Drei Festnahmen: Justiz führt Schlag gegen die Antifa in Heidelberg




***

Linksextreme und Medien verschweigen Durchgreifen des Staates gegen antifa

Auch die Linksextremisten, so sicher sie sich bisher gefühlt haben, können nicht für alle Zeiten ungestört ihr Werk verrichten. Die Justiz holt immer wieder zu Schlägen gegen die Linksextremen aus – was allerdings in der Regel von den mit der antifa stillschweigend sympathisierenden Medien verschwiegen wird. So wurden dreißig (!) Linksextreme, die die BPE-Veranstaltung am 2.Juni 2011 in Stuttgart gestürmt, rechtswidrig die Rednerbühne besetzt hatten und die internationalen Redner mit Flaschen und Steinen bewarfen, rechtskräftig zu teilweise hohen Geldstrafen verurteilt. Ein Linksextremer musste gar in den Knast.

Nun schlug auch die Heidelberger  Polizei zu. Am 8.Oktober 2013 drangen massive Polizeieinheiten in die Wohnungen bekannter Linksfaschisten ein und stellten Computer und sonstige Beweismaterialen sicher. (Der Bericht erreichte mich erst vor wenigen Tagen). Drei verdächtige Linksfaschisten wurden zwecks Personalienfeststellung und Abnahme biometrischer Daten vorläufig festgenommen. Auf der Website der Linksfaschisten (Juz-Mannheim (offenbar mit Fördergeldern der Stadt Mannheim sogar unterstützt) hört sich der erfolgreiche Zugriff des Staats in der typisch sozialistischen antifa-Diktion folgendermaßen an:

Am Dienstag, 08.10.2013 wurden morgens gegen 6 Uhr die Wohnungen von drei Mannheimer Antifaschist_innen von einem martialischen Polizeiaufgebot durchsucht. In Gruppen von bis zu 15 Uniformierten drangen die Polizeibeamt_innen in die Wohnungen der Betroffenen ein und bedrohten die Anwesenden teilweise mit gezogenen Schusswaffen. In einem Fall brach das Kommando sogar die Wohnungstür mit einem Rammbock auf, nachdem auf ihr Klingeln hin nicht schnell genug geöffnet wurde. Einzelne Mitbewohner_innen der Beschuldigten mussten sich bei dem brutalen Überfall mit erhobenen Händen niederknien, eine Mitbewohnerin wurde gezwungen, sich bei geöffneter Tür anzuziehen. Den Bewohner_innen wurde verwehrt, die Durchsuchung durch Anwesenheit in den einzelnen Räumen zu bezeugen. In zwei WGs wurden die Räume sowie das Innere der Schränke von den Cops komplett abgefilmt.

Die umfangreichen Beschlagnahmungen betreffen in erster Linie Computer und Speichermedien, Notizen, Mobiltelefone sowie so genannte Vermummungsgegenstände und Pfefferspray.



Die drei Beschuldigten wurden im Anschluss an die Durchsuchungen in Handschellen auf die Heidelberger Polizeidirektion gebracht und einer erkennungsdienstlichen Behandlung mit DNA-Analyse unterzogen und bis zum mittleren Nachmittag dort festgehalten. In einem Fall riefen die Cops auf der Arbeitsstelle des Betroffenen an, um sich nach seinem Dienstplan zu erkundigen.

Als Vorwand diente den Repressionsorganen die Behauptung, die drei Aktivist_innen seien verdächtig, an einer antifaschistischen Aktion gegen den NPD-Wahlwerbestand in Sinsheim am 14.09.2013 beteiligt gewesen zu sein, bei dem der NPD-Kreisvorsitzende Jan Jaeschke verletzt worden war. Als einzigen Anhaltspunkt für diese waghalsige Unterstellung führte das Amtsgericht Heidelberg im Durchsuchungsbeschluss ein laufendes Ermittlungsverfahren in anderer Sache gegen die drei Mannheimer_innen an. Vermutlich wurden den angegriffenen Nazis auf dem Polizeirevier Fotos linker Aktivist_innen vorgelegt, um willkürlich Leute anschuldigen zu können. Die Cops machen sich damit zu willigen Erfüllungsgehilf_innen der faschistischen NPD.

Unter Bruch aller rechtsstaatlichen Minimalstandards wurde hier eine völlig rechtswidrige Durchsuchungsaktion durchgeführt mit dem einzigen Ziel der umfassenden Einschüchterung und Kriminalisierung. Indem die Betroffenen und Menschen aus ihrem Wohnumfeld mit vorgehaltener Waffe bedroht und durch die brutalen Durchsuchungsmethoden eingeschüchtert wurden, nehmen die Repressionsorgane nicht nur die Traumatisierung linker Aktivist_innen billigend in Kauf. Vielmehr setzen sie diese staatsterroristischen Mittel bewusst ein, um die Antifaschist_innen von weiterer politischer Betätigung abzuschrecken.

Da die Repressionsbehörden gegen insgesamt vier Beschuldigte ermitteln, ist mit weiteren Hausdurchsuchungen zu rechnen.

Getroffen sind einzelne – gemeint sind wir alle!

Für die sofortige Einstellung der Verfahren gegen die betroffenen Antifaschist_innen!

Quelle: http://juz-mannheim.de/?p=1280

***




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

13 Kommentare

  1. In Konstanz im Geerkschatshaus ( Radioraum )

    treffen sich einmal in der Woche alle Anti –

    und sonstige Elefanten zum Kommunistenplausch.

    Wir erleben zur Zeit den Höhepunkt des

    Tiefpunktes.

  2. Die Cops machen sich damit zu willigen Erfüllungsgehilf_innen der faschistischen NPD.

    Da würde ich an Stelle der „Cops“ gleich noch eine Verleumdungsklage gem. §187 StGB hinterher schicken.

  3. So nun wollen wir mal der Sache auf den Grund

    gehen.

    Immer wenn ich mit diesen ausgewilderten Affen

    diskutiere( was selten vorkommt) frage ich die

    ganz frech, ob sie überhaut wissen, was das

    Wort Faschist eigentlich bedeutet?

    Und da gehen sie in die Knie.

    Das mit dem und aus Italien brauche ich hier

    nicht zu erläutern.

    +++++

    Jeder träumt als junger Mensch von einer

    gerechten Welt.

    +++++

    Aber nicht auf Kosten der Anderen.

  4. Bei dieser BPE-Veranstaltung damals in Stuttgart (Juni 2011) da waren es nicht nur Flaschen und Steine die geworfen wurden, ich habe ne Ladung Pferdekot abbekommen. Alles was gefunden wurde, das wurde geworfen, auch schwere Metallaschenbecher aus den anliegenden Cafes. Ein Redner aus dem Sudan hatte ein rohes Ei abbekommen. Danke an die Justiz und Polizei, dass sie den elenden Linksfaschisten und Linksrassisten zeigen wie es hier im Staate bestellt ist.

  5. Auch wenn Auslaender Deutsche Frauen vergewaltigen und Deutsche abgestochen warden, trifft dieser schoene Satz von diesen Antifanten die Wahrheit.

    „Getroffen sind einzelne-Gemeint sind wir alle“

  6. EINIGE BEISPIELE

    DRESDEN
    Polizisten wurden verheizt
    Wie kommt es, daß bei Hunderten Antifa kaum mehr als ein Dutzend Polizisten an der Stelle im Einsatz waren??? Waren insgesamt nicht mehr abgestellt???

    „“Das Amtsgericht Dresden verurteilte am Mittwoch (16.01.13) den Angeklagten(36) zu einer Haftstrafe von einem Jahr und zehn Monaten ohne Bewährung.

    Im Februar 2011 demonstrierten in Dresden tausende Demonstranten gegen Europas größten Naziaufmarsch und verhinderten ihn letztendlich durch Straßenblockaden…

    Er soll andere Menschen per Megafon dazu angestiftet haben, Polizeiketten zu durchbrechen…

    In dem mündlichen Urteilsspruch stellte der Richter noch mal klar, „dass die Dresdner Bevölkerung solche Krawalltouristen satt habe“…““ (antifascistsupporters)

    „“Der 36-jährige Familienvater wurde zu einer Haftstrafe von 22 Monaten ohne Bewährung verurteilt…

    Die Anklage hatte dem gelernten Industriemechaniker vorgeworfen, als »Rädelsführer« den gewaltsamen Durchbruch einer Polizeiabsperrung in der Südvorstadt koordiniert und per Megafon Anweisungen gegeben zu haben. Dabei sollen Steine geflogen und die Polizisten mit Latten angegriffen worden sein…

    +++Im konkreten Fall standen Hunderten Protestierern nur 14 Polizisten gegenüber. Beim Durchbruch wurden Beamte verletzt; es gab Knalltraumata durch Böller, Platzwunden und Prellungen…

    DIE LINKE NIMMT LINKEN STRAFTÄTER AUF

    Der 36-Jährige ist Vater eines Kindes und hat eine feste Anstellung beim Bundesvorstand der LINKEN.

    Es gehörte zu den Merkwürdigkeiten des Prozesses, dass ein Vertreter des Arbeitgebers als Zeuge vor Gericht gehört wurde – und das, obwohl der Angeklagte dort erst nach dem Februar 2011 angestellt wurde.

    Verteidiger Sven Richwin hofft jetzt auf die nächste Instanz. Während das Amtsgericht(Amtsrichter Hans-Joachim Hlava) Dresden mittlerweile überregional für harte Urteile gegen Teilnehmer von Blockaden und anderen Protesten bekannt ist, haben andere Gerichte diese zumindest teilweise abgemildert.““ (neues-deutschland.de)

    +++

    Anderer Fall

    DRESDEN
    „“Wenige Tage vor Weihnachten(2012) schlug das LKA zu…
    SEIT WANN JUCKT die ANTIFA WEIHNACHTEN???

    Das Landeskriminalamt Sachsen (LKA) hat am 20. Dezember einen der 21 Beschuldigten im laufenden Verfahren wegen der „Bildung einer kriminellen Vereinigung“ vorläufig festgenommen. Der Grund für die Festnahme war ein vom Amtsgericht Dresden bereits am 6. Dezember 2012 ausgestellter Haftbefehl. Darin wird dem Mann vorgeworfen, am 1. Dezember an einem Übergriff auf einen Polizisten beteiligt gewesen zu sein…

    Der Festgenommene soll außerdem „massiv“ gegen Bewährungsauflagen verstoßen haben und sitzt nun in Untersuchungshaft…

    Im Verfahren gegen eine mutmaßliche „Antifa-Sportgruppe“ ermitteln die Beamtinnen und Beamten der Sonderkommission bereits seit 2010 gegen einen 21köpfigen Personenkreis.

    Die Gruppe soll sich nach Einschätzung des LKA und der Staatsanwaltschaft Dresden gegründet haben, um „Straftaten, wie Körperverletzungen und Sachbeschädigungen zum Nachteil offensichtlich rechtsorientierter Personen“ durchzuführen.

    Dazu fanden sowohl im im April 2011 als auch in diesem Jahr mehrere Durchsuchungen in einigen sächsischen und brandenburgischen Städten statt…
    Spenden bitte an: Rote Hilfe Dresden…““
    (indymedia)

    +++

    Weiterer Fall

    ANTIFA-MOSLEM DENIZ KALAN:

    NÜRNBERG

    21.04.2012
    „“Solidaritäts Kapuzenpullover für Deniz ;sowie Soli T-Shirts und Soli-Buttons.// Sponti in Duisburg:“Freiheit für Deniz!“ // Graffiti für Deniz in Berlin

    In Paris versammelten sich gestern ca. 30 YS-Aktivisten an der Metrostation Strasbourg-Saint Denis, die von vielen MigrantInnen bewohnt wird und forderten die Freilassung von Deniz (Kalan) und allen politischen Gefangenen.

    In Basel organisierten die Freunde von Deno eine Kundgebung am Claraplatz und versuchten Passanten über die Kriminalisierung antifaschistischer Kräfte aufmerksam zu machen und forderten die sofortige Freilassung von Deniz.

    Auch in London wurde eine Kundgebung mit mehreren YS- Aktivisten organisiert, die sich mit den Umständen seiner Verhaftung befasste und die Freilassung aller politischen Gefangenen forderte.

    Weitere Aktionen sind in Planung und werden organisiert..““ (young struggle duisburg)

    23.04.2012
    „“Am Samstag den 21.April 2012 wurde Deniz K.(Kalan) Opfer der Verfolgungsbehörden. Während einer Demonstration in Ludwigshafen riss ihn die Polizei jäh aus dem Alltag. (Anm.: Klingt wie Todesanzeige!)

    Der Vorwurf lautet „versuchter Totschlag“ gegen einen Polizisten auf der Nürnberger Antifa-Demo am 31.März. Im Moment sitzt er in Nürnberg in U-Haft.

    Am 31.3. diesen Jahres demonstrierten ca. 600 AntifaschistInnen unter dem Motto: „Nazistrukturen bekämpfen, Verfassungschutz abschaffen, Antifa in die Offensive!“ in Nürnberg. Ziel war es dem Themenkomplex rund um den NSU mit all seinen Abscheulichkeiten und der skandalösen Rolle des Verfassungschutzes eine breite Öffentlichkeit zu verschaffen…““ (redside.tk)
    Auch für diesen moslemischen Antifa-Kurden(?) Deniz Kalan bettelt die Rote Hilfe.

    14.11.12
    „“Deniz soll versucht haben, mit einer spitzen Fahnenstange von ca. zwei cm Durchmessern fünf Polizisten zu ermorden…

    Die Anklage wurde vom versuchten Mord zu „versuchter gefährlicher Körperverletzung“ umgeändert…

    Trotz so vieler Beweise für seine Unschuld bzw. Nicht-Beweise für seine Schuld wurde Deniz Kalan zu 2,5 Jahren verurteilt…

    Die laute Empörung der solidarischen Zuschauer war Grund genug, dass eine Hundertschaft der bayrischen Spezialeinheit den Gerichtssaal stürmte und Freunde und Verwandte herausprügelte…““ (didf.de)

    08.07.2013
    „“Interview mit aus der Haft entlassenem Antifaschist Deniz Kalan:

    Ich möchte mich auch bei allen für die Solidarität bedanken. Es ist wichtig
    das wir jetzt weiter machen. Ich werde auch weiter gegen Faschismus und den Kapitalismus aktiv sein.

    Rebell: Vielen Dank… Wir werden dich auch weiter unterstützen, denn der Prozess
    wird ja jetzt wieder neu aufgerollt.““ (rebell.info)

    WIEN: DEMONSTRAION mit HAMMER und SICHEL für den Moslem DENIZ Kalan
    Wir als KJÖ(Kommun. Jugend Österr.) Wien fordern die sofortige Freilassung unseres Genossen Deniz K.!
    http://kjoewien.files.wordpress.com/2013/03/deniz.jpg

    25.10.2013
    „“Die Richter blieben mit ihrem Urteil unter dem Strafmaß der ersten Instanz. Im November 2012 war der junge Mann(Anm.: Deniz Kalan) zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil auf und verwies es zurück an das Landgericht Nürnberg-Fürth. Die Untersuchungshaft habe den 20-Jährigen nachhaltig beeindruckt, so das Gericht in der neuen Verhandlung. Nun gehe er wieder zur Schule und habe somit eine günstige Sozialprognose. Daher sei eine Bewährungsstrafe ausreichend, urteilte das Gericht.““
    http://www.br.de/franken/inhalt/aktuelles-aus-franken/demonstrant-haft100.html
    „“Deniz Kalan wurde zu 2 Jahren auf 3 Jahre Bewährung verurteilt.““
    (Bei den Freien Wählern Heilbronn gibt es einen Namensvetter, integriert, dt. Frau, 1 Sohn)

  7. Eine verdammt gute Nachricht!

    Ich war in Stuttgart 2011 auch dabei. Man bewarf sogar eine holländische Mitstreiterin im Rollstuhl mit Aschenbechern.

  8. Direkt lächerlich solch eine Mikroaktion, angesichts des riesigen Ausmaßes, den diese Verbrecherorganisation einstweilen angenommen hat.

  9. OT

    Piraten-Forderung

    Täglich veganes Essen in allen Kantinen
    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/taeglich-veganes-essen-in-allen-kantinen-article1762490.html

    Damit kann der Piraten-Heini ja mal zu den Moslems gehen!!!

    Diese halten nämlich ihren Halal-Fraß dem Vegetarismus gegenüber höherwertig.
    Und zwar weil Halal-Fraß Allahwille, Vegetarismus aber nur Menschenwille sei.

    Ich arbeitete nämlich in einem Süßwarengeschäft, ist schon 6 Jahre her und da kam eine Hidschab-Moslemin…

    Ich vergesse nie ihre überlegene Miene, als ich sagte, dieses und jenes sei ohne Gelatine, es werde auch gerne von Vegetariern gekauft.

    Sie setzte an, mich zu belehren, daß es was mit ihrer Religion zu tun habe, ein Gottesgebot und das sei was völlig anderes…

    Aber ich beharrte stur darauf, daß gar keine Tiere schlachten doch edler sei, wobei ich damals an Schächten noch gar nicht dachte.

  10. Berlin-Kreuberg

    SEK STÜRMT EHEMALIGE SCHULE

    Messerstecherei in der von Abenteuer-Asylanten besetzten Schule
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/messer-attacke-sek-stuermt-fluechtlingsschule-article1762619.html

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/messerstecherei-unter-fluechtlingen-sek-stuermt-besetzte-schule-in-kreuzberg/9073688.html

    +++

    Die Erpresser bekommen ihre Wünsche erfüllt
    Oranienplatz: Die Zelte werden abgebaut
    Gebäude steht fest – bleibt aber zunächst geheim
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/protestcamp-in-berlin-kreuzberg-oranienplatz-die-zelte-werden-abgebaut/8922264.html

Kommentare sind deaktiviert.