Die Welt der „Grünen“ (1)




wahlplakat_gruene1

Bildquelle: http://www.zukunftskinder.org/?p=43879



Cem Ödzemir hat genau dies gesagt. Uns liegt ein Videoschmitschnitt dieser Aussage vor.

***




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

25 Kommentare

  1. Genau! Und ich will, dass die Türkei amisch wird. Die Kopftücher für eure Damen und Bärte für eure Männer hättet ihr ja schon. Nun müsst ihr nur noch lernen wie man feine Marmelade kocht. Cem, dann wärst du voll ein Grüner, vor dem ich Respekt hätte. Und du darfst mich dann auch Engländer nennen. Wär mir lieber als Ungläubiger.

  2. Und am besten gleich mit Bundes-Imam Özdemir an der Spitze des Staates. Dann hätte Christian Wulff auch wieder eine Chance. Seit dem den Grünen ihr Hauptthema von Angie durch feindliche Übernahme abhanden gekommen ist, neigen sie zu Verzweiflungstaten.

  3. Diese Deutschlandhasser sind nicht mehr wählbar.

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005, LINK)
    “Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.”
    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btp/14/029/14036029.16)
    „Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.”
    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005
    “Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!”
    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch), abgedruckt im Focus am 14.9.98)
    „In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.“
    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Tagesspiegel vom 16.04.2009)

  4. Und es gibt Deutsche, Politiker, die einem aufgeklärten Menschen ins Gesicht sagen: IHR KÖNNT FROH SEIN, DASS IHR IN DIESEM LAND DIE MÖGLICHKEIT BEKOMMT WÄHLEN ZU DÜRFEN!

    Man bekommt die Möglichkeit sich für die Islamisierung zu entscheiden oder nicht – auch das ein Fortschritt. Selbstverständlich. In anderen Ländern haben sie gar keine Wahl.

    Immer nur lächeln, immer vergnügt.

  5. Da kann man sich schon vorstellen wenn es, allerdings zunächst noch in anderen Ländern, tatsächlich Menschen gibt welche diese Fratzen weg zu ballern versuchen… nur mit kriegerische Regelungen versuchen Abhilfe zu schaffen!

    Die große Islam – Laberei hier in Deutschland wird auch bald beendet sein, ganz sicher! 🙂

  6. Özdemir die rechte Hand vom Führer der Türken .

    Das osmanische Reich reicht dann vom Bosporus bis nach Skandinavien .

    Es ist schon eine Schande das man sich mit so einer barbarischen Ideologie Islam herum schlagen muss .
    in Deutschland und Europa .
    Der Islam steht über alles und wir Nicht- Moslems sind weiniger als das Vieh . Wann hauen solche Islamanhänger endlich ab ,man kann es bald nicht mehr aushalten .
    Ich will mein Land zurück

    Die Islamanhänger haben uns am 9/11 2001 den Krieg erklärt .
    Aber keiner von den Westler geht hin ,im Gegenteil sie fördern den Krieg der Islamen gegen Uns im Westen .

    Es werden Soldaten von Moslems geköpft und die Engländer und Franzosen warten noch bis sie an der Reihe sind .

    Alle Selbstmordgefährdet die europäischen Völker .

  7. Habe gerade eben mal das Foto einer Ratte neben
    das Bild von Kotzdumir gehalten u.war wirklich
    erstaunt darüber, wie ähnlich sich die Beiden waren!!!
    (Probiert’s mal selbst – das kann kein Zufall sein!)

  8. Wie Ihr wißt; wähle ich PRO-Deutschland

    BAYERN

    Aber die Watschn für Islam-Ude freut mich trotzdem!

    Was auch wirkt, aber „unpolitisch“ scheint, die Frauen der Spitzenkandidaten:

    Vorhin sah ich auf BR-TV, wie der rote Bonze Ude, der eine knollige Säufernase entwickelte, wählen ging. Spießiges Wohnhaus mit Geranienkästen und Windspielen, wo Ude draufsteht.
    Ude, der mal sagte, Audrey Hepburn(Typ Rehlein!) sei seine Lieblingsschauspielerin, hat eine dicke, bieder wirkende Nudel als Frau(Typ Matrone. Sie ist auch 8 Jahre älter als er, was keine Kritik sein soll): Edith von Welser-Ude.
    Christian Ude dementiert, er sei nicht schwul:
    http://www.bunte.de/society/vorgestellt_aid_1644.html

    Edith von Welser Ude „“Schließlich hatte sie schon ein Leben, bevor sie diesen acht Jahre jüngeren Studenten und abfällig grinsenden Jungsozialisten kennenlernte, der ihr zunächst gar nicht gefiel und der sich auf einem Faschingsfest in Schwabing Hals über Kopf in sie verliebte, obwohl sie schon sechs Kinder hatte und in zweiter Ehe verheiratet war…““
    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Mehr-als-ein-Anhaengsel-id24745776.html

    Seehofer hat sich wieder, trotz seiner Fremdpopperei und Zeugung einer außerehelichen Tochter, wieder mit seiner zierlichen bescheidenen Frau Karin(2.Frau!) zusammengetan und gewonnen:
    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Karin-vs-Edith-Der-Wahlkampf-der-Ehefrauen-id26910366.html

    Achtkantig abgeschmiert haben die Grünen(8,7%) und die FDP(3%).
    Die Grünen meinen nun mit mehr Öko-Themen punkten zu können. Dabei sind sie einfach nur pfui mit ihren unaufgearbeiteten Kinderschänderei-Forderungen und dem Fehlen eines Opferfonds!!!

  9. Die Vernichterparteien alle zusammen wieder eindeutig über 50% der Wahlberechtigten, zudem 35% Wahlenthaltung zeigt, daß es dem BRD-Pöbel noch viel zu gut geht!

    Und aufpassen, das Abfallen der GRÜNEN ergab sich aus dem bekannten Materialismus und nicht emanzipatorisch-patriotischen Motiven, denn ihre Steuerpläne lehnten 73% ab, aber Energiewende und Bevormundungsgehabe nur 48 %!!

    Von wegen aus Dummheit und Manipulation (Übermacht der Medien) würden die ach so unschuldig betrogenen Deutschen desorientiert und deswegen falsch wählen.

    Nein, wenn es ums eigene Portemonnaie geht und um Sachen vor der Haustüre, da sind die plötzlich hellwach und mitnichten politisch verschlafen, unpolitisch.

    Wenn aber in Dorf, Stadt, Land massenhaft Gewalt, Einbrüche, Mord, Massenströme von asozialen Armutsflüchtlingen PASSIEREN, WO IST DA DIE ÄNDERUNG DES WAHLVERHATENS? ABER WENN MINIMAL wegen EINER FABRIK IN DER Nachbarschaft DIE Giftwerte ANSTEIGEN, ABER WEIT UNTERM KRITISCHEN BEREICH, DA BRICHT DIE HYSTERIE AUS UND MACHEN SIE SCHNELL EINE AUFGEREGTE BÜRGERINITIATIVE!!

    Also kriegst Du sie nur mit Materialismus (siehe Schröders SPD-Erfolg 1998 mit Ossi-Unterstützung!), nicht mit Werten!!

  10. Wer nicht dauernd am PC sitzt oder gar keinen besitzt und auch nicht PI usw. kennt, fern von Großstädten wohnt, selten in Fußgängerzonen geht, nicht bei Aldi und Lidl einkauft, keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzt, 60 Std. die Woche arbeitet plus Fahrzeiten mit dem Auto, kriegt viele Schäden der Zuwanderung nicht mit, der funktioniert einfach nur.

    Ich habe was dagegen den deutschen Wähler ständig zu schmähen! So können wir ihn nicht auf unsere Seite ziehen. Der Gescholtene macht dicht, fühlt sich erniedrigt und geht zur Not lieber gar nicht wählen.

  11. Die Probleme und Mißstände sind derart schlimm und seit langem bekannt, daß mir keiner was erzählen kann, er wüßte von nichts. 2 Mal im jahr zur Wahl gehen, dürfte auch keinen überfordern geistig wie körperlich.

    Und wenn 35% und oft noch mehr (manchmal schon unter 50%) nicht zur Wahl gehen, so treffen die eine Entscheidung und überlassen anderen das Feld, was ihnen dann offenkundig egal ist. Es jammert sich ja so toll am Stammtisch beim Bier oder beim Kaffekränzchen der alten Damen, die Sorge um den Hund und die Katze steht vor allem.

    Es ist aber jeder Mensch wie für sein sonstiges Leben auch für seine Politik voll verantwortlich!! Zur Wahl zu gehen und halbwegs vernünftig, anständig zu wählen, dazu genügt ein gutes Hauptschulniveau.

    Entweder ist also der BRD-Wähler in Dekadenz asozial-verkommen wie viele, die man kennt, insbesondere die strammen Wähler von SPD, FDP, GRÜN, PDS, und das sind schon mal viele Millionen!

    Oder er ist politisch dumm-unfähig, dann GEHT ER EBEN LAUT Naturgesetzen unter!!

    Und dem Wähler in den Hintern zu kriechen mit seiner ewigen nutzlosen Jammerei, bringt auch nichts, selbst wenn man da nicht so hart reden muß und soll wie in internen blogs.

    Churchill (Ziat laut Internet): „Wer mal mit einem Durchschittswähler geredet hat, verliert den Glauben an die Demokratie!!“ Schon in der Antike ist die Demokratie gescheitert am Versagen der Oberschichten wie des Volkes!! Und der Tyrann-Diktator, der dann den Saustall aufräumt, ist wieder zu hart!

  12. Schon Jahrzehnte zuvor, aber
    spätestens(!!!) nach dem 11.09.2001

    hätte sogar beim letzten deutschen Waschweib der Groschen fallen müssen.

    Ginge es nur nach den Männern, hätte es keinen Hitler gegeben.
    Und jetzt keinen von Allah und Genderwahn beflügelten Sozialismus.

    xRatio

  13. Futter für Religiotinnen:

    Papst: Gender-Ideologie zutiefst unwahr

    http://www.pi-news.net/2012/12/papst-gender-ideologie-zutiefst-unwahr/

    „Der Katholen-Pappa hat damit einen der gefährlichsten Angriffe auf die westliche Zivilisation benannt.“

    Der aufgrund Art. 3 Abs. 3 GG eindeutig verfassungswidrige Genderwahn gehört zu den gefährlichsten, folgenschwersten und immer noch maßlos unterschätzten Verfallserscheinungen überhaupt.

    Verpestet Parteien, Politik, Blogs… einfach alles.

    xRatio

  14. Mir ist es recht, wenn die Grünen „abgeschossen“ werden.

    1981 wurde Özdemir Mitglied der Grünen. Wenn er jetzt behauptet, er habe mit „Freiheit für Pädophilie“ nichts zu tun, dann lügt er.

    Die Medien, die das jetzt schnell noch vor den Wahlen hochkochen, wollen allerdings nur den Weg frei schießen für Merkel und Steinbrück: Große Koalition.

  15. @ xRatio #17

    Wie schön für Sie, daß rund die Hälfte der Deutschen schon mal minderwertig sei: nämlich Frauen. Dann kommen noch die Wähler beiderlei Geschlechts der konservativen Großparteien, die der linken Parteien und die Muselmanen hinzu.

    Und schon bleibt übrig der einzige Erleuchtete, Übermensch und Gottkönig, den alle anbeten müssen: Mann xRatio!

    Ja klar, an allem seien die Frauen schuld und Sie höherwertiger Mann natürlich an nichts, damit ziehen Sie mit Faschismus und Islam gleich: Frauen nur halb soviel wert wie ein Mann.

    Die Nazis klagten, daß zuwenig Frauen für den Führer und somit eine Gefahr seien, weshalb Propagandakampagnen, die Hitler mit Groupies zeigten, gefahren wurden.

    „“Die NSDAP verstand sich in erster Linie als „Männerpartei“, entsprechend martialisch war die Wahl ihrer Symbolik und ihres Auftretens. Schon am 21. Januar 1921, zwei Jahre nach Erreichen des passiven Wahlrechts für Frauen, hatte die Partei beschlossen, dass Frauen weder Mitglieder der Parteiführung noch Mitglied eines leitenden Ausschuss werden können.[9]…

    Damit war eine indirekte Aufhebung des passiven Wahlrechts für Frauen bis 1945 gegeben. Gemessen an dem sonstigen Terror und an der Tatsache der Irrelevanz von Wahlen scheint es wenig dramatisch.

    Es wirkte sich vor allem in einer seit 1928 sichtbar werdenden radikalen Re-Maskulinisierung von Politik und Parteien aus, die ein entscheidendes Merkmal nationalsozialistischer Politik bildete. Es brachte den Aufbruch von Frauen in der Parteipolitik zum Stillstand und zerstörte gleichzeitig die bis dahin entwickelten politischen Partizipationsmöglichkeiten für Frauen.[11]…

    Nach der für die Nationalsozialisten enttäuschenden Wahl im März 1932 versuchte Hitler, Frauen für die „Bewegung“ zu gewinnen und formulierte in diesem Zusammenhang erste Kernideen. Sein Propaganda-Chef Joseph Goebbels schrieb dazu in seinem Tagebuch:…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Frauen_im_Nationalsozialismus

    „“…die NSDAP hatte ungewöhnlich viele weibliche Anhänger: 1930, bei den Wahlen, bei denen die NSDAP den Durchbruch schaffte, waren 44 % der NS-Wähler Frauen…““ (wikipedia)
    Demnach waren aber immernoch mehrheitlich Männer NS-Wähler, nämlich 56%!!!

    http://www.amazon.de/Frauen-gegen-Hitler-Schicksale-Nationalsozialismus/dp/3453861388

  16. RE: BvK

    „Und schon bleibt übrig der einzige Erleuchtete, Übermensch und Gottkönig, den alle anbeten müssen: Mann xRatio!
    Ja klar, an allem seien die Frauen schuld und Sie höherwertiger Mann natürlich an nichts“

    ———————————-
    😆
    Lucidum intervallum (Übersetzung für BvK: lichter Moment)
    einer Geisteskranken?? 😆

    Daß BvK vörsätzlich lügt, glaube ich nämlich gar nicht. Die IST so doof.
    Vielleicht sollten wir für einen Psychiater sammeln.

    «Das Weibchen ist nämlich gleichsam ein verstümmeltes Männchen» 😆
    (Aristoteles).

    «Demgemäss wird man als den Grundfehler des weiblichen Charakters Ungerechtigkeit finden. Er entsteht zunächst aus dem dargelegten Mangel an Vernünftigkeit und Überlegung, wird zudem aber noch dadurch unterstützt, dass sie, als die Schwächeren, von der Natur nicht auf die Kraft, sondern auf die List angewiesen sind: daher ihre instinktartige Verschlagenheit und ihr unvertilgbarer Hang zum Lügen»
    (Arthur Schopenhauer).

    Ausnahmen bestätigen da immer bloß die seit Jahrtausenden bekannte Regel.

    xRatio

  17. Weiber liebten die Nazis genauso innig wie heute die Müslis.

    Das zeigt heute naturgemäß besonders drastisch die Partei mit der Vaginal-Quote.

    Bemerkenswerte Reportage des TV-Senders N24

    „Hitler und die Weiber“

    http://www.n24.de/mediathek/der-verfuehrer-hitler-und-die-frauen_1523525.html
    January 30, 2013: „Aus lizenzrechtlichen Gründen ist dieses Video momentan nicht auf N24.de zu sehen.“ !!!
    September 16, 2013: Jetzt ganz weg. Hat also mal wieder die Weiber-Zensur zugeschlagen.

    „Sie waren berauscht von ihm. Sie liebten ihn. Es muß so etwas wie blinde Liebe gewesen sein“

    Man schaue sich nur mal die frenetisch jubelnden Weiber auch in Österreich an!

    „Hitler+und+die+Frauen“ ergibt 13.400 Ergebnisse allein bei youtube:
    http://www.youtube.com/results?search_query=Hitler+und+die+Frauen&oq=Hitler+und+die+Frauen

    Dazu jede BÜCHER, sogar auch von Weibern:

    Martha(!) Schad, „Sie liebten den Führer“
    http://www.amazon.de/Sie-liebten-den-F%C3%BChrer-verehrten/dp/3776626135

    Anna-Maria(!) Sigmund, „Die Frauen der Nazis“
    http://www.amazon.de/Frauen-Nazis-Anna-Maria-Sigmund/dp/3453602617/ref=pd_sim_b_1

    Ich sags mit der WELTWOCHE:
    Ob National- oder International-Sozialismus, N-Sozis oder I-Sozis:

    Weiber haben den Sozialismus in den Genen.

    Weiber haben uns nicht nur den heutigen Schlamassel, sondern Hitler und WK 2 (und auch WK 1) eingebrockt.

    Heute arbeiten sie wieder überall einträchtig und intensiv daran, ganz Europa an die Wand zu fahren.
    Wieder mal!!

    Das knappe Dutzend Ausnahmen, die ich alle kenne und schätze, bestätigen bloß die Regel.

    xRatio

  18. Naja, das ist sicher alles evolutions-begründet und läuft auf eins hinaus: FRAUEN LIEBEN MACHT in allen ihren Spielarten!

    Was an sich auch verständlich ist. Wer will denn schon eine Memme?

    Folgender Kommentar bringt es auf den Punkt:

    Eine Frau will unmerkliche, unkonfrontative Führung also nicht Befehl und Gehorsam, sondern ruhige, souveräne und unterschwellige Leitung.

  19. An alle „Frauen(Weiber?)Thematiker, hier mal den Kommentar von „Meyer“ als Anwort auf Fjordmans Essay „Westlicher Feminismus und das Bedürfnis nach Unterwerfung“, der, meiner Meinung nach, eine sehr hervorragende Analyse ist.

    „Dazu meine Überlegungen:
    Dem Grund für die Entwicklung, daß Frauen sich in ihrem Verhalten, den Männern annähern, ohne ihnen aus rein physiologischen Gründen tatsächlich ähnlich zu werden ist leicht mit Marx’ “historischen Materialismus” zu beantworten. Marx hatte ja nicht in allem Unrecht und seine Beobachtungen sind hoch interessant. Daß seine Philosophie wesentliche Aspekte des menschlichen Seins ausschloß, macht nicht alles falsch, was er äußert, nur seine Absolutheitsanspruch ist völlig falsch. Einen Aspekt beschreibt er gut, zumindest in Ansätzen.

    Marx hat die gesamte Entwicklung der Menschheit auf die Entwicklung der Produktionsverhältnisse abgestellt. Dieser Absolutismus ist sicherlich nicht richtig, denn er auch die Entwicklung der Produktionsverhältnisse hat wiederum eine Ursache, die auf vieles weiteres Einfluß nimmt. Diese Effekte hält Marx jedoch für Folgen der Produktions- und Herrschaftsverhältnisse. Marx und die Libertären blenden alles das aus, was Machiavelli und Schmitt so wesentlich beschreiben. Dennoch: Hier läßt sich auf der ersten Ebene gut erklären, warum Frauen in diese heutige Position gekommen sind. Die technische Entwicklung einerseits führte zu einer “Entmännlichung” der Produktionstätigkeit, selbst in der Industrie. Wir nennen das heute Automatisierung. Gleichzeitig stellen wir die Entindustrialisierzung der Gesamtwirtschaft fest. Der Dienstleistungssektor (3. Sektor, zu dem aber auch die Bauwirtschaft gehört, eine urmännliche Domäne) wächst zu Lasten von Landwirtschaftschaft und Bergbau (1. Sektor) und der Idustrie (2. Sektor) stetig an. Viele Jobs können schlicht von Frauen übernommen werden. Die Arbeitgeberschaft hat natürlicjh ein Interesse daran, das Angebot an Arbeitskraft hoch zu halten, um auf dem Markt geringere Löhne zahlen zu müssen. Das ist weder unmoralisch noch wirklich verhinderbar. Das ist die Welt, in der wir heute Leben.

    Frauen verdienen einen Teil des Geldes, sie sind grundsätzlich in der Lage auf eigenen Füßen zu stehen, was im 19. und beginnenden 20. Jjhdt. nur wenigen möglich war. Aufgrund ihrer Fähigkeit, ökonomisch selbständig zu überleben, haben sie auch eine freiere Auswahl, sich die Männer (oder Frauen) aussuchen zu können. Sie sind nicht auf eine lückenlose materielle Versorgung durch den eigenen Vater oder einen Ehemann angewiesen. Alleine diese Tatsache, daß es die Frauen sind, die Entscheiden mit wem sie zusammensein oder -leben wollen, macht viele charakterlich schwächere Männer unterwürfig, was ihre Lage noch verschlechtert, da die wenigsten Frauen unterwürfige Männer mögen.

    Aber geehrte Männer, habt ihr Eure Augen offen? Wer beobachtet nicht ein grundlegend anderes weibliches Verhalten, vor allem gegenüber Männern, die männlich sind? Das sind die Vorboten einer veränderten Lage und eines veränderten Machtverhältnisses. “Unsere” Zeit, die Zeit der Männer, kommt von selbst: Die derzeitige verweiblichte westliche Welt geht ihremn Ende entgegen. Sie kann sich aus geistigen Gründen nicht gegen Angreifer wehren. Die innere wird Lage angespannter, weil die ungebremste Zuwanderung ältere kulturelle Schichten hier anspült. Menschen die von der verweiblichten Dienstleistungsgesellschaft noch nichts gehört haben. Diese treten hier auf, wie die Barbaren. Die Frauen fühlen sich zunehmend verängstigt und suchen bereits einen anderen Typen Mann, als noch vor 10 Jahren; den männlicheren, also wehrhafteren, stabileren. Denn nicht die Wirtschaft ist die Hauptdomäne der Männer. Frauen haben zu Zeiten, in denen 90% der Wirtschaft primitivste, harte Landwirtschaft war, immer wesentlich mitgearbeitet. Die Domäne der Männer, in die rauen nicht so schnell eindringen können, ist der Krieg, die Auseinandersetzung.

    Geehrte Männer! Deswegen habe ich vor den “Maskulisten”, die jammernd “Gleichberechtigung” fordern, keinerlei Respekt. Sie verdienen es, verarscht zu werden, wie die lahme Gazelle es verdient, von einer Großkatze gerissen zu werden. Mit Pech hat das nichts zu tun. (Zur Rechtsphilosophie: Recht ist eine Kategorie der Macht. Wenn ich macht habe, kann ich Recht setzen und durchsetzen. Ist nicht durchgesetzes “Recht” überhaupt Recht?)
    Ein scheinbar verweichlichter (also: verweiblichter) Arne Hofmann beobachtet und fordert natürlich das Richtige. Daß er es auf diesem Wege aber niemals bekommen kann, erkennt er nicht. Er denkt offenkundig nicht in Machtkategorien, sondern in “gut” und “böse” oder in “falsch” und “richtig”. Alleine das ist schon geistig schlapp. Auf seine körperliche Schlappheit schließe ich zusätzlich aufgrund seines Avatars beim “ef-magazin.de”. Schlappheit! Wer findet das attraktiv? Männer nicht, die keinen Kumpanen, keinen Kameraden in einer solchen Person sehen, Frauen nicht, die keinen Beschützer, keinen souveränen Führer, keinen Zeuger, Erzieher und Beschützer ihrer Kinder in ihm sehen. Sie schämen sich für ihren Mann, wenn sie ihn mit anderen vergleichen.

    Meine Folgerung daraus:
    Fragt Euch: Seid Ihr Männer oder seid Ihr Memmen? Eine Frau will unmerkliche, unkonfrontative Führung, also nicht Befehl und Gehorsam, sondern ruhige, souveräne und unterschwellige Leitung. Wer mit einer Frau ernstlich diskutiert, erkennt ihre Gleichrangigkeit an, er begibt sich eine Stufe herab, auf der er weder aus seiner eigenen Sicht stehen darf, noch aus Sicht einer Frau. Dinge zu besprechen ist etwas anderes als zu Diskutieren, was für die meisten ja Verhandeln bedeutet. Argumentieren ist in Ordnung. Wenn Eure Frau nicht argumentiert (wie meistens) sondern emotional reagiert, dann erkennt dies und brecht die Diskussion ab. Nur wer souverän ist, gestaltet selbst.
    Kaum eine Frau wird dies alles jemals zugeben, aber es stimmt doch. Auch 100 Jahre moderne Dienstleistungswirtschaft machen die Gene nicht wett. Auch der soziale Rang einer Frau bestimmt sich nur durch den sozialen Rang ihres Mannes, nicht umgekehrt! Der soziale Rang eines Mannes bestimmt sich aber nicht über seinen Geldbeutel, sondern nur über sein echtes, inneres Selbstbewußtsein! Gelegenheitsarbeitender Surfer vs. Bankmensch. – Wer das Rennen gewinnt, ist unklar! Aber für viele Männer hebt beruflicher Erfolg (also die monetäre Anerkennung durch aus eigenen Augen sozial Höherrangige) das (nicht besonders verwurzelte) Selbstvertrauen gegenüber weniger beruflich erfolgreichen. (Die Beta-Alpha-Einteilung ist unzweckmäßig. Beta-Mann ist in gängiger Verwendung, wer sich nicht in der ersten sozialen männlichen Hierarchie-Reihe bewegt. Zweckmäßiger ist in meinen Augen, wenn man die Verwendung von Alpha so verwendet, daß wer so selbstbewußt ist, daß er seine Eigenbeurteilung nicht von den Urteilen vermeintlich höher abhängig macht. Beta ist derjenige, der seine Stellung davon abhängig macht, was die vermeintlich unter ihm stehenden von ihm denken, sich also mit den Symbolen des Erfolges umgeben, dementsprechend Gamma diejenigen, die ihr Verhalten danach ausrichten, den vermeintlich Höherrangigen zu gefallen. Dementsprechend ist Alpha der Eigenständige, Beta und Gamma die aufstrebenden Nichteigenständigen, und Omega diejenigen, die sich als unten stehend sehen und nicht versuchen ihren eigenen Status zu verbessern. Die Übergänge sind fließend. Einen Angehörigen nur eines einzigen dieser Einteilungen gibt es nicht, alle Status-Kategorien kommt bei jedem in verscheiden ausgeprägten Maße vor.)
    Zur Männlichkeit und zum Selbstbewußtsein gehört natürlich das Selbstbild, auch – und als Mann nicht unwesentlich – in der körperlichen Kategorie. Was für ein Selbstbild als Mann muß jemand von sich haben, wenn man keine zehn Liegestütze, 3000m in 15min und keinen einzigen Klimmzug schafft. Das ist wohl nicht zuviel verlangt für einen Mann, der auch einer sein will. Und das traue ich einem Arne Hoffman nicht zu. Der Witz ist, daß auch er höchstens einen Monat für diese minimalen körperlichen Leistungen bräuchte, wenn er dies schaffen will. Das gilt annähernd für jedermann (die meisten Frauen werden Zeit ihres Lebens daran scheitern, obwohl sie viel leichter sind), schlimme Fälle brauchen zwei. Wenn eine Gazelle im Zoo gehalten wird und in die freie Wildbahn entlassen würde, ist sie das erste Opfer einer Großkatze. Nur wir Menschen sind in der Lage zu erkennen, wieviel Zootier in uns steckt und können das graduell ändern.

    RECHTSSEIN HEISST MÄNNLICHSEIN! (Und Männlichsein heißt, selbstbewußt zu sein. Selbstbewußt IST und SCHEINT, wer lässig und fokussiert zugleich ist. Lässigkeit demonstriert nach Innen und Außen Sorglosigkeit, also die Gewißheit jeder Lage irgendwie gewachsen zu sein. Großzügigkeit und Milde sind Kategorien der Lässigkeit. Fokussiertheit demonstriert jedem, ein Ziel vor Augen zu haben, das man kühl, stetig und unerbittlich, ohne Hast und Zweifel, aber mit Kraft und Einsatz da, wo es erforderlich ist, verfolgt. Bei dem einen dominiert die Lässigkeit, bei dem anderen die Fokussiertheit. Das sind die beiden Paradebeispiel für Männer, verkörpert von John Wayne zum einen und Ferdinand Piech zum anderen.)“

Kommentare sind deaktiviert.