Pro-NRW-Parteitag in Leverkusen: Klares Bekenntnis aller Delegierten zur Verteidigung von Freiheit und Demokratie auf dem Boden deutscher Gesetze

 

Auf dem Parteitag der PO-NRW In Leverkusen (10.Sept.2013) zeigte sich eine geschlossene Partei im Aufwind. Ich war als Journalist und politischer Beobachter vor Ort

***

Pro-NRW im unbebrochenen Aufschwung: Gegen die dynamische Kraft und Entschlossenheit dieser Partei wird in Nordrhein-Westfalen politisch nichts mehr gehen

Leverkusen, 10.September 2013: Auf dem Parteitag der PRO-NRW verteidigten die weit über 100 aus ganz Nordrhein-Westfalen angereisten Delegierten ihre klaren Ziele im Kampf gegen weiteren Zustrom von Schein-Asylanten, gegen die Errichtung weiterer Moscheen und für die Priorisierung einer Politik, die sich vorrangig um die Sorgen und Nöte von Normalbürgern und deutscher Steuerzahler kümmert anstelle denen diverser Randgruppen.

Der langjährigeVorsitzende Markus Beisicht wurde in seinen bisherigen Ämtern bestätigt.

Grundsatzrede des alten und neuen Parteivorsitzenden Markus Beisicht

Beisicht eröffnete den politischen Teil des Parteitags mit einer Grundsatzrede, in welcher er den landesweiten Durchbruch der PRO NRW bei den kommenden nordrhein-westfälischen Kommunalwahlen ankündigte. Ziel der PRO NRW sei, in den Kommunalparlamenten einen dreistelligen Anteil an eigenen Delegierten zu stellen, um auf lokaler Ebene den bisherigen einseitigen politischen Kurs der etablierten Parteien zugunsten von (meistens islamischen) Immigranten und zum Nachteil deutscher Bürger zu stoppen und wieder zurechtzurücken.

Nordrhein-Westfalen sei, so Beisicht, dank der Appeasement-Politik der SPD unter ihrem Innenminister Jäger gegenüber den staats- und systembedrohenden Salafismus zu einer Hochburg der Salafisten in Deutschland geworden, was sich an deren zahlreichen gewalttätigen Demonstrationen, bei denen sogar Polizisten mit Messern schwer verletzt wurden, bei einem missglückten Bombenanschlag auf dem Bonner Hauptbahnhof und bei einem in letzter Sekunde von der Polizei abgewehrten Mordanschlag auf ihn selbst zeige. Dieser Anschlag wurde mutmaßlich von denselben Salafisten geplant und durchgeführt, die auch den Anschalg auf dem HBF in Bonn planten und vom linken Medienkartell weitestgehend verschwiegen oder nur an nachgerichter Stelle berichtet werde.

Während Jäger die Pro NRW bespitzeln lasse, fasse er die Salafisten gleichzeitig mit Samthandschuhen an. Begleitet von tosendem Beifall rief Beisicht den Delegierten zu: „Wir werden uns aber nicht mundtot machen lassen. Wir werden niemals kapitulieren!“

PRO NRW werde – so Beisicht – alles in ihrer Macht stehende tun, dafür zu sorgen, dass jene Immigranten, die die Spielregeln und den Wertekanon des deutschen Grundgestzes nicht einhielten, hier auch nicht leben könnten.

Gerichte sprechen PRO-NRW vom Vorwurf des Rechtsextremismus frei

 

Beisicht erwähnte zwei bundesweit für Aufsehen sorgende Gerichtsurteile, die PRO-NRW vom Vorwurf des politischen Gegners freisprachen, eine rechtsextremistische Partei zu sein.  So kassierte das Bundesverwaltungsgericht mehrere Verfassungsschutzberichte des Innenministers Friedrich, in denen PRO-NRW des politischen Extremismus „verdächtigt“ wurde. Die Richter stellten in diesem Urteil fest: „PRO-NRW ist keine extremistische Partei.“ Die betreffenden Verfassungsschutzberichte seien einzustampfen.

Eine weitere K.O-Niederlage fuhr der politische Gegner mit der Kassierung des Berufsverbots gegen den PRO-NRW-Vize und Aachener Polizeihauptkommissar Wolfgang Palm ein, der wegen seiner Tätigkeit als stv. PRO NRW-Vorsitzender und seiner islamkritischen Einstellung von der SPD vom Dienst suspendiert wurde (ich berichtete). Die PI vorliegende Urteilsbegründung ist eindeutig:

„Die einstweilige Verfügung wurde zugunsten Palms erlassen, da auch im Hauptsacheverfahren ein Sieg des PRO NRW-Funktionärs sehr wahrscheinlich sei. Die bloße Erwähnung im Verfassungsschutzbericht reiche eben bei einer zugelassenen Partei nicht aus für die Suspendierung oder gar angestrebte Entfernung aus dem Beamtenverhältnis. Vielmehr müsse immer der Einzelfall geprüft werden und eine gravierende Pflichtverletzung des Betroffenen nachgewiesen werden. Auch die Verfassungsfeindlichkeit der Partei PRO NRW müsse erst einmal gerichtsfest erwiesen sein. Bloße Erwähnungen im Verfassungsschutzbericht – und selbst die gerichtliche Billigung dieser Berichtspraxis – reiche dafür nicht aus.“

Beisicht beendete seine relativ kurze, aber prägnant und rhetorisch gekonnt vorgebrachte Grundsatzrede mit der Wiederholung der politischen Ziele seiner Partei (jeder Satz wurde von den Delegierten mit Beifall bejubelt) wie folgt:

„Wir (PRO NRW) sind radikal nur in einem Punkt: In der Abwehr des Extremismus von rechts und links!“

„Wir haben Rassismus immer entschieden abgelehnt! Rassismus ist menschenverachtend und gehört geächtet!“

„Die würde des Menschen ist unantanstbar! Und das stellt hier niemand in Frage!“

„Aber auch unsere Würde ist unantastbar!“

Gegen die Angriffe gegen uns gibt es nur: Geschlossenheit! Geschlossenheit! Geschlossenheit!“

„Mit uns wird es keinen EU-Beitritt der Türkei geben!“

„Schluss mit der Zuwanderung in unsere sozialen Netze! Wir brauchen eine Minus-Zuwanderung!“

„Ausländische Straftäter müssen ausgeschafft werden!“

Er schloss mit der Bemerkung, dass man wisse, dass die politische Klasse dieser Fehelntwicklung nicht entgegensteuern wolle. Deutschland fehle es an einer Partei mit dem Motto: „Das deutsche Volk“ zuerst“

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

17 Kommentare

  1. Die Pro Köln und Pro Deutschland hat keine Chance ,da die Wahlstimmen für sie wieder im Abfalleimer landen werden .Wie schon geschehen ist .Sie müssten unparteiliche Wahlbeobachter einstellen ,dann würde es klappen . Aber so ?
    Die Kölner Politiker sind so korrupt und arrogant ,der kölsche Klüngel geht da um .

    Es wär so schön um wahr zu sein .

    Wahlbetrug in Deutschland !
    http://www.krisenfrei.wordpress.com/2013/09/

  2. Kardinal Meissner kann warten bis er schwarz ist !

    Da wird keine Kirche in der Türkei gebaut . Die Türken und Erdogan sind froh das sie alle Kirchen entsorgt haben .
    Man ist Der naiv .
    Auch hat er unerwähnt gelassen ,das Christen in Äygpthen und Syrien bestialisch getötet werden . Kleine Mädchen am lebendigen Leib zerstückelt werden . Kleine Jungs mehrmals vergewaltigt ,einen Stock in ihrem kleinen Popo gesteckt wird und meterweit auf der Erde geschleift wird und getötet wird .

    Man kann es nicht mehr ertragen ,wie diese Kirchenvertreter alles verharmlosen .
    „Koptische Christen haben ein bisschen Ärger “ Ha…

    http://www.zukunftskinder.org

  3. @ Anita

    Mannomann oder Frauofrau 😉

    Kardinal Meisner und der Papst können ja wohl schlecht wie die Herren Mannheimer und Stürzenberger auftreten und volle Islamkritik hinaushauen!

    Abwarten, Kardinal Meisner hat seine Rente beim Papst beantragt. Vielleicht wird er danach noch direkter 😀

    Zu Kreuzzügen aufrufen und eigene Heere senden ist auch nicht mehr drin. Säkularisierung haben wir ja gewollt. Wir haben Papst und Priester zu Betbrüdern gemacht. Soldaten können wir keine mehr erwarten.

    Kardinal Meisner: “Toleranz predigt der Islam immer nur dort, wo er in der Minderheit ist.” – Beitrag in der Zeitschrift Bunte, November 2001, zitiert im Spiegel 2001.
    http://www.spiegel.de/politik/debatte/kardinal-meisner-toetung-bin-ladens-gerechtfertigt-a-167727.html

    „Er habe mehrfach das Problem gegenüber türkischen Politikern zur Sprache gebracht und auch mit Ministerpräsident Erdogan habe er gesprochen. Und obwohl ihm alles Mögliche versprochen worden sei, sei nichts geschehen.“
    Hat er wohl selber nicht geglaubt.
    Hiermit hat er diplomatisch gesagt, daß Erdogan ein Lügner sei, der Versprechen bricht.

  4. Das ist ja gerade die Krux: Von Linken, die die freiheitlich-demokratische Grundodnung zugunsten des Kommunismus abschaffen möchten, wird man als „Rechtspopulist“ (oder noch gemeiner als „Rechter“) diffamiert und beschimpft.

    Wer auf dem Boden Grundgesetzes steht, wird bekämpft, und die Linken kommen durch damit. Zu wieviel Prozent gibt es hier schon Sozialismus? Und: Warum wird gerade derjenige angefeindet, der zu Recht und Gesetz steht?

  5. Die Linken damit sind die GRÜNEN ,SPD ,DIE LINKEN ,CDU ,CSU ,FDP haben keinerlei Interresse am Christlichen . Merkel sagt doch das es kaum noch Christen gibt . Die CDU war mal Christlich ,aber durch Merkel und co hat sie sich zur einer Anti-Christlichen Partei gewandelt .Sie ist heute eine Anti-Deutschland -Partei die Islamanhänger in ihren Reihen hält ,das alles Christliche verschwunden ist .
    Merkeldeutschland lässt zu das GRÜNE-ANTIFANTEN auf Deutschlands Strassen wüten können wie sie wollen ,ihr Kampf gegen Rechts ist der Kampf gegen unser Volk . Damit hat sie sich eigentlich des Volkes Zorn eingehandelt .
    Noch schläft das Deutsche Volk ,aber wenn es einmal wach geworden ist ,dann gnade ihnen Gott . Ich hoffe ich darf es noch erleben .

    13.09.2013
    “ So kann man Deutschland vor der Euro -Apokalypse retten !

    http://www.krisenfrei.wordpress.com/2013/09/

    Stoppt diese wahnsinnigen EU-Fanatiker !

    Lieber MartinP

    Die EU-Mafia-Bande in Brüssel sind Kommunisten und unser Merkel war und ist eine Kommunistin,sie hat das gelernt in der Honecker-Ära . Einmal Kommunist immer Kommunist ,sie war in der FdJ.

    Und Kommunisten hassen das Christentum ,deshalb auch die Anbiederung an die Islamanhänger ,denn Die sind bestens geeignet die Christen zutöten . Die CDU ist heute eine IDU . Denn die CDU/IDU hat auch Graue Wölfe ( rechtsextreme-türkischeNationalisten) in ihren Reihen .

    Wir achten unser Grundgesetz und Politiker ala Coleur treten es mit Füssen .

    Sie haben Rechtsbruch beganngen und werden nicht angeklagt im Gegentei die Bundesverfassungrichter haben im letzten Jahr den ESM und Fiskal-Pakt dem deutschen Parlament zum Abnicken gegeben . Denn wir wussten im Voraus schon das die Abgeordneten gegen unser Volk abstimmt und wir Deutsche nur zum zahlen von ihnen verdammt werden . Was für ein Verrat an unser Volk .

    Dies wird die letzte Wahl sein in Deutschland ,denn diese armseligen Politiker wollen unser Land ,unser sauerverdientes Geld an die EU-Schmarotzer abgeben ,sie wollen den totalitären Zentralstaat von Eurabien . Sie wollen unser Volk versklaven ,unsere Kinder und Enkel werden die Hölle erleben ,denn die Islamanhänger wollen die Christen entweder konvertieren oder Kopf ab . Merkeldeutschland wird dann untergehen und die europäischen Völker mit Uns . Denn „Deutschland ist das Herz Europas “ und wenn Wir untergehen ,dann haben die verräterischen Politiker und die Islamanhänger ihr Ziel erreicht . Die Türken wissen das ,Erdogan wird dann sein Kalifat Eurabien zu seinem osmanischen Reich zählen .

    Ich kann nur hoffen das der Widerstand in Europa und Amerika noch mehr wächst .

  6. Anita
    Freitag, 13. September 2013 6:02
    8

    Und Kommunisten hassen das Christentum ,deshalb auch die Anbiederung an die Islamanhänger ,denn Die sind bestens geeignet die Christen zutöten . Die CDU ist heute eine IDU . Denn die CDU/IDU hat auch Graue Wölfe ( rechtsextreme-türkischeNationalisten) in ihren Reihen .
    ________________________________________________

    Dem stimme ich voll zu. Der von Links angeschwurbelte Atheismus hat sich seit der Wiedervereinigung stark ausgebreitet. Das kannte ich aus alten BRD-Zeiten nicht.

    _______________________________________

    Ich kann nur hoffen das der Widerstand in Europa und Amerika noch mehr wächst .

    _______________________________________

    Von alleine gehen die nicht! Soweit klar;-(

  7. Anita:
    Denn „Deutschland ist das Herz Europas “ und wenn Wir untergehen ,dann haben die verräterischen Politiker und die Islamanhänger ihr Ziel erreicht . Die Türken wissen das ,Erdogan wird dann sein Kalifat Eurabien zu seinem osmanischen Reich zählen.
    ___________________________________________________

    Ich habe vor etwa zwei Jahren das Buch „Der islamische Antichrist“ von Joel Richardson übersetzt.
    Wurde seinerzeit auf PI in zwei oder sogar drei Teilen veröffentlicht.
    (War übrigens auch ein Greuel für die Krampfatheisten, da es um „Religion“ ging!).

    Ich weiß nicht, ob sie das Werk kennen?

    Im zweiten Teil (ab Kapitel 10) geht es um die Frage, was das Welt-Reich während der letzten Tage sein wird. Richardson sowie sein zum Christentum konvertierter Freund (und Ex-Terrorost) Walid Shoebat sind der Meinung das es die Türkei sein wird – also ein wiederauferstandenes osmanisches Reich.
    Wenn man sich die Entwicklung gerade so anschaut, halte ich das durchaus für möglich.

    Richardson untersucht ferner die geografischen Gebiete, über die die Bibel in Bezug auf Namen, Namen der Herrscher und ihre Eigenschaften spannende und interessante Hinweise gibt.

    Wenn Sie interessiert sind, suche ich gerne den Link heraus, ich habe ihn gerade nicht zur Hand ….

  8. Lieber Herr Mannheimer,
    ich hatte mich bereits auf ihre Rede gefreut, aber daraus wurde aus zeitlichen Gründen leider nichts. Nun kommen Sie ja am 21.09. nach Köln, dann werde ich dabei sein.
    Bis dahin !

  9. Recht interessanter Hinweis einer Pro sonderlich wohlgesonnenen Person – der aber dennoch recht plausibel erscheint:

    http://bergische-stimme.de/index.php/2-uncategorised/1002-pro-nrw-parteitag-am-10-09-2013-in-leverkusen

    Vielleicht wäre die deutsche Islamkritik durchschlagender und wirkungsvoller, wenn man die eigene Glaubwürdigkeit nicht unnötig beschädigen würde.

    MM: Die vom Schreiber Roland Micklich im oben genannten Artikel der Bergischen Stimme gegen mich vorgebrachten Argumente sind lächerlich. In typisch denunzierender Diktion der antifa und Indymedia nennt er mich einen „unseriösen“ Journalisten, ohne diesen billigen Vorwurf auch nur annähernd verifizieren zu können außer seinem (zu diesem Zeitpunkt zutreffenden) Hinweis, dass ich tatsächlich ein Foto des Parteitags des Vorjahers als Platzhalter eingefügt hatte, bis mir ein offizielles Foto des aktuellen Parteitags zugeschickt wurde, das auch PI verwendete.Da ich meine eigene Kamera vergessen hatte und ich den Bericht möglichst schnell bringen wollte, tat es vorübergehend dieses Foto, das jedoch keine 24 Stunden stand. Mittlerwile ist es von einer Originalaufnahme des dieswöchigen Parteitags ersetzt worden – noch bevor ich Kenntnis des Hetzartikels des linken Schmierfinken Micklich hatte.

    Was mir dieser Möchtegern-Journalist als „billiges Täuschungsmanöver“ vorwirft ist meine Angabe von „weit über 100 angereisten Delegierten“ mit dem lächerlichen Hinweis, dass dieser Saal nur 68 Delegierten Platz böte. Nun, ich saß inmitten dieses Saals und konnte mit eignen Augen sehen, wie Dutzende Stühle von außen hereingeschafft wurden, da sich zahlreiche Delegierte am (von der Rednerbühne gesehen) rechten und hintern Rand des Saals stehend drängten. Ich habe (eine normale Angewohhnheit eines Journalisten) mehrfach die anwesenden Personen durchgezählt und bin jedesmal auf etwa 110 anwesende Personen im Saal gekommen. Einige andere hielten sich im Foyer auf, die ich jedoch nicht mitzählte, da ich nicht wissen konnte, ob ich diese nicht bei einem zuvorigen Zählgang bereits erfasst hatte. Diese Angabe würde ich jederzeit unter Eid beschwören.

    Dieser Wanna-be-Schreiberling Mickerlich war jedoch weder anwesend noch hatte er Zeugen dieser Veranstaltung, sonst würde er sich nicht auf die lächerliche Bestuhlungsangabe der Stadt Leverkusen (68 Stühle für diesen Raum) berufen. Dies erinnert an eine Analysefähigkeit, wie man sie gerade in linken Kreisen oft erkennen kann und an die Fähigkeit lernbehinderter Grundschüler erinnert.

    So hat sein Kollege aus Stuttgart Dietmar Näher (der mittlerweile seinen langjährigen Denunzierungsdienst quittiert hat) mich vor Jahren als „christlichen Fundamentalisten“ und „Kreuzritter“ ausgemacht, weil er „herausfand“ , dass ich auf einer christlichen Veranstaltung geredet hatte. Von anderer Seite wurde ich als von Juden bezahlter Lohnschreiber beschrieben, weil sich zahlreiche meiner Artikel mit dem islam-immanenten Judenhass befassten. Diese Stimmen sind mitterweile jedoch verstummt, wohl auch deswegen, weil es sich in den linken Betonkopf-Kreisen herumgesprochen haben mag, dass der Kreuzritter Mannheimer in Wirklichkeit Atheist ist, und zwar schon länger als die meisten seiner linken Hetzer leben.

    Mickerlichs (est omen nomen?) „investigativer“ Beitrag zum „billigen Täuschungsmanöver Mannheimers“ ist also genau besehen wie immer nichts als heiße Luft aus linken Lungen und roten Hirnen!

  10. In diesem Falle hat der Name eindeutig Bedeutung. Der Vortrag ist mickrig vom Micklich, es sei denn, man zieht eine rote Brille auf.

  11. Man sollte doch keinen Wert darauf legen ,was Linke Schreiberlinge von sich geben .
    Jahre lang konnten sie ihr Unwesen treiben ,aber die Zeiten für diese linken Ratten ist vorbei .
    Lieber Herr Mannheimer ,als Kreuzritter dazu stehen finde ich eine Auszeichnung .

    Ich bewundere Ihren Mut und Ausdauer !

  12. Der Kampf gegen die Islamisierungsverbrecher beginnt auf gesetzlicher Ebene, indem diese verbrecherischen Organisationen des islamen Umfeldes den Zugang in unseren Staat ermöglichen und dazu Beihilfe leisten.
    Hochverrat heißt dieses Verbrechen.

  13. Leider wird von Linksextremen Politkern aller Führungsparteien nichts gegen Islamistische Verbrecher und Deutschenhasser getan. Das Gegenteil ist der Fall und jeder Rechtschaffene Mensch der die Wahrheit sagt, wird als Nazi und rechtsextremistisch beschimpft – ohne über die Geschichte Deutschlands Kenntnis zu haben – und somit diskreminiert, was eigentlich nicht erlaubt wäre. Wir Menschen aus Thüringen und der Mitte der Gesellschaft die wissen was das heißt stehen hinter Pro- NRW.

    MM: Beste Grüße aus Südwestdeutschland nach Thüringen.

  14. Vielen Dank Herr MM für Ihren aufklärenden Artikel!
    Ich war auch auf dem PRO NRW Parteitag und habe auch weit über Hundert Personen gezählt und mir wurde von einem angestellten Mitarbeiter des Leverkusener Forum bestätigt, dass genau 84 Sitzplätze in diesen Saal eingerichtet wurden und es wurden weitere Stühle in den Saal gebracht und trotzdem mussten weitere Personen an den Wänden stehen bleiben.
    Ich denke die verantwortlichen von PRO NRW haben, schlicht und ergreifend, sich mit der Besucherzahl verschätzt.
    Es zeigt wie rasant die PRO NRW wächst!

Kommentare sind deaktiviert.