Al-Azhar-Imam: „Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die „Die Kriegsbeute“ heißt. Es gibt keine Sure, die „Frieden“ heißt. „

„Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die „Die Kriegsbeute“ heißt. Es gibt keine Sure, die „Frieden“ heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.“
Zitat des Gelehrten Omar Abdel Rahman von der Al-Azhar Universität in Kairo
***

Zur Bedeutung der Al-Azhar-Universität in Kairo für die islamische Welt

Al-Azhar wird von den meisten Sunniten noch immer als renommierteste islamische Schule betrachtet, und ihre Gelehrten sind in der muslimischen Welt besonders angesehen. Dies gilt besonders für das Lehren der arabischen Sprache (der Sprache des Korans).

Aus diesem Grund unterhält al-Azhar u. a. eine Kommission der Ulema (islamische Gelehrte), um über individuelle islamische Fragen zu urteilen, eine Druckerei für das Drucken des Korans sowie ein von der Regierung überwachtes Trainingszentrum für Prediger (Imame). Einige jüngere Rechtsgutachten (Fatwa) von Scheich Muhammad Sayyid Tantawi sind allerdings umstritten, so z. B. sein Urteil, wonach feste Zinsen (arabisch Riba) erlaubt sein sollen. Hier wird ihm weltweit widersprochen, auch von anderen Gelehrten der Azhar und von allen islamischen Banken.

Die Universität steht bis heute nur muslimischen Studenten und Studentinnen aus aller Welt offen. Eine Koedukation, wie an den weltlichen Universitäten in Ägypten, zum Beispiel der Universität Kairo, ist untersagt, die Fakultäten (u. a. Medizin) sind nach Geschlechtern getrennt organisiert. Das geistige und geistliche Oberhaupt der Universität ist der Scheich al-Azhar, der auch den westlichen Titel eines „Grand Imam“ führt.

Scheich Muhammad Sayyid Tantawi war bis zu seinem Tod am 10. März 2010 Oberster Geistlicher der Azhar. Der jetzige Großscheich ist Ahmad Muhammad at-Tayyib, der seit 28. September 2003 auch Rektor bzw. Präsident der Universität und zuvor zwei Jahre lang Groß-Mufti der Arabischen Republik Ägypten war.

Die Bedeutung der Universität lässt sich auch an der Zahl der Studierenden ablesen, die völlig außerhalb dessen steht, was an amerikanischen oder europäischen Universitäten üblich ist: Im Jahr 2004 waren an der Azhar etwa 375.000 Studenten eingeschrieben, darunter 150.000 Frauen. Der Lehrkörper besteht aus rund 16.000 Lehrenden. Seit dem Frühjahr 2006 werden öffentlich Pläne diskutiert, die Universität in drei Hochschulen aufzuteilen.

Die Azhar-Universität in Kairo ist eine der angesehensten Bildungsinstitutionen der islamischen Welt und nach der Universität Al-Qarawiyyin von Fès – gegründet im Jahre 859 – die zweitälteste Madrasa der islamischen Welt.
Ihr Name ist von az-Zahra abgeleitet, einem Beinamen von Fatima, der jüngsten Tochter des Propheten Mohammed. Die Universität stieg spätestens mit der Zerstörung Bagdads durch die Mongolen unter Hülegü zum bedeutendsten islamischen Bildungszentrum auf, welches vor allem von Studenten aus Nordafrika, Nubien und dem Nahen Osten besucht wurde. Heute gibt es auch viele europäische und nordamerikanische „Azhari“, viele von ihnen sind Konvertiten. Sie werden in der Regel auf einem eigenen Universitätscampus untergebracht.

Die Azhar entwickelte sich seit dem 19. Jahrhundert zu einem der bedeutendsten Zentren islamischer Gelehrsamkeit und zieht Studierende aus allen Ländern an. Als erster europäischer Student wurde um 1873 der Orientalist Ignaz Goldziher zum Studium zugelassen. Gleichzeitig öffnete sich die Universität auch gegenüber der Schia. So traf 1910 der damalige Schaich al-Azhar Sal?m al-Bischr? mit dem irakischen zwölfer-schiitischen Gelehrten Muhammad al-Husain ?l K?schif al-Ghit?? zusammen.

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank der Spenden meiner Leser.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

32 Kommentare

  1. Zumindest Al Qaida ist von den obersten deutschen Gerichten (BVerfG, BGH)
    längst als Terrorverein im Sinne der §§ 129 ff StGB erkannt und „geschätzt“. 🙂

    Das war kein Verdienst unserer „Islamkritiker“, sondern Ergebnis eines Auslieferungsersuchens der USA.

    Man kann es nicht oft genug sagen:

    Wenn die „Islamkritiker“ auch nur 10% ihrer Zeit auf die juristische Ebene verlagern würden, wären sie mit Sicherheit

    100 MAL ERFOLGREICHER.

    xRatio

  2. Wer es mir nicht glaubt und zu faul ist, die §§ 129 ff StGB auch nur mal zu lesen, möge sich DIES zu Gemüte führen:

    BGH:

    Die §§ 129 ff. StGB setzen als VORFELDDELIKTE nach ihrer Struktur nicht voraus, dass überhaupt von den Mitgliedern der Vereinigung konkrete Straftaten begangen werden, solche müssen noch nicht einmal konkret geplant oder vorbereitet sein (vgl. BGH NJW 2005, 80, 81).

    Erst recht ist es nicht notwendig, dass bei den einzelnen Taten alle oder jeweils dieselben Mitglieder der Vereinigung aktiv werden; vielmehr ist auch eine Begehung in wechselnder Besetzung möglich (BGHSt 31, 202, 206).

    Mit Blick auf den Strafzweck der Vereinigungsdelikte (BGHSt 31, 202, 207; 41, 47, 51) ist es erforderlich, aber auch

    ausreichend, dass die Zwecke oder Tätigkeit der Vereinigung auf die Begehung solcher Delikte gerichtet ist.

    Ein derartiges übergeordnetes Ziel verfolgen die Mitglieder einer Gruppierung
    TYPISCHERWEISE etwa in den Fällen politisch, ideologisch,
    RELIGIÖS (!!!!!!!)
    oder weltanschaulich motivierter Kriminalität.

    BGH 3 StR 277/09 – Urteil vom 3. Dezember 2009 (LG Dresden)
    http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/3/09/3-277-09.php
    —————————-

    Genau DAS predige ich hier seit Jahr und Tag!!!

    xRatio

  3. Mittwoch, 18. September 2013
    Irrgläubige
    Wie müssen Muslime mit Christen umgehen?

    Fatwa (Rechtsgutachten), daß Christen in muslimischen Ländern nichts verloren oder eine erniedrigte Stellung haben. – Zugleich eine Anleitung im Umkehrschluß für moslemische Einwanderer in christlichen Ländern…

    Unsere Empfehlung

    Setzen wir in christlichen Ländern doch die Ideen der Moslems vice versa und auf Punkt und Beistrich exakt auf Moslems um. Sie werden nach Lektüre dieser Fatwa sicherlich volles Verständnis dafür haben.

    Den finanziellen Geschäftsentgang für die Einwandererbetreuung des Caritas-Konzerns möge der Steuerzahler abdecken.
    http://www.kreuz-net.at/index.php?id=283

  4. @ BvK
    Habe gerade die Fatwa ,,wie müssen Mosleme mit Christen umgehen,, gelesen.
    Dort steht unter Anderem, daß Christen auf Bürgersteigen und Straßen den bevorrechtigten Moslems ausweichen müssen. Zumindest in islamischen Ländern.
    Also ist Deutschland schon ein islamisches Land.
    Mir selbst ist es schon in Dortmund passiert, das ich solchen offensichtlich Moslems auf dem Bürgersteig ausweichen musste in dem ich mich in eine Hecke drücken musste. Sie gingen keinen zentimeter zur Seite.
    Und das hat nichts mit schlechtem Benehmen zu tun, sondern wie ich jetzt weiss ist es eine Fatwa (Vorschrift für Moslems)
    Mein Gott, was ist aus diesem Land geworden.
    Strauss und Adenauer rotieren sicher in ihren Gräbern falls sie das noch mit kriegen was hier abgeht.
    Ich wähle auch die AfD am Sonntag, damit sich vielleicht das Blatt mal wendet.
    Aber ich hab kaum noch Hoffnung.

  5. Was würde denn näher liegen als beispielsweise
    gegen prominente UnterstützerInnen
    der islamischen Bandenkriminalität
    wie Claudia Fatima Koth, den Münchener OB Christian (Moshe) Ude, alle möglichen TV-Journagogen und linken Schmierenblätter usw.usw…..

    fundierte Strafanzeigen wegen Verbrechens und Vergehens gemäß §§ 129 f StGB zu erstatten.

    Selbst wenn man sich da zunächst(!) vielleicht noch irgendwie rechtsbrüchig und weinerlich („hab ich ja alles nicht gewußt“) herauswinden sollte.

    Handfestes juristisches Vorgehen, begleitet von entsprechender Publizität im Internet
    könnte anstelle des in Wahrheit ziemlich nutzlosen Foren-Gejammers und Demo-Tingel-Tangels wahre Wunder bewirken.

    https://michael-mannheimer.net/2013/09/17/pro-nrw-vize-palm-wieder-im-polizeidienst/

    xRatio

  6. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 20. September 2013 22:44 Komm.4

    Dank der Kirche heute wir glauben alle an „gleichen“ Gott.

    World Religion – Revelation Of Jesus Christ
    http://www.youtube.com/watch?v=hIoa_bsjyew

    Was ist Ökumene?
    Das Wort „Ökumene“ im Neuen Testament

    Machen wir uns zuerst die Mühe, das Wort im Neuen Testament aufzuspüren und dessen ursprüngliche Verwendung. Dann haben wir notwendigerweise in die Vorgänge der Kirchengeschichte hineinzublicken.

    15 mal treffen wir dieses Wort an. Es ist abgeleitet von dem griechischen „oikos“ und bedeutet soviel wie „die von den Menschen bewohnte Welt“.
    Bei den folgenden Zitaten aus dem Neuen Testament soll das Wort Ökumene unübersetzt wiedergegeben werden, um so den neutestamentlichen Gebrauch des Wortes deutlich zu machen:

    Matth 24:14: Und es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Ökumene zum Zeugnis für alle Völker, und dann wird das Ende kommen.

    Luk. 2:1: Es begab sich aber zu der Zeit, daß ein Gebot von dem Kaiser Augustus Ökumene ausging, daß die ganze geschätzt würde.

    Luk 4: 5-6: Und der Teufel führte ihn hinauf auf einen hohen Berg und zeigte ihm alle Ökumene Reiche der ganzen in einem Augenblick und sprach zu ihm: Alle diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit, denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie wem ich will.

    Luk 21:26: Und die Menschen werden verschmachten vor Furcht und vor Warten der Ökumene Dinge, die da kommen sollen über die ganze; denn auch der Himmel Kräfte werden ins Wanken kommen.“

    Aus Platzgründen seien hier die weiteren Bibelstellen, bei denen das Wort „Ökumene“ erscheint, aufgelistet: Apg 11:28; Apg 17:6; Apg 17:31; Apg 19:27; Apg 24:5; Röm 10:18; Hebr. 1:6; Hebr 2:5; Offb 3:10; Offb 12:9; Offb. 16:14.

    Wenn wir diese Bibelverse, auch in ihrem textlichen Zusammenhang, aufmerksam gelesen haben, kommen wir zu dem Ergebnis: Das Wort „Ökumene“ wird im Neuen Testament durchweg ohne irgendwelche theologische Bedeutung verwendet.
    Im geographischen Sinn meint es also „die von den Menschen bewohnte Erde, der ganze Erdkreis.“
    Richtig ist allerdings, daß der Begriff „Ökumene“ ursprünglich unvereinbar war mit dem Wesen des Reiches Gottes. Er war jedenfalls ein völlig untheologischer Begriff, zumal das Reich Jesu Christi nicht von dieser Welt ist (Joh. 18:36).

    Das Wort „Ökumene“ in der Kirchengeschichte

    Wie wurde aus einem geographischen, völlig weltlichen Begriff ein Stich- und Kennwort für eine Bewegung, die heute auf den verschiedensten Ebenen Konfessionen erfaßt hat und darüber hinaus in Dialoge und Verbindungen mit den Weltreligionen und ideologisch orientierten Bewegungen getreten ist?
    Einer der ehemaligen Generalsekretäre des „Ökumenischen Rates der Kirchen“; Dr. Visser’t Hooft, hielt einen umfassenden Vortrag über das Thema „Geschichte und Sinn des Wortes „ökumenisch“ und erwähnte dabei fünf Bedeutungen:

    1. zur ganzen (bewohnten) Erde gehörig oder sie vertretend
    2. zum (römischen) Reich gehörig oder es vertretend;
    3. zur Kirche als Ganzes gehörend oder sie vertretend
    4. die Beziehungen zwischen mehreren Kirchen oder
    zwischen Christen verschiedener Konfessionen betreffend:
    5. Ausdruck des Wissens um christliche Einheit und des Verlangens nach ihr.

    Als die Weltreiche des Ostens vom römischen Reich abgelöst wurden, bezeichnete man dieses römische Imperium mit dem Wort „Ökumene“ (vgl. Luk 2:1). Der römische Kaiser galt als „der gute Gott der Ökumene, ihr Heiland und Wohltäter“. „Ökumene“ war also die weltweite Zivilisation unter dem Schutz und der Herrschaft des römischen Kaisers. Als sich dann im zweiten und dritten Jahrhundert aus den ursprünglich verfolgten christlichen Gemeinden eine von imperialer römischer Gewalt geförderte Kirche entwickelte und jeder Bürger Christ sein mußte, ergab sich eine Deckung der Begriffe „Ökumene“ und „Kirche“.

    Das Bündnis zwischen dem Reich und Kirche – vom Neuen Testament her gesehen eine überaus fragwürdige Entwicklung. Diese vom biblischen Wort her unheilvolle, dem Geist Christi widersprechende Entwicklung darf bei der Beurteilung von „Ökumene“, wie sie sich heute darstellt, nicht aus dem Blickfeld verloren werden.

    Der römische Kaiser Konstantin (306 – 337), der das Christentum im Jahre 313 zur gleichberechtigten Staatsreligion erklärte, verfolgte zwei Ziele, die er in einem Brief niederschreiben ließ:

    „In erster Linie ist es meine Absicht gewesen, alle Völker in ihrer Haltung gegenüber dem Göttlichen zu einigen, sodaß sie wirklich eins sein können, zweitens den Leib der ganzen Ökumene (also des römischen Weltreiches!) zu heilen, der sozusagen an einer schweren Krankheit litt.“

    Im weiteren Geschichtsverlauf wurden unzählige treue Zeugen Jesu Christ das Opfer brutaler Intoleranz von Seiten der römisch geprägten „Ökumene“.
    Bei dieser Erörterung des Wortes „Ökumene“ schält sich bereits der Kern dessen heraus, was der modernen ökumenischen Bewegung den Impuls zu geben schien: „Es ginge ihr um das „Ökumenische“ im Sinne des für alle Kirchen Verbindlichen und Gültigen und daher auch Einenden.

    Quelle: Analyse zum Thema Ökumene/ Arndt Schmid
    http://www.oekumene-live.de/content/view/23/31/

    Wer kommt aber von diesen gläubigen in den Himmel?
    http://www.youtube.com/watch?v=hY_daZWX_1w

    Herr Weber ist ein ganz normaler Mensch. „Tue recht und scheue niemand“ ist sein Lebensmotto. Doch eines Tages wacht er plötzlich im Vorraum des Himmels auf. Hier nun soll sich entscheiden, wo er die Ewigkeit verbringen wird. Damit sich die Himmelstür für ihn öffnet, braucht er allerdings „6000 Punkte“

  7. Die EU fördert seit Jahren die Einschleusung des Islams. Die Folgen des Islams sind weltweit erlebbar, trotzdem wird dem EU-Bürger oktroyiert, dass die Einführung des Islams dem Frieden in Europa dient.
    http://www.consilium-europa.eu/uedocs/cm_data/docs/pressdata/en/jha/82745.pdf

    […]Der Lissabon-Vertrag von 2009 schreibt einen regelmäßigen Dialog zwischen den EU-Institutionen und Vertretern wichtiger Religionen vor. Doch Parlamentspräsident Jerzy Buzek beschrieb die Zusammenarbeit am Montag (30.05.2011) auch als Herzensangelegenheit. Die Trennung zwischen Staat und religiösen Gemeinschaften sei zwar sehr wichtig. „Aber es sollte so etwas wie eine freundliche Trennung sein. Denn die religiösen Gemeinschaften können uns bei vielen Dingen helfen und die höchst wichtigen Werte der menschlichen Würde und der Menschenrechte fördern.“[…]
    Lesen die Juden den Koran eigentlich nicht? Was führen diese Kirchenfürsten eigentlich für ein Eigenleben? Tausende Christen verschwinden mittlerweile von dieser Erde dank islamischer Triebbefriedigung und die Herrschaften führen einen Dialog über ihre Lehrweisheiten. Entrückt jeglicher Lebensrealität, ein Gruppenfoto von Kirchenobersten, die von der Realität in ihrem sauberen Stoff verschont bleiben.
    http://www.islam-penzberg.de/193301/264508.html

    Der Lissabon-Vertrag spricht für sich:
    http://www.saarbreaker.com/2009/03/12-kritikpunkte-amvertrag-von-lissabon/
    Man fragt sich was mittlerweile alles im Namen des Wählers unterschrieben wird!

    Die Eingabe einer Petition benötigt 1 Million Stimmen aus den EU-Ländern, um eine weitere Islamisierung zu stoppen, das heißt eine Abstimmung zu erreichen, die gegen die EU-Bestimmung, uneingeschränkt den Islam in der EU zu fördern, ein Veto zu erteilen.

    Wenn die Wahl im September der EU nicht eindeutig erklärt, dass die Diktatur keine Zukunft hat, dann wird das eintreten, was die Masse Mensch schon immer in den Abgrund gerissen hat, die elende Verlogenheit einer abgrundtief verdummenden Verleugnung der sozialen psychischen sowie physichen Realität und der damit verbundenen Folgen menschlicher Existenzprobleme. Die Zusammenpferchung kulturfremder Realitäten, religiöser Abartigkeiten, trotz gigantischem finanziellen Harmonisierungsaufwand, hat für den Einzelnen in der Masse null Gewicht. Er lebt die Realität. Und 1 Tonne Papier nützt ihm nichts, rein gar nichts. Tierquälerei, Beschneidungen und ihre Folgen, Scharia, Pseudoreligosität und ihre fatalen Folgen, Koranschwachsinnsbelehrungen und ihre zerstörerischen kindesmissbrauchenden Eigenschaften und und und. Eine Tonne Papier und neben dir der EU-Bürger, der diese Kultur als völlig normale Lebensgestaltung einbringt – und das soll laut EU stärkend sein? Worin liegt die Stärkung? Gestärkt wird diese Brutalität, indem sich anderes schwächt – und das sind eindeutig die, deren Lehre auf Gewaltlosigkeit aufgebaut, auf Aufklärung aufgebaut ist.

    DIE AUFRICHTIGKEIT IST DIE VERLETZBARE FORM DER WAHRHEIT. SIE WOHNT GLEICH NEBEN DEM HERZEN.

    EU-RICHTLINIEN UND VERORDNUNGEN STEHEN UNTER ANDEREM ANDEREM ÜBER DEM DEUTSCHEN GRUNDGESETZ.

    Wir werden ohne Rücksicht auf Verluste islamisiert, und wer dem nicht tatenlos zusehen will, muss seine Wahlentscheidung sehr gut durchdenken. 4 Jahre zu vergeuden, können wir uns nicht mehr leisten.

  8. DIE SEELE NÄHRT SICH VON DEM, AN DEM SIE SICH ERFREUT.
    Entweder ich erfreue mich an dem Inhalt der Koranaussage, dann müssen die Folgen dieser Lehre, die tragen, deren Seele durch diese Lehre verhungert. Alternativlos. Aber die EU sieht durch die Koranlehre eine gigantische Hormonisierung auf Europa zukommen. Wie könnte man daran zweifeln?

    Welche Verdrängung und Herabwürdigung gegenüber aufgeklärten Menschen in dieser Einstellung zu erkennen ist, hat Ausmaße, die so furchterregend sind, dass es wirklich wie vor dem 3.Reich Menschen mit Vernunft und Sachverstand in die Resignation treibt.

  9. @Gudrun

    —–Mir selbst ist es schon in Dortmund passiert, das ich solchen offensichtlich Moslems auf dem Bürgersteig ausweichen musste in dem ich mich in eine Hecke drücken musste. Sie gingen keinen zentimeter zur Seite.—–

    Ja, mir ist so etwas ähnliches, erst vor einer Woche passiert…

    Allerdings waren es in meinem Fall augenscheinlich GRUNDSCHÜLER, alle so um die 8 oder 9 Jahre alt und das fand ich am schlimmsten!!!

    2 kleine Türkische Jungs und ein Mädchen. Der eine von denen, der direkt auf mich zukam, hat mir schon in über 10 Metern Entfernung, konstant in die Augen geschaut und ich in seine, erst 10 cm vor mir ist der zur Seite gegangen und mir böse hinterhergeschaut und ich ihm…

    Das war wirklich gespenstisch, ich war wirklich geschockt und ich bin wahrlich kein Naivling, aber da war ich echt „platt“!…Was die wohl zu hause „beigebracht“ bekommen, kann sich wohl jeder vorstellen!?

    Mein sicheres Bauchgefühl sagt mir, dass wenn diese Gruppe, nur etwas älter, also im Teenageralter wäre, es auf jeden Fall zur einer richtigen Konfrontation mit ihnen gekommen wäre…

  10. @ Unwetter 11
    Weil ich noch mehr und so ähnliche Sachen in Dortmunds Osten erlebt habe, bin ich letztendlich aus Do weggezogen, mein Partner wurde schon von denen zusammen geschlagen. Und nur weil er diese Moslems angeguckt hat !
    Man muss ja nicht erst warten bis man tot geschlagen wird.
    Total traurig ist aber, daß meine erwachsenen Kinder, die anscheinend links oder grün denken, die Dinge wie sie in Deutschland sind ,in Ordnung finden. Meine eigene Tochte hat mich als Nazi bezeichnet, obwohl ich nur mit ihr über die Zustände in Deutschland reden wollte.
    Na ja, da erkennt man die links/grüne Indoktrination ,die diese Generation in der Schule erfahren hat.
    Daran erkennt man wie die links-grüne Indoktrination Eltern und Kinder auseinander treibt.
    Traurigerweise wird diese und kommende Generationen noch sehr viel Blut und Tränen vergießen müssen.
    Gott sei Dank bin ich schon über 60 und werde es nicht mehr mitbekommen was dann hier ab geht. Es würde mich auch interessieren welche Erfahrungen andere ältere Eltern mit ihren erwachsenen Kindern gemacht haben .

  11. @Gudrun

    — Meine eigene Tochter hat mich als Nazi bezeichnet—

    Das tut mir sehr Leid…Ich selbst habe 3 Kinder 2 Jungs und ein Mädchen, allerdings leben alle im Ausland (in Amerika, Spanien und Polen) bei meinen Ex Frauen…Allerdings in Gebieten, welche NOCH frei von Moslems sind…

    Ich bin „erst“ Ende 30 und werde das Chaos wohl noch am eigenem Leib zu spüren bekommen…Halten Sie ihre Ohren steif…Gruß unwetter! 🙁

  12. @ Gudrun : Mir ist das auch schon passiert in Köln in der Nähe des Gürzennich .Es waren zwei junge 15/16 mit Kopftuch und zwei ohne Kopftuch die nebeneinander gingen und ich an die Hauswand gedrückt wurde und meinen linken kaputten Arm getroffen hatten . Klar habe ich lautstark geschimpft und diese Weibischen sich erschrocken haben . Benehmen gibt es im Islam nicht gegenüber Anderen .
    Liebe Gudrun es ist gut das wir schon älter sind und noch in der Schule Demokratie gelernt haben ,was in der heutigen Schule undenkbar ist ,die Kinder werden nicht nur rotgrün-kommunistisch erzogen ,sondern werden auch durch die rotgrünen Frühsexualisiert .

    Mein Sohn und meine Schwiegertochter sind Gutmenschen ,auch wenn es langsam aber sicher etwas bröckelt .

    Sie wohnen in der Nähe der Gross-Moschee in Köln-Ehrenfeld .
    Es ist selten das ich ins Dhimmiland fahre , ausser wenn meine Schwiegertochter oder mein Sohn Geburtstag haben ,dann muss ich .
    Ach liebe Gudrun ,wir Alte müssen zusehen wie unser Land und Volk von korrupten Politiker ala Coleur kaputt gemacht wird .

    Auch wenn viele sagen der Widerstand kommt und das dies auch nicht mehr lange dauert . Noch kann ich es nicht glauben . Wenn schon die Polizei bei der MILLIGÜRÜS Nachwuchs wirbt ,da kann man sehen wie diese korrupten Politiker doch ganze Arbeit leisten und den Völkermord an uns Deutsche mit vollem Tempo führt .

    Liebe Grüße aus dem Schummiland

  13. @ Anita 15
    Liebe Anita,
    danke für Deinen Beitrag, ja es iost wirklich schlimm, ich bin nur froh darüber das meine Mutter das alles nicht mehr erleben muss, sie starb vor ein paar Jahren.
    Mir haben junge Leute aus der Dortmunder Nachbarschaft gesagt, daß sie schon lange nicht mehr ohne Pfefferspray aus dem Haus gehen, das ist für junge Leute heutzutage offenbar ganz normal.
    Im letzten halben Jahr als ich noch in Dortmund wohnte, hatte ich auch immer Pfefferspray dabei, ob es mir im Ernstfall geholfen hätte weiß ich nicht, aber man fühlt sich sicherer dann.
    Eine andere Nachbarin sagte, das es langsam Zeit wird eine eigene Bürgerwehr auf zu stellen im Viertel.
    Nun, ich habe es vorgezogen dort weg zu ziehen,zumal dort auch einige große Sozialbauten stehen, die sich sicher demnächst (2014) mit Osteuropäern füllen werden.
    Die waren auch schon bei uns im Mehrfamilienhaus und sind rauf und runter, bis in den Keller gegangen und haben sich alles angesehen (ausgekundschaftet)
    Ich hab mich da nicht mehr sicher gefühlt, und deswegen bin ich jetzt hier in MV hier ist die Welt noch in Ordnung. Noch !
    Liebe Grüße auch an Dich Anita hal die Ohren steif…

  14. Islamischer Gelehrter (mit Sicherheit Hirnentleerter) sagt:
    Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure,die ,, Die Kriegsbeute,, heißt.
    Es gibt KEINE Sure, die ,,Frieden ,, heißt.
    Der DJIHAD und das TÖTEN sind das HAUPT des ISLAMS, wenn man sie herausnimmt, dann ENTHAUPTET man den ISLAM.,,

    …das muss man sich mal reinziehen….!!!

    Das ist die WAHRE LEHRE des Islam, das hat die Welt gestern wieder erfahren müssen.
    Der Islam will die Welt erobern, und dazu ist ihm jedes Mittel recht.

    Wenn Islam wirklich Frieden bedeuten würde, wie uns die Lügen-Imane hierzu lande vorgaukeln, wieso ist dann in islamischen Ländern KEIN Frieden ???

    Und die wollen uns was vom Frieden erzählen ?
    Die sollen nach Hause gehen und in ihren Ländern FRIEDEN machen, da haben sie genug zu tun…

    Aber nein , sie gehen lieber in andere Länder und TÖTEN TÖTEN TÖTEN TÖTEN TÖTEN TÖTEN…..

    Zu mehr reicht das Hirn der Moslems anscheinend wohl nicht.
    Was für Idioten !

  15. CHRISLAM

    AUSGERECHNET SPEYER!!!

    ST. HEDWIG

    „“Der Pfarrer sagte zu Beginn der „Eucharistiefeier“: „Wir betreten hier Neuland“.

    Das „Beispiellose“ besteht darin, dass an der sogenannten „Eucharistiefeier“ auch die islamische Gemeinde beteiligt war.

    Zur Lesung zitierte der Imam aus dem Koran und das war noch nicht alles. Der „Eucharistiefeier“ vorausgegangen war ein Gemeindefest der katholischen Gemeinde St. Hedwig mit der islamischen Gemeinde in Speyer.

    Der Pfarrer machte gleich zu Beginn deutlich, dass es sich nicht um eine Maßnahme der Mission oder des Apostolats handelt: „Was wir heute erreichen möchten ist ein Treffen auf Augenhöhe. Keine Religion will die andere bekehren“, was so viel besagt wie: Alle Religionen sind gleich und die Frage nach der Wahrheit hat ohnehin keinen Sinn…““
    http://pius.info/archiv-news/892-kirchenkrise/8285-bistum-speyer-eucharistiefeierq-mit-islamischer-gemeinde

  16. Dies ist der altlinke Chrislam-Pfarrer Hubert Ehrmanntraut:

    „“An Gott zu glauben heiße, sich für die Bewahrung seiner Schöpfung einzusetzen, stellte Pfarrer Hubert Ehrmanntraut fest, der seine kurze Meditation unter den gedanklichen Dreiklang von Nachhaltigkeit, Generationengerechtigkeit und Verantwortung gestellt hatte. Er zitierte auch aus einer Resolution der Deutschen Bischofskonferenz, in der auch diese sich nach Fukushima für den raschen Ausstieg aus der Kernenergie eingesetzt hatte…““
    http://www.speyer-kurier.de/maerz-2012.html

    http://www.speyer-kurier.de/media/images/Atomkraft-nein-danke-18-01.jpg

    „“Frieden in der Welt nicht möglich ohne Frieden zwischen den Religionen

    Bewegende Gebetsstunde der drei abrahamitischen Religionen in der “Q + H”
    cr. Speyer. Der Ansturm auf die neue Stadtteilsmensa “Q + H” flaute am späten Nachmittag so langsam ab, als noch ein Programmpunkt auf der Agenda dieses denkwürdigen Tages in Speyer-West stand: Der interreligiöse Gebetsgottesdienst in den Kirchenräumen von St. Hedwig, zu dem sich neben den beiden christlichen Konfessionen auch Vertreter der jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz e.V. und der muslimischen Moscheen-Gemeinde in Speyer angekündigt hatten…““
    http://www.speyer-kurier.de/februar-2012.html
    (Siehe Link – man muß leider bißle scrollen)

  17. Bernhard von Klärwo 19

    Der Pfarrer – was für ei Volltrottel… der sollte sich mal die Mühe machen und den Koran lesen, dann wüsste er was Islam bedeutet.Und die teilnehmende moslemische Gemeinde- alles nur Taqiya ( Lüge ), die wollen uns nur hinters Licht führen.
    Was sind die evangelischen und katholischen Pfarrer doch für Idioten, anstatt sich zu Hause hin zu setzen und den Koran zu lesen, damit sie den Lügen-Imanen gleich das Richtige entgegnen können und sie dann vom Hof jagen können.
    Aber die Pfarrer lassen ja auch schon unsere Kirchen abfackeln ohne mit der Wimper zu zucken
    ,und obwohl jeder weiss wer es war, werden die Täter nicht zu Rechenschaft gezogen. Garbsen !

    In so einer Kirche möchte ich nicht mehr Mitglied sein, ich werde austreten !
    An GOTT glauben kann ich auch ( viel besser ) ohne Kirche. Da ist mein Glaube wenigstens unverfälscht.

    Für neu hinzu gekommene Leser hier :

    Ich kann nur immer wieder empfehlen :
    Leute – lest den Koran mit eigenen Augen, dann wisst ihr Bescheid.
    Glaubt nicht den Imanen, sie lügen uns an.
    Der Islam will die Welt dominieren nur darum geht es im Koran, und deswegen lügen sie, daß sich die Balken biegen.
    Der Islam ist KEINE Religion, sondern eine Ideologie im Mantel einer ,,Religion,,.
    Der Wolf im Schafspelz also !
    Das Morden hat auch hier schon begonnen, schaut mal nach bei : http://WWW.deutsche opfer fremde Täter.de und lest euch mal die Cronik durch…

  18. Warum verhalten die sich so??

    1. Es sind antinational eingestellte bis verhetzte Anhänger der multi-nationalen Einwanderung und sehen sehr wohl die daraus entstandene explosive Multikultur, wollen die Gefahren und offenkundigen Negativfakten aber nicht wahrhaben, nicht zugeben, um nicht als Unrecht, falsch handelnde Bürger oder gar Täter der Muku-Mißstände dastehen zu müssen, wollen doch den „Rechten“ nicht Recht geben müssen.

    2. Sie sind zwar allgemein links-verblödet, wissen aber insgeheim um die Gefährlichkeit des Islams, glauben aber in den Islamleuten Verbündete zu haben (siehe die Szenen gegen Stürzenberger) gegen Rechts und das ihnen verhaßte BRD-Regime.

    3. Sie sehen die Lage heimlich auch mit Angst, aber glauben (Es bleibt uns gar nichts mehr übrig, als die Einwanderer zu integrieren!) mit appeasement noch das Schlimmste in Feigheit verhindern zu können. (Wenn ich das Krokodil füttere, frißt es mich als letzten!)

  19. WER NICHT ARABISCH LESEN KONNTE, WURDE VON DEN ISLAMISCHEN TERRORISTEN ERSCHOSSEN:

    21:04
    „“Kenia
    Attentäter stammen aus Afrika, USA und Europa

    In einem anderen Tweet nannte al-Schabab Namen der Attentäter, es sollen acht sein. Danach stammen sie aus Somalia, Kenia, den US-Bundesstaaten Minnesota und Kansas sowie aus London und Helsinki und sind zwischen 20 und 27 Jahre alt. Das Twitter-Konto von al-Schabab wurde inzwischen gelöscht…

    „Da unten habe ich zwei Attentäter gesehen. Einer war eine Frau. Das hat mich total überrascht. Sie war ganz in schwarz gekleidet, vermummt, aber ihre Augen und die Hände an der Waffe – es gibt keinen Zweifel: das war eine Frau“, sagt Musunye…

    Ein anderer Überlebender erzählte dem kenianischen Fernsehsender KTN,… „Sie haben gerufen: Flieht, wenn ihr Muslime seid, werden wir euch verschonen.“…

    Ein maskierter Terrorist habe sein Gewehr in das Gesicht eines schockierten Besuchers gehalten. „Welcher Religion gehörst du an?“ „Dem Islam“, entgegnete der Mann laut Zeugenaussagen. „Wie lautet der Name der Mutter des Propheten Mohammed?“ Als der Mann die Antwort – Amina Bint Wahb – nicht wusste, drückte der Angreifer ab und schoss ihm in den Kopf, berichteten die Augenzeugen…

    „Kenia ist nach Somalia gekommen und hat unsere Frauen getötet“, sollen die Täter gebrüllt haben. „Wir sind hier, um uns zu rächen.“ Sie hatten arabische Schriften dabei. Wer sie lesen konnte, durfte gehen…““
    http://www.welt.de/politik/ausland/article120269067/Attentaeter-stammen-aus-Afrika-USA-und-Europa.html

  20. “”Pakistan: 70 Tote bei Terrorangriff auf Christen

    In der nordwestpakistanischen Stadt Peshawar sind heute mehr als 70 Menschen ermordet und mehr als 100 verletzt worden. Am Ende des Sonntagsgottesdienstes sprengten sich zwei Selbstmordattentäter am Eingang der Kirche in die Luft. Nach Angaben der Polizei trugen beide Täter jeweils sechs Kilo Sprengstoff am Körper und zündeten diesen während der Essensverteilung am Kirchenhof…”“
    http://www.pi-news.net/2013/09/pakistan-70-tote-bei-terrorangriff-auf-christen/

  21. @ Gudrun #19

    Nicht austreten, überlassen Sie die Kirche nicht den linken Christentumszersetzern!

    Ich war schon mal fast 20 Jahre kirchenfern und weitere fast 20 Jahre ausgetreten. Ich bin wieder eingetreten. Ich besuche gerne alte Kirchen und Kathedralen außerhalb der Messen, nehme an Marienwallfahrten und Prozessionen teil, darauf mag ich nicht verzichten, nur wegen den teuflischen Chrislamisten.

  22. Ja Religioten sind Narren, sie gehen freudestrahlend mit dem sinkenden Schiff unter, weil ihre zweite Gehirnhälfte mangels Denken verkümmert ist. Solche Idioten heißen dann Märtyrer.

  23. Dieses seitenlange Religioten-Geschwafel ist die Pest zur Cholera. Diesen Schwefel des Kirchengestankes über die Probleme zu breiten, ist wohl die Verhönung der Islamkritiker.
    Reliquienanbetung anstatt handfesterAktionen, das ist das Wesen dieser Redligiotie.

  24. @ biersauer

    Nun, Moslems schlagen den Atheisten und Polytheisten die Köpfe sofort ab!!!

    Christen erhalten meistens die Chance als minderwertiger Dhimmi weiterzuleben.
    Um dann heimlich den Aufstand gegen die moslemischen Herren vorzubereiten.

    Ein Hoch auf die Reconquista!!!
    😀

Kommentare sind deaktiviert.