Arabischer Journalist: „Der Arabische Frühling ist die Folge einer Ansammlung von Jahren politischer Korruption, Menschenrechtsverletzungen, Sektierertum, schlechter Bildungssysteme und Arbeitslosigkeit.“




„Ich möchte anfügen, dass der Arabische Frühling nicht aus heiterem Himmel kam. Er ist eine Ansammlung von Jahren politischer Korruption, Menschenrechtsverletzungen, Sektierertum, schlechter Bildungssysteme und Arbeitslosigkeit. Um es zusammenzufassen: Die Arber bekämpften nicht den Feind, sie schliefen mit ihm. Das ist der Grund, warum es unmöglich ist den Ausgang des Arabischen Frühlings zu analysieren und vorherzusagen“

***

Der Arabische Frühling: Spieglein, Spieglein an der Wand

Von Abdulateef Al-Muhlim, Arab News, 9. Juli 2013

Wann immer ein amerikanischer Außenminister in einem Land des Nahen Ostens ankam, war das eine Meldung in den Hauptnachrichtensendungen. Er traf die höchsten Personen aus der Politik und seinem/ihrem Besuch wurde die maximale Berichterstattung gegeben; jeder hoffte auf ein Ende des palästinensisch-israelischen Konflikts.

John Kerry, der gegenwärtige US-Außenminister kam und ging und niemand wusste von seinen vielen Besuchen. Er wollte den Verhandlungsprozess wieder in Gang setzen, doch die Araber sind mit ihrem nie endenden Arabischen Frühling beschäftigt und die israelischen Militärs und Politiker haben keine Eile, denn sie sehen zu, wie die Araber einander töten. Wann immer sie Freizeit haben sehen sie eine arabische Fernsehsendung namens „Arab Idol“ (die Araber suchen den Superstar).

Ofir Gendelman, Sprecher des israelischen Premierministers, und Avichay Adraee, Sprecher der Israelischen Verteidigungskräfte, sagten, es sei Teil ihres Jobs „Arab Idol“ zu sehen. Ich dachte, ihr Job sei es ein Auge auf die Bedrohung zu haben, die die Länder des Arabischen Frühlings für Israel darstellen. Warum haben denn die Syrer Hunderte und Tausende ihres eigenen Volks getötet und mehr als vier Millionen heimatlos gemacht? Die Israelis könnten so etwas gar nicht zustande bringen, aber der Arabische Frühling machte es für sie.

Nach Angaben von Nachrichtenmedien überraschte der Arabische Frühling die Welt am 18. Dezember 2010. Ich möchte aber anfügen, dass der Arabische Frühling nicht aus heiterem Himmel kam. Er ist eine Ansammlung von Jahren politischer Korruption, Menschenrechtsverletzungen, Sektierertum, schlechter Bildungssysteme und Arbeitslosigkeit. Um es zusammenzufassen: Die Arber bekämpften nicht den Feind, sie schliefen mit ihm. Das ist der Grund, warum es unmöglich ist den Ausgang des Arabischen Frühlings zu analysieren und vorherzusagen. Die arabische Welt schaut nie in den Spiegel. Wir sagen nicht gerne „Spieglein, Spieglein an der Wand“, weil Spiegel nicht lügen und wir die Wahrheit nicht wissen wollen. Wir kommen damit nicht klar.

Während des Arabischen Frühlings las ich eine Menge Analysen über die Wurzeln des Arabischen Frühlings – sie sind Jahrzehnte des sich Versteckens vor der Wirklichkeit, der Jagd nach einer Fata Morgana an Feinden, Verschwörungen und der Welt draußen Schuld zuzuschieben. Wir machten nie unsere eigenen Systeme für die vielen Fehlschläge den arabischen Geist zu entwickeln verantwortlich. Wir reden aber Sykes-Picot, Imperialismus und Zionismus, aber wir sehen nie in die Spiegel an der Wand. Ein paar machten es aber doch.



Am 15. Juni 2013 schrieb ein saudischer Kolumnist, den ich nie getroffen habe, einen Artikel in der saudischen Zeitung Al-Sharq mit dem Titel „Israel, der immerwährende arabische Schatz“. Der Kolumnist Abdulsalam Alwael ist ein sehr gut gebildeter Saudi, der einen Bachelor von einer saudischen Universität erwarb, einen Master an einer Universität in Kalifornien und seinen Doktor an einer Universität in Virginia. Er sagte im Kern, dass Israel für arabische Diktatoren eine Prämie sei; sie nutzten den palästinensisch-israelischen Konflikt, um ihre Länder zu beherrschen und eine Menge Geld zu kassieren, indem sie leere Drohungen gegen Israel ausgeben. Israel ist eine Geldmaschine für arabische Diktatoren und viele korrupte palästinensische Offizielle. Mit anderen Worten: Die arabischen Diktatoren haben vergessen ihre Länder zu entwickeln und Unschuldige haben dafür mit ihrem Leben bezahlt. Das ist die Realität des Arabischen Frühlings.

Jeder kennt die Wahrheit, aber wir würden sie nie zugeben. Während des Arabischen Frühlings sahen wir unsere wahren Gesichter im Spiegel. Er zeigte, dass die Araber nie geeint waren und jetzt jenseits aller Vorstellung gespalten sind. Wir hassen einander mehr als wir den Feind von außen hassen. Das ist der Grund, dass niemand in der arabischen Welt jegliches Mitgefühl für die Syrer zeigte, als israelische Flugzeuge vor ein paar Wochen syrische Ziele angriffen. Um genau zu sein wünschten selbst Hardcore-Antiisraelis, dass die israelischen Flugzeuge weiter nach Osten geflogen wären, den syrischen Präsidentenpalast angegriffen und einen arabischen Führer naens Bashar Assad getötet hätten. Nach dem Angriff sahen wir viele Syrer, die auf die von den Israelis befestigten Kontrollpunkte auf den Golanhöhen zugingen, nicht um israelische Soldaten anzugreifen, sondern um Zuflucht und ärztliche Behandlung zu suchen. Ich rede nicht von einfacher medizinischer Versorgung. Ich rede von großen chirurgischen Eingriffen wie bei dem vierjährigen syrischen Mädchen, das im Wolfson-Krankenhaus in Holon in Israel ein Herz transplantiert bekam.

Das ist der wahre Arabische Frühling. Syrer schaden Syrer und die Israelis sind diejenigen, die die syrischen Wunden verarzten. Ja, der Arabische Frühling ist ein Witz und ich meine: ein sehr schlechter Witz. Im Arabischen Frühling geht es nicht darum Demokratie anzustreben, es geht um Araber tötende Araber. Und das ist der Grund, dass israelische Soldaten auf den Golanhöhen so beschäftigt sind. Sie sind nicht damit beschäftigt Munition zu laden; sie sind damit beschäftigt Kirschen und anderes Obst zu pflücken. Überdies sind sie damit beschäftigt Fremdenführungen zu geben, um der Welt zu zeigen, wie syrische Flugzeuge auf Zivilisten schießen, Scud-Raketen Dörfer vernichten und Panzer Schulen und Moscheen angreifen. Was innerhalb Syriens abgeht, ist schrecklicher. Syrische Männer erniedrigen Frauen vor ihren Verwandten, vergewaltigen und töten sie. Nicht nur das Töten ist übel. Wir sahen einen Syrer, der einen anderen Syrer tötete und dann seine Brust mit einem Messer aufschnitt und ein Stück aus seinem Herzen biss. Es kann nicht übler werden.

Jetzt, Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der Übelste von allen? Nun, sie sind alle übel. Es hat sich herausgestellt, dass es beim Arabischen Frühling nicht um das Streben nach Demokratie, sozialer Gerechtigkeit und besseren Lebensstandards geht. Beim Arabischen Frühling geht es nur um Hass und sektiererische Gewalt. Die Welt hörte nichts über den Wiederaufbau der Länder oder die Beseitigung von Armut. Das Gespräch dreht sich nur um Kämpfe zwischen denselben Leuten aus dem jeweils selben Land.

Werfen Sie einfach einen Blick auf eine der ältesten Zivilisationen, Ägypten. Ein Land, das es nicht geschafft hat auch nur eine einzige Ikone wie Nelson Mandela oder Martin Luther King hervorzubringen – Einzelpersonen, die von Frieden und Harmonie sprechen und in der gesamten Welt respektiert werden. Nicht jemand, der sich daran erfreut sein eigenes Land zu zerstören und sein eigenes Volk zu töten.

Quelle: http://haolam.de/artikel_14996.html

Übersetzung unseres Partnerblogs Heplev

Arab News is Saudi Arabia’s first English-language newspaper. It was founded in 1975 by Hisham and Mohammed Ali Hafiz. Today, it is one of 29 publications produced by Saudi Research & Publishing Company (SRPC), a subsidiary of Saudi Research & Marketing Group (SRMG). Mohammed Fahad Al-Harthi (malharthi@arabnews.com) is the editor-in-chief.

***




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

14 Kommentare

  1. Der Arabische Frühling also, ist eine Folge des Islam. Wo der Islam nicht genug kriegen kann vom Wahnsinn ds Korans, werden die „Gläubiger“ gegen die demokratischen Struktturen aufgehetzt, nicht um diese zu verbessern, sondern um die Ansätze von Demokratie zu zerstören. Es sol alles ausgelöscht werden was dort je an Deomkratie erinnert, es dürfen die Frauen nur mehr aus Sackschlitzen herausschauen und sie dürfen nimmer auf Sesseln sitzen.
    So wie das der BANDAR BIN SULTAN befielt.
    Dafür verwendet dieser Despot unser Geld, das wir für das Erdöl auf die Tankstelle tragen.

  2. Warum aber lassen wir in EU Millionen von diese Falsch-Links-Gläubigren ins Land und unsere Kultur und Errungenschaften vom primitiven WahnIslsam zerstören. Die wollen uns zu Musels machen oder töten.

    Danke @biersauer für den Kommentar. solange wir UNO und EU-Schulz gehörchen müssen passiert nichts als islamisierung. Schulz ist ein Idiot, die reisen und lassen sich retten un die Gutmenschen plärren.
    Hat 1945 irgendjemand die Deutschen gerettet auf der Fluch? Mein, die Russen haben sie versenkt un böombardiert.

  3. Der Arabische Frühling deckt in der Tat die Zerstrittenheit der Araber unter sich auf. Diktatoren, wie Ghadafi, Assad, Mubarak u.s.w. haben mittels eines strengen Regimes diese Strömungen unterdrückt und somit halbwegs Ruhe in die Gesellschaft gebracht.

    Ich denke mir, dass den Franzosen und den Amis das bewußt war, als sie anfingen, Libyen zu bombardieren und damit den Arabische Frühling in Gang zu setzen. Eine ganz bewußt betriebene Destabilisierung der Region um das Mittelmeer bis in den Irak (schon vorher) ist jetzt die Folge. Gleichzeitig wird durch massenweise Einwanderung in europäische Länder, vornehmlich durch Moslems, auch hier eine Destabilisierung angeleiert. Voraussagen, dass bis zum Jahre 2020 in jeder deutschen (und wahrscheinlich auch europäischen) Großstatt bürgerkriegsähnliche Zustände herrschen werden, sind realistisch.

    In den europ. Ländern formieren sich immer mehr Parteien, Gruppierungen, die Widerstände gegen die Einwanderung und auch in Asien und Südamerika hat man von den Moslems die Nase voll. Ich frage mich nur: Ist das alles Absicht? Soll das Unvermeidliche, der Krieg zwischen den Kulturen, beschleunigt werden? Dass die Moslems auf dieser Welt nicht so weiter machen können, nämlich überall Terror zu verbreiten, dürfte allen realistisch denkenden Menschen klar sein. Dass es früher oder später zu einer entscheidenden Auseinandersetzung der Kulturen kommt, ist für mich klar. Und das dürfte auch den Politikern klar sein.

    Die Instrumentalisierung der Gutmenschen dürfte mit einkalkuliert sein. Man (die Bilderberger sind da nur der Schutzschild für die, die dahinter die Entscheidungen fällen), provoziert die Entscheidungsschlacht. Und dass es nicht so weiter gehen kann, dass der Westen auf einem Pulverfass der Moslems sitzt und dauernd mit terroristischen Anschlägen rechnen muss, ist für mich klar. Ob nun meine Gedanken, hier aufgeschrieben, richtig oder falsch sind, bleibt sich eigentlich wurscht. Die Entscheidung kommt, so oder so!

  4. Ich bin der Meinung das der arabische Frühling

    zu uns Exportiert wird.

    Die Zustände wie vom Autor beschrieben, haben

    wir ja schon teilweise in einigen europäischen

    Metropolen.

    +++++

    Der Moslem denkt längerfristig!!!

    +++++

    Der Islam zweifelt nicht!!!

    +++++

    Warum ist sich der Islam seiner Sache so

    sicher???

    +++++

    Warum erfährt er gerade bei uns Unterstützung

    durch die Kirchen???

    +++++

    Fragen über Fragen.

    Mir hat ein evangelischer Pfarrer mitgeteilt,

    das wir alle in Ehrfurcht verharren sollten,

    angesichts der furchtbaren Kreuzzüge im Namen

    des Christentums.

    Der Feind steht an der Kanzel!!!!!

  5. OT

    MOSLEM BARRACK HUSSEIN OBAMA(auch BARRY SOETORO)

    Michael T. Snyder, The D.C. Clothesline, 28. September 2013:
    Sie werden gleich einige der schockierendsten Zitate lesen, die Barack Obama je in der Öffentlichkeit von sich gegeben hat…

    Obwohl er behauptet Christ zu sein(Anm.: Einen Taufschein zeigte er nie. Aber trägt seit Jahrzehnten einen goldenen Fingerring mit der Shahada, den er sogar bei seiner chrislamischen Heiratszeremonie einsetzte.), hat Obama im gesamten Verlauf seiner Karriere wiederholt traditionelles biblisches Christsein angegriffen; er hat eine sehr lange Geschichte antichristlichen Handelns.

    In öffentlichen Reden hat er wiederholt die Bibel in Frage gestellt, er hat wiederholt erklärt, dass er nicht glaubt, dass Jesus für die Erlösung nötig ist und er hat durchgängig gesagt, dass er glaubt, alle „Menschen von Glauben“ glaubten an denselben Gott.

    Gleichzeitig hat Obama immer auf Mohammed als „der Prophet“ verwiesen, er hat immer große Liebe und Respekt für den Islam zum Ausdruck gebracht und er hat sogar alle Bezugnahme auf den Islam aus dem Terror-Bildungsmaterial entfernt, das von Bundesbehörden verwendet wird…

    Zitate

    #1 „Die Zukunft darf nicht denen gehören, die den Propheten des Islam verleumden.“

    #2 „Der süßeste Klang, den ich kenne, ist der muslimische Ruf zum Gebet.“

    #3 „Wir werden unsere große Anerkennung des islamischen Glaubens vermitteln, der im Verlauf der Jahrhunderte so viel dafür getan hat die Welt zu formen – einschließlich meines eigenen Landes.“

    #4 „Als Student der Geschichte kenne ich auch die Schuld der Zivilisation dem Islam gegenüber.“

    #5 „Der Islam hat eine stolze Tradition der Toleranz.“

    #6 „Der Islam ist immer Teil Amerikas gewesen.“

    #7 „Wir werden mehr Amerikaner dazu ermutigen in muslimischen Gemeinschaften zu studieren.“

    #8 Diese Rituale erinnern uns an die Prinzipien, die wir gemeinsam haben und die Rolle des Islam beim Voranbringen von Gerechtigkeit, Fortschritt, Toleranz und der Würde aller Menschen.“

    #9 „Amerika und der Islam schließen sich nicht aus und müssen nicht miteinander konkurrieren. Stattdessen überlappen sie sich und teilen gemeinsame Prinzipien von Gerechtigkeit und Fortschritt, Toleranz und der Würde aller Menschen.“

    #10 „Ich machte klar, das Amerika nicht mit dem Islam im Krieg liegt – und das auch nie sein wird.“

    #11 „Der Islam ist nicht Teil des Problems bei der Bekämpfung gewalttätigen Extremismus´ – er ist ein wichtiger Teil der Förderung des Friedens.“

    #12 „Ich habe also den Islam auf drei Kontinenten kennengelernt, bevor ich in die Region kam, in der er erstmals offenbart wurde.“

    #13 „In uralten Zeiten und in unserer Zeit haben muslimische Gemeinschaften in der ersten Reihe der Innovation und Bildung gestanden.“

    #14 „Die ganze Geschichte hindurch hat der Islam durch Worte und Taten die Möglichkeiten der religiösen Toleranz und Rassengleichheit demonstriert.“

    #15 „Der Ramadan ist eine Feier des Glaubens, die wegen ihrer großen Vielfalt und Rassengleichheit bekannt ist.“

    #16 „Der Heilige Koran sagt uns: ‚Oh Menschheit! Wir haben dich männlich und weiblich geschaffen; und wir haben dich in Nationen und Stämme geschaffen, damit ihr einander kennt.‘“

    #17 „Ich freue mich darauf Ende dieser Woche ein Iftar-Essen zur Feier des Ramadan hier im Weißen Haus zu geben und wünsche Ihnen einen gesegneten Monat.“

    #18 „Wir haben diese Ergebnisse bei Generationen muslimischer Einwanderer gesehen – Bauern und Fabrikarbeiter, die halfen die Eisenbahnen zu bauen und unsere Städte zu bauen, die muslimischen Erfinder, die halfen einige unserer höchsten Wolkenkratzer zu bauen und die halfen die Geheimnisse unseres Universums zu entschlüsseln.“

    #19 „Meine Überzeugung ist von der Erfahrung geleitet, dass Partnerschaft zwischen Amerika und dem Islam auf dem gründen muss, was der Islam ist, nicht auf dem, was er nicht ist. Und ich betrachte es als Teil meiner Verantwortung als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika negative Stereotype zum Islam zu bekämpfen, wo immer sie auftreten.“

    #20 „Ich weiß auch, dass der Islam immer ein Teil der Geschichte Amerikas war.“
    http://koptisch.wordpress.com/2013/11/03/obamas-zitate-uber-christentum-und-den-islam/

  6. Der arabische „Frühling“ ist,schlicht u.ergreifend,
    das Ergebnis einer 1400 jährigen Bestialisierung
    durch KLOran und Inzucht!
    Dabei geht es weniger um’s Abschlachten Anders-
    denkender, sondern einfach nur um’s Abschlachten
    allgemein (egal wen!) gewissermaßen als Sex-Ersatz!
    Und DAS sind Erfahrungswerte aus 6 Jahren Aufenthalt
    in islamischen Ländern.Das Kernproblem ihrer bestialischen
    Minderwertigkeit sitzt in ihren beschnittenen
    Rammel-Schwänzchen – da hat ein Gehirn (falls vorhanden)
    kaum eine Chance.

  7. Wer die Lehre des Korans sät, wird die Lehre des Koran ernten. Mord und Totschlag und endgültige Spaltung einer staatlichen Gemeinschaft.

    Obamas Aussage, dass der Islam die stolze Tradition der Toleranz hat, ist jene Verbreitung einer Behauptung, deren Beweispflichtigkeit er nicht erkennt, erkennen will, weil diese Beweismöglichkeit weder durch die Koranaussage noch durch die Geschichte des Islams besteht.

    Die EU erzählt das auch, besteht auf Toleranzvorstellungen, die eine koranische bedingungslose Unterwerfung niemals erfüllen kann und wird. Der EU-Bürger bekommt die Toleranzverordnung und eine Zukunftsaussicht, die allen Vorstellungen eines normalen aufgeklärten Bürgers über eine koranfreie Lebensqualität zunichte machen soll.

    Abhandlungen werden mittlerweile über die Toleranz erstellt. Wie im Irrenhaus: Wiederholen sie, dass sie tolerant sind oder wir erklären ihnen was wir für Zwangsjacken auf Lager haben. Davon lässt sich der Moscheebesucher bestimmt so beeindrucken, dass er dem Imam widerspricht und den Koraninhalt für eine fragwürdige Hasslehre erklärt. Und die EU wird Millionen Koranhörige über Toleranz aufklären, die das natürlich völlig fraglos aus dem Koran streichen, was auch nur einen Ungläubigen in seiner Würde verletzen könnte. Ebenfalls werden sämtliche unmenschlichen und somit unzulässigen Drohung aus diesem „Heiligen Buch“ gestrichen.
    Die Erwartungshaltung der EU, dass der Koran Toleranz lebt, ist so naiv, dass hier wirklich einer Diktatur die völlige Einsichtsfähigkeit in die Realität abhanden gekommen ist.

    Mit der Koranhörigkeit, mit ihrer grausamen Festlegung der Minderbewertung der „Ungläubigen“ setzt diese politisch-religiöse Zwangsanstalt der Menschenverachtung die Krone auf und ein Präsident lügt sich den Koran zurecht.

    In Anlehnung an das Zitat Barack Obamas, „wir sollten nicht nachlassen, nach der Welt zu streben, die sein sollte“ kann dies nur die Bestrebungen des „Heiligen Korans“ betreffen.

    Was sonst?

  8. Frägt man ein muslimisches Kind.

    Na mein kleiner Moslem. Gehst Du auch zur

    Schule.

    Antwort. Ja zur Koran – Schule.

    +++++

    Das ganze Leben der Moslems ist nur um diesen

    Schundroman herum gebaut.

    +++++

    Gäbe es nicht die Todesstrafe bei Abfall vom

    Glauben ( hier Islam ) hätten wir nicht diese

    Probleme mit Denen.

    +++++

    Der heutige Islam sieht sich noch immer als

    Opfer der Kreuzzüge und der Rückeroberung von

    Spanien.

  9. Beim Lesen des Artikel fielen mir erschreckende Parallelen zu Deutschland auf: Alle mit sich selbst beschäftigt, gleichgültig, dekadent und destruktiv, gehässig und ohne Mitgefühl für seine Mitmenschen, aber Hauptsache im Fernsehen läuft „Deutschland sucht den Superstar“, oder ein anderes Gehirn-Kaugummi.

    OT zum Ablachen
    Terrorverdächtiger entwischt Scotland Yard in Burka
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/grossbritannien-verdaechtiger-entwischt-scotland-yard-in-burka-a-931598.html

  10. Alles Blabla gegen den Islam ist sinnlos, solange unsere Benzin-Apologeten ihr Geld zur Tankstelle tragen, womit die Ölscheichs aus Kazar/Saudi unser Europa aufkaufen und die Unterwanderung mit ihrem Überschuss finanzieren, denn unsere politischen Tölpel liegen flach vor diesem Reichtum.
    Norwegen hat es mit der elektrifizierung seines Verkehrs von bereits über 8,8%, (D. erst 0,2%)
    vorgezeigt, wie es geht.
    Wir haben den besten Treibstoff, den el.Strom selbst und brauchen nicht diese Scheisse Allahs das Erdöl, welches wir auf der Tankstelle kaufen müssen.
    Solche Trolls, welche das Elektrofahrzeug schlecht machen wollen, werden es aber nicht verhindern, dass sich das Erdöl überlebt:
    http://erstaunlich.at/index.php?option=com_content&view=article&id=2807:abgehobene-und-realitaetsferne-gruenpolitikerin&catid=1:erstaunliches

  11. „Ja, wir schauen nicht in den Spiegel“, meint der Mohammedaner. Wie wahr, wie wahr. Wenn er es nicht wahrhaben will, dann fühlt er es vermutlich. Der Spiegel würde ihm den Koran zeigen, die wahre Quelle allen Übels dort. Selbst diese informierten Journalisten verbiegen sich aus Angst vor dem menschenfressenden Islam. Und solange das so ist, wird es dort auch keine Veränderungen geben.

    Wie soll man denn eine vernünftige Forschung und Lehre aufbauen und vermitteln, wenn jeder Feld-Wald und Wiesen-Mullah mit Zahnfäule alle Erkenntnisse der Wissenschaft mit einem Hinweis auf den Koran wegwischen kann ?

    Wo sollen denn harmonische, verträgliche Gesellschaften herkommen, wenn das Maß aller Dinge ein perverser Kinderfixxer und Massenmörder ist ?

    Wie sollen sich denn selbstbewußte, unabhängige und stolze Bürger entwickeln, wenn Freitag für Freitag erwachsene Menschen wie kleine Kinder auf dem Fußboden hocken und sich das Kindergartengeschwätz eines faulen und berufslosen Dampfschwätzers reinziehen müssen ?

    Wie soll eine ausgeglichene Gesellschaft gestaltet werden, wenn man die Hälfte der Bevölkerung, die Frauen , als bessere Haustiere betrachtet werden.

    Der Islam ist asozial und macht asozial.

  12. Es werden nicht die Juden getötet, sondern die Christen werden getötet in den arabischen Ländern .

    Wir Islamkritiker haben es voraus gesehen das die US-Regierung mit Obama der islamischen Welt die Tore öffnet für ihren Islam-Faschismus .Ob Lybien,Tunesien ,nur die Äygpter wehren sich gegen die Moslembruderschaft in ihrem Land .
    Syrien wird auch von den US-Regierung und der Nato bekämpft, die die islamischen Mörderbande gegen Assad mit Waffen und Chemie-Bomben ausstatten. Islamische Mörder die kleine christliche Kinder zersägen und vergewaltigen . Die harmlose -christliche Syrer köpfen und ihre islamischen Kinder das Töten beibringen . Aber das ist auch in Europa gang und gäbe ,die Politiker in Europa wissen das ,wollen aber weiter den Islam und seine Anhänger fördern um die europäischen Völker auszulöschen . Genauso wie es im arabischen Frühling abläuft ..
    Wer das nicht glauben mag ,der ist Naiv .
    Das Köpfen hat in England begonnen und die Engländer halten immer noch still .Es ist nur ein Bespiel wie die europäische Gesellschaft verkommen und unter Druck gestellt wird um ja nicht gegen die islamische Welt in ihrem eigenen Land aufzumucken .
    Sogar Tommy Robinson ist gebrieft worden ,der scheinbar seine Landsleute verraten hat und in die islamische Welt eingetacht ist . Oder der Druck der politischen Elite in England die den Islam fördern wie Cameron haben Ihn und seiner Familie gedroht .
    Ich habe mal Hoffnung auf die europäischen Armeen gesetzt ,aber die kann man knicken . Man hat es in England gesehen ,wo der arme engländische Soldat von Islamanhänger auf offner Strasse in England geköpft wurde und kein Engländer ist ihm zur Hilfe gekommen . Es war für mich ein Schock dies zusehen ,wie die engländischen Generäle dies gelassen hingenommen haben .

    Aber die Wahrheit ist die europäischen Politiker mit samt Kirchen die europäischen Völker islamisieren wollen .
    Auch wenn Assad in Syrien die Oberhand hat um sein Land vor der mörderischen Moslembruderschaft zuretten ,ist noch nicht gewiss wie lange noch !
    Eins ist auch gewiss ,wenn die Moslembruderschaft ,Erdogan ,die US-Regierung gewinnt ,dann ist Europa ,Russland und China an der Reihe . Denn die US-Regierung mit ihrem Islamischen Frühling , der Moslembruderschaft wollen die Welt-Herrschaft . Unsere europäischen Politiker haben ja kein Problem mit Volksverrat !
    Man kann nur hoffen das das amerikanische Volk Obama und seine Genossen zum Teufel jagen . Obama hat in der US-Armee viele Generäle umgetauscht ,auf die Armee kann das amerikanische Volk nicht mehr hoffen .

  13. @anita
    Sie haben vollkommen Recht. Mit seinem Kniefall vor dem saudischen König zeigte Obama schon damals der Welt in aller Deutlichkeit, wessen Geistes Kind er ist. Obama ist ein Moslem. Er läßt sich heute noch von 6 Moslembrüdern beraten, er unterstützte immer die Islamisten in aller Welt. Er sorgte in den USA dafür, das das Wort Islam stets in positivem Licht genannt wird. Das Zentrum der westlichen Welt wird von einem U-Boot regiert. Kann es noch schlimmer kommen?

  14. Wie sagte doch damals, im „Vor-Primatenzeitalter“
    nochmal einer ihrer Alpha-Affen:“Können wir die
    Zivilisation zerstören“? Und seine Antwort war:

    “ Y E S , W E . C A N “ !!!

Kommentare sind deaktiviert.