NRW: Türken fordern Türkischunterricht an allen Gymnasien


Düsseldorf: Migrantenverbände in Nordrhein-Westfalen haben sich für eine Stärkung des Schulfachs Türkisch ausgesprochen. “Wir wünschen uns sehr, dass es an jedem Gymnasium möglich ist, Türkisch zu wählen”, sagte Siamak Pourbahri, Referent des Landesintegrationsrats… (Quelle)

***

NRW: Türken fordern Türkischunterricht an allen Gymnasien

Von Michael Mannheimer

Keine Religion fordert unentwegt auch nur annähernd so viele Sonderrechte für sich ein wie der Islam. Keine Kultur zeigt sich so integrierungs-unfähig wie die islamische. Das ständige Fordern der Muslime hat jedoch nichts mit bockig-pubertären Verhalten zu tun. Es hat System. Dieses System heißt: Sukzessive Scharisierung der “Länder des Kriegs”, wie der Islam jene Gebiete nennt, die er noch nicht vollständig islamisiert hat. Ländern also wie Deutschland.

Die Islamisierung Deutshclands nach der Salamitaktik war äußerst erfolgreich. Machen wir Schluss damit

Das Prinzip dieser Islamisierung bekannt als Salamitaktik: Anstelle die sofortige und komplette Übernahme islamischer Bräuche zu fordern (wäre wenig aussichtsreich), wird die Scharisierung von Gesellschaften “Ungläubiger” (wie wir genannt werden), stückchenweise betrieben: Hier das Kopftuch, dort das Minarett. Hier die Nichtteilnahme am Schwimmunterricht, dort der Muezzin-Ruf. Hier die Abschaffung des Weihnachtsfests, dort die Installierung des Ramadam als fester neuer Brauch. Hier die Forderung, jede Kritik am Islam und an Mohammed als “Beleidigung einer Religion” zu verbieten, dort die Forderung, türkisch an deutschen Gymnasien als Standard einzuführen.

Dabei könne sich die Islamverbände in Deutschland und anderen westlichen Staaten auf die Rückendeckung durch Politik und linke Schwulen-, Emanzen- und selbst Umweltverbände verlassen. diese arbieten wie Muslime an der Vernichtung der westlichen und säkularen Zivilgesellschaften. Noch nie zuvor war Europa so bedroht: Von außen durch den Islam. Von innen durch Feinde aus den eigenen Reihen.


Der Islam arbeitet entweder mit schneller (Dschihad) oder mit langsamer Eroberung

Es gibt zwei Geschwindigkeiten, die wir als Menschen aus physiologischen Gründen  nicht erkennen  können: Die zu schnelle (einer Gewewhrkugel etwa) – und die zu langsame (des Öffnens einer Blüte am Tagesbeginn etwa). Zu schnelle und zu langsame Bewegungen sehen wir also schlichtweg  nicht.

Der Islam kennt bei seinem Hauptziel der Islamisierung der gesamten Welt zwei unterschiedliche Methoden: Bei günstigen Kräfteverhältnissen schlägt er mit aller ihm zur Verfügung stehenden militärischen Macht zu. Auf diese Wiese hat er sich jahrhundretlang in atemberaubender Geschwindigkeit ausgebreitet. Heute, wo ihmder Westen technisch und militärisch haushoch überlgen ist, greift er zum Mittel der Langsamkeit:

Eroberung nichtislamischer Länder mit Hilfe des sog. “demografischen Dschihads” (Erzeugung möglichst vieler islamischer Kinder). Dieser ist zwar nicht so spektakulär wie ein militärischer Sieg, aber mindestens so erfolgreich, wie man jüngst im Kosovo, aber auch in Nigeria, Libanon, auf den Philippinen, in Thailand und dutzenden anderer Staaten erkennen kann. So besonders auch in allen westlichen Staaten, wo sich Muslime niedergelassen haben. Dort verdoppeln sie sich alle zehn  Jahre und haben so bedeutende Minoritäten “erzeugt”, dass ägytische Großmuftis vor kurzem davon sprachen, dass Europa in spätestens 20 Jahren islamisch sein wird.

Die scheibchenweise Installierung des Islam und seiner barbarischen Scharia in unseren Gesellschaften erfolgt also derzeit durchaus – wenngleich im kaum erkennbaren Schneckentempo. Kaum, dass sich Menschen an die Moscheen gewöhnt haben, wird die Forderung nach dem Muszzin-Ruf laut. Auch daran werden wir uns gewöhnen, so das Kalkül der Islamverbände. Unsere bisherigen kleinmütigen und appeaserischen Reaktionen gibt ihnen recht.

Doch genau dies muss sich ändern: Das Gebot der Stunde lautet: Keine Erfüllung weiterer Forderungen seitens der Muslime! Zurückfahren der bisherigen Scharisierung und Islamisierung auf allen Gebieten unseres Gemeinschaftswesens. Verbannung des Islam dorhin, wo er laut unserer säkularen Verfassung hingehört: Ins absolut Private.

Wenn wir diesen Schritt nicht schaffen und uns dem Islam weiter wie feige Heulsusen anbiedern, werden wir eines Tages aufwachen und uns in einem islamsichen Deutschland wiederfinden. Wir wären nicht der erste Staat, dem genau dies geschah…

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank der Spenden meiner Leser.

***

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
34 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments