Andrea Nahles: Wie Linke lügen

nahles

Quo vadis, SPD?
Nun, wenn es stimmen würde, dass Andrea Nahles im vorliegenden Fall geschwindelt hätte, wäre eine lässliche Sünde. Man muss sich jedoch fragen, warum die stellvertretende SPD-Vorsitzende ohne Not eine solche lässliche Lüge überhaupt in die Welt setzt. Und warum sie vor kurzem bei einem Treffen mit Fatah-Vertretern verkünden lässt, dass man “gemeinsame Ziele” zwischen SPD und der Fatah-Terrororganisation sehe? (MM)

***

Schwindelt Andrea Nahles?

Der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Andrea Nahles haben am vergangenen Dienstag in Berlin Wahlplakate ihrer Partei vorgestellt. Unter dem Motto “Das Wir entscheidet” werden hierbei “Normalbürger” präsentiert. Eine Familie, ein Handwerker, eine Reinigungskraft, ein Rentner-Ehepaar und eine Mutter. Nahles erklärte dazu, dass das alles echte Bürger seien, “keine Models”. Wirklich?

(Von Michael Stürzenberger)

Der SPIEGEL beschreibt die Plakate:

Die Motive zeigen eine Familie vor Umzugskisten, die sich moderate Mieten wünscht. Einen Handwerker und eine Reinigungskraft, die Mindestlöhne fordern. Eine Mutter mit Kind, die Kita-Plätze will.

Andrea Nahles behauptet:

“Wir haben bewusst keine professionellen Models genommen”, erklärt Nahles. “Das ist ein Hausmeister, das ist eine Familie”, sagt sie, “und zwar in ihrer lebensweltlichen Umgebung. Es geht hier nicht um Grinserei, also darum, dass jeder mal in die Kamera lächeln darf.”

Nun sehen wir uns einmal dieses SPD-Plakat hier an, mit besonderem Augenmerk auf die “Reinigungsfrau”:

SPD

Und jetzt ein Ausschnitt aus dem Katalog von Indeed-Models:

model

Wenn das keine eineiige Zwillingsschwester oder Doppelgängerin der SPD-”Reinigungsfrau” ist, dann haben wir Andrea Nahles glatt beim Flunkern erwischt. “Keine professionellen Models”. Alles klar. Und niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen.

Dieses Model Corinna B. scheint schwer beschäftigt zu sein. Hier sehen wir sie in einer Reportage der Zeitschrift “Der Bahnhof” über Geschäfte im Berliner Einkaufsbahnhof:

model-3

Und hier tritt sie in einer TV-Reportage von RTL über die Riester-Rente auf. Man kann diese Dame wohl zu allen möglichen Anlässen buchen. Spannend ist, dass sie sich dort im Interview gegen eine SPD-Erfindung ausspricht. Ob das der Andrea Nahles gefällt?

Alle vier Wahlplakate der SPD wirken so, als ob sie bearbeitet wurden. Die Menschen scheinen, womöglich sogar einzeln, aus anderen Situationen ausgeschnitten und in neue Szenerien hineingesetzt worden zu sein. Es gibt auch klare Logik-Fehler: Bei dem Bild der beiden Rentner beispielsweise werfen die Fenster am Haus andere Schatten als die beiden Personen:

SPD-2

Die Körperhaltung der Familie wirkt völlig unnatürlich, vor allem die der Frau. Man beachte auch das von uns aus gesehen rechte Bein des Jungen: Es ist ganz offensichtlich, schlecht retouchiert, aus einem Bild mit weißem Hintergrund ausgeschnitten worden:

SPD-3

Womöglich sind wir Nahles beim knallharten Flunkern auf die Schliche gekommen. Wie weit kann man einer Linken glauben, was sie sagt? Es lohnt sich also immer, das zu hinterfragen, was uns Figuren aus diesem politischen Spektrum als “Wahrheiten” verkaufen wollen..

http://www.pi-news.net/2013/08/schwindelt-andrea-nahles/ | , 22. Aug 2013

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

10 Kommentare

  1. Zum heute abend stattfindenden „Duell“ zwischen
    Merkel u.Steinbrück(mit dabei Stefan Raab)fällt
    mir (obwohl ich mir’s bestimmt nicht antue!)nur
    folgendes ein:
    . . . Wat’n hat’n du d’n da?. . .(Musik:S.Raab)
    (zusammen) Wat’n hat’n du’dn da?
    (Merkel) Befehle aus Amerika!
    (zusammen) Wat’n hat’n du d’n da?
    (Steinbrück) Bakschisch aus Arabia!
    (zusammen) Wat’n hat’n du d’n da?
    (zusammen) Wir scheißen auf Germania!

    Danach die Fraktion der Grünen in der
    vordersten Reihe:
    „Z u g a b e, Z u g a b e, Z u g a b e“

    Alles in Allem – ein gelungener Abend!

  2. Hatte gestern ein Gespräch mit zwei Voll-SpDlern. Sie: Lehrerin, Ende 50, Er: Vorruheständler, Ex-Bertelsmann. Es ist erschreckend, welch haarstäubende geistige Abgründe sich da auftaten. Beide haben natürlich nicht den Koran gelesen. Er: „Die grössten Errungenschaften kommen aus dem Islam!“ – „Welche denn?“ – „Mathematik und Schrift.“ – „Wann war das?“ – „Vor ca. 2000 bis 3000 Jahren.“ – „Ach so. Den Islam hat aber Mohammed erst vor 1400 Jahren erfunden.“ Grosses Staunen und Schweigen. Auf Koranzitate folgte natürlich die Aufforderung, ich solle den richtigen Koran lesen. Ich fragte, welcher das denn wäre, wo sie doch beide keinen gelesen haben. Ich sagte dann, dass ich meinen Koran von der Ditib habe. Da wurden sie schon agressiver. Dann mein Hinweis, dass 75% der Knastinsassen Moslems sind. Da kochte es schon höher. Zum Schluss dann der Gipfel, ich solle doch mal tolerant sein. Ich zitierte Thomas Mann: „Wenn Toleranz Verbrechen toleriert, wird Toleranz zum Verbrechen“ Daraufhin verliessen sie laut keifend die Lokalität.

    Was habe ich daraus gelernt: Don’t diskus with idiots! Bei Denen ist Hopfen und Malz verloren. Da würde nicht mal eine radikale Kulturbereicherung zur Läuterung verhelfen. Die Akzeptanz der Realität käme dem Tode gleich.

    Ich wünsche der „SPD“ grossen Erfolg beim Projekt 18.

  3. Egal wer da welche Meinung meint, in die Welt blasen zu müssen. Solange das durch den roten,linken Filter der spd geht (der Rest der Blockparteien kann sich da ohne Zweifel sauber einreihen), bleibt das unglaubwürdig. Die haben alle zu oft in ihrer Kindheit der Pipi Langstrumpf gehuldigt. Denn sie erlügen sich die Welt, wie sie nur denen selbst gefällt. Hinzu kommt dann die gemeinschaftliche, gradlinige Verweigerung der Realität, die zugunsten eigener Phantasmen eben weichen muss. Im Zweifel eben auch das ganze Volk. Nein, dieser spd stünde es sehr gut, wenn sie einfach von der politischen Bühne verschwinden würde. In trauter Gemeinschaft mit den grünen Kommunisten gäbe das eine leicht zu verschmerzende Lücke im politischen Alltag, die recht schnell wieder gefüllt werden könnte. Nein, meine Stimme bekommen die am 22 zigsten ganz gewiss nicht.

  4. >Wurde neben der al gebrach , denn nicht auch der
    al chehal, von den islamen erfunden?
    Ja-nin, die haben diese Dinge verboten.

  5. Hetze in den Medien gegen angebliche rechte Unterwanderung der AfD !

    DIE AFD KANN GAR NICHT RECHTS SEIN, DENN EIN RECHTER POLITIKER, HELMUT KOHL (1998, BUNDESTAGSREDE), HAT EINST ÜBER DEN EURO GESAGT:

    „Die Verwirklichung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion ist hinsichtlich ihrer Konsequenzen für uns Deutsche wie auch für die Europäer die wichtigste und bedeutendste Entscheidung seit der Wiedervereinigung Deutschlands. […]

    Wir sind jetzt auf einem guten Weg, das europäische Haus zu bauen.

    Der Euro stärkt die Europäische Union als Garanten für Frieden und Freiheit.
    Er bringt die Teilnehmerstaaten noch enger zusammen. […]
    Meine Damen und Herren, der Euro und die Europäische Währungsunion sind in gar keiner Weise ein unkalkulierbares Risiko. […]

    Die Bundesregierung hat mit ihrem konsequenten Eintreten erreicht, daß die Stabilitätskriterien des Vertrags von Maastricht strikt eingehalten werden. […]

    Herr Präsident, meine Damen und Herren, lassen Sie uns diese Chance, die eine wahrhaft historische Chance ist, für den Frieden und die Freiheit, für den Wohlstand und für die soziale Stabilität in Europa und in Deutschland nutzen.“

    UND IST DIE AFD NICHT DIE ANTI-EURO-PARTEI?

    Wenn der Euro aber ein PROJEKT RECHTER POLITIK IST, kann die AfD gar nicht dort, in der rechten Ecke, eingeordnet werden.

  6. Das “Duell”
    Nach Meinung der Zuschauer der Sondersendung gewinnt Peer Steinbrück knapp das Duell gegen Angela Merkel. 50,3 stimmen für den SPD-Kanzlerkandidaten. Steinbrück gewinnt damit 300 000 Euro.
    Nach BILD.de-Information wird das gespendet. Das Geld geht laut SPD an Organisationen, die in Syrien helfen – u.a. Ärzte ohne Grenzen.(DUBIOSE ORG!)
    UND AN WEN NOCH???
    http://www.bild.de/politik/inland/bundestagswahl/hat-steinbrueck-nach-tv-duell-bessere-chancen-32222046.bild.html

  7. Bernhard von Klärwo
    Montag, 2. September 2013 21:41

    Nach BILD.de-Information wird das gespendet. Das Geld geht laut SPD an Organisationen, die in Syrien helfen – u.a. Ärzte ohne Grenzen

    ——
    Syrien: Ärzte ohne Grenzen oder Ärzte ohne Skrupel

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/syrien-aerzte-ohne-grenzen-oder-aerzte-ohne-skrupel-.html

    „Kouchner, ein ehemaliger Anführer des Aufstands vom Mai 1968 in Frankreich, behauptete 1971, MSF seien die erste NGO, die medizinische Notfallhilfe leiste. Auf jeden Fall gehörte sie zu den Organisationen, die sich am stärksten politisch einmischten. Die MSF spielten eine wichtige Rolle bei den Bombenangriffen im ehemaligen Jugoslawien im Jahr 1999, demselben Jahr, in dem sie den Nobelpreis erhielten. Spätere Untersuchungen ergaben, dass es keine humanitäre Krise gegeben hatte, wie von den MSF behauptet. Doch da war Serbien bereits in Schutt und Asche gelegt und das Pentagon war emsig dabei, das Camp Bondsteel im Kosovo aufzubauen, die größte seiner Militärbasen seit dem Vietnamkrieg.

    Das Interessanteste sind aber vielleicht Behauptungen in französischen oppositionellen Medien, wonach Kouchner enge Verbindungen zum israelischen Geheimdienst unterhält.

    Laut Muhammad Idrees Ahmad, einem prominenten in Schottland lebenden pakistanischen Journalisten, war Kouchner »Israels Mann am Quai d’Orsay«. Letzteres ist der Sitz des französischen Außenministeriums, wo Kouchner nach 2007 wirkte. Kouchner ist nicht mehr Vorsitzender der MSF, so dass es ohne zusätzliche Beweise nicht zulässig ist, zu behaupten, die MSF seien mit dem israelischen Geheimdienst verbunden. Es ist aber nützlich, ein Muster der internationalen Einmischung der Organisation zu erstellen.

    »Schutzverantwortung«, aber zu wessen Schutz?

    Kouchner und seine MSF waren auch die ersten, die ein neues Dogma des Völkerrechts populär machten, die so genannte »Schutzverantwortung«, die 2011 von Frankreich und der NATO dazu genutzt wurde, Gaddafis Libyen zu zerstören. In seinem Buch von 1987 Le Devoir d’Ingérence – »Die Pflicht zum Eingreifen«, argumentierte Kouchner, westliche Länder seien verpflichtet (!) und moralisch gefordert, sich im Namen des Schutzes der Menschenrechte über die Souveränität eines anderen Landes hinwegzusetzen. Das nutzte die NATO 1999 als Rechtfertigung für die Bombenangriffe in Jugoslawien und 2011 in Libyen. Jetzt sieht es so aus, als geben die MSF erneut der NATO den Antrieb, Syrien im Namen der »Menschenrechte« in Grund und Boden zu bombardieren.

    Wer im Einzelfall bestimmt, was Menschenrechtsverletzungen sind, wird nicht gesagt. Seit den 1970er Jahren sind neu entstandene so genannte Menschenrechts-NGOs wie MSF oder Human Rights Watch, National Endowment for Democracy oder Freedom House zu wichtigen Instrumenten geworden, die viele Analysten als Organe betrachten, die weltweit verdeckte Pläne der NATO erleichtern.

    Ärzte ohne Grenzen ist keine Ansammlung von Barfußärzten. Vermutlich sind die meisten Ärzte und Krankenschwestern, die für die MSF arbeiten, gutwillige hingebungsvolle Mediziner, die versuchen, humanitäre Hilfe zu leisten. Doch das würde auch skrupellosen Geheimdiensten ein ideales Cover verschaffen, unter dem Deckmantel humanitärer Hilfe politische Operationen durchzuführen. Laut ihrem Jahresbericht von 2011 verfügen die MSF über ein Jahresbudget von fast 200 Millionen Dollar, sie arbeiten weltweit, vor allem natürlich in Krisengebieten in Afrika und Nahost, beispielsweise in Somalia, Äthiopien, Sudan, dem Irak – Regionen, in denen sich eine humanitäre Fassade für eine NATO-Intervention als nützlich erweisen könnte, um die internationale öffentliche Meinung für einen Krieg zu gewinnen.

    Bis vor einem Jahr war Richard Rockefeller, Sohn von David Rockefeller, Vorsitzender des Beirats von Ärzte ohne Grenzen. Er ist auch Mitglied des Vorstands des Rockefeller Brothers Fund. Die Organisation erhielt Geld von der US-Regierung und von privaten Stiftungen wie der MacArthur Foundation, Starr Foundation, William and Flora Hewlett Foundation, Hess Foundation, John L. Loeb Jr. Foundation.

    (…)“

Kommentare sind deaktiviert.