Gepfefferte Antwort einer Kommentatorin auf die Behauptung von Türken, muslimische Gastarbeiter hätten Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut

„Die Deutschen sollten dankbar sein , dass all diese muslimischen Gastarbeiter damals
ihre Heimat 
wieder aufgebaut haben, die sie wolllüstig zertrampelten.“
Der Türke Merve Karabay in einem Kommentar auf diesem Blog (s.u.)

***

Muslim: „Deutschland wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von Muslimen aufgebaut!“

Seit einigen Jahren geistert unter Muslimen – tatkräftig unterstützt von diversen linken Deutschlandhassern wie etwa Claudia Roth – die Mär, dass es nicht Deutsche, sondern muslimische Gastarbeiter gewesen seien, die Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut hätten. Nun, abgesehen von der Tatsache, dass Deutschland längst wieder aufgebaut war, als Anfang der 60er Jahre die ersten völlig verarmten Türken aus Anatolien einreisten und in der brummenden Wirtschaft Deutschlands Brot und Arbeit fanden, zeigt sich an diesem aktuellen Beispiel, wie Muslime zu allen Zeiten an der islamisch korrekten Umgestaltung der Geschichte arbeiten, wenn sie erstmal die Macht in einem zuvor nichtislamischen Land übernommen hatten.

So glauben heutige Pakistaner allen Ernstes daran, dass Pakistan schon immer muslimisch war (Pakistan entstand jedoch erst 1947 durch eine Abspaltung Indiens, da es zwichen muslimischen und hinduistischen Indern immer wieder zu Pogromen kam). Und auch die meisten nordafrikanischen Muslime haben keine Ahnung davon, dass vor der Machtegreifung des Islam in Nordafrika (8.Jhd.) bereits karthagische, römische und christliche Hochkulturen herrschten, die an zivilisatorischen Leistungen so ziemlich alles in den Schatten stellten, was Muslime dort heute vorfinden.

Wie Muslime auch in Deutschland mit Legendenbildung ihre Machtübernahme vorbereiten

http://erikasuderburg.com/sitebuildercontent/sitebuilderpictures/web3.jpg

Deutsche Trümmerfrauen: Helden ihrer Zeit

So ist es nun auch in Deutschland: Muslime bauen bereits seit Jahren an der Legende, dass sie es gewesen seien, die Deutschland aufgebaut und zur jetzigen Wirtschaftsblüte gebracht hätten. Eine solche Argumentation kommt nicht von ungefähr: Auf diese Art bereiten die Muslimverbände die zukünftige Machtübernahme in Deutschland propagandistisch vor: Wenn möglichst viele Muslime diesen Unsinn erst einmal glauben, erheben sie auch verstärkt Anspruch auf unser Land, was sie in zahlreichen Verlautbarungen bereits als „ihr“ Land, „als muslimisches Deutschland“ bezeichnen.

Eine dieser Stimmen seitens Muslimen findet sich in einem Kommentar zum Artikel „Muslimin in München: Ihr Scheiß Deutschen! Wenn wir erst an der Macht sind, hängen wir Euch alle auf!”“ durch den Muslim Merve Karabay vom Sonntag, 24. März 2013 10:56 (Kommentar Nr.82), der wie folgt lautet:

„Es ist immer wieder amüsant zu lesen wie sehr es manchen deutschen bzw. „Christlichen“ Deutschen am Herz liegt, alles was nicht ihren Vorstellungen und Idealen entspricht, verhasst und angsterfüllt wegzutreten. Dabei sollten die Deutschen eigentlich dankbar sein , dass all diese muslimischen Gastarbeiter damals ihre Heimat wieder aufgebaut haben, die sie wolllüstig zertrampelten.“

Heute, ein halbes Jahr nach diesem Kommentar, antwortete eine Kommentatorin diesem Türken in einer Form, die an Klarheit nichts zu wünschen übrig lässt:

Antwort auf die Lüge, Muslime hätten Deutschland nach dem WW II aufgebaut

@merve karabay:

Hahahahaha…….ein guter bzw. schlechter Witz. Die Trümmerfrauen haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut. Die Nachkommen der im Krieg gefallenen Deutschen waren schlaue Ingenieure, Ärzte etc. und fleissige Arbeiter und haben trotz aller Probleme nach dem Krieg dieses Land wieder an die Spitze gebracht – wirtschaftlich und sozial.Dafür hasst man uns heute wieder – ist ja nix Neues, deshalb gab es ja auch den 1. und 2. WK. Das habt ihr Muselmanen noch nie aus eigener Kraft geschafft.

Euch Türken haben wir als Hilfsarbeiter ins Land geholt und euch so die Möglichkeit gegeben gutes Geld zu verdienen, zu lernen was Fleiss ist und eure armen Familien zu Hause zu unterstützen, so daß die überhaupt was zum Fressen hatten. Wir haben die Ärmsten der Armen aus der Türkei aufgenommen, Menschen die praktisch noch auf Steinzeit-Niveau gelebt haben. Und wir haben euch sehr freundlich aufgenommen. Also immer schön auf dem Teppich bleiben.

Und auch wenn unsere Medien und Politiker es anders beschreiben Musels, viele haben die Schnauze voll von euch. Wer als Fremder in einem Land aufgenommen wird und dann gegen die ureigene Bevölkerung derart frech und gewalttätig wird muss sich in Acht nehmen.

Und ihr nehmt uns besser beim Wort Muselmanen – es sieht vielleicht jetzt noch nicht so aus aber wenn wir anfangen zu kämpfen, wird es nicht schön für euch. Auch wir Deutschen können das. Oder glaubt ihr Steinzeitmenschen wirklich, daß wir kampflos aufgeben? Ihr Musels habt schon oft versucht in Europa Fuß zu fassen, es ist euch nie gelungen.

Und wenn es euch wirklich einmal gelingen sollte – halte ich für unmöglich, es sei denn, die Deutschen sind alle in Hypnose versetzt – die Europäer zu dominieren oder zu vernichten, dann fallt ihr sowieso wieder in die Steinzeit zurück. Denn aus eigenem Antrieb bekommt ihr eh nix gebacken. Ihr kennt nur Faul sein und Gewalt, das Gehirn sucht man meistens vergebens.

Vergesst euren Traum hier ewig sesshaft zu werden. Das wird nix. Niemals.

Eines muss ich allerdings sagen: So wie die Türken für sich und ihr Volk furchtlos kämpfen – die habe wenigstens Eier in den Hosen. Genau das, liebe Deutsche, müßt ihr bei euch wieder ausgraben. Wollt ihr euch wehren oder untergehen? Lasst euch von der Nazi-Keule nicht beeindrucken! Die soll uns nur mundtot machen und still halten. Es gilt zu kämpfen oder ausradiert zu werden.

Die Türken waren auch schon vor Wien – damals wurde auch nicht diskutiert sondern gekämpft sonst wäre Österreich heute Türkei.

Und an alle weichgespülten Einheimischen: Wenn ihr immer noch die Lügen über Toleranz glaubt und daß man durch Diskutieren überzeugen kann, dann werdet ihr an diesem Glauben zu Grunde gehen. Auseinandersetzungen werden nicht durch Diskussionen und Ehrlichkeit gewonnen.

Habt ihr noch nicht gemerkt, daß unsere „Oberen“ ständig in Kriege ziehen, um ihre Ziele durchzusetzen? Oder halten die etwa jahrelange Diskussionsmeetings ab um zu einer Einigung zu gelangen?

Dem Volk hat man beigebracht, Lösungen durch Diskutieren und Toleranz zu „erarbeiten“. Warum? Damit wir die Füsse stillhaten und unsere Volkzertreter es einfacher haben uns zu manipulieren und zu verarschen.

Als letzte Anmerkung: Wenn wir nicht bald beginnen, etwas zu tun ist es zu spät. Reden bringt nichts mehr.

Anita

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser

 ***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

32 Kommentare

  1. Naja, als Kinder beschimpften wir uns so : Dumm geboren und nichts dazugelernt.

    Abgewandelt auf die Anatolen kann man sagen : Schon der Großvater ist einfältig dahergekommen und die Enkel sind noch dämlicher.

    In der 3. Generation haben die zu 70 % keinen Schul – oder Berufsabschluß.

    Das sagt ja alles.

    Halt wie ihr “ Profet“. Der konnte ja auch nichts. Hängt alles irgendwie mit dem Allahvirus zusammen. Der macht blöde. Definitiv.

    Aus Anatolien kam ich her,
    Lesen und Schreiben fällt mir schwer,
    Dafür kann isch gut “ Fixx Disch “ schrein,
    bin halt nur ein Türkenlein.
    Sieben Kinder hab isch wohl
    davon sind sechse total hohl,
    das Siebte kockt im Knast schon lang
    doch das macht uns gar nicht bang,
    denn, ham wir wieder nichts zu Fressen,
    gehn wir zur Arge, nicht nur in Essen,
    von Deutsche gibt es Kindergeld,
    das ist das schönste Land von Welt.

  2. Ha,ha,ha, selten so gelacht.

    Der Krieg war 1945 zu ende.
    Dioe ersten Türken kamen 1961 nach Deutschland, das war 16 !!! Jahre nach Kriegsende. Da war Deutschland schon lange aufgebaut und voll im Wirtschaftswunder.
    Deutsche Frauen haben maßgeblich die Städte enttrümmert !
    Die Türkei hatte 1961 darum gebeten Arbeitskräfte nach Deutschland schicken zu dürfen weil in der Türkei eine große Arbeitlosigkeit herrschte.

    Wenn die Türken heute behaupten, sie hätten unser Land wieder aufgebaut, dann ist das eine infame Lüge ersten Ranges.
    Wir sind den Türken GARNICHTS schuldig, die jenigen Türken die hier gearbeitet haben, haben auch gutes Geld verdient, nicht von Ungefähr konnten sich viele von ihnen bei ihrer Rückkehr in ihre Heimat eigene Unternehmen aufbauen.
    Wer es genau wissen will kann gerne googlen.
    Ich weiss noch genau wie uns Fauen und Mädchen eben diese Türken lüstern angeglotzt und teilweise bis nach HJause verfolgt haben. Schon damals waren sie eine Pest für uns !

  3. Was dieser Karabay da von sich gegeben hat, war natütlich potenzierter Schwachsinn. Aber dieser Schwachsinn hat Methode, und das gilt es zu betonen, nicht nur in Deutschland.

    In der gesamten zivilisierten Welt wollen die Musels Punkte sammeln. Man betreibt mit Petrodollars finanzierte Geschichtsklitterung ohne Ende. Das von Musels unterdrückte Andalusien, unter dem die Juden am meisten zu leiden hatten, wird als Hochburg der Toleranz stilisiert (sic). In Amerika verlangt CAIR (Council on American Islamic Relations), eine der Muslimbruderschaft nahestehende Organisation, dass Schulbücher (Geschichte, Geographie, Philosophie etc.) den Unterrichtsstoff muselfreundlich darstellen. Es ist zum Kotzen, was die Musels so veranstalten, denn sie tummeln sich überall. Bat Ye’or hat das sehr gut in ihrem Buch Eurabia beschrieben.

    Aber die Wahrheit siegt. Venceremos!!!

  4. Anita, das ist ein sehr trffender Bericht.

    Das hast du gut gemacht.
    Ich war 1961 11 Jahre alt, ich weiss noch genau wie es damals war.

    Ihr jungen Leute heute :Lasst euch nichts vom kalten Pferd erzählen, was ihr wissen wollt könnt ihr alles googlen oder fragt eure Großeltern.
    Und noch eins zu eurer Info : Passt gut auf euch auf, lest mal dies :
    http://WWW.deutscheopferfremdetäter.de
    Ich wünsche euch alles Gute, ihr werdet noch gebrauicht.

  5. Das nennt man doch normalerwiese einfach Geschichtfälschungen wie wir sie in den letzten 100 Jahren zu hunderten hatten. Der muslimisch-türkische Schwachsinn besteht wie der ganze Islam samt Erdwahn aus Lügen und Leugnung. Das beweist schon deren Holocaust an Aemeniern und deren Leugnung.

  6. Mein Maurer hat mein Haus gebaut. Meine Bank übrigens auch.
    Dies sind Aussagen, die begrenzt in ihrem jeweiligen Kontext vollkommen richtig sind.
    Jedoch ist jeder halbwegs vernünftige Mensch fähig, eine Unterscheidung zwischen „meiner“ Firma und einer gleichlautenden Aussage des tatsächlichen Eigentümers zu ziehen.
    Nicht so das Gros der unzivilisierten Götzendiener…

  7. OT

    VERWAHRLOSUNG UNSERER KULTUR ZUGUNSTEN DES ISLAMS???

    Stadt und Land BREMEN

    Omas Asche als Dünger für den Biogarten?

    „Grüne wollen Bestattungsrecht ändern“
    http://www.gruene-fraktion-bremen.de/themen-a-z/umwelt-und-naturschutz/gruene-wollen-bestattungsrecht-aendern.html

    „Urne auf dem Couchtisch – Bremen will Bestattungsrecht ändern“

    AKTUELL: Urne zu Hause erst mal nur für zwei Jahre
    Später kommt auch noch für immer. Wetten?

    Auch zur Wahl: Auf Wiesen(Hauptsache keine Hundeklo-Wiese, gell!), Wälder oder in Flüssen verstreuen

    Bremische Bürgerschaft – 25.09.2013

    „“Bremen.. Die Bremische Bürgerschaft will das Bestattungsrecht reformieren(klingt modern und freiheitlich): Ihrem Willen nach sollen Angehörige künftig Urnen mit der Asche eines Verstorbenen für zwei Jahre mit nach Hause nehmen dürfen. Die Bürgerschaft forderte den Bremer Senat am Mittwoch auf, einen entsprechenden Gesetzesvorschlag zur Lockerung des Friedhofszwangs vorzulegen…““
    http://www.weser-kurier.de/bremen/vermischtes2_artikel,-Bremen-will-Bestattungsreform-_arid,671150.html

    Deutsche, OPA ODER OMA oder andere nahe Verwandte IN DER URNE…
    (In der Folge der Einfachheit halber „Oma“ als Beispiel)

    1.) Im Wohnzimmer, im Keller, in der Garage, wer kontrolliert einen würdevollen Platz, z.B. in einer Dreizimmerwohnung mit spielenden Kindern? Oma in der Urne auf dem Wohnzimmerbuffet, derweil die Verwandten Orgien feiern, ihre Kinder verprügeln oder mißbrauchen, Kiffen oder Saufen, Rülpsen und Pupsen…

    2.) Die Urne bei welchen Verwandten? Wer hat das alleinige Recht auf Omas Asche in den eigenen vier Wänden?

    3.) Und was, wenn die Urnenbesitzer mit Oma-Asche zu Messies werden oder selber versterben, aber die entfernteren Verwandten nicht noch eine Urne aufbewahren können oder wollen in womöglich nur einer Kleinwohnung?
    Dann muß die weitläufig verwandte Oma in der Urne doch noch unter die Erde. Hinterm Haus im Garten, ein Garten, der später zu Bauland oder ein Spielplatz für Moslemkinder werden soll, weil dort längst Moslems einquartiert wurden, die dann überrascht werden oder verlangen die ganze Erde zu erneuern…

    4.) Oder wenn in der Urne die Asche der ersten Frau steckt und die neue Frau ihre Vorgängerin nicht in der Wohnung haben möchte? Oder wenn der Sohn den Lebensgefährten der einst verwittweten Oma ärgern will und die Asche irgendwo anonym verstreuen läßt…

    5.) Bestimmte Verwandte, Freunde und Bekannte wären davon ausgeschlossen, Oma in der Urne zu besuchen, wie z.B. auf einem Friedhof möglich wäre, wenn sie zerstritten sind oder sich nicht mögen

    6.) Bremen braucht anscheinend Platz auf deutschen Friedhöfen für die Dauergräber der neuen Herrenmenschen Moslems!
    Christen und Atheisten wird die neue Freiheit(Wir sind ja sooo cool und hip!), Urne mit Omas Asche in der Mietwohnung, schmackhaft gemacht! Moslems verbrennen ihre Leichen ja nicht und fordern viel Land für ihre Leichen: islamische Landnahme auf ewig in Deutschland!!!

  8. Das Schlimme ist, daß Medien und Obrigkeit diesen Scheiß zu labern dulden. Die sind sowas von kriecherisch und verlogen, daß ich mich schäme, auch Deutsche zu sein. Vasallen fremder Mächte, kriecherisch, schleimig, verräterisch. Die haben mit uns nichts am Hut, die vertreten uns auch nicht. Warum wählen gehen, wenn man nur die Wahl zwischen diesen von außen vorgesetzten landesverräterischen Pfeifen hat?

  9. Ach X-Ratio ,dir kann man es nicht recht machen .

    Meine Oma hatte zehn Kinder ,ihre älteren Söhne 17/19 Jahre waren in Gefangenschaft in Russland und Frankreich .

    Die Deutschen Frauen haben die Trümmer aufgeräumt und die Steine wurden zur Wiederbearbeitung für neue Häuser verwendet .
    Frauen und Männer haben neue Häuser gebaut .
    Kopftücher haben deutsche Frauen getragen ,weil Seife Mangelware wahr .
    Auch wenn es ihnen nicht schmeckt ,Frauen haben nach dem Krieg Höchstleistung verbracht .
    Sie haben Kohlen gestohlen um ihren Kindern eine warme Stube zugeben.

    Wir die 50 Jahre Geborenen haben davon profiert und nicht nur wir !

  10. Ich empfehle den MultiKulturBericht 2013 zu lesen. Da wird auch der ganze Quatsch von den „Gastarbeitern“ widerlegt. Die Türkei hat nicht gebeten, sondern sie haben die BRD regelrecht gedrängt und erpresst, damit die ihre faulen überzähligen Landsleute loswurden und so den Druck auf den heimischen Arbeitsmarkt verringerten. So konnten sie die dummen Eseltreiber aus Anatolien abschieben.

    http://www.heimatforum.de/download/MultiKulturReport2013.pdf

  11. @ xRatio

    Einfach mal bei google oder YT das Wort „Trümmerfrauen“ eingeben. Da gibt es jede Menge Material darüber im Netz. Oder auch mal den Faktor anerkennen, das die meisten Männer in jener Zeit ihr Leben auf dem Schlachtfeld gelassen haben, oder sich in Kriegsgefangenschaft befanden. Denn z.B. auch die Gefangenen der Amerikaner, welche auf den Rheinwiesen festsaßen, durften keinen Handschlag arbeiten. Folglich blieben nur die wenigen Männer übrig, die nicht in den Krieg gezogen waren und die Frauen eben.
    Es ist keine Lüge, das die deutschen Trümmerfrauen ordentlich Hand angelegt haben, bis die Männer entweder aus den Gefangenenlagern entlassen und wieder zuhause waren, oder das Lazarett verlassen konnten, oder nach langer Flucht, ausgezehrt aber froh die Heimat erreichten. Bis alles wieder rund lief nach dem Krieg und die Männer und Väter ihren Platz wieder eingenommen hatten, dauerte es einige Zeit. Und genau diese Zeit haben die hinterbliebenen Frauen zum Wiederaufbau nach dem Krieg genutzt.

  12. @ B.v K.

    Ich vermisse einen Komentar zum oben genannten Thema , es wäre angebracht, wenn Sie sich auch dazu äußern würden.
    Ich halte das Thema über die Lügen der Moslems für sehr wichtig, allein schon um unsere jungen Leute auf zu klären.
    Nichts für Ungut, und ein schönes Wochenende.

  13. Da ich Jahrgang ´56 bin, weiss ich natürlich genau, dass Türken unser Land nicht aufgebaut haben. 1963 gab es nur Italiener und Griechen bei uns in der Stadt. Die BASF „brummte“, und wärend unsere anatolischen Fachkräfte noch mit Eselskarren unterwegs waren, fuhr mein Vater mit einem Renault Gordini, später mit einem „Weltkugel“ Ford durch die Gegend.
    Die erste kulturelle Bereicherung, die ich als kleiner Junge erfuhr, war nicht von einem Türken, sondern von einem Italiener. Er hatte sich darüber aufgeregt, dass ein Deutscher das Lied von Conny Frobes, „Zwei kleiner Italiener, der wollte nach Napoli“, vor sich hin pfiff – und stach zu.

  14. Was mich am meisten ängstigt ist, daß unsere Alleswissenden, Neunmalklügere usw. das auch noch glauben.

    Wir müssen endlich was tun und uns auch nicht von den eigenen Leuten daran hindern lassen.
    Die Hände in den Schoß legen und sagen, das wird schon wieder, das gilt nicht mehr.
    (Viele Blogs ticken so und haben Angst zu verschwinden wenn sie anderster „Reden“)
    Stimmt schon, z.B. akteislam.de bekomme ich nicht mehr oder es gibt sie nicht mehr.

    Unsere Ahnen würden sich im Grab umdrehen wenn sie das sehen würden was hier abläuft, dafür haben die sich nicht den Buckel krumm gearbeitet, und ich auch nicht (Bj. vollendetes Wunder).

    Ich habe meinen ersten Türken 1975 auf dem Bau kennengelernt und der hat sein Hackfleisch-Brötchen im Keller gegessen, weil Allah in da nicht sehen könne.
    Ansonsten hat er den lieben langen Tag den Bau ausgefegt, Steine geschleppt und Löcher gestemmt, mehr wollte er auch gar nicht weil er so seine Schwierigkeiten mit geraden Mauern und dem Verputzen hätte.

  15. Besonders beim Aufbau der DDR hat es von Muslimen nur so gewimmelt. In 40 Jahren wurde dort nie einer gesichtet. Das war sehr gut für die deutsche Kultur.

  16. Was wäre der Istzustand wenn, hoffentlich

    nicht, die Moslems mal die Mehrheit stellen?

    Die Industrie käme zum erliegen.

    Was würde florieren.

    Die Frusthansa. Die Direktflüge nach Mocka
    wären ausgebucht.

    Die Textilindustrie. Vor lauter weben von dem
    schwarzen Stoff für die Burkhas hätten die eine
    Hochkonjunktur.

    Die Steinmetze. Einer muss ja die Steine für
    die Steinigungen anfertigen.

    Die Druckereien. Die vielen Millionen von
    dem Schundromanen müssen ja gedruckt werden.

    Die Krankhäuser.

    Die Beerdigungsinstitute.

    Notärzte.

    Und vor allen die Geburtsabteilungen der
    Krankenhäuser.

    Wir hätten eine Hochblüte.

    Bloß. Wer arbeitet dann noch ?????

  17. @ XRatio
    Sind wir mal froh, dass es noch keine so geistesgestörten Frauenhasser wie dich gab, der keinen mehr hoch kriegt.

    @ unGrün
    Genau. Natürlich gab es Trümmerfrauen, die das Land wieder aufgebaut haben. Allerdings hält sich mein Mitleid für sie in Grenzen, da sie zuvor ja so schön den rechten Arm heben konnten, als sie gefragt wurden: „Wollt Ihr den totalen Krieg?“

  18. @ XRatio
    Sind wir mal froh, dass es noch keine so geistesgestörten Frauenhasser wie dich gab, der keinen mehr hoch kriegt.

    @ unGrün
    Genau. Natürlich gab es Trümmerfrauen, die das Land wieder aufgebaut haben. Allerdings hält sich mein Mitleid für sie in Grenzen, da sie zuvor ja so schön den rechten Arm heben konnten, als sie gefragt wurden: „Wollt Ihr den totalen Krieg?“

  19. x ratio ist einfach nur ein sehr, sehr dummer Mensch<<<Die WEIBER haben Deutschland wieder aufgebaut???
    Eine ebenso dreiste Lüge.<<<<<
    Allein diese Aussage von diesem sehr, sehr dummen Menschen zeigt, was er von Frauen hält. Er ist zu 100% ein Linkswichser!!!! Oder Schwuchtel. Hier höre ich jetzt auf, bevor ich ausfallend werde. Gruß an alle starken, selbstbewussten Frauen…….

  20. Das ist ja das Ärgste! Die haben doch zu der Zeit nicht einmal gewusst, dass Deutschland oder Österreich überhaupt gibt. Und bis heute wissen viele nicht (auch wenn sie schon in D oder Ö geboren wurden!), dass es einen Weltkrieg gab, geschweige denn zwei!

  21. ratio, damals hat es vorwiegend nur Weiber gegeben(und Kinder, welche ebenfalls beim Ziegelputzen mitgeholfen haben, Hilfstätigkeiten eben)
    Die Weiber waren damals hautnah betroffen und da gab es kein Dach über dem Kopf, keinen vollen Magen, kein Glas in den Fenstern.
    Damals haben Weiber eben das geleistet, was fürs tägliche Überleben nötig war, jedenfalls ein wichtiger Beitrag für den Wiederaufbau, welcher selbstverständlich von Männern bewerkstelligt wurde. Heutzutage würde keine diese Arbeiten mehr verrichten wollen. Heute regiert der Putzfimmel und die Besserwisserrei.

  22. @ Gudrun #13

    Ich kann nicht überall zu allem schreiben und kein Gesetz zwingt mich dazu. Außerdem weiß ich nach der Vielzahl der Artikel und islamkritischen Blogs nicht immer, wo und wann ich sonst noch schrieb und schaue oft auch gar nicht mehr nach, ob jmd. darauf antwortete.

    Schönen Sonntag noch!

  23. vor relativ kurzer zeit erlebte ich ein denkwürdiges ereignis, als ich mit einem türken über eben diesen deutschen wiederaufbau sprach. er behauptete, die türken hätten deutschland nach dem krieg wieder aufgebaut. soweit, sogut. dann fragte ich ihn ob er wüßte wann die ersten türken hier in DE ankamen. er wußte es nicht. dementsprechend aufgeklärt fragte ich ihn, wie lange der zweite weltkrieg dauerte.das wußte er. dann kam die zweite frage meinerseits: wenn ihr deutschland direkt nach dem krieg wieder aufgebaut habt und der zweite weltkrieg 1939 begann, so hätte der krieg erstens 22 jahre dauern müssen und zweitens wäre da nichts mehr übriggeblieben, das sich aufzubauen hätte lohnen können.
    dieser mensch wußte wohl von den jahren ’39 und ’45, nur er schien derart gehirngewaschen zu sein, daß er die zeit zwischen ’45 und ’61 völlig ausblendete.

  24. Ist schon Interessant über was sich wieder verbal gekloppt wird.

    Mir ist bei diesem Artikel egal ob unsere Frauen und/oder unsere Männer Deutschland wieder aufgebaut haben.
    Die Logig zeigt doch schon, daß mehr Frauen als Männer zur Verfügung standen.

    Hier geht es um ein Volk das die Hemdskrembel hochgeärmelt hat und sich selber wieder „Wohnbar“ gemacht haben und nicht von einem Volk aufgebaut wurden das sich erst 16 Jahre später in’s gemachte Nest gesetzt hat, ein Volk daß etwas hier geleistet haben will wozu sie in ihrem Herkunftsland selber gar nicht fähig gewesen sind/waren.

    Ihr kloppt euch hier den letzten Rest aus der Birne und die Eingewanderten lachen sich nen Ast und warten bis wir unseren abgesägt haben (was längst geschehen ist und keiner will es wahr haben).

    Die Türken haben seit 61 deffinitiv Deutschland wieder abgebaut.

  25. @ Gudrun
    Freitag, 27. September 2013 22:55
    4

    Da hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen: Die korrekte Adresse lautet nicht:
    http://WWW.deutscheopferfremdetäter.de

    sondern: http://www.deutscheopfer.de/

    Vielleicht kennt jemand den Film „Rama Dama“ von Joseph Vilsmaier. Zeigt ganz gut die Situation der Frauen nach dem 2. Weltkrieg beispielhaft in München….
    Da ist, soweit ich mich erinnern kann, nicht ein einziger Türke zu sehen, der München aufbaut…

  26. Unter Wien (1683) haben wir sehr schöne Beispiel, wie das die Deutschen zusammen (die Österreicher, Sachsen, Bayern, Franken) mit Polen gegen unser echter Feind gewonnen können. Leider – man spricht heute nicht oft, warum Wien in solche schlechte Situation sich befand. Das war nicht wegen muslimische MAcht – sondern wegen Intrigen Frankreichs (eine hälfte kaiserlichen Armeen musst am Rhein und nicht in Ungarn stehen).
    Die Konflikte zwischen uns – weil wir eine Familie sind (Deutschen, Polen, Franzosen) – haben dem Fremd eine Möglichkeit nach Europa zu kommen, eine von Europas Augen ausgeschlagen (Konstantinopel)und später den Herzen (Deutschland) fast zerstören zu können. Wir haben leider nichts gelernt, XX Jahrhundert hat diese Möglichkeit wieder gegeben, und die Türken wieder unter den Wientoren stehen (leider nicht nur – sie sind schon in Wien aber auch in Berlin Frankfurt Hamburg und überall).

  27. Zumal diese oft zitierten Gastarbeiter erst in den Sechzigern angeworben wurden und es durch das Rotationsprinzip eigentlich nie geplant war diese bis heute hier im Land zu halten. Kohl hatte schon in den Achtzigern Pläne die Anzahl der in Deutschland lebenden Türken auf die Hälfte zu reduzieren. Anyway. Die Türken und andere Gastarbeiter können auf keinen Fall ab dem 9.5. 45 angefangen haben Deutschland wieder aufzubauen. Somit ist es lediglich dumme, absurde Propaganda. Aber was soll man auch anderes erwarten von dem kranken Geist dieser Ökofaschisten

  28. Vor allem sollte man sich die Bedeutung des Wortes „Gastarbeiter“ in diesem Zusammenhang vor Augen halten. Wäre eine Absicht vorhanden gewesen, Arbeitskraft aus dem Ausland zu holen und sofort dauerhaft anzusiedeln, wären diese de facto keine „Gastarbeiter “ , da das Wort hast schließlich die Absicht eines Verlassens beinhaltet und kein dauerhaftes ansiedeln bzw auswandern.

Kommentare sind deaktiviert.