Real sozialistische Pressezensur: taz-Chefin INES POHL stoppt Artikel über grüne Pädophilie




 

„Radikale Offenheit“, „rücksichtslose Aufklärung“, „Kampf gegen Zensur“:
Die vornehmen Grundsätze der linksextremen taz sind das, was sie immer waren: Reine Makulatur, linke Lügen, sozialistische Taqiyya sozusagen. Denn geht’s an Eingemachte, kommt der stalinistische Zensurhammer so sicher wie das Amen in der Kirche. Sollten Sozialisten dann an der Macht sein, ist’s für immer Schluss mit Pressefreiheit. Ein Blick in die Geschichte dazu hilft … (MM)

***

Insbesondere in den 1970er- und 1980er-Jahren war die linksradikale “taz” zusammen mit anderen marxistischen Medien wie der “konkret” Sprachrohr für Pädophile und deren Anliegen – der Legalisierung von Sex mit Kindern. Das war bekannt. Doch auch heute noch stellt sich die ultralinke Tageszeitung offenbar schützend vor pädophile Umtriebe. Ein Artikel, der eigentlich gestern erscheinen und sich kritisch mit der Haltung der Grünen zu Pädophilie befassen sollte, wurde auf Intervention von Chefredakteurin Ines Pohl nicht veröffentlicht. Beobachter vermuten „wahltaktische“ Motive.

Der Medienjournalist Stefan Niggemeier schreibt auf seinem Blog:

Wenn sich die Redaktion der »taz« morgen Vormittag zu ihrer Montagskonferenz trifft, steht ein besondere Thema auf der Tagesordnung: Sie soll über einen Artikel diskutieren, der den Grünen vorwirft, dass Pädophilie in ihrer Ideologie angelegt war. Der Text wäre gestern im Blatt erschienen, wenn Chefredakteurin Ines Pohl das nicht verhindert hätte. Der Vorwurf der »Zensur« steht im Raum — und die Frage, ob die »taz« sich aus wahltaktischen Gründen Angriffe auf die Grünen verkneift.

Das Ressort der Wochenendbeilage »Sonntaz« hatte den Artikel bei Christian Füller bestellt. Füller ist in der »taz« für Bildung zuständig und hat sich in den vergangenen Jahren mit Recherchen und Veröffentlichungen über Kindesmissbrauch profiliert.

Mit großer Wut arbeitet er sich jetzt an den Grünen und ihrem Milieu ab, in dem Päderasten in den 70er und 80er Jahren Verbündete fanden. Den Grünen von heute wirft er vor, die Opfer immer noch zu verraten. (…)

Zu lesen bekamen die Grünen diese Abrechnung nicht: Ines Pohl verhinderte es. Sie wies die Ressortleitung an, den Artikel aus der Wochenendausgabe zu entfernen. Er strotze vor falschen Tatsachenbehauptungen und habe keinen aktuellen Kontext.

Der zweite Punkt lässt sich angesichts der Debatte, die in der vergangenen Woche geführt wurde, schwer nachvollziehen. Aber Pohl blieb auch Belege für die falschen Tatsachenbehauptungen schuldig. »taz«-Justiziar Peter Scheibe hatte den Text freigegeben.

In der Konferenz am Freitag nannte Pohls Stellvertreter Reiner Metzger dann einen anderen Grund, warum Füllers Text nicht erscheinen durfte. Die Öffentlichkeit verfolge sehr genau, wie gerade die »taz« mit der Pädophilie-Geschichte der Grünen umgehe. Metzger wurde so verstanden, dass man sich wenige Wochen vor der Wahl einen solchen Angriff auf die Partei nicht erlauben könne.

Der “taz”-Mitgründer Dietrich Willier selbst hatte während seiner Zeit als Lehrer an der Odenwaldschule mindestens neun Jungen missbraucht.

Quelle: PI-Artikel: http://www.pi-news.net/2013/08/taz-chefin-zensiert-artikel-uber-grune-padophilie/



Die TAZ wurde von einem Kinderschänder mitgegründet. Heute zensierte die TAZ-Chefredakteurin einen kritischen Artikel zur grünen Kinderschänderei

Wie mächtig die Lobby der Kinderschänder und deren FreundeINNEN innerhalb der grünen Bewegung ist zeigt sich allein schon daran, dass kein Grüner denkt daran, die mutmaßlich Verdächtigen Beck und Cohn-Bendit schnellstens aus ihren hohen Ämtern zu entfernen. Die Grünen sind also mit mit diesen Personen und deren Programm einverstanden…

Foto oben: Pamphlet eines Pädophilen in der ‘taz’ vom 16. November 1979  Quelle

„Die rote und grüne Journaille hält schützend ihre Hände über die schrecklichen Pädophilie-Verbrecher aus den Reihen der roten und grünen Extremisten. Ein Kinderschänder hackt dem anderen Kinderschänder ganz offensichtlich kein Auge aus!“ (Ein PI-Kommentator)

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser

 ***

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

14 Kommentare

  1. Recht hat soe ( schmunzel ). Wie kann man eine

    so ehrvolle Partei und deren wirklich sehr

    kinderfreundliche Mitglieder so in in die

    Jauch tauchen.

    Das geht nicht.

    Ironie aus.

    Wen es diesen Meinungsdesignern nicht in ihr

    schmutziges und hinterfotziges Weltbild passt,

    dann wir zensiert auf Ötzdemir komm raus.

  2. Hier verschiedene Aussagen der ach so „ehrenwerten“ grünen Mitglieder,sehr deutschfreundlich und vor allem kinderfreundlich oder?

    Daniel Cohn-Bendit (Grüne) : “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.”
    Cohn-Bendit bekennt sich darüber hianus zu sexuellen Handlungen mit Minderjährigen

  3. Es ist überhaupt nicht verwunderlich, dass linke Blätter wie „taz“ und Co. sich schützend vor die Grünen stellen.

    Es gehört zur linken (kommunistisch-sozialistischen) Ideologie, dass es so etwas wie das KIND nicht gibt, genauso wie es FRAU und MANN nicht gibt.

    KINDER sind lediglich kleine Erwachsene, die sich nur durch die Göße von den anderen unterscheiden. Die KINDHEIT ist von der bürgerlichen Gesellschaft erfunden worden und gehört abgeschafft.

    Deshalb wollen die auch SXex mit Kindern – gehört ja dazu!

    Weiterführende Literatur zum Thema:

    „The Dialectic of Sex – A Case for Feminist Revolution“ von Shulamith Firestone

    Und „L’abolition de l’enfance“ (Die Abschaffung der Kindheit)
    auch von Firestone

    ich selbst habe das erste Buch, das die Autorin mit 25 jahren in den frühen 70ern veröffentlichte, in den USA gelesen, weiß den Inhalt nach all den jahren auch nicht mehr auswendig …. kann mich aber an das erinnern, was sie über Kinder und Kindheit sagt.

  4. Irgendwann fiel in der Öffentlichkeit auf, daß die kommmunistische taz gar keine Frauen in der Redaktion hat, also richtete sie eine Frauenquote ein.

    So auch bei der Piratenpartei. Schwule sind eben keine Frauen, auch wenn sie Weiberklamotten tragen.

    Nein, ich bin nicht für Frauenquoten!

  5. Grünen-Bonus

    Von keinem ihrer Radikalen und oder Perversen fordert die Masse der Medien Rücktritt. Von den Grünen selbst tut es keiner von sich aus.

    Schwulenbonus für Volker Beck?

    „“Pädophilie-Debatte Neue Vorwürfe gegen Volker Beck

    20.09.2013 · Ein nun aufgestöbertes Typoskript des Grünen-Politikers Volker Beck zeigt: Sein Text von vor 25 Jahren über die Straffreiheit von sexuellen Handlungen mit Kindern wurde – anders als behauptet – nur marginal verändert…““
    Von Johannes Leithäuser und Reiner Burger
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/paedophilie-debatte-neue-vorwuerfe-gegen-volker-beck-12583033.html

    Der Perversling Volker Beck ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten:

    „“Verschleierung auch mit Hilfe juristischer Mittel

    Um das zu verschleiern, was Beck tatsächlich damals vertrat, griff der Politiker der Grünen auch zu juristischen Mitteln.

    Wie medienbekannt wurde, verpflichtete sich der Landesverband Bayern der Jungen Union (JU) gegenüber Beck am 29. Mai 2013 außergerichtlich,

    seinen Beitrag „Das Strafrecht ändern?“ nicht mehr zu verbreiten, „ohne darauf hinzuweisen, dass der damalige Abdruck nicht autorisiert war und im Sinn durch eine freie Redigierung des Herausgebers verfälscht wurde”…““
    http://www.medrum.de/content/paedophilie-debatte-volker-becks-taeuschungsversuch-ist-entlarvt

    Kolumne „Einspruch“
    Die Grünen machen die Klage zum politischen Mittel
    02.06.2013 18:47 Uhrvon Jost Müller-Neuhof
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kolumne-einspruch-die-gruenen-machen-die-klage-zum-politischen-mittel/8285926.html

  6. „“In dieser Atmosphäre fühlten sich Kinderschänder wohl und akzeptiert, wie etwa der Grünen-Funktionär Dieter ULLMANN (Grün-Alternative-Liste, Berlin) – mehrfach wegen Kindesmißbrauchs bestraft.

    Heute erinnert sich niemand mehr an den umtriebigen Pädo-Lobbyisten, der 1985 Vorsitzender der berüchtigten „BAG SchwuP“ wurde (Sprecher der Nachfolgeorganisation: Volker BECK, grüner Bundestagsabgeordneter, bekennender Schwuler)

    und mit der Grünen-Ikone, dem RAF-Anwalt Hans-Christian STRÖBELE zusammenarbeitete.

    Den führenden Grünen-Großen will Ullmann vollends „unbekannt“ sein…

    Grünen-Guru Daniel COHN-BENDIT wiederum ließ Akten sperren, die sein Treiben im Zusammenhang mit Pädophilen-Gruppen in den Achtzigern, insbesondere in Frankfurt hätten dokumentieren können – und zwar bis zum Jahr 2031. Volker BECK hat mittlerweile die Junge Union Bayern verklagt, die das Machwerk „Der pädosexuelle Komplex“ online stellte…““
    http://www.zuerst.de/2013/06/27/die-unbewaltigte-vergangenheit-der-grunen-padophile-lobby-arbeit-in-den-achtziger-jahren/

  7. Die homosexuelle Propaganda – deutsch
    http://www.youtube.com/watch?v=Sxa_pXQUwuA

    Der bekannte russische Fernsehjournalist Maxim Schewtschenko äußert seine Meinung zum Thema der homosexuellen Propaganda.

    Macht Fernsehen dumm + gewalttätig? Ist fernsehen schädlich für
    http://www.youtube.com/watch?v=SJg7rSm4z_M

    Macht fernsehen dumm? Ist fernsehen schädlich? Macht fernsehen gewalttätig? Wieviel Zeit sollte ein Baby täglich vor dem Fernseher verbringen? Was sind die Auswirkungen des Fernsehens auf unser Unterbewusstsein, auf unser Leben und auf das unserer Kinder?

    Mit diesen wichtigen Fragen beschäftigt sich Peter Frahm, Inhaber und Leiter von Personal Power Coaching, in diesem Video und geht auch auf aktuelle Ergebnisse aus der Hirnforschung ein. Viel Spaß dabei und hoffentlich zahlreiche neue Erkenntnisse!

  8. MEDIALE SANFTHEIT FÜR GRÜNE PERVERSE UND -FORDERUNGEN
    http://kreidfeuer.wordpress.com/2013/08/26/weichgespuelt-gruene-paedophilie-kindesmissbrauch-und-rotgruene-medien/

    DIE ALTGRÜNEN ARBEITETEN MIT DEM KINDERSCHÄNDER ULLMANN ZUSAMMEN

    UND KÖNNEN SICH ANGEBL. AN NICHTS MEHR ERINNERN
    http://www.idea.de/detail/politik/detail/goering-eckardt-kritisiert-umgang-mit-paedophilie.html

    GRÜNER KINDERSCHÄNDER DIETER ULLMANN

    „“Neue Erkenntnisse zur Pädophilie-Debatte aus der Gründerzeit der Grünen: Nach SPIEGEL-Informationen wurde ein früherer Parteifunktionär mindestens sechsmal wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilt. Der Mann saß demnach in den achtziger Jahren mehrfach im Gefängnis…““
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruener-paedophilen-aktivist-war-verurteilter-straftaeter-a-901937.html

  9. ZUR ERINNERUNG: Trittins Antifa-Freunde fordern heute noch Öffnung der Knäste, denn Vergewaltiger, Kinderschänder und Mörder seien Opfer des Kapitalismus´. Hauptgrund ist sicher, daß sie mit Hilfe dieser Verbrecher unsere Gesellschaft ins Chaos stürzen wollen.

    Kindsmißbraucher-DANI und Kinderschänder-KNACKI

    31. Mai 2013

    Auch wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern wurde Ullmann zwischen 1980 und 1996 insgesamt sechs Mal verurteilt.

    Von diesem Sexualstraftäter, der inzwischen verstorben sein soll, führt auch eine Spur zur Hauptfigur im grünen Pädophilie-Streit:

    Daniel COHN-BENDIT…

    Der „Rote Dany“ hielt offenbar viel von Ullmann. In einem früheren Interview mit der „Zeit“ sprach er über ihn und die bevorstehenden Wahlen in West-Berlin im April 1981: „Dann kommt Dieter Ullmann, der jetzt noch im Knast sitzt, in das Berliner Abgeordnetenhaus.“

    Cohn-Bendit, wohl wissend, warum der Gemeinte einsaß, hatte sogar noch größere Pläne mit Ullmann. „Den machen wir zum Bundestagskandidaten“, kündigte er an. „Mal sehen, ob die CDU das bei dem Knacki […] mitmacht.“…

    Dobrindt forderte in dieser Woche eine Prüfung, inwieweit die Grünen in den 80er Jahren Pädophile mit STEUERGELDERN unterstützt haben.

    Bundestag und Bundesrechnungshof lehnten dies allerdings ab und verwiesen auf die geplante Aufarbeitung durch Parteienforscher Walter…““
    http://www.n-tv.de/politik/In-der-Paedo-Falle-article10735961.html

    „“Die Grünen haben in dem Streit mit der CSU um die angebliche Unterstützung für Pädophilengruppen in den 1980er Jahren einen Erfolg errungen. Das Landgericht Berlin untersagte CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt die Behauptung, ihr Parlamentsgeschäftsführer Volker Beck sei seinerzeit „Vorsitzender der Pädophilen-AG bei den Grünen“ gewesen. Sollte sich Dobrindt nicht daran halten, drohen ihm bis zu 250.000 Euro Strafe oder bis zu sechs Monate Haft.““ (n-tv.de)

    +++

    DIE ROT-GRÜNEN TEUFEL WOLL(T)EN EINEN NEUEN MENSCHEN ERSCHAFFEN

    „“Die Berliner Schriftstellerin Sophie Dannenberg, die sexuelle Übergriffe ihrer Eltern und anderer Kinderladen-Aktivisten in Gießen im Jahr 1975 erleben musste, hat den grünen Europa-Abgeordneten Daniel Cohn-Bendit scharf angegriffen.

    „Cohn-Bendit sollte sich einmal ganz klar und in aller Demut bei den Opfern der damaligen Übergriffe entschuldigen“, sagte Dannenberg FOCUS. Er habe mit seinem Text in der Zeitschrift „Der Große Basar“ von 1975 viele Täter ermutigt.

    Dannenberg attackierte auch Cohn-Bendits Rechtfertigung, sein pädosexueller Text von damals sei als „Provokation“ gemeint gewesen. „Für dieses Milieu war das doch damals gar keine Provokation“, so die Autorin. Eine Provokation wäre es damals in diesen Kreisen gewesen zu sagen: diese Schweinerei mache ich nicht mit.“

    Auch die betroffene Tochter des früheren Linksextremisten Dieter Kunzelmann sprach mit FOCUS. Das „Kursbuch 17“ aus dem Suhrkamp-Verlag von 1969 beschrieb sexuelle Szenen mit dem damaligen Linksanarchisten Hans-Eberhard Schulz und der Vierjährigen.

    Es falle ihr schwer, „diese intimen Szenen heute zu lesen, die Bilder zu sehen und mich darin zu sehen“, sagte die Frau, die anonym bleiben wollte. An die Vorgänge selbst habe sie keine Erinnerung. Ihr Gedächtnis setze erst mit ihrer Einschulung ein…““
    http://mobil.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/ueberregionales/art5578,179660

    27. Mai 2013
    Kindersex für die Revolution: Eine dunkle Vergangenheit holt Linke und Grüne ein. In FOCUS äußern sich ZEITZEUGEN – und zeichnen das Bild einer bizarren Ära…
    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-32062/report-jetzt-reden-die-kinder_aid_998699.html

    „“Aber plötzlich reden die Kinder von damals, aus Kommunen und anderen Kinderläden.

    Aus ihren Erzählungen und dem Wust von damaligen Protokollen und linken Szenebüchern entsteht das Bild eines Milieus, in dem die Übergriffigkeit gegen Kinder eben keine so randständige Verirrung darstellte, sondern ein bizarres politisches Programm,

    das linke Kommunarden und viele der rund 1000 Kinderladen-Aktivisten in den siebziger Jahren mit deutscher Gründlichkeit abarbeiteten.

    Kinder, so empfahlen Ratgeberbücher wie „Alle Macht den Kindern“ des schwedischen Autors Frances Vestin, sollten ihren Eltern beim Sex zuschauen und möglichst früh Sex erleben:

    „Vor allem geht es nicht darum, daß die kleinen zuschauen. Sie sollen mitmachen.“ Aus den schamfrei aufgezogenen Söhnen und Töchtern, argumentierten die Tabubrecher, würden später die neuen Bürger einer besseren Gesellschaft…““
    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-32062/report-jetzt-reden-die-kinder-die-kinder-erlebten-keine-befreiung-sondern-verstoerung-verwirrung_aid_1027668.html

    +++

    Als die ältere Kinsky-Tochter Pola im Januar 2013 ihr Buch „Kindermund“ herausbrachte fielen Teile der Öffentlichkeit, besonders die Kulturlandschaft, über sie her. Selbst einige Rezensenten bei Amazon schütten Wut über sie:
    http://www.amazon.de/Kindermund-Pola-Kinski/dp/3458175717/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1379768111&sr=1-1&keywords=kinski

  10. Frauen (Justiznministerin) die sich für die Beschneidung von unmündigen Kinder einsetzt, eine Gesetzesänderung hinsichtlich der Beschneidung ohne außerparlamentarische Diskussion innerhalb kürzester Zeit nach gefälltem Richterspruch durchsetzt, stehen in Amtshaftung. Alle aus dieser Gesetzesänderung entstehenden Beschneidungsfolgen müsste nun eigentlich der Deutsche Staat verantworten und bezahlen.
    Unsere Justiz lässt die Kinder mit den lieben Haustieren aufwachsen und in der Nachbarschaft darf ein Moslem tausende Tiere grausam ausbluten lassen. Weder eine gesunde Justiz noch eine gesunde Frau kann diese Perversität Kindern verantwortungsvoll erklären. Oder soll man einem Kind erklären, dass es besonders „rechtgeleiteten Menschen“ in Deutschland erlaubt ist zu schächten und zu beschneiden oder Kinder zu verheiraten?
    Wie soll man Kinder diese Welt erklären, mit der man nicht das Geringste gemein hat?

    Themen, die unter den Tisch fallen sollen, werden auch so behandelt, d.h. Kinder können froh sein, wenn ihnen eine solche Mutter erspart bleibt, die erklärt, dass Sonderregelungen die Vorrangigkeit ganz besonders auserwählter Menschen, die unser Recht und unser Gesetz nicht befolgen dürfen, sein müssen – weil das Frieden bedeutet und weil soviel „Frieden“ nach Deutschland kommt, dürfen die das.

Kommentare sind deaktiviert.