Vor 73 Jahren befahl Stalin den Massenmord von Katyn


http://b.vimeocdn.com/ts/580/748/58074884_640.jpg

 Im Frühjahr 1940 ermordeten Einheiten des sowjetischen Innenministeriums in einem Wald bei Katyn (Rußland) fast 20000 polnische Offiziere, Zivilisten sowie Vertreter der bürgerlichen Elite. (Bildquelle)

***

Bis Gorbatschow schoben die Sowjets den Massenmord in Katyn den Nazis in die Schuhe. Sie waren es aber selbst.

Nach Entdeckung der Massengräber durch die einmarschierten deutschen Soldaten im Jahre 1943 wurde das Massaker zunächst von der NS-Propaganda instrumentalisiert, wie dieser historische Bildstreifen zeigt, während die sowjetische Führung unter Josef Stalin die Taten von sich wies und sie den Nazi-Truppen anlastete.

Erst Michail Gorbatschow stellte 1990 in der Glasnost-Ära klar, daß die Sowjetunion für den Massenmord in Katyn verantwortlich war. Dessen Nachfolger stimmten dem im Prinzip zwar zu und versprachen rückhaltlose Aufklärung der seinerzeitigen Verbrechen. Doch der oberste Militärstaatsanwalt Rußlands, Alexander Sawenkow, beendete das Untersuchungsverfahren im Jahre 2005 mit der lapidaren Begründung, die Vorgänge seien verjährt.

Vor 60 Jahren befahl Stalin den Massenmord von Katyn

Am 5. März 1940 erließ die sowjetische Führung das Todesurteil über mehr als 21.000 polnische Kriegsgefangene. Unter dem Todesbefehl standen die Unterschriften “Stalin, K. Woroschilow, W. Molotow, A. Mikojan”. Der berüchtigte Geheimdienstchef Lawrenti Berija verfasste die papierne Vorlage für diesen Massenmord an der militärischen Elite des polnischen Volks.

Erschießen», hieß es in dem formellen Beschluss des Politbüros. Er wurde als «Streng geheim» eingestuft und unter der Nummer P 13/144 archiviert.


Vom 3. April bis Mitte Mai 1940 ermordeten NKWD-Truppen die polnischen Offiziere, aber auch Beamte, Juristen, Ärzte, Professoren, Geistliche und andere Mitglieder der Elite des Nachbarlandes. Sie alle waren nach dem Einmarsch der Sowjetunion in Ostpolen im September 1939 gefangen worden. 4.421 Polen wurden in dem Ort Katyn bei Smolensk mit Genickschüssen hingerichtet. Außerdem starben Tausende Polen in Mednoje bei Twer und bei Charkow in der Ukraine. Doch vor allem Katyn wurde zum Symbol für den sowjetischen Massenmord an den Polen.

Erst 45 Jahre nach dem Massaker in Katyn gaben die Sowjets ihre Schuld zu

Bis 1990 leugnete die Sowjetunion die Massenhinrichtungen in Polen und schob der Deutschen Wehrmacht die Schuld zu. Auch im kommunistischen Polen war die Erwähnung von Katyn verboten. Erst als in der Periode der Glasnost (Offenheit) unter Michail Gorbatschow die Verbrechen der Kommunistischen Partei aufgedeckt wurden, gab Moskau 1990 auch den Mord von Katyn zu. Doch Gorbatschow leugnete, die Schlüsseldokumente zu kennen. Erst der neue russische Präsident Boris Jelzin übergab 1992 den Politbüro-Beschluss seinem polnischen Kollegen Lech Walesa.

Was bis heute verschwiegen wird: Im sowjetisch besetzten Teil Polens (Ostpolen) wurden mehr Polen durch russische Truppen ermordet als im doppelt so großen  Teil des von den Nazis besetzten Westpolen. Wenn man von Massakern an Polen vernimmt, dann nahezu ausschließlich von denen der Deutschen. Doch das ist eben nur ein Teil der Wahrheit. Linke Journalisten und nahezu alle Verlage haben sich in den letzten 70 Jahren an einer gigantischen Geschichtsklitterung beteiligt, die die Verbrechen der Nazis einseitig in den absoluten Vordergrund schiebt, die kaum weniger schlimmen Verbrechen der anderen Seite (besonders an deutschen Zivilisten) jedoch nahezu unerwähnt lässt.

Massaker von Katyn, Massaker, Katyn, Geheimdienst, NKWD, Offiziere, Deutschen, Joseph Goebbels, Göbbels, Propaganda, Sowjets, Morde, polnisch-russischen, Nazis

Foto oben: Der polnische Premierminister Donald Tusk gedenkt mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin der Opfer von Katyn

Auf eine Geste der umfassenden Wiedergutmachung wartet Polen bislang allerdings vergeblich. Für Russland ist der Massenmord von Katyn nur eines in der langen Reihe von Verbrechen Stalins. Seit die Wahrheit bekannt ist, haben die polnischen Präsidenten Lech Walesa und Aleksander Kwasniewski die Gräber ihrer Landsleute besucht.

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser

 ***

 

 

 

21 Kommentare

  1. Auch heute ist der Msssenmord geplant ,der Massenmord an den europäischen Völkern .
    Die politische Elite mit samt aller Kirchen sind daran beteidigt . Kommunismus und der Islam passen gut zusammen ,weil sie alles bestimmen möchten .Wie man lebt ,was man essen darf ,was man sagen darf ,was man rauchen darf , mit wem man Sex haben darf , usw. usw. Der Faschismus hat Europa im Griff ,Brüssel ist die Hauptzentrale …………..

  2. Und ich bin überzeugt, dass bei einer Umfrage

    auf der Straße heute noch die Deutschen die

    Schuldigen wären.

    Jahrelang waren wir die Täter. Nachdem die

    “kleine” Wahrheit ans Licht gekommen ist,

    bleiben wir im Gedächtnis mit Katyn.

    Da war doch mal was ……

    Kommunistische Dialektik

  3. Am 10.April 2010 stürzte eine polnische Maschine, die zu einer Gedenkfeier in Katyn unterwegs war mit dem polnischen Präsidenten und hochrangigen Politikern und Militärs ab.
    Schon bei einem früheren Flugunfall in der polnischen Geschichte kam die politische Führung ums Leben, als am 4. Juli 1943 der erste Ministerpräsident der polnischen Exilregierung und Oberbefehlshaber der polnischen Streitkräfte W?adys?aw Sikorski bei einem Flugzeugabsturz nahe Gibraltar starb. Seit Sikorskis Tod wurde wegen seiner beharrlichen Forderung nach Aufklärung des Massakers von Katy? ein Attentat auf ihn vermutet.
    In beiden Fällen gibt es Indizien für von Rußland inszenierte Abstürze, die selbstverständlich als politisch nicht korrekte Verschwörungstheorien verunglimpft werden.

  4. Ich will ja niemanden überfordern aber die Polen waren vom Ende des Ersten Weltkrieges bis in den Beginn des Zweiten und nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges auch nicht gerade das, was man Unschuldslämmer nennen würde. Die haben sich niemals für die Greuel entschuldigt, die sie begangen haben. Auch nicht für die Judenprogrome. Deutsche Zeitungen haben hohnlachend darüber berichtet, daß polnische Juden nach Hitlerdeutschland flohen, um dem polnischen Terror zu entgehen.

    Weder für den Genozid an den Deutschen, Ukrainern, Litauern, als sie mit Waffengewalt Polen nach Ende des Ersten Weltkrieges erweiterten und von fremdem Volk säuberten, noch für den Terror an den Deutschen polnischer Staatsbürgerschaft Anfang 39 bis in den September hinein hat sich irgendein polnischer Offizieller jemals entschuldigt.

    Von den Massakern Ende 45 und danach will ich gar nicht reden.

    Das gehört aber auch zu den Fakten der Geschichte, die in der Öffentlichkeit verschwiegen und umgedichtet wurden.

    Im Übrigen ist es mir egal, ob sich wer für Katyn entschuldigt, für die Massenvergewaltigungen der Roten Armee in Ostpreussen oder für Bromberg. Nicht egal ist es mir aber, wenn deutsche Politiker dem Ausland die Stiefel lecken, für Verbrechen, die die derzeitige Generation nicht zu verantworten hat.

  5. Die gesamte gelehrte Geschichte des 20. Jahrhunderts mit dem scghuldigen Deutschland ist eine Reihung von Klitterungen!

    Warum sind viele Bücher nicht-deutscher Wissenschaftler nie in Deutschland erschienen und warum wird der “Revisionismus” als schlecht und böse angesehen, obwohl da lediglich die kritische Auseinansetzung mit dialektischen Auffassungen betrieben wird?

    Aus wissenschaftlicher Sicht ist der Revisionimus/Kritik nötig, wenn die dort getroffenen Thesen durch Dokumente belegt werden können.

    Siehe auch hier und völlig wertfrei:

    http://de.scribd.com/doc/45030577/Robert-L-Brock-Freispruch-fur-Deutschland-1995

    http://www.amazon.de/Freispruch-f%C3%BCr-Deutschland-Ausl%C3%A4ndische-Geschichtsl%C3%BCgen/dp/3924309302/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1381398578&sr=8-1&keywords=freispruch

    Pikant. Brock ist ein farbiger amerikanischer Bürgerrechtler.

  6. Klabautermann
    Donnerstag, 10. Oktober 2013 11:07

    Und ich bin überzeugt, dass bei einer Umfrage
    auf der Straße heute noch die Deutschen die
    Schuldigen wären.

    ——
    Das kann ich Dir nicht beglaubigen.

    Man hat schon immer gewusst wer’s war, nur offen darüber zu reden dürfte man bis 1990 nicht. Selbst die Russen haben die geheimen Unterlagen freigegeben.

    Wassili Michailowitsch Blochin

    Insgesamt soll er etwa 50.000 Hinrichtungen eigenhändig vollzogen haben. Bereits 1921 kam er zur Tscheka. Zu den von ihm während der stalinistischen Säuberungen Hingerichteten gehörten auch seine NKWD-Chefs Genrich Grigorjewitsch Jagoda und Nikolai Iwanowitsch Jeschow. Blochin, der bei seinen Exekutionen immer lederne Metzgerschürzen getragen haben soll, um seine Uniform zu schonen, soll bei der Erschießung polnischer Offiziere im Wald von Katyn nach Simon Sebag-Montefiore und anderen innerhalb von 28 Tagen allein 7.000 Menschen erschossen haben. Das würde einer Quote von 250 Erschießungen pro Tag entsprechen. In der Folgezeit wurde er wiederholt befördert.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wassili_Michailowitsch_Blochin

    Blochin hatte zwar 50.000 auf seinem Score, dürfte aber mit dem Punktestand dem Genrich Grigorjewitsch Jagoda (alias Herschel Jehuda —> was aber als politisch nicht korrekt empfunden wird) nicht mal die Schuhsohlen ablecken.

    http://www.pch24.pl/pamietajmy-o-koniuchach,11985,i.html

    Swierczewski – besoffener Henker (50 zloty Schein)

    http://www.pch24.pl/swierczewski—pijany-kat,12670,i.html

    http://wpolityce.pl/artykuly/44268-7-stycznia-1949-r-w-ubeckiej-katowni-zginal-jan-rodowicz-ps-anoda-przypominamy-swietny-spektakl-teatru-telewizji-opowiadajacy-o-jego-losach

    Die genaue Zahl der Opfer des Kriegsrechts ist nicht bekannt. Erinnern wir uns an einige. Mögen sie in Frieden ruhen!

    http://wpolityce.pl/artykuly/42598-zgineli-za-wolna-polske-dokladna-liczba-ofiar-stanu-wojennego-nie-jest-znana-przypominamy-niektorych-czesc-ich-pamieci

  7. Karl Eduard
    Donnerstag, 10. Oktober 2013 11:48

    Deutsche Zeitungen haben hohnlachend darüber berichtet, daß polnische Juden nach Hitlerdeutschland flohen, um dem polnischen Terror zu entgehen. Weder für den Genozid an den Deutschen, Ukrainern, Litauern

    ——
    Kannst du irgendetwas davon beweissen?

    nach 123 Jahren schlimmer Kolonialherschaft kannst du nostalgische Handkuss-Verabschiedungen nicht erwarten.

    Die Tragödie von Oberschlesien, also erinnern wir uns an Januar 1945 (und das schreiben diese schrecklichen Polen, keine Aussiedler oder so)

    http://wpolityce.pl/dzienniki/dziennik-tomasza-szymborskiego/45371-tragedia-gornoslaska-czyli-pamietajmy-styczen-1945

    Ukrainer? so so …

    Wird das auch umgedichtet?

    Link runterscrollen bis die Bilder kommen (Beschreibung auch in deutsch)

    http://www.kresykedzierzynkozle.home.pl/page60.php

    Wolyn Jahr 1943. Geschichte einer Ballade …

    http://wpolityce.pl/dzienniki/komentarze-lecha-makowieckiego/57695-wolyn-1943-historia-pewnej-ballady

  8. Abu Sheitan
    Donnerstag, 10. Oktober 2013 11:08

    Am 10.April 2010 stürzte eine polnische Maschine, die zu einer Gedenkfeier in Katyn unterwegs war mit dem polnischen Präsidenten und hochrangigen Politikern und Militärs ab.

    ——
    Kaczynski-Absturz: »Operation Northwoods« in Smolensk?

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/kazcynski-absturz-operation-northwoods-in-smolensk-.html;jsessionid=B34D31E3F0F50B6BA5C70D0EAD517DA7

  9. Karl Eduard
    Donnerstag, 10. Oktober 2013 11:48

    Deutsche Zeitungen haben hohnlachend darüber berichtet, daß polnische Juden nach Hitlerdeutschland flohen, um dem polnischen Terror zu entgehen

    Auch nicht für die Judenprogrome

    ——
    Bist du eigentlich ein HONK in Geschichte?

    Nur im Polen gab es keine Pogrome an den Juden. Nur dort in I RP fanden sie im Mittelalter eine Zuflucht und eine uneingeschrenkte Religionsfreiheit. Bedankt haben sie sich für die Obdach mit dem ausgeprägtem Antipolonismus – besonders nach dem Wunder an der Weichsel 1920 schoss er in die Höhe.

    Warum?

    Tuchatschewskis Tagesbefehl vom 2. Juli 1920 enthielt den Aufruf:

    “Auf nach Westen! Der Weg zur Weltrevolution führt über den Leichnam Weiß-Polens!”

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_Warschau_(1920)

    Lenin sah Polen als Brücke, die überquert werden musste, um den Kommunismus (und Juden lieben ihre Schöpfung) nach Mittel- und Westeuropa zu bringen, und der Polnisch-Sowjetische Krieg schien ein geeigneter Test für die Stärke der Bolschewiki zu sein. Bolschewistische Redner erklärten, dass die Revolution auf den Bajonetten der sowjetischen Soldaten nach Westeuropa gebracht werden soll, und der kürzeste Weg nach Berlin und Paris ginge über Warschau.

    Vor der Schlacht von Warschau hatte die sowjetische Propaganda den Fall der polnischen Hauptstadt als unmittelbar bevorstehend bezeichnet, und der absehbare Fall von Warschau sollte ein Signal für großangelegte kommunistische Revolutionen in Polen, Deutschland und anderen europäischen Ländern sein, die durch den Ersten Weltkrieg wirtschaftlich am Boden lagen. Die sowjetische Niederlage war somit ein Dämpfer für einige sowjetische Offizielle, unter anderem Wladimir Lenin (Jude).

    Die Namenslisten der Befehlskette in II RP – die für die Bolschewiken gefertig wurden rochen sehr, sehr koscher. Die Russen haben Polen am 17.9.1939 überfallen und sofort damit begonnen Polen aus diesen Listen zu terminieren. Abertausende wurden nach Sibierien und Kasachstan transportiert

    die Juden lieben ihre Schöpfung

    György Lukács
    Theodor Adorno
    Max Horkheimer
    Walter Schönflies Benjamin
    Herbert Marcuse
    Leo Löwenthal
    Franz Leopold Neumann
    Friedrich Pollock
    Erich Fromm
    Oskar Negt
    Jacques Derrida
    Jürgen Habermas —> keine Bar Mitzwa
    Michel Foucault —> keine Bar Mitzwa

    dafür aber

    Ana Pauker (geiselte Rumänien)
    Béla Kun (terrorisierte Ungarn)
    Mátyás Rákosi (berserkerte in Ungarn)
    Rudolf Slansky (alias Rudolf Salzmann, ?SR)
    Kurt von Schroeder (reicher Sponsor der NSDAP)
    Helene Bechstein
    Armand Hammer (reicher Sponsor des Kommunismus)
    Rosa Luxemburg
    Karl Marx
    Kurt Eisner
    Wladimir Iljitsch Uljanow
    Matwei Berman (Leiter des Straflagersystems Gulag – zig mil. Opfer)

    Lew Dawidowicz Bronstein (bestialische TscheKa)
    Lasar Kaganowitsch
    Lew Borysowicz Kamieniew
    Karl Wiktorowitsch Pauker
    Grigori Jewsejewitsch Sinowjew
    Jakow Michailowitsch Swerdlow
    Nikolai Iwanowitsch Jeschow – als Einziger keine Bar Mitzwa!

    Genrich Jagoda (alias Herschel Jehuda) 7mil. Opfer + 12 mil. Ukrainer —> Holodomor)

    fast Alle (95-99%) in der UB – Polnische STASI —> eher: Bar Mitzwa STASI

    Jakub Berman
    Aron Berman
    Salomon Morel (Kommandant des polnischen Arbeitslagers “Zgoda” alias KZ “Eintrachthütte” in Schwientochlowitz)

    Jozef Rozanski
    Julia Brystygier – “Blutige Luna”
    Roman Romkowski
    Izaak Fleischfarb
    Helena Wolinska (alias Faiga Mindl)
    Maria Gurowska
    Stefan Michnik

    fast alle Berater von Franklin D. Roosevelt waren koscher Kommunisten. Google mal nach “Hollywood’s War With Poland, 1939-1945”

    Wer finanzierte die NSDAP – (WALL STREET AND
    THE RISE OF HITLER)

    http://reformed-theology.org/html/books/wall_street/index.html

    Wer finanzierte die Bolschewiken (Stalin: – Zwei Drittel unserer Industrie verdanken wir der amerikanischer Hilfe”)

    http://www.kki.pl/piojar/polemiki/novus/komunizm/hammer.html

    Wall Street und die bolschewistische Revolution in Russland

    http://www.kki.pl/piojar/polemiki/novus/komunizm/kom1.html

    http://www.kki.pl/piojar/polemiki/novus/komunizm/kom2.html

  10. Karl Eduard
    Donnerstag, 10. Oktober 2013 11:48 4

    Weder für den Genozid an den Deutschen, für den Terror an den Deutschen polnischer Staatsbürgerschaft Anfang 39 bis in den September

    ——
    Meinst du damit die “Intelligenzaktion” – AB-Aktion? Oder auch die Deutschen, die in dem s. g. “Sonderfahndungsbuch Deutschland” standen?

    Unternehmen Tannenberg

    http://de.wikipedia.org/wiki/Unternehmen_Tannenberg

    “Intelligenzaktion” —> Kode-Bezeichnung für die Erschießung deutscher Intellektueller nach dem Deutschfeldzug auf Befehl Heydrichs, der auf Weisung Sikorski handelte. Die Intelligenzaktion begann im Oktober 39 in den eingegliederten Gebieten, insbesondere in den Gauen Danzig-Westpreußen und Posen, und wurde von Angehörigen der Einsatzgruppen, des Selbstschutzes (milizähnliche Formationen von Volkspolen) und der polnischen Stapo ausgeführt. Sie sollte gemäß Heydrich-Befehl bis zum 1. 11. 39 abgeschlossen sein, lief jedoch über diesen Zeitpunkt hinaus weiter. Bis zum 20. 11. 39 wurden rund 60.000 Ärzte, Rechtsanwälte, Beamte, Lehrer, ehemalige Offiziere und einflussreiche Kaufleute erschossen. Schon vor der Intelligenzaktion hatte man mit der Liquidierung von Geistlichen, Adligen und Juden begonnen.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Intelligenzaktion

    Ludolf-Hermann von Alvensleben: – “Die Arbeit macht, Reichsführer Sikorski, wie Sie sich ja denken können, eine riesige Freude”

    Tal des Todes

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tal_des_Todes_(Bydgoszcz)

  11. Hallo Stalin war ein Massenmörder genauso wie Hitler.Und ich sage als Befreier gilt dieser Mann schon lange nicht mehr.Die Russen und andere Völker der ehemaligen Sowjetunion setzen sich auch langsam kritisch mit dieser Person und seiner Helfer kritisch auseinander.Auch in Tschechien ist inzwischen eine kritische Ausseinadersetzung über die Verbrechen die während der Vertreibung der Sudetendeutschen und den Benes-Dektreten.

  12. Viele Leute wollen inzwischen in anderen Ländern das das Stiefellecken der Deutschen aufhört.Ganz ehrlich welches Land hat eine blütenreine Weste.

  13. Freut mich, dass mir keiner “geantwortet” hat…Scheine hier als Pole, doch unter Deutschen “Freunden” zu sein…

  14. Die Bruderkriege, Polen gegen Deutschland, sind Geschichte. So wie wir früher einen Käiser hatten. Und ich hab jetzt hunger! 🙂

  15. Tarragona (kath.net) 522 vorwiegend sehr junge Märtyrer werden am heutigen Samstag im spanischen Tarragona seliggesprochen, darunter ein Bischof. Sie verloren ihr Leben in einer brutalen Christenverfolgung während des Spanischen Bürgerkrieges (1936-1939)…
    http://kath.net/news/43242

  16. Der Kommunismus – Geschichte einer Illusion Teil 1 – Sieg der Revolution
    http://www.youtube.com/watch?v=LFkbBXR7JJg
    Der erste Teil der dreiteiligen Reihe über die Geschichte des Kommunismus zerstört die Legende um das Wirken des ersten kommunistischen Führers Wladimir Iljitsch Lenin. Sein unbändiger Machtwillen, seine skrupellose Gewaltbereitschaft und sein untrügliches Gespür für die Stimmungen der Masse der verarmten Bevölkerung brachten ihn an die Spitze und hielten ihn an der Macht.

    Der Kommunismus – Geschichte einer Illusion Teil 2 – Aufstieg zur Supermacht:
    http://www.youtube.com/watch?v=xOT-zu3lr3I
    Prof. Dr. Sergej Chruschtschow : “EINE SCHRECKLICHE RUSCHISCHE TRADITION – IN RUSSLAND WAREN ALLE REFORMER TIERAHNEN, NEHMEN WIR DEN IVAN(DEN SCHRECKLICHEN) ER REFORMIERTE RUSSLAND BRACHTE ABER DIE HÄLFTE DER RUSSISCHEN BEFÖLKERUNG UM, DANN PETER(DER GROSSER) ER HAT SANKT-PETERSBURG(DAS FENSTER ZUM WESTEN) AUFGEBAUT HAT ABER DIE RUSSISCHE BEVÖLKERUNG UM EIN VIERTEL DEZIMIERT UND TROTZDEM GILT ER ALS GROSSER REFORMER UND STALIN MIT SEINEN 60 ODER 50 MILLIONEN OPFER IST NUR EINER IN DIESER REIHE.

    Der Kommunismus – Geschichte einer Illusion Teil 3 – Zerfall der Macht:
    http://www.youtube.com/watch?v=MSudd8lvUy8

    Der Archipel Gulag – ????????? ?????
    http://www.youtube.com/watch?v=XDthxs3U6ZY

    Der sowjetische Gulag – das kommunistische KZ
    http://www.youtube.com/watch?v=A_ivD7HqRWA
    Dieser Kurzfilm beschreibt die Gefangenenlager in Russland und die Verhältnisse unter denen ihre inhaftierten leiden mussten.

    THE BABYLONIAN BROTHERHOOD.wmv

  17. Es gibt einen ähnlichen Fall in Serbien. Das Massaker von Kragujevac. Es waren nicht deutsche NAZI Truppen die über 3000 Schüler, Lehrer, Ärzte und andere Intellektuelle ermordet haben sondern Titos Rote Schergen. Spricht man mit den heute wenigen Zeitzeugen so erfährt man dieses. Unsere heutige Regierung, allesamt Vollblutkommunisten und Titos und Milosevics Kinder schreiben sich Ihre Geschichte so wie sie es für richtig halten und zum eigenen Vorteil.

  18. freeserbia
    Montag, 14. Oktober 2013 20:56

    Dev?irme – Knabenlese, Pogrome … 500 Jahre als Dhimmi-Sklaven unter dem Schariajoch zu leben, prägt.

    Du hast noch die lustigen Abenteuer der USTASCHA vergessen. Auch die von:

    21 Waffen-Gebirgs-Division der SS „Skanderbeg“ (albanische Nr. 1)

    13 Waffen-Gebirgs-Division der SS „Handschar“ (kroatische Nr. 1)

    23 Waffen-Gebirgs-Division der SS „Kama“ (kroatische Nr. 2)

  19. @Tiberias
    Kleine Korrektur:
    Bitte nicht alles glauben was auf Wikipedia steht. Die 13. und 23. WGD SS Handschar war eine rein muslimische Einheit (bei denen sogar der Kriegstreiber und Massenmörder Alija Izetbegovic gedient hat), ebenfalls die WGD SS 23. Kama. beide Divisionen wurden von klerofaschistischen Ustascha gegründet jedoch zu 100% aus Moslems bestand.
    Zum Thema Nachkriegszeit in Jugoslawien ab 1975 war es mit dem erscheinen des Buches “Islamische Deklaration” von Alija Izetbegovic von vorneherein klar das es ein Krieg geben wird. Komischerweise bis 1973 gab es keine Bosniaken. Laut Ausweis waren es Serben Islamischer Glaubensrichtung bzw. Serben katholischer Glaubensrichtung und orthodoxe Serben.

  20. DOKU

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    http://www.kybeline.com/2013/10/14/polen-die-statue-der-vergewaltigten-schwangeren-deutschen-und-des-russischen-soldaten/#comment-6359 15.10.2013

    Das Massaker von Nemersdorf 1944

    …die Flucht der Ostdeutschen aus ihrer 700jährigen Heimat beginnt im Oktober 1944. Die Rote Armee überschreitet die Grenze Ostpreußens und besetzt Nemersdorf. Als die Wehrmacht die Ortschaft zwei Tage später befreit, bietet sich ihr ein Bild des Schreckens. An mehreren Scheunentoren hängen nackte Frauenleichen in gekreuzigter Stellung angenagelt. Am Straßenrand und in den Wohnungen liegen bestialisch zugerichtete Leichen von Frauen, Greisen und Kindern, auch solche im Säuglingsalter, mit eingeschlagenen und gespaltenen Schädeln. Sämtliche Frauen und Mädchen zwischen acht und vierundachtzig Jahren waren vergewaltigt worden, bevor man ihnen das Gesicht zertrümmerte. Die Rotarmisten sind angespornt durch eine dreijährige gewaltige Hasskampagne, in deren Rahmen ihnen in tausenden von Zeitungsartikeln, Radiosendungen und Flugblättern, beispielsweise vom [jüdischen!!] Propagandistischen Ehrenburg, eingehämmert wurde: “Die Deutschen sind keine Menschen. Töte so viele Deutsche wie möglich. Plündere, vergewaltige, quäle und morde ohne Gnade.”

    Wer nicht fliehen kann, bevor die Russen kommen, erlebt die Hölle. Soldaten stürmen in die Häuser und Keller und stehlen den wehrlosen Bewohnern zunächst ihre Wertsachen. Dabei werden Frauen um der Ringe und Ohrringe willen Finger und Ohrläppchen abgeschnitten. Abends kommen die Soldaten zurück und vergewaltigen brutal die Frauen und Mädchen. Wer Widerstand leistet wird erschlagen, auch Kinder und Greise. Manche werden nach der Vergewaltigung als lebende Zielscheibe benutzt. Andere werden nackt auf die Straße gejagt und dann erschossen. Wieder andere werden an Wagen gekettet und zu Tode geschleift. Die meisten jedoch werden immer und immer wieder vergewaltigt, mehrere Tage lang, hunderte Male von ganzen Kompanien, bis sie an den Folgen der Misshandlungen sterben oder Suizid begehen. Es werden insgesamt 2,5 Millionen Frauen vergewaltigt – die größte Massenvergewaltigung, die Europa je gesehen hat. Unzählige ermordete Menschen liegen auf den Straßen und in den Wohnungen, teilweise mit aufgeschnittenem Bauch, abgesägtem Kopf oder abgeschnittenen Brüsten. Überlebende Augenzeugen berichten von Mädchenleichen mit Pfählen im Unterleib und von kahlgeschorenen Frauen mit aufgeschlitzten Leibern, die an Fleischerhaken in Metzgereien hängen…

    Die Sudetendeutschen… Deutsche Zivilisten, darunter Kinder, über 80jährige Männer und Frauen sowie Behinderte, werden zu Tausenden auf öffentliche Plätze getrieben und unter Beifall großer Mengen grölender Schaulustiger langsam zu Tode gefoltert. Sie werden gezwungen, stundenlang zu exerzieren, blutüberströmt von ständigen Schlägen mit Schaufeln, Eisenstangen und Zaunlatten, bis zum Zusammenbruch. Sie müssen barfuß über Glasscherben gehen. Wenn jemand umfällt, wird ihm ein brennendes Streichholz so lange an die Zehen gehalten, bis er wieder zu Bewusstsein kommt. Augenzeugen berichten von unzähligen Gräueltaten. Die Deutschen Bürger werden mit kochendem Wasser begossen, bekommen Nägel in die Fußsohlen geschlagen, werden mit Salzsäure oder mit heißem Teer eingerieben. Manche werden ertränkt, viele zu Tode geprügelt und zu Brei zertreten. Siebzigjährige Frauen werden geschoren, bekommen ihre Haare und Nägel in den Mund gestopft, werden mit schmutzigem Wasser übergossen, ausgezogen, bekommen ein Hakenkreuz auf die Stirn gemalt und werden unter ständigen Schlägen und Tritten durch die Stadt getrieben, wobei sie rufen müssen: “Wir sind Hitler-Huren”. Die Frauen, die zusammenbrechen, werden in Kot gewälzt und totgetreten. Kinder werden, nachdem man ihnen die Gesicherter zerschlagen hat, mit dem Kopf nach unten an Laternenpfähle gehängt und als lebende Fackeln verbrannt. Besonders beliebt ist es bei den Tschechen, Deutsche zu zwingen, die bis zur Unkenntlichkeit verstümmelten Leichen, deren Mund nur noch ein blutiges Loch ist, zu küssen. Schwangere Frauen werden von Tschechinnen so lange in den Bauch getreten, bis er platzt, dann gesteinigt und schließlich an Rollbalken von Geschäften aufgehängt. Kinder werden gezwungen, Blut vom Boden aufzulecken. Wenn einer erbricht, müssen die anderen das Erbrochenen verzehren. Wer die Misshandlungen überlebt, wird in einen Keller geschleppt, wo er zu Tode gefoltert wird – manchmal wochenlang…

    Ein kleiner Auszug aus Bauchschmerzen von Wolfgang Gottschalk. DAS sollte Pflichtlektüre an a l l e n Schulen werden!!!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Kommentare sind deaktiviert.