Vor 73 Jahren befahl Stalin den Massenmord von Katyn


https://i0.wp.com/b.vimeocdn.com/ts/580/748/58074884_640.jpg?resize=443%2C332

 Im Frühjahr 1940 ermordeten Einheiten des sowjetischen Innenministeriums in einem Wald bei Katyn (Rußland) fast 20000 polnische Offiziere, Zivilisten sowie Vertreter der bürgerlichen Elite. (Bildquelle)

***

Bis Gorbatschow schoben die Sowjets den Massenmord in Katyn den Nazis in die Schuhe. Sie waren es aber selbst.

Nach Entdeckung der Massengräber durch die einmarschierten deutschen Soldaten im Jahre 1943 wurde das Massaker zunächst von der NS-Propaganda instrumentalisiert, wie dieser historische Bildstreifen zeigt, während die sowjetische Führung unter Josef Stalin die Taten von sich wies und sie den Nazi-Truppen anlastete.

Erst Michail Gorbatschow stellte 1990 in der Glasnost-Ära klar, daß die Sowjetunion für den Massenmord in Katyn verantwortlich war. Dessen Nachfolger stimmten dem im Prinzip zwar zu und versprachen rückhaltlose Aufklärung der seinerzeitigen Verbrechen. Doch der oberste Militärstaatsanwalt Rußlands, Alexander Sawenkow, beendete das Untersuchungsverfahren im Jahre 2005 mit der lapidaren Begründung, die Vorgänge seien verjährt.

Vor 60 Jahren befahl Stalin den Massenmord von Katyn

Am 5. März 1940 erließ die sowjetische Führung das Todesurteil über mehr als 21.000 polnische Kriegsgefangene. Unter dem Todesbefehl standen die Unterschriften “Stalin, K. Woroschilow, W. Molotow, A. Mikojan”. Der berüchtigte Geheimdienstchef Lawrenti Berija verfasste die papierne Vorlage für diesen Massenmord an der militärischen Elite des polnischen Volks.

Erschießen», hieß es in dem formellen Beschluss des Politbüros. Er wurde als «Streng geheim» eingestuft und unter der Nummer P 13/144 archiviert.


Vom 3. April bis Mitte Mai 1940 ermordeten NKWD-Truppen die polnischen Offiziere, aber auch Beamte, Juristen, Ärzte, Professoren, Geistliche und andere Mitglieder der Elite des Nachbarlandes. Sie alle waren nach dem Einmarsch der Sowjetunion in Ostpolen im September 1939 gefangen worden. 4.421 Polen wurden in dem Ort Katyn bei Smolensk mit Genickschüssen hingerichtet. Außerdem starben Tausende Polen in Mednoje bei Twer und bei Charkow in der Ukraine. Doch vor allem Katyn wurde zum Symbol für den sowjetischen Massenmord an den Polen.

Erst 45 Jahre nach dem Massaker in Katyn gaben die Sowjets ihre Schuld zu

Bis 1990 leugnete die Sowjetunion die Massenhinrichtungen in Polen und schob der Deutschen Wehrmacht die Schuld zu. Auch im kommunistischen Polen war die Erwähnung von Katyn verboten. Erst als in der Periode der Glasnost (Offenheit) unter Michail Gorbatschow die Verbrechen der Kommunistischen Partei aufgedeckt wurden, gab Moskau 1990 auch den Mord von Katyn zu. Doch Gorbatschow leugnete, die Schlüsseldokumente zu kennen. Erst der neue russische Präsident Boris Jelzin übergab 1992 den Politbüro-Beschluss seinem polnischen Kollegen Lech Walesa.

Was bis heute verschwiegen wird: Im sowjetisch besetzten Teil Polens (Ostpolen) wurden mehr Polen durch russische Truppen ermordet als im doppelt so großen  Teil des von den Nazis besetzten Westpolen. Wenn man von Massakern an Polen vernimmt, dann nahezu ausschließlich von denen der Deutschen. Doch das ist eben nur ein Teil der Wahrheit. Linke Journalisten und nahezu alle Verlage haben sich in den letzten 70 Jahren an einer gigantischen Geschichtsklitterung beteiligt, die die Verbrechen der Nazis einseitig in den absoluten Vordergrund schiebt, die kaum weniger schlimmen Verbrechen der anderen Seite (besonders an deutschen Zivilisten) jedoch nahezu unerwähnt lässt.

Massaker von Katyn, Massaker, Katyn, Geheimdienst, NKWD, Offiziere, Deutschen, Joseph Goebbels, Göbbels, Propaganda, Sowjets, Morde, polnisch-russischen, Nazis

Foto oben: Der polnische Premierminister Donald Tusk gedenkt mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin der Opfer von Katyn

Auf eine Geste der umfassenden Wiedergutmachung wartet Polen bislang allerdings vergeblich. Für Russland ist der Massenmord von Katyn nur eines in der langen Reihe von Verbrechen Stalins. Seit die Wahrheit bekannt ist, haben die polnischen Präsidenten Lech Walesa und Aleksander Kwasniewski die Gräber ihrer Landsleute besucht.

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser

 ***

 

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
21 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments