Der „Wal-O-Mat“ der Bundeszentrale für politische Bildung untersteht der Kontrolle eines Sympathisanten linksextremer Parteien und Bewegungen

 

Eine politisch korrekte und gewollte Wahlempfehlung linkslastiger Parteien war von Beginn an das Ziel des von Millionen ratsuchenden Wählern genutzten Wahl-O-Mats. Dafür sorgte der Wahl-O-Mat-Chef Thomas Krüger (SPD)

***

Thomas Krüger, Chef des Wahl-O-Mat hielt die Laudatio für einen Medienpreis des linskextremistischen Weblogs „Indymedia“

Je tiefer man beim Thema der Unterwanderung des Staates durch die 68er-Bewegung gräbt, desto mehr Schlamm und Dreck kommt zum Vorschein: Der Wahl-O-Mat, eine seit 2002 von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) betriebene Webpräsenz für interaktive Online-Wahlinformationen soll eigentlich die Möglichkeit bieten, eine Entscheidungshilfe für aktuell anstehende Europa-, Bundestags- oder Landtagswahlen zu erhalten. Doch seit 13 Jahren wird bpb von einem Mann geleitet, den man eindeutig dem politisch-korrekten Polit-Establishment mit Sympathie für Linksextremisten zurechnen muss und der diesen Wahl-O-Mat für seine politischen Zwecke missbraucht.

Schon 2002 unterstrich Thomas Krüger (Foto oben), Leiter der Bundeszentrale für politische Bildung und damit verantwortlich für die gGstaltung des Wahl-O-Mats,  erner Mitglied der SPD in Mecklenburg-Vorpommern und Verantwortlicher der Internet-Präsenz „Endstation rechts“, seine Sympathie für die linksextremistische Szene, als er die Laudatio auf den damaligen Gewinner des Poldi-Awards hielt – der kein Geringerer war als das für die hohe Gewaltbereitschaft ihrer Nutzer bekannte Internetportal Indymedia.

Eine politisch korrekte und gewollte Wahlempfehlung war also von Beginn an das Ziel des von Millionen ratsuchenden Wählern genutzten Wahl-O-Mats. Lesen Sie mehr dazu in der hochinteressanten Analyse der Machenschaften hinter dem millionenfach genutzten Wahl-Ratgeber des „Eigentümlich -Frei“-Autors   Henning Lindhoff. (MM)

 

 

Wahl-O-Mat: Politik als linksgebürstetes Klickspiel

von Henning Lindhoff (http://ef-magazin.de/2013/09/10/4483-wahl-o-mat-politik-als-linksgebuerstetes-klickspiel)

Über das Tendenz-O-Meter politischer Korrektheit

Die Bundestagswahl ist gelaufen. Der Hokuspokus wird leiser. Nebel lichtet sich. Ruhe kehrt ein. Doch Fragen bleiben. Haben Sie auch schön gewählt? Haben Sie vorab brav den Wahl-O-Mat bedient?

Ja. Das ist schön. Aber haben Sie sich nicht gewundert? Haben Sie sich zum Beispiel gefragt, warum nach der Beantwortung des Fragenkatalogs nur acht Parteien zum Vergleich ausgewählt werden können? Haben Sie sich gefragt, welche Kriterien zur Kurzbeschreibung der Parteien herangezogen wurden?Unter dem Logo der Grünen hieß es dort zum Beispiel:

„Seit 1983 sind die Grünen im Bundestag vertreten. Von 1998 bis 2005 bildeten sie gemeinsam mit der SPD die Regierung. Die Partei zieht mit den Schwerpunktthemen Energiewende, Gerechtigkeit und moderne Gesellschaft in den Wahlkampf.“

Da geht die Sonne auf. Und was war beispielsweise als „neutrale“ Info zur Partei „Die Violetten“ zu lesen?

„Die Violetten sehen sich selbst als Vertreter und Sprachrohr von spirituellen Menschen. Die Fassung von programmatischen Beschlüssen ist in der Partei generell schwierig, da eine Zustimmungsquote von 75 Prozent benötigt wird. Bei der Bundestagswahl 2009 erreichte sie 0,1 Prozent.“

Da sträuben sich einige Nackenhaare. Ist eine erfolglose Partei von verwirrten Esoterikern, die sich kaum untereinander einigen können, überhaupt wählbar? Ähnliche Muster durchzogen so manche Beschreibung kleinerer Parteien im Wahl-O-Mat. Während bei diesen stets betont wurde, dass ihre bisherigen Wahlergebnisse deutlich unter einem Prozent der Wählerstimmen lagen, durften die großen Fünf mit glorreich klingenden Kernforderungen punkten. War dies noch Aufklärung? Oder schon plumpe Stimmungsmache?

Zuständig für den Wahl-O-Mat war und bleibt die eigentlich dem Bundesinnenministerium unterstellte Bundeszentrale für politische Bildung.

Kontroversen provoziert die Bundeszentrale schon seit geraumer Zeit. Im Jahr 2008 klagte die Ökologisch-Demokratische Partei erfolgreich gegen ihre Nichtberücksichtigung im Wahl-O-Mat für die anstehende Wahl zum Bayerischen Landtag. Der damals noch federführende Bayerische Jugendring wollte zunächst nur die großen, im Bayerischen Landtag vertretenen Parteien im Wahl-O-Mat präsentieren.

Mit dem Urteil des Verwaltungsgerichts in München im Hinterkopf wurde der Wahl-O-Mat dann für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2011 gar nicht erst gestartet. Offizielle Begründung der Landeszentrale für politische Bildung: Mittels eines begrenzten Fragenkatalogs könne die Grundhaltung einer Partei nicht adäquat herausgearbeitet werden. Insbesondere auf die NPD nahm die Landeszentrale Bezug. Hier würden „junge Wähler eher verschreckt als aufgeklärt werden“, wenn ihnen der Wahl-O-Mat diese Kleinpartei als Empfehlung mit auf den Weg gebe.

Eine politisch korrekte und gewollte Wahlempfehlung war also von Beginn an das Ziel des Wahl-O-Mats.

Und das wird nachvollziehbar bei einem genaueren Blick auf die Strukturen der Bundeszentrale und die persönlichen Geschmäcker ihrer Protagonisten, die auch eine per Erlass verordnete politische Ausgewogenheit anscheinend nicht so streng sehen.

Seit nunmehr 13 Jahren leitet Thomas Krüger (SPD) die Bundeszentrale. Schon 2002 unterstrich er seine Sympathie für die linksextremistische Szene, als er die Laudatio auf den damaligen Gewinner des Poldi-Awards hielt – das für die hohe Gewaltbereitschaft ihrer Nutzer bekannte Internetportal Indymedia. Es folgte eine Lobpreisung des Portals auf den Internetseiten des Jugendmagazins der Bundeszentrale „Fluter“.

Im August 2010 urteilte das Bundesverfassungsgericht, die Bundeszentrale lasse politische Ausgewogenheit deutlich vermissen. Extreme Randmeinungen dürften Krüger und Co. nach Meinung der Richter zwar ignorieren, dann aber bitte von beiden Rändern.

Dies ist aber seit vielen Jahren eindeutig nicht der Fall. Während braune Sozialisten ihr bildungspolitisches Fett weg kriegen (der Wahl-O-Mat warnt so laut er eben kann vor der falschen Wahl), dürfen sich die roten Genossen engster Kooperation mit der Bundeszentrale erfreuen. Das gesponnene Netz reicht von der Zentrale ausgehend über die Amadeu Antonio Stiftung bis hin zur Wochenzeitung „Die Zeit“, die gemeinsam mit der Bundeszentrale das „Netz gegen Nazis“ und das „Buch gegen Nazis“ unterstützt.

Steuergelder fließen aus dem Bundesministerium für alles außer Männer und dem Bundesinnenministerium über mannigfaltige Kanäle dieses Netzes bis weit hinein in die linksextremistische Szene. Daneben ist „Die Zeit“ nur einer von vielen Medienpartnern. Auch der Wahl-O-Mat wurde im zurückliegenden Wahlkampf von allen großen Verlagshäusern und Rundfunkanstalten zum seligmachenden Werkzeug der Demokratie hochgejubelt. Die Liste der „Medienpartner“ ist beeindruckend. Oder einschüchternd?

Wie die Publizistin Bettina Röhl kurz vor der Bundestagswahl in der „Wirtschaftswoche“ treffend beschrieb, erzeugte der Wahl-O-Mat „unterschwellig einen Druck der politischen Korrektheit. Wer die Fragen des Wahl-O-Mat ausfüllt, spürt, wie er eigentlich zu antworten hat. Und umgekehrt, wie er eigentlich nicht antworten dürfte.“

Hinter einer modischen digitalen Präsentation, die Transparenz und akademischen Überblick suggeriert, werkelt ein Trüppchen, das es in sich hat. Ihr Wahl-O-Mat stellt ein nicht zu unterschätzendes Werkzeug der Politclowns dar, dem Stimmvolk die demokratische Alternativlosigkeit schmackhaft zu machen. Das Ziel ist klar. Martin Hetterich, zuständiger Projektleiter der Bundeszentrale für politische Bildung, sagt: „Der Wahl-O-Mat macht einfach Spaß und motiviert vor allem junge Menschen, sich mit Politik zu beschäftigen.“ Das Volk soll bei der Stange bleiben. Alternativen? Kritik? Gar kleine Parteien, die den großen gefährlich werden könnten? Schweigen. Ungenauigkeiten. Diffamierung. Eine willkürliche Parteien-Vorauswahl ist zu treffen, die großen bitte zuerst. Beim Anwählen ist der „Beschreibung“ der Parteien durch die Bundeszentrale nicht auszuweichen. Kein Klick ohne tendenziöse Vorabinformation.

Das Narrenschiff bleibt so auf Kurs. Doch es bestehen Schlupflöcher. Immer, wie einst die Nischen in der DDR. Vorschlag: Im nächsten Wahl-O-Mat betätigen Sie nach dem ersten Parteienvergleich einfach den Zurück-Knopf Ihres Internet-Browsers und wählen auch die (anderen) kleinen Parteien zum Vergleich aus. Eine nach der anderen. Nur mal so zum Spaß, egal was Big Brother über die Partei warnend voranstellt.

Internet:  www.wahl-o-mat.de

***

Hintergund-Info:

Angebot und Nutzung des Wahl-O-Mat

Der Wahl-O-Mat wurde bis 2009 etwa 21,5 Millionen Mal genutzt. Allein zur Bundestagswahl 2005 wurde er über 5,1 Millionen Mal aufgerufen.Der Wahl-O-Mat stand im März 2006 wieder für die Landtagswahlen Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt zur Verfügung; im September 2006 ebenfalls für die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus am 17. September, nicht aber für die Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern am selben Tag (CDU und SPD verweigerten hier die Mitarbeit). Für die Europawahl 2009 stand der Wahl-O-Mat ebenfalls zur Verfügung. Die Version für die Bundestagswahl 2009 wurde am 4. September freigeschaltet. Diese wurde bis zum Wahlsonntag rund 6,7 Millionen Mal genutzt über 1,5 Millionen Mal mehr als zur Bundestagswahl 2005. Am 17. April 2010 startete der Wahl-O-Mat für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2010. Am 1. Februar 2011 startete der Wahl-O-Mat in Hamburg zur Bürgerschaftswahl. Am 28. startete der Wahl-O-Mat für die Wahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Am 26. August 2011 startete er für die Wahl in Berlin.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

33 Kommentare

  1. Wahl-O-Mat benutzen offenbar Wähler/innen die einfach nur dem Stärkeren hinterherlaufen wollen um sich sicher und aufgewertet fühlen wollen!

    Mein Wahlverhalten ist völlig anders, eigentlich mehr bezogen auf das was ich gern hätte und
    nach vielen all 4jährigen Stimmabgaben in der
    Konsequenz heute für mich nicht akzeptable politische Realität ist!

    So sehe ich Politiker/innen zunächst als persönlich unsympathisch wenn ihre Biografien
    mir nicht gefallen und sie nicht gut aussehen,
    z B zu fett zu dürr sind und sogenannte Wendehälse, eigentlich Lobbyisten ihrer eigenen Zukunftsabsicherung sind !

    Das vormalige vorausgesetzte politische Auftreten dieser Volksvertreter mit den unterschiedlichen, für die Gesellschaft wichtigen Ziele, hat für mich nur noch wenig Bedeutung,
    sodaß ich heute eigentlich nur noch wähle um eine Partei mit ihrem Vorsitzenden „zu benutzen“, eine Regierung abzuwählen ohne das ich von dieser für mich instrumentalisierten Partei mit ihrem Hauptdarsteller überzeugt bin !

    Nur schnell weg was gerade in Berlin vorhanden ist!

    Das ist auch bei der kommenden Wahl so, weil ich eigentlich nicht mehr an eine für mich akzeptable Umsetzung meiner gewolltes politischen Zieles glauben kann, es mir schon fast egal ist was aus diesem, nicht mehr meinem Deutschland in Zukunft wird!

    Selbstkritisch habe ich mir oft die Frage gestellt ob meine politisches Ziel nicht zu hoch gesteckt sind, garnicht umgesetzt werden
    kann , was aber schon fast Panik bei mir auslöste!

    Denn meine Vorstellung das Menschen
    sich so verändern könnten durch politisch gewollte Völkerwanderungen und eines Tages der Begriff „Deutscher“ im Duden nachgeschlagen werden muß ist unerträglich!

    So ein Wahl -O – Mat ist von Menschen erdacht um zu manipulieren wie es gewünscht wird ..,
    genau in diese Zukunft ohne eine deutsche nationale Identität – eben ein Weltbürger- !

  2. Was die Kuhglocken beim Alm-Abtrieb sind, ist
    der Wahl-O-Mat für das restliche deutsche Herden-
    vieh, etwas wonach man sich richten/orientieren
    muss!….. Nicht mehr, u.nicht weniger!

    (Und wehe eine Kuh tanzt aus der Reihe…!)
    Ich sage nur: S c h l a c h t h a u s !!!

  3. Nachtrag #3.
    mein gewolltes erstrangiges politisches Ziel ist das Stoppen der Islamisierung in Deutschland!
    Dies noch zur Vervollständigung was mit der kanadischen AfD Wahlprogramm-Vorstellung zu wünschen wäre!

  4. Alle wissen, dass es so nicht mehr weitergeht. Da wird diese weitere Meinungsmanipulation auch nichts mehr bringen.
    Wenn die Wahl die Politik weiter unterstützt, die zur 2.Staatsform Islam in Deutschland führt, und dass dies so kommt sagen sie einem mittlerweile frech ins Gesicht, dann müssen die Deutschen wie im Kosovo ihr Land wieder spalten lassen. „Frieden“ mit dem Koranleben in direkter Nachbarschaft werden nur die allerwenigsten aufgeklärten Menschen aushalten. Es bleibt nur die Flucht, die viele schon in andere Gegenden Deutschlands getrieben hat.

    Die Grenzen des Erträglichen hinsichtlich koranischen Vorstellungen in einem zivilisieren Land sind erreicht.

    Wer die Wahl im September aus zeitlichen Gründen wieder nicht trifft, der begeht einen großen Fehler, da damit die Politik weiter das betreiben kann, was mittlerweilen zu ihrem Hauptaliegen geworden ist, die Isalamisierung Deutschlands.

    Wehrt euch, informiert euch, geht zur Wahl, trefft eine eindeutige Aussage.

  5. Der Wahl-O-Mat war und ist für mich nur eine ,,Spielerei zu Unterhaltung, wer sich danach richtet, der ist noch nicht erwachsen und Mündig geworden.
    Wen oder was ich wähle entscheidet immer noch mein Kopf. Basta !

  6. Hier ’ne kleine Anektode aus dem wahren Leben:

    Habe gerade eben ’nen Kosovo-Albaner aus meiner
    Nachbarschaft in meinem Pick-Up mitgenommen,weil
    er zum ‚Globus‘ wollte(u.das ist schon ein gutes
    Stück zu laufen!) Antwortet DER mir doch – auf
    die Frage ob er Moslem sei – ganz stolz mit „JA“!
    Hab’ihm dann meine Meinung über diese „Religion“
    gesagt, worauf er plötzlich sofort aussteigen
    wollte (weil er ja noch gaaaaanz dringend wo-
    anders hin musste!) So sind’se nunmal – stolz
    solange sie glauben ihr Gegenüber hat keine
    Ahnung von diesem Mist – aber sobald die Wahr-
    heit ins Spiel kommt, bricht die kloranische
    Feigheit bei ihnen voll durch. Man darf sie halt
    nicht in ihrer kloranischen Blindheit u.Verblödung
    stören! …. Ob DER jetzt beleidigt ist???

  7. Also ich habe mit dem Wahlomat bisher keine Manipulationen erlebt, sondern das Ergebnis entsprach meinen Meinungen.

    Ich landete sogar -wie viele andere Patrioten auch- bei der NPD, die ich aber nur im Notfalle wähle oder aus Protest wegen der NS-Nähe, Anti-Westlerismus und wenig attraktiven bis unseriösen Personen.

    Es gibt aer nie eine 100%-Übereinstimmung, auch bei der Parteienwahl muß man Kompromisse eingehen.

    Ich wähle AfD, obwohl die mir längst nicht radikal genug ist in der Migranten-Islam-Frage. Aber es besteht Hoffnung, daß überhaupt mal eine oppositionelle Gruppe reinkommt und die etablierten Nationalverräter angreifen kann.

  8. @ Kammerjäger 8

    Nee, der ist nicht beleidigt, ihn ärgert, daß er sein Messer nicht dabei hatte, weil es sein Papi zum Mami schächten brauchte.

  9. Habe eben ganz bewußt die meisten Fragen mit neutral beantwortet, nur die total brisanten.
    Dann wieder meine üblichen drei Parteien ausgewählt und wieder PRO Deutschland mit über 70, die anderen beiden 57 und 50% erreicht.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, daß wichtige Fragen fehlen und die gestellten sehr plakativ sind.
    Anscheinend ist am wichtigsten beim Wahlomat, welche Parteien man anklickt.
    Habe keine Zeit, dies genauer zu eruieren.

    Der springende Punkt ist, egal wer die Fragen erarbeitet hat, Wissenschaftler, Medien, Institutionen und Politiker(incl. IM Erika Merkel) sind weit überwiegend Sozialisten. Ganz Europa liegt in den Krallen von Kommunisten, die sich mit Moslems verbinden, um die bürgerlich-christlichen Gesellschaften zu vernichten und um dann, gegeneinander, um die Weltmacht zu ringen.

  10. Obwohl ich zu 100% weiß was ich wähle habe ich den Wahl O Mat Spaßeshalber mal ausprobiert um zu sehen was dabei rauskommt. Und siehe da, bei mir hat das linksgebürstetes Klickspiel trotzdem im Großen und Ganzen zum richtigen Ergebnis geführt. Nur statt REP und NPD würde ich taktischerweise bei dieser Wahl meinen Wahl O Mat drittplazierten ( die AfD ) bevorzugen da diese die vorrausichtlich höchste Prozentzahl derer erreicht die in die richtige Richtung gehen.

    http://imghost4you.com/images/bundestags.jpg

  11. DIE VERBRECHERISCHE ANTIFA
    Unter dem Motto “Es kann keine Alternative für Deutschland geben, denn eine Alternative gibt es nur ohne Deutschland” ruft die Antifa auf der Internet-Seite linksunten.indymedia.org dazu auf, eine für Samstag in Frankfurt geplante Wahlkampf-Veranstaltung der Alternative für Deutschland (AfD) zu stören. Die Antifa wirft der AfD in diesem Aufruf “wirtschaftlich begründeten Nationalismus” und “Leistungs-Rassismus” vor…
    http://www.pi-news.net/2013/09/antifa-ruft-zu-storung-von-afd-kundgebung-auf/

  12. 1.) Habe nun ALLE Fragen mit neutral angeklickt, aber wieder „meine“ drei üblichen Parteien(Pro, Rentner und ÖDP ausgewählt und hier das Ergebnis:
    „Leider kann der Wahl-O-Mat auf der Grundlage Ihres Antwortmusters kein individuelles und zuverlässiges Ergebnis berechnen.“

    2.) Alle mit Ja beantwortet und dann siehe 1.
    gleiche Antwort:
    „Leider kann der Wahl-O-Mat auf der Grundlage Ihres Antwortmusters kein individuelles und zuverlässiges Ergebnis berechnen.“

    Und nun tun mir die Armsehnen weh. Neugierig würde ich noch gerne zig weitere Möglichkeiten durchspielen.

  13. Strafanzeige gegen Christian Ude ,Oberbürgermeister von München .

    http://www.europenews.dk/de

    Die ANTIFANTEN die SA der GRÜNEN ,SPD ,CDU,CSU,FDP…..

    Die ANTIFANTEN DIE “ ARBEIT “ NUR AUF DEM PAPIER KENNEN . FAULE VERBRECHERBANDE .

    Warum nimmt sich kein Ober-Staatsanwalt endlich dieser DEUTSCHLANDVERNICHTER AN ,die zur Gewalt an Andersdenkenden auffordert ?

    Aber es ist ja in Deutschland erlaubt gegen Andersdenkenden und Andersgläubige zu hetzen ,wie es in Moscheen und moslemischen Vereinen so üblich ist . Erlaubt und gefördert von Politiker . Auch Merkel hetzt jetzt gegen die AfD ,Trittin hat sie dazu ja aufgefordert endlich gegen die AfD vorzugehen .

    http://www.jungefreiheit.de

  14. WAHLOMAT

    Jetzt habe ich mal ALLE Fragen sehr „rechts“ beantwortet, nur zwei mit neutral, wobei mir auffiel, daß es sehr viele „linke“ Fragen gibt.

    Parteien wählte ich hingegen gegensätzlich und zwar 4 Stück, nämlich nur total linke: Grüne(Maoisten und Spontis), Die Linke(SEDler), MLDP(Marxisten-Leninisten, Stalinisten, Maoisten) und PSG(Trotzkisten, Vierte Internationale)

    ERGEBNIS:

    Grüne 25 %
    MLPD 23,7 %
    PSG 21,1 %
    DIE LINKE 13,2 %

    Seltsam!!!

  15. Und jetzt nehme ich mir mal die Beschreibung des Wahlomats für die PRO vor:

    „“Bürgerbewegung pro Deutschland

    pro Deutschland wurde 2005 gegründet. Die Partei tritt 2013 erstmalig bei einer Bundestagswahl an. In ihrer Programmatik verbinden sich islamfeindliche und rechtsextreme Elemente. So stellt eine harte Asylpolitik sowie die Islamfeindlichkeit der Partei den Markenkern ihres Programms dar. mehr Infos zur Partei…““
    https://www.wahl-o-mat.de/bundestagswahl2013/main_app.php?status=3&wombundestagswahl2013=4f39c9049a1855853713742f624aa21a&servername=web04.wahl-o-mat.de

    Wer mehr wissen möchte, wird zu dieser politkorrekten Propaganda weitergeleitet:

    „“…Die Bürgerbewegung pro Deutschland ist bemüht, sich als grundgesetztreu und demokratisch darzustellen. Offiziell distanziert sich die Partei von jeder Form des politischen Extremismus. Personell und organisatorisch ist pro Deutschland jedoch zunehmend mit dem rechtsextremen Milieu verwoben…““
    http://www.bpb.de/politik/wahlen/wer-steht-zur-wahl/bundestag-2013/165517/pro-deutschland

    +++

    WAHLOMAT-SCHMUH

    Und nun nehme ich mal die rechte Moslempartei BIG, hier wird in der Beschreibung so getan, als ob es diesem Bündnis um ALLE Migranten ginge:

    „“Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit

    Die Partei BIG setzt sich ihrem Selbstverständnis nach für die Belange von Migranten ein. In ihrem Grundsatzprogramm formuliert die Partei das Ziel, „durch die Teilnahme an politischen Prozessen … auf die Normalität von Bürgern mit Migrationshintergrund hinzuweisen“.
    mehr Infos zur Partei…““

    Volle linksversiffte islamo- und turkophile Verarsche beim Wahlomat: Wer mehr erfahren möchte, erfährt keinesfalls, daß diese Partei irgendetwas mit Moslems, Islam, Türkei und Milli Görüs zu tun hat. Lediglich am genannten Namen des Bundesvorsitzenden kann man sehen, daß er ein Türke ist:
    http://www.bpb.de/politik/wahlen/wer-steht-zur-wahl/bundestag-2013/165527/big

    Hier zum nachlesen:
    http://www.pi-news.net/2011/02/welt-hofiert-bremer-tuerken-partei/

  16. Während also der PRO beim Wahlomat und in der Verlinkung unterstellt wird, sie gebe sich nur demokratisch, aber sei islamfeindlich und voller „rechtsextreme Elemente“ und vergleichbar mit „rechtspopulistischer Parteien in Europa, wie z.B. der österreichischen FPÖ oder dem französischen Front National.“, hingegen die BIG sei für alle Migranten, ohne, daß hier das Wort Ausländer, Moslem, Islam, Türkei nur einmal fallen würde,

    wird über die MLDP neutral bis höflich berichtet:

    „“Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands

    Das politische Konzept der MLPD ist angelehnt an die Theorien von Marx, Engels, Lenin, Stalin und Mao Tsetung. Zu den konkreten Zielen der Partei gehören die Errichtung einer Einheitsgewerkschaft, kostenlose Ganztagsbetreuung für Kinder, sowie die 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich. mehr Infos zur Partei…““
    http://www.bpb.de/politik/wahlen/wer-steht-zur-wahl/bundestag-2013/165537/mlpd

    Daß die PSG irgendetwas mit Trotzkismus zu tun hat, erfährt man gar nicht.

    Die Linke wird neutral ohne Häme beschrieben:

    „“DIE LINKE

    DIE LINKE besteht als Partei seit 2007 und ist aus der WASG und der PDS hervorgegangen. Ihre Hauptforderung ist soziale Gerechtigkeit, ihr Hauptanliegen der Kampf gegen den Kapitalismus…““

    Die Grünen kommen wohlwollend beschrieben weg. Denn wenn man PRO bloß ein demokratisches Mäntelchen unterstellt, unterstellt man, beim Wahlomat und weiterführendem Link, keinesfalls den Grünen eine bloßes ökologisches Umhängemäntelchen. Auch daß die Partei keine historischen Vorbilder habe ist eine Lüge. Daß die Parteigründer aus dem Maoismus kommen erfährt man gar nicht.
    http://www.bpb.de/politik/wahlen/wer-steht-zur-wahl/bundestag-2013/165503/gruene

    So, die Links sind hiermit vorhanden zum weiterklicken, jeder kann nun selber nachschauen, ob die Partei seiner Wahl wirklich neutral beschrieben ist oder eben nicht.

    Man sollte auf jeden Fall berücksichtigen, was die Wahlomat-Propaganda für eine Wirkung auf Leute, die sich nicht tagtäglich mit Parteien befassen, haben könnte.
    Wer natürlich seine Partei fest im Kopf hat, den kratzt auch keinen im Wahlomat gesetzter Giftpfeil.

  17. Läppisch, sich mit solchem Kinderkram überhaupt ernsthaft abzugeben.

    Wenn die o.a. Zugriffszahlen stimmen, wirft das nur wieder ein bezeichnendes Licht auf den deutschen Wahlpöbel.

    Man braucht doch nur die Parteiprogramme zu lesen, um sich ein erstes Bild zu machen.

    Alles was nach Sozialismus und/oder Religiotie stinkt, fällt sofort raus aus der engeren Wahl.

    Bleibt auf Bundesebene nur die AfD, in Bayern (dank Stürzenberger) nur „DIE FREIHEIT“.

    Beides bestimmt nicht das Gelbe vom Ei, aber Wahlenthaltung wäre VERANTWORUNGSLOS.

    xRatio

  18. @ xRatio #21

    „“Läppisch, sich mit solchem Kinderkram überhaupt ernsthaft abzugeben.““
    Dies ist überheblich, es geht darum, daß die Sozialisten überall eingesickert sind und auch hier versuchen Menschen zu manipulieren.

    „“…wirft das nur wieder ein bezeichnendes Licht auf den deutschen Wahlpöbel.““
    Sie sind natürlich ein Erleuchteter, ein Gottkönig, der sich das Recht herausnehmen darf, auf das Fußvolk, den „Wahlpöbel“ zu spucken. Deutscher sind Sie keiner? Zumindest mögen Sie die Deutschen nicht, wenn Sie Deutsche derart beschimpfen.

    „“Man braucht doch nur die Parteiprogramme zu lesen, um sich ein erstes Bild zu machen.““
    Was Sie nicht sagen! Wollen Sie es auch zur Pflicht für andere machen, immer nur das zu tun, was Sie für richtig halten? Wann begreifen Sie, daß sich nicht alles um Sie und Ihre Meinung drehen muß und wer nicht so handelt, wie Sie, keineswegs blöder und minderwertiger als Sie ist? Sie setzen andauernd die Mehrheit der Deutschen herab. Was gönnen Sie dem deutschen Volk, den Tod, weil es angebl. sooo viel blöder als Sie bzw. weil es in Ihren Augen überhaupt blöd sei?

    „“Alles was nach Sozialismus und/oder Religiotie stinkt, fällt sofort raus…““
    Ja klar, auch Christen würden somit stinken, deshalb dürfe man sie beschimpfen und ggf. liquidieren, gell! Christen sollten sich wegducken, wie in islamischen oder kommunistischen Ländern oder?

  19. #22 BernhardINE (Maria) von Klärwo Freitag, 13. September 2013 20:57

    Klugheit, die man bei andern sieht, wirkt nicht erhebend aufs Gemüt, gell?

    Klugheit sieht nur von unten wie „Überheblichkeit“ aus. 😉

    Zu Ihren albernen, östrogenbasierten „Argumenten“ und böswilligen Unterstellungen ist hier schon mehr als genug gesagt:

    http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/52/oestrogenbasierte-argumente/

    Ansichten, die man nicht widerlegen kann, gehören diffamiert. So ist halt die bezwingende Weiberlogik. Alles klar.

    xRatio

  20. Vielleicht hilft gewisser Weiber“logik“ und dümmlich-aggressiver Religiotie ja dies mal etwas auf die Sprünge:

    Robert Grözinger:
    „Jesus, der Kapitalist: Das christliche Herz der Marktwirtschaft“

    http://www.amazon.de/Jesus-Kapitalist-christliche-Herz-Marktwirtschaft/dp/3898797112/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1345565448&sr=8-1

    Hoffe, BvK kann sich den bescheidenen Kaufpreis gerade noch leisten. 🙂

    Ist zwar nicht alles so ganz auch meine Meinung, aber immerhin:
    Ex falso (Bibel) quodlibet.

    xRatio

  21. Kammerjäger
    Freitag, 13. September 2013 9:46
    8

    Hier ’ne kleine Anektode aus dem wahren Leben:

    Habe gerade eben ’nen Kosovo-Albaner aus meiner
    Nachbarschaft in meinem Pick-Up mitgenommen,weil
    er zum ‚Globus‘ wollte(u.das ist schon ein gutes
    Stück zu laufen!) Antwortet DER mir doch – auf
    die Frage ob er Moslem sei – ganz stolz mit „JA“!
    Hab’ihm dann meine Meinung über diese „Religion“
    gesagt, worauf er plötzlich sofort aussteigen
    wollte (weil er ja noch gaaaaanz dringend wo-
    anders hin musste!) So sind’se nunmal – stolz
    solange sie glauben ihr Gegenüber hat keine
    Ahnung von diesem Mist – aber sobald die Wahr-
    heit ins Spiel kommt, bricht die kloranische
    Feigheit bei ihnen voll durch. Man darf sie halt
    nicht in ihrer kloranischen Blindheit u.Verblödung
    stören! …. Ob DER jetzt beleidigt ist???

    —————

    Ja, das kenn ich. Diese Erfahrungen hab ich auch öfter gemacht.

    Es ist nur mal so, Mohammedaner sind keine INDIVIDUEN wie Italos, Portugiesen, Spanier, Chinesen, Japsen, Griechen etc.
    Die können keine „Freunde“ sein, zu sehr trennt der Islam alles natürlich individuelle.
    Nur der Koran bestimmt, wer gut oder schlecht, wer Freund oder Feind ist. Da wird es NIE Harmonie geben, und Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Moslems sind das was im Koran steht, und wenn die damit konfrontiert werden geht denen die Luft aus.

  22. @ xRatio #23, 24

    Sie stellen sich immernoch selbst auf einen hohen Sockel und möchten angebetet werden, ob Ihrer angeblichen Weisheit! Den Gefallen tue ich Ihnen nicht. Lieber bin ich in Ihren Augen minderwertig, denn ihre Augen sind eh irre!

    Textbibel (1899)
    Denn jeder, der sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden…(Lukas 14:11)

    Meinen Sie, ich würde irgendeinen Link oder Buch lesen, das Sie empfehlen?
    Jesus und Kaptialismus – ein alter Hut!
    http://www.kath.net/news/37807
    Genausogut kann man Jesus und Sozialismus interpretieren. Die Bibel durfte eben schon immer ausgelegt werden.

    Sie haben bisher keine meiner Interpretationen widerlegen können, siehe #22,
    noch kein einziges Mal Ihren Frauenhaß in der Unterscheidung zum Islam oder zu den Nazis und deren Gebärmaschinen für den Islam oder Führer, Frauen an den Herd und Massen von Kindern gebären und ansonsten den Mund halten, erklärt. Weil es nämlich keinen Unterschied gibt. Es ist gleich, wer die Frauen ins Haus verbannt, ob Sie, Moslems oder Faschisten! Ins Haus verbannnt ist ins Haus verbannt!

    Ob Sie oder ein Imam sagt, Frauen seien dumme Weiber, ist das gleiche.

    Ob Sie, die alten Römer, Faschisten, Kommunisten oder Moslems Christen das öffentliche Ausüben ihrer Religion verbieten, sie verfolgen und oder töten ist das gleiche: Religionsverbot für Christen ist Religionsverbot für Christen und ermordete Christen sind ermordete Christen!!!

  23. Morgen ist Bayern-Wahl .Ich halte Der “ Freiheit „ganz fest die Daumen . Und hoffe das genug Wahlbeobachter vor Ort sind .

  24. Steinbrücks Stinkefinger

    Es ist bezeichnend f+r die abgrundtefe, hoffnungslose Polit-Dekadenz in diesem Lande und Volke, wie man sich öffentlich erregt über diese nichtsnutzige Sache!!

    Den Leuten geht es einfach zu gut, sie sind vom Wohlstand fett-dumm geworden!!

  25. RE: Maria-BVK „extbibel (1899) Denn jeder, der sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden…(Lukas 14:11)“

    Wer sich hier seit Monaten pervers-psychopathisch erhöht im erzreaktionären verbiesterten, emotional oft verrohten Ultra-Katholentum, das sind SIE !!

  26. RE: BVK

    Und dann wieder das verlogene Opfergetue!! Ihr Katholen seid so Täter wie die (wo später auch nicht jeder Bestrafte schulddig war!) Nazis, die auch ihre Un-Taten verharmlosen bis leugnen und sich seit 1945 als harmlose Menschenbeglücker und ach so arme Opfer darstellen!

    Mit ihren ständigen plumpen Apologetik-Hinweisen auf Christen-Verfolgung (wobei das Katholentum noch das lautere Christentum oft grob verfälschte zu seinen egomanen Gunsten: Macht und Geld!!) früher und heute werden die vielen Verbrechen wie Morde, Landraub, Kultur-Imperialismus usw. ihrer verkommenen Katholenkirche mitnichten getilgt!! Das bleibt auf ewig an Euch hängen!!

    Wenn die Germanen Menschen als Opfergabe lebendig ins Grab gaben, so ist gut, daß das überwunden wurde.

    Aber wenn dann dieselben Leute und Kreise, die das zu überwinden beitrugen, später in eigener Machtstellung Abtrünnige und Kritiker verfolgten -wie heute die Moslems die „Ungläubigen“- und massenhaft folterten und verbrannten, so ist das kein Deut besser als die von Ihnen immer selbstgerecht angeführten, angepangerten harten bis grausamen Rituale von Heiden!!

  27. @ INFO68 #31

    1.) Ich wußte gar nicht, daß Sie auch xRatio heißen, gut, daß Sie das jetzt mal gesagt haben!

    2.) Die Katholische Kirche tötete etwa 10.000, die Evangelische Kirche 40.000 Hexen.
    http://zoelibat.blogspot.de/2012/11/josef-bordat-hexenverbrennung-fehler.html

    4.) „“ihrer verkommenen Katholenkirche mitnichten getilgt!! Das bleibt auf ewig an Euch hängen!!““
    Danke, daß Sie Sippenhaft, Generationenverfolgung und Gulag schon mal öffentlich ankündigen!

    5.) „“Und dann wieder das verlogene Opfergetue!! Ihr Katholen seid so Täter wie die (wo später auch nicht jeder Bestrafte schulddig war!) Nazis, die auch ihre Un-Taten verharmlosen bis leugnen und sich seit 1945 als harmlose Menschenbeglücker und ach so arme Opfer darstellen!““
    Gut, daß Sie über 70J. Hatz auf „Nazis“, wer immer das auch sei, zugeben! Ein Kommunist bleibt bleibt meistens ein Kommunist, das können Sie hiermit nicht mehr leugnen.

  28. Können Politiker lügen?

    Eine so genannte politische Meinung beruht immer auf mangelndem Wissen hat mit „wahr“ oder „unwahr“ nichts zu tun. Der Wert (wenn man das so nennen darf) jeder politischen Meinung bemisst sich allein nach dem jeweiligen „Bauernfänger-Potential“, d. h. der Anzahl der Untertanen, die über einen vergleichbaren Wissensmangel verfügen, um die politische Meinung zu einer mehr oder weniger öffentlichen Meinung zu machen und damit dem Vertreter der politischen Meinung eine „gesellschaftliche Position“ bzw. Machtposition zu verschaffen. Sonst nichts. Ob dabei bewusst oder unbewusst gelogen wird, oder ob die politische Meinung nach wissenschaftlichen Kriterien irgendeinen Sinn ergibt, spielt keine Rolle. Es geht allein darum, eine primitive Hackordnung in einer noch unbewussten bzw. noch immer religiösen Gesellschaft festzulegen, die Machtstrukturen benötigt, um ein Überleben in einer noch fehlerhaften Makroökonomie zu ermöglichen.

    Die „hohe Politik“ (Machtausübung) wird überflüssig, sobald die Religion (Machterhalt) erklärt und daraufhin allgemein wegerklärt ist. Das dauert eine gewisse Zeit, weil die Religion über Jahrtausende dafür gesorgt hat, dass es die größte Sorge des Untertanen ist, ein Untertan zu bleiben. Die größte Furcht des Untertanen – das gilt für „Spitzenpolitiker“ ebenso wie für „Normalbürger“ – ist der „Verlust“ der Religion, der ihn zwingt, mit dem selbständigen Denken anzufangen (Erkenntnisprozess der Auferstehung):

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/09/von-den-drei-verwandlungen.html

Kommentare sind deaktiviert.