch den Lufttransporteur, ist mit empfindlichen Bußgeldern zu ahnden. Die Einreise-Formalitäten werden sich dadurch zeitlich denen in z. B. den USA angleichen, aber der deutsche Staat (und damit der deutsche Steuerzahler) wird in ihrem Gefolge auf die Dauer astronomische Beträge an Sozialleistungen einsparen.
  3. Einsatz von Polygraphen (umgangssprachlich: “Lügendetektoren”) sowohl bei der Prüfung der für das Asylbegehren angegebenen Gründe, als auch (wo trotz 2.) noch  erforderlich) Feststellung der Staatsangehörigkeit des Asylbewerbers. Polygraphen werden seitens der Justizorgane der USA routinemäßig und mit Erfolg eingesetzt. Das Ergebnis des Polygraphen-Tests muss endgültig über Gewährung oder Verweigerung des Asylanten-Status entscheiden; im letzteren Fall muss die Rückführung des Asylbegehrenden in sein Heimatland ohne weitere Apellationsmöglichkeit und zügig erfolgen.
    Bewerber mit authentischem Asylanspruch (d. h. einem auf realer politischer Verfolgung basierendem) haben von der Anwendung des Polygaphen nichts zu befürchten, da dieser die Berechtigung ihres Anspruchs bestätigen wird.
    Verweigert der Staat, welchem der abgewiesene Asylbegehrende, aufgrund von Dokumenten oder des Testergebnisses zweifelsfrei zugeordnet ist, diesem (wie dies in der gegenwärtigen Praxis häufiger Usus ist) die Einreise, ist diesem Staat die bundesdeutsche Entwicklungshilfe um einen noch zu bestimmenden Prozentsatz zu kürzen. Da diese Unterstützung in der Regel zu einem nicht unbeträchtlichen Teil ihren Weg in die Taschen der jeweiligen regierend Cliquen findet, dürfte dies ein überzeugendes, kooperations-förderndes Argument darstellen.
  4. Austritt der BRD aus dem Schengen-Abkommen und Wiedereinführung der Einreisekontrollen bei Eintritt nach Deutschland auf dem Landwege.
  5. Konsequente Anwendung des Rechts auf Überstellung in das “Ersteinreise-Land.”

Dieser Maßnahmenkatalog sollte entscheidend zur Eindämmung des Phänomens “Wirtschaftsflüchtlinge” beitragen, die damit verbundene finanzielle Hämorrhagie drosseln, sozialen Zündstoff abbauen sowie dazu beitragen, dass Personen, deren Asylbegehren von der Substanz her unberechtigt ist, nicht letztendlich, ganz einfach aufgrund der “Ermüdung des Systems”, in der BRD und (in vielen Fällen) in deren “sozialer Hängematte” verbleiben.

Ich will, im Zusammenhang mit diesem Thema, nicht in Diskussionen über relative Zu- oder Abnahme-Tendenzen des Zustroms von Wirtschaftsflüchtlingen und/oder Kosten-Statistiken eintreten: Wie zu Beginn dieser Ausarbeitung festgestellt, spricht unser Grundgesetz im Zusammenhang mit dem Recht auf Asylgewährung expressis verbis von “politischer Verfolgung” und dies muss das entscheidende Kriterium sein.

Es kann davon ausgegangen werden, dass die Väter des Grundgesetzes bei der Schaffung des Artikels 16a nicht von der Absicht geleitet wurden, die neu geschaffene Republik zur Versorgungsanstalt für die Bewohner wirtschaftlich schwach entwickelter Länder zu machen.

Zum Abschluss noch drei Sätze an die Adresse der Gutmenschen-Gemeinschaft, welche mantra-artig den Glaubenssatz vertritt, “dem deutschen Volk komme, als Kompensation für das in unserem Land zwischen 1933 und 194 geschehene Unrecht, eine besondere Verantwortung für den Rest der Welt zu, welche insbesondere durch die Gewährung von Asyl wahrzunehmen sei”:

  • Kein Deutscher mit normal entwickeltem Rechts- und Moralempfinden wird die Gewährung von Asyl in Frage stellen, sofern diese durch die Definition unseres Grundgesetzes sanktioniert ist; lediglich dem Asylmissbrauch – welcher derzeit leider eher die Regel, als die Ausnahme zu sein scheint – muss ein Riegel vorgeschoben werden.
  • Die Wiedergutmachung vergangenen Unrechts kann nicht dadurch erfolgen, dass sich das deutsche Volk vor der internationalen Gemeinschaft zum Hanswurst macht bzw. zulässt, dass es durch Wirtschaftsflüchtlinge aus Weltgegenden mit prä-modernen Wirtschafts- und Bildungs-Verhältnissen zu einem solchen gemacht wird.
  • Die über Asyl geleistete “Wiedergutmachung” kommt bereits seit geraumer Zeit mehrheitlich den Anhängern einer Glaubenslehre zugute, welche der jüdischen Ethnie einen mindestens ebenso fanatischen Hass entgegenbringt, wie die einstigen Vertreter der NS-Ideologie.

Quo usque tandem

***

24 Kommentare

  1. Was die jungen Auswanderer aus Afrika antreibt, ist deren leichte Erfolgsaussicht in Deutschland, reich zu werden ohne sich anstrengenzu müssen, so wie das auf den afrikanischen Getreidefeldern der Fall wäre und welche deswegen versanden und unfruchtbar werden, obwohl dort dreifache Ernte jährlich zu erwarten wäre.
    Dagegen reiben sich diese Asyl-Industriellen die Hände, welche an den Menschenmmassen gutverdienen, ebenso diese Banksters, welche schiffladungsweise das benötigte Getreide, monatlich 50.000 Tonnen vom kalten Europa nach dem warmen Afrika, monatlich verscherbeln und bezahlt dafür wird mit dem nicht mehr vorhandenen Steuergeld de Europäer, damit die dort Verbliebenen, nicht verhungern müssen.
    aLSO; ES IST REINE FAULHEIT DER SCHWARZEN DASS SIE NACH EUROPA ZIEHEN.

  2. In Afrika arbeiten die Frauen und die Männer machen sich einen schön Tag und halten die Hand auf wenn die Frau Abends nach Hause kommt .

    Es ist ein Großes Verbrecher was deutsche Politiker an ihrem eigenen Volk begehen . Und das zieht sich in Europa durch ,Schweden ist schon ein islamisches Land .

    ” Henry Kissinger in 9/11 – Angriff verwickelt! ”

    http://www.krisenfrei.wordpress.com/2013/08/

  3. Wahrscheinlich gab es in diesem Land zum aller-
    ersten mal Überlegungen,bezüglich des Asylrechts,
    im Whistleblower-Fall Snowdon! Zum Vorschein kam
    dabei eine – schon ans Lächerlich grenzende –
    Amerika-Unterwürfigkeit, die auch dem blödesten
    Gutmensch unseren “Ami-Marionetten Status” zeigen
    m u s s t e !!!
    Wie anders dagegen das Verhalten gegenüber dieser
    hormongesteuerten Verbrecher-Invasion aus den
    islamisch/afrikanischen Jauchegruben – deren
    einzige “Gastgeschenke” aus KLOran, konstant-
    permanent schwangeren Gebärmaschinen und einer
    animalischen Gier nach M E H R bestehen! Ach ja,
    und natürlich einem Handy – um den Rest der
    150 köpfigen Verwandtschaft auf schnellstem Weg
    A U C H hierher zu beordern. Wenn ich so durch
    unsere? Städte laufe, fällt mir recht stark auf
    daß (im Gegensatz zu Deutschen) diese”Bereicherungen”
    fast immer herzhaft am Lachen sind, vor allem
    wenn sie mit Afrika per Handy kommunizieren.
    Das einzige deutsche Wort welches dabei immer
    fällt ist “Sosiale’amde”(od.so) Genaugenommen
    sind Wir mittlerweile die,im Kloran versprochene,
    “ungläubige Sklaven-Truppe” die Allahs bevor-
    zugter Gemeinde ein sorgenfreies Faulenzerleben
    ermöglicht – u.rein objektiv betrachtet,stimmt
    DAS sogar!……… Danke Frau Stasi-Merkel!!!
    (Gut gemacht!)

  4. Auch in Deutschland arbeiten afrikanische Klofrauen und dann kommt der afrikanische Mann in den Toilettenraum und kassiert das Geld ein . Selbst gesehen bei Mc donalds.

  5. Solange der deutsche Vollidiot diese Merkel&Co wählen wird, solange wird sich an dieser Umvolkung nach D. garnichts ändern
    Die Pfaffen und die Antifa unterstützen das.

  6. Es hat sich eindeutig gezeigt, dass die Verschiebung von Problemen, die diese Menschen aus ihren Herkunftsländern mitbringen, überhaupt keinen Sinn macht. Weder für die entheimataten Menschen, noch für die der Heimat immer mehr entzogenen Menschen werden von dieser kulturellen Zusammenpressung profitieren. Der Prozess der Zusammenführung würde viele Generationen brauchen, wie in vielen diesem Prozess ausgesetzten Ländern ja deutlich erlebbar.

    Ein Asylrecht, in diesem mittlerweile entstandenen Ausmaß missbraucht, ist mit Folgen verbunden, die uns wieder in jeder Hinsicht nach psychischem Krieg eine weitere Zersörung von Werten einer aufgeklärten Gesellschft bringen wird.

    Die Grundlage der Existenz des Menschen wird durch Arbeit gesichert. Eine so gigantische Förderung eines Bevölkerungswachstums kann die Möglichkeit jedem Arbeit zukommen zu lassen, niemals mehr sichern. Demzufolge wird Lohnminderung die Existenzgrundlage nicht mehr ausreichend sichern können. Die zusätzliche sozialstaatliche Verpflichtung wird zwar ausgleichend vorübergehend den Deckel über dem Dampf halten, aber das ist nur eine Frage der Zeit.

    Wenn ein westliches Demokratiesystem durch völlige Zuwiderhandlung sämtlicher vorausschaubar und eindeutig erkennbar katastrophaler Zustände nur noch Erstarrungsphämomene gekennzeichnet ist, dann ist solch ein System am Ende, dann kommt Krieg. Der wird ja schon seit Jahren verdeckt geführt, aber mit Syrien wird jetzt die ganze Niederträchtigkeit dieser Erstarrungshaltung sichtbar.

  7. Leider muß man auch sagen, daß viele, die diese Asylpraxis beklagen, dafür sind, daß Deutschland der Welt unbedingt beweisen müsse, was es für tolle Großflughäfen bauen kann.

    Wieviele Überkapazitäten, um unbegleitete Minderjährige unbekannter Identität einzufliegen, z. B. aus dem Libanon, sollen noch geschaffen werden?

  8. SCHWEDEN
    Ein 22-jähriger Mann wird beschuldigt den islamischen Gebetsruf der Fittja Moschee in Stockholm gestört zu haben. Nach Angabe des Staatsanwalts, war der Mann im Mai dieses Jahres mit seinem Auto an der Moschee vorbei gefahren und hatte während des Gebetsrufs durch den Imam gehupt…

    SPANIEN
    Die Staatsanwaltschaft in Spanien hat die Anklage gegen einen muslimischen Kleriker wegen “Anstachelung zu Geschlechtergewalt” fallen gelassen. Im April 2013 hatte er eine zweistündige Predigt mit dem Titel “Die Königinnen des Islams” gehalten… Nach Angaben des Clarion Project sagte er unter anderem, dass jede Frau, die Parfüm benutze und das Haus verlasse und an Männern vorbei gehe, die dies riechen, eine Hure sei…

    ITALIEN
    Lampedusa: Tunesischer Asylbewerber versucht 13-jährige zu vergewaltigen…
    Islam versus Europe berichtet, dass der Jugendliche(Verdächtige) alleine nach Lampedusa kam(Ankerkind) und im Durchgangslager in Imbriacola lebt…
    http://koptisch.wordpress.com/2013/08/29/europas-scharia-schwede-vor-gericht-wegen-huben-wahrend-des-gebetsrufs/

    DEUTSCHLAND
    Berlin-Neukölln
    Polizei fährt zu langsam – BMW-Fahrer greift Polizisten in Neukölln an…, von zwei “jungen Männern” angegriffen… 70 (moslemische) Herrenmenschen, äh Zuschauer…
    http://www.zukunftskinder.org/?p=43597

  9. Nehmen wir doch mal ein Beispiel:

    Ein algerischer Islamist ( soll es geben )

    lehnt sich gegen die Regierung auf.

    Er wird dann zurecht politisch verfolgt.

    Wenn er dann seine Geschwister anbettelt und

    tatsächlich das Geld bis Lampeduster reicht,

    ist er aus dem Schneider.

    Denn: Politisch verfolgte genießen den Schutz

    des Asyls und haben sogar einen Rechtsanspruch

    darauf.

    Der Irrsinn hat wirklich Methode.

    Und er müsste sogar in Italien bleiben.

    Aber es gilt!

    Doitschelan ist blöd, aber reich!!!

  10. Zum folgenden Interview habe ich dieser CDU Dame eine Frage – Hinweis – Mail gesendet!

    Sehr geehrte Frau Giousouf,
    bezugnehmend auf das von Ihnen geführte Interview möchte ich Sie fragen was Sie mit Ihren Bemühungen, die Migration in Deutschland positiv zu erleichtern bezwecken.

    Dazu würde ich gern wissen, ob Sie als Muslimin den Koran als Ihre Glaubensbasis grundsätzlich akzeptieren.

    Wäre es so, sich für mich schlussfolgerisch als Atheist die Annahme ergibt, daß Sie Ihren Wählern in diesem Fall eine extra von der CDU ausgesuchte “migrantische” Stadt wie Hagen den Islam als eine eben nicht gerade “friedliebende” Politreligion diskussionsmäßig anbieten wollen.

    Ihnen ist bekannt das es nicht möglich ist diese Polit-Islam – Religion und “seine” Gesetzgebung Scharia zu trennen!

    Heißt also das genau wie in allen islamischen Ländern, z. Zt. sehr aktuell in Ägypten, Jagd auf Ungläubige Menschen, in Zukunft wenn Sie und Ihre Religionsangehörigen an die Macht kommen gemacht wird !

    Können Sie nachvollziehen das es Menschen gibt die sich mit einer islamischen Lebensweise nie anfreunden können,
    Sie als Politikerin als eine ganz gefährliche Islameinführerin, besser Ihre Worte ” -Türöffnerin” in die deutsche Gesellschaft lediglich höflich-demokratisch zur Kenntnis nehmen?

    Sie allerdings deshalb niemals wählen werden, auch nicht in einer christlich – demokratischen Verkleidung!

    Ihnen sind die Suren bekannt was man alles machen muß um die Ungläubigen zu besiegen!

    Dazu passt Ihre Antwort hier zu dieser Frage:

    Was werden Sie als Muslimin – im Falle Ihres Einzugs – im Bundestag anders machen als andere?

    Wenn es so kommt, will ich natürlich die Interessen aller im Wahlkreis vertreten.
    Gleichzeitig glaube ich, dass ich dank meiner Geschichte einen besonderen Blick auf das Thema Integration habe.
    Ich denke es als Querschnittsaufgabe immer mit.

    Ihre Antwort im Detail,
    heißt das Sie meine ganz andere politische Meinung und vieler anderer deutschen Bürger in Hagen ignorieren werden, denn Ihre in der Stadt Hagen übermäßig vorhandenen islamischen Glaubensangehörigen haben ja offenbar schon sicher!

    Aber Sie per Ignoranz die restlichen Stimmen von Politik faulen und weniger Gebildeten ebenfalls haben wollen um in die Machtzentrale unserer deutschen Politikführung zu gelangen!

    Bitte Ihrerseits davon Abstand nehmen zu wollen mit der Behauptung, Sie wollen eine moderate neue Muslimin, Koran-Gläubige sein!

    Nur dumme deutsche Menschen stimmen Ihnen da zu, leider gibt es eben doch davon noch zu viele!
    Insofern kann ich nachvollziehen, daß Sie die Lücke, gerade bzgl. der aktuellen Integrationsproblematik auf dem Gebiet
    des Familienrechtes ausgemacht haben, natürlich wäre die Scharia die Lösung für Ihre Migrationspolitik!

    Ich kann nur den Kopf schütteln wie es möglich sein kann das eine “christliche ” CDU mit hilft den Islamismus in die deutsche Gesellschaft zu installieren!

    Deshalb wird die CDU von mir nicht gewählt und ich hoffe viele andere Bürger sehen das ähnlich wie ich!

    Bruno Woitke

    http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/politik/inland/Interview-Cemile-Giousouf-Das-C-stoert-mich-nicht;art29862,2031113

  11. Hallo,
    nun habe ich die Antwort auf meine Mail # 15
    an die moslemische CDU Bereicherung erhalten welche inhaltlich geradezu vor Naivität strotzt!

    Es lohnt sich hier einmal zu lesen:

    Lieber Herr Woitke,
    danke für Ihr Interesse an meiner politischen Arbeit.
    Ich habe Ihre Mail mit großer Sorge gelesen.

    Eine so starke Ablehnung geht an keinem Menschen vorbei.

    Ich würde mich freuen, wenn Sie sich selbst die Frage beantworten, ob Sie je schlechte Erfahrungen mit einem Muslim gemacht haben. Ansonsten hoffe ich Ihnen mit folgenden Ausführungen etwas meine Motivation näher bringen zu können.

    Die CDU steht als Volkspartei der Mitte für eine Politik, die sich an alle Bevölkerungsgruppen unserer Gesellschaft richtet.
    Sie stellt das Verbindende über das Trennende und steht für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ein.

    In unserem Grundsatzprogramm heißt es:
    Das christliche Verständnis vom Menschen gibt uns die ethische Grundlage für verantwortliche Politik.
    Dennoch wissen wir, dass sich aus christlichen Glauben kein bestimmtes politisches Programm ableiten lässt.
    Die CDU ist für jeden offen, der Würde, Freiheit und Gleichheit aller Menschen anrkennt und die hieraus folgenden Grundüberzeugungen unserer Politik bejaht.
    Auf diesem Fundament baut unser gemeinsames Handeln in der CDU auf.

    Ich gehöre zu jener Gruppe junger Politikerinnen und Politiker mit Zuwanderungsgeschichte, die für unsere Grundüberzeugungen einstehen, obgleich ich nicht dem christlichen Glauben angehöre.

    Ich vertrete eine Auslegung des Islam, der mit unseren Grundrechten vereinbar ist und bekenne mich zu unserer Demokratie.

    Ich distanziere mich vom islamistischem Extremismus und verurteile jedwede Gewalt im Namen von Religion, da sie meinen Grundüberzeugungen als Christdemokratin zuwiderlaufen.

    Wir wollen als Christlich Demokratische Union, dass sich Vertreter aller Gesellschaftsgruppen in Deutschland in unserer Partei engagieren, die hinter unserer Politik stehen.
    Die CDU ist nicht eine exklusive Partei für Katholiken und Protestanten, sondern auch offen und attraktiv für Andersgläubige und Agnostiker, weil ihr Politikangebot kein religiös-jenseitiges, sondern ein durch und durch rationales ist.

    Ich bedauere Ihren Entschluss, Ihre Mitgliedschaft zu kündigen.

    Unsere Partei lebt von den Menschen, die sich in ihr engagieren. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie Ihre Kündigung revidieren würden und weiterhin mit uns für eine starke CDU kämpfen würden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre
    Cemile Giousouf

    CDU-Bundestagskandidatin
    Wahlkreis Hagen / Ennepe-Ruhr I

    Gesendet: Freitag, 30. August 2013 um 18:43 Uhr
    Von: Woitke
    An: info@cemile-giousouf.de
    Betreff: Anfrage – Auskunft
    Sehr geehrte Frau Giousouf,
    bezugnehmend auf das von Ihnen geführte Interview möchte ich Sie fragen was Sie mit Ihren Bemühungen, die Migration in Deutschland positiv zu erleichtern bezwecken……….

    Ja Fräulein Giousouf,
    danke für Ihre fast aufreizende Naivität zusammen mit dieser CDU Politik machen zu wollen, bin allerdings kein Mitglied dieser aufgemotzten Volkspartei!!

    Ihre Einlassung:
    Ich gehöre zu jener Gruppe junger Politikerinnen und Politiker mit Zuwanderungsgeschichte, die für unsere Grundüberzeugungen einstehen, obgleich ich nicht dem christlichen Glauben angehöre. Ich vertrete eine Auslegung des Islam, der mit unseren Grundrechten vereinbar ist und bekenne mich zu unserer Demokratie. Ich distanziere mich vom islamistischem Extremismus und verurteile jedwede Gewalt im Namen von Religion, da sie meinen Grundüberzeugungen als Christdemokratin zuwiderlaufen.

    Diese von Ihnen erdachte Auslegung des Islam welcher mit den Grundrechten deutscher Bürger vereinbar sein soll ist mir nicht bekannt, vielmehr die Konsequenzen Ihrer Bemühungen!

    Bitte lesen Sie all das was Sie als was eine Politikerin, entsprungen offenbar aus dem politischen Kindergarten der CDU, was viel
    erfahrenere Islam-Fachleute von Ihnen und Ihrer
    moslemisch-christlichen Tätigkeit halten!

    Wie können Sie von einer, Ihrer vermeintlichen “christlichen Grundüberzeugung” ausgehen, so auch meine gelebte Demokratie, als bekennende Moslem-Dame in Deutschland und damit gegen den Koran inclusive Scharia verstoßend politisch -menschliche Glaubwürdigkeit erwarten?

    Auch ich habe große Sorge, nicht um Sie, vielmehr um die Aufrechterhaltung unserer gesellschaftlichen Freiheit sowie den weiteren Fortbestand unserer deutschen nationalen Demokratie wenn es islamische U- Boote schaffen sollten in die Machtzentralen unseres Landes einzudringen!

    MfG
    B W
    Übrigens, ich hasse Nazis aus einem politischen
    nachvollziehbaren Prinzip, weil sie schon damals 1933 mit dem Islam zusammen aktiv gewesen sind, genau so wie heute die neuen Faschisten in den deutschen “Volksparteien” mit dem Islam
    sympathisieren!

    https://michael-mannheimer.net/2013/08/30/der-irrsinn-der-deutschen-asyl-praxis/

  12. Achtung!
    Sollte diese junge CDU Nachwuchs-Politkünsterin doch hier hereinschauen hätte sie schon mindestens einen Orden für Ihren Mut verdient!

    Allerdings nur wenn sie mit ihrem Klar-Namen schreibt um reale politische Wahrheiten kennen zu lernen!
    Liebes CDU-Fräulein, bin ein etwas älterer Herr mit bewährter freundlicher Ausdrucksweise, hoffe ein wenig das alle hier in diesem Forum Sie erwarten, denke ich mir, auch freundlich ….:-)

  13. Die kommunistische Bonzin, Grüne und Präses der EKD, Katrin Göring-Eckard will Krieg gegen Assad und mindestens 50000 Syrer aufnehmen…:
    “”Wir müssen deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen. Ich finde es beschämend, dass wir sie so zögerlich ins Land lassen. Angesichts von mehreren Millionen Flüchtlingen in Syrien müssen wir deutlich mehr Menschen als diesen 5000 in Deutschland eine Zuflucht bieten. Selbst das Zehnfache muss möglich sein.””
    http://www.bild.de/politik/inland/katrin-goering-eckardt/warum-laufen-den-gruenen-die-waehler-davon-frau-goering-eckardt-32062502.bild.html

  14. Asylerpresser(Asylbewerber und Unterstützer) rasten aus, wollen mit Gewalt erreichen, daß wir ihnen ihren A… vergolden!

    Flüchtlingszug gestoppt
    Acht Verletzte in Freising

    Eine Kontrolle des Flüchtlingszuges ist am Sonntag in Freising offenbar eskaliert. Bei einem Polizeieinsatz wurden sieben Demonstranten und ein Polizeibeamter verletzt…
    http://www.br.de/nachrichten/asylbewerber-marsch-bayern100.html

  15. Mann kann ja auch der Meinung sein, dass wir moralisch zum Asylrecht verpflichtet sind. Aber gerade der Fall Snowden zeigt doch, dass dieser moralische Massstab eben auch nicht konsequent angewendet wird. Entweder gilt der moralische Anspruch oder gilt nicht.
    Sie auch die Anmerkung in meinem Blog.
    http://blog.weltundzeit.de/?p=72

Kommentare sind deaktiviert.