Nach jahrelangen Massakern gegen Christen: Radikaler islamischer Prediger in Kenia erschossen


Nach dem Attentat auf einen der führenden kenianischen  Hassprediger werden unsere autorassistischen Linksmedien diesen offensichtlichen Sühnemord für das Massaker in einem kenianischen Kaufhaus an Christen nun ausschlachten und ihre Lügen von ethnischen bzw. kulturellen Spannungen zwischen Christen und Moslems weiterhin verbreiten – und nicht müde werden, nach diesem offensichtlichen Racheakt beiden Teilen Schuld an diesen Spannungen zu geben. Doch in Keni wie den übrigen Dutzenden Ländern, wo Muslime den Krieg gegen die “Ungläubigen” entfacht haben, sind Nichtmuslime in der Defenisive.

***

Radikaler islamischer Prediger in Kenia erschossen

4. Oktober 2013, Quelle

Mann predigte in Moschee mit Verbindungen zur Shabaab-Miliz
Mombasa – In der kenianischen Hafenstadt Mombasa sind ein radikaler islamischer Prediger und drei weitere Menschen erschossen worden. Das Auto, in dem Scheich Ibrahim Ismail und insgesamt vier weitere Menschen saßen, wurde bei dem Angriff durch Unbekannte am Donnerstagabend von Kugeln durchlöchert. Nach Bekanntwerden der Tat wurde am Freitag bei Ausschreitungen in Mombasa eine Kirche angezündet.

Laut Polizei wurden bei dem Angriff Ismail und drei weitere Menschen getötet.

Ismails Tod löste in Mombasa wütende Proteste aus. Dabei wurde eine Kirche in Brand gesteckt. “Sie haben die Kirche der Heilsarmee angezündet und wir versuchen jetzt, sie mit Tränengas zurück zu drängen”, sagte ein Polizist. Die Ausschreitungen begannen nach den Freitagsgebeten in den Moscheen. Ein Augenzeuge sagte der Nachrichtenagentur AFP, dass ein Demonstrant durch Schüsse verletzt worden sei.


Der radikale Prediger Ismail galt als Nachfolger von Abud Rogo Mohammed an der Musa-Moschee, der im August 2012 unter ähnlichen Umständen getötet worden war. Die damalige Tat führte zu tagelangen Unruhen mit mehreren Toten. Demonstranten warfen den Sicherheitskräften vor, hinter dem Mordanschlag auf Rogo zu stehen.

Dem Prediger wurden Verbindungen zur Shabaab-Miliz in Somalia nachgesagt. Er soll in seiner Moschee für die radikalislamische Bewegung Kämpfer rekrutiert und Spenden gesammelt haben. Rogo stand daher auf einer Sanktionsliste der UNO und der USA.

Die Shabaab-Miliz ist zunehmend auch in Kenia aktiv. Im September hatte sie sich zu dem Angriff auf ein Einkaufszentrum in der Hauptstadt Nairobi bekannt, bei dem mindestens 67 Menschen getötet worden waren. Die Miliz wollte damit einen Abzug der kenianischen Truppen aus Somalia erzwingen. Nachdem Sicherheitskräfte das Einkaufszentrum unter Kontrolle gebracht hatten, drohte die Bewegung mit weiteren Anschlägen in Kenia. (APA, 4.10.2013)

Kommentar von Michael Mannheimer

Nach dem unfassbaren Massaker vorletzter Woche in einem Kaufhaus in Kenia, bei dem muslimische Terroristen 67 Christen unter den zuvor hunderten Geiseln ausgesondert hatten (muslimische Geiseln durften gehen) und auf bestialischste Weise geschlachtet hatten (ermorden kann man angesichts der Tatsache, dass man den Geiseln einzeln und in aller Ruhe die Augen ausgestochen, die Geschlechstteile entfernt und teilweise die Gedärme lebend entnommen hatte, bevor man sie dann tötete – wobei die übrigen Geiseln diesem Grauen zusehen mussten, bevor sie selbst an der Reihe waren) wurde nun einer der führenden kenianischen “Hassprediger” (dieses Wort ist irreführend: Denn Prediger des Islam predigen den Inhalt des Koran – nicht mehr und nicht weniger)  in seinem Auto von Unbekannten erschossen.

Unsere autorassistischen und Abendland sowie Christentum  hassenden Linksmedien werden diesen offensichtlichen Sühnemord nun ausschlachten und ihre Lügen von ethnischen bzw. kulturellen Spannungen zwischen Christen und Moslems weiterhin verbreiten – und nicht müde werden, nach diesem offensichtlichen Racheakt beiden Teilen Schuld an diesen Spannungen zu geben.

Doch es gibt in Kenia wie auch anderswo in der Welt, wo muslimsische Terroristen Nichtmuslime abschlachten, keine Spannungen zwischen Moslems und Nichtmuslimen. Es herrscht Krieg, ausgerufen seitens des Islam gegenüber allen “Ungläubigen” – und dieser Krieg herrscht seit nunmehr 1400 Jahren in unentwegter und ununterbrochener Form. Der einzige Unterschied zu heute ist, dass unsere Medien  darüber hin und wieder berichten – was sie in den 14 Jahrhunderten zuvor nicht taten bzw. konnten.

Die Journalisten – fast alle unbelastet von jeglicher Kenntnis über den Islam an sich und seinen mördersichen Charakter im Speziellen, dafür aber besten gerüstet mit simplen sozialistischen Grundkenntnissen über den angeblichen kolonialen Kampf der alten gegen die dritte Welt und die angebliche Verderbtheit allen Christlichen – sind in der Gänze* unfähig und/oder unwillig, die weltweiten Massaker des Islam anders zu begreifen als in ihren simplen sozialistisch geprägten Denkmustern. Dass ein Totalitarismus sich auch in Gestalt einer Religion zeigen kann – wenn es sich nicht um das von ihnen stets vorverurteile Christentum handelt – , können oder wollen disen simplen Fakt, dass es sich beim Islam um eine mörderische Religion handelt – als professionell Xenophile und überzeugte Hasser der eigenen Kultur nicht wahrhaben. (*Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel)

Die Islam hat der Welt längst den Dritten Weltkrieg erklärt und wir tun immer noch so, als wäre alles in Ordnung.

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank der Spenden meiner Leser.

***

12 Kommentare

  1. Tyrannenmord ist keine Sünde. Es gibt viele moslemische Tyrannen.

    14.11.2001
    “”Kardinal Meisner: Tötung Bin Ladens gerechtfertigt

    Der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner vergleicht die Gefahr, die vom Terroristen Osama Bin Laden ausgeht, mit der Situation in der Nazi-Zeit. Ein Tyrannenmord sei moralisch gerechtfertigt…

    Berlin – “Aus meiner Sicht wäre es das Beste, Osama Bin Ladens habhaft zu werden und ihn anzuklagen. Aber wenn das nicht möglich ist, bleibt der Tyrannenmord die letzte Möglichkeit”, sagte Meisner der Illustrierten “Bunte” laut einem Vorabbericht…””
    http://www.spiegel.de/politik/debatte/kardinal-meisner-toetung-bin-ladens-gerechtfertigt-a-167727.html

    19.11.2001, ksta, die Empörung
    Daraufhin bekam man beim linksschwulen “Kölner Stadtanzeiger” fast einen Gehirnschlag:
    http://www.ksta.de/archiv/kardinal-meisner-zum-tyrannenmord,16592382,14523388.html

    14.11.2001, ksta, nur die Meldung
    “”Es sei wichtig, den Islam näher kennen zu lernen, doch er selbst halte den Islam nicht für tolerant, sagte Meisner, der die größte Diözese der Welt leitet. ?Ich kenne kein islamisches Land, das tolerant ist. Toleranz predigt der Islam immer nur dort, wo er in der Minderheit ist.?

    Zudem bezweifle er, dass alle in Deutschland lebenden Moslems Verständnis für das Wertesystem der Bundesrepublik hätten. ?Unsere Verfassung verlangt ein Vorverständnis von Würde des Menschen, von Toleranz, von Freiheit. Ich frage: Bringen alle unsere muslimischen Mitbürger dieses Verständnis immer mit?? (rtr)””
    http://www.ksta.de/politik/meisner–rechtfertigt-den–tyrannenmord,15187246,14525570.html

    Und auch andere Schreiberlinge im WWW leiden an Gehirnschwund, bei Osama bin Laden sei gar nicht bewiesen, daß er ein Tyrann sei, denn er würde keinen zum Morden zwingen…
    http://www.wer-weiss-was.de/religionswissenschaft/kardinal-meisner-toetung-obl-gerechtfertigt

    GUTE NACHT, ABENDLAND!

  2. AM SANDKASTEN

    Eine Linke ist mit den Kindern Jan und Fred auf dem Spielplatz:

    Jeder der Kleinen hat eine Schippe. Jan nimmt Fred dessen weg und haut sie ihm auf den Kopf. Fred heult und reibt sich seine Beule. Die Linke: “Fred, hör auf zu jammern, sonst nehme ich euch beiden die Schippen weg. Immer müßt ihr streiten, vertragt euch gefälligst!”

    IN DEN LINKEN MEDIEN

    Beim “Spiegel” klingt es so:

    “”Die Spannungen zwischen Muslimen und Christen in Kenia entladen sich in neuen Gewalttaten: In der Hafenstadt Mombasa sind vier Menschen bei schweren Zusammenstößen gestorben. Zuvor war ein radikaler Islamprediger ermordet(!) worden.””(spiegel.de, 04.10.2013)

    Bei der “Süddeutschen” tönt man so:

    “”Vier Menschen sterben bei Krawallen
    Die Spannungen zwischen Muslimen und Christen in Kenia entladen sich in neuer Gewalt…””
    http://www.sueddeutsche.de/politik/unruhen-in-kenia-muslimfuehrer-getoetet-tote-bei-protesten-1.1787578

    +++

    Kenia veröffentlicht Namen vierer Terroristen:

    “”Abu Baara al Sudani, Umar Nabhan, Khattab al Kene und Umayr: Diese vier Männer hat Kenias Armee namentlich beschuldigt, den Terroranschlag auf das Westgate-Einkaufszentrum in der Hauptstadt Nairobi ausgeführt zu haben…””
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/anschlag-in-nairobi-kenia-veroeffentlicht-namen-von-vier-tatverdaechtigen-12604838.html

  3. Sollte man sich über den Tod eines Menschen freuen? (Ich erinnere an die dumme Diskussion nach der Tötung Bin Ladens).

    Ich finde: JA!

  4. @ Freier Mann

    Natürlich darf man sich freuen über den Tod eines Tyrannen!!!

    WIE DEUTSCHE DENKEN bzw. DENKEN SOLLEN:

    Doch der Promi-Anwalt Ferdinand von Schirach(Enkel des NS-Reichsjugendführers Baldur von Schirach) sagte gestern im ZDF-TV, “aspekte”,

    auch die Tötung eines Tyrannen sei Mord… und schwafelte zudem über den Erpresser, Kidnapper und Kindsmörder Gäfken und dessen Menschen- und Bürgerrechte.

    Dabei stellte von Schirach sein neues Buch*, mit dem er unsere Gehirne waschen möchte, vor.

    Ziel: Eine wehrlose deutsche Demokratie bis zum völligen Untergang Deutschlands! Gesagt hat er dies natürlich nicht!

    *Ferdinand von Schirach, “Tabu”, ein Roman, Vlg. Piper, ca. 18 EUR

    Es geht darum, daß ein adliggeborener Künstler mit schwerer Kindheit zum Mädchenmörder wird(?)

    Außerdem wird uns in diesem Buch noch eine Moralpredigt gehalten, daß man auch Mörder nicht verbal mit Folter drohen dürfe, um ein Geständnis herauszulocken, bzw. ein Opfer zuretten.

    Fazit: Alles für den Täter, Opfer kann ruhig verrecken!

    Habe das Buch nicht gelesen, sondern nur was bei “aspekte” besprochen wurde gehört und einige Rezensionen bei “Amazon” gelesen:

    “”Ein Buch das sich um Fragen von dem Unterschied von Wahrheit und Wirklichkeit, von Schönheit, von der Verletzung der Würde, von Schuld widmet, und dem wie sich unterschiedliche Menschen dazu positionieren.”” (Aus der Rezension von A. Zanker, CH, bei amazon.de)

    “”Die Beschreibung der Kindheit des Helden(Anm.: Ein Frauenmörder ein Held?) hat mich sehr berührt, an einer Stelle musste ich sogar weinen.”” (Aus der Rezension von Annabelle Meyerbeck, amazon.de)

    “”Das Buch ist eigentlich kein Krimi, sondern ein fein gesponnenes Psychogramm, das zeigt, was Lebensereignisse aus Menschen machen können und welches kreative Potential(Anm.: Ist ein Frauenmord eine kreative Sache?) dadurch entsteht.”” (Aus der Rezension von Hubert Kölsch “Autor, Seminarleiter, Coach”, München)

    Wie Schirach über das Folterverbot denkt – ist das christlich oder selbstzerstörerisch?

    “Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst.”
    Heißt dies nicht im Umkehrschluß, man soll sich selbst auch so lieben, wie seinen Nächsten?
    Wird in von Schirachs Weltsicht der Nächste nicht mehr geliebt, als man sich selber liebt?
    Zumindest der Leser soll den Mörder lieben!
    Aber dies hat das Christentum nie verlangt, dies versucht man dem Christentum unterzujubeln!

    “”Foltern ist verboten. Punkt. Ende der Diskussion. Das gilt für den Staat immer und ausnahmslos. Es gilt auch, wenn ein Leben in Gefahr ist, das durch die Folter gerettet werden könnte…”” (Ferdinand von Schirach über die Menschenrechtsklage des Kindermörders Magnus Gäfgen)
    http://www.spiegel.de/spiegel/a-698946.html

  5. In Kenia wurde das Problem bei der Wurzel gerodet, es sind die aktiven Hetzer im Namen Allahs.
    Sie genießen die Unterwürfigkeit ihrer Beseelsorgten und das Geld, welches durch solche Hetzreden ins Rollen kommt und betreiben diese religiöse Hetze aus Passion.
    Dafür wurden sie zum Schweigen gebracht undes kehr wiederum Ruhe ein bis es der nächste derart versuchen möchte.
    In Syrien ist es bereits viel schwieriger, die Masse an Verhetzten zu bekämpfen, daher ist die Wurzel zu roden!

  6. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 5. Oktober 2013 17:10 Komm.3
    AM SANDKASTEN
    Eine Linke ist mit den Kindern Jan und Fred auf dem Spielplatz:
    Jan nimmt Fred dessen weg und haut sie ihm auf den Kopf.
    ————————————————-

    Was? Diese Geschichte ist eine Lästerung für eine aufgeklärte, Gutmenschen-Gesellschaft. Unter Gutmenschen kommt so was überhaupt nicht vor.

    Wir wissen doch, das der Mensch gut ist.
    Er handelt manchmal falsch, aber das sei auf die missliche Umstände zurückzuführen unter denen er lebe.
    Der Kern ist gut so wird heute behauptet.
    Wenn der Mensch nur gute Lebensbedingungen habe, werde er sich mit der Zeit zu einem hochmoralischem Wesen entwickeln.

    Und so wird alles verharmlost, vertuscht, klein geredet(es sind nur Einzelfälle, es sind terroristischen Gruppen, hat mit dem Koran und Islam nichts zu tun).
    Aber das ist gerade so schlimm dass das Böse wird nicht erkannt und bekämpft.

    Wie sieht Gott das Herz des Menschen an?

    Jeremia 17,9 Überaus trügerisch ist das Herz und bösartig; wer kann es ergründen?
    http://www.way2god.org/de/bibel/jeremia/17/9/?hl=1#hl

    1. Mose 8,21,..das Trachten des menschlichen Herzens böse ist von seiner Jugend an; ..

    Prediger 9,3 ..daher wird auch das Herz der Menschen voll Bosheit, und Tollheit ist in ihren Herzen ihr Leben lang, und danach geht es zu den Toten!

    Das Herz des Menschen –
    ein Tempel Gottes oder eine Werkstätte Satans

    In zehn Sinnbildern dargestellt und erklärt von
    Johannes Goßner (1773-1858)
    http://ebooks.fcdi.de/m1/fcdi-ebook1004.pdf

    Was ist echte gottgemäße Buße?
    http://www.youtube.com/watch?v=s_tyYpSS7hE

    Justification – Heart of the Gospel / Rechtfertigung – Das Herz des Evangeliums
    http://www.youtube.com/watch?v=_A50fJtsP38
    ———–

    Und was glaubt heute die Gutmenschen-Kirche?
    “Wir glauben alle an einen gleichen Gott”.

    ISLAMISMUS – Der Koran ist die Wurzel aller Integrationsprobleme
    http://www.youtube.com/watch?v=2ajV4YPLhqc

    Der Gutmensch Papst Franziskus hat auch eine nach vorne gerichtete Vision: “Es darf keine spirituelle Einmischung in das persönliche Leben geben.”
    Er meint die Fragen wie Abtreibung, Homosexuelle Ehe und das er islamfreundlich ist wissen wir auch. Durch lesen des Korans (Geschenk von türkischen Nationalisten) dem Papst ist er bestimmt schon spirituell “bereichert und gesegnet” worden.

    Die Kirche soll ein Ort der Barmherzlichkeit werden, Wunden heilen ohne auf die Ursache ihres Elends anzugehen auf die Sünde.

    Der Herr Jesus ist wie ein Arzt er deckt die Wunden auf und bittet die Rettung an.

    Matthäus 3,2 und spricht: Tut Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe herbeigekommen!

    Markus 1,15 und sprach: Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe. Tut Buße und glaubt an das Evangelium!
    http://www.way2god.org/de/bibel/markus/1/15/?hl=1#hl

    Die Welt hat zu allen Zeiten solche Propheten wie Papst Franziskus geliebt und das ihm ähnliches wie dem Herrn Jesus passiert ist unmöglich.

    Johannes 7,7 Die Welt kann euch nicht hassen, mich aber haßt sie; denn ich bezeuge von ihr, daß ihre Werke böse sind.

    The Vatican Created Islam & Alilah is Satan

  7. Eins könnt ihr mir glauben ,ich war auch einer der Gutmenschen . Aber das ist schon 20 Jahre her .Als normal Denkender muss man die Realität auf unseren Strassen sehen ,man kann doch nicht immer nur wegsehen . Auch mehre Erlebnisse mit den Mohammedanner haben mich aufwachen lassen .
    Die Ignoranten müssen mit allen Mitteln bekämpft werden die unser Land islamisieren wollen . Denn das ist nicht mehr normal ,diese Armleuchter sehen nur was sie sehen wollen .
    Papst Franziskus ist ein Islamarschkriecher und für uns Schäfchen der Verräter der Christenheit .
    Auch den Kirchen gehen die Kenianer am Popo vorbei ,der Papst küsst noch den islamischen Christenhasser und Mörder die Füsse .

    Gut das ich vor 19 Jahren aus der Kirche ausgetreten bin ,da ich es mit meinen Gewissen nicht mehr vereinbaren konnte ,eine Kirche finanzell zu unterstüzen die den Islam verherrlicht und fördert . Christen die zu der Kirche weiterhin stehen , fördern damit die Islamanhänger die zu Hass und Gewalt in Moscheen und islamische Kulturzentrem gegen alle Andersgläubige und Andersdenkende aufrufen .

    Kirchen brennen schon in Schweden und Deutschland und diese Kirchenvertreter halten noch weiterhin am ChristIslam fest .
    ” Denn Sie wissen nicht was sie tun ” sie sind verblendet vom IslamschleimLügenIslamistFriedenGesülze …..Eigentlich müssten sie es besser wissen …

    Nigeria ,Kenia ,Sudan ,Libyien ,Syrien ,Somalien , Tunesien ,Äygphten , Thailand , Indonesien , Indien , Phillipinen usw.

  8. Solche Gespenstergesänge machen diese Toten ja alle wieder lebendig!
    Aufsparen solcher Narreteien.Nächstes Monatist wiederum Faschingsbeginn!

  9. Sascha
    Sonntag, 6. Oktober 2013 9:10

    Der Gutmensch Papst Franziskus

    ——
    Der Gutmensch Kalif Franziskus hat noch andere nach vorne gerichteten Visionen:

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2013-28/editorial-gutmensch-die-weltwoche-ausgabe-282013.html

    “Eben war Papst Franziskus auf der italienischen Insel Lampedusa, um ein Zeichen zu setzen gegen die “Globalisierung der Gleichgültigkeit”. Seine Appelle richten sich an das schlechte Gewissen Europas mit der Forderung, noch mehr nordafrikanische Flüchtlinge aufzunehmen

    (…)

Kommentare sind deaktiviert.