Z.I.E.M.-Finanzier KATAR hält WM-Mitarbeiter “wie moderne Sklaven”


Zwischen dem 4. Juni und dem 8. August insgesamt 44 nepalesische Gastarbeiter auf den WM-Baustellen wegen Herzversagens oder Arbeitsunfällen gestorben.Viele von ihnen würden seit Monaten nicht bezahlt, zugleich sei ihnen der Pass weggenommen worden, damit sie nicht abreisen können. Auch gebe es trotz der Hitze kein kostenloses Wasser für die Arbeiter

***

Dutzende Nepalesen sind bereits beim Bau von WM-Projekten gestorben. Die FIFA zeigt sich besorgt

Von Michael Mannheimer

Dass Menschenleben im Islam nichts zählen und “Ungläubige” im Islam keinen Wert haben, zeigt sich aktuell wieder einmal in Katar.

26.09.2013: Laut Recherchen der englischen Tageszeitung “Guardian” sind zwischen dem 4. Juni und dem 8. August insgesamt 44 nepalesische Gastarbeiter auf den WM-Baustellen wegen Herzversagens oder Arbeitsunfällen gestorben. In dem Bericht ist von Zwangsarbeit und menschenunwürdigen Zuständen die Rede. Sollte die Zahl der Todesfälle so fortschreiten wie bisher, würden bis zum WM-Beginn mindestens 4000 ausländische Arbeitskräfte sterben, sagte ein Vertreter des Internationalen Gewerkschaftsbunds (ITUC) der Zeitung.

Katar bezahlt die nepalesischen Bauarbeiter nicht und trotz Hitze gibt es kein kostenloses Wasser

Der “Guardian” beruft sich in seinem Bericht auf Unterlagen der nepalesischen Botschaft in Katar. Aus Nepal kommen die meisten der ausländischen Arbeiter für die WM-Projekte in dem Golfstaat. Der Zeitung zufolge kamen im vergangenen Jahr mehr als hunderttausend Arbeiter aus Nepal in das reiche Emirat, um bei den Bauprojekten für die WM Geld zu verdienen. Viele von ihnen würden seit Monaten nicht bezahlt, zugleich sei ihnen der Pass weggenommen worden, damit sie nicht abreisen können. Auch gebe es trotz der Hitze kein kostenloses Wasser für die Arbeiter.


Dass Katar zum Ausrichter der Fußball-WM 2022 gekürt wurde, ist sehr umstritten. Der Weltfußballverband FIFA zeigte sich “sehr besorgt” über die Berichte über die unmenschlichen Arbeitsbedingungen. Die FIFA werde deshalb Kontakt mit den Behörden in Katar aufnehmen, hieß es in einer Erklärung.

Trotzdem unterstützen Münchner OB, Münchner Stadtrat und die “Süddeutsche Zeitung” ein von Katar finanziertes Mega-Islamprojekt. Strafanzeigen sind in Vorbereitung

Der islamische Staat gilt auch als Finanzier zahlreicher muslimischer Terror-Gruppierungen, die erst am vergangenen Wochenende wieder einmal äußerst brutal und menschenverachtend zugeschlagen haben. Hunderte Nichtmuslime verloren in den Staaten Pakistan, Kenia und Nigeria bei Angriffen fundamentalislamischer Terroristen ihr Leben.

Das alles hält den roten Ude, Oberbürgermeister Müchens, nicht davon ab, sich für das Islamzentrum Z.I.E.M. einzusetzen, als dessen Hauptfinanzier Katar gilt – und den Widerstand gegen dieses Zentrum als rassistisch unf neonazistisch zu verunglimpfen. Ude wird dabei massiv von der proislamischen Süddeutschen Zeitung und dem gesamten Münchener Stadtrat unterstützt. Die genannten Personen, die Verantwortlichen für Z.I.E.M. sowie der Zeitungsartikel, die den kriminellen Aspekt des Islam genauso verschweigen wie den kriminell-terroristischen Hintergrund Katars (dafür aber einen Stürzenberger etwa, der seinen Finger unablässig in diese offen Wunde legt, diabolisieren) und der gesamte Münchnener Stadtrat machen sich damit der Staftatbestands der Unterstützung einer kriminellen Vereinigung (§129StGB) und Unterstützung einer terroristischen Vereinigung  (§ 129a StGB) dringend verdächtig. Strafanzeigen sind in Vorbereitung.

***

23 Kommentare

  1. Wir mit unserem Erdölkonsum sind mitschuldig an diesen Feudalverbrechen von Katar/Saudi.
    Es ist unser Geld, das wir täglich zur Tankstelle tragen um mit deren Benzin einige Kilometer bequem rollen zu können, anstatt für unsere Bequemlichkeit unsere eigene Energie aus den Bergen und aus der Sonne zu verwenden.
    2013 ist nun das Einführungsjahr für die neuen Elektrofahrzeuge und Frankreich ist damit führend. Auch VW beabsichtigt im nächsten Jahr 2 E-Kleinfahrzeuge auf den Markt zu bringen, ist immerhin ein Lebenszeichen, dass es dabei auch die Deutschen gibt.
    Es genügt für deren Präpotenz, dass unsere Gummistiefel aus Erdöl gemacht werden!

  2. Wir brauchen das Öl nicht aus Katar , z.b.Norwegen und Amerika hat reichlich Öl um uns auch in Europa zuversorgen .

    Es ist was anderes was diese europäischen Politiker mit uns vorhaben . Es sind Wahnsinnige ,die wollen die Macht über den Menschen ausüben . Die wollen ein Eurabien .

    US-Hilfe erreicht AL – Kaida – Terroristen !

    http://www.pi-news.net

  3. Es ist auch nicht mit rechten Dingen zugeganngen ,das Katar die WM bekommen hat .

    Die Fans aus allen westlichen Länder werden sich reichlich überlegen ob sie dort hinfliegen in ein Islamisches Land ,die alle Nicht-Moslems hasst .
    Alkohol ist dort verboten !

    Die Ausländer in Katar sollten schnell raus aus Katar , ihr Tod nützt auch nicht ihrer Familie !

    Und den westlichen Verantwortlichen traue alle zu ,man sieht doch auch in München wie Katar Ude und die ganzen Parteien zu Arschkriecher der islamischen Welt verkommen ist .

    ” Geld regiert die Welt ” und die gehen auch über Leichen !

    Stoppt die WM in Katar ! Das wäre jetzt ein wichtiger Grund dies zubeenden !

  4. ” Alle Moscheen werden brennen ! ”

    Wieviel Grad fehlen noch bis die europäische Volksseele überkocht ?

    http://www.deutschelobby.com

    Hat Gerhald Celente doch recht gehabt .

    Es wird aber verdammt auch Zeit .
    Kirchen brennen nicht nur in afrikanischen Ländern sondern auch schon in Deutschland und Schweden .

  5. Für den Emil von Katarrh sind wir doch alles

    Ungläubige !!!

    Was würden denn die Öl – Fuzzis ohne westliche

    Arbeiter und Ingenieure machen ???

    Die können doch nicht mal einen Wassereimer

    auf einer schiefen Ebene umkippen.

    Nur mit Schmiergeld wird gearbeitet.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Der größte Fehler von Israel, Spanien und auch

    Deutschland war, Denen Meerwasserentsalzungs .

    Anlagen zu bauen.

    Damit kam eine Bevölkerungsexploion zustande

    die Ihresgleichen sucht.

    Moslems sind wie Walfische !!!

    Fetter Ranzen, großes Maul und die meiste Kraft

    im Schwanz.

    An die Walfische ergeht hiermit eine große

    Entschuldigung.

  6. Da sieht das der Gutmenschen-Idioten-Westen von Politikern plus UNO nix taugt. Herrenmenschen und Terroristen werden sogar von Obama und UNO gefordert. Ein Witz ist das. Da sieht was Korananhänger für Uäubige übrigh handen und die Fifa ist ein Narrenidiotenverein.

  7. Donnerstag, 26. September 2013
    Gewerkschaftsbund macht Fifa schwere Vorwürfe
    4000 tote Gastarbeiter für die WM in Katar?

    In drei Monaten sterben auf den Stadion-Baustellen in Katar Dutzende von Hitze und Durst geplagte Gastarbeiter, berichtet der “Guardian”. Der Internationale Gewerkschaftschaftsbund vermutet eine “Verschwörung” von Fifa und katarischen Verantwortlichen – und stellt eine Hochrechnung an…
    http://www.n-tv.de/sport/fussball/4000-tote-Gastarbeiter-fuer-die-WM-in-Katar-article11449966.html

  8. Nicht ungerecht werden!
    Schliesslich wollen ja die Rolex-Uhren für Rummenigge (von “Kalle” zu “Katar-Rummenigge”), u.a. die pakistanischen Scharfschützensöldner gegen Assad, und die nicht unerheblichen Aktienpakete deutscher Autobauer und Industriebeteiligungen auch finanziert sein.
    Diese einseitige Berichterstattung nährt wieder einmal mehr das Dickicht der Missverständnisse.

  9. Es kam gestern auf HR TV und ich weiß nicht wo ich es unterbringen soll,

    Mehmet Gökers Verbrecher-Unternehmen der anderen Art:

    “”Gehirnwäsche vom Guru

    Selbstinszenierung des Firmenchefs

    Bei Firmenveranstaltungen herrscht eine Stimmung wie auf Popkonzerten. Alle feiern ‘ihren’ Chef, Mehmet Ercan Göker. Für seine Mitarbeiter ist er ein Messias. Gökers Firma, die MEG AG erlebt 2008 ihre erfolgreichsten Tage. Sie vertreibt private Krankenversicherungen. Laut Werbefilm, das große Los für die Mitarbeiter. Es geht zu wie in einer Sekte. Die Identifizierung der Mitarbeiter mit ihrer Firma kennt dort kaum Grenzen. Das geht so weit, dass sich Mitarbeiter mit ihrer Firma auf offener Bühne quasi verheiraten. In einem speziellen ‘Siegelring-Ritual’ zeichnet der Chef ausgewählte Mitarbeiter aus: “Möchtest Du ein Leben lang mit mir dein Blut, dein Herz und deine Seele teilen für diese Firma?”, fragt Göker einen Mitarbeiter in einer riesigen Veranstaltung mit Hunderten von Gästen…””
    http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/gehirnwaesche-102.html

  10. Katar und die Saudis brauchen sehr wohl unser Geld, das wir zur Tankstelle tragen, weil nur mittels Geld kann man Macht ausüben, denn ansonsten wären sie staubige Flohbeutel in der Wüste. Nur mit dem angehäuften Petrodollar sind die in der Lage bei uns die Feudalherren zu spielen und sich Gastarbeiter als Sklaven zu halten.
    Das war auch bei Gadaffi so, nur war der kein Freund der Amis und musste deshalb umgebracht wwerden. Aber einem anderen Herrscher wie Obama, Hollande, Cameron,Erdcogan, usf.wird keine Kugel in den Kopf gejagd.
    Dort wo die Museln keine Narrenfreiheit genießen wie in China, gint es auch nicht deren Massen-Umvolkung, wie in EU.

  11. Wir sollten eines klarstellen.

    Die größte Menge von unserem benötigen Rohöl

    kommt aus Russland, Norwegen, GB und anderen

    Ländern.

    Geld haben die sicherlich.

    Ob man sich aber von Denen niedermachen lassen

    muss ist die andere Seite der Medaille.

    Außer Öl haben die nichts.

    Wenn aber Menschen für Deren Größenwahnsinn

    sterben, dann ist bei mir vorbei mit lustig.

  12. Wenn man sich nur vorstellt mit welchem Betrug durch diesen senilen Blatter diese WM in Katar zustande kam, dann muß man sagen Boxkott auf allen Ebenen für die Mörderkatarspiele. Blatter als Ungläubiger gehört sofort auf die Baustellen ohne Wasser klar.

  13. MM: Die genannten Personen und Institutionen machen sich damit der Staftatbestands der Unterstützung einer kriminellen Vereinigung (§ 129 StGB) und Unterstützung einer terroristischen Vereinigung 8§ 129a StGB) schuldig. Anklagen sind in Vorbereitung.
    —————————————-
    Oha!!
    Wenigstens mal die ersten juristischen Gehversuche. Die einschlägigen §§ des StGB wenigstens mal zitiert.

    Aber immer noch dilettantisch-laienhaft-schlampig.

    Daß sich “Institutionen” im Sinne des StGB strafbar machen könnten, ist mir neu.

    Gewisse “Personen” (nahezu alle Politikerinnen) sind -korrekt- auch (noch) nicht “schuldig”, sondern besagter Straftaten (dringend) verdächtig.

    “Anklagen” können wir nicht vorbereiten.
    Das ist Sache der Staatsanwaltschaft, der wir mit Strafanzeigen, notfalls auch Klageerzwingungsverfahren auf die Sprünge helfen können.

    xRatio

    MM: Gehts auch etwas höflicher? Hab mein “dilettantisch-laienhaft-schlampiges” Schreiben angepasst und bitte um Reaktion, ob es so richtig ist.

    Unterwürfigst

    Der Jura-Laie MM

  14. @MM
    Immerhin 🙂

    Im übrigen antworte ich mal mit
    Friedrich Nietzsche:

    “Im Kampf mit der Dummheit werden die billigsten und sanftesten Menschen zuletzt brutal.” 😆

    xRatio

  15. Wenn mir angesichts mancher Typen auch das Klappmesser im Hosensack unwillkürlich aufspringt, so bleibe ich dann doch wiederum cool, um denen keine Blöße zu bieten, denn der Suizid durch Dummheit zeigt sich dann immer wieder, und ich kann das Klappmesser wieder zumachen.