Im Internet kennengelernt: Türke vergewaltigt 16-Jährige am See




Zuerst kontaktierte er sie im Netz. Dann vergewaltigte der Türke
das 16jährige Mädchen am Lautersee bei Königsbrunn.

***

27. Oktober 2013

Im Internet kennengelernt: Türke  vergewaltigt 16-Jährige dann an einem See

Königsbrunn bei München – Aus einem Traum wurde für ein 16jähriges Mädchen ein Albtraum: Die 16-Jährige taf ihren Vergewaltiger am Lautersee bei Königsbrunn. Sie hatte ihn im Internet kennengelernt.

Nach nur wenigen Tagen verabredeten sie sich das junge Mädchen und der damals 20jährige Türke am Lautersee bei Königsbrunn. Die 16-Jährige gab dem Türken bereits zu Beginn unmissverständlich zu verstehen, dass  sie  keinerlei „sexuellen Kontakt“ wünsche. Was sie allerdings am Lautersee dann erwartete, sollte schlimmer werden als jeder Albtraum.



Der Türke verging sich an ihr. Nun wurde er wegen Vergewaltigung von einem Jugendschöffengericht zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und drei Monaten verurteilt. Von einer heftigen und brutalen Tat sprach der Vorsitzende Richter, Bernhard Kugler.

Näheres dazu hier:
http://www.augsburger-allgemeine.de/schwabmuenchen/Im-Internet-kennengelernt-Mann-vergewaltigt-16-Jaehrige-an-See-id27518542.html

 

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser.
Vielen Dank an alle Spender

 ***




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

14 Kommentare

  1. Und der Anwalt legt Berufung ein. Der Täter

    war ja noch jugendlich und war sich der Tat

    sicherlich nicht bewusst.

    Und ausserdem ist es kulturspzifisch, dass

    ein Mädchen, das sich mit einem Mann trifft

    genau das eine will.

    Bewährungsstrafe für den Täter und eine saftige

    Geldstrafe für das Mädchen.

    Die hat schließlich alles herbeigeführt.

    Dieses Tollhaus Allemanistan erträgt man nur

    noch im Suff.

  2. Also wir, die wir in den 1960ern Teenager waren, lernten noch von unseren Müttern, Tanten, älteren Schwestern und Freundinnen:

    „Vorsicht vor Süßholzrasplern!“

    Wenn man dann noch weiß, wo Süßholz herkommt, weiß man auch, daß vor allem Südländer und Orientalen gemeint sind.

    „“Lakritze…, auch Süßholz genannt. Diese Art ist in der Mittelmeerregion und in Westasien beheimatet… In Deutschland wurde Süßholz früher in unterschiedlichen Regionen vor allem im Süden angebaut,…““ (Wikipedia)

    +++

    @ Klabautermann #1

    Sind Sie wahnsinnig, für das Opfer eine Strafe zu verlangen und somit die Untat des Verbrechers zu relativieren?!! Das Opfer ist bestraft genug!!!

    Demnächst sagen Sie noch, der Rock des Mädchens wäre zu kurz gewesen und es hätte dadurch den Türken angelockt!

    Die Schuld alleine liegt beim türkischen Täter und dieser sollte … werden!!!

  3. VORSICHT VOR INTERNET-BEKANNTSCHAFTEN!

    EINIGE BEISPIELE

    2005
    „“Ein 17-jähriges Mädchen ist nach einer heutigen Pressemitteilung der Polizei bereits Sonntagabend in Nord-Holland (Hessen) von einem 25-jährigen türkisch abstämmigen Mann vergewaltigt worden…““
    http://www.shortnews.de/id/568249/hessen-17-jaehrige-von-fluechtiger-internetbekanntschaft-vergewaltigt

    Sept. 2013
    Mildgesinnte Richter – verwickelter FalL:

    „“Am Dienstag musste sich ein Arbeitsanleiter einer Einrichtung für Suchtranke vor dem Solinger Schöffengericht verantworten…

    In ihrer Wohnung angekommen, sagte die unter Epilepsie leidende Frau ihrem neuen Freund, sie sei sehr müde und wollte zu Bett gehen. Um einschlafen zu können, habe sie wegen ihrer Erkrankung ein schweres Schlafmittel nehmen müssen…

    Die Frau war in der Nacht von den Annäherungsversuchen des Partners wachgeworden und hatte nach eigenem Bekunden starke Schmerzen im Vaginalbereich festgestellt… Besonders ins Gewicht unter seinen Vorstrafen fiel eine Verurteilung wegen Vergewaltigung…““
    http://www.rp-online.de/bergisches-land/solingen/nachrichten/internetbekannten-wegen-vergewaltigung-angezeigt-1.3701600
    Hier stellt sich mir die Frage, weshalb darf ein wegen Vergewaltigung Vorbestrafter in einer Einrichtung für Suchtkranke arbeiten, um sich so mit einem seriösen Job aufwerten, von der Gefahr für die Abhängigen noch gar nicht gesprochen???

    2012
    „“Eine Internetbekanntschaft wurde einer 23-jährigen Münchnerin zum Verhängnis – das erste Treffen mit der Bekanntschaft, einem 22-jährigen Mann aus Neufahrn, endete mit ihrer Vergewaltigung…““
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/online-date-endet-dramatisch-jaehriger-vergewaltigt-internet-bekanntschaft-1.1441903

    Juni 2013
    14-jährige Internetbekannte vergewaltigt: Angeklagter gesteht

    „“Rottweil / dpa Die mehrfache Vergewaltigung einer 14-jährigen Internetbekanntschaft hat ein 38 Jahre alter Mann am Freitag vor dem Landgericht Rottweil gestanden. Der Angeklagte hatte sich laut Staatsanwaltschaft im Internet als 17-jähriger Teenager ausgegeben und den Kontakt mit dem Mädchen aus Spaichingen (Kreis Tuttlingen) gesucht…““
    (schwaebische.de)

  4. Der Fall am Lautersee, siehe auch Artikel oben

    „“…las die Staatsanwältin dem haltlos weinenden Angeklagten die Leviten…

    HIER DER HAMMER:

    Gewiss sei es positiv zu berücksichtigen, dass der Mann der Geschädigten ein Erscheinen erspart habe. Denn ein weinendes Opfer vor Gericht sei für einen Angeklagten kaum zu ertragen…““

    Wer beging diesen Fehler, der Richter oder die Schreib-Tussi Uschi Rieger?
    http://www.augsburger-allgemeine.de/schwabmuenchen/Im-Internet-kennengelernt-Mann-vergewaltigt-16-Jaehrige-an-See-id27518542.html

  5. BvK Kommentar 2

    Lieber BvK

    Haben Sie nicht den Zynismus bemerkt?

    Natürlich muss der täter bestraft werden. Aber

    cih muss ab und zu mal richtig zynisch sein.

    So sind ja deutsche Richter auch. Oder?

  6. Ich kenne eine junge Dämlichkeit. Anders kann

    ich das nicht bezeichnen.

    Lernt einen schwarzhaarigen kennen und geht

    mit dem feurigen Hengst in die Koje.

    Wird schwanger.

    Bei der Abgabe des Aufgebotes merkt die

    dusselige Kuh, dass es ein albanischer Zigeuner

    ist. Zu spät. Kind war unterwegs.

    WEnn ich jemand kennenlerne zeigt mir der

    irgendwann mal seinen Pass.

    +++++

    Und genauso verhält es sich mit dem Mädchen.

    Mit 16 Jahren sollte man schon vorsichtiger

    sein.

    Stellen sie sich vor, Claudi Roth würde mich

    an einen See einladen.

    Ich wäre auf der Stelle impotent.

  7. Er wird sicherlich nur „kultursensibel“ abgeurteilt werden, aber das Opfer ist wohl für´s Leben gestraft.

    Eigentlich hat es sich herumgesprochen, dass man sehr vorsichtig sein sollte mit Internet-Bekanntschaften. Aber damals sagte man den jungen Mädchen auch, fahr bloß nicht per Anhalter und nicht wenige bezahlten das dann noch mit dem Leben.

    OT
    Andreas Popp und die Wahrheit in 6 Minuten auf youtube über das Finanzsystem, Medienlügen, Wahlen, vergiftete Nahrung usw. http://www.youtube.com/watch?v=6xQE9zoxCQA
    Den guten Mann kannte ich bis heute auch nicht. Einfach klasse und sehr sympathisch – kein Dampfplauderer.

  8. Wer verabredet sich schon mit Claudia Roth? Die Frau ist nur noch peinlich! Man muss die Kinder wieder warnen, wenn du dich mit jemanden triffst, den du im Web kennen gelernt hast, nie allein!

  9. Türkinnen schneiden solchenTypen den Kopf ab und werfen ihn auf den Hauptplatz, aber die Deutschinnen jammern nur.

  10. Kann man die heranwachsenden/jugendlichen Mädchen mal darüber aufklären, dass Kontakte übers Internet zu 98 % immer einen sexuellen Hintergrund haben? Ok, meistens wissen es beide Seiten. Aber es laufen noch zu viele „Gutmädchen“ herum.

  11. als ich damals 15 wurde ( 2001) kannte ich einen araber.
    er war schon 24 und arbeitete im nebenhaus. er wollte mich gern treffen und weil er mir gefiel gingen wir einige male aus.

    irgendwann wollte er sex, aber ich wollte es nicht. dummerweise waren wir bei ihm und er vergewaltigte mich anal, weil ich ihm sagte das ich nicht mit ihm schlafe weil ich jungfrau war . also eben auf die andere weise.

    nicht nur die im internet sind schweine, auch die, die man draußen schon vorher zu gesicht bekam.

Kommentare sind deaktiviert.