Kriminelle und terroristische Vereinigung Islam: „Mohammed tötete mit seinen eigenen gesegneten Händen“




Allein diese Aussage eines der höchsten schiitischen Theologen zeigt, dass der Islam eine Ideologie ist, die das Töten als einen heiligen Akt zelebriert. Im Mittelpunkt dieses theokratischen Todekults steht die Zelebrierung der massenhaften Tötung aller „Kuffar“: Jener Menschen also, die nichtmuslimischen Glaubens sind und vom Islam als „Lebensunwerte“ disqualifiziert werden (dies ist die wörtliche Bedeutung von Kuffar). Und diese gilt es auszurotten, wie es der islamische Gott Allah (für Unkundige) seinen Gläubigen an über 216 Stellen im Koran und sein Prophet Mohammed an weiteren 1.800 Stellen in den Hadithen befehlen. 
Damit erfüllt der Islam sämtliche Vorausetzungen, die das Gesetz bei den beiden Straftatbeständen der Bildung von  kriminellen Vereinigungen (§129 StGB) und  der Bildung terroristischer Vereinigungen (§ 129a StGB) definiert.  Nach den Bestimmungen des Gesetzes muss der Islam verboten und aufgelöst werden

***

Von Michael Mannheimer

Der Islam erfüllt die Straftatbestände der „Bildung von  kriminellen Vereinigungen“ (§129 StGB) und  der „Bildung terroristischer Vereinigungen“ (§ 129a StGB)

Zwei knappe Aussagen eines führenden iranischen Geistlichen – des Ayatholla Sadeq Khalkali –  die den Islam in seinen wesentlichen Grundzügen und all seiner Perversion besser charakterisieren als es 1000 wissenschaftliche Artikel je tun könnten. Untersuchen wir kurz, welche antihumanitären und grundgesetzwidrigen Botschaften in diesen beiden Aussagen verborgen sind:

Aussage 1: „Gegner des Tötens haben keinen Platz im Islam“

Bewertung der Aussage: Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass der Islam eo ipso keine friedfertige Religion ist, und der vielfach kolportierte Slogan der Muslime „Islam ist Frieden“ reine Makulatur – entwickelt nur dazu, um die „Ungläubigen“ vom mörderischen Charakter der Mordkultur Islam abzulenken. Und damit wird auch klar, wie richtig das Gedicht des türkischen Schriftstellers) Ziya Gökalp – von Erdogan mehrfach zitiert – den Kern des Islam beschreibt:

„Die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme // Die Moscheen unsere Kasernen, die Gläubigen unsere Soldaten // Diese göttliche Armee ist bereit //  Gott ist groß, Gott ist groß.“
Ziya Gökalp
aus dem Gedicht „Ilahi Ordu“ („Göttliche Armee“)

Gökalp beschreibt die Gläubigen des Islam als „göttliche Armee“, als „Soldaten Allahs“. Und dass er mit dieser Interpration nicht außerhalb des islamischen Mainstreams steht, zeigt sich am obigen Zitat des iranischen Ayathollas sowie an weiteren unzählbaren Zitaten anderer führender Islamgelehrter in Gegenwart und Geschichte, die genau das von ihren Gläubigen fordern: Gehet hinaus und tötet alle Ungläubigen!

Eine Religion, die Gegner des Tötens ausgrenzt und im Gegensatz dazu das Töten und Ermorden „Ungläubiger“ institutionalisiert und kultiviert hat und zum Thema fast aller Ansprachen und Predigten macht, kann und darf nicht länger als Religion verstanden werden, wenn man den normalen, humanen Religionsbegriff anlegt, demzufolge man von einer Religoin erwarten muss, dass sie Konflikte löst (anstelle sie entfachen), Menschen besänftigt (anstelle sie mit Mordlust zu infizieren) und das Töten generell ächtet (anstelle es zu kultivieren).

Kommen wir zur Aussage 2: „Unser Prophet tötete mit seinen eignen gesegneten Händen“

Bewertung der Aussage: Dieser Satz zeigt in seiner weihevollen Verklärung des Mordens durch Mohammed, den Muslime nur „als besten aller Menschen“ kennen, die ganze Perversion und Psychopathologie der Pseudoreligion Islam. Zum einen wird der christlich-jüdische Begriff „Prophet“ dadurch auf den Kopf gestellt, als Propheten des Juden- und Christentums niemals töteten, sondern sich töten ließen. Dann wurden sie zu Märtyrern, einem Begriff, der vom Islam ebenfalls auf den Kopf gestellt wurde. Denn dort sind Märtyrer jene, die für Allah getötet haben oder im blutigen Kampf für Allah gefallen sind. Auch an den beiden zentralen Figuren Mohammed und Jesus sieht man den tödlichen Paradigmenwechsel, den der Islam als Nachfolge-Ideologie des Juden- und Christentums vollzogen hat: Mohammed ließ töten. Jesus ließ sich töten.



Fazit: Der Islam ist die finale Verkörperung des Bösen an sich

Da im Islam alles als vorbildlich gilt, was Mohammed je getan hat – und da Mohammed Menschen u.a. gefoltert und enthauptet hat, sie steinigen ließ, da er Dutzende Kriege führte gegen „Ungläubige“, deren Frauen und Kinder zu (Sex-)Sklaven machte, die Männer aber alle schächten ließ, da Mohammed selbst also gemordet hat, wird sein Morden als „heilig“ verklärt. In diesen perversen islamischen Grundlagen steckt der Kern allen Übels dieser Religion, die man vernünftigerweise nur als die irdische Verköperung des Satanischen bezeichnen kann – wenn man denn an die Existenz Satans glaubt. Für mich persönlich ist der Islam die Verkörperung des Bösen an sich.

Der Islam gehört in jeder zivilisierten Gesellschaft, die sich zu den Werten der Allgemeinen Menschenrechtserklärung der UN bekennt, als Religion, aber auch als politische Ideologie verboten. Der Koran, das Buch zur Anleitung der beispiellosen aller „Ungläubigen“ dieser Welt, gehört genauso verboten wie Hitlers „Mein Kampf“. Die Moscheen müssen ohne Ausnahme zurückgebaut und anderen Bestimmungen überführt werden. Denn sie sind keine Stätten des Friedens und der Lehre von Friedfertigkeit, sonder Brutstätten von Terror, Hass und Völkermord.

Mit Vertretern der Massenmord-Ideologie Islam kann und darf es keine Verhandlungen geben. Über ein Verbot des Islam gibt es nichts zu verhandeln. Denn es gibt im ideolgischen Gebäude des Islam keinen einzigen gewaltfreien Raum, der sich für Verhandlungen anböte. Verhandlungen mit dem Islam gingen historisch stets zu Ungunsten der nichtislamischen Verhandlunsgführer aus und führten in aller Regel über kurz oder lang zu deren Vernichtung. Denn Muslime sind niemals vom koranischen Befehl der Weltherrschaft abgerückt. Diese kann – so weisen Koran und Mohammed ihre Anhänger an über 2000 (!) Stellen an – nur über die vollkommene Vernichtung all derer erreicht werden, die sich nicht zum Islam bekennen (wollen) – also die Vernichtung sog. „Ungläubiger“. Damit sind wir alle gemeint, sofern wir keine Muslime sind.

*“Der Islam ist ein organisiertes Verbrechen wider die Menschlichkeit”

Zitat des pakistanischen Arztes und Menschenrechtsaktivisten Mohammed Younus Shaikh. Für u.a. dieses Zitat wurde er im Jahre 2000 n.Chr. vom Obersten Gerichtshof Pakistan zum Tode durch Erhängen verurteilt. Es gelang Younus Shaikh jedoch, sich durch Flucht seiner Hinrichtung zu entziehen und nach Europa zu entkommen.

 ***

§ 129
Bildung krimineller Vereinigungen

(1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt oder sie unterstützt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Absatz 1 ist nicht anzuwenden,

1. wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat,
2. wenn die Begehung von Straftaten nur ein Zweck oder eine Tätigkeit von untergeordneter Bedeutung ist oder
3. soweit die Zwecke oder die Tätigkeit der Vereinigung Straftaten nach den §§ 84 bis 87 betreffen.

(3) Der Versuch, eine in Absatz 1 bezeichnete Vereinigung zu gründen, ist strafbar.

(4) Gehört der Täter zu den Rädelsführern oder Hintermännern oder liegt sonst ein besonders schwerer Fall vor, so ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen; auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Zweck oder die Tätigkeit der kriminellen Vereinigung darauf gerichtet ist, in § 100c Abs. 2 Nr. 1 Buchstabe a, c, d, e und g mit Ausnahme von Straftaten nach § 239a oder § 239b, Buchstabe h bis m, Nr. 2 bis 5 und 7 der Strafprozessordnung genannte Straftaten zu begehen.

(5) Das Gericht kann bei Beteiligten, deren Schuld gering und deren Mitwirkung von untergeordneter Bedeutung ist, von einer Bestrafung nach den Absätzen 1 und 3 absehen.

(6) Das Gericht kann die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2) oder von einer Bestrafung nach diesen Vorschriften absehen, wenn der Täter

1. sich freiwillig und ernsthaft bemüht, das Fortbestehen der Vereinigung oder die Begehung einer ihren Zielen entsprechenden Straftat zu verhindern, oder
2. freiwillig sein Wissen so rechtzeitig einer Dienststelle offenbart, daß Straftaten, deren Planung er kennt, noch verhindert werden können;

erreicht der Täter sein Ziel, das Fortbestehen der Vereinigung zu verhindern, oder wird es ohne sein Bemühen erreicht, so wird er nicht bestraft.

***

§ 129a
Bildung terroristischer Vereinigungen

(1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind,

1. Mord (§ 211) oder Totschlag (§ 212) oder Völkermord (§ 6 des Völkerstrafgesetzbuches) oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit (§ 7 des Völkerstrafgesetzbuches) oder Kriegsverbrechen (§§ 8, 9, 10, 11 oder § 12 des Völkerstrafgesetzbuches) oder
2. Straftaten gegen die persönliche Freiheit in den Fällen des § 239a oder des § 239b

zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind,

1. einem anderen Menschen schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 bezeichneten Art, zuzufügen,
2. Straftaten nach den §§ 303b, 305, 305a oder gemeingefährliche Straftaten in den Fällen der §§ 306 bis 306c oder 307 Abs. 1 bis 3, des § 308 Abs. 1 bis 4, des § 309 Abs. 1 bis 5, der §§ 313, 314 oder 315 Abs. 1, 3 oder 4, des § 316b Abs. 1 oder 3 oder des § 316c Abs. 1 bis 3 oder des § 317 Abs. 1,
3. Straftaten gegen die Umwelt in den Fällen des § 330a Abs. 1 bis 3,
4. Straftaten nach § 19 Abs. 1 bis 3, § 20 Abs. 1 oder 2, § 20a Abs. 1 bis 3, § 19 Abs. 2 Nr. 2 oder Abs. 3 Nr. 2, § 20 Abs. 1 oder 2 oder § 20a Abs. 1 bis 3, jeweils auch in Verbindung mit § 21, oder nach § 22a Abs. 1 bis 3 des Gesetzes über die Kontrolle von Kriegswaffen oder
5. Straftaten nach § 51 Abs. 1 bis 3 des Waffengesetzes zu begehen,

oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, wenn eine der in den Nummern 1 bis 5 bezeichneten Taten bestimmt ist, die Bevölkerung auf erhebliche Weise einzuschüchtern, eine Behörde oder eine internationale Organisation rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt zu nötigen oder die politischen, verfassungsrechtlichen, wirtschaftlichen oder sozialen Grundstrukturen eines Staates oder einer internationalen Organisation zu beseitigen oder erheblich zu beeinträchtigen, und durch die Art ihrer Begehung oder ihre Auswirkungen einen Staat oder eine internationale Organisation erheblich schädigen kann.

(3) Sind die Zwecke oder die Tätigkeit der Vereinigung darauf gerichtet, eine der in Absatz 1 und 2 bezeichneten Straftaten anzudrohen, ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

(4) Gehört der Täter zu den Rädelsführern oder Hintermännern, so ist in den Fällen der Absätze 1 und 2 auf Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren, in den Fällen des Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

(5) Wer eine in Absatz 1, 2 oder Absatz 3 bezeichnete Vereinigung unterstützt, wird in den Fällen der Absätze 1 und 2 mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in den Fällen des Absatzes 3 mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Wer für eine in Absatz 1 oder Absatz 2 bezeichnete Vereinigung um Mitglieder oder Unterstützer wirbt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(6) Das Gericht kann bei Beteiligten, deren Schuld gering und deren Mitwirkung von untergeordneter Bedeutung ist, in den Fällen der Absätze 1, 2, 3 und 5 die Strafe nach seinem Ermessen (§ 49 Abs. 2) mildern.

(7) § 129 Abs. 6 gilt entsprechend.

(8) Neben einer Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten kann das Gericht die Fähigkeit, öffentliche Ämter zu bekleiden, und die Fähigkeit, Rechte aus öffentlichen Wahlen zu erlangen, aberkennen (§ 45 Abs. 2).

(9) In den Fällen der Absätze 1, 2 und 4 kann das Gericht Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).

Spende für Michael Mannheimer

Wir Islamkritiker sind gesellschaftlich, medial und staatlich geächtet. Wir bekommen kaum noch Aufträge, mit denen wir unseren Lebenssunterhalt bestreiten können. Sie entscheiden daher mit Ihrer Spende, ob wir gegen den Bannstrahl der linksverseuchten Islamisierungunterstützer weiterhin Gehör finden.

***




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

30 Kommentare

  1. Die doofe UNO sollte mal was gegen die Mord-Ideologie Islam tun. Aber die sind alle blöd, doof, blind und lassen sich für Alllah gerne reihenweise abstechen, ybschlachten wenn die Terorosten in der UNO angekommenen sind.

  2. Es wird wohl kaum passieren daß eine kriminelle
    Vereinigung die andere kriminelle Vereinigung
    verbietet – schon weil sie vielzuviele Schand-
    taten voneinander wissen od.gemeinsam ausführten!
    Oder: WER bezahlt hier WEM Bestechungsgeld ???

    (Das „Schutzgeld“ an die triebgesteuerten Halb-
    affen steht auf’nem anderen Blatt!)

  3. Am 3. Oktober ist wieder offener Mordkulturtag, da können die pol.Affen-Eliten wieder verkünden das das alles zur BRD gehört. Da können sich die Halbaffen wieder von bester Seite zeigen und Affenkultur vorführen. Ohne mich.

  4. Auch wenn es sachlich richtig ist, sträubt sich in mir alles, wenn im Zusammenhang mit dem Islam von Kultur gesprochen wird. Der Begriff Nazikultur wird ja auch nicht verwendet.

  5. Es gibt KEINE islamische „Kultur“ – alles was
    DIE als „ihre Kultur“ verkaufen, ist Diebesgut –
    zusammengeklaut von überfallenen Ländern und
    Kulturen welche es nach der islam.“Bereicherung“
    nichtmehr gab (weil von den Moslems nach der
    Plünderung zerstört!) Diese sogenannte „Religion“
    lebt seit 1400 Jahren (mindestens!) N U R von Dem
    was Andere geschaffen u.geschafft haben – u.zwar
    schon deshalb, weil Mohammedaner (für Jeden sichtbar!)
    viel zu minderwertig sind um eigene Leistungen
    zu vollbringen – geistig, körperlich u.sozial!!!

  6. PS…. Die Frage; Was war zuerst da? Die kloranische
    Verblödung oder die verblödeten Moslems?
    dürfte in etwa genauso schwierig zu beant-
    worten sein, wie die Frage „Was war zuerst
    da? Ei oder Henne?

  7. Der Analyse ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

    Höchstens, daß man sagen kann : Im Endeffekt ist der Islam nichts anderes als eine Erfindung VON und FÜR die Herrschaft von notgeilen, neidischen und sadistischen, alten Männern.

    Das Ergebniss sind komplett bigotte, hasserfüllte, neidische und misstrauische Gesellschaften.

    Keiner traut dem Anderen. “ Ich gegen meinen Bruder. Mein Bruder und ich gegen unseren Vater. Der Vater und die Söhne gegen Mutter und Schwester. Unser Clan gegen den Nachbarclan, usw. „, Aussage eines Mohammedaners.

    Völlig logisch, daß in so einem lieblosen, hasserfüllten Umfeld alles Schlechte, was Menschen überhaupt hervorbringen können, blüht.

    Massenweise Kindesmißhandlungen. Von Kinder- Zwangsheiraten bis zu hin zu Ehrenmorden.
    In den Koranschulen in Afghanistan, Pakistan, im ganzen islamischen Raum, werden die Kinder ganz selbstverständlich als Fixxware mißbraucht. Prügelstrafen und psychische Folter durch stupides Auswendiglernen sind die Regel.

    Frauenmißhandlungen und Erniedrigungen ohne Ende. Ganz offiziel werden in der Türkei 40 % der Frauen regelmäßig verprügelt. Da kann man sich die Dunkelziffer leicht ausrechnen.
    Vergewaltigungen gerade auch innerislamisch sind Tagesordnung. Selbst in der Öffentlichkeit , s. Tahir-Platz in Ägypten.

    Von den Vergwaltigungen an sog. “ ungläubigen “ Frauen gar nicht zu sprechen. Da erreicht die Ziff. in manchen westl. Städten 100 % durch mohammedanische Verbrecher.

    Da niemand niemand über den Weg traut, schon gar nicht den staatlichen Einrichtungen, blüht die Korruption. Lügen, Betrügen, Morden und Vergewaltigen waren ja schon die herausragenden Charaktereigenschaften dieses sog. “ Profeten „.

    Korruption gehört zum moslemischen Geschäftgebaren dazu wie bei uns der geschriebene Vertrag. Sämtliche, sog. islamfreundliche Handlungen und Entscheidungen westlicher Verantwortlicher sind ganz wesentlich unter diesem Gesichtpunkt zu sehen. Das geht los bei der Zulassungstelle, über die Bürgermeister, Landräte bis hin in oberste Führungsspitzen der politischen Parteien.

    Der Islam ist kaputt und macht die Menschheit kaputt wenn er nicht komplett vernichtet wird.

    Und zwar mit Stumpf und Stiel.

  8. Die Anklageschrift für ein Verbot des Islam ist praktisch vorliegend und es wäre Aufgabe der Staatsorgane dafür tätig zu werden. Jede Verzögerung dazu ist als Amtsmissbrauch der Staatsdiener zu erachten, jede Beihilfe für den Islam ist Verbrechen. Diese Verantwortlichen sind von der Staatsspitze abwärts bekannt.
    In Ö. hat die dafür Verantwortliche, welche den Islam als Staatsgleich angenommen hat, die rote Claudia Schmied, bereits ihren Ranzen gepackt und wird von der politischen Bühne verschwinden und es wird ihr kein Hahn nachkrähen.

  9. Gesegnete Massenmörder-Hände Mohammeds!

    Selbst wenn man Jesus nur als Prophet betrachtet, folge man ihm, weil er eben kein Krieger und kein Mörder war.

    So wird klar, weshalb im Islam ein gewisser Isa nur eine nachrangige Rolle hinter Mohammed spielen darf. Isa kann im Islam nicht an vorderster Front stehen, weil er kein Verbrecher ist und auch nicht sexuell verwahrlost war.

    Islam, eine Religon von Verbrechern für Verbrecher!

  10. @ Meckerer #3

    Am 3. Okt. ist hinterfotzig auch „Tag der offenen Moschee“(TOM), also am „Tag der Deutschen Einheit“, also Tag der islamischen Teilhabe, also Tag des islamischen Schmarotzertums!

    Wer auf´s Mittagessen verzichten mag, hier kann einem schlecht werden:

    „“Die islamischen Religionsgemeinschaften in Deutschland veranstalten seit 1997 den bundesweiten Tag der offenen Moschee (TOM) – jedes Jahr am 3. Oktober. Mehr als 1.000 Moscheen bieten an diesem Tag Führungen, Vorträge, Ausstellungen Informations-materialien und Begegnungsmöglichkeiten an. Dieses reiche Angebot wird jährlich von mehr als 100.000 Besuchern wahrgenommen…““
    http://www.tagderoffenenmoschee.de/

  11. @ Bernhard von Klärwo Komm. 12

    Dieser Tag der offenen Moschee ist der blnke Witz.
    Ich war da einmal. Da standen ein par dieser unrasierten Halbaffen herum und machten einen auf wichtig. Darunter ein sogenannter Imam. Dem sah man die Halzschmerzen regelrecht an, daß er heute diese “ Ungläubigen “ durch seine -von uns bezahlten – heiligen Hallen führen mußte. Schätze, daß am ganzen Tag nicht mehr als 20 Leute da waren.

  12. Wie wäre es, wenn einem dieser Hansabschneider selbst einmal ein Messer durch die Gurgel fährt, ob der dann immer noch vom Töten schwärmte.
    Solt Schwärmereien vom Töten sollte doch belohnt werden.
    In Syrien wird jetzt mit diesen Perverslingen Klartext geredet und es bekommt jeder was er verdient und dann landet er in einem Kunstdüngersack.

  13. @ Napp, Karl

    Ein Bekannter von mir wohnt in der Nähe einer Moschee. Eine alte kleinere Lagerhalle, an der ein Vordach mit zwei Säulen angeflanscht wurden. Dort geht er mit seinem Hund abends immer Gassi und der Hund findet die Säulen richtig sympathisch.

  14. Darf man denn auch Moscheen besichtigen mit einem großen Kreuzanhänger(ab 3cm) um den Hals und ohne Kopftuch???

    Habe auch ein schickes schwarzes T´Shirt mit großen roten Glas- und Glitzersteinen in Kreuzform(ca. 12cm) aufgenäht.

    Jedenfalls darf ich hier gewiß nicht hinein. Ich war zu frech zu den Hidschabtussis, wenn ich sie beim Einkaufen sehe:
    http://izg-online.info/

  15. Das ist so albern. Jeder Fernsehgeschulte kann darauf erwidern, daß es schon so lange her ist und damals eine völlig andere Zeit war. Und die Kreuzfahrer usw.. Und die Heutigen? Nun, die haben natürlich den Islam nicht verstanden. Oder sind patriarchaisch archaisch ausgerichtet und leben 200 Jahre zurück. Außerdem könnte sicherlich jeder einen Dönerschnitzer nennen, der noch nicht einer christlichen Geisel die Kehle durchgeschnitten hat. Und was die Greueltaten in heutiger Zeit betrifft, könnte man darauf erwidern, daß die Verbreitung von Demokratie und Menschenrechten in der islamischen Welt mehr Tote und Verstümmelte gekostet hat als in derselben Zeit der Dschihad. Es wurde übrigens erst durch deutsche Gesetze möglich, daß diese Leute sich hier angesiedelt haben.

    Bildung terroristischer Vereinigungen! Der Autor will doch wohl nicht klüger sein, als die Bundesregierung und die Repräsentanten der Landesregierungen, die sich mit hochrangigen Vertretern der terroristischen Vereinigung ablichten lassen und am Tag der offenen Moschee mit ihnen posieren? Das sind nette Leute, die nur in Ruhe ihre Religion praktizieren wollen und wurden dafür nicht andere Staaten in jüngster Vergangenheit überfallen, weil sie schurkischerweise nicht unsere Auffassung von Freiheit und Religionsfreiheit haben?

    Alleine die Toten im Irak, die durch die Einmischung des Westens in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates herrühren, gehen in die Hunderttausende und wieviele Hochzeitsgesellschaften in Afghanistan pulverisiert wurden, weil Amerikaner sie als Talibanlager klassifizierten, da fragt man besten gar nicht nach.

    Wir können aber froh sein, daß die Mordlust unsererseits lediglich demokratisch und nicht religiös begründet ist und haben die Möglichkeit, den Kriegstreiber Bush gegen den Friedensnobelpreisträger Obama auszutauschen. Der zumindest hat noch nie selbst eine Waffe angerührt.

  16. Sie lieben das Töten und wir lieben das Leben. Das wird IMMER unvereinbar bleiben. Zudem sind es Nomaden; die bauen nicht auf, die zerstören.

    Sie sind irre auf Knopfdruck und wir zahlen sie noch für´s Kinderkriegen. Ein Land, das seine eigenen Mörder und Unterdrücker in´s Land holt, wie Schweden auch.
    Glauben die eigentlich, wir könnten uns nicht zur Wehr setzen? Wir Deutsche sind ja bis zum gewissen Grad gutmütig, aber dann hat man uns auch an der Kehle. Wobei dies sicher das letzte Mittel ist. Angebracht wäre es, eine kontrollierte Auswanderung von allen hier sozialschmarotzenden Migranten einzuleiten, zum Selbstschutz der autochthonen Bevölkerung, weil das Boot voll ist und die kommunalen Kassen leer sind.
    Mit einer wehrhaften, weil selbstbewussten Bevölkerung, das dagegen mehrere Tage auf der Straße protestiert, wäre der Drops längst gelutscht.
    Aber so? Mmmäääähhh und rumjammern.

  17. Groschen endlich gefallen? Mission accomplished?

    §§ 129, 129a StGB immerhin erwähnt, huch, sogar komplett zitiert.

    Subsumtion
    sowohl unter den Tatbestand als auch hinsichtlich der wortreichen Schlußfolgerungen aber noch immer mangelhaft bis ungenügend.

    Vor allem:
    Weder „der Islam“ noch „der Koran“ gehören „verboten“.

    Das geht juristisch und faktisch doch gar nicht !!
    Wo bitte steht denn so ein -sorry- Schwachsinn im Gesetz?

    Adolfs „Mein K®ampf“ ist übrigens ebenfalls nicht verboten.

    xRatio

  18. Was aus §§ 129 f. StGB klar und eindeutig folgt, sieht doch jedes Kind!!! 🙁

    Dazu muß man doch kein „Jurist“ sein! Lächerlich!

    Gründer, Mitglieder, Unterstützer… einer kriminellen/terroristischen Vereinigung sind zu

    BESTRAFEN !!

    Trotzdem will das kein Islamkritiker sehen oder sagen, nicht einmal die Herren Stürzenberger und Mannheimer.

    Ist es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode.

    „Der Koran“, „der Islam“ oder Hitlers K®ampf werden uns was husten,
    wenn wir sie verbieten. 😆

    xRatio

  19. Nicht ganz OT:

    DIE FREIHEIT stellt bundes- und landespolitische Vorhaben zugunsten der AfD ein
    September 30, 2013

    http://www.pi-news.net/2013/09/die-freiheit-stellt-bundes-und-landespolitische-vorhaben-zugunsten-der-afd-ein/

    Wurde auch Zeit!
    Mit der Aufsplitterung in zig eifersüchtelnde, in Wahrheit konzeptionslose Kleinst-Parteien hat sich die „Opposition“ nur selbst kaputt gemacht und uns das desaströse Wahlergebnis von 2013 beschert.

    dazu:
    #23 Leberecht von Kotze (30. Sep 2013 15:28)
    Ein bisschen schade ist es schon. Aber nachdem der liberale Flügel (Aaron König & Co) abgesprungen ist, gab es keine Perspektive mehr.

    Bei allem Respekt vor Stürzenbergers Engagement, aber er ist niemand, der integriert und den Konsens findet.
    Er ist vor allem niemand, der seine Islamkritik aus einem freiheitlichen Weltbild heraus formuliert.

    Letztendlich war die Freiheit deshalb in einer politischen Sackgasse angekommen.
    ———————–
    xRatio

  20. Und genau aus diesem Grunde bekommen Frauen

    Moslems, hier speziell Türken, keine

    Zwillinge.

    Die würden sich schon im Mutterleib die Gurgel

    zudrücken.

    Eine neue Volksweise !!!

    Das morden ist des Musels Lust.

    K. Napp bitte weiter dichten.

  21. Wenn man alle(!) Islamflügel(Schiiten, Sunniten, Wahabiten, Sufis, Salafisten usw.) wie gefährliche Sekten behandeln würde, könnte man durchaus was machen mit Verboten! Und auf keinen Fall den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts zugestehen, wie derzeit geschieht.

    Jede Koranschule, Moschee, jede Islamveranstaltung könnte man schließen oder bei Antrag gleich verbieten, weil staatsfeindlich, da Islam unseren Staat abschaffen möchte. Koran, Hadithe, Fatawa sind schriftliche Beweise, da aktuell und ewig gültig aus dem Verkehr ziehen, auch aus dem Internet.

    Korane nur mit krtischen Anmerkungen in Bibliotheken, auszuleihen zu kritischen Studien und Lehrzwecken, jeder Ausleiher unter Vorlage des Personalausweises mit Registrierung.

    Selbst gegen Scientology könnte man mehr machen, staatlicherseits. Obwohl die USA immer meckern, haben wir diesen Sektenkonzern noch nicht als „Kirche“ anerkannt.
    z.B. die Sektenbunker schließen, als erstes den in Berlin. Denen öffentliche Veranstaltungen verbieten, falls sie demonstrieren wollen, sie als verfassungsfeindlich verbieten usw.

    Ferner es Moslems allgemein ungemütlich machen durch Entzug von „Hartz-4-Geldern. Jeder Konvertit verliert Recht auf Sozialhilfe. Witwen mit Plagen von Tschetschenen und andern Dschihadisten ausweisen.

  22. 01 Oktober 2013, 08:00
    Nigeria: Islamische Terrororganisation ermordet Schüler im Schlaf
    Boko Haram überfällt Landwirtschaftsschule und erschoss etwa 50 Schüler – Christen und Bildung im Visier
    http://kath.net/news/43080

    01 Oktober 2013, 08:30
    Ägypten: Zahlreiche christliche Häuser angezündet, Kopten vertrieben
    Dschihadisten geben Häuser von Christen zur Brandschatzung frei
    http://kath.net/news/43085

    +++

    Pädophile grüne Verstrickungen

    01 Oktober 2013, 11:30
    Grüner Politiker legt sämtliche Ämter nieder

    Der Politiker Jens Petring (Bündnis 90/Die Grünen), früherer nordrhein-westfälischer Landtagsabgeordneter und seit 2009 Ratsherr der Stadt Düsseldorf, hat zur Aufarbeitung seiner Rolle in der Pädophiliedebatte alle politischen Ämter und Mandate niedergelegt…
    http://kath.net/news/43088

  23. Neuesten Erkenntnissen des Bonner General-Anzeigers zufolge lebte der als maßgeblicher Mitorganisator des furchtbaren islamischen Massakers in Nairobi verdächtigte Bonner Konvertit Ahmed Khaled Mueller (41)…
    Erwiesen ist, dass er sich auch in der salafistischen Godesberger Al-Ansar-Moschee des Marokkanischen Kulturvereins in der Bonner Straße 91 aufgehalten hat, die am diesjährigen Tag der deutschen Einheit/Offenen Moschee am 3. Oktober wieder einmal Gelegenheit zum Kennen- und Liebenlernen gibt…
    http://www.pi-news.net/2013/10/3-oktober-come-together-mit-gotteskriegern-in-bonn/

    +++

    AfD verhängt Aufnahmestopp für DF-Mitglieder“
    http://www.pi-news.net/2013/10/afd-verhangt-aufnahmestopp-fur-df-mitglieder/
    Aber Mitgleider des Mordislam sind willkommen!

  24. Unser Land und Volk geht weiter in den Untergang ,sowie auch ganz Europa .
    Der Islam ist in Europa angekommen durch Angst und Terror . Wer den Islam kritisiert ist ein Aussenseiter und wird mit allen Mitteln bekämpft . Die Immane können in Europa ihren Hass gegen uns Christen ,Atheisten ,Juden ,Buddisten ausbreiten . Kein Politiker in Europa hält diese Verbrecher auf da sie selber Verbrecher sind die Rechtsbruch beganngen haben durch den EU-Rettungsschirm .

    Es muss noch schlimmer kommen bis die Europäer wach werden . Wahlen werden es nicht retten können ,da sie manipuliert werden in Deutschland .

    Cameron will raus aus der Menschenrechtsscharta um moslemischen Verbrecher und Sozialschmarotzer abschieben zukönnen . Hoffendlich bleibt er hart und zieht es durch .
    England will auch raus aus der EU-Diktatur ,richtig so .

  25. Ich habe den Koran studiert , bin in die Moschee gegangen und hatte dabei immer ein ungutes Gefühl, bis zu dem Tag als ich einem Iman erklärte, das der Koran ein militantisches Buch sei und sich das ungute Gefühl bestätigen sollte, indem ich 2 Tage später von 8 Türken mitten auf der Staße halb tot geschlagen wurde.Im Krankenhaus erfuhr ich von sehr vielen deutschen Patienten die ähnliche Übergriffe von Türken als Opfer erlebten und deswegen ebenfalls im Kranenhaus waren. Mit einer dreifachen Kieferfraktur wurde ich wieder so einigermaßen hergestellt. Nachdem ich dann Strafanzeige stellen wollte , riet mir der damalige zuständige Kommissar ( 2008) davon ab , aber auch von einer Veröffentlichung in den Medien ab ! Als Gegenzug würde mir die BRD den Betrag von ca 25000Euro zur Nachbehandlung meiner fehlenden Zähne bezahlen. Da staunte ich nicht schlecht als Deutscher!Bis heute wird so verfahren mit Deutsche Opfer ! Die Presse schweigt darüber und die Türken lachen und machen weiter wie bis her ! Das muß sich ändern ! Ich werde Ihnen eine Spende überweisen für Ihre wertvolle Arbeit diesbezüglich. Lg.und weiterhin viel Erfolg!

Kommentare sind deaktiviert.