Diese Kirchengebäude und Heiligtümer wurden zu Moscheen umgewidmet

File:Hagia Sophia Mars 2013.jpg

Die Hagia Sophia ist das berühmteste zur Moschee umgewandelte Kirchengebäude. Als Krönungskirche der byzantinischen Kaiser (seit 641), als Kathedrale des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel und Ort wichtiger historischer Geschehnisse ist die Hagia Sophia in besonderer Weise mit der byzantinischen Geschichte verbunden. Ihr Bau und ihre Symbolkraft waren von außerordentlich hoher Bedeutung für die orthodoxe Christenheit und das Reich. Daher gilt sie den meisten Christen noch heute als großes Heiligtum. Mit der Eroberung Konstantinopels im Jahre 1453 durch die Osmanen wurden christliche Insignien, Inneneinrichtung, Dekorationen und Glocken der Hagia Sophia entfernt

***

Die Umwandlung von Kirchengebäuden und Heiligtümern in Moscheen begann bereits in der Frühphase des Islam

Die Umwandlung von Kirchengebäuden und Heiligtümern in Moscheen begann bereits in der Frühphase des Islam, während der Lebenszeit des islamischen Propheten Muhammad und setzte sich später während der Islamischen Eroberungen fort.

Zahlreiche Hindu-Tempel, christliche Kirchen, jüdischen Synagogen, zoroastrische Tempel, in der Neuzeit auch Kirchen der Bahai und andere Heiligtümer wurden in Moscheen umgewandelt. Diese Umwandelungen führen bis heute zu politischen Auseinandersetzungen so z. B. in Israel oder auch in Indien. In Indien kam es wegen eines solchen Konfliktes in Ayodhya im Jahre 1992 mehr als 2000 Menschen um Leben kamen.

Der Inder Ram Goel listet in dem Werk Hindu Temples – What Happened to Them aus hindu-nationalistischer Sicht bereits rund 2000 Moscheen, die an Orten früherer Hindutempel errichtet wurden.[1][2]

Mehrere solcher baulicher Konversionen in Moscheen in muslimischen oder ehemals muslimischen beherrschten Ländern wurden seitdem rückgängig gemacht. Daneben wurden einige dieser Gebäude in Museen umgewandelt, wie z.B. die Hagia Sophia in Istanbul in der Türkei. In nichtislamischen Ländern werden heute durch Kauferwerb an Stelle von anderen Religionen säkularisierten Gebäuden oder ehemaligen Profanbauten neue Moscheen errichtet.

Zu den bekanntesten derartigen Umwandlungen zählen:

Naher Osten, Islamische Länder

Saudi-Arabien

Israel und Palästina

Syrien

Ägypten

Algerien

Libyen

Türkei

Die Hagia Sophia war die wichtigste Kathedrale des byzantinisch-orthodoxen Christentums. Sie wurde nach der islamischen Eroberung in eine Moschee umgewandelt. Seit 1932 ist sie ein Museum

Zypern

Indien und Fernost

Indien

Indonesien

Europa

Bulgarien

Deutschland

  • Neuapostolische Kirche in Berlin-Tempelhof[3]
  • Methodistische Kirche in Mönchengladbach[4]
  • Evangelische Notkirche Johannes, Kielstraße, Dortmund, jetzt Merkez Camii (DITIB)

Frankreich

Griechenland

Spanien

Moschee und Kathedrale in Córdoba, Spanien

Ungarn

Vereinigtes Königreich

USA

Literatur

  • Michael R. Fischbach: Jewish property claims against Arab countries. Columbia University Press, New York 2008, ISBN 978-0-231-13538-2 (eingeschränkte Vorschau in der Google Buchsuche).
  • Richard M. Eaton: Temple desecration and Indo-Muslim states. In: Lloyd Ridgeon (Hrsg.): Islam and religious diversity. Critical concepts in Islamic studies. Volume 3: Eastern religions. Routledge, New York, NY 2012, ISBN 978-0-415-68009-7, S. 35–68.
  • Sita Ram Goel [u.a.]: Hindu Temples – What Happened to Them. Voice of India, New Delhi 1991. Volume 1, ISBN 81-85990-49-2. Volume 2, 81-85990-03-4. (online)

Einzelnachweise

  1. Hochspringen ? Koenraad Elst: Ban this Book. In: The Observer of business and Politics. New Delhi, 1. Dezember 1993. Buchbesprechung, englisch, abgerufen am 25. September 2012.
  2. Hochspringen ? Vergleich auch in der englischen Wikipedia den Artikel en:Hindu Temples – What Happened to Them.
  3. Hochspringen ? http://www.tagesspiegel.de/berlin/gotteshaeuser-aus-kirchen-werden-moscheen/1061100.html
  4. Hochspringen ? http://www1.wdr.de/themen/kultur/aleviten124.html

Quelle: WIKIPEDIA

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

12 Kommentare

  1. Diese Erkenntnis über Umwandlungen nicht nur von Kirchen und Heiligtümern ist ja nicht neu!

    Auch das Mensch – Denken hat sich „gewandelt“ weil es von oben, nicht vom heiligen Geist oder dergleichen Blödsinn, sondern von unseren irdischen Mächtigen „verwandelt“ wurde und bereits im Endstadium des Erreichten jener neuen politischen Philosophen zu sein scheint!

    Heute gibt es nur noch schwarz oder weiß in der Politik, denn nachweislich ist der Liberalismus gescheitert, sodaß es nur noch rechte oder linke politische Positionen gibt, geben darf!

    In der Mitte befindet sich das „Schlachtfeld“ !

    Kritisiere ich diese Umwandlungen von Kirchenobjekten oder ähnliche Gläubiger-Treffpunkte zu islamischen Operations-Objekte
    bin ich kein Kritiker sondern ein islam-feindliches Bio – Element!

    Islam-Kritik und Islam-Feindlichkeit ist eine Auslegungsmaßnahme je nach der politischen Position, eine aktuelle Wortklauberei für ganz dämliche Nachfrager!

    Will man sich wehren nach Artikel 20 Abs. 4 des Grundgesetzes gegen diese „Umwandlungen“ so wird man sehr überrascht sein !

    Grundsätzlich haben wir nur Gesetze, welche die „D e m o k r a t i e“ schützen.

    Aber man sollte nicht vergessen, dass es unsere Machthaber waren, die diese Gesetze für sich selbst geschaffen haben und zum anderen, dass es diese heutigen Machthaber sind, die definieren, was Demokratie ist.

    Das läßt sich sehr gut am Artikel 20 des Grundgesetzes nachweisen……

    1. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    2. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.
    Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    3.Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    4. Gegen jeden der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Aus dem Artikel 20 geht klar hervor, dass nur der das Recht zum Widerstand hat, der die Ordnung des d e m o k r a t i s c h sozialen Bundesstaates gefährdet sieht.

    W E R aber definiert, was ein demokratisch, sozialer Bundesstaat ist?

    Es sind die „demokratisch“ vom Volk gewählten Regierenden/Machthabenden!!!

    Kommt es also zu Aufständen, Revolten, Unruhen, können die Machthabenden guten Gewissens sagen, das dieser randalierende terroristische Mob unsere „Demokratie“ gefährdet und ihn gegebenenfalls durch
    Militär- und Polizeieinheiten niederkartätschen lassen (siehe dazu auch die Europäische Verfassung)!!!

    Was tun?
    Also weiter bekannte Feststellungen sammeln und einbißchen weiser und machloser sein dürfen… 🙂

    MM. Vermutlich kennen Sie meinen Aufruf zum Widerstand an das deutsche Volk nach Art.20 Abs.4 noch nicht. Diesen habe ich am 9. April 2011 veröffentlicht. Er hat mir eine Anzeige wegen „Volksverhetzung“ eingebracht. Kläger war ein Imam in Düsseldorf. Bis heute kam es zu keiner Gerichtsverhandlung.
    https://michael-mannheimer.net/category/aufruf-zum-widerstand-michael-mannheimers/

  2. Als Tischtennishalle reicht es immer noch!
    Es dauert eben, bis die Menschen Denken lernen.
    Nicht hält ewig, schon garnicht diese Geisteskranken mit ihrem Fimmel der Gespensterverehrung. Was sind schon ein par hundert Jahre!
    Man wird langsam draufkommen, dass die <NATURGESETZE die wahre Bibel ist. Schon unsere echten Vorfahren, die Kelten, haben die Eichen und Steine verehrt. Instinktiv. Sie haben von keinem Allah erzählt, welcher die Ungläubigen köpft.

  3. Die Musels bauen nicht selbst etwas, sie übernehmen lieber etwas schon fertiges und eignen es sich an. Kennt man ja. Mit uns haben sie auch nichts anderes vor.Verjagen oder töten und den Besitz sich aneignen.So kennt es der Musel, so will er es haben.Wann wachen endlich die Gutmenscen auf????

  4. Es ist das parasitäre Wesen der Moselms, dass

    Sie lieber etwas rauben,stehlen oder einfach

    nur zerstören.

    Im Jahre 1009 ordnete Kalif AL – Hakim die

    systematische Zerstörung sämtlicher

    christlicher Heiligtümer in Jerusalem an.

    Auch die GRABESKRICHE ( einschließliche des

    Heiligen Grabes ) wird zerstört.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Und die evangelische Kirche verkauft an die

    Moslems Kirchen.

    Schande über sie.

  5. Prophetus
    Mittwoch, 30. Oktober 2013 12:52
    1

    Diese Erkenntnis über Umwandlungen nicht nur von Kirchen und Heiligtümern ist ja nicht neu!

    ————-

    90% der Deutschen wissen nix davon.

    FRAGE: Wären es denn vielleicht möglich, ausrangierte Klohhäuser zur Moschee umzufunktionieren? Wenn schon, denn schon?
    Wie war das noch mal: Geld stinkt nicht. 😆

  6. @Roger!

    —-90% der Deutschen wissen nix davon—

    Nun da muß ich doch gleich den obersten Hirten, den Papst „Franziskus“ den schlauen informieren bei diesem vorliegenden Desinteresse seiner Schäfleins…

    Den Vorschlag ausrangierte „Kloh-Häuser“ als Moscheen den islamischen Gläubigen könntest Du -Franziskus- vielleicht selber vortragen!

    Vielleicht erst einmal eine entsprechende Ausschreibung mit Genehmigungsverfahren veranlassen, vorgeschriebene öffentliche Bekanntmachen usw…denn das dann eine umgekehrte Prozentauswertung vorliegt kann man als sicher bewerten!

    Ich kann es nicht weil es für mich unvorstellbar ist, daß man ein deutsches „Bedürfnis“ mit islamischen Glaubensvorstellungen in Zusammenhang bringen könnte!
    Es wäre doch zu gemein und Islam verachtend!

    Mail to: info@vatican.va

    Lieber Papst Franziskus,
    mit Sorge habe ich die Info in einem Islam-aufklärerischen Forum gelesen und noch mehr erstaunt bin ich, daß nur etwa 90%
    deutsche Bürger, auch christliche Menschen davon nichts wissen!

    Liegt es jetzt nicht auch an Sie als oberster Hirte hier einmal zu prüfen was da so deutlich
    „schief “ läuft bei Ihren Schäfleins, wenn offenbar diese Kirchen und Heiligtümer nicht mehr gebraucht werden….

    https://michael-mannheimer.net/2013/10/30/liste-von-in-moscheen-umgewidmeten-kirchengebaeuden-und-heiligtuemern/

    Immerhin gibt es Deutschland schon von Imane den Schlachtruf des Islams zu hören,
    „Allahu Akhbar“ !

    https://michael-mannheimer.net/2013/10/30/liste-von-in-moscheen-umgewidmeten-kirchengebaeuden-und-heiligtuemern/

    MfG
    User – „Prophetus“

    http://www.papst-franziskus.biz/infos/papst-franziskus-kontakt

  7. Schade der Bursche hat mir die Mail als Zahlensalat zurückgesendet!
    Na ja wenn man schon mal etwas vom Papst möchte…
    This message was created automatically by mail delivery software.

    A message that you sent could not be delivered to one or more of its
    recipients. This is a permanent error. The following address(es) failed:

    franziskus@vatican.va
    SMTP error from remote mail server after RCPT TO::
    host raphaelmx1.posta.va [212.77.5.11]: 550 5.1.1 :
    Recipient address rejected: User unknown in relay recipient table

    —— This is a copy of the message, including all the headers. ——
    —— The body of the message is 21165 characters long; only the first
    —— 16384 or so are included here.

    usw usw usw 🙂

  8. @ biersauer #2

    WACHEN SIE ENDLICH AUF!
    Ihre rückwärtsgewandte Romantisierung der „Barbaren“ ist naiv! Denn Sie wissen nichts!

    Ich habe zum Thema Kelten ca. zwei Dutzend Bücher und Bildbände, u.a. Kelten im Schwarzwald, Kelten in Frankreich, Österreich, Schweiz, Irland usw., Bau-, Koch- und Backkunst der Kelten, Herkunft, Landwirtschaft, Schmiedekunst, Märchen, Sagen und Orakel der Kelten, Webkunst, Keltische Knoten, Kreuze, christl. Buchkunst und auch ein WÖRTERBUCH,

    dieses möchte ich Ihnen jedenfalls empfehlen, denn es ist sachlich, unterhaltsam, macht Spaß und man lernt irre viel:

    Bernhard Maier, „Kleines Lexikon der Namen und Wörter keltischen Ursprungs“, Becksche Reihe.

    (Maier: „…daß auch das typische Gefährt der Wiener, der FIAKER, seine Wurzeln im Keltischen hat, ist eine echte Kuriosität.“), neu um 10 Euro

    FIAKER(nachfolgend von mir gekürzt): …altirisch FIACHR, was gallisch in der Form VECORIX bezeugt ist. Dabei handelt es sich um die Zusammensetzung … mit einem keltischen Wort für KÖNIG, siehe dort.

    Sie brauchen nicht gleich zu Anfang Hunderte Euro auszugeben, deshalb will ich Ihnen auch dieses empfehlen: Alexander Demandt, „Die Kelten“, C.H.Beck Wissen, um 8 Euro, mit schw.-w. Karten und Bildern, „irre“ vollgestopft mit Infos und Daten!

    +++Ich mag die Kelten wohl, ich bewundere ihre Kunst. Aber ihre Kultur und Religion sollen nie nie niemals mehr zurückkehren, außer in Freiland-/Museen!!!

    Ihre „Naturgesetze“ der Kelten – toll!

    Ausgewählte Männer durften jährlich beim Fest zu Ehren der Pferdegöttin Epona(Mutter- und Fruchtbarkeitsgöttin), eine weiße Stute begatten…

    „“Die Abstammung von Epona wird einerseits darauf zurückgeführt, dass sie die Tochter einer Pferdestute und eines menschlichen Mannes ist…““
    http://artedea.net/epona-die-gottliche-stute/
    Siehe auch Bilder-Google, Stichwort: Epona

    Met wurde aus Hirnschalen gesoffen und es gab rituellen Kannibalismus! Im Kultplatz von Ribemont-sur-Ancre wurden die Gebeine von ca. 1000 Jugendlichen, aus dem 3. Jh.v. Chr., ausgegraben, sorgsam aufgeschichtet. Aber nicht nur dort…

    Die Kelten opferten also Menschen. Trotz starker vorkeltischer matriarchaler Einflüsse gab es auch den Witwenmord am Gattengrab – soll eine sehr grausame Prozedur gewesen sein.

    „“Während des Aufstands gegen die römische Besetzung ließ die Königin der Icener Boudicca römische Gefangene als Opfer für die Götter an Pfähle nageln.

    Verschiedene Götter verlangten verschiedene Opfer. Die Opfer für Esus wurden erhängt, die für Taranis verbrannt, und die für Teutates ertränkt.

    Kelten wie Germanen wählten mitunter ein Moor als Ort der Opferung. Beispiele dafür sind Moorleichen wie der Lindow-Mann in Großbritannien oder der Grauballe-Mann in Dänemark. Bei ersterem wird freiwillige Annahme der Opferung vermutet.

    In der irischen Mythologie gibt es Hinweise darauf, dass die Tötung eines Einzelnen auf mehrfache Weise diesen Regeln entsprechen konnte.““(Wikipedia)

    „Wer von Krankheit befallen war oder im Krieg oder in großer Gefahr war, der opferte Menschen anstelle von Tieren. Die Kelten glaubten, die unsterblichen Götter könnten nur besänftigt werden, wenn man für das Leben eines Menschen ein anderes darbringe.“
    http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/171609/index.html

    „“Die Totenarmee war weithin sichtbar: Auf einem überdachten Podest standen etwa 100 Keltenkrieger, aufgereiht wie Schaufensterpuppen. Sie trugen volle Bewaffnung – hatten aber alle keinen Kopf mehr. Das gruselige Leichenheer wachte am Rand des Heiligtums von Ribemont-sur-Ancre,…

    Der gespenstische Fund verstärkt das zwiegespaltene Bild, das wir heute von den Kelten haben: Auf der einen Seite schufen diese frühen Mitteleuropäer Kunstwerke von betörender Schönheit, auf der anderen brachten sie Furcht und Schrecken über den Kontinent.

    Ihre Druiden waren einerseits hochgebildete Philosophen, andererseits opferten sie Menschen den Göttern.

    Technische Fertigkeit, kulturelles Schaffen und blutrünstige Religiosität verschmolzen zu einer eigenartigen Melange, wie wir sie sonst nur von den Mayas und Azteken kennen…
    http://www.focus.de/wissen/mensch/archaeologie/tid-27671/forschung-und-technik-medizin-glanz-und-elend-der-kelten_aid_824918.html

    KELTEN – SESSHAFT UND NOMADISCHE RÄUBER

    …So überquerten keltische Stämme die Alpen, ließen sich in der Po-Ebene nieder und drangen 387 v. Chr. bis Rom vor. Die schnauzbärtigen Krieger plünderten die spätere Weltstadt und zogen erst gegen ein horrendes Lösegeld wieder ab. „Vae victis!“ („Wehe den Besiegten!“), soll ihr Anführer Brennus bei der Übergabe gerufen haben…““ (Focusartikel, 2 Seiten)

    KELTEN – EDLE WILDE???

    Die Druiden(eine Art Priester und Magier) waren die eigentlichen Herrscher eines Keltenstammes:

    Druiden versahen den Götterdienst, besorgten die Opfer und sprachen Recht in fast allen öffentlichen und privaten Streitigkeiten wie Mordfälle, Erbschafts- und Grenzstreitigkeiten. Wer sich ihren Entscheiden nicht fügte wurde vom Götterdienst ausgeschlossen, was bei ihnen als die härteste Strafe galt. Die Druiden waren vom Waffendienst und der Zahlung von Abgaben befreit…

    Nach Cäsar disputierten die Druiden über den Lauf der Gestirne, über die Grösse der Welt, die Natur der Dinge und das Walten und die Macht der Götter. Sie predigten Todesverachtung, da sie an Seelenwanderung glaubten. Die Religion spielte also eine wichtige Rolle im Leben der Kelten. Sie bauten viele Heiligtümer und opferten in Wasser und Erde kostbare Gaben. Die keltischen Tempelanlagen werden Viereckschanzen genannt…
    Ein grausamer Martertod stand denen bevor die es wagten sich an den Opfergaben zu vergreifen…

    Es wurden im weiteren 18 menschliche Skelette, zum Teil mit eisernen Handfesseln, und viele Pferdeskelette gefunden.

    Die Kelten opferten manchmal Menschen um die Götter für entgangenes Leben zu entschädigen, wenn sie Gefahren oder Krankheiten überstanden hatten. Die Opfer, vorwiegend Kriegsgefangene, wurden oft geköpft und die präparierten Köpfe an Wände oder Pfähle genagelt. Die Kelten glaubten, dass tote Krieger durch mächtige Druiden wieder zum Leben erweckt werden konnten, solange sie nicht geköpft waren…

    Die Helvetier kannten auch staatlich angeordnete Menschenopfer. In schlechten Zeiten wurden alle im Frühling neugeborenen Menschen und Tiere geopfert…

    Zur Zeit der Oppida war die helvetische Gesellschaft stark gegliedert. Geführt wurden sie von der sogenannten Nobilität, eine Art waffentragende Ritter und den Druiden. Es gab Freie und Unfreie, versklavte Kriegsgefangene. Grundlage der keltischen Gesellschaft war jedoch die Familie. Diese fühlten sich bis zum 9.Grad miteinander verwandt. Mehrere Familien bildeten eine Sippe mit eigener Rechtsordnung und eigenen Göttern. Mehrere Sippen zusammen wählten sich einen König welchen sie Ri nannten. Die Sippen lagen untereinander oft in Fehde wobei es meistens um Grenzstreitigkeiten ging…

    Ihr Landbesitz war vor allem Gemeinschaftsbesitz welcher vom König für erbrachte Leistungen zugeteilt wurde…

    Frauen wurden bei den Kelten ab 12 und Männer ab 14 Jahren als heiratsfähig betrachtet…

    Wollte eine Frau sich scheiden lassen so sprach sie zu ihrem Mann den Fluch „Schande komme über Deinen Bart“, denn dies galt als schlimmste Beschimpfung und Scheidungsgrund. Keltische Männer konnten auch mehrere Frauen heiraten, wobei die Mitgift dieser Frauen jeweils an die erste Frau überging.

    Es gab auch eine Art von Konkubinen. Ihre Eheverträge galten jeweils nur ein Jahr. Ende Jahr konnte die Frau entscheiden ob sie den Vertrag verlängern wollte oder nicht. Der Ehefrau stand das Recht zu die Konkubine aus dem Familienkreis zu verbannen und ihre Mitarbeit im Haushalt zu verlangen…

    Oberhaupt der Familie war gewöhnlich der älteste Mann…

    Es ist auffallend das in keltischen Sagen die Helden als Söhne ihrer Mütter und nicht der Väter bezeichnet werden…““
    http://alt.magie-com.de/modules.php?name=News&file=print&sid=107

    Beim Schädelkult der Kelten

    dagegen bestätigen Archäologische Erkenntnisse antike Quellen:
    Keltische Krieger trennen auf dem Schlachtfeld getöteten Feinden säuberlich mit einem Messer den Kopf ab, mumifizieren sie mit Zedernöl, legen sie vorsichtig in eine Kiste mit Zedernholz und präsentieren sie feierlich den Gästen des Hauses – oder sie nageln sie an die Pforten monumentaler Eingangstore alter Heiligtümer (Archäologisches Landesmuseum 2012, S. 292-294)…

    Nachdem Töten eines Feindes unterbricht der Krieger den Kampf, widmet sich dem Abtrennen des Schädels und befestigt die Trophäe am Hals seines Pferdes, während die Diener die Leiche auf einen Wagen verfrachten.

    Nach der Schlacht stellen die siegreichen Krieger ihre erkämpften Schädel in einem Triumphzug zur Schau und kehren begleitet von Siegeshymnen und Gesängen zu Ehren der Götter heim.

    Köpfe von Anführern feindlicher Heere, Konsuln oder Könige erlangen sofort einen heiligen Status, werden auf Lanzen vor dem Feind aufgestellt oder in das Hauptheiligtum gebracht (ebd., S. 293).

    Generell werden die Köpfe mumifiziert, das Haar konserviert und Münder und Lieder sorgfältig verschlossen – Jean-Loius Bruneaux schreibt von einer „zärtlichen“ Behandlung: Die Schädel seien für einen Kelten, der einen solchen sein eigen nennen kann, „zu einer Kostbarkeit geworden, ja sogar zu einer Art neuem Lebensgefährten“ (ebd. S. 294)

    Und nun, biersauer, wünsche ich Ihnen, aus ganzem Herzen, viel Freude mit nicht glorifizierten Kelten!!!

  9. Dieses an die Pfähle nageln von solchenFeindenwie die Islamisten, dafür hätte ich Interesse.
    Nur werden die Kelten nicht soviele Nägeldazu gehabt haben, als es erforderlich wäre diese römischenRäuber und ihre Spießgesellen alle anzunageln.
    Auch den Islamisten in Syrien dürfte es an Nägeln mangeln, weil sonst würden viel mehr Christen angenagelt werden. Diese Kannibalen machen eine Herz und Lungen- Brotzeit daraus.
    Daher gibt es nur eine Konsequenz Islam Verbot.

  10. #biersauer !

    „Daher gibt es nur eine Konsequenz Islam Verbot.“

    Endlich spricht es mal jemand aus, richtig Herr „biersauer“ !

    Ich hätte es aber gern das der vatikanische Oberhirt Franziskus so etwas sagen würde bevor seine restlichen „noch-deutschen Schäfleins“ alle anfangen in den ehemaligen Kirchen auch diesen komischen Schlachtruf verwenden um sich Mut zu machen gegen den Rest ihrer Ex-Christen !

  11. In der Liste der vom Islam übernommenen Kirchen fehlt die Kaaba und der „Felsendom“ .
    Zu beiden Gebäuden gibt es Erkenntnisse moderner Forscher, dass sie ursprünglich als christliche Kirchen dienten.
    Die Inschrift im „islamischen“ Felsendom spricht von Jesus, nicht von Mohammed.

    Lülin, Günter: Der christliche Kult an der vorislamischen Kaaba als Problem der Islamwissenschaft und christlichen Theolologie

    Luxenberg, Christoph: Die syro-armäische Lesart des Korans

    Ohlig, Karl-Heinz; Puin, Gerd-P. (Hrsg.): Die dunklen Anfänge

  12. OT

    Jahrelang pinkelten die roten und grünen Kinderschänder der Kath. Kirche ans Bein und verordeten nur bei ihr Kindesmißbrauch.

    Jetzt, da aufgeflogen ist, daß Rote und Grüne nicht nur Kinderschäderei betrieben, sie sogar forderten, im Gegensatz zur Kath. Kirche, haben die Sozialisten was anderes wieder entdeckt: Neid schüren!

    Die Menschen in Deutschland müssen immer mehr Abgaben an den Staat zahlen, aber auf die reiche Kirche wird gezeigt: Deutsche Bürger, wenn Ihr sparen wollt, dann tretet doch aus den Kirchen aus, aber gebt der BRDDR mehr von Eurem Geld!
    Das ist die sozialistische Ansage!
    http://www.huffingtonpost.de/2013/10/30/marx-kardinal-muenchen_n_4176380.html?icid=maing-grid7|germany|dl1|sec3_lnk1%26pLid%3D219363

Kommentare sind deaktiviert.