Wo Sozialismus und der Islam herrschen, werden Christen verfolgt




 

 Wo auf der Welt Christen am brutalsten verfolgt werden

***

Weltkarten der Christenverfolgung

Nun möchte ich ganz subtil eine andere Karte daneben legen, die die Ausbreitung des Islams anzeigt. Wie unschwer zu erkennen ist, sind die bei Open Doors rot eingezeichneten Gebiete fast identisch mit denen der Verbreitung des Islam.

Eine weitere Karte zeigt die Verbreitung des Christentums an und beweist damit, dass Christen eben dort verfolgt werden, wo sie Minderheiten stellen und wenig bis gar keinen Einfluss auf die Regierung haben.



Namentlich sind es also fast ausschließlich muselmanische und kommunistische Länder, die den Christen das Leben schwierig – unmöglich machen und damit auch in die Kritik unserer Öffentlichkeit gelangen sollten. Es ärgert mich insbesondere wenn christliche Medien immer wieder den Islam als Verbündeten gegen westlichen Imperialismus etc. sehen,- Beispiele dafür gibt es genug, angefangen bei kreuz.net bis hin zu ernsten Philosophen wie Alain de Benoist.

Die moralischen Schnittmengen, auch die metaphysischen Gemeinsamkeiten mögen dafür erst einmal eine Grundlage bieten, jedoch kann kein historisch bewusster Mensch negieren, dass es in erster Linie die Sarazenen waren, die das Abendland bedrohten, Christen versklavten und systematisch ausrotteten. Wer einmal im Nahen Osten war und eben nicht selbst zum Muselmanen geworden ist, wird kaum von einem tolerablen Zustand für Christen sprechen können! “Wer nicht für uns ist, ist gegen uns” (=Lukas 11,23) und genau aus diesem Grund ist auch “jedem Bündnis mit den Mächtigen zu misstrauen” (=Phaedrus).

Der Katholik wusste seit jeher, dass seine Hoffnung nicht auf Menschen (Sand) baut, sondern vielmehr in Gott selbst liegt. Ebenso liegt unsere Hoffnung für Europa und die ganze Welt nicht in einem gesunden Bündnis mit den Sarazenen, sondern in uns selbst!

Quelle:
http://exsurgedomine.wordpress.com/2012/02/20/weltkarten-der-christenverfolgung/

***




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

67 Kommentare

  1. Christenverfolgung interessiert in der UNO, USA, EU und BRD keinen mehr. Christen sind Genehmgigung aller Politiker und Organsationen zum Abschluss, Töten frei gegegeben. auch von Merkel- CDU und Co. Fer Papst tritt falsch auf. Daran denken an der BT-Wahl. Wählt den Dreck ab.

  2. Die etablierten Kirchen hätten schon längst die Chance gehabt die Kritik an der Koranlehre zu äußern. Sie haben es nicht getan. Stattdessen die Anerkennung einer der gefährlichsten Lehren der Welt.
    Und wir fassen uns alle bei der Hand und sprechen langsam zum Mitschreiben: Der Koran ist die friedlichste Lehre der Welt. Alles was im Koran steht kommt direkt von Gott-Allah. Es darf niemals angezweifelt werden und der Austritt aus dieser Gemeinschaft der „Rechtgeleiteten“ ist verboten.
    Wir in Deutschland hatten das 3.Reich, da war es genauso. Was Hitler gesagt hat, konnte niemals dementiert werden. Die Folgen dieser Lehre waren ebenfalls Millionen Tote. So mächtig können „Götter“ werden.

    Heute fassen wir uns bei der Hand, glauben an das Wort einer Gewaltlehre und an eine Zukunft mit ihr und empfinden im Herzen eine seltsame „Dankbarkeit“, deren Intensität täglich zunimmt.

    Was hat uns der Islam in Deutschland gebracht?
    Frieden? Ohne den Islam hätten wir keinen Frieden?

    Die Propagandamaschine Islam funktioniert schon seit Jahrhunderten – und selbst Millionen Opfer dieser Propaganda sind für die Deutschen immer noch Frieden der „Rechtgeleiteten“.

    Und wir fassen uns alle an den Händen: Allhau Akbar – mit frischem Mut und frohem Sinn, der Verstand er geht dahin.

    Unfassbar.

  3. Stuttgart : Islamfaschisten dürfen in Deutschland demonstieren – Teil 2/2 mit Video !

    Auszug : „Als das “ Allahu Akbar “ aus tausenden Kehlen immer und immer wieder erschallte , musste wohl dem Letzten klar werden ,dass es sich hier nicht um eine rein humanitäre Versammlung handelte , wie zuvor vom Veranstalter behauptet “ es geht hier nur um die Menschen “

    http://www.islamnixgut2.blogspot.de

  4. Weißerose …

    „Was hat uns der Islam in Deutschland gebracht“?

    Andere Frage: „Was hat uns die mittelalterliche
    Pest gebracht“???
    (Wie gut für die Menschheit, daß es damals KEINE
    Politiker von der heutigen Sorte gab – denn DIE
    hätten mit Sicherheit die Ratten auch noch ge-
    füttert; wetten???

  5. Die Islamanhängern erobern Europa und alle politisch-christlich-kirchlichen Veranwortlichen schauen weg .

    Man muss ja Menschlich sein ,gel ! Lassen wir doch die Menschen der moslemischen Welt ihren Spass .Warum die Europäer noch retten ,denn das wäre Unmenschlich !
    Wie kann man es wagen die Moslems nicht als Menschen anzuerkennen auch wenn sie durch den Koran und unsere feigen und unberechenbaren Politker die Lizens zum Töten
    dazu verliehen haben !

    Es stimmt :“ Der Islam gehört zu Deutschland „

  6. Wer ein Gespenst namens „Gott“ verehrt, ist
    Zwangshandelnder, geisteskrank, er kann nicht anders.
    Wieviele solche Gotteserfindungen, seit dem Homo Sapiens, wurden da schon hervorgebracht? Jeder hat dabei behauptet, diese seine Religion sei die richtige, die einzig wahre.
    Seit Erfindung der Schrift, kennen wir solche Geschichten, alles Humbug und Betrug, alles für Zwist, Krieg und Verbrechen!
    Gefährliche eingebildete Narren einfach.
    Jeder dieser sagt, das andere ist schlecht.

  7. @ Kammerjäger, wir füttern diese neuen Ratten nicht nur, wir laden sie ein und halten ihnen die Tür auf. UNSERE Leute, wohlgemerkt. Der Feind steht im eigenen Land!

  8. biersauer
    Sonntag, 8. September 2013 10:04
    # 8
    „Wer ein Gespenst namens „Gott“ verehrt, ist
    Zwangshandelnder, geisteskrank,…“

    Aha! Und für eben solche gab es ja den Archipel Gulag. Stimmt’s, Mr. Ex-Stasi?

  9. @ Neues Deutschland? #13

    „biersauer“ will hiermit und mit seinen zig anderen christenfeindlichen Kommentaren sagen,
    es geschehe den Millionen Christen recht, wenn man sie ausrotte, er weine diesen „Religioten“ keine Träne nach, denn sie seien an allem Leid auf der Welt schuld. Die Germanen und die germanischen Götter, insbesondere Odin(für den unzählige Menschen rituell geopfert wurden, was er hartnäckig übersieht, obwohl ich es schon x-mal schrieb), seien die rechten Weltretter, schrieb er schon paarmal. Daher bezweifle ich, daß er ein linker Faschist sei…

  10. lt. Wahlkampfgeplänkel in Österreich, will die SPÖ den Religionsunterricht abschaffen und zumind. so manche Mitglieder der SPÖ eine Kindergartenpflicht ab 1 Jahr einführen, was dann zum brainwashing der Kinder dient. Christenverfolgung gibt es, wie man sieht nicht nur außerhalb christlicher Länder, auch wenn es schleichender und nicht ganz so brutal abläuft.

  11. Die Trennung der Religionen Islam und Christentum ist nicht so einfach wie wir uns das manchmal in unserem Schwarz-Weiß-Denken vorstellen. Wie überall warne ich davor, ein Schwarz-Weiß-Schema zu kreiieren.

    Wir haben Recht mit den Hinweisen der Islamkritik wie hier im blog zu operieren. Aber sehen wir uns die Situationen in den islamischen Ländern in Krisensituationen genauer an.

    Ägpyten: Kirchenbrände, veranstaltet von Muslimbrüderanhängern, die gegen Christen = Kopten mobil machten. Wie wurden Kirchen jedoch hier und da versucht zu schützen:
    Kopten UND Muslime haben versucht, Kirchen zu schützen. Das ist eine Tatsache.

    Oder Syrien: Vor diesem Konflikt lebten Christen und Muslime relativ friedlich nebeneineander, waren gegenseitig befreundet, bis im Zuge der „arabischen Eiszeit“ die muslimischen Radikalinskis kamen. Christen haben indiesen Tagen auch Moscheen geschützt und umgekehrt. Dagleiche Bild im ehemaligen Irak, wo Christen unter Hussein relativ unbehelligt leben konnten, bis die USA dafür sorgte, dass der Terrorismus islamischer Art den Christen fast den Garaus machte.

    Hier wurde nach Strategien gefragt, wie Islamkritik aussehen könnte.

    Ich persönlich bin der Meinung, dass es ein Fehler wäre, den Islam als solchen ganz abzulehnen. DAmit hätten Muslime keine Möglichkeit zur Gesichtswahrung mehr.Darum ist es Atheisten schlechter möglich, den Islam zu bekämpfen, weil sie ihn sowohl als Religion als solcher, als auch zu Recht als teilweise gewaltverherrlichende Religion ablehnen. Sie lehnen ja auch jede andere Religion ab, was selbstverständich ihr gutes Recht ist. Kein Muslim nimmt Kritik von Menschen ernst, die die Nichtexistenz Gottes verkünden. Damit würde tiefgläubigen Menschen die gesamte Lebens- und Denkgrundlage entzogen, ob wir uns das eingestehen wollen oder nicht.

    Darum ist und bleibt der Dialog der Christen mit den Muslimen das oberste Gebot. Der Koran besteht ja eben nicht nur und ausschließlich aus miesen Versen. Dann wäre das Spiel ja viel leichter. Der Koran besteht eben auch zum Teil aus Texten, die von Bermherzigkeit, Güte, Gerechtigkeit und Almosen usw. geben, sprechen. Selbst den „Eingottchristen“, den damaligen Ebionitern spricht der Koran seine Sympathie aus zumindest an einer Stelle (die Stellenzitierung ist mir zz. nicht möglich, weil ich sie vergessen habe)

    Darum ist der Islam letztlich ao schlecht zu fassen, weil er auf alle möglichen veränderten Lebenssituationen verschiedene Lösungsansätze parat hat, aber eben auch die gewaltsamen, die wir ablehnen zu Recht. Das und Jesus selbst, der im Islam immerhin als „Prophet“ sein Dasein freisten darf, sind der gemeinsame Anknüpfungspunkt. Aus diesem Grunde wird es zwischen diesen Religionen immer einen Dialog geben müssen, aber einen, den der christliche Teil niemals unter Aufgabe seines Glaubens, nämlich dass Jesus Bestandteil der Dreifaltigkeit ist, gestalten darf. Genau hier habe ich jedoch den Eindruck, dass die Großkirchen zumindest hier in Deutschland teilweise versagen.

    Wir könnten, sollten aber nicht, Muslime als Muslime bekämpfen, sondern immer nur den Teil des Islams, der die Frauen- und die Ungläubigenrechte, die Einteilung der Welt in gute Muslime und schlechte Nichtmuslime massiv einschränkt. Diese Kritik ist nach wie vor wichtig als Aufklärungsarbeit. Es bringt aber nichts, den Islam als Ganzes abzulehnen.

    Wir würden dem islam ja keinerlei Beachtung schenken, wenn Minderheiten und nicht nur Christen, sondern auch Muslime der anderen Konfession, eben nicht nach den Regeln des Koran schikaniert, diskriminiert und verfolgt werden würden und wenn es keine heutigen Fatwen gibt, die die Ausgrenzungs- und Gewaltverse in die heutige Zeit transportieren würden. Das und nur dieser Islamideologieteil, der ja praktisch bis heute jede Beziehung zu allen Nichtmuslimen prägt,allein muss angeprangert werden.

    Heute müssen wir anerkennen, dass es im Nahen Osten schon seit langer Zeit keine Christen mehr gäbe wie in Saudi Arabien, wenn alle Muslime nach den Ausgrenzungsveren des Koran handeln würden. Dann wäre ja schon längst auch mit den Kopten des syrischen Christen, den chaldäischen Christen kurzer Prozess gemacht worden, wie dies in der Türkei (Armeniergenozid) , Pakistan und Afghanistan der Fall geschehen ist. Also die konkrete Gefahr besteht, heute mehr denn je. Aber wir müssen immer genau beobachten die Phasen der Radikalisierung, die solche Metzeleien fertigbringt. Ja, jetzt in Syrien beteten Christen mit Muslimen in einer Moschee für en Frieden zusammen zu ihrem jeweiligen Gott. Für uns hier auf dem Blog eine blasphemische Vorstellung, aber in Syrien der Kreigs-Situation geschuldet. Das zeigt andererseits aber auch, dass wir nie alle Muslime über einen Kamm scheren dürfen, was der Blogbetreibe auch nie gemacht hat.

    Darum ist es so wichtig, eine Leitkultur zu haben und sie zu verteidigen, die den Anfängen wehrt. Jede Schulkantine,in der Muslime es fertiggebracht haben, ihr eigenes Besteck verwenden zu können, weil Ungläubige unrein sind, ist eine Kantine zuviel. Jede Moschee, die den Namen von Menschenschlächtern trägt, hätte nicht so benannt werden dürfen. Jedes Kopftuch, welches eine Lehrerin hier in Deutschland trägt, trägt zu dieser islamischen Ausgrenzungsmentalität des „Besserseins“ bei. Das waren schon die ersten Fehler. In solchen Fragen dürfen wir nicht verhandeln.

    Trennung von Religion und Staat unter Beibehaltung der Relgionsfreiheit, wobei diese Freiheit in Grundsätzen definiert werden müsste (Ausgrenzung verboten) wären das A & O eines jeden Staatswesens.

    Und jede Radikalisierungstendenzen müssten die Staatsorgane im Keim ersticken und eine Ausweisungsverfügung nach der anderen erlassen, bis das Salafistenumfeld ausgetrocknet ist ggf. auch unter Aberkennung der deutschen Staatsbürgerischaft ein eingebürgerten Radialen. Nur diese Radikalisierungsgestattung und das Zulassen von Kulturausgrenzungshandlungen (Kantinen usw.) sind es, die diesen Staat kaputtmachen. Transparenz, Kritikmöglichkeiten auch in der Öffentlichkeit so wie auch die Kirchenoberen sich dieser Kritik aussetzen udn stellen müssen, sollte selbstverständlich sein, ohne dass hier Muslime ausflippen. Sie sollten sich daran gewöhnen müssen. Schariagerichte hier strikt verbieten. Schweinefleisch müsste in einer Kantine für Nichtmuslime ebenfalls angeboten werden. Viele nehmen diese Fleischsorte aus dem Programm aus diesem Grunde. Auch hier bei Kleinigkeiten bereits eine Gehorsamsgeste, die letztlich zum ständigen Zurückweichen vor den Forderungen der Muslime führt, ihre Lebensweise einführen zu können und erwarten, dass sich Nichtmuslime nach ihnen richten. Diese Zähne müssen gezogen werden.

    Es müsste möglich sein, auch als Ungläubiger einen Gottesdienst in einer Moschee jederzeit besuchen und filmen zu können wie ein jeder in der Kirche einen besuchen und den Gottesdienst filmen könnte. Jede Koranschule müsste offen sein und auf ihre Lehrinhalte überprüft werden. Nur so kann garantiert werden, dass Menschen hier heranreifen, auch Muslime, mit denen wir gut umgehen und Freundschaft schließen könnten.

    Da aber der politische Wille nicht vorhanden ist, obwohl jedermann sehen kann, was gerade die Radikalisierung des Islams mit sich bringt, wird ganz Europa egal wie, so oder so dem Schicksal Auflösungserscheinungen des alten Rom folgen, entweder der Islamisierung zum Opfer fallen oder der wertefreien Genderisierung und Schwächung der senilen Urbevölkerung.

    Diese Strategien sind es, die den Radikalen das Wasser abgraben würden und wir täten den mehrheitlich friedliebenden Muslimen einen Gefallen. Religiöse Regeln dürfen nicht den anderen in seiner Freiheit irgendwie einschränken dürfen. Das müsste oberstes Gebot in jedem Staate sein.

    Bevor wieder das Glockengeläute als Freiheitsbeschränkung angebracht wird, darf ich bemerken, dass dies hier kulturell gewachsen ist und nur ohne Aussage zum Gottesdienst ruft, während der Minarettruf bereits Ausgrenzungsdentenzen aufweist.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Adh%C4%81n
    und das Allahu akbar auch noch als Schlachtruf bei Kampf- und Verbrechenshandlungen benutzt wird.

  12. Papst-Appell zum Syrien-Konflikt „Krieg ist immer eine Niederlage für die Menschheit“

    07.09.2013 · Franziskus setzt die moralische Macht seines Amtes gegen die Angriffspläne auf Syrien ein…

    „Wir haben unsere Waffen vervollkommnet, unser Gewissen ist eingeschlafen, und wir haben ausgeklügeltere Begründungen gefunden, um uns zu rechtfertigen.“…

    Bereits in den vergangenen Wochen hatte Franziskus sich immer wieder für Dialog und Versöhnung in dem Bürgerkriegsland Syrien stark gemacht und einen Militärschlag gegen Damaskus strikt abgelehnt…””
    http://www.faz.net/aktuell/politik/papst-appell-zum-syrien-konflikt-krieg-ist-immer-eine-niederlage-fuer-die-menschheit-12564413.html?icid=maing-grid7

  13. Wir heben hier besonders hervor, dass der Papst in seinem in arabischer Sprache verfassten Grußwort Jesus Christus eine besondere Bedeutung beigemessen hat, ein eher unüblicher Vorgang, der auch den Muslimen zeigen will, dass Jesus Christus die Identifikationsfigur des Friedens ist und er bekennt gegenüber den Muslimen die Auferstehung Jesu von den Toten und nimmt damit eindeutig Stellung gegen die Leugnung des Kreuzestodes Christi, die der Koran verkündet.
    http://koptisch.wordpress.com/2013/09/07/kog-aufruf-des-papstes-zum-gebets-und-fasttag-fur-den-frieden-in-syrien/

  14. RE: #16 Bazillus Sonntag, 8. September 2013 15:52

    Bazillus über sich selbst am Sonntag, 8. September 2013 8:06 #5:
    https://michael-mannheimer.net/2013/09/07/die-vierte-macht-im-staate-ein-kritischer-blick/comment-page-1/#comment-68731

    „Ich gehöre auch zu den viel hier auf diesem Blog gescholtenen Religioten.“

    „Ich denke, wenn ich in einer msulimischen Familie mit Erziehungsbeihilfe von Koranschulen aufgewachsen wäre,
    würde ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ebenfalls ein sog. Islamist sein.“

    ——————————-

    DAS denke ich auch !! 🙁 🙁

    Jemand der vom Religioten-Bazillus infiziert ist, erkrankt eben ganz leicht auch an verwandten Krankheiten.

    Gefährlich infiziert ist Bazillus längst, wie man an seiner dümmlichst-verharmlosenden Religiotenpropaganda zugunsten seiner Bruderreligion sieht.

    Falls er es in Wahrheit nicht längst ist, erklärt uns der Bazillus morgen dann ganz ungeniert, er sei zu dieser liebenswerten, wahrlich harmlosen Räuber- und Barbarenhorde konvertiert.

    Ist der Ruf mal ruiniert,
    Benimmt man sich ganz ungeniert. 🙂

    xRatio

  15. @Bazillus Komm.16
    ***Darum ist und bleibt der Dialog der Christen mit den Muslimen das oberste Gebot. Der Koran besteht ja eben nicht nur und ausschließlich aus miesen Versen. Dann wäre das Spiel ja viel leichter. Der Koran besteht eben auch zum Teil aus Texten, die von Bermherzigkeit, Güte, Gerechtigkeit und Almosen usw. geben, sprechen.***

    Der Koran relativiert sämtliche Aussagen, die von Barmherzigkeit, Güte, Gerechtigkeit handeln sofort wieder, verneint sämtliche Gütebeweise für Nichtmuslime also die Ungläubigen, die Frevler, die niedriger zu werten sind wie Tiere.

    Die Mehrheit der Muslime ist solange friedlich, wie sie die Minderheit in einer Mehrheit bilden. Danach geht es zur Sache.

    Der Koran, der in Deutschland die Lehrfreiheit hat, wird eine Generation von Muslimen erzeugen, die genau den Koraninhalt lernt, wie er original überall in islamischen Ländern gelehrt wird.

    Und genau das werden wir in verstärktem Maß in Deutschland erleben.

    Der Dialog zwischen Christen und Muslimen wird mit Sicherheit nur dort geführt werden, wo eine freiheitliche Demokratie sich hier dazu bereit erklärt. In allen anderen Ländern können sich die Christen den Dialog ersparen, falls sie ihn überhaupt überleben.

    Christen werden mittlerweile soweit erzogen,
    dass noch nicht einmal ( heute wieder mit einer Christin darüber gesprochen ) erkennen, dass die Schächtung Tierquälerei ist. Nein, hat sie gesagt,die Christen würden in deutschen Schlachthäusern es mit der Bebräubung der Schlachttiere auch nicht so genau nehmen.

    Wie sich die Christen ändern! Der Moslem nicht.

    MM: Danke! Exakt so ist es!

  16. Werter xRatio,
    der Bazillus konvertiert garantiert nicht zum Islam, ist auch kein U-Boot oder sonstiges. Hier für Deutschland bleibe ich dabei, wie ich schrieb und hier wohl offensichtlich überlesen wurde, was bei dem Redeschwall ja auch wohl passieren kann:
    „… wobei diese (Relgiions)Freiheit in Grundsätzen definiert werden müsste (Ausgrenzung verboten)“, ich füge hinzu: politisch definiert werden müsste. Hierauf lege ich größten Wert. Denn gerade ohne Definition der Religionsfreiheit passieren genau diese Dinge hier, die scharf zu kritisieren sind. Genau weil diese Religionsfreiheit hier in Deutschland und wohl auch in Europa absolut gesetzt wird, sind Augrenzungslehren von Religionen möglich, die für jedes Gemeinschaftswesen schädlich sind. Geschieht dies, wird jede Religion zur Religiotie, zum Schädling für den Zusammenhalt einer Gesellschaft. Insofern ganz meine Meinung.
    Diese Definitionseinschränkung würde dann auch der Maßstab für die Lehre einer Religion im Hinblick auf die jeweils „anderen“ im Schulunterricht darstellen. Jede Herabsetzung von „Anders- oder Nichtgläubigen oder minderen Kastenangehörigen“ sollte im Schulunterricht sowie in der Lehre in jeder Religion verboten werden. Dann wäre schon viel gewonnen.

  17. MM: „Wo Sozialismus und der Islam herrschen, werden Christen verfolgt“

    Was mich an MM immer mehr befremdet, ist sein zunehmend religiotenkriegerisch anmutendes,
    die Wahrheit verfälschendes Bemühen,
    ausgerechnet „die Christen“ immer wieder als primäre fast alleinige Opfer des Islams darzustellen.

    Dabei wird die Tatsache verdrängt oder sogar bewußt unterschagen,

    daß der Islam gegen ausnahmslos ALLE Nicht-Moslems („Ungläubigen“) zu Felde zieht,

    daß seine Hauptfeinde die „Atheisten“ sind und

    daß die „abrahamitischen Buchreligionen“ im Islam sogar eine „privilegierte“ Rolle spielen.

    MM weiß das ganz genau!!

    Den Kampf gegen den Islam als Religionskrieg darzustellen, verstößt gegen die Wahrheitspflicht, weil es dabei nicht um den „wahren Glauben“, sondern um die Verteidigung

    absolut säkularer Normen, um Freiheit, Recht und Gesetz geht.

    Ich bin definitiv nicht bereit, die Sache auch nur andeutungsweise als Religiotenkrieg aufzufassen, dergleichen zu unterstützen und mich damit am Ende von einer anderen Religiotie beglücken zu lassen.

    Wir haben mehr als zweihundert Jahre gebraucht, um die Religion zu privatisieren.

    Keinesfalls ist zu akzeptieren, daß wir mit den Moslems als Avantgarde oder Vorwand eine erneute Klerikalisierung des öffentlichen Raumes erleben.

    xRatio

  18. xRatio
    Sonntag, 8. September 2013 22:28 23

    ——————-

    Dem kann man prinzipiell zustimmen, gerade weil Religionen nicht ein Teil der Lösung, sondern allg. ein Teil des Problems sind. Erst wenn man aus dem Schatten des irrationalen getreten ist, KANN man ein definitives Example statuieren, …und religiöse Forderungen per se verhallen ins Leere.

  19. @#24 Roger Sonntag, 8. September 2013 22:38

    Ja sicher. Aber der Herr Blogger kümmert sich sein Jahr und Tag nicht im mindesten darum, meine sachverständigen(!) und absolut undwiderleglichen Hinweise zur Rechtslage endlich aufzugreifen. 🙁

    xRatio

  20. @#22 Bazillus Sonntag, 8. September 2013 22:07

    Werter Bazillus,
    der Staat hat sich aus Religionen gemäß Art 4 und 3 Absatz 3 GG KOMPLETT herauszuhalten.

    Die Schranken dieser sog. „Religionsfreiheit“ ergeben sich aus den allgemeinen,
    von JEDERMANN zu beachtenden Gesetzen.

    Für Religiöse gelten da keinerlei Besonderheiten,
    Ausnahmen sind im Gegenteil sogar strikt verboten (3 III GG).

    Zu den allgemeinen Gesetzen gehört auch das StGB.
    Nach den §§ 129 f. StGB handelt es sich im Falle des Islam vollkommen eindeutig um strafbare Bandenkriminalität.

    Die Mitgliedschaft in so einer Bande ist per se, auch deren bloß Unterstützung (ohne förmliche Mitgliedschaft) strafbar.

    Habe das hier schon tausend Mal geschrieben, erläutert und konkrete Vorschläge zur Durchsetzung der Rechtslage.
    gemacht.

    Unsere „islamkritischen“ Papiertiger interessiert das allerdings nicht die Bohne. Jammern seit Jahren und Jahrzehnten bloß tränenreich rum wie halbwüchsige Blagen….

    xRatio

  21. Man muß den Muslimen ganz hart klarmachen

    -das geht aber auch nur, solange man noch den Staat in der Hand hat, was hierzulande immer mehr abgeschwächt ist-,

    daß sie privat (aber nicht mehr öffentlich!) ihren Kram noch glauben können, aber nicht berechtigt sind (das gilt für alle Religionen und Religioten), damit die Mitmenschen zu dominieren, sie zur Anpassung an die jeweiligen Religionspositionen zu drängen, zu zwingen!

    Sie haben gefälligst anzuerkennen bei Strafe, daß es andere Religionsleute gibt mit gleichen Rechten, ebenso Freidenker und Atheisten!

    im Übrigen würde der Islam in einem wehrhaften, die Freiheit und humanitären Werte schützenden Staat strikte unter Kontrolle gehalten (wie bei Mubarrak und Ben Ali) oder am besten verboten!! Denn er ist mit unserem GG und der FDGO unvereinbar!

    Und Politiker und Bürger, welche diesen demokratiewidrigen Islam unterstützen, begehen Hochverrat und sind daher härtest zu bestrafen!!

  22. Bazillus, Du hast am 8.9. einen sehr guten Beitrag geschrieben. Ich denke sehr ähnlich, nur hätte ich nie einen solchen Text zusammenbringen können. Danke Dir!
    Um Mißverständnissen vorzubeugen: Ich bin ein Gottloser, ein
    ungläubiger Hund.
    lg
    caruso

  23. Syrische Rebellen sollen am Wochenende die Truppen des Machthabers Bashar al- Assad aus der historischen christlichen Enklave Maaloula vertrieben haben. Die Einwohner soll diese “Befreiung” allerdings zu Tode ängstigen: Einige seien ermordet, andere mit vorgehaltener Waffe gezwungen worden, zum Islam zu konvertieren, heißt es in einem aktuellen Bericht.
    http://www.krone.at/Welt/Syrische_Rebellen_zwingen_Christen_zum_Islam-Laut_Bericht-Story-375097

  24. 09 September 2013, 12:30
    US-Bischöfe verurteilen Obamas Interventionspläne

    New Yorks Kardinal Timothy Dolan hat die Ablehnung der katholischen US-Bischöfe gegen ein militärisches Eingreifen in Syrien bekräftigt…
    http://kath.net/news/42743

  25. 300 christliche Kinder sollen entführt worden sein um in islamischen Koranschulen zwangskonvertiert zu werden.

    Die christliche Eltern zahlten den angeblich respektablen Pädagogen Geld für die Schulausbildung ihrer Kinder. Sie gingen davon aus, dass ihre Kinder in einem Internat gut aufgehoben seien. Jedoch existierte weder die Schule noch das Internat. Die Kinder wurden in Wirklichkeit von den „Pädagogen“ an islamische Koranschulen verkauft…
    http://koptisch.wordpress.com/2013/09/09/christliche-kinder-in-koranschule-zum-islam-zwangskonvertiert/

  26. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 8. September 2013 14:29
    14

    @ Neues Deutschland? #13

    „biersauer“ will hiermit und mit seinen zig anderen christenfeindlichen Kommentaren sagen,
    es geschehe den Millionen Christen recht, wenn man sie ausrotte, er weine diesen „Religioten“ keine Träne nach, denn sie seien an allem Leid auf der Welt schuld. Die Germanen und die germanischen Götter, insbesondere Odin—- seien die rechten Weltretter, schrieb er schon paarmal. Daher bezweifle ich, daß er ein linker Faschist sei…
    _____________________________________

    Danke für die Info! Aber dann ist er auch ein „®eligiot“. Er und der Kommentator x-ratio sollten sich mal den Ausdruck ®eligioten beim Marken und Patentamt eintragen lassen. Mann, Mann, wie oft habe ich diesen Begriff schon von den beiden gelesen! Das ist ja zwanghaft!

  27. @xRatio Komm.23
    ***Keinesfalls ist zu akzeptieren, daß wir mit den Moslems als Avantgarde oder Vorwand eine erneute Klerikalisierung des öffentlichen Raumes erleben.***

    Genau das ist es, was durch unsere gewählten Parteien realisiert wird. Religionsfreiheit für Eingeschleuste auf Kosten von Menschen, die gelernt haben, dass vor dem Recht und dem Gesetz alle gleich sind. Nur eingeschleuste Religionsangehörige erhalten Rechte, die ihnen nicht zustehen, weil der Gleichheitssatz im GG nicht mehr Beachtung findet.
    Weder darf ein deutscher Bürger Tiere schächten, noch darf er korperverletzende Handlungen an seinen Kindern vornehmen. Ebenfalls ist dem deutschen Bürger untersagt, den Inhalt des Korans in seinen gewaltverordneten Passagen, die haufenweise in dieser Rechtleitung gelehrt werden, an seine Kinder weitergeben. Das Schlagen von Frauen ist dem deutschen Mann nicht erlaubt. Die Scharia darf die deutsche Justiz nicht beachten, auch die Herkunft eines Straffälligen ist vor dem Recht und Gesetz nicht zu beachten.
    Der Staat verkommt jedoch zu einem Erfüllungsgehilfen eingeschleuster islamischer Forderungen. Eine 2.Staatsform entsteht.

    Also entsteht mit der Einschleusung all dieser grundgesetzfeindlichen Geschehnisse und deren Duldung eine Spaltung der deutschen Gesellschaft.
    Wohin soll sich der deutsche Bürger noch wenden, wenn Politik, Justiz und Medien hier der 2.Staatsform, dem Islam, Chancen einräumen, die eindeutig grundgesetzwidrig sind?

    Kirchen, die hier keine Meinung mehr gelten lassen, die Kritik an dieser Entwicklung als Diskriminierung erklären, stehen dann ebenfalls hinter der Koranaussage und ihrer gewalttätigen Vielfalt. Und nicht nur Kirchen.

    Und hier fängt jetzt ein Staat an zu zerfallen, Jahr für Jahr und eines Tages wird es wie im Kosovo nur noch eine Parallelstaatlichkeit geben, die einen abartigen Frieden signalisiert, bei dem die Beteiligten die Faust in der Hosentasche tragen. Wir haben unsere eigene Zerstörung integriert und sonst nichts was für eine aufgeklärte Lebensgemeinschaft empfehlenswert wäre, außer die Steigerung der Liberalität gegenüber Psychopathen, die damit dabei ist sich in ihr grausames Gegenteil zu verkehren. Wenn die Wahlen im September keine Aussage der Bürger in diesem unseren Land machen, die ablehnend zu dieser Entwicklung steht, dann werden wir in Zukunft die Vollendung einer Diktatur erleben.
    Die EU ist der Erzeuger einer Aufklärung, die selbst Psychopathen in einer unverantwortlich Anzahl einen Freiraum einräumt, der niemals eine aufgeklärte Gesellschaft, die Gewaltlosigkeit als Basis ihres Zusammenlebens hat, gewachsen sein wird. Ein programmierter Untergang dieser mit koranischer Gewalt überrannten Gesellschaft ist hier eingeleitet.

    Für mich ist die Lehre des Korans in seiner hinterhältigen Widersprüchlickeit, seiner menschenverachtenden Wirkung, für die Erziehung von Kindern ein Schwerverbrechen, dass durch die deutsche Justiz nicht verhindert wird. Wir erschaffen eine parallele Gewaltwelt und die Politik erklärt uns den „Frieden“.

    Im Grunde die perverse Welt der Widersprüchlichkeit eines Psychopathen, der sich bei seinem Meinungsterror auf den „barmherzigen und gnädigen Gott“ beruft und jeder der diesem Meinungsterror eines „barmherzigen und gnädigen Gottes“ etwas entgegenzusetzen hat, schon die politische A….karte gezogen hat.
    Irgendetwas ist so faul in diesem Land, es stinkt zum Himmel.

  28. @ Weißerose Komm. 33

    Treffend anlysiert.

    ALLE maßgeblichen Entscheider haben im Rahmen dieser katastrophalen Entwicklung versagt.

    Die Politiker, die tlw. blindlings, tlw. vorsätzlich und bewußt den Zustrom von Mohammedanern zugelassen haben.

    Die Presse, die die haarsträubenden Verhaltensweisen und Gebräuche dieser Leute geflissentlich übersieht oder verharmlost.

    Die Justiz, die mit Migrantenbonus arbeitet und in elementaren Grundrechts, bzw. Menschen – und Tier-Rechtsfragen alle humanitären Gewissensbisse fallen läßt.

    Die Bildungsindustrie, die ihrem Auftrag nicht nachkommt.

    Und last, but not least die ev. und kath. Amtskirchen.

    Meiner Meinung nach müßten, nachdem der Koran sich ja nun als “ Religion “ tarnt, in aller erster Linie die “ Religiösen“ den Menschen die Augen öffnen.

    Grundsätzlich ists ja so, daß es ein natürliches Bedürfniss vieler Menschen nach spiritueller Nahrung gibt. Das ist einfach so.

    Deshalb bringt es gar nichts, dauernd und blindwütig auf der “ Religiotie“ rumzuhacken. Das ist genauso unmenschlich und fanatisch, wie die Linken mit ihren Drecksideologien, die alles als Nazieh beschimpfen, was nicht in ihr Weltbild paßt. Im Übrigen drückt man damit zunächst mal die Christen und die Mohammedaner in die gleiche Idiotenecke. Das ist nicht nur inhaltlich falsch, sondern auch kontraproduktiv.

    Ich denke, wir haben nun mal die Errungenschaft, daß wir sozusagen handzahme Kirchen haben. Im Wesentlichen. Mit denen kann man leben und seine Kinder erziehen.

    Was es zu bekämpfen gilt, ist die Geisterfahrt, die die katholische Kirche mit dem 2. vat. Konzil 1962 begonnen hat, wie es uns Zott nachvollziehbar beschrieben hat.

    Von der ev. Kirche mit ihren besoffenen Bischöfinnen und dem ganzen Gender-und sonstigem Mist ganz zu schweigen.

    Also, versagt haben alle. Aber am meisten die Kirchen.

  29. Religionsfreiheit,heißt Freiheit vor Religion und deren Religioten. Ich will partout nicht von dem Religionswahnsinm penetriert werden, das heißt, vom Tischnachbarn andauend in sein Teller gefurzt zu kriegen. Religioten sind eben nur Tellerfurzer. Ich will dass auch diese Religioten das GG einhalten MÜSSEN.
    Die sind auch die Wegbereiter des Islam.

  30. @#33 Weißerose Dienstag, 10. September 2013 9:58

    „Irgendetwas ist so faul in diesem Land, es stinkt zum Himmel.“

    Das wissen wir bereits. 😆
    Die bloß diagnostische Wiederholung bekannter Tatsachen ändert nichts.

    Ist wie mit dem Unterschied zwischen Diagnose und Therapie in der Medizin. 😉

    Es hapert bei MM wie überall in der islamkritischen Szene an geeigneten therapeutischen Ideen und Maßnahmen.

    xRatio

  31. #34 Napp, Karl Dienstag, 10. September 2013 11:20

    „Grundsätzlich ists ja so, daß es ein natürliches Bedürfniss vieler Menschen nach spiritueller Nahrung gibt. Das ist einfach so.“
    ——————————————-
    Na und? Bestreitet das jemand????

    Das Recht, selbst ausgemachtem Schwachsinn zu frönen wird niemandem bestritten, ist sogar in der Verfassung garantiert und nennt sich bekanntlich Religionsfreiheit (Art. 4 GG)

    Das Recht, Schwachsinn zu kritisieren existiert allerdings ebenfalls, steht ebenfalls in der Verfassung und nennt sich bekanntlich Meinungsfreiheit (Art. 5 GG)

    „Deshalb bringt es gar nichts, dauernd und blindwütig auf der „Religiotie“ rumzuhacken.“
    —————————
    Das ist nicht „blindwütig“, sondern sachlich richtig und politisch notwendig,
    um Religioten, die die Gesetze verletzen, die Gewalt über andere ausüben und Religionskriege gegen alle anderen führen, in die Schranken zu weisen.

    Das gilt auch keineswegs nur gegenüber Moslems.
    Das gilt für alle, insbes. auch für Katholen, Protestunten und sonstigen geisteskranken Missionare und Bibelforscherinnen,

    Religioten gleich welcher Sorte haben sich WIE ALLE ANDEREN
    allesamt und ausnahmslos an unsere liberale und SÄKULARE Rechtsordnung
    zu halten.

    xRatio

  32. @#35 biersauer Dienstag, 10. September 2013 12:28

    Religionsfreiheit heißt AUCH Freiheit von Religion.

    @#37 biersauer Dienstag, 10. September 2013 14:09

    „Wo Religioten herrschen, werden Menschen verfolgt.“

    Genau deswegen dürfen sie laut geltendem Recht nicht herrschen.

    xRatio

  33. Napp, Karl
    Dienstag, 10. September 2013 11:20
    34

    ————

    Naja, zugegeben, xRatio haut zwar nicht selten x-trem auf die Tasten, was nicht immer die schönsten Harmonien nach sich zieht, aber da es hier um existentielle Fragen des Über-Lebens geht, sollte man nicht zuviel Wert auf emotionale Wohlklänge legen.

    Tatsache ist doch, dass ein Islam sich in den Westen nur deshalb LEGAL einschmuggeln konnte, weil „wir“ „unserer“ Religion, trotz Aufklärung, eine viel zu großen und gefährlichen Bedeutung zumaßen und es immer noch tun.

    Das Prinzip Religion/Dogma/Ideologie sollte, wie z.B. sado-masochistische Sexualpratiken, aus der ÖFFENTLICHKEIT verbannt sein. Und mit der Bewusstmachung dieser Misere ist ja schon einmal der erste Anstoß getan. Gedanken sind, privat, frei und auch nicht zu verhindern, aber eine fest-zementierte spekulative, primitive Wissens- und Menschenfeindliche Denk- und Lebensform, hat im Sozial- und Gesellschaftsleben, das sich aus Empirie und Nützlichkeit formt, nicht zu suchen.
    Wenn man festellt, das Rauchen (ÖFFENTLICH) Krebs verursacht, muss man Handeln, ebenso bei Religionen, die ihre öffentliche Daseinsberechtigung schon lange ent-wirkt haben.

    Klar ist doch, gebe es keine West-religions-Macht, hätte ein Islam nicht einen Fuß in den Westen bekommen. Die Ursache, nicht die Symptome sind das Problem. Diese Tatsache muss immer wieder aufgeworfen wirden, egal was man nun daraus macht, machen kann, und machen wird.

  34. @ xRatio und @ Roger

    Sie, xRatio, widersprechen sich andauernd selber.

    Auf der einen Seite machen Sie hier den großen Religionsprügler – Komm. 38 – , gleichzeitig bejammern Sie tränenreich, daß die Islamkritiker keine Strategie zur Bekämpfung des Islams hierzulande entwickeln würden. Komm. 36, z.B.

    Eine, von mehreren Strategien wäre, die ev. und kath. Kirche dazu zu bringen, endlich mal ihren Arsch hochzubringen, und einfach nur das zu tun, was sie gelernt haben, nämlich das in der Bibel gelehrte Christentum und den im Koran verkörperten Satanskult, bzw. den absoluten Gegensatz dieser beiden Thesen lauthals

    IN DIE WELT HINAUS ZU SCHREIEN !

    jeden Tag, immer und überall. Das wäre die wichtigste und erste Aufgabe einer christlichen Kirchenorganisation heutzutage angesichts der weltweiten Christenverfolgung mit 100 000 Toten jedes Jahr.

    Das wäre die theologische Schiene.

    Ein weiterer Lösungsansatz ist der von Ihnen propagierte. Verklagen das Islampack, wo es geht und bei jeder Gelegenheit. Deshalb auch meine Frage nach Ihrem Allah-Verein.

    Das wäre die juristische Schiene.

    Wir hier , als einfache Wähler, können nur hoffen, daß es mal ein par Politiker in den Bundestag schaffen, die noch nicht der allgemeinen Verblödung und Feigheit vor dem Islam anheimgefallen sind.

    Das wäre die politische Schiene.

    Und ansonsten könen wir nur in unserem bescheidenen Rahmen, wie Sie z.B., einen Mannheimer finanziell unterstützen, einen Stürzenberger finanziell untertützen,die richtige Zeitung kaufen, wir können an Infotischen teilnehmen und aktuell Flyer der AfD verteilen.
    All dies mache ich auch.

    Wir können es uns aber nicht erlauben, einen immer noch nicht unerheblichen Teil unserer Mitbürger, nämlich die christlichen Menschen, auch noch zu unseren Feinden zu machen.
    Mal ganz abgesehen davon, daß ich aus meiner persönlichen Erfahrung hier jede Menge Leute kenne, die überzeugt und energisch sich dementsprechend positioniern.

  35. @Napp Karl Komm.34
    Man kann eine politische Festlegung, durch freie Wahlen erfolgt, nicht allein durch Diskussionen beeinflussen. Die Wahl hat die Bedingungen festgelegt, mit denen der Wähler dann leben muss.

    Die nächste Wahl kann vielleicht endlich eine politische Festlegung der Wahrheitsfindung und der damit verbundenen Handlungen erreichen.
    Das heißt: Wenn die Wähler dazu bereit sind, kann man den Deutschen Staat und seine Islamisierungshelfer für dieses Verbrechen gerichtlich zur Verantwortung ziehen. Dieser Prozess wird Jahre dauern. Allein die Vorbereitungen für solch ein Unternehmen dauern Jahre.

    Im Grunde ist es die Resignation vor einer unberechenbaren Justiz, dass dies nicht jetzt schon geschieht. Der Fall Mollath dürfte hier jedem zeigen, mit welchen Methoden man Bekanntschaft macht.

    Eine Regierung stellt dem Bürger die Islamisirung als humane Handlung anheim und somit ist die Basis für einen klärenden Meinungsaustausch schon vom Tisch. Jeder, der humane Handlungen einer Regierung kritisiert, kann kein guter Bürger sein.

    Die Distanz vom kritischen Bürger zu Regierenden wird immer größer. Die Nichtwähler drücken aus, was sie nicht wählen wollen.

    Letztendlich will keiner in den letzten Kriegstagen der Islamisierung eines aufgeklärten Landes, wo der Schwachsinn schon solche Ausmaße angenommen hat, noch seinen Kopf hinhalten.

    Wenn Prof. Schachtschneiders Argumente bei einer deutschen Regierung kein Gehör findet, dann kann man sich vorstellen durch welche Mühle sie die kleinen aufmüpfigen Bürger drehen werden, die sich erlauben Regierungsentscheidungen vor Gericht zur Diskussion zu bringen. Jeder regierungstreue Staatsanwalt wird ein solches Ansinnen belächeln.

    Letztendlich wird man sich zusammenschließen müssen. Die Islamisierungsbestrebungen, das heißt die Lehrfreiheit für eine völlig verantwortungslose Prägung von Kindern zur Überheblichkeit und Gewaltanwendung kann keine Dauereinrichtung werden.

    Morgen jährt sich zum zehnten Mal 9/11. Die Bilder werde ich nie vergessen. Dass nach dem 3.Reich und der DDR in einem danach lange friedlichen Deutschland wieder soviel nicht vorhandene Sensibilität für eine sich so ehrlich darstellende faschistoide Lehrverbreitung durch massive Einschleusungsförderung dieser Elemente besteht, ist mir nicht mehr erklärbar. Das allein ist schon irrenhausreif.

    Wem war vor und während dem 3. Reich, nachdem sich die heuchlerische Humaniät der Bevölkerung gegenüber als Mittel zum Zwecke der Kriegsvorbereitungen herausgestellt hat, schon eindeutig klar, dass er gerichtlich gegen diese Entwicklung Einspruch erhebt? Man wird mitgeschleift, ob man will oder nicht.
    Wir werden den Islam und seine Koranaussage jeden Tag vor Gesicht haben und jeden Tag fragen, wem wir dies zu verdanken haben. Aber der Krieg ist erklärt, die Fronten fangen an sich gegenüberzustehen. Eine Regierung predigt jetzt statt Integration die Vielseitigkeit – und gibt hiermit der Tausendsten Moschee und ihrem Inhalt eine völlig normale Grundlage für eine der schlimmsten Hassliteratur auf der Welt – dem Koran.

    Warten wir die Wahl im September ab.

  36. @#41 Napp, Karl Dienstag, 10. September 2013 16:54

    „Sie, xRatio, widersprechen sich andauernd selber.“
    ———————————–
    Sie wissen also nicht einmal, was ein Selbstwiderspruch ist?

    Ich widerspreche mir nirgendwo, schon gar nicht „andauernd“.

    Ich lehne es nur entschieden ab, daß wir im Schwachsinn VEREINT
    Schwachsinn mit Schwachsinn,
    Teufel mit Beelzebub,
    Islam mit Christentum und
    Protestunten mit Katholibans austreiben.
    Solcherart Einigkeit macht wahrlich stark !! 😆

    Also lernen Sie erst mal lesen und verstehen.
    Von Widersprüchen keine Spur.
    ———————————–
    „Wir können es uns aber nicht erlauben, einen immer noch nicht unerheblichen Teil unserer Mitbürger, nämlich die christlichen Menschen, auch noch zu unseren Feinden zu machen.“
    ————————————
    Jetzt machen Sie aber mal nen Punkt !!

    Wer so religionsbesoffen ist, sich in der politischen Arena nicht uneingeschränkt auf den Boden des Grundgesetzes,
    hilfweise zumindest der 10 Gebote mit Ausnahme des ersten zu stellen,
    der wird doch nicht zum Feind „gemacht“.

    Das IST ein Feind, nämlich ein Verfassungsfeind,
    jemand, der/die automatisch und logisch notwendig,
    mit allen anderen auf Kriegsfuß steht und groteske Religionskriege unseligen Angedenkens vom Zaun bricht.

    Wenn Sie das wollen, dann „SCHREIEN“ Sie Ihre Weisheiten mittels der Religioten ruhig lauthals
    „IN DIE WELT HINAUS“
    ROFL!!

    Besonders überzeugend ist da ja u.a. Ihre Erkenntnis, daß Moslems keine Menschen, sondern Ratten sind.

    Wenn Sie das oft und laut genug in die Welt hinausposaunen, glaubt Ihnen das am Ende doch noch jemand. Gibt ja Dumme mehr als genug.

    Wegen der Vereinsgründung fragen Sie doch MM, für den mein Vorschlag bestimmt war und ist.
    Er wollte sich drum kümmern, hat’s aber nicht getan.

    xRatio

  37. @ Weißerose Komm. 42

    1. Die nächste Wahl wird uns im BESTEN Fall eine kleine eurokritische Partei und weiterhin ne schwarz-gelbe Regierung bringen. Da wird sich also gar nichts ändern. Die meisten Bürger werden ihre bisherigen Parteien wählen, obschon 60-70 % in puncto Islam unserer Meinung sind. Die – uns bekannte Bedrohung – wird von großen Teilen der Bevölkerung einfach nicht so gesehen.

    2. Der Zuzug mohammedanischer Schmarotzer, und ab nächstem Jahr zusätzlich ne kräftige Bereicherung aus Rumänien und Bulgarien wird ungestört weitergehen.

    3. Die Justiz. Die war ja schon immer unberechenbar. Steht aber schon seit langem in vorderster Front im Kampf gegen die Islamisierung. Bedenken Sie nur die unzähligen Prozesse bez. Kopftuchtragen, Schulunterricht, Moscheenbau, Anerkennungsbestrebungen der div. musl. Vereine und Institutionen, Verbot von Moscheenvereinen, Salafistenprozesse etc..

    Wir , die Islamkritiker werden bis auf Weiteres ne Graswurzelbewegung bleiben. Ansonsten verweise ich auf meinen Komm. 41.

    Ansonsten wäre schon viel gewonnen, wenn sich alle islamkritischen Bewegungen in D. mal zusammenraufen würden. Von BPE über Pro zu Rep zur Freiheit. Da wäre schon viel gewonnen.

    Und an und für sich wären eigentlich die Linken unsere natürlichen Verbündeten. Ich kann mir sogar vorstellen, daß es, wenn es hart auf hart kommt, wir uns auf diese eher verlassen könnten als auf die Bischöfe.

  38. @ xRatio Komm.43

    Sie sind halt ein alter Juristenkopp. Ich mein das gar nicht böse, aber Herrschaften wie Sie sind mir in meiner langen beruflichen Laufbahn schon viel über den Weg gelaufen.
    Sie erzählen beim Mittagessen im Brustton der Überzeugung das der § soundso , so und nicht anders zu interpretieren sei. Das ist völlig zweifelsfrei und von diesen und jenen OLGs festgeklopft worden .
    Und am nächsten Tag sitze ich mit ihrem geschätzten Kollegen beim Mittagessen, der erklärt mir dann genau das Gegenteil.
    Nicht umsonst heißt es ja, 5 Juristen, 6 Meinungen.
    Daher auch die alte Weisheit, daß vor Gericht und auf hoher See einen nur der liebe Gott beschützen kann.
    Das Problem mit den Juristen ist halt, das diese zuviel in ihre Gesetzesbücher glotzen und zuwenig mit der Realität zu tun haben.
    Nur so sind auch die vielen haarträubenden Urteile zu erklären.

    Und so ist auch ihr penetrantes Geschwätz von der “ Religiotie“ einzustufen. Mit dieser Sektiererei sind Sie keinen Deut besser, als irgendein hasserfüllter Mullah. Damit schaffen Sie sich weder Sympathien noch Freunde .

    Sie wollen eine Strategie gegen die Islamisierung ?

    Jeder Offizier in der Grundausbildung lernt zuerst mal, daß man vor einem Krieg, einer Schlacht, seine Freunde sortieren und mobilisieren muß.

    Wer sind unsere strategischen Freunde ? Es sind- in dieser Reihenfolge –

    – die Kirchen
    – die Linke
    – die Konservativen

    Liberale und Grüne können Sie vergessen, das sind eh Politnutten.

    Also müssen wir die Genannten aufklären und versuchen, auf unsere Seite zu ziehen. Das ist der einzig erfolgversprechende Weg.

  39. Bin weder „alt“ noch ein „Juristenkopp“. Argumente sind das eh nicht.
    Ihre frei erfundenen Dönkes interessieren schon gar nicht.

    Nööö… Auch ich mein das gar nicht böse, aber Herrschaften wie Sie sind mir in meiner langen beruflichen Laufbahn schon viel über den Weg gelaufen. 😆

    So wie Sie quasselt halt jeder Klugscheißer und Streithansel daher, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat.

    Daß so unbedarfte Flegel wie Sie, die andere Menschen ernsthaft als „Ratten“ bezeichnen, überhaupt zu einer „Grundausbildung“ zugelassen wurden, spricht nicht gerade für Deutschlands schimmernde Wehr.

    Beruhigend immerhin, daß Sie (wieder) nichts widerlegen können, wieder nur rumpöbeln, um sinn- und argumentfrei Ihren völlig absurden Nonsens zu „verteidigen“. :mrgreen:

    xRatio

  40. Und Vorsicht, mein Freundchen!

    Wer mit dem (liberalen!) Grundgesetz nichts am Hut hat, dies sogar ablehnt, gehört als Verfassungsfeind nicht in den Staatsdienst.

    Und wenn Sie -ausgerechnet!- 🙂

    „Kirchen, Linke, Konservative“ (sic!)

    auf Ihren genialen Kurs gegen Ihre „Ratten“ gebracht haben, dann wundern Sie sich bloß nicht, wenn Sie bei Ihrem heroischen Kampf nicht in der Kanalisation, sondern unversehens hinter schwedischen Gardinen landen.

    xRatio

  41. Ein Mitglied des afghanischen Parlaments fordert die Hinrichtung von islamischen Gläubigen, die sich zum Christentum bekehren. Damit solle auf der Grundlage der „Scharia“ verhindert werden, dass die Zahl der afghanischen Bürger, die sich innerhalb und außerhalb des Landes zum Christentum bekehren, weiter zunimmt…
    http://de.radiovaticana.va/news/2013/09/09/afghanistan:_parlament_soll_%C3%83%C2%BCbertritte_zum_christentum_stoppen/ted-727010

    23 Tote bei Gewalt zwischen Hindus und Muslimen in Indien
    http://koptisch.wordpress.com/2013/09/10/23-tote-bei-gewalt-zwischen-hindus-und-muslimen-in-indien/

  42. @ xRatio Komm. 46 und 47

    In meinem Kommentar Nr. 30 vom 7.9. habe ich wörtlich geschrieben

    …Mohammedaner sind von ihrer ideologischen Prägung her Ratten gleichzusetzen…

    Von einem Juristen sollte man verlangen können, daß er wenigstens lesen kann.

    Wenn jemand vorgeprägt ist, heißt das noch lange nicht, daß er sich auch so verhält. Jedenfalls nicht alle.

    Das ist das Eine.

    Der Islam / Koran enthält folgende Aussagen, Anweisungen :

    – “ Ungläubige “ sind schlimmer als das Vieh
    – Wer nicht an Allah glaubt, ist schlimmer als Affen und Schweine
    – “ Ungläubige“, also Juden, Christen, Heiden, dürfen nicht nur, sondern müssen sogar umgebracht werden.
    – Dort, wo man gnädigerweise die “ Ungläubigen “ am Leben läßt, müssen sie Schutzsteuer bezahlen, also für den Lebensunterhalt der “ Rechtgläubigen “ sorgen.

    Es gibt diverse Aussagen von sog. “ Islamwissenschftlern “ und Mullahs hier im Westen, die klipp und klar den Rechtgläubigen erlauben, leistungslos auf unsere Kosten zu leben.

    Das Verhalten vieler Mohammedaner im Westen beweist eindeutig, daß diese Aussagen wörtlich zu nehmen sind.

    Beispiel : Abu Nagi. “ Prediger „, besser gesagt Dummschwätzer, der gegen die Einheimischen hetzt und sich schamlos mit € 180 000,- an Stütze bereichert hat. Das sind unsere Steuergelder.

    Von solchen Figuren gibt es Hunderttausende !

    Das ist das Andere.

    Ich würde diese, meine Feststellung jederzeit vor einem ordentlichen Gericht verteidigen.

    Warum ausgerechnet Sie sich daran so aufgeilen – nachdem Sie in Ihrem Komm. 59 – Beleidigung für die lieben Tierchen – bemerkt haben, kann ich mir nur so erklären :

    Sie sind hier gar nicht an einer zielführenden und ergebnissorientierten Diskussion interressiert.

    Sie wollen hier nur auf rechthaberische Weise Ihre Schmalspur-Paragraphenweisheiten loswerden und einfältiges, pauschales Religions-Bashing betreiben.

    Zu einem Blick über Ihren Paragraphenteller hinaus sind Sie nicht fähig.

    Was Ihre rechtlichen Bewertungen wert sind, sieht man ja an der Praxis in Deutschland.

    Fazit : Mit Leuten wie Ihnen, zieht man keine Wurst vom Teller.

  43. Ob Mohammedaner in ihrem Verhalten mit Ratten
    vergleichbar sind, dürfte wohl kaum im Kompetenz-
    bereich eines (Möchtegern?)Juristen angesiedelt
    sein. Zuständig dafür wäre wohl eher ein Zoologe
    der etliche Jahre in islam.Ländern gelebt hat –
    und ich kenne K E I N E Mentalität die Ratten-
    ähnlicher ist, als die islamische! (Der ‚Kammerjäger‘
    kommt NICHT von Ungefähr!)
    PS.
    Die Kommentare von Napp,Karl sind durchaus lesbar,
    das pseudo-intellektuelle Geschwurbel dieser
    XXL-Ration dagegen weniger! Aber OK, wir haben
    ja Meinungsfreiheit od.so!

  44. @Napp, Karl Komm.44
    Wenn die Wahl im September erreicht, dass die besonders islamfördernden Parteien minimiert werden, wird es ermöglicht werden können, dass die Koranlehre in der Gesamtheit ihre Aussage juristisch in aller Öffentlichkeit analysiert und beurteilt wird.
    Dies geschieht in der Gegenwart nicht, weil man weiß was dann passiert. Wenn die Gesetze dahingehend in der EU auch für straffällig werdende Ausländer Anwendung finden, dass Aufruhr und Aufstand auch einer Minderheit geahndet werden, dass einer Gewaltlehre die Lehrfreiheit entzogen wird und eine notwendige Ausweisung erfolgen wird, kann einer weiteren Islamisierung ein Ende gesetzt wird.
    Zu befürchten ist, dass Aufruhr und Aufstand einer sich nicht mehr anders zu helfen wissenden Bevölkerung des Einschleusungslandes von der EU brutal niedergeknüppelt wird. Diese Festlegung hat sich die EU schon gesichert.
    Nur eine aussagekräftige Wahl kann der EU noch Wind aus den Segeln nehmen und verdeutlichen, dass die Islamisierung jetzt ein Ende haben muss.

    Wenn die Deutschen eine Islamisierung befürworten, werden sie entsprechend im September ihre Aussage treffen.

    Dann geht die Reise dahin, wohin die Mehrheit hinsteuert. Und wir werden geschleift.

  45. Weißerose …
    DAS gilt aber NUR bei „ungetürkten“ Wahlen – aber
    genau in DEM Punkt wächst meine Skepsis von Tag
    zu Tag mehr!.. Kann man DENEN überhaupt noch was
    glauben??? Selbst bei der AfD ist diese Skepsis
    angebracht, denke ich. (obwohl ich sie wählen werde!)…. Schicksal, nimm deinen Lauf!(od.so!)

  46. Und heute im Radio: Soeben die ersten der mindesten 5000 Syrer in Deutschland gelandet. Syrer, deren Kinder mit Sicherheit 9/11 schon das Victory-Zeichen gelernt hatten.

    Der Krieg rückt immer näher.

    Von denen, die gewählt werden wollen, fragt schon gar keiner mehr, was der Wähler darüber denkt und was für Sorgen er hat. Humanitäre Hilfe, die jegliche Koranbotschaft unterstützt und es kann gelehrt werden was will, dem Nazi ist es recht, Hauptsache es kommt vom Führer, dem „gnädigen und barmherzigen Gott“!

    @Kammerjäger Komm.53
    Schicksal, nimm deinen Lauf! Das sehe ich auch so.

  47. @ Weißerose Komm. 52

    Schon allein die aktuelle Wahlprognose, nach der die Grünen bei unter 10 % liegen, läßt hoffen.

    Sollte dann noch die AfD in den Bundestag einziehen, wäre der ANSATZ zu einer Trendwende geschafft.

    Das wäre schon mal einen Aspach Uralt wert !

    Es hilft nichts, wir müssen einfach optimistisch bleiben und weiterkämpfen, so gut wir können.

    Am Samstag ist in Stuttgart Kundgebung der AfD.

    Pflichttermin 🙂

    Und wers noch nicht gemacht hat, kann bei AfD Flyer bestellen und bei sich im Ort verteilen.

    @ Kammerjäger Gilt auch für Dich. Kannste Dich ja mit dem Banjo auf den Marktplatz stellen und was AfD mäßiges komponieren und zum Besten geben.

    Wenn Text benötigt wird, stehe zu Diensten.

  48. Napp,Karl …
    Wie wär’s mit „Bi-Ba-Butzemann“?

    Es tanzt ein Mi-Ma-Muselmann – auf uns’rer Nase rum,
    widdibumm…. Es tanzt ein Mi-Ma-Muselmann,auf unsrer
    Nase rum!
    Er plündert wo er plündern kann – u.täglich kommen
    Neue an … drum tanzt der Mi-Ma-Muselmann auf unsrer Nase rum! (usw.)

  49. Der schizophrene Laizismus Frankreichs richtet sich gegen das Christentum, aber bevorzugt Genderwahn und Islam:

    Ob künftig Christbäume in staatlichen Schulen aufgestellt werden dürfen, ist in der Charta bisher nicht geregelt. Schon im vergangenen Jahr wurde in einem Kindergarten ein Weihnachtsbaum nicht aufgestellt mit der üblichen Begründung, man wolle muslimische Eltern nicht irritieren.
    http://pius.info/archiv-news/895-moderne-gottlosigkeit/8251-frankreich-weiter-im-kampf-gegen-die-religion

  50. @ Kammerjäger Komm. 56

    Habs jetzt grad erst gesehen.

    Ausgezeichnet. Ruf doch beim nächsten AfD-Fritzen an und frga, ob Du ein bißchen Musik machen kannst. An diesem Wochenende sind in fast allen Städten Info-Stände oder Kundgebungen.

    Ich bin ja großer Fan von Dave Hum.

    Immer wenn im TV nix Gscheites kommt, ich zum Lesen zu müde bin, mache ich mir ein Fläschen vom guten Roten ( Württemberger Schwarzriesling vom Remstal ) auf und zieh mir über YouTube die ganze Palette rein.
    Der Typ spielt einfach genial, meine ich. Schön weich und fließend und hat ne riesen Palette drauf.

  51. @Bernhard von Klärwo Komm.61
    Aufgefallen ist mir in den letzten Jahren, dass die Überheblichkeit gut deutsch sprechender Muslime auf diese Kopfsteuerpsyche einer koranischen Erziehung hinausläuft. Die scharfe Aussprache verdeutlicht ganz genau, dass diese Haltung, wenn die entsprechende Positiion im besetzten Land erreicht ist, auch eingenommen wird. Frau Böhmer wird darin allerdings nur eine Herzlichkeit erkennen können, die wir kennenlernen dürfen und die uns die Vielfältigkeit koranischer Lebensgewohnheiten vermittelt. Für uns ein Geschenk, dass wir dankend annehmen dürfen.

  52. Kopten als Dhimmi in Ägypten – In Delga müssen sie “Kopfsteuer” zahlen
    13. September 2013
    Kopten aus Delga berichten über die Gräueltaten der Moslembrüder und islamische Banden, welche alles plündern und Erpressungsgelder als Dschizya erzwingen. Sie rufen aus den Moscheenminaretten zum Dschihad gegen die Kopten bzw. Ungläubigen auf. Sie stehlen alles, was die koptischen Familien haben und entführen die Wohlhabenden wegen Lösegelder…
    http://koptisch.wordpress.com/2013/09/13/kopten-als-dhimmi-in-agypten-in-delga-mussen-sie-kopfsteuer-zahlen/

    “Islamisten” besetzen protestantische Kirche und machen eine Moschee daraus…
    13. September 2013
    Salafisten kreuzigten einen Mann im Jemen: „Wie Jesus Christus auf Golgota”!…
    http://koptisch.wordpress.com/2013/09/13/kog-islamisten-besetzen-protestantische-kirche-und-machen-eine-moschee-daraus/

  53. @ Weiße Rose #62

    „Demokratie ist gegenwärtig(sic) die beste Staatsform“ – Interview von Annette Rollmann mit Aiman Mazyek auf islam.de…““ (Wikipedia)

    …und wenn Moslems in einer Gesellschaft erst eine gewisse Prozentzahl erreicht haben, geht es der Demokratie immer an den Kragen!!!

  54. @#49 Napp, Karl Mittwoch, 11. September 2013 7:00

    „Von einem Juristen sollte man verlangen können, daß er wenigstens lesen kann.“
    ———————————
    Kann er!! xRatio irrt nämlich nie. 😆

    Zitat:
    ———————————
    #53 Napp, Karl Samstag, 7. September 2013 16:09

    Ich sehe als Menschen nur solche Leute an, die sich auch menschlich, im humanitären Sinne, benehmen.

    Wenn Leute hierher zu uns kommen, die uns definitiv als minderwertig betrachten und sich gleichzeitig das Leben von uns finanzieren lassen,dann sind das keine Menschen.

    Das sind Ratten.

    Der Umstand alleine, daß ein Wesen zwei Arme und zwei Beine und nen Kopf hat, bedeutet noch lange nicht, daß er ein Mensch ist.

    https://michael-mannheimer.net/2013/09/06/leserumfrage-kann-der-euro-islam-nur-indirekt-besiegt-werden/comment-page-2/#comment-68680
    ———————————-
    Das ist doch wohl mehr als eindeutig.

    Aber Schwamm drüber.
    Bessern Sie sich und widersprechen Sie meiner unendlichen Weisheit NIE WIEDER. 😉

    Gruß, xRatio

  55. @ xRatio Komm. 65

    Danke, Danke, Danke !

    Endlich jemand, der mich mit all meinen Fehlern und Irrtümern, meinen Frechheiten und unangemessenen Anmaßungen sieht als das was ich bin ! Ein Mensch.

    Ich danke Ihnen , verehrter xRatio, daß sie mich angenommen haben und mich MITNEHMEN und hin führen zum Pfad der Rechtschaffenheit und Wahrhaftigkeit.

    Und sollten wir uns dereinst im himmlischen oder sonstwo in einer anderen Dimension in der Nähe des allumschaffenden Schöpfers – sofern es den gibt – über den Weg laufen, so werde ich versprechen, all meinen nicht unerheblichen Einfluß bei demselben geltend zu machen und Sie als seinen ersten Juristitar und Verwalter des rechten und gerechten Wortes einzusetzen.

    In diesem Sienn, ebenfalls Grüße

  56. #66 Napp, Karl Freitag, 13. September 2013 23:31

    Mach‘ ich, versprochen!!

    So wird Euch an der Weisheit Brüsten
    Mit jedem Tage mehr gelüsten. 😆

    xRatio

Kommentare sind deaktiviert.