NÜRNBERG2.0 klagt an: SIGMAR GABRIEL, SPD-Vorsitzender, beschuldigt wegen Unterstützung einer kriminellen und terroristischen Vereinigung (§129+129a StGB) sowie anderer Delikte




Keiner steht über dem Gesetz. Weder die selbsternannten Halbherrgötter Journalisten noch die sich-selbst-so-empfindenden Dreiviertelherrgötter Politiker. So stehts im Gesetz. Daher muss ein auch Politiker sich vor diesem verantworten, wenn er gegen eines verstoßen hat

***

Wir werden ab sofort das Schwert der Justitia schärfen in Prozessen gegen kriminelle Journalisten und Politiker

Gegen gesetzesuntreue Journalisten haben wir bereits eine Menge an Prozessen gewonnen. Im Grunde genommen jeden, den wir gegen die Journaille angestrengt haben, weil wir deren Hetzkampagnen gegen unsere wissenschaftlich begründete Islamaufklärung eine Ende bereiten mussten, um weiteren Schaden von uns und an unserem Land zu beenden. Sie sind kleinlauter geworden, was ihre hetzerische Denunzierungskampagnen gegen uns Islamaufklärer anbelangt. Sie wagen es nicht mehr, uns als „Nazis“ oder „verurteilte Volkverhetzer“ zu bezeichnen, wie etwa das ZDF, die duMont-Hetzpresse oder der Stern.

Wir haben bislang jede Strafanzeige gegen diese durchgebracht und sind vor Gericht bestätigt worden. Und wir werden all jene, die versuchen, uns einzuschüchtern oder zu bedrohen, ebenfalls vor Gericht bringen. Denn wir wissen: Auch wenn die Rechtsprechung nicht immer sofort auf unserer Seite sein mag: Das Recht und die deutschen Geetze steht zu 100 Prozent hinter uns. Und wir werden stärker. Jeden Tag.



Jetzt widmen wir uns unseren Politikern, die meinen, das Gesetz gelte nur für die anderen, für die Dummen, für das Wahlpöbel. Ein Anfang ist gemacht: Ein Münchner Bürger hat vor kurzem gegen OB Ude eine Strafanzeige wegen Verleumdung erhoben. Weitere Anzeigen gegen Ude werden folgen. Und für jene Politiker, Journalisten oder sonstwelche, die bislang jede Anzeige wegen ihrer vielfältigen Kontakte zu entsprechenden Stellen umschiffen konnten, wurde das Online-Tribunal Nürnberg2.0 gegründet. Hier werden all diejenigen erfasst, die sich gegen Gesetze schuldig gemacht haben – und die aus den juristischen Maschen stets entschlüpfen können. Solchen wie Sigmar Gabriel. Die Liste der Vorwürfe gegen ihn liest sich wie die eines politischen Schwer- und Serienverbechers:

* Lüge/Täuschung * Aktive Politik für die Islamisierung Deutschlands * Verharmlosung einer faschistischen Ideologie * Unterstützer und Helfershelfer Erdogans * Verstoß gegen Grundgesetz Artikel 3 Abs.3 [12] * Diffamierung Andersdenkender * Üble Nachrede/Verleumdung * Volksverhetzung *  Lobbyarbeit für eine terroristische Organisation (§ 129a Abs. 5 StGB und § 129b StGB) * Gefährdung der öffentlichen Ordnung * Beihilfe zur Strafvereitelung § 258 StGB * Lobbyarbeit für eine fremde Macht * Staatsfeindliche Aktivitäten

Hier der Originalauszug der Strafakte Sigmar Gabriel auf Nürnberg2.0:

 

Akte Sigmar Gabriel


 

D E F G H I J
Politiker
Steckbrief Mitarbeiten
Name Gabriel, Sigmar
Geburtsdatum 12. September 1959
Geburtsort Goslar
Staatsangehörigkeit Deutschland
Beruf Lehrer
Parteizugehörigkeit SPD seit 1977

 


 

Einlassungen Mitarbeiten
1. Gabriel in einer Moschee in Oberhausen: „Wer Minarette verbieten will und den Islam mit Terrorismus gleichsetzt, verfolgt in Wahrheit fremdenfeindliche Motive“ [1]
2. Gabriel über eine Migranten-Quote:

  • „Wir werden über Quoten auch für öffentliche Ämter diskutieren müssen“
  • „Keine Partei hat gut qualifizierte Migrantinnen und Migranten – die es ja hinlänglich gibt – bisher in ausreichender Zahl in Führungspositionen gebracht. Richter, Polizeipräsidenten, hohe Ministerialbeamte mit Migrationshintergrund fehlen. Das muss sich ändern“
  • „Wir werden Themen wie doppelte Staatsbürgerschaft wieder auf die Tagesordnung setzen.“
  • „Wenn es mehr als zehn Prozent Migranten in Deutschland gibt, darf es keine Liste zu Bundestags-, Landtags- und zum SPD-Parteivorstand geben, auf der nicht mindestens zehn Prozent Migranten aufgestellt sind“
  • „Wir haben mit der Frauenquote gute Erfahrungen gemacht. Ich kann diejenigen gut verstehen, die eine Quote für Migranten in der SPD fordern. Der SPD-Bundesparteitag im Dezember wird darauf eine Antwort geben und vor allem die Zahl der Migrantinnen und Migranten in der SPD-Führung deutlich erhöhen müssen. [2]
3. „Wer zehn oder zwölf Jahre in Deutschland lebt, muss hier wählen können, und zwar auch den Landtag und Bundestag“ [3]
4. Gabriel fordert Türkisch-Unterricht an deutschen Schulen! [4]
5. „In einer Gesellschaft, in der Anti-Islamismus und die Abgrenzung von anderen wieder hoffähig wird, in der das Bürgertum Herrn Sarrazin applaudiert, da gibt es natürlich auch an den Rändern der Gesellschaft Verrückte, die sich letztlich legitimiert fühlen, härtere Maßnahmen anzuwenden.“ [5]
6. „Aus dieser Haltung heraus hat er [Gauck] Sarrazin ‚mutig‘ genannt – obwohl er sich von Sarrazins Verleumdungen der Muslime und den noch schlimmeren Vererbungsthesen klar distanziert hat.“ [6] [7]
7. Gabriel für Kontakte zur Terrororganisation Hamas: „… Das lege doch die Frage nahe, ob die ‚roten Linien‘, die einen Kontakt zur Hamas untersagen, solange die nicht der Gewalt abschwöre, Israel anerkenne und alle Friedensverträge akzeptiere, noch sinnvoll seien.“ [8]
8. Gabriel bezeichnet die israelische Politik im Westjordanland als „Apartheid-Regime“: „… Das ist ein Apartheid-Regime, für das es keinerlei Rechtfertigung gibt.“ [9] [10]
9. Bei einer „Deutsch-türkischen-Nacht-Veranstaltung“ der SPD äußert sich Gabriel zum Thema „Doppelte Staatsbürgerschaft“:

  • „Doch den Türken schreiben wir Regeln vor. Wir fordern sie auf, ihre türkische Staatsbürgerschaft abzulegen. Wir haben kein Recht dazu. Es ist nicht richtig von Menschen unmenschliches zu verlangen…“
  • „Es ist nicht richtig, Türken sinnlose Ministerien (!!) wie Integrationsministerien anzuvertrauen. Türken passen ernsthafte Ministerien wie das Finanz-, Wirtschafts- oder Justizministerium. So kann man der deutschen Öffentlichkeit eine sinnvollere Botschaft vermitteln.“ [11]

 


 

Vorwurf Mitarbeiten
  • Lüge/Täuschung
  • Aktive Politik für die Islamisierung Deutschlands
  • Verharmlosung einer faschistischen Ideologie
  • Unterstützer und Helfershelfer Erdogans
  • Verstoß gegen Grundgesetz Artikel 3 Abs.3 [12]
  • Diffamierung Andersdenkender
  • Üble Nachrede/Verleumdung
  • Volksverhetzung
  • Lobbyarbeit für eine terroristische Organisation (§ 129a Abs. 5 StGB und § 129b StGB)
  • Gefährdung der öffentlichen Ordnung
  • Beihilfe zur Strafvereitelung § 258 StGB
  • Lobbyarbeit für eine fremde Macht
  • Staatsfeindliche Aktivitäten

 


 

Beweise Mitarbeiten
In Bearbeitung

 


 

Begründung Mitarbeiten
In Bearbeitung

 


 

Stimme des Volkes

*
Mitarbeiten
In Bearbeitung

§ 129 StGB
Bildung krimineller Vereinigungen

(1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt oder sie unterstützt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Absatz 1 ist nicht anzuwenden,

1. wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat,
2. wenn die Begehung von Straftaten nur ein Zweck oder eine Tätigkeit von untergeordneter Bedeutung ist oder
3. soweit die Zwecke oder die Tätigkeit der Vereinigung Straftaten nach den §§ 84 bis 87 betreffen.

(3) Der Versuch, eine in Absatz 1 bezeichnete Vereinigung zu gründen, ist strafbar.

(4) Gehört der Täter zu den Rädelsführern oder Hintermännern oder liegt sonst ein besonders schwerer Fall vor, so ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen; auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Zweck oder die Tätigkeit der kriminellen Vereinigung darauf gerichtet ist, in § 100c Abs. 2 Nr. 1 Buchstabe a, c, d, e und g mit Ausnahme von Straftaten nach § 239a oder § 239b, Buchstabe h bis m, Nr. 2 bis 5 und 7 der Strafprozessordnung genannte Straftaten zu begehen.

(5) Das Gericht kann bei Beteiligten, deren Schuld gering und deren Mitwirkung von untergeordneter Bedeutung ist, von einer Bestrafung nach den Absätzen 1 und 3 absehen.

(6) Das Gericht kann die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2) oder von einer Bestrafung nach diesen Vorschriften absehen, wenn der Täter

1. sich freiwillig und ernsthaft bemüht, das Fortbestehen der Vereinigung oder die Begehung einer ihren Zielen entsprechenden Straftat zu verhindern, oder
2. freiwillig sein Wissen so rechtzeitig einer Dienststelle offenbart, daß Straftaten, deren Planung er kennt, noch verhindert werden können;

erreicht der Täter sein Ziel, das Fortbestehen der Vereinigung zu verhindern, oder wird es ohne sein Bemühen erreicht, so wird er nicht bestraft.

 

§ 129a StGB
Bildung terroristischer Vereinigungen

(1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind,

1. Mord (§ 211) oder Totschlag (§ 212) oder Völkermord (§ 6 des Völkerstrafgesetzbuches) oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit (§ 7 des Völkerstrafgesetzbuches) oder Kriegsverbrechen (§§ 8, 9, 10, 11 oder § 12 des Völkerstrafgesetzbuches) oder
2. Straftaten gegen die persönliche Freiheit in den Fällen des § 239a oder des § 239b

zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind,

1. einem anderen Menschen schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 bezeichneten Art, zuzufügen,
2. Straftaten nach den §§ 303b, 305, 305a oder gemeingefährliche Straftaten in den Fällen der §§ 306 bis 306c oder 307 Abs. 1 bis 3, des § 308 Abs. 1 bis 4, des § 309 Abs. 1 bis 5, der §§ 313, 314 oder 315 Abs. 1, 3 oder 4, des § 316b Abs. 1 oder 3 oder des § 316c Abs. 1 bis 3 oder des § 317 Abs. 1,
3. Straftaten gegen die Umwelt in den Fällen des § 330a Abs. 1 bis 3,
4. Straftaten nach § 19 Abs. 1 bis 3, § 20 Abs. 1 oder 2, § 20a Abs. 1 bis 3, § 19 Abs. 2 Nr. 2 oder Abs. 3 Nr. 2, § 20 Abs. 1 oder 2 oder § 20a Abs. 1 bis 3, jeweils auch in Verbindung mit § 21, oder nach § 22a Abs. 1 bis 3 des Gesetzes über die Kontrolle von Kriegswaffen oder
5. Straftaten nach § 51 Abs. 1 bis 3 des Waffengesetzes zu begehen,

oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, wenn eine der in den Nummern 1 bis 5 bezeichneten Taten bestimmt ist, die Bevölkerung auf erhebliche Weise einzuschüchtern, eine Behörde oder eine internationale Organisation rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt zu nötigen oder die politischen, verfassungsrechtlichen, wirtschaftlichen oder sozialen Grundstrukturen eines Staates oder einer internationalen Organisation zu beseitigen oder erheblich zu beeinträchtigen, und durch die Art ihrer Begehung oder ihre Auswirkungen einen Staat oder eine internationale Organisation erheblich schädigen kann.

(3) Sind die Zwecke oder die Tätigkeit der Vereinigung darauf gerichtet, eine der in Absatz 1 und 2 bezeichneten Straftaten anzudrohen, ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

(4) Gehört der Täter zu den Rädelsführern oder Hintermännern, so ist in den Fällen der Absätze 1 und 2 auf Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren, in den Fällen des Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

(5) Wer eine in Absatz 1, 2 oder Absatz 3 bezeichnete Vereinigung unterstützt, wird in den Fällen der Absätze 1 und 2 mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in den Fällen des Absatzes 3 mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Wer für eine in Absatz 1 oder Absatz 2 bezeichnete Vereinigung um Mitglieder oder Unterstützer wirbt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(6) Das Gericht kann bei Beteiligten, deren Schuld gering und deren Mitwirkung von untergeordneter Bedeutung ist, in den Fällen der Absätze 1, 2, 3 und 5 die Strafe nach seinem Ermessen (§ 49 Abs. 2) mildern.

(7) § 129 Abs. 6 gilt entsprechend.

(8) Neben einer Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten kann das Gericht die Fähigkeit, öffentliche Ämter zu bekleiden, und die Fähigkeit, Rechte aus öffentlichen Wahlen zu erlangen, aberkennen (§ 45 Abs. 2).

(9) In den Fällen der Absätze 1, 2 und 4 kann das Gericht Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).

 

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser.
Bitte spenden Sie daher weiter. Danke

 ***




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

24 Kommentare

  1. Mein Dank geht an Sie, Herr Mannheimer. Sie haben begriffen, dass die Justiz unser vielleicht schärftes Schwert ist. Das haben die Islamkritiker bislang verschlafen. Alle fundamentalen Erfolge gegen die Islamisieung kamen nicht duch Artikel, sondern durch Gerichtsurteile oder Volksabstimmungen die dann Gesetzescharakter erhielten): Burkavebrot in Frankreich, Minarettverbot in der Schweiz, und andere.

    Wir müssen in Zukuft diesen Weg weiter begehen – und vor allem unsere eigenen Politiker, die uns diese suppe eigebroclkt haben, vor Gericht zerren. Sie machen wie meist den Anfang. Ich bewundere Ihren Scharfsinn und Ihren Mut.

  2. Sigmar Gabriel, der Islamversteher und seine indirekte Forderung nach einem Maulkorb für Medien:

    „“Auftakt der „Muslimischen Hauptstadtgespräche“ des ZMD war ein voller Erfolg…

    Bereits im Vorfeld begrüßte SPD-Parteivorsitzende Sigmar Gabriel dieses neue Forum und sagte, dass er gerne gekommen sei, auch mit den Muslimen Deutschlands ins Gespräch zu kommen. Dies merkte man auch daran, dass der SPD-Parteivorsitzende ausgezeichnete Grundkenntnisse über den Islam aufwies, indem er z.B. die Bedeutung des Erzengels Gabriel (Jibreel) in die Diskussion warf oder Anekdoten aus den abrahamitischen Religion zum Besten gab. Dabei wich er auch keiner Frage aus, wie etwas das leidige Kopftuchthema, indem er begrüßte, wenn eines Tages in der Tagesschau auch eine Nachrichtensprecherin mit Kopftuch sitzen würde.

    Er war sich auch im Klaren, dass Thilo Sarrazin (SPD) mit seinem Buch Einwanderern und Muslime hierzulande vor den Kopf gestoßen hat und seine genetischen Fachsimpeleien verortete Gabriel deutlich in die Kategorie Ausschwitz.

    Er bedachte dabei aber auch kritisch die Rolle der großen Verlage und Medien (siehe Spiegel und Bild), die diesen Hype und anfänglichen Akzeptanz erst möglich machte und bedauerte sehr, dass es schließlich nicht zum Parteiausschluss geführt hat…

    Etwa hundert Teilnehmer sind trotz Ferienzeit gekommen und wollten an diesen interessanten und informativen Abend dabei sein, der auch gezeigt hat, dass muslimische Bürger den Politikern selbstverständlich „nahe“ sein können.““
    http://islam.de/22501

    +++

    Sigmar Gabriel
    Rede anlässlich der Festveranstaltung „Zusammen in Deutschland. 50 Jahre deutsch-türkisches Miteinander“ im Ballhaus Rixdorf in Berlin

    – Es gilt das gesprochene Wort –
    http://www.sigmar-gabriel.de/reden/rede-anlsslich-der-festveranstaltung-zusammen-in-deutschland-50-jahre-deutsch-trkisches-miteinander-im-ballhaus-rixdorf-in-berlin1

    +++

    „“Sigmar Gabriel hat sich in der Debatte über die Rolle des Islam in Deutschland hinter Christian Wulff gestellt. „Der Bundespräsident hat Recht: Natürlich gehört der Islam inzwischen zu Deutschland.“

    Der SPD-Vorsitzende forderte, Islam und Islamismus sorgfältig zu trennen, „denn sonst spielen wir nur den Eiferern in die Hände.“…

    Als „eigentümlich“ bezeichnete der SPD-Vorsitzende die Bemerkung von Angela Merkel, dass in Deutschland das Grundgesetz gilt und nicht die Scharia. Das sei doch für die überwältigende Mehrheit aller gläubigen Moslems in Deutschland selbstverständlich. „Und die einzige Leitkultur, die wir allen Menschen in Deutschland abverlangen müssen, steht in den ersten 20 Artikeln des Grundgesetzes.“…““
    http://www.spd.de/aktuelles/4366/20101007_islam_und_islamismus_trennen.html

    +++

    Moscheebesuche von Hannelore Kraft und Sigmar Gabriel
    In der Fatih-Moschee in Essen sprach SPD-Chef Sigmar Gabriel zu den Gläubigen.
    (Aber was? Nur Fotos!)
    http://m.vorwaerts.de/galerie/moscheebesuche-von-hannelore-kraft-und-sigmar-gabriel

    +++

    „“Sigmar Gabriel: „Die Menschen in Deutschland haben Angst vor der Türkei“…

    Für die Deutsch-Türken befürworte er das Recht auf eine doppelte Staatsbürgerschaft ohne Optionspflicht. Dies sei auch die Linie seiner Partei (mehr hier). Er könne verstehen in welcher zwiespältigen Lage sich die Deutsch-Türken befinden, zumal er direkte Einblicke in die Probleme der Menschen habe. Sigmar Gabriels Ex-Ehefrau ist Türkin…““
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/03/469895/sigmar-gabriel-die-menschen-in-deutschland-haben-angst-vor-der-tuerkei/

    +++

    „“Der SPD-Parteivorsitzende Gabriel sagt: Deutsch-Türken erhalten die doppelte Staatsbürgerschaft, wenn die SPD die nächste Bundesregierung bildet. Qualifizierte Migranten sollen dadurch in Deutschland gehalten werden…““
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/02/468188/bundestagswahlkampf-spd-fordert-doppelte-staatsbuergerschaft-fuer-deutsch-tuerken/

    +++

    „“Sigmar Gabriel über Thilo Sarrazin: „Ich schmeiße den Kerl aus der SPD“

    Ein eindrucksvolles Dokument der Zeitgeschichte: Noch vor zwei Monaten kündigte SPD-Parteichef Gabriel vor Schülern und Schülerinnen der Deutschen Schule Istanbul (Alman Lisesi) an, dass er Sarrazin „aus der Partei schmeißen“ werde, wie ein Videomitschnitt beweist. Offen bekennt sich Gabriel darin zu seiner Überzeugung: „Ich meine, der hat ‘ne Meise.“…

    Wie Muri Eren auf ihrem Videoblog “Voices of Istanbul” festgehalten hat, äußerte Gabriel wörtlich (ab min 6:00) : “Ich schmeiße den Kerl aus der SPD. Weil ich finde, er hat ein Buch geschrieben, das bei uns kaum einer wirklich gelesen hat. Das Buch wurde gut verkauft, aber nicht gelesen…““
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/04/72217/sigmar-gabriel-uber-sarrazin-ich-schmeise-den-kerl-aus-der-spd/

  3. Keine Burka im Tessin: Schweizer stimmen klar gegen Vermummung

    http://www.crash-news.com/2013/09/23/keine-burka-im-tessin-schweizer-stimmen-klar-gegen-vermummung/
    Die Schweizer Basisdemokratie hat wieder einmal Klartext gesprochen. Zwar ist selbstverständlich von Seiten der Politik und der erklärten politisch korrekten Bessermenschen die übliche Empörung zu vernehmen, aber dennoch wird an dieser Entscheidung deutlich, wie das Volk im Christlichen Abendland überwiegend denkt. Aus genau diesem Grunde ist es auch erklärtes Ziel unserer Politik, derlei Volksbefragungen um jeden Preis weiterhin zu verhindern.

  4. Wunderbar ,endlich geschiet etwas .
    Denn keiner wird vergessen der die Islamisierung in Deutschland fördert ,keiner !

    Hochachtung für die Leute von Nürnberg2

  5. Hier ist erkennbar, warum die Roten nicht gewählt wurden, weil solche Volksverräter an deren Spitze sitzen und deswegen diese Versagerin, Merkel, wiederum das Sagen hat.
    Deutschland steckt in einem Dilemma, dass einfach nur diese Verbrecher die Parteien anführen und der Deutsche ist dem erbarmungslos ausgeliefert.
    Die gegängelte Presse und TV ergänzen diesen Zustand.

  6. Auch die Abnicker des ESM und der Fiskal-Union im Parlament müssen eines Tages vors Gericht . Die Abgeordnete die uns unsere Nationalität und unser sauerverdientes Geld stehen wollen . Keiner wird vergessen ,keiner .
    Die Völker Europas wollen ein Europa der Vaterländer !
    Wir wollen kein Eurabien ,wir wollen diese EU-Schmarotzer-Bande in Brüssel und Straßburg nicht ,die von Kommunisten und Grünen Fanatiker nur so stinkt .
    Hilfe , wollt mich hier raus ,ich bin eine Gefangene der Grünen- EU-Diktatur !

    Keine DM-Mark mehr für diese Mafia-Bande in Brüssel und für die kriminelle Vereinigung im Deutschen Parlament ,die keinerlei Skrupel haben unser Deutsches Volk an die mörderischen Islamanhänger und EU-Schmarotzer abzugeben .

    Ich bin gespannt wann das Bundesverfassungsgericht endlich für das Wohl des Deutschen Volkes richtet und gegen diese kriminelle Vereinigung im deutschen Parlament richtet .

  7. Hoffentlich startet Nürnberg 2.0 irgenwann qieklich. Die BRD ist KEIN Rechtsstaat und keine Demokratie und ich hoffe auf eine System-Wende per Revolution. Putin hat so Recht über WK1 und 2. Die Wahlen wsren Betrug. Wir brauchen einen echten Führer nicht die SED-Stasi-Tussi Erika.

  8. “ Noch sitzt Ihr dort droben ,
    Ihr feigen Gestalten
    vom Feinde bezahlt ,
    dem Volke zum Trotz .
    Doch eines Tages wird wieder
    Gerechtigkeit walten ,
    dann richtet das Volk ,
    dann gnade Euch Gott ! “

    von Carl Theodor Körner

  9. Bravo – Das wurde auch Zeit. Leider gibt es noch sehr viel mehr Kandidaten, die dort angeklagt gehören.

    MM: Gehen sie auf die Website von Nürnberg2.0. Dort werden sie weitere Kandidaten finden.

  10. @ Meckerer
    Montag, 7. Oktober 2013 7:38 (7)

    Oh, oh, das Wort „Föhrer“ hat aber einen rechten (oder linken, je nach Bildungsstandard) Beigeschmack auf das sich die Dressurelite nur zu gern stürzen würde.

  11. @anita, sollte da wirklich was geschehen, so müsste endliche eine Massendemo zu diesem Gabriel hinmarschieren um ihn aus seinen Federn zu holen.
    Sowas passiert bei dem deutschenDummenpack leider nicht. Auch ist keine Rettung in Sicht, durch ein Wahlergebnis eine neue Politik zu erreichen.
    Diesen Zustand nützt ein Gabriel dazu aus, um weiterhin seinen Verrat an Deutschland zu betreiben.

  12. Nein einen „Führer“ möchte ich nicht haben besitze, Gott sei Dank, genügend „Sachverstand“ um selber zu entscheiden was ich zu tun und zu lassen habe!

    Egal wer sich da “ oben im Parlament “ glaubt sicher zu wissen, denen überlass ich nicht mein Gehirn!

    Nie würde ich mein Leben für so eine durchfettete Parlament-Besetzung einsetzen!

    Wie dämlich hat man die Bundeswehr-Soldaten gemacht um sich in fremden Ländern „zu wehren“, da ihr Leben zu riskieren!

    Eigentlich solltet ihr Soldaten Euch im eigenen Land, gegen äußere Feinde wehren…

    Deutsche was seid ihr sooo doof-dumm! 🙂

  13. RE: „Keine Burka im Tessin: Schweizer stimmen klar gegen Vermummung“

    1. So schön das ist für islam-Gegner, aber wollen wir erst mal sehen, wie es (siehe dazu auch Frankreich) mit der Durchsetzung klappt! Bisher wird doch meistens gegenüber der Migranten_Szene (aggressive Einwanderergruppen und ihre einheimischen Unterstützer) eingeknickt.

    2. Burka- und Minarett-Verbote sind ja erfreulich, aber Sekundär-Masßmnhamen. Denn sie ändern primär nichts an der Masseneinwanderung (und explosiven Vermehrung auf Kosten hiesiger Staats-Haushalte) integrations-verweigernder unterst-kultureller Drittweltler!

    3. Die anti-europäischen Kräfte des National- und Werteverrates haben in den letzten Jahren überall viele wichtige Positionen in den Staaten besetzt und können von daher (als obere und oberste Richter, hohe Beamte usw.) viele ihnen nicht passende Volksvoten verwässern bis verhindern.

    4. Aus den europäischen Völkern ist derzeit kein Wille zur Wende erkennbar, sie sind politisch blöd-debil oder feige-verantwortungslos, schauen den vielen seit Jahrzehnten grassierenden Mißständen tatenlos zu, die ewige Jammerei und die Umfrageergebnisse zu Einzelpunkten ändern daran realpolitisch NULL!!

    5. Und sind die Roten sehr wohl gewählt worden, weit mehR als die von der Mini-Minderheit der letzten Patrioten und Islam-Bekämpfer favorisierten Kleinpaerteien. Die Verluste der „Roten“ (gemeint SPD und SPÖ) halten sich in Grenzen, sie dominirenwieterhin vile Bundesländer und Kommunen, und haben sie noch genug Verbündete ihrer Ansichten und Politik bei den anderen Parlaments-Parteien bis hin zu den einst konservativen CDU und ÖVP!!

  14. Periodeia
    Montag, 7. Oktober 2013 0:13
    1

    Mein Dank geht an Sie, Herr Mannheimer. Sie haben begriffen, dass die Justiz unser vielleicht schärftes Schwert ist. Das haben die Islamkritiker bislang verschlafen. Alle fundamentalen Erfolge gegen die Islamisieung kamen nicht duch Artikel, sondern durch Gerichtsurteile oder Volksabstimmungen die dann Gesetzescharakter erhielten): Burkavebrot in Frankreich, Minarettverbot in der Schweiz, und andere.

    Wir müssen in Zukuft diesen Weg weiter begehen – und vor allem unsere eigenen Politiker, die uns diese suppe eigebroclkt haben, vor Gericht zerren. Sie machen wie meist den Anfang. Ich bewundere Ihren Scharfsinn und Ihren Mut.

    ———–

    Ja, jeder der gar nicht so wenigen Anti-Islam-Terror-Apartheits-Gegner, braucht ein „univerelles“ Anklagepapier, das dann jeder einzelne einreichen kann. In dieser Menge bleibt dann einiges mehr in den Netzen und Bewusstsein hängen. Steter Tropfen höhlt den Stein, und auch den Staatsanwalt, und füllt ihn mit neuen Begehren.

  15. Die Islam-Begünstiger gehörten alle wegen Hochverrates angeklagt und verurteilt, denn sie unterstützen eine politisch-religiöse Strömung, die ganz eindeutig unsere verfassungrechtlich garantierte Grundordnung (GG, FDGO) der freien aufgeklärten westlichen Gesellschaft abschaffen will zugunsten der isamischen Herrschaft.

    Sogar ein sich gemäßigt-kommunikativ gebender Diskutant (afghanischer Ahmadya-Aktivist) hier im blog hat dieses Ziel angekündigt und der Ahmadya–Obere Abdullah Wagishauser hat es kürzlich ebenso ausgeführt: Ziel ist das Kalifat hier und weltweit!!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Muslime übernehmen die Macht in unseren Staaten. Sie zersetzen unsere Werte, unsere Gesetze und unsere Kulturen. — Oriana Fallaci, linke italienische Autorin

    ……………………………………….

    Bassam Tibi, Politikwissenschaftler, Quelle: FOCUS 29/2005 — „Man muss offen sagen, die Religion des Islam erlaubt die Integration nicht. Ein Muslim darf sich einem Nichtmuslimen nicht fügen. Wenn er in der Diaspora lebt, dann ist das eine Notsituation, und er kann sich absondern. Das besagt die normale Religion und nicht die fundamentalistische Variante.“

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  16. Beherzte Deutsche stellen ausländischen Gewalttäter in Erfurt – Erfahrungsbericht eines Zeugen

    „In den frühen Morgenstunden des 6. Oktober, um 4.30 Uhr, ereignete sich in Erfurt ein inländerfeindlicher Übergriff. Wir fuhren mit der Linie 6 Richtung Wiesenhügel und bemerkten, wie im hinteren Teil der Straßenbahn lautes Geschrei zu vernehmen war. Wir sahen einen Mann am Boden liegen und eilten zur Hilfe. Ein Freund des Bekannten machte uns auf einen schwarzen Migranten aufmerksam, der auf der Sitzreihe hinter dem Opfer saß. Wir stellten ihn zur Rede und er gab zu, den 59-jährigen zu Boden geschlagen zu haben. Wir verständigten den Straßenbahnfahrer, welcher umgehend Polizei und Rettungsdienst verständigte. Der Täter versuchte die Straßenbahn zu verlassen, was ihm dank des Einsatzes beherzter nationaler Menschen nicht gelang! Die anwesende Polizei machte zu unserem Erstaunen keine „Anstalten“ den Täter festzunehmen. Im Laufe der Zeit wurde der bewußtlose Mann ins Krankenhaus eingeliefert. Der Täter bezeichnete uns als Nazis und rechtfertige sein Handeln immer wieder mit „Er war selber Schuld“. Wir wurden noch anderthalb Stunden vor Ort festgehalten und wie Verbrecher von der Polizei behandelt. Wieder einmal zeigen Staat und eingeschleuste Verbrecher ihr wahres Gesicht! Wir akzeptieren nicht, daß deutsche Menschen Opfer von Ausländergewalt werden! Wir halten Euch auf dem aktuellen Stand! Wir hoffen, daß das Opfer keine bleibenden Schäden davon trägt und wünschen gute Besserung

  17. Fordeungen einzelner gehen unter, da muss schon die Gruppenbildung gemeinsames agieren organosieren.
    So wie das auch bereits im kleinen Maßstab bei den Infotischen geschieht, ist hier eine Großveranstaltung nötig.
    „Schluss mit der Afrika-Einwanderung“ muss es heißen .

  18. Lieber Biersauer mit Demos kann man diese Vaterlandsverräter nicht schocken . Leider ist alles schon zu sehr forgeschritten , das man nur noch im Untergrund agieren kann . Aber vielleicht habe ich Unrecht und es geht noch auf gerechtlichem Wege was .
    Aber leider ist mir der Glaube an die Gerechtigkeit in Deutschland und Europa abhanden gekommen . Es wäre zu schön um wahr zusein .

  19. Liebe Anita,
    jedes Volk das seine Regierung wählen darf stellt sich damit ein Zufriedenheitszeugnis aus!

    Einzelne Gruppen, so wie “ Biersauer“ ausführt die im Nachhinein sich benachteiligt fühlen sollten nachdenken was „Demokratie“ im eigentlichen Sinn bedeutet!

    Immerhin hat „Info68“ mit diese schweizerischen Erkenntnisse registriert welche
    allerdings in Deutschland nur wenig helfen werden, weil die Schweizer doch eine andere
    Mentalität besitzen! 🙂

    Im übrigen ist die Zeit längst vorbei wo das „Schwert der Justizia“ geschärft werden könnte,
    weil diese Justizia schon immer eine Hure der Politik gewesen ist und fundamentale Erfolge kann ich beim besten Willen in Deutschland nicht erkennen, da hat diese „justiz-politische Hure“ ihre Schenkel total geschlossen!

    Und noch was, ich bitte Euch „Nürnberg 2.0 klagt an … “ ich muß lachen 🙂 🙂 🙂

  20. Gefunden bei:

    http://ethischer-realismus-workgroup.blog.de/2012/12/11/verzweifelten-versuche-politkorrekten-deutungshoheit-15309355/#c18650284 (link erloschen!)

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Die fortwährende Überfremdung, die gezielte Abschaffung des deutschen Wesens, ist Hochverrat am deutschen Volk.

    „Das Bundesverfassungsgericht hat am 21.10.1987 entschieden: „Es besteht die Wahrungspflicht zur Erhal-tung der Identität des Deutschen Volkes.“

    # Die üblen Verfassungsfeinde sitzen im Deutschen Bundestag, den Landesparlamenten und den linken Parteizentralen und gefallen sich als Handlanger der Hochfinanz und der New World Order, welche die Nationen und Völker zerstören und abschaffen will.

    ………………………………………………

    „Es kann nicht angehen, dass wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multi-kulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können“

    so der ehemalige Berliner Staatssekretär und Staatsrechtler Dr.Uhlitz (SPD!) in 1987

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  21. Die Naivität hier hat schon gewaltige Ausmasse erreicht.

    Das Bundesverfassungsgericht wird nach Parteienproporz besetzt. Richter am Bundesverfassungsgericht werden nicht Richter, die sich als besonders dem Geist und den Buchstaben des Gesetzes verpflichtet erwiesen haben, sondern Leute, denen man einen Gefallen tun will. Die sich als parteipolitisch zuverlässig erwiesen.

    Und gesetzt den idealen Fall angenommen, es wären alles gerechte Richter, hätten sie weder ein Exekutivrecht noch nur ihnen unterstellte ausführende Organe. Deshalb sind ihre Richtersprüche auch für den Wind. Ob sie nun feststellen, ein Gesetz ist nicht verfassungskonform, sie haben nicht mal das Recht, es außer Kraft zu setzen. Und Politiker inhaftieren zu lassen, die die Verfassung brechen, das Recht haben sie schon gar nicht. Das Bundesverfassungsgericht ist ein zahnloser, sabbernder Tiger, den es nur gibt, um dem Deutschen Demokratie vorzuspielen.

    Und Nürnberg 2.0? Wenn es die gesellschaftlichen Umwälzung gegeben hat, nach denen es erst möglich ist, Nürnberg 2.0 einzuberufen, hat sich das Problem bereits durch spontane Volkserregung erledigt. Wenn es den Leuten so dreckig geht, daß sie auf die Straßen gehen, trotz massiven Polizeieinsatzes, und ihre Zivilisiertheit verlieren, werden die bisherigen Repräsentanten des Staates und die prominenten Mitglieder der Parteien, die die Misere verursacht haben, wohl nicht ohne Schrammen davonkommmen. 1953 in der DRR und 1956 in Ungarn wurden die Leute, die die Massen zu fassen bekamen, teilweise gelyncht, völlig ohne Gerichtsverfahren.

  22. Unsere Politiker haben schon so viel Dreck am Stecken ,eigentlich müsste die Generalbundesanwaltschaft schon längst aktiv werden ,wenn sie noch nicht getürkt sind ?

    Es ist schon Irre das Parteimitglieder Richter werden ……

    http://www.deutschelobby.com

Kommentare sind deaktiviert.