Deutsche Behinderte erwürgt: Die tödliche Heiratsmasche eines passgierigen Muslims


Ihre Opfer suchen sich diese Typen im Internet … oder gezielt gleich in der Nähe von Behinderten-Einrichtungen. „Das geht zum Teil wie in einem Taubenschlag zu“, sagt ein Ermittler…
***

Die tödliche Heiratsmasche ausländischer Pass-Erschwindler

Dienstag, 8. Oktober 2013

Berlin:  Sie heucheln Liebe. Doch das einzige, was sie interessiert, ist ein deutscher Pass. Besonders muslimische Heiratsschwindler machen sich derzeit gezielt an behinderte deutsche Frauen ran. Eine perfide Masche, denen leider zu viele der vom Leben benachteiligten Frauen erliegen…
Einer dieser Fieslinge ist Yassine B. (29) aus Agadirin Marokko. Der nach seinem Raubmord an der Deutschen Sandra A. (34) nach Paris geflüchtete Marokkaner steht unter dem dringenden Verdacht, vergangene Woche die körperlich Behinderte aus Spandau im Bett erwürgt und ausgeraubt zu haben.

Ihre Opfer suchen sich diese Typen im Internet … oder gezielt gleich in der Nähe von Behinderten-Einrichtungen. „Das geht zum Teil wie in einem Taubenschlag zu“, sagt ein Ermittler. In der Szene werden die Adressen einschlägiger Treffpunkte sogar ausgetauscht. „Hat einer eine behinderte Frau kennengelernt, verkuppelt er deren Freundinnen mit seinen Kumpels.“ Gegen die Scheinehen ist die Justiz machtlos. „Da wird eine Weile zusammengelebt, da werden Kinder geboren. Denen ist nichts zu beweisen.“

Sandra A. erlag dem geheuchelten Werben Yassines. Schließlich war die Vorstellung ja auch wunderschön: Von einem behüteten Leben mit dem attraktiven, sieben Jahre jüngeren Mann. Ihr extremes Übergewicht und die Gehbehinderung schien ihn nicht zu stören. Wie die beiden genau zueinander fanden, ist noch nicht bekannt. Auffällig allerdings sind Sandras viele arabische Bekanntschaften im Internet und im wirklichen Leben. „Sie bekam in letzter Zeit häufig Besuch“, wissen ihre Nachbarn.

Yassine B. erdrosselte Sandra am vergangenen Wochenende mit einer Kordel. Bevor er sich auf die Flucht nach Paris machte, packte er ihren Laptop und ihr Handy gleich mit ein. Er wird wegen des Raubmordes an seiner behinderten Freundin in Kürze nach Berlin überstellt.

Quelle:
http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/behinderte-in-angst-die-toedliche-heiratsmasche,7169126,24569790.html

***


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
28 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments