Warum argumentieren Frauen so vorhersagbar?




Frauen
Sind Frauen tatsächlich so, wie der folgende Artikel einen glauben macht?
Kommentieren Sie ihn – besonders dann, wenn Sie selbst eine Frau sind

***

 

Warum argumentieren Frauen so vorhersagbar?

Kaum hat man in Online-Foren einige Tatsachen über Frauen gepostet (z.B. „Frauen haben in Kultur und Zivilisation kaum etwas Nennenswertes geleistet außer dem Singen“) kommt von weiblicher Seite sofort ein Angriff auf eine der folgenden Weisen:

  • Beleidigungen („Du hast was gegen den Feminismus, weil du einen kleinen Pillemann hast“, „Du wirst niemals eine abkriegen, weil du wahrscheinlich grottenhässlich bist“)
  • Psycho-Gebrabbel („Du projizierst deinen Selbsthass auf andere“)

Während männliche a-a-Feministen („Anti-Anti-Feministen“) in den meisten Fällen ein gewisses Diskussions-Mindestniveau wahren, ist man bei Frauen immer wieder über den Mangel an Argumentationsfähigkeiten erstaunt.

Warum Frauen in Online-Diskussionen als „Argumente“ vor allem Beleidigungen und Psychobabble benutzen

Die Ursache, warum Frauen so hoffnungslos überfordert sind, verbale Attacken in Online-Diskussionen abzuwehren, liegt darin, dass Frauen in infantilen Rollenmustern gefangen sind, was auch aus mehreren evolutionären Gründen so sein muss, und im Frauenhaus Blog näher erläutert wird:

In den oberen Artikeln wird aufgezeigt, wie die typischen Überzeugungsalgorithmen von Frauen aussehen. Kurz zusammengefasst setzen Frauen im echten Leben (also von Angesicht zu Angesicht) die folgenden Verhaltensweisen ein:

  • Schreien, stampfen, Teller werfen („Östrogen ist das Wein- und Kreisch-Hormon“)
  • Schmollen oder Prinzesinnenmodus („Nein, jetzt rede ich mehr mit dir. Das ist unter meiner Würde. Ich vergeude keine Zeit mehr mit dir. Das wäre wie Perlen vor die Säue, ach was sag ich, Diamanten vor die Säue werfen!“)
  • Neckisch dreinblicken
  • Sich das Gesicht bunt anmalen
  • Wild um sich herumfuchteln und kratzen
  • Weinen, sich erbrechen und mittels zersauster Haare völlige Vernachlässigung emulieren
  • Mitleid erheischen
  • Ganz lieb bitte-bitte sagen
  • Sex-als-Belohnung und Kein-Sex-als-Strafe
  • Prinzessinnenallüren („Du bist sowas von unter meinem Niveau. Ich bin mir zu schade, darauf einzugehen“, „Duuuuu? Dass ich nicht lache!“, „Du amüsierst mich!“, „Alle lachen sich kaputt über dich“)
  • Blame-Shifting („Wärst du früher von der Arbeit gekommen, wäre mir der Blumentopf nicht runtergefallen“) und Blame-Mirroring („Nein, DU bist gemein“)
  • Einsichtsresistenz („Deinen blöden Link werde ich bestimmt nicht anklicken“, wenn man auf diese Seite hier verlinkt)
  • Lügen, Das-eigene-Gefühl-ist-Argument-genug-Prinzip. („Aus Wünschen werden Gründe, aus Abneigungen werden Beweise“, „Schlangensyndrom“)
  • Psycho-Gelaber („Ich glaube ich weiß, warum du mich so hasst! Du hast keine Liebe in dir!“)
  • Regurgieren von aufgeschnappten Argumenten („Dein Vater hatte recht: Alle Steinbockmänner sind unzuverlässig“)
  • Weglaufen und Tür zuknallen
  • Beleidigen

Fast alle diese Verhaltensweisen sind typisch für Menschenkinder, und daher auch für Menschenweibchen.

Fast alle diese Verhaltensweisen sind KÖRPERLICHER NATUR (denn Kinder sind ja sprachlich eingeschränkt).

Fast alle diese Verhaltensweisen können nur ihre Wirkung entfalten, wenn man anwesend ist, so dass die Frau GESEHEN werden kann (denn auch Kinder sind auf einen anwesenden Rezipienten angewiesen).

Die weibliche Art zu argumentieren ist es, mit Hilfe des Körpers zu beeindrucken.

-und-

Frauen argumentieren KÖRPERLICH und übertünchen ihre argumentativen Defizite mittels Emotion.

-und-

Auch Demonstrationen mit nackten Frauen (z.B. „Slutwalks“) sind Ausdruck einer argumentativen Hilfslosigkeit („Schon meine Oma sagte: Hast nichts zu sagen? Dann reiß dir die Kleider vom Leib!“)

-und-

Frauen versuchen ihren „Argumenten“ Substanz zu verleihen durch die Zutaten „Körper“+“Emotion“

Doch in Online-Foren können Frauen diese Zutaten nicht mehr anwenden

Nur die letzten, die wir fett markiert haben, tauchen auch in Online-Foren auf, in nur leicht veränderter Form:

  • Kommentator als Troll oder Alt bezeichnen, um ihm nicht mehr antworten zu müssen (= Weglaufen und sich die Ohren zuhalten)
  • Kommentar löschen / User sperren (= Tür zuknallen, Ignorieren)
  • Psycho-Gelaber (= Theorien, warum der Anti-Feminist so ist wie er ist)
  • Beleidigen
  • Kindisches Blame-Mirroring (Anti-Feminist: „Das Östrogen ist schuld“. Frau: „Nein, das Testosteron ist schuld“)
  • Regurgitieren von Argumenten (die Frauen von Männern aufgeschnappt haben).

Das Verhalten von Frauen in Online-Foren ist Ausdruck argumentativer Hilflosigkeit, da alle anderen weiblichen (=körperlichen) Argumentationsstrategien nicht angewendet werden können.

Beleidigende Argumente und Psycho-Geschwafel folgen Östrogen-induzierten Mustern -ODER- Ah? Du hast was gegen den Feminismus? Hast wohl einen kleinen Penis!

Und selbst die (fett markierten) Argumentationsmethoden folgen noch Östrogen-induzierten Denkmustern. So stoßen Frauen keine beliebigen Beleidigungen aus, sondern solche, die weibliche Denkprozesse und die weiblich-labile Innenwelt widerspiegeln:

  • „Du Muttersöhnchen“
  • „Du wirst niemals eine Frau abbekommen“, „Nur weil du keine Freundin hast, heißt es noch lange nicht, dass alle Frauen schlecht sind“, „Ich würde mich mit so einem wie dir niemals abgeben“
  • „Hast wohl schlechte Erfahrung mit Frauen gemacht“, „Na, keine abgekriegt?“, „Wollte dich keine ranlassen?“, „Kommst wohl nicht zum Stich?“, „Kannst wohl keine Frauen bekommen und ziehst jetzt über sie her“, „Hast wohl in der Pubertät Pickel gehabt und hasst jetzt alle Frauen“
  • „Heul doch“, „Jetzt geht das Geflenne wieder los“, „Du erinnerst mich an meinen kleinen Bruder“
  • „Jammerlappen“, „Schlappschwanz“, „Herrenmännchen“, „mickriges Männlein“, „Jüngchen“, „Nimm mal den Schnuller aus dem Mund“
  • „Sogar deine Freunde schütteln bestimmt nur noch den Kopf“, „Dich kann man ja gar nicht mehr ernst nehmen“
  • „Mal weniger mit deinem Schwanz denken, und stattdessen das Großhirn einschalten“
  • „Bis wohl zu hässlich, um von einer Frau angeschaut zu werden“ (was ein interessantes invertiertes Argument ist, denn einige der Top-Feministinnen haben ja extrem hässliche Kloaken-Gesichter)
  • „Ich könnte kotzen/erbrechen“, „Mir ist schlecht/übel“ (Essenszubereitung ist Frauen biologisch angeboren, deshalb ist der Hinweis auf schlechte Nahrung so etwas wie ein Argument)
  • „Du tust mir einfach nur leid“
  • „Das ist nicht mein Niveau“ (Frauen lieben es, sich für Prinzessinnen zu halten)
  • „Ich kenne keinen Mann, der so eine Ansicht…“, „Ich kenne in meinem Bekanntenkreis keinen, der so eine Meinung hätte. Wir sind alles normale Leute“

Also alles Beleidigungen, die man als Mann nicht wirklich ernst nimmt, deren Beleidigungssprengkraft aber von Frauen als hoch eingeschätzt wird, da diese „Argumente“ der typischen Innenwelt und dem angeborenen Aufgabenspektrum der Frauen entsprungen sind:

  • Weinen, Jammern
  • Mutter
  • Kinder
  • Essenszubereitung
  • Schämen
  • Sex
  • Schönheit
  • Mitleid
  • Meinungsbildung durch die Clique
  • etc…

Und selbst solche Primitiv-Argumente wie…

  • „Schwanzträger“
  • „Mal weniger mit deinem Schwanz denken, und stattdessen das Großhirn einschalten“

…sind nicht bloß dahergesagte Beleidigungen, sondern ebenfalls eine Projektion der weiblichen Innenwelt, denn Frauen denken fast die ganze Zeit an nichts anderes als Sex.

Frauen können GRUNDSÄTZLICH ihre Innenwelt nicht von der Außenwelt unterscheiden. Das ist auch einer der Gründe, warum Frauen in der Geschichte der Menschheit fast nichts Nennenswertes geleistet haben. Denn selbst nach 10000 Jahren Kontemplation und Analyse der eigenen weiblichen Innenwelt kommt man ja einer Exploration der Außenwelt nicht näher.

Übrigens ist das auch der Grund, warum Frauen so auf Psychogelaber-Therapie stehen (sie wollen Probleme durch Innenschau lösen) und warum sie in der Sangeskunst Erfolge erzielen (sie teilen uns ihre Innenwelt mit, und beim Singen ist das ja auch von Vorteil).

Frauen benutzen ihre eigene Innenwelt, um die Welt um sie herum zu verstehen. Deshalb glauben sie, dass das Mitteilen ihrer Innenwelt so etwas sei wie „realistische Beschreibung“, „akkurate Bestandsaufnahme“, „valides Argument“.

 -und-

Aus Wünschen werden Gründe.
Aus Abneigungen werden Beweise.

aus Dr. P. J. Möbius, „Der physiologische Schwachsinn des Weibes“

-und-

Wenn Frauen jammern, heißt es „sie argumentieren“
Wenn Männer argumentieren, heißt es „sie jammern“

Die Betonung liegt dabei auf „Jammern = Argument“ und „Emotion = Fakt“. Wir kommen in einigen Sätzen darauf zurück.

Das Femide Paradoxon -ODER- Rüdiger! Jetzt unternimm doch endlich was! -ODER- Warum rasieren sich Feministinnen nicht?

Für Männer ist es immer wieder erstaunlich, wie man jemanden vorwerfen kann, ein „Versager“ oder „Schlappschwanz“ oder „Jammerlappen“ zu sein, der gerade hervorragende Fakten gebracht und ansonsten kühl und stringent argumentiert.

Männer denken dann…

  • dass Frauen dumm seien
  • dass Frauen nicht richtig verstehen wollen
  • dass man Frauen die Fakten etwas besser erklären müsste, damit sie sie verstehen
  • dass Frauen die Gegenargumente ausgegangen seien
  • dass Frauen Beleidigungen als Argumente benutzen

Ja, das ist alles schon richtig, erklärt aber nicht die konkrete Wortwahl („Jammer‘ nicht!“).

Hier nun die oben versprochene Erklärung:

Die Psychologie der Frau erwartet, dass Männer so stark sind, dass sie Frauen beschützen können.

Das ist ein angeborener Instinkt, der solange nicht auszulöschen sein wird, wie Frauen schwächere Körper als Männer haben bzw. schwanger werden können. Denn durch die Kombination von Leibesfruchtträgerin+Schwachkörperin sind die Frauen ANGEWIESEN darauf, wegzulaufen und das Kämpfen den Männern zu überlassen („Frauen sind Fluchttiere“).

Wenn nun aber Männer stark sind und aus dieser Stärke heraus sich aktiv dagegen verwehren, Frauen zu beschützen, so stecken Frauen in einem Dilemma:

Femides Paradoxon:
Er ist stark. Daher wird er mich beschützen.
Wenn er ein starker Mann ist, warum beschützt er mich dann nicht?

Wenn also Männer plötzlich GEGEN Emanzen argumentieren (= also sowohl STARK sind, als auch Frauen NICHT beschützen), dann steckt das Östrogen-Gehirn der Frau in einem Dilemma, aus dem es auf folgende Art zu entrinnen versucht:

Man bezichtigt die Männer zu JAMMERN und zu EMOTIONAL zu sein, denn dadurch gesteht man den Männern zu, valide zu argumentieren (denn Jammern ist ja in der Weltsicht der Frauen valides Argumentieren) ohne dabei in ein Dilemma zu geraten, denn ein Jammerlappen ist kein richtiger Mann, wodurch sich dann auch wie von selbst erklärt, warum er Frauen nicht beschützt:

„Er argumentiert stark, aber er beschützt mich nicht. Seine Argumente sind Jammereien, also ist er kein richtiger Mann, also ist das der Grund warum er mich nicht beschützt, also ist er kein richtiger Mann, also sind seine Argumente Jammereien, also ist er kein richtiger Mann, also trägt er zwar einen Schlips, ist aber kein richtiger Mann, also beschützt er mich nicht, also…“

Deshalb folgen fast alle Vorwürfe von Frauen genau den oben angesprochenen Mustern („Jammerlappen“, „Muttersöhnchen“, „Ein richtiger Mann würde eine abkriegen“, „Heul doch“, „Schlipsträger“, „Oooch, das bisschen Ungerechtigkeit wirst du ja wohl noch vertragen können“, …)

Die weiblichen Vorwürfe zeugen also davon…

  • wie instinkt-verhaftet und evolutions-gefangen Menschenweibchen sind
  • wie Frauen GRUNDSÄTZLICH argumentativ hilflos gegenüber Männern sind
  • welche MACHT das Östrogen auf die Weltsicht der Frauen ausübt

Und sie zeigen auch, wie viel animalischer Menschenweibchen sind verglichen mit Männern, denn die Sonderstellung des Menschen im Tierreich ist ja seine Vernunftbegabung, aber bei Menschenweibchen wird diese Vernunftbegabung in dem Sinne pervertiert, dass zwar mit Worten argumentiert wird, diese Worte aber nur der Ausdruck eines animalischen Angriffs- oder Fluchtreflexes sind, nicht Ausdruck einer Auseinandersetzung mit den Argumenten.

Das ist übrigens auch einer der Gründe, warum sich so viele Feministinnen nicht rasieren („Urwald der Gefühle“). Denn Feministinnen können ihre animalische Natur nicht unterdrücken und geben sich deshalb betont wild.

Nicht, dass wir missverstanden werden:
Natürlich sind Frauen Menschen.
Kinder sind’s ja auch.
Wird ja auch immer wieder betont („Frauen und Kinder“).



Psycho-Gelaber von Frauen

Auch das Psycho-Babble und Blame-Mirroring ist meistens Östrogen-induziert und erwähnt Kindheit, Mutter und Redetherapie:

  • „Eine Psychotherapie ist für dich echt notwendig“, „Du bist gestört“ (die meisten Psychotherapie-Patienten sind weiblich und viele Frauen fühlen sich oft einem Nervenzusammenbruch nah)
  • gerne auch als Kombination von „gestört“ und „kriegst keine ab“ -> „Du hast ein gestörtes Verhältnis zu Frauen“
  • „Das ist schon krankhaft“, „Geh mal zum Psychodoktor“, „Du gehörst in die Klapse“, „Ich hoffe, dich sperren sie in die Psychiatrie“ (Frauen leiden häufiger an Neurosen als Männer)
  • „Hatte dich Mutti nicht lieb?“, „Bist du vielleicht von deiner Mutter misshandelt und gedemütigt worden?“ (was übrigens ein interessanter Einwand ist, denn er würde bedeuten, dass es in Zukunft noch viel mehr Anti-Feministen geben wird, da Feminismus organisierte Kindesmisshandlung ist)
  • „Haben dich alle in deiner Kindheit ausgelacht?“
  • „Du wünschst dir bestimmt Liebe und Anerkennung von einer Frau ganz tief im Inneren“
  • „Du bist bestimmt gescheitert an deinen Idealvorstellungen“
  • „Projiziere deine eigenen Unzulänglichkeiten nicht auf das weibliche Geschlecht“
  • „Deine Worte sagen mehr über dich aus, als über Frauen“
  • „Du willst bloß deinen Frust kompensieren“
  • „Du brauchst Feindbilder, um nicht über dich selbst nachzudenken“
  • „Mache nicht andere für dein Scheitern und deine Minderwertigkeitsgefühle verantwortlich“
  • „Du hast dich da in etwas hineingesteigert/verrannt“
  • „Kann es sein, dass du einfach deine persönliche Komplexe auf andere überträgst?“
  • „Du bist so, wie du Frauen vorwirfst zu sein“

und Vorwürfe, die auf der angeblichen emotionellen Überlegenheit von Frauen basieren

  • „Du als Mann kannst dich gar nicht in die Lage einer Frau versetzen“
  • „Ihr Männer wisst nicht, was es heißt…“
  • „Was die Seele einer Frau durchleiden muss, könnt ihr euch nicht vorstellen“

…und ähnliches Psychosprech auf Schundroman-Niveau.

Und wie schon bei den Beleidigungen tangieren solche psychologischen Deutungsversuche die Männer kaum. Aber weil Frauen in einer verzerrten Östrogen-Welt gefangen sind, können sie sich halt nur schlecht in andere Menschen hineinversetzen (außer in Kinder) und können Psychobabble halt nur auf solchem peinlichen Niveau abliefern.

Moment mal! Männer benutzen doch auch solche Beleidigungen!

Klar können Männer auch solche Beleidigungen benutzen, z.B. „du bist bestimmt hässlich“. Aber dazu muss man folgendes sagen:

  1. Männer benutzen auch solche Beleidigungen, weil Männer ALLE MÖGLICHEN Argumente benutzen.
    Die gesamte Bandbreite an Diskussions-Stilmitteln steht Männern zur Verfügung und wird auch rege gebraucht (= persönliche Angriffe, objektive Spekulationen, Hypothesen, Erfahrungswerte aus den Unterhaltungen mit anderen, selbstdeduzierte Theorien, knallharte Fakten, Links auf Zeitungsartikel, ein passender Cartoon, den man von Jahren gesehen hat etc)
    Und innerhalb eines einzelnen Diskussionsstilmittels sind Männer NICHT durch testosteronbasierte Gedankengänge limitiert, sondern können sich in jeden Gesichtspunkt mit Leichtigkeit hineinversetzen.
  2. Männer beleidigen nicht nur, sondern sie loben auch ausgiebig. Frauen loben fast nie. So sind bezeichnenderweise fast alle Songs von Männern über Frauen Liebeslieder, in der Art von „Du bist die einzige in meinem Leben“, „Seit du weg bist, scheint keine Sonne mehr“, „Marie, Marie“ (oder irgendein anderer weibliche Vorname) während Songs von Frauen über Männer meistens Meckereien oder Eignungstests sind, in der Art von „Wenn du mich willst, musst du dich schon anstrengen“, „Du Mistkerl hast die andere angeschaut!“, „So wird das nichts, Kleiner“, „Wenn ich dich daten soll, solltest du ein bisschen mehr auf dem Kasten haben“.
  3. Männer, egal was sie tun, sehen fast immer relativ normal aus. Ob ein Mann Nobelpreisträger, Serienkiller, Stuntman oder Politiker ist, kann man kaum von außen sagen. Bei Frauen flottiert eine ekelhafte Innenwelt schon mal ins Gesicht. Deshalb sind so viele Emanzen auch so hässlich. Wenn Männer also über die Hässlichkeit einer Mit-Diskutandin spekulieren, so ist das viel begründbarer, als der umgekehrten Fall. (Siehe auch Warum A.Sch.Warzer so hässlich ist)

Männer benutzen ein Bouqet an Stilmitteln und benutzen diese Stilmittel nicht aus der Schützengrabenperspektive.

-und-

Selbst wenn Männer beleidigen, dann meistens objektiv und nachvollziehbar.
Frauen beleidigen selbst dann, wenn ihnen bekannt ist, dass die Beleidigung nicht zutrifft.

Wie Frauen aufgeschnappte Argumente wiederaufsagen

Sehr viele Argumente, die Frauen verwenden, sind aufgeschnappt.

Als Faustregel gilt: Je stringenter und substatiierter eine Frau argumentiert, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie das Argument von einem Pinken Pudel (= also einem Mann) hat.

Pinke Pudel sind zwar widerwärtige Femastasen, aber man merkt schnell, dass ihre Argumente einer besseren Logik folgen. Einer perversen Logik, wie auch beim National-Sozialismus, aber nichtsdestotrotz haben sie so etwas wie Struktur. Bei weiblichen Femastasen fehlt aber meistens jegliche argumentative Substanz.

Je intelligenter die Frau ist, desto besser kann sie die aufgeschnappten Argumente präsentieren, jedoch wird eine Frau fast nur das argumentieren können, was sie irgendwo gehört oder sich angelesen hat.

Auch einfachere „Argumente“ hört man immer wieder, vor allem solche, die sich inhaltlich überhaupt nicht mit den Argumenten der Gegenseite auseinandersetzen müssen:

Würde ein Mann zum Beispiel berechtigt dagegen protestieren, dass Frauen innerhalb kürzester Zeit befördert werden, während Männer die 3- bis 4fache Jahreszahl in einer Firma abarbeiten müssen, so könnten als „Gegenargumente“ folgende Sprüche auftauchen:

  • „Da fühlen sich die Schlipsträger wohl auf den Schlips getreten“
  • „Die Männer haben bloß Angst vor starken Frauen“, „Kommst wohl nicht klar mit Frauen, die intelligent und selbstbewusst sind“ (siehe auch Angst vor starken Frauen)
  • „Ja und? Reg dich beim Fußball ab!“
  • „Wenn du etwas dagegen hast, kannst du ja auswandern“
  • „Nach Zehntausenden von Jahren, in denen Frauen diskriminiert wurden, ist es nicht zu viel verlangt, wenn mal die Männer das Nachsehen haben“
  • „Das bisschen Diskriminierung“

Es sind kurze Floskeln, die man teilweise schon vor Jahrzehnten gehört hat, und die so abgedroschen sind, dass sie fast nur von einer Frau („Textbaustein-Barbie“) verwendet werden können. Irgendwo aufgeschnappt halt und immer wieder verwendet, denn ab einer bestimmten Erfindungshöhe wird für Frauen die intellektuelle Luft zu dünn („Chromosom Doppel-X? Das war nix und wieder nix!“).

Die Einsichtsresistenz von Frauen

Häufig verwenden Frauen schon längst widerlegte Argumente oder fabulieren sich eine rosa Realität zusammen:

  • „Frauen verdienen 20%+ weniger als Männer bei gleicher Arbeit“
  • „Vor allem Frauen sind Opfer“
  • „Gleichberechtigung ist für Frauen noch nicht erreicht“
  • ..

Obwohl es auf den ersten Blick so aussieht, als sei es bloß Einsichtsresistenz (oder bloß Lüge), liegt die Ursache nur zum Teil darin. Denn es liegt auch daran, dass Frauen (wie oben erwähnt) Argumente aufschnappen und dann einfach auswendig lernen, verinnerlichen und nicht mehr loslassen („Wer es findet, darf es behalten“).

Das ist übrigens einer der Gründe ist, warum Frauen in der Regel ein besseres Gedächtnis haben: Sie müssen sich an Argumente ERINNERN, weil sie sich Argumente nur schlecht selbst herleiten können.

Heulen, schmollen, zuckend zusammenbrechen

Sehr häufig in Onlinediskussionen artikulieren Frauen Geweine, Hilflosigkeit und aufsteigende Wut

  • „Ich heule gleich“
  • „Ich fühle mich nach deinen Kommentaren/deinem Artikel ganz zerquetscht/niedergeschlagen“
  • „Mir tut alles weh“, „Ich kann nicht mehr“
  • „Ich konnte nur die ersten Sätze lesen“
  • „Da muss man doch irgendwas tun können“
  • „Ich bin fassungslos“
  • „Ich würde diesen Typen am liebsten…“
  • „Ich könnte schreien“

Auch diese Einwürfe folgen der Regel, dass eine Frau meint, ein Argument zu liefern, indem sie uns ihre Innenwelt mitteilt, die sich grundsätzlich kurz vor dem Zusammenbruch („10 Gründe, warum ich gleich losheulen möchte“) und vor dem Ruf nach dem Stärkeren (= einem Mann) befindet.

Extrem selten kommt von Frauen eine etwas fundiertere Kritik an unseren Artikeln. Meistens bleibt es nur beim erwähnten „Ich kotze gleich“ oder „Euch müsste man..“. Denn gerade wenn Frauen zu Hause vor dem Monitor sitzen und unsere Texte lesen, bleiben sie mit ihrer aufsteigenden Verzweiflung allein und können nur noch „heulen“ und „zusammenbrechen“, was eben das ist, was Frauen ohne Männer tun würden.

Siehe auch: Weibliche Argumente gegen Antifeminismus

Blame-Mirroring, alles leicht verändert wiederholen

Neben Beleidigung ist auch die Wiederholung von männlichen Argumenten typisch. Frauen können grundsätzlich nur das als Argument benutzen, was ihnen ein Mann vorher vorgesagt hat.

In einem Gespräch über, sagenwirmal, Maler der Renaissance, fällt das nicht so auf, denn dieses Wissen kann man sich anlesen. Aber wenn es um etwas Neues geht und die Frau neue Argumente liefern soll, dann bleiben ihr nur

  1. Wiederholungen
  2. Beleidigungen (wenn ihr ein Mann nichts vorher gesagt hat, was eine Frau aufgreifen und wiederholen könnte).

Das sieht dann so aus:

  • Mann: „Frauen sind wie kaputte Schallplatten. Wiederholen immer nur das gleiche“
  • Frau: „Nein, Männer sind wie kaputte Schallplatten und wiederholen immer nur das gleiche“

oder

  • Mann: „Frauen sind geistig schwächer und packen es einfach nicht!“
  • Frau: „Dich hat wohl deine Freundin verlassen, weil du so hässlich bist. Von wegen Frauen sind schwächer und packen es nicht!“

oder

  • Mann: „Wenn Frauen keine Argumente haben, dann beleidigen sie“
  • Frau: „*lol* du bist ein armes Würstchen! Aber wahrscheinlich behauptest du jetzt, dass ich keine Argumente habe und dich deshalb beleidige“

oder

  • Mann: „Frauen packen es einfach nicht ohne Männer“
  • Frau: „Jaja, wir armen Frauen. Packen es einfach nicht ohne Männer. *Ironie aus*“

Auch hier wiederum meinen Frauen, Männer widerlegt zu haben. Das einzige aber was sie getan haben, ist ihre Inferiorität zu beweisen.

Tür zuknallen, Weglaufen

Von Frauen kommt ziemlich schnell der Ruf nach dem Türsteher.

  • „Ich verstehe nicht, wieso es so lange dauert, bis du hier gesperrt wirst“
  • „Also das Niveau ist mittlerweile unterirdisch, wenn solche Kommentare hier abgelassen werden dürfen“
  • „Es ist schade, dass ein so ernstes Thema, so zerredet wurde“ (gemeint ist, dass die Gegenargumente so überwiegen, dass man sie lieber löschen sollte, damit pro-feministisch Gleichgesinnte nicht der Realität ausgesetzt werden)
  • „Gibt es denn hier keinen der moderiert?“ („moderieren“ ist ein Euphemismus für „zensieren“)

Frauen können sich nämlich nur dann eine Meinungshoheit sichern, wenn sie von Moderatoren beschützt werden, die jeden störenden Kommentar sofort löschen. Sobald ein Moderator störende Kommentare zulässt, verkriechen sich Frauen ganz schnell, weil sie zur Abwechslung mal mit der wirklichen Welt in Kontakt treten müssen.

Sehr selten rufen Männer nach dem Zensor.

Drohungen

Erschreckend oft kommen von Frauen Drohungen („Wenn ich den erwische, dann zerkratze ich ihm sein Gesicht“) und Gewaltphantasien („Dem wünsche ich, dass er einmal so richtig vergewaltigt wird“). Da bloße Onlineworte solche Gewalt- und Hasstriraden auslösen, zeigt sich auch hier wieder das infantile Gemüt von Frauen und dass Frauen Konsequenzen und Schweregrade nicht richtig einschätzen können.

Östrogen macht aus Frauen aktive und PASSIVE Diskussionskrüppel -ODER- Ich kann nicht schreien, warte aber auf das Echo!

Oben haben wir erwähnt, dass Frauen in Online-Diskussionen ihre typischen Östrogen-basierten Strategien nicht anwenden können. Aber es ist sogar noch schlimmer: Das Östrogen limitiert die Frauen nicht nur, wenn es um aktives Argumentieren geht. Auch was den Mechanismus des Beruhigens/sich-Abregens angeht, sind Frauen für Onlineforen denkbar ungeeignet.

Denn die typischen Vorgehensweisen, mit Hilfe derer man Frauen beruhigen kann, funktionieren hauptsächlich offline, denn genauso wie bei Kindern, brauchen auch Frauen vor allem das direkte Gegenüber, um sich beruhigen zu können:

  • in den Arm nehmen / Zuneigung anzeigen
  • Verständnis bekunden mit ganz ernstem Gesicht und Kopfnicken („Ich verstehe ganz genau, was du meinst, Ulrike. Ich sehe das genau so!“)
  • irgendwelche bunten oder funkelnden oder plüschigen Sachen schenken (Blumen, Ringe, Handtaschen, Pelzmäntel, ..)
  • sich klein machen (bei Kindern beugen, bei Frauen knien oder Schultern hängen lassen), um anzuzeigen, dass man von Angesicht zu Angesicht bereit ist zu verhandeln
  • Hundeblick mit feuchten Äuglein, um zu zeigen, dass man etwas bereut („Sabine, du hattest von Anfang an recht. Wie konnte ich bloß so dumm sein?“)

Das heißt, Frauen reagieren, was die Beruhigung angeht, auch auf die gleichen Knöpfe wie Kinder. Diese Knöpfe kann man online aber nicht drücken (will man ja auch nicht) und deshalb wird im Östrogenhirn der Frau einer der folgenden Algorithmen getriggert:

  • Frauen geben innerlich auf (= klinken sich aus der Diskussion aus, schmollen, prangern das angeblich lächerliche Niveau der Diskussion an, …)
  • Frauen rufen nach dem starken Arm, üblicherweise in der Form eines männlichen Helfers (Pinker Pudel) oder eines Forummoderators
  • Frauen VERSTÄRKEN ihre Algorithmen (= kreischen NOCH MEHR, machen sich NOCH MEHR lustig, beleidigen NOCH MEHR) weil sie unbewusst hoffen, dass der Mann ein Einsehen haben wird und daraufhin die Beruhigungsknöpfe (in den Arm nehmen etc) anwenden wird.
    Unbewusst versucht das Östrogenhirn der Frau, den Mann herab zu ziehen in ein Spiel von Knöpfen und Gegenknöpfen, ähnlich wie bei animalischen Ritualen (Kampf, Balz, Jagd) oder wie beim infantilen Verhalten (hinfallen, weinen, Mama kommt angelaufen), wo eine Handlung die nächste auslöst.

Dieser letzte Punkt ist sehr wichtig, weil er uns den Teufelskreis aufzeigt, in dem Frauen durch das Östrogen feststecken:

  • Mann: „Wenn Frauen keine Argumente haben, dann fangen sie an zu beleidigen“
  • Frau: „Selten so einen Schwachsinn gehört. Du bist wohl schwul und hast keine abgekriegt!“
  • Mann: „Das kann doch wohl nicht wahr sein. Schon bestätigst du meinen Vorwurf, wie zum Beweis.“
  • Frau: „Du bist der &%$§*te und der $§&!*te, den ich je gesehen habe! Deine Mutter war wohl eine billige dreckige Hure und hat dich wohl bei der Geburt fallen lassen, und jetzt musst du für jeden Kuss eine Stange Geld abdrücken! Mich wundert bei dir gar nichts mehr!“

Es ist nicht bloß die oben erwähnte weibliche Einsichtsresitenz („Frauen haben’s nicht so mit Argumenten. Wenn die sich was in den Kopf gesetzt haben, dann rücken sie davon nicht ab, egal wie viel gute Gegengründe man finden mag.“) sondern ein verzweifelter Schrei nach Hilfe bzw. ein Schrei nach der instinktiv erwarteten nächsten Gegenreaktion im Algorithmus, die die Frau immer krampfhafter herbeitriggern will („Östrogentsunami“):

  • „Ich beleidige ihn ein bisschen“ –> Das Nehmen in den Arm ist noch nicht erfolgt –> Nächster Schritt —>
  • „Ich schmolle und weine und beleidige ihn noch mehr“ –> Das Nehmen in den Arm ist noch nicht erfolgt –> Nächster Schritt —>
  • „Ich beleidige ihn noch mehr. Und dann noch mehr.“ –>
  • „Ich werfe einen Teller“ –>
  • „Jetzt werfe ich noch einen Teller, aber gegen seine Automodellsammlung.“ –>
  • „Ich reiße mir die Haare aus und schreie fürchterlich in die Luft. Eine Verrückte muss er in den Arm nehmen!“
  • ….

Zusammenfassung

Frauen argumentieren vorhersagbar (weinen, weglaufen, beleidigen, …). Selbst wenn man Frauen diesen Artikel hier zeigt, werden sie weiterhin so vorhersagbar argumentieren (oder die vorhergesagten Verhaltensweisen sogar noch steigern). Es ist deshalb wichtig, Frauen darauf hinzuweisen, dass es bei all ihrer Anstrengung meistens nur bei einem ArgumentationsVERSUCH bleiben wird, da grundsätzlich alle weiblichen Bestrebungen von dem eigenen Östrogenspiegel hintertrieben werden.

Wenn eine Frau versucht, weibliche Minderwertigkeit zu widerlegen, dann beweist sie sie.

-UND-

Eine Frau kann sich halt kein Männergehirn herbeischmollen.

Posted on
Quelle:
http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/52/oestrogenbasierte-argumente/

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

68 Kommentare

  1. Ob Mann oder Frau ,wir Kölsche sagen : “ Jeder Jeck ist anders „.
    Es gibt Männer die sind Sensibelchen oder auch Frauen .
    Es kommt immer drauf an um was es geht .

    Ich als Frau muss zugeben ,das in der Politik die Frauen fehl am Platz sind , gutes Beispiel sind Claudia Roth , Merkel , Künast ,Hillary Clinton , Nahles um nur Einige zunennen .

    Klar lieben wir Frauen starke Männer ,körperlich sind uns die Männer überlegen ,das ist eben die Natur .

    Ich bin froh das die Männer gibt ,sonst wären wir alle nicht auf der Welt ,denn wie soll Frau an einem Kinde kommen ,gelle .

    Ich finds lustig ,das wir heute noch das Thema “ Mann -Frau “ haben .
    Die Feministinnen -Genderfaschisten wollen ja unbedingt das wir Eins sind oder garnichts?

  2. Gottseidank gibt es Frauen. Wenn sie sich aber

    selbst als SEX – Püppchen darstellen, sind sie

    selbst schuld.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das ganze Gedönse kam in den Endsechzigern auf.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Am Sonntag sage ich zu meiner Frau, das morgen

    Montag ist.

    Nein sagt sie. Das ist der Tag vor Dienstag.

    Es wird alles so ernst genommen.

    Besinnen wir uns auf das Wesentliche.

  3. Muselmännchen und Islamkritikermännchen Hand in Hand

    Zarte Muselmännchen und schwache Islamkritikermännchen sehen sich als Kastrationsopfer der übermächtigen Frau

    Muselmännchen und Islamkritikermännchen sind sich einig:
    Frauen ins Haus sperren, denn alles Schlechte und alle Macht komme von der Frau, nämlich Hitler, Stalin, Mohammed!

    Muselmännchen begründen es mit Koran und Hadith.
    Islamkritikermännchen mit „wissenschaftlichem“ Geschwurbel!

    Tschüß Ihr Jammerlappen!

  4. Glänzende Analysen!
    Alles richtig.

    Für mich (wie schon für Schopenhauer :-)) sind die Weiber erwachsene Blagen,
    beseelt von Dummheit und Stolz,
    von denen sich nur Blödmänner und Waschlappen auf den Kopf steigen lassen.

    Passend auch dazu Michael Klonovsky:

    „Man stelle sich vor, wie die Gewaltstatistik in die Höhe schnellen würde, wenn die Frauen plötzlich den Männern körperlich überlegen wären“.

    In der Politik richten sie verheerenden Schaden bis hin zur Islamisierung an.

    xRatio

  5. Weiber sind nicht nur führend im Schwachsinn.

    Weiber sind entgegen aller (implizit auch von MM geförderten) Lügenpropaganda
    führend auch bei häuslicher Gewalt und Kindsmißbrauch.

    Auch das ist LÄNGST MEHRFACH durch weltweit übereinstimmende wissenschaftliche Studien festgestellt und nachgewiesen.

    xRatio

  6. Zu dem unter dem infantilen Einfluß der Feminazissen überall zu beobachtenden

    Verfall der Diskussionskultur

    durch typisch weibische Schreiereien, Verlogenheiten, Gefühlsduseleien und Subjektivismen ist zu sagen:

    Nach heutigem Stand der Erkenntnis steckt der Verstand, sofern vorhanden, 🙂
    nicht in der Hose, auch nicht im Bauch, sondern im Kopf.

    Wahrheiten gleich welcher Art werden mit noch so viel Gekreisch, Gift und Galle bekloppter Weiber und diffamierender Dreckschleudern nicht widerlegt,

    sondern bestätigt.

    xRatio

  7. Man muß sich schämen für solche Artikel oder Kommentare vom Schlage eines xRatio, biersauer oder Info68.

    Die Genannten hassen den „deutschen Wahlpöbel“, Katholiken und Frauen, also die Mehrheit des deutschen Volkes und quatschen damit den Moslems nach dem Maul.

    Ganz offensichtlich wollen die Genannten keine Menschen für den Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands gewinnen, sondern Frauen, Christen und die „dummen Deutschen“ verächtlich machen und die Islamkritikerfront spalten.

    Fazit: Michael Mannheimers Blog hat erheblich an Niveau verloren, ist peinlich, sektiererisch und nicht mehr weiterzuempfehlen!

  8. Die meisten Frauen der Öffentlichkeit, ob in Religion, Politik oder in sonstigen Positionen mit Verantwortung machen einen entscheidenden Fehler: sie versuchen, in der Position, in der sie sich befinden, eine Rolle zu spielen. Sie versuchen, den Mann nachzuahmen. Der Fehler, dem all diese Vollkathastrophen zugrunde liegen, ist, dass sie ihre eigene Identität nicht akzeptieren.
    Frauen ticken anderst als Männer. Das wurde von Gott so geschaffen und es ist gut so. Wir haben Qualitäten, Stärken und auch Schwächen. Gender Mainstreaming versucht, die Frau zum Mann zu machen. Bekanntlich ist aber ja jedes Abbild schlechter als das Original. Obwohl man das weiß, versucht man, die Unterschiede neuerdings zu nivellieren. Eine neue Welt der Geschlechterlosigkeit zu schaffen. Das wird niemals gelingen und schon gar nicht gut ausgehen. Kinder, die so orientierungslos aufwachsen, ohne sich identifizieren zu dürfen, ohne sich abgrenzen zu dürfen, werden zu Krüppeln. Viel Spaß in der schönen neuen Welt.
    Oder besser: Wehrt euch. Frauen, seid Frauen, mit Liebe, Freude, Stolz und AN der Seite eurer Männer und nicht gegen sie.
    Männer, seid Männer. Voller Mut, Stärke, Stolz An der Seite eurer Frauen. Erzieht eure Kinder zu echten Kerlen und kleinen Prinzessinen. Das tut uns gut.Nicht, weil es sich „gut anfühlt“, sondern weil es richtig ist. Seit Jahrtausenden.

  9. @ Bernhard von Klärwo
    100%-ige Zustimmung! xRatio sitzt ja mal ganz tief in der Gosse und lässt seine Unzufriedenheit und seinen Hass an Frauen aus, wie schon hier:

    *****************************************************
    https://michael-mannheimer.net/2013/09/08/gruene-jammern-ueber-umfragetief-folge-der-gruenenfeindlichen-hetze-im-netz/

    xRatio
    Sonntag, 8. September 2013 22:23
    2
    Naja, ganz gut soweit.
    Aber mal wieder die Fotzenquote als besonderes Qualitätsmerkmal der Grüzis vergessen.

    xRatio

    MM: Sind Sie nicht manchmal zu hyperkritisch gegen den Blogbetreiber?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ich hab Herrn Mannheimer schon darauf aufmerksam gemacht, weil es auch andere Leser stört. Warum löscht er es nicht, oder sperrt ihn ganz einfach? Bevor mich als Admin ein User der Lügenpropaganda bezichtigt und meint, dass ich nur rumlabere, hätte ich das aber schon längst getan! So einer würde mir nicht auf der Nase tanzen! Der läuft ja da oben schon zur Höchstform auf. E-K-E-L-H-A-F-T
    Wahrscheinlich hat er nichts dagegen, dass sein Blog immer mehr zum „Gossen-Blog“ mutiert. Anders ist es jedenfalls nicht zu erklären.
    Zum obigen Artikel lässt sich sagen, dass die Hälfte dessen auch auf Männer passt und man nicht alle Frauen über einen Kamm scheren sollte.

  10. X- Radio!

    Hören Sie doch bitte mal auf mit Ihrer Lügen –

    Propaganda.

    Und hören Sie auf hie rlaufen Frauen zu

    beleidigen.

    Gehen Sie in Ihren Keller und lesen Sie

    wegen mir den Schopenhauer.

    Aber hören Sie auf. Es kotzt an.

  11. #12 Klabautermann Samstag, 28. September 2013 14:41

    Wo bitte „lüge“ ich?
    Tun Sie mal Butter bei die Fische, Sie Klabauterweib.

    xRatio

  12. RE: BVK-Maria, Femanze + Religiotin

    Ein schönes, gar besonders drastisches Beispiel für obigen Artikel. 😆
    Eine Feminazisse wie sie im Buche steht.

    Maßlos, verlogen, als fanatische Götzengläubige ein genauer Abklatsch der Moslems.

    Besessen von Religiotie, Fanatismus, Dummheit, Maßlosigkeit, Streit- und Zensursucht.

    Gegen Luther, Hus, Protestunten, Atheisten, „Ungläubige“ führt sie hier nur ihre total bekloppten Religionskriege.

    Und nein, falls das ein „Argument“ sein sollte:

    Wahrheiten haben mit „Hass“ nichts zu tun.

    xRatio

  13. RE: #47 Bernhard von Klärwo Dienstag, 24. September 2013 11:36

    @ INFO68 #45

    Sie sind also xRatio oder warum antworten Sie für ihn mit den gleichen faschistisch-kommunistischen Argumenten?
    Nordkorea und Iran lassen grüßen!

    Sie wollen also nicht das ganze deutsche Volk vernichten, sondern „nur“ Millionen in den Gulag schicken!

    Geistiger Brandstifter, MASSENMÖRDER UND HENKER in spe, Info68

    ———————————
    Ich frage mich ernsthaft, wann MM dieser Dreckschleuder, diesem total bescheuerten, religionsbesoffenen, männerhassenden und verlogenen Weibsstück BvK
    endlich ein für allemal das Maul stopft.

    xRatio

  14. @ Bernhard von Klärwo

    Danke!!! Sie sind ein Lichtblick in diesem Blog der geistigen Einöde. Und ausserhalb dieses Blogs gibt es viele Männer, über die man über Stärken und Schwächen von Frauen/Männern vernünftig reden kann.

    Denken manche Männer tatsächlich, es wäre für uns Frauen wichtig, welche Meinung sie über Frauen haben und wie sie uns gerne hätten? Denken diese Männer wirklich, ihre Meinung wäre der Weisheit letzter Schluss und objektiv richtig? Es interessiert mich einen Scheiss. Ich diskutiere nicht mal d’rüber. Ich bin, was ich bin! Wir Frauen sind, was wir sind! Und wem’s nicht passt, der soll sich umdrehen und gehen. Wer zuletzt lacht, lacht am besten und angesichts der durchschnittlichen Lebenserwartung ist das ja dann die Frau.

  15. C Radio

    Ich bleibe dabei. Sie sind eine Dreckschleuder.

    Im wahsten Sinne des Wortes.

    Und ich behauptze nach wie vor, dass Sie von

    einer christlichen und gläubigen Frau verlassen

    worden sind.

    Wegen einem Moslem.

    Anders kann man Ihren Hass nicht erklären.

  16. Man kann von den Männern genau so wenig Objektivität zum Thema Frauen erwarten, wie von einem Spirituosenhändler zum Thema Alkoholsucht: nämlich gar keine!

  17. Herrlich,

    wie dämlich 🙂
    sich die Klaubauterweiber hier exakt im Sinne obigen Artikels entblöden.

    😆 😆 😆

    xRatio

  18. Ohne Einfluß und Wahlrecht der Weiber wäre uns bereits der GröFaZ, der größte Feminist aller Zeiten, erspart geblieben.

    Doch unverdrossen geht’s wieder von vorne los.
    Gestern mit Hitler, heute mit Allah

    Arthur Schopenhauer: (1788-1860)
    Über die Weiber (1851)
    http://aboq.org/schopenhauer/parerga2/weiber.htm

    Fjordmann: 3. September 2006
    Westlicher Feminismus und das Bedürfnis nach Unterwerfung

    http://acht-der-schwerter.myblog.de/acht-der-schwerter/art/4342430/

    Volker Zastrow, FAZ: 20.06.2006
    „Gender Mainstreaming“ -Politische Geschlechtsumwandlung
    Wie eine MINI Gruppe allen anderen ihre Ideologie aufzwingt, ist da gut nachzulesen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/gender-mainstreaming-politische-geschlechtsumwandlung-1327841.html

    Thorsten M.:
    Ein Traktat wider die Frauen-Karrierequote

    http://www.pi-news.net/2011/02/ein-traktat-wider-die-frauen-karrierequote/

    E. Theißen:
    Warum ist der Islam für Frauen attraktiv?

    http://www.pi-news.net/2012/11/warum-ist-der-islam-fur-frauen-attraktiv/

    Sind Moslems frauenfeindlich?

    http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/1768/muslime-sind-frauenfeindlich/

    Dr. Alexander Ulfig:
    Das Märchen vom Patriarchat in türkischen Familien

    http://www.freiewelt.net/blog-2570/das-m%E4rchen-vom-patriarchat.html

    Mehr Frauenrechte gleich mehr Islamisierung

    http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/2041/mehr-frauenrechte-gleich-weniger-islamisierung-luege/

    PI München: Gackernde Hühner gegen FREIHEIT

    http://www.pi-news.net/2012/12/munchen-gackernde-huhner-gegen-freiheit/

    PI München: Der Protest der Weiber gegen Islamkritik

    http://www.pi-news.net/2013/01/video-munchen-der-protest-der-frauen/

    Bernhard Lassahn:
    Sauberfrauen und Schlampen

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/sauberfrauen_und_schlampen/

    Weiber voll auf Musel-Schmuse-Kurs:
    Feministischer Islam

    http://de.qantara.de/search/site/Feministischer%20Islam
    out: http://de.qantara.de/Feministischer-Islam/282b99/index.html

    Interview mit der neuen Amnesty-Chefin Selmin Çaliskan “Manche haben eine Blockade im Kopf“
    besser: „Ich habe eine Blockade im Kopf“ 🙂

    http://de.qantara.de/Manche-haben-eine-Blockade-im-Kopf/20747c22953i1p526/index.html

    Konvertitin zum Islam erhält Verdienstkreuz am Bande

    http://www.pi-news.net/2013/03/konvertitin-erhalt-verdienstkreuz-am-bande/

    Verweibung und der Verlust der Meinungsfreiheit
    Grundsätzliche, höchst plausible Erklärung des ganzen an Lemminge erinnernden Weiber-Schwachsinns:
    http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/1827/verweibung-und-der-verlust-der-meinungsfreiheit/

    Die Verwüstung der Gesellschaft durch den institutionalisierten Feminismus:

    http://sciencefiles.org/2013/08/01/die-verwustung-der-gesellschaft-durch-den-institutionalisierten-feminismus-call-for-papers/

    xRatio

  19. Roland Baader:

    Nachdem der Antagonismus „Kapitalisten gegen Proletarier“ nach dem Zusammenbruch des Sozialismus/Kommunismus nicht mehr zieht, haben die linken Gesellschaftsspalter („Teile und herrsche“)


    das Wort „Kapitalist“ durch „Mann“ ersetzt und
    das Wort „Proletarier“ durch „Frau“.

    —————————
    Statt mit Proleten haben wir es seither also mit ProletINNEN zu tun.

    Die grandiosen Erfolge sieht man auf Schritt und Tritt.

    xRatio

  20. RE: Katholen-Maria „Bernhard von Klärwo Samstag, 28. September 2013 13:53 9 Man muß sich schämen für solche Artikel oder Kommentare vom Schlage eines xRatio, biersauer oder Info68.“

    Da ist nicht jeder Artikel fehlerfrei und korrekt, aber meistens liegen die richtig.

    Vor allem gegen Sie abstoßende, emotional verrohte Person, eine ewiggestrige religiotische Katholen-Furie, die sich selbstgerecht in Beschimpfungen gegen Linke und Islam-Leute ergeht, aber die vielen unschönen, teils sogar gleichen (wie die Kinderfickerei) Dinge bei Ihrer Katholenkirche, einer der verbrecherischsten Institutionen der Menschheitsgeschichte, penetrant ausläßt oder verharmlost oder gar noch rechfertigt wie den grausam-perversen Feuer-Mord an dem Religionsabweichler Jan Hus, dem auch noch vorher zum Reichstag in Konstanz freies Geleit vom Kaiser gewährt worden war!!

    Schämen muß man sich als deutscher Patriot, als freiheitlicher Mensch, als Person mit Anstand daher vielmehr, daß es in der heutigen freiheitlich-aufgeklärten (und die Freiheit wird nicht dadurch schlecht, daß sie mißbraucht werden kann!) Zeit, die wir Europäer uns über Jahrhunderten mit vielen Opfern, Hunderttausenden TOTEN, gegen die verdorbene unchristliche Romkirche erkämpfen mußten, eine Person noch wagt, einen derart verkommen-lügenhaften, stink-reaktionären Katholizismus zu verkünden mit frechen Geschichtslügen, monopolistisch-anmaßender Hetze gegen Atheisten und Protestanten, dümmlichste, lebensfeindliche Verkündigungen der Vorwelt („Sexualität sollte wieder auf ihren eigentlichen Sinn, die Fortpflanzung, orientiert sein!“) usw..

    BVK: „Die Genannten hassen den „deutschen Wahlpöbel“,“

    Mit vollem Recht, wenn man sieht, was er seit langem anrichtet und wie er vielen anständig gebliebenen und patriotischen Deutschen das Leben versaut mit seinen unanständigen, unentschuldbaren Wahlresultaten (=freche Duldung aller hier eingezogenen übelsten Mißstände!!), jetzt wieder am letzten Sonntag dies einsichtslos-kalt-dumm fortsetzend.

    Weiterhin haben Sie -wie mehrfach betont- nicht zeigen könen, daß Sie bei diesem Wahlpöbel besser ankommen, ihn zu einer politischen Wende bewegen können. Sie sind doch real-politisch auch eine NULL, reißen gar nichts, haben nichts vorzuweisen außer einigen Einzelgesprächen und Ihrem rekordverdächtige-inflationären Dauerkopieren in blogs.

    BVK: „Katholiken“

    Ob man nun Haß empfindet, ist persönliche Sache, aber abzulehnen ist der Katholizismus auf jeden Fall angesichts seiner bis heute andauernden geisteskranken Irrwege und politischen Repressionen, nicht zu vergessen die früheren Massenverbrechen, wo Reue und Buße aber höchst minimal daherkommen. Der geist- und freiheitsfeindliche totalitäre Religionsfaschismus des Katholentums ist nur politisch gezähmt, aber nicht geläutert, ganz krass sichtbar an so abstoßenden Figuren wie Ihnen!!

    Man kann heutzutage also nur noch Kulturreligiöse akzeptieren, aber nicht solche aggressiven Fundi-Leute wie Sie, welche am liebsten das Rad der Zeit zürückdrehen und uns wieder das reaktionär-repressive Hinterwäldertum ihres Katholentums aufdrängen möchten.

    (Und wie schon mal angedeutet, dürfte es sich bei Ihnen -wie bei den meisten Religionsfanatikern- um eine gestörte Person handeln, welche deswegen von ihrem Glaubens-Kram und Extrem-Religionismus nicht abgehen kann, weil Sie den ganz persönlich zur Lebens-Stabilisierung brauchen, weil sie wie die Musels ohne das Ihren wahnhaften Überlegenheitsdünkel, aus dem ständig hier Ihre Unsäglichkeiten sprudeln, aufgeben müßten.

    BVK: „und Frauen,“

    Extrem trifft das nur zu auf x-ratio, also zeigt sich hier wieder mal, daß Sie unfähig sind bzw. nicht bereit, korrekt die Dinge vorzutragen. Weiterhin muß man an der politischen Haltung vieler Frauen echt seine Zweifel haben, und was da an Politikerinnen rumläuft, ist nicht gerade die Zierde von Frauenschaft und Volk.

    BVK: „also die Mehrheit des deutschen Volkes“

    Die Mehrheit des heutigen deutschen Volkes mag, aber das ist auch zurückgegangen, in Beruf und persönlicher Lebensführung noch okay sein, aber nicht bezüglich ihres politischen Verhaltens, denn das ist („an ihren Früchten sollt Ihr sie erkennen“) unanständig und unentschuldbar!

    „Der Mensch kann nicht in einem einzelnen Lebensbereich recht tun, während er in irgend einem anderen unrecht tut. Das Leben ist ein unteilbares Ganzes.“ (Mahatma Gandhi, 1869-1948, ind. Rechtsanwalt, Führer der ind. Befreiungsbewegung)

    Keine Einzelperson (privat, beruflich usw.), keine Gruppe können sich eine derartige Verhunzung, Ruinierung des Lebensbereiches leisten ohne schlimmste Folgen, wie es der echt asoziale -siehe die schlimmsten Folgen seit vielen Jahren!!- Wahlpöbel der BRD tut.

    In jedem privaten und gesellschaftlichen Bereich würde man, jedenfalls die gedachte Mehrheit der Anständigen, jemanden, der sich so verantwortungslos benimmt wie der BRD-Wahlpöbel, ächten und -wenn Ermahnungen und Hilfe nicht fruchten- rauswerfen, denn wenn man einen faulen Apfel in der Schale läßt, verfault er auf Dauer die anderen sauberen Äpfel auch.

    Und defacto rauswerfen tut sich ja über seine Wahlresultate das dekadent-feige gewordene deutsche Volk selbst, den Rest besorgen dann die von ihm über seine Parteien-Erwählung begünstigten Türkmusels.

    BVK: „und quatschen damit den Moslems nach dem Maul.“

    Was für eine dreiste bzw. geisteskranke Lüge, Sie lassen jedes Maß vermissen bei Ihren neurotischen Attacken. (Und wie schon mehrfach erbeten, gefordert: Bringen Sie endlich konkrete Belege für Ihre dreisten schuld-zuweisenden Behauptungen!)

    BVK: „Ganz offensichtlich wollen die Genannten keine Menschen für den Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands gewinnen,“

    Das ist doch wieder Unsinn und eine dumm-freche Behauptung von Ihnen!

    Vielleicht haben andere sich seit langem bemüht, auf den Wahlpöbel einzuwirken, daß er sich mal endlich ändert zu Vernunft und Anstand, damit die Nations- und Werterettung gelingen möge. Aber die wurden eben kaum bis nicht gehört, ihre Ansprachen und Infos millionenfach verschmäht. (Und ich kenne genug solcher Schmäher, bürgerliche wie linke!!)

    Und weiterhin können -wie bereits vorgetragen- Sie politisches Genie ja dann den anderen beweisen, daß Sie es besser können, den Wahlpöbel zum Guten zu führen. Sollte das aber -wenn überhaupt- noch einmal gelingen, nachdem Sie ihm in den Hintern gekrochen sind, dann kann es auch zu spät sein (in Hessen jetzt schon 40% der Jugend nicht-deutscher Herkunft, in Pforzheim 70%) oder stehen viele verdiente Patrioten abgekämpft-alt kurz vor dem Exit, eine besonders schöne Perspektive. Nein, ich werde nicht davon ablassen, den BRD-Wahlpöbel anzuklagen für die vielen Jahre und Jahrzehnte, welche er mir (und dem ganzen Patrioten- und Wertemilieu) versaut hat persönlich wie politisch!!

    BVK: „sondern Frauen, Christen“

    Erstens differenzieren Sie wieder nicht aus unheilbarer Dummheit oder bekannter böswilliger Verdrehung. Zweitens habe ich mehrfach darauf hingewiesen, daß es eine typisch katholisch Unverschämtheit ist, wenn Sie persönlich schon mal ganz unchristlich in den blogs agierende und in einer unchristlichen Glaubensgruppe radikal verankerte Religiotin sich anmaßen, für DIE Christen sprechen zu dürfen.

    Hier wird nur der Religionswahn, welcher millionenfach Mord und Menschenschindung verursachte, und das unübersehbar Negative am Katholentum angegriffen, aber nicht gemäßigt-redliche Christen. Und ist auch Ihre Ausführung insofern wieder eine hetzerische Aussage, als hier niemand die Christenverfolgung in der Welt billigt.

    BVK: „und die „dummen Deutschen“ verächtlich machen“

    Ja, wenn die heutigen Deutschen politisch nicht nur asozial sind, sondern eher dumm, dann kann man eh nichts machen, denn gegen Dummheit ist -siehe die penetrante Verweigerung des BRD-Wahlpöbels gegen Ratio und Moral- kein Kraut gewachsen. Das dumme Tier geht in der Natur konsequent unter (survival of the fittest), und das dekadente BRD-Volk befindet sich ja schnurstracks auf dem Weg dorthin, ganz freiwillig offenkundig, woran Sie mit Ihrer Pöbelei gegen die Kritiker des Wahlpöbels auch nichts ändern. Von Ihrer Richtung will der Wahlpöbel doch auch nichts wissen, die verengten Anti-Islam-Parteien blieben doch unter 1% !!

    BVK: „und die Islamkritikerfront spalten.“

    Diese Front ist schwach und sehr heterogen. Und wie in anderen Fällen auch zeigt sich, daß gegen EINEN gemeinsamen Feind oft Personen und Gruppen auftreten, die dabei ganz unterschiedliche Motive haben können und sich nach der Erledigung dieses Feindes (siehe 1945f. Ostwest-Konflikt = Kalter Krieg) feindlich bis mörderisch gegenüberstehen können.

    Aus meiner Sicht ist es besser, da -statt dumm die Gegensätze zu übertünchen- die Unterschiede schon vorher klar zu benennen und sich keinen Illusionen über manche Bündnispartner hinzugeben, sonst könnte es ein böses Erwachen geben.

    Und da ist es doch ganz einfach: Soweit Ihre Aussagen und Infos mit der Position der freiheitlichen Kreise übereinstimmen, gibt es keine Probleme, aber wollen natürlich die Freiheitlichen nichts wissen von Ihrem ungenießbaren Katholenkram oder gar -was Sie ja am liebsten hätten- wieder in solche Zustände zurückgeführt werden, welche das Katholentum auszeichnet.

    BVK: „Fazit: Michael Mannheimers Blog hat erheblich an Niveau verloren, ist peinlich, sektiererisch und nicht mehr weiterzuempfehlen!“

    Bei Ihnen ist doch der real-politische Wert Ihrer Beiträge auch nicht groß, denn primär sind Sie eine inflationäre Kopistin, dabei noch oft themenfremd katholische Reklame einstellend. Daß aber das dem Kampf gegen den Islam gar nicht dient, hier nur ständig energie-verbrauchend Streitereien auslöst, das einzusehen, würde Sie mehrfach limitierte Person überfordern. Vermutlich erwartet man von Ihnen zu viel und sollte Sie in Ihrer Beschränktheit besser ignorieren!!

  21. So bekommen wir hier mal eine kleine Spaßeinlage, immer Islamkritik ist ein wenig anstrengend. Man braucht auch mal Auflockerung.

    Keine Frage, es gibt jede Menge Probleme zwischen Männern und Frauen, Missverständnisse zuhauf.

    Aber es ist wenig zielführend, die Argumentationen von Frauen als grundsätzlich irrational abzuqualifizieren. Mir zumindest ist Irrationalität völlig fremd. Ich habe Dir lieber MM bei unserem letzten Gespräch erzählt, dass nur eine Frau jemals zwei Nobelpreise in Naturwissenschaften erhalten hat, nämlich Marie Sktododowska-Curie. Hier die Fakten:
    1903 für Physik zusammen mit ihrem Mann Pierre Curie
    1911 für Chemie allein (Erforschung der Elemente Polonium und Radium)

    Auch der Mann Linus Pauling bekam einmal zwei Nobelpreise, für Chemie und Frieden. Aber was man vom Friedensnobelpreis halten kann, weiß man seitdem ihn Terroristen wie Arafat und Wichser wie Obama bekommen haben.

    Männer und Frauen sind eben unterschiedlich. Ich gebe zu, ich habe sehr viel männliches Denken, ich bin durch und durch rational aber auch weibliche Emotionalität und auch die Fähigkeit zum Multitasking, die den Männern fehlt. Ich kann gleichzeitig lesen, fernsehen und telefonieren und noch Einiges mehr…

    Was xRatio so von sich gibt, trägt wenig zur Klärung der Mistverständnisse bei, er scheint wirklich aus mir natürlich unbekannten Gründen vom weiblichen Geschlecht total frustriert zu sein. Aber in einer Beziehung hat er vollkommen recht, Frauen haben die Islamisierung im Westen vorangetrieben. Derartiges ist mir als rational denkemdem Menschen völlig fremd. Aber die Fakten sprechen für sich. Schon die große, weitblickende Islamkritikerin Oriana Fallaci hat festgestellt, dass Feministinnen auf bin Ladens Kuhaugen und sein dummes Geschwätz reingefallen sind. Auf Alice Schwarzer triff das allerdinds nicht zu.

    Letzendlich liebe ich die Gesellschaft von Männern, denke sie sind eigentlich zum Verwöhnen da… Was meinst Du MM?

  22. Eines ist mir aufgefallen, als eine Diskussion um das Thema „Vergewaltigung von Frauen durch die Rote Armee nach 1945 in Deutschland“ im Gange war, sagte doch eine eingefleischte Kommunistenzicke sie habe die Beine gerne für ihre Befreier breit gemacht. Anstatt den Fakt hinzunehmen setzen solche Weiber noch einen drauf. Ähnlich (hier gelesen) eine Kommunistenzicke freut sich darüber, dass die Sudetendeutschen vertrieben wurden, sie sei eben eine „Volksverräterin“ usw.
    Das folgt m.M.n. dem Argumentationsmuster bei Weibern „wo wir sind ist vorne und wenn wir hinten sind, dann ist eben hinten vorne“.

  23. @Bernhard von Klärwo „Ganz offensichtlich wollen die Genannten keine Menschen für den Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands gewinnen, sondern Frauen, Christen und die „dummen Deutschen“ verächtlich machen und die Islamkritikerfront spalten.“

    Das Gegenteil ist wahr.

    Hätten wir zum Beispiel kein Frauenwahlrecht, dann säßen in den Parlamenten nur Parteien, die sich der Wichtigkeit einer nationalen Souveränität bewusst wären und keine Zeit hätten für gut- und grünmenschliche Spinnereien wie „Asyl für alle“ und „Political Correctness“.

    Das wissen Sie ganz genau.

    Das ist der Schwachpunkt aller Islamkritiker und deshalb wird der Islam alles überrollen. Die westlichen Männer werden sich zu Tode gleichwertigen mit den westlichen Frauen und werden den Grund des Niedergangs genauso wenig sehen, wie Sie.

    Das wird in einem anderen Artikel auf der gleichen Website beleuchtet
    http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/2041/mehr-frauenrechte-gleich-weniger-islamisierung-luege/

    Kein Frauenwahlrecht, keine Islamisierung. So einfach ist das.

    Natürlich ist es in der gegenwärtigen gehirngewaschenen Situation utopisch, eine Abschaffung des Frauenwahlrechts zu fordern, obwohl das der schnellste Weg gegen Islamisierung wäre (und gegen praktisch alle anderen Probleme von ausuferndem Wohlfahrtsstaat bis zur ausufernden Bürokratie).
    Trotzdem wird man ja noch darauf hinweisen können.

    In diesem Sinne ist auch dieses Batmanbild: http://imgbox.com/g/y1AZLTBm60

    Derb zwar, aber erfrischend pointiert.

  24. @Monika „Ich habe Dir lieber MM bei unserem letzten Gespräch erzählt, dass nur eine Frau jemals zwei Nobelpreise in Naturwissenschaften erhalten hat, nämlich Marie Sktododowska-Curie. Hier die Fakten:
    1903 für Physik zusammen mit ihrem Mann Pierre Curie
    1911 für Chemie allein (Erforschung der Elemente Polonium und Radium)“

    Das sind aber nicht die ganzen Fakten. Die ungeschminkten Fakten über Marie Curie stehen hier: http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/3224/frauen-sind-minderwertig-und-maenner-wissen-das/

  25. Oktoberfest: Die islam-taxifahrer sind nur am Betrügen. (Rtl-Test)

    uND: auf besoffene lauernde moslems, mit breiter schulter, beklauen die Gäste auf dem o-fest.

    Kaum mach in das tv an, und sehe…..

    Ein Bericht darüber, im allgmeinen, meine das abgezocke auf festen jeder art, könnte nicht schaden.

  26. Ich fand den Artikel gut.
    Den Artikel finde ich nicht frauenfeindlich oder so, im Gegenteil er hilft die Argumentationsmuster einer Frau besser zu verstehen.

    Natürlich gehe ich nicht davon aus das der Artikel auf ALLE Frauen und ALLE Diskussionen mit Frauen zutrifft, aber ich kann sehr wohl bestätigen, da ich bisher in einigen politischen Foren diversen Diskussionen mit Frauen geführt habe, dass einige Frauen dieses Konversationsmuster an den Tag legen.

    Ich habe es bisher immer mit der sozialistisch/linken Ideologie begründet, für die ich besonders Frauen sehr anfällig halte. Eine Welt in der alles irgendwie besser sein sollte. In der alle mit Elektroautos fahren und alle Menschen gut sind. Frauen scheinen darauf anzuspringen, auch haben Frauen diesen Drang nach Sparsamkeit und ökonomischen Handeln. Wenn man dann deren linke Ideologie mit dem harten Mass der Realität in Internetforen prüft, dann kommt meist das was oben erwähnt wurde.

    Wie schon gesagt die oben erwähnten Aspekte sind nochmal sehr ergänzend hilfreich für mich.
    Ich selber hasse keine Frauen, im Gegenteil ich liebe sie. Aber manchmal frage ich mich auch wieso man ein 6000 Jahre altes vielfach Bewährtes Frauenbild einfach so in Frage stellt und meint man müsse jetzt eine neue, moderne, starke Frau erfinden. Und 50 Jahre später wundern wir uns über die daraus resultierenden Konsequentzen.
    Jeder sollte seine Rolle haben in der er/sie besonders gut ist und die ihm/ihr Sicherheit vermittelt.

  27. Die Erschaffung des Weibes von Ludwig Fulda

    Und er nahm der Blumen Sammet
    Und den frommen Blick des Rehs
    Und die Glut, die lodernd flammet,
    Und den kalten Hauch des Schnees;

    Nahm den schlanken Wuchs der Gerte
    Und des Windes Flattersucht
    Und des Diamanten Härte
    Und die Süßigkeit der Frucht;

    Nahm den zarten Schmelz vom Laube
    Und den Flaum vom Sperlingskleid,
    Das Gegirr der Turteltaube
    Und des Tigers Grausamkeit;

    Und vom morgendlichen Rasen
    Nahm er Tränenflut des Taus,
    Nahm die Furchtsamkeit des Hasen
    Und die Eitelkeit des Pfaus;

    Nahm vom Schilfe das Gezitter
    Und des Vollmonds schwellend Rund
    Und des Sonnenstrahles Flitter
    Und des Hähers Plappermund;

    Nahm der Kletterpflanze Schlingen,
    Nahm der Schlange Wellenleib,
    Und aus allen diesen Dingen
    Schuf der Weltenherr das Weib.

    Kampf der Geschlechter hat’s immer gegeben, aber auch ein Miteinander-Kämpfen in großer Not. Auf alle Fälle sind Männer und Frauen ergänzungsbedürftig durch das andere Geschlecht – denn bis heute braucht’s immer noch eine Samen- und eine Eizelle, damit neues Leben entsteht. Auf primitive Weise das jeweils andere Geschlecht herabzusetzen, führt jedoch immer in eine Sackgasse. – Und ja: natürlich ist schwebchen eine Frau. Herzliche Grüße an alle misogynen Männer!

  28. @ Info68 #24

    Ich möchte mich nicht wiederholen, während Sie immer den gleichen Mist gegen mich aufführen, nur:

    „“Bei Ihnen ist doch der real-politische Wert Ihrer Beiträge auch nicht groß, denn primär sind Sie eine inflationäre Kopistin,…““ (Info68)

    Daß Sie mir dies auch noch vorwerfen, weil ich, um den ständigen Anfeindungen(durch Sie, biersauer und xRatio) zu entgehen, meist nur noch Zitate mit den Links dazu einstellte und meine eigene Meinung dazu runterschluckte, ist doch der Gipfel Ihrer Perfidie!!!

    Wiederholen Sie sich doch einfach, Sie möchten nicht, daß ich hier überhaupt noch irgendetwas schreibe!!!

  29. RE: BVK

    Langsam muß ich angesichts Ihrer neurotischen Auftritte nachdenken, ob x-ratio mit seinen Thesen nicht doch Recht hat!!

    Es ist auch für mich besser, das zu beherzigen, was ich zuetzt für den Fall BVK vorschlug: Ignorieren!!

  30. @ Info68 #39

    Ich möchte Ihr Gedächtnis auffrischen und einige Ihrer Lügen und Verleumdungen nur aus einem einzigen Ihrer Kommentare bringen:

    INFO68
    Mittwoch, 25. September 2013 14:36 #24:

    „“Im Übrigen ist Ihr Katholentum nur teil-christlich, hinzu kommt der ganz verlogene und geisteskranke spezielle Katholenkram,
    irrational und dumm wie beim Islam, dem Sie ähnlicher sind mit ihrem reaktionöären Kram als der westlich-freiheitlichen Lebensweise, die hier rasch abgeschafft wäre,
    würden solche Religionsfanatiker wie Sie wieder das Sagen bekommen…

    von so einer kleinkarierten, verbiesterten Katholen-Hetzerin wie Ihnen nicht beschimpfen zu lassen!! Es ist ja eine Unverschämtheit ohnegleichen, wie Sie sich hier so aufführen, als seien die Religioten die besseren Menschen!…

    aber Ihre penetrante Katholenreklame ist eine Zumutung, Belästigung für jeden freiheitlich-aufgeklärten Menschen. Sie sind als Kampfgefährtin gegen den Islam daher ungeeignet bis scharf abzulehnen!!
    https://michael-mannheimer.net/2013/09/25/die-glanzzeit-der-gruenen-in-deutschland-ist-vorbei-komplette-guenenspitze-tritt-nach-wahldebakel-zurueck/comment-page-1/

  31. @ Nimmer Immer #31

    Klar, die Frauen sind an allem schuld, wie im Islam.
    Und Sie armes Männchen Opfer und nie an was schuld, gell!

    Und warum sind die Frauen in der Minderheit auf Nürnberg 2,0, wenn es so viele Verräterinnen geben soll?

    Warum sind trotz einiger berüchtigter Ausnahmen die Mehrheit der radikalen islamischen Konvertiten-Terroristen Männer?

    Wer Frauen, wie Sie, das Wahlrecht wegnehmen will, macht sie zu Menschen zweiter Klasse! Nee, solche Männer braucht keiner, außer der Islam!

  32. #29 Monika Samstag, 28. September 2013 18:29

    Nur weil ich bei Ihnen Ansätze einer sachbezogenen Argumentation erkenne, erlaube ich mir eine detaillierte Erwiderung, die allerdings ziemlich kritisch ausfällt.

    Monika:„So bekommen wir hier mal eine kleine Spaßeinlage, immer Islamkritik ist ein wenig anstrengend. Man braucht auch mal Auflockerung.“

    Das ist hier aber keine „Spaßeinlage“, sondern notwendiger und absolut unverzichtbarer Teil der Ursachenforschung.

    Monika:„Keine Frage, es gibt jede Menge Probleme zwischen Männern und Frauen, Missverständnisse zuhauf.“

    Es geht hier aber nicht um „Missverständnisse zwischen Männern und Frauen“.

    Es geht um Wahrheiten über Männer und Weiber, speziell im politischen Bereich.

    Monika:„Aber es ist wenig zielführend, die Argumentationen von Frauen als grundsätzlich irrational abzuqualifizieren.“

    „Zielführend“ sind nur Wahrheiten.
    Unwahrheiten sind nicht nur „wenig zielführend“, sondern überhaupt nicht zielführend.

    Also wo ist was an den Aussagen im Artikel oder in den meinigen falsch??

    Monika:„Mir zumindest ist Irrationalität völlig fremd.“

    Starkes „Argument“!
    Nach dieser Einleitung eher fraglich. 🙂

    Tatsächlich gibt es neben der Rationalität IMMER auch Nicht-Rationales, wie etwa Hunger. 😉

    Monika:„..dass nur eine Frau jemals zwei Nobelpreise in Naturwissenschaften erhalten hat, nämlich Marie Sktododowska-Curie.“

    Das war natürlich ganz zufällig 🙂 die Frau eines Nobelpreisträgers.

    Und ändert sowieso nichts daran daß der MINIMALE, nicht mal mit der Lupe auszumachende
    Beitrag von über 50% der Menschheit zu Kultur, Wissenschaft, Kunst und Wohlstand der Menschen
    insgesamt NOCH kleiner war und ist als der der Moslems.

    Zur Wertlosigkeit der Weiber in ALLEN Sparten der Wissenschaft, Technik, Literatur, Kunst etc

    http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/280/die-wertlosigkeit-der-frau-in-kultur-und-zivilisation-oder-manner-sind-besser-als-frauen-in-jedem-bereich/

    Das weibliche Versagen auf der ganzen Linie liegt auch nicht etwa am pöhsen „Patriarchat“:

    http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/1444/frauen-haben-nichts-geleistet-weil-sie-schon-immer-unterdrueckt-waren/

    Monika:„Männer und Frauen sind eben unterschiedlich.“

    Stimmt! 😆
    Zu den ausnahmslos verheerenden politischen Folgen des Weiberwahns paßt auch dies:

    http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/1341/frauen-und-die-kaputte-gesellschaft/

    Monika:„Ich gebe zu, ich habe sehr viel männliches Denken, ich bin durch und durch rational aber auch weibliche Emotionalität und auch die Fähigkeit zum Multitasking, die den Männern fehlt. Ich kann gleichzeitig lesen, fernsehen und telefonieren und noch Einiges mehr…“

    „Männliches Denken“??? Seit wann hat das Denken ein Geschlecht?

    Und was Weiber nicht so alles „können“. LOL! 😆

    Wie gern sie sich aufplustern sieht man immer wieder auch im Kommentarbereich von
    http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/

    Prüfbar sind solche Ich-Behauptungen sowieso nicht. Ein Argument schon gar nicht.

    Monika:„Was xRatio so von sich gibt, trägt wenig zur Klärung der Mistverständnisse bei, er scheint wirklich aus mir natürlich unbekannten Gründen vom weiblichen Geschlecht total frustriert zu sein.“

    Das sind auch keine „MisTverständnisse“, die es aufzuklären gilt. 🙂
    Sonst eine ebenso billige wie hinterfotzige Unterstellung, typischer Weiberquatsch ad hominem (s.o.).

    Selbst wenn „frustriert“ auf mich im gemeinten Sinne zuträfe, wäre das kein Argument gegen die Wahrheit meiner Aussagen.

    Meine Einschätzung der Fakten hat mit „Hass“, „Frust“ oder „persönlichen Problemen“ nichts zu tun.

    Für mich sind Weiber nichts weiter als erwachsene Blagen.

    Infantilitäten, Dummheiten, Frechheiten und Gewalt lasse ich mir von Weibern ebensowenig bieten, wie von „echten“ Kindern oder Kleinkindern.
    Sie etwa???

    Gegenüber Männern, die sich so verhalten, gilt übrigens dasselbe.

    Ich messe Aussagen (von wem auch immer) eben NIE mit zweierlei Maß, sondern ausnahmslos,
    einzig und allein an ihrem Wahrheitsgehalt.

    Und da fallen die kindischen, dummdreisten Geschöpfe weiblicher Konvenienz regelmäßig durch.

    Weltweit gab und gibt’s vielleicht grad mal ein Dutzend Weiber, die ich intellektuell wirklich ernst nehmen kann und mühelos auch entsprechend hoch schätze.

    Gescheite Erkenntnisse aus Weibermund sind schon angesichts ihrer Seltenheit eine zu feiernde Sensation!
    Aber zu guter Letzt kommt doch glatt eine: 😆

    Monika:„Aber in einer Beziehung hat er [xRatio] vollkommen recht, Frauen haben die Islamisierung im Westen vorangetrieben.“

    Bravo!! Warum nicht gleich so?
    Warum erst mal alles andere da oben?

    Ergebenst, xRatio

  33. #31 Nimmer Immer Samstag, 28. September 2013 18:59

    „Kein Frauenwahlrecht, keine Islamisierung. So einfach ist das.“
    ————————
    Da kann ich Ihnen nur hundertZEHNprozentig zustimmen !!!

    xRatio

  34. @ xRatio #44

    @ Nimmer Immer #31

    Sind Sie schon zum frauenhassenden Islam konvertiert oder labern sie noch drumherum?

    „“Zur Wertlosigkeit der Weiber in ALLEN Sparten der Wissenschaft, Technik, Literatur, Kunst etc.““(xRatio, #43)

    „“Für mich sind Weiber nichts weiter als erwachsene Blagen.““ (xRatio, #43)

    Sie wollen also Frauen das Wahlrecht verweigern und somit auch Frauen wie

    „Kybeline“, „Zirze“, Susanne Zeller-Hirzel und Hiltrud Schröter wenn sie noch leben würden, Frauen, die bei jeder Aktion Stürzenbergers mit auf der Straße stehen, Frauen von Pro NRW, die mutig vor Moscheen demonstrieren, Necla Kelek, Frauen die AfD oder Pro wählen; Elisabeth Sabaditsch-Wolff; Ayaan Hirsi Ali; Marie le Pen; Gisèle Littman/Orebie(Bat Ye´Or) usw.!

    Oder wollen Sie Ausnahmen zum Wählen zulassen? Und wer bestimmt, welche Frau eine Ausnahme wert sei? Kommunisten, Faschisten, Atheisten oder Scheichs?

    +++

    xRatio hat den Michael-Mannheimer-Blog somit endlich auf den Hund gebracht!

  35. @Bernhard von Klärwo „Sind Sie schon zum frauenhassenden Islam konvertiert oder labern sie noch drumherum?“

    Nein, bin ich nicht, denn der Islam unterdrückt Männer noch mehr als Frauen.

    @Bernhard von Klärwo „Frauen von Pro NRW, die mutig vor Moscheen demonstrieren“

    Für jede weibliche Ausnahme gibt es ungefähr 950 Frauen, die das Gegenteil machen.

    Alle Ihre Beispiele träfen genauso auf das Kinderwahlrecht zu (so es denn eines gäbe). Auch da gäbe es Ausnahmen, „Ich kenne ein Kind, das ist ganz anders“.

    Sie verstehen immer noch nicht meine und Xratios Aussagen. Es geht nicht um Frauenhass. Es geht um eine ehrliche Bestandsaufnahme ohne politisch unkorrekte Scheuklappen. Und es kristallisiert sich immer deutlicher heraus (siehe letztes Bundestagsergebnis), dass Frauen die Quelle der Probleme sind.

    Sie wissen doch wie die linksgrüne Journalie immer nur von „Jugendlichen“ schreibt, statt den gemeinsamen Nenner der „Jugendlichen“ zu benennen.

    Genau das Gleiche machen Sie, indem Sie den gemeinsamen Nenner nicht sehen und nicht benennen wollen: Frauen und Emanzipation.

    Und statt Nazikeule schwingen sie die Islamkeule, „Frauenwahlrecht abschaffen? Da haben wir ja Zustände wie im Islam!“.

    Solche Menschen wie Sie werden sich vielleicht jahrelang damit befassen aufzulisten, was für ein Sozialist Obama ist. Und wie arg feministisch er ist. Und wie er den Islam hofiert. Und wie er Amerika immer weiter nach links treibt usw. usw.

    Aber Obama wäre nicht US Präsident, wenn nur Männer gewählt hätten. Obama wurde von FRAUEN gewählt. Obama ist Präsident ENTGEGEN der Wünsche der Männer. Denn die wollten, dass sein Gegner Präsident wird.

    All dieses Rumgejaule „Der böse Obama“, „Die böse EU“, „Die bösen Moslems“ ist SYMPTOMBESCHREIBUNG.

    Ohne Frauenwahlrecht gäbe es diese Probleme überhaupt nicht.

    Das Frauenwahlrecht ist die Ursache, nicht Obama, nicht EU, nicht die Moslems. Die Moslems tun nur das, was sie schon immer getan haben. Obama tut nur das, was er versprochen hat zu tun. Die EU tut nur das, was ein Moloch wie die EU nun einmal tut.

    Ohne Frauenwahlrecht gäbe es die EU nicht (zumindest nicht in der jetzigen totalitären Form) und Obama säße zu Hause auf dem Schaukelstuhl.

  36. Als Psychologe sehe ich so manche Ergüsse als offenes Buch, und MM erfüllt sehr vortrefflich die dazu nötige Kautsch. Geisteskranke benötigen ein soches Forum und trägtzu deren Gesundung bei.
    Ohne solche klare Outings, wäre eine Selbsterkenntnis garnicht möglich.
    Religioten sind Zwangshandelnde und hier wird erkannt, dass dies aus innerem Zwang geschieht, denn Wahrheit und Realität unterscheidet sich von Traumbildern.
    Wahrheit schmerzt eben!
    Es gäbe eine ganze Liste solcher krankhafter Persönlichkeiten, welche die Wahrheit nicht erkennen wollen, hier aufzulisten

  37. RE: Katholen-Maria „Bernhard von Klärwo Samstag, 28. September 2013 21:36 41 @ Info68 #39 – Ich möchte Ihr Gedächtnis auffrischen und einige Ihrer Lügen und Verleumdungen nur aus einem einzigen Ihrer Kommentare bringen: INFO68 Mittwoch, 25. September 2013 14:36 #24:“

    Daß Sie geistig limitiert (anders ist ja ein Fundi-Katholentum auch gar nicht möglich) sind, brauchen Sie nicht ständig vorzuführen wie Ihre penetranten Uneinsichtigkeit und Verlogenheit!

    Was Sie dann zitieren von mir, sind weder Lügen noch Verleumdungen, sondern die harten Fakten, gegen welche Sie verkommene Katholiban nicht ankommen!

    Aber bitte, es steht Ihnen ja frei nachzuweisen, worin die von Ihen behaupteten Lügen bestehen sollen. Davon in ihrem wie gewohnt flachgeistigen Beitrag aber NULL !!

  38. @ biersauer, xRatio, Info68, Nimmer Immer und Ihre anderen Nicks!

    Wenn sich also europäische Frauen angeblich allem „Neuen“, neuen Moden: Faschismus, Kommunismus, Islam zuwenden, weshalb wollen Sie Frauen dann ins Haus sperren, ihnen Bürgerrechte, z.B. das Wahlrecht verweigern, statt sie für „DAS Neue“, die Islamkritik und den Kampf gegen den Islam zu gewinnen?
    Immerhin sind Frauen die Hälfte der Menschen in Europa, also keine zu vernachlässigende Masse.

  39. Männer denken das Leben, Frauen leben das Leben und schenken es gar, ganz ohne Logik.

    Möglicherweise ist der Autor obiger Zeilen auch aus einem Schlund gekrochen.

  40. Der Islam hat das wohl erkannt: „Frauen sind schwach im Körper und im Geist.“

    Dennoch gehört diese antichristliche, satanische Ideologie komplett ausgemerzt!!!

  41. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 28. September 2013 13:53
    #9

    „Man muß sich schämen für solche Artikel oder Kommentare vom Schlage eines xRatio, biersauer oder Info68.

    Die Genannten hassen den „deutschen Wahlpöbel“, Katholiken und Frauen, also die Mehrheit des deutschen Volkes und quatschen damit den Moslems nach dem Maul.

    Ganz offensichtlich wollen die Genannten keine Menschen für den Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands gewinnen, sondern Frauen, Christen und die „dummen Deutschen“ verächtlich machen und die Islamkritikerfront spalten.

    Fazit: Michael Mannheimers Blog hat erheblich an Niveau verloren, ist peinlich, sektiererisch und nicht mehr weiterzuempfehlen!“

    Liebe Frau v. Klärwo,

    erst war ich etwas skeptisch anbetrachts des gerade Gelesenen… Ist das wirklich so bei Frauen???

    Nachdem ich ihren Beitrag gelesen habe ist es mir klar geworden: Der Autor hat recht!

    DANKE, DASS SIE DIE THESEN DURCH IHR POSTING ZU 100 % BESTÄTIGT HABEN!!!

  42. xRatio:

    „Gender Mainstreaming“? Jau, das bedeutet, dass moslemische Männer sich zukünftig auch verschleiern müssen.

    BTW: Ob den Moslemtrotteln eigentlich klar ist, dass so etwas wie Asylrecht und Sozialhilfe/Hartz4 auf dem Gebot der christlichen Nächstenliebe basiert – weswegen es das in moslemischen Staaten auch nicht gibt…

  43. Lydia #10

    Ich stimme dem (sehr guten) Beitrag vollauf zu, mit einer Kleinigkeit:

    Das (sozialistische) Gender Mainstreaming will nicht nur die Frau zum Mann machen, sondern auch die Buben werden bereits indoktriniert! Das Herumtollen, teilweise auch lauthals, wird von (den überwiegend weiblichen) Kindergärtnern und Lehrern sofort unterbunden. So werden kleine Jungs entgegen ihres Naturells erzogen.
    Anstatt die genetischen Unterschiede zu akzeptieren und zu fördern, werden kleinen Jungs typisch weibliche Kenntnisse (wie Nähen, Kochen etc.) und Mädchen, die vllt. lieber mit Puppen spielen würden, an Dinge wie Automechanik, Soldatin etc. herangeführt.
    Das ist so toll wie einen Rechtshänder zu einem Linkshänder umzuerziehen (bzw. umgekehrt).
    Der linke Zeitgeist ist sich nicht zu schade, Toleranz für Ausländer, Homosexuelle etc. zu fordern. Vor der existierenden Natur mit ihren Unterschieden, verschiedenen Geschlechtern und Stärken und Schwächen hat er keinen Respekt, weil es dem sozialistischen Prinzip und geistigem Konstrukt „Alle sind gleich“ widerspricht.

  44. ja, natürlich….
    !
    😉 Naturgemäß, ähem..!

    Frauen sind zuweilen genau so wie oben beschrieben;
    wenn hier auch pauschal dargestellt.
    Es scheint auf der Hand zu liegen, dass das heute überholte, traditionelle Frauenbild Frauen früher davon abgehalten hat, so zu „entgleisen..“ Man kann Frauen andererseits aber nicht pauschal absprechen, sich gegen männliche Dominanz zu behaupten. Auch die hat ihre Tücken, und zwar gewaltige.

    Der Artikel scheint ein Hilferuf zu sein, berechtigterweise. Es geht um Geschlechter-Machtkampf, und die Mittel, die bei diesem Kampf eingesetzt werden.
    Doch wird hier etwa ein Symptom beschrieben, nicht die Ursache?
    Mein subjektiver Eindruck ist:

    Ob man nun lautere oder (wie beschrieben) unlautere Mittel einsetzt, ist die eine Sache, die andere ist, dass es ein Machtkampf bleibt, egal mit welchen Mitteln er betrieben wird. Diesen an sich gilt es zu hinterfragen.

    Mit anderen Worten, wenn ich sachlich argumentiere, damit aber scheitere, ist der Sprung nicht mehr weit zum reinen Siegeswillen, also überlegen sein zu wollen, genauso als wenn ich es unsachlich versuche. Der Unterschied ist lediglich, dass ich vorgebe, ein Anrecht auf Anbetung aufgrund meiner guten Argumente zu haben, was genauso unsachlich und daher bescheuert ist. Sachlich zu argumentieren bedeutet emotionslos, und das sind selbst Männer nicht.

    Ich kann das Wasser nicht trinken, wenn ich mit der Faust in eine Pfütze schlage und dabei den Mund öffne.. Bin ich überlegen, darf ich das nicht auch noch an die Wand malen, um mich anbeten zu lassen. Hier muss das DU eine größere Rolle einnehmen als das ICH.
    Aber das passiert natürlich kaum.

    Es ist der kürzere Weg, sein gutes Recht einzufordern, indem man den anderen herabsetzt (denn er hat ja nicht recht, also ist Herabsetzung in Ordnung) und auch die Sachlichkeit lässt dem Sarkasmus genug Raum, um eskalierend zu agieren.

    Männer, die sich wie oben beschweren, haben meistens genau dasselbe Problem, nämlich ihr Ego zu hätscheln – sie sind vor allem stinksauer, wenn es Frauen nicht automatisch tun.. Gerade wenn Männer im Recht sind, kann dieser Falle besonders leicht zuschnappen, aber sie unterscheidet sich nur in der äußeren Ausprägung von dem der Frauen.

    Zu schnell haben Männer es nötig, chiffriert ihre Überlegenheit zu demonstrieren, und so fehlt es oft ganz elementar am Willen, sich zu einigen. Es geht nur noch ums Recht haben. Klar aber ist auch, dass dieses Verhalten besonders dann provoziert wird, sollte das Gegenüber permanent unlautere Mittel einsetzen. Mann schlägt fast automatisch mit denselben Mitteln zurück.

    Es kann nur darum gehen, dafür zu sorgen, dass Frauen nicht in die negativen Auswüchse ihres Wesens verfallen, sondern ihre positiven hervorbringen. Das setzt aber eine gewisse Zurücknahme seiner Selbst voraus, ohne sich zu unterwerfen, eine manchmal schwierige Gratwanderung..
    In heutiger Zeit ist das sehr viel schwieriger geworden, denn Frauen trainieren neuerdings diese Zicken regelrecht..

    Ein Kind muss in seinen guten Anlagen gefördert, in seinen schlechten aber gedämpft werden. Doch diese schlechten Anlagen werden heute als die guten betrachtet, und kleine Mädchen werden auf den Kampf vorbereitet, Jungs zum Häkeln und Kochen geschickt. So programmiert man diese Machtkämpfe, mehr als je zuvor. Mit Augenhöhe hat das nichts zu tun. Sondern damit, dass dieser Machtkampf gewollt ist. Die harmonische Beziehung, die Familienbande soll zerstört werden. Möglichst hohe Scheidungsraten, Kinder ohne Väter, das ist das Ziel. Das traditionelle Familienbild als Synonym für Nazitum.
    Ziel erreicht.
    Das Wesen der Frau an sich zu kritisieren, ist demnach kontraproduktiv. Ebenso könnte ich das Wetter kritisieren. Das Problem ist eben nicht das Wesen der Frau, sondern ein Auswuchs des Zeitgeistes.

    Wenn es also Auseinandersetzungen gibt, bleibt nun mal nichts anderes übrig, als Frauen regelmäßig darauf hinzuweisen, dass sie zuweilen nicht sachlich argumentieren. Das gelingt natürlich nicht immer, aber das Ziel kann nur die Verständigung sein, nicht die Eskalierung.

    Sollte es mit der Verständigung mal nicht klappen, einfach 5 Minuten warten und nochmal probieren!
    Der Ton macht ganz viel Mozart.
    Natürlich erinnert der gebotene Umgang zuweilen an den, den man mit Kindern pflegt, aber die Natur fordert ihr recht.
    Was ist so verwerflich daran?

    Festzuhalten ist, dass Frauen aufgrund feministischer Infiltrierung sich wie Männer geben, anstatt auf ihre wahre Macht zu setzen: Anmut, Schönheit, Hingabe, Demut, Weitsicht, emotionale Intelligenz, Fürsorge, Mutterschaft, etc. Tun sie das aber nicht, ist es kein Wunder, dass es diesen Artikel und den dazugehörenden Blog geben muss. (Claudia Roth und ihre Mitstreiter_Innen würden mich spätestens hier auf der Stelle enthaupten. )

    Frauen sind so wie sie sind, (man müsste sie genau so wieder erfinden, wenn es sie nicht gäbe) aber Männer nun mal auch, deshalb gilt für mich der Grundsatz – der zuweilen schwer einzuhalten ist:

    Betone das Positive, ignoriere das Negative.

    Wenn ich das Negative hervorhebe, heißt das nicht, dass ich lüge, sondern nur dass ich mich und meine fehlende Anerkennung zu wichtig nehme und der Genugtuung bedarf. Durch Herabsetzung des anderen. Weil ich ein Anrecht auf Zustimmung habe. Ich bin doch schließlich der Überlegene. Hätschel, hätschel.
    Auch wenn Männer zuweilen sachlich argumentieren und nicht jammern, so wollen sie doch dasselbe wie Frauen: Geliebt und anerkannt werden.

  45. Bei aller Richtigkeit in den Details und in der allgemeinen Aussageabsicht ist dieser Artikel doch ein arg konfuses Produkt. Was er in einem so soliden Blog wie dem von M.M. zu suchen hat, erschließt sich mir nicht.

    Grundsätzlich gilt für diesen wie für viele andere frauenkritische Texte: »Viel Lärm um nichts« oder »Warum einfach, wenn es auch umständlich geht«. Um fragwürdiges weibliches Verhalten zu erklären, muß man nämlich weder über den Östrogen-Einfluß spekulieren noch über evolutionär bedingte Instinkte welcher Art auch immer.

    Es ist vielmehr so: Die Frau verfügt über das Sexualmonopol, dem sich der Mann nur durch Homosexualität entziehen kann – was auch mehr und mehr geschieht. Dieses Monopol nutzt sie, um sich die Anstrengungen der Sachlichkeit, der Selbstbeherrschung und der technischen Welteroberung – kurz der Reifung – zu ersparen, die dem Mann auferlegt ist, d.h. um psychisch ein rein vom Lustprinzip gelenktes, verwöhntes Kind zu bleiben. Um weibliche Gunst zu erringen, muß der Mann bereit sein, Leistung zu erbringen und die Unarten der Frau – ihre mehr oder weniger starke Egozentrik, Oberflächlichkeit, Launenhaftigkeit – nicht nur hinzunehmen, sondern als natürliches Privileg, als Reiz des »schönen« Geschlechts gar noch zu bewundern. Da die Männer schon von ihren Müttern in dieser Hinsicht systematisch konditioniert werden und alle möglichen anderen Einflüsse in dieselbe Richtung gehen (Film, Fernsehen, Literatur, das Muster anderer Männer nicht zu vergessen), kommen die wenigsten dazu, diesen Zusammenhang wirklich zu durchschauen.

    Frauen beanspruchen grundsätzlich die soziale und emotionale Dominanz, wie man an der typischen und teilweise schon lächerlichen Unterwürfigkeit der Gatten in der üblichen Ehekonstellation ständig beobachten kann; die Überlegenheit der Männer in den anderen Bereichen (Wissenschaft, Technik usw.) nehmen Frauen gern hin, solange ihnen die Produkte wie Tribute zu Füßen gelegt werden.

    Der feministische Anspruch auf Führungspositionen ist dem kindlichen Wunsch vergleichbar, nicht nur in der Kutsche zu sitzen, sondern auch mal die Pferde zu lenken, natürlich nur, solange die Sonne scheint. Und zugleich geht es, wie bei den meisten weiblichen Beschwerden heutzutage darum, den Männern ein schlechtes Gewissen zu machen, um sie besser beherrschen zu könne. Dies ist umso notwendiger, als der uralte Hebel der sexuellen Verweigerung durch die »Befreiung der weiblichen Sexualität« überwiegend verlorengegangen ist.

    So einfach sind die Dinge. Überall in der höheren Tierwelt wirbt das Männchen um das Weibchen, aber nur bis zur Paarung. Bei einigen Arten beteiligt es sich noch an der Aufzucht der Jungen. Danach aber ist Schluß. Nur das Menschenweibchen hat aus der Werbephase eine Lebensversorgung gemacht, raffiniert wie es ist. Wobei man fairerweise allerdings sagen muß, daß in früheren Gesellschaften, agrarischen vor allem, noch eine weitgehend ausgewogene Aufgabenverteilung bestand. Das ist heute vorbei.

  46. Ich empfehle hierzu mal, ohne weiter darauf einzugehen, drei geniale Filme von Fassbinder. Psychologie pur!

    => „Martha“

    => „Satansbraten“ ( Bester Film!)

    => „Warum läuft Herr R. Amok?“

    Die perfekte Ergänzung zur Theorie.

  47. P.S. Wer „Satansbraten“ nicht gesehen hat, hat sehr sehr viel verpasst! Es gibt keinen vergleichbaren Film. (Fassbinder war KEIN Freund der „Linken“)
    😆

  48. biersauer
    Dienstag, 1. Oktober 2013 11:33 Komm.53
    Religioten sehen , riechen und hören Götter, Engel, Geister… und erfinden Geschichten damit.
    ————————————————–

    Die Nordkoreanerin Frau Kim wechselt ihr Glaube.

    Sie hatte alle Hoffnung verloren und wollte nur noch sterben. Sie war schwer krank, und ihre verarmte Familie war aus ihrer Stadt verbannt worden. Ihre Verzweiflung saß so tief, dass sie schon fünf Mal versucht hatte, Selbstmord zu begehen. Heute Abend war sie entschlossen, ihrem Leben endgültig ein Ende zu setzen.

    „Ich ging zum Tumen-Fluss zwischen Nord-korea und China und sprang ins Wasser, um zu sterben“. Als sie aber die Augen öffnete, wie durch ein Wunder lag sie auf einer Sandbank, auf chinesischer Seite des Flusses.

    Durch viele Umwege gelangte sie schließlich nach Süd-Korea.

    Sie war sehr überrascht als sie zum ersten Mal lass in der Bibel das die Christen haben auch die 10 Geboten wie die Nordkoreaner:
    „Kim II Sung ist dein Gott“ und „Du sollst keine anderen Götter neben ihm verehren“.
    Und sie hat das alles fest GEGLAUBT, „was uns vom Staat gelehrt wurde“, sagt Kim.

    Sie hat es verstanden dass bei Nordkoreas Staats-Ideologie um eine pervertierte Imitation des Christentums handelt.

    „Meine Reise nach Südkorea war auch eine Reise zu Gott“, sagt Kim. „Ihm gehört jetzt mein Leben“

    http://www.verfolgte-christen.org/
    ————————————————–

    Roger
    Donnerstag, 3. Oktober 2013 11:57 Komm.64
    Es gibt keinen vergleichbaren Film
    ——-

    Hier ist ein vergleichbarer Film.

    Roger Morneau – Ausstieg aus dem Spiritismus/Satanismus (deutsch
    http://www.youtube.com/watch?v=Stxj6-sojlM

  49. #60 Realist Mittwoch, 2. Oktober 2013 20:15

    „Der feministische Anspruch auf Führungspositionen ist dem KINDLICHEN Wunsch vergleichbar, nicht nur in der Kutsche zu sitzen, sondern auch mal die Pferde zu lenken, natürlich nur, solange die Sonne scheint.

    Und zugleich geht es, wie bei den meisten weiblichen Beschwerden heutzutage darum, den Männern ein schlechtes Gewissen zu machen, um sie besser BEHERRSCHEN zu können.

    Dies ist umso notwendiger, als der uralte Hebel der sexuellen Verweigerung durch die »Befreiung der weiblichen Sexualität« überwiegend verlorengegangen ist.“
    ————————————–

    Saubere Analyse, die obigen Artikel zum (unerträglich kindischen, subjektivistischen) „Argumentations“-Stil der Weiber perfekt ergänzt.

    😆 😆

    xRatio

  50. #10 Lydia

    Hallo Lydia,
    ich finde Deinen Beitrag zur Diskussion sehr gut. Über Jahrzehnte wurde unseren Männern systematisch durch Kindergärten, Schulen, Medien etc. ihr männliches Wesen aberzogen. Ein Mann hat von Natur aus einen „Beschützerinstinkt“, er ist körperlich stärker, rationaler und kämpferischer als eine Frau. Es ist lächerlich wie Feministinnen und “männliche“ Femininsten selbst die Unterschiede im Hormonhaushalt bestreiten, behaupten, dass sich Frauen und Männer nur geringfügig in der Höhe des Testoterons im Blut unterscheiden — das möchte ich persönlich nicht sehen, wie es aussehen würde wenn Mann und Frau fast gleiche Hormonlevel hätten.
    Ich bin dankbar, dass mehr und mehr Männer aufwachen und einen klaren Stand gegen den Feminismus einnehmen. Aber ich denke auch, dass man die Frauen aufklären sollte, wie sehr sie der Feminismus geschädigt hat. Die Frauen sind auch oft deshalb launisch, unzufrieden und aggressiv, weil sie mit ihrer Weiblichkeit nicht im Reinen sind und sich selbst als Frau nicht annehmen können. Das ist kein Psycho-Geschwätz, sondern eine Tatsache. Frauen wurde über Jahrzehnte eingeredet, dass sie ein unterdrücktes Wesen seien. Auf diese Weise arbeitet der Feminismus, er suggeriert Frauen, dass sie Opfer seien. Gleichzeitig wird den Frauen aber auch eingeredet, dass sie ein Mängelwesen seien. Weibliche Eigenschaften wie Empathie, Fürsorge, Mütterlichkeit werden von Feministinnen als Mangel und noch schlimmer als Zeichen von Schwäche, Naivität, Dummheit bewertet. Der Feminismus bringt Frauen gegen die Männer auf, seit Jahrzehnten pflanzt er Generationen von Frauen Misstrauen gegen Männer in ihre Köpfe. Er setzt Frauen unter beständigen Druck mit Männern aufmessen zu müssen. Kein Wunder, dass viele Frauen entweder launisch und aggressiv sind oder ins Gegenteil mutieren und zu billigen, aufgedonnerten sich allen anbiedernden Huren werden (weil sie sich nach Anerkennung von Männern sehnen). Die meisten Frauen sind ruhelos, und Genderideologen sowie Feminazis schüren das Feuer noch weiter.
    Frauen sollten Unterstützung erhalten, sich in ihrer Rolle als Frau und Mutter (wozu sie geschaffen worden ist) zurechtzufinden. Viele Streitigkeiten entstehen, weil viele junge Frauen heutzutage nicht mehr wissen, wie man einen Haushalt führt und Kinder versorgt. Frauen die sich entscheiden sich als Ehefrau und Mutter um ihren Mann, Kinder und den Haushalt zu kümmern, sollten dafür Anerkennung erhalten. Ich, als Frau empfinde eine Frauenquote als Demütigung, wenn ich –nur weil ich eine Frau bin- eine bessere Stelle als ein Mann erhalten würde, nur weil irgendwelche (lesbischen) Feminazis wieder mal etwas wirr im Kopf sind und nicht logisch denken können. Nur, weil sie sich als Frau nicht annehmen können wollen sie ihr krankes Weltbild allen Frauen aufstülpen und aus uns halbe Männer machen. Frauen wehrt euch!
    Es gibt übrigens eine ganz interessante Seite über dieses Thema im Internet, sie heißt Ladies Against Feminism. Und einen sehr interessanten Film auf Youtube zum Thema Feminismus, der heißt „The Monstrous Regiment Of Women“ sehr empfelenswert zu diesen Thema.

Kommentare sind deaktiviert.