Bericht der „Basler Zeitung“ über geheime Forderungen Schweizer Moslems löst Sturm der Empörung aus




 Bildquelle

Während die Vertreter des IZRS in ihren öffentlichen Stellungnahmen stets von der absoluten Demokratie-Kompatibilität des Islam reden, während sie in europa-sprachigen Broschüren die scheinbar friedlichen Passagen des Koran – allesamt aus der bedeutungslosen mekkanischen Zeit stammend, da durch spätere Suren der medinensichen Ära Mohemmds abrogiert – offenbaren dieselben Vertreter ihre wahren Absichten dann, wenn sie für Schweizer bzw. Europäer nicht erkennbar sind: Denn die eingangs erwähnten Schriften und Flugblätter mit den auch in der Schweiz zu fordernden barbarischen Körperstrafen waren allesamt auf arabisch verfasst.

***

Von Michael Mannheimer

Veröffentlichung über den bararischen Inhalt von schweizweit verteilten islamischen Flugblättern und Schriften löst Welle der Empörung und Wut unter Schweizern aus

Was ist passiert? An Ihren Info-Ständen verteilten Vertreter des Islamischen Zentralrats der Schweiz (IZRS) Flugblätter und Schriften, in denen Sex zwischen Unverheirateten mit 100 Peitschenhieben, Alkoholgenuss mit 40 Peitschenhieben, Diebstahl mit dem Abhacken der Hände und der Abfall vom Islam (Apostasie) mit der Todesstrafe zu bestrafen seien.

Eine Selbstverständlichkeit im Islam, die allerdings von unserem politischen Establishment stets ignoriert oder dem „Islamismus“ zugeschoben wird, den es nur in den Köpfen westlicher Unverbesserlicher gibt. Denn so stehst im Koran. Und was im Koran steht, setzt der Islam seit 1400 Jahren mit ungebrochener Zielstrebigkeit und Brutalität durch. Komme, was da wolle.

Als die Basler Zeitung über den brisanten Inhalt dieser Schriften berichtete, entlud sich im Online-Forum ein Sturm der Entrüstung. Über 300 Kommentare kamen binnen Stunden zustande – ein Rekord für die kleine Schweiz. Aber auch in „rechtsextremen Kreisen“ – so die Basler Zeitung – habe sich der Artikel in Windeseile verbreitet. Dies behauptet Samuel Althof von der „Fachstelle für Extremismus und Gewaltprävention“. einer der Kommentatoren etwa schrieb: «Man sollte einmal mit einer Äxten und Baseballschlägern an so einem Stand aufkreuzen und aus allen Brennholz machen»,  – und erntete zahlreiche zustimmende Kommentare.

Islamvertreter spricht von gezielter Provokation

Nun befürchtet Althof, dass diesen Worten auch Taten folgen könnten. «Es scheint mir wahrscheinlich, dass gewaltbereite Rechtsextreme in nächster Zeit tatsächlich einen IZRS-Infostand als Ziel auswählen könnten», so der Extremismusexperte. (Quelle)

Ferah Ulucay, ein Funktionär vom IZRS, beschwerte sich daraufhin über die  «islamophobe» Berichterstattung der «Basler Zeitung» . Durch diese seien die Drohungen „provoziert“ worden.

Auf der Website des IZRS wird zur Frage des außerehelichen Geschlechtsverkehrs folgende euphemistische Passage verbreitet:



„Der Islam lehnt aussereheliche intime Beziehungen zwischen den Geschlechtern ab. Er fördert die Ehe, die als Schutz vor solchen Versuchungen und als Mittel zur gegenseitigen Liebe, Barmherzigkeit und Frieden dient.“

Lehnt ab“ – „Barmherzigkeit und Frieden“: So werden Neulinge geködert, so werden westliche Medien getäuscht. Fakt ist: Auf außerehelichen Sex steht laut Scharia, dem Gesetz des Islam, der Tod.  Das wird unter ablehnen und Liebe und Barmherzigkeit im Islam verstanden. Nicht mehr. Nicht weniger.

Auch zur Konversion zum Islam säuselt die Website in aufgeklärtem Piano:

„Personen, die den islamischen Glauben annehmen wollen, brauchen dazu keine religiöse Instanz anzurufen. Sie können dies alleine und im Privaten durch die aufrichtige Aussprache des Glaubensbekenntnisses tun. Dennoch empfiehlt es sich, den Weg des Übergangs ins islamische Leben nicht ohne erfahrene Begleitung zu beschreiten.“

Dass die Konversion zum Islam eine tödliche Einbahnstraße ist, wird auch auf der IZRS-Webiste verschwiegen. denn wer vom Islam abfällt, muss getötet werden.

Die „provokanten“ Passagen stammen aus dem Koran – und wurden vor den Blicken der Schweizer in arabischer Schrift versteckt

Nun muss zur Verbesserung des Verständnisses dieser Angelegenheit jedoch  erwähnt werden, dass die zitierten Passagen direkt aus dem Koran entnommen wurden – dem heiligen Buch der Moslems, die über ihre Religion behaupten, sie sei eine friedliche. Und brisant wird ein kleines Detail, das den eigentlichen Skandal erst richtig offenbart: Während die Vertreter des IZRS in ihren öffentlichen Stellungnahmen stets von der absoluten Demokratie-Kompatibilität des Islam reden, während sie in europa-sprachigen Broschüren die scheinbar friedlichen Passagen des Koran – allesamt aus der bedeutungslosen mekkanischen Zeit stammend, da durch spätere Suren der medinensichen Ära Mohemmds abrogiert – offenbaren dieselben Vertreter ihre wahren Absichten dann, wenn sie für Schweizer bzw. Europäer nicht erkennbar sind: Denn die eingangs erwähnten Schriften und Flugblätter mit den auch in der Schweiz zu fordernden barbarischen Körperstrafen waren allesamt auf arabisch verfasst.

Der Islam ist nur so lange friedlich, wie er sich in der Minderheit befindet

Und damit zeigt sich zum erneuten Mal: Solange der Islam noch in der Minderheit ist, täuscht er die „Ungläubigen“ über seine wahren Absichten nach allen Regeln der Kunst. Das tut er nicht nur in der Schweiz. Das tut er in allen westlichen Ländern, auch hier in Deutschland. Und das tat er zuvor in allen Ländern, die zu erobern er sich anschickte.

Der Islam ist damit die einzige Religion, die die Lüge zu einer heiligen Pflicht erkoren hat. Und die als Vorbild der Lüge – die man im Islam Taqiyya nennt – Allah höchstselbst empfiehlt. Denn der Gott der Muslime sei fürwahr der größte aller Listenschmiede, wie man die „Gläubigen“ lehrt:

Koran – Sure 3, Vers 54:
„Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Listenschmied.“

Koran – Sure 13, Vers 42:
„Und Listen schmiedeten schon die Früheren; Allahs aber ist die List allzumal. Er weiß, was jede Seele tut, und wahrlich, die Ungläubigen werden schon sehen, wem der Lohn der Wohnung sein wird.“

Wir werden sehen, ob der Westen aus der Gechichte der islamischen Eroberungen lernen – oder untergehen wird wie alle jene Reiche, die den Friedens-Beteuerungen des Islam auf den Leim gingen.

***

 

 

 

 

 




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

23 Kommentare

  1. Eselfickerei zählt nach islamen Diktus nicht zur außerehelichen, sondern zur Mohamedanischen Geschlechtsbefriedigung und ist daher halal.
    Ebenso die Frauen und Kindervergenotwendigung.
    Mohamedgerecht sind solche Widerwärtigen, welche sich deren Vergenotwendigung widersetzen, mittels Schlägen gefügig zu machen.
    Deswegen muss hier auch die Sharia hergestellt werden, um diesen Geheiss Mohameds zur Geltung zu bringen. Wer dagegen ist muss geköpft werden
    und wer sagt dies sei schlecht, auch.

  2. Koran – Sure 3, Vers 54:
    „Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Listenschmied.“

    ALLAH swt ERLAUBT LÜGEN – 1/4

  3. Das ist alles so widerlich, dass man sich fragt, warum die Europäer diese elende Drecksteligion nicht längst auf den Index der terroristischen Befrohung gesetzt und sie in Europa nicht längst verboten hat. WAS MUSS EIGENTLICH ALLES NOCH PASSIEREN BIS DEN VERANTWORTLICHEN DIE AUGEN ÜBER DEN ISLAM AUFGEHEN?!????

  4. Das ist alles so widerlich, dass man sich fragt, warum die Europäer diese elende Drecksreligion nicht längst auf den Index der terroristischen Bedrohung gesetzt und sie in Europa nicht längst verboten hat. WAS MUSS EIGENTLICH ALLES NOCH PASSIEREN BIS DEN VERANTWORTLICHEN DIE AUGEN ÜBER DEN ISLAM AUFGEHEN?!????

  5. Ich war im Sommer in Basel und die Kopftücher und Burkas sieht man dort zahlreich .
    Es sieht genauso aus wie in Deutschland und in ganz Europa . Nur die Schweiz ist ein kleines Land ,wie soll sie das nur stämmen . Finanzell ist es kein Problem ,aber menschlich ist die Islamisierung für die Schweitzer eine Katastrophe . Aber das ist in ganz Europa der Fall .Islam ist Islam ,da helfen keine Pillen !

  6. Schweiz will Zuwanderung stoppen , “ EU “ und Barroso droht mit schweren Saktionen !

    17.11.2013
    http://www.deutschelobby.com

    Liebe Schweizer kehrt der „EU “ Schmarotzer-Mafia-Bande den Rücken .
    Denn diese Mafia-Bande will uns Europäer kaputt sehen . Sie wollen die europäischen Völker vernichten mit all ihren Mittel ,die europäischen Regierungen sind ihre Helfershelfer .
    Europa der Vaterländer !
    Kein Eurabien !
    Denn ein Eurabien ist der Tod der europäischen Völker ,denn der Islam will herrschen und wird nicht beherrscht !

  7. Samuel Althof ist ein Linker Jude und Psychologe, der sich selbst zum Leiter von der Fachstelle für Extremismus und Gewaltprävention gemacht hat, er ist der Gründer der „Aktion Kinder des Holocaust“, auf so eine Perverse Bezeichnung muss man erst mal kommen.

    Überall wo es Repressalien oder besser gesagt Schweinereien gegenüber autochthonen und Patriotischen Schweizern gibt, da taucht dieser Samuel Althof immer wieder auf. Er ist einer DER zionistischen Agenten in Europa!

    Wenn Muslime noch eine kleine Minderheit der jeweiligen Bevölkerung bilden, ist die Botschaft des Islam immer „Frieden und Toleranz“ (Stealth Jihad).
    (diese Phase ist spätestens seit diesem Jahr abgeschlossen und zwar Europaweit)

    Wenn ihre Zahlen steigen, so beschweren sie sich über alles, stellen andauernd Forderungen und verüben Vergeltungsschläge für etwaige empfundene Kränkungen (Defensive Jihad).
    (diese Phase hat spätestens dieses Jahr begonnen, Länder wie Schweden, Frankreich und England, sind Deutschland da schon ein Paar Jahre voraus)

    Wenn Muslime schließlich sich als eine Mehrheit einrichten, werden alle Nicht-Muslime gewaltsam unterjocht und offen angegriffen (Offensive Jihad).
    (diese Phase beginnt in spätestens 2 Generationen von heute aus und ist genau das, was in allen islamischen Ländern System hat)

  8. Es gilt aus dem Untergund gegen diese Verbrechen anzukämpfen, denn diese Verbrecher nutzen unsere Staatsmacht gegen uns.
    Das Beispiel Syrien zeigt, zu welchen Methoden diese Verbrecher fähig sind, wenn sie ein Land destabilisieren und erobern wollen. Syrien steht Europa noch bevor. Auch die innere Korrution wirkt in die Richtung der Dekadenz, in Syrien mussten bereits hunderte Beamte wegen Korruption entfernt werden, das ist mühsam, weil man muss jedem einzelnen diese Korruption nachweisen. Dazu kann die Datei v.Nürnberg2 nützen.

  9. Keine Aufregung! Der Koran ist nur vom Talmud und dem Alten Testament abgekupfert. In der UdSSR hieß der Sieg des Talmud ab 1917 nur Bolschewismus ( = Mehrheitssystem = also: Demokratie)

  10. Ich komme wieder auf meinen neulich gemachten Vorschlag „Einführung der Scharia in europäischen Ländern, aber ausschließlich für Moslems“ zurück.
    Was ich gegebenenfalls besonders gerne sehen würde, ist das Gesicht eines zum Islam Konvertierten, wenn auf dem Steinigungsplatz die Steine anfangen auf ihn einzuprasseln.

  11. Qut

    Ich will ja keine Werbung machen. Aber hier ist

    eine Empfehlung angebracht.

    Institut für islamkonforme Steinigungen
    *** Stone and more***
    Geschäftsführer Rudolf Steiner

    Wir liefern alle Steine. Runde, quadratische

    und Polygon.

    Als Material können Sie wählen.

    Marmor usw.

    Wir recyclen auch.

    Gut Wurf

  12. Dank Wulff, Merkel und andere Idioten und Parteien in dder Blöd -BRD gehört das doch alles zur BRD, wir müssen uns eben dem Islam und Koran und Scharia anpassen. Was glaubt ihr wie lange mit denen vom Staat sogar alimentierte Terror-Isalmisten noch gut geht?

  13. Was ist nur mit der Schweiz los? Die sehen doch auch, wohin das bei uns geführt hat – da die ausländische Presse viel offensiver berichtet.
    Haben die Spaß am Untergang? Voll morbide.
    Die haben immer so viel Wert auf die Erhaltung ihrer Natur gelegt und wer, oder was bei ihnen einreisen durfte und dafür auch hohe Kriterien gesetzt – und nun das. Bleibt zu hoffen, dass die Schweizer aufwachen und dagegen vorgehen – solidarisierter sind sie jedenfalls besser als bei uns. Neulich schrieb in der Sache eine Schweizer Userin, dass ihre Landsleute ebenfalls „tief“ schlafen.

    Dann haben die noch idiotischerweise ihren Schweizer Franken an den Euro gekoppelt…Geht also der Euro koppeister, geht der Franken mit.

    Es ist nicht mehr zu übersehen, dass die Schweiz auch in die EU will. Angebiedert hat sie sich in Sachen „Informationsaustausch“ bei unserem psychopathischen Rollstuhlfahrer ja schon, wonach sie also Steuersünder dem deutschen Fiskus verpetzen können.

  14. biersauer : Man muss im Untergrund gegen die Verbrechen ankämpfen .
    Ja ,biersauer . Denn bei diesen Landesverräter geht es nicht anders und auch Richter und Kirchen sind mitverantwortlich für die Islamisierung Deutschlands und Europa .
    Die europäischen Armeen kann man vergessen ,denn sie haben vergessen für wenn sie kämpfen ,denn sie kämpfen in fremden Ländern, aber nicht für ihre Völker . Schade das es so ist ,aber vielleicht kommt noch die Einsicht .

  15. Auf „Kopten ohne Grenzen“ wurde Mannheimers Artikel übernommen und mit folgendem Kommentar der Macher der Site versehen:
    Quelle: http://koptisch.wordpress.com/2013/11/17/kog-moslems-zeigen-das-wahre-gesicht-des-islams-in-der-schweiz/

    Kommentar von “Kopten ohne Grenzen“

    Während wir in der Vergangenheit auf die Mainstreampresse in dieser Frage nicht gut zu sprechen waren, wofür wir auch stehen, handelt es sich hier um einen Journalismus, der unsere vollste Unterstützung findet. Im Gegenteil: Wir danken diesen Journalisten, die den Mut haben unter Namennennung (wir sind da feige) diesen Text veröffentlicht zu haben. Es ist wunderbar zu lesen, dass sich Journalisten offensichtlich im Gegensatz zur “Lilo Roost-Vischer, Koordinationsverantwortliche für Religionsfragen und Leiterin des «Runden Tisches der Religionen…”, auf den Weg gemacht haben, da einmal zu hinterfragen. Das Deutsche, also das, was für alle lesbar war, scheint schweiz- und euopakompatibel zu sein, der arabische Text ist es jedoch bei weitem nicht, wie der Artikel so toll beschreibt. Was aber beschreibt der Artikel? Im Grunde nichts anderes, als dass viele andere islamkritische Blogs und wir seit Jahren, manche blogs sogar seit Jahrzehnten schreiben. Durch diese Aktion der Muslimbartfraktion wird einfach nur zum Dschihad aufgerufen, nicht offen, sondern wie immer versteckt, ganz im Sinne ihres Listenschmieds, den sie als ihren Gott verehren. Die schwarze Fahne des Dschihads, die bereits 2009 in Basel wehte, ließ Insiderkenner genau wissen, was Sache ist. Die islamdummen Menschen, die den Führern des Islam hier so vertrauensvoll glauben, dass der Islam Frieden bedeute, wussten dies nicht. Vielleicht wissen sie es jetzt.

    Wir fragen uns aber allen Ernstes, welche Aufgabe diese Frau Lilo Roost-Vischer, Koordinationsverantwortliche für Religionsfragen und Leiterin des «Runden Tisches der Religionen” hat? Wird sie für ihr Schweigen entlohnt, ist sie selbst zum Islam übergetreten oder hat sich einfach keinen Bock, sich mit den Inhalten der Schriften, die dort verteilt oder verkauft werden, intensiv zu beschäftigen? Wer eine solche Aufgabe bekleidet, sollte sich mit den Regeln von Religionen sehr gründlich auseinandersetzen. Wer dies in einer solchen Position verabsäumt, ist völlig fehl am Platze. http://www.20min.ch

    Ferah Ulucay vom IZRS sagt, man habe Kenntnis von diesen Drohungen, die durch die «islamophobe» Berichterstattung der «Basler Zeitung» provoziert worden seien. «Leider kommen solche Drohungen gegen den IZRS immer wieder vor, wir haben in mehreren Fällen schon Strafanzeige erstattet.» Diesen Schritt behalte man sich auch jetzt wieder vor. Am Samstag, 16. November, stellt der IZRS in Zürich und in St. Gallen Infostände auf. Daran halte man trotz der Drohungen fest, so Ulucay: «Wir lassen uns nicht einschüchtern. Aber natürlich ergreifen wir Sicherheitsmassnahmen, um unsere Leute zu schützen.» Auch Basel will der IZRS bald wieder präsent sein: Am 6. Dezember soll dort wieder ein Infostand stehen. Unbehagen bereitet der Wirbel um den IZRS den gemässigten Muslimen: Die Basler Muslim Kommission schreibt in einer Mitteilung vom Donnerstag, der Islam sei «eine Religion des Friedens». Jeder sei zu einem Kennenlernen auf einen Tee in eine Basler Moschee eingeladen. Ende des Ausschnittes aus 20min.

    Dass auf einen solchen Aufklärungsartikel sich empörte Leser melden, ist klar. Nur aus Angst vor Übergriffen ködert die “moderate” (“gemäßigt” muss erst dabeigeschrieben werden) Muslimgemeinde, nicht etwa weil der Inhalt des zum Verkauf oder zur Schenkung angebotenen Materials dazu reichlich Anlass gäbe, zu ködern, dies selbstkritisch infrage zu stellen und sich öffentlich von diesen Koraninhalten zu distanzieren. Wir kritisieren also die Motivation dieses “Köderns des Kennenlernens”. Selbstverständlich lehnen wir Drohungen, Schmähungen und erst recht Aufrufe zur Gewalt gegen Muslime ab, die dies ihrerseits jedoch offensichtlich nicht daran hindert, genau diese Gewaltaufrufe gegen Juden und Christen zuerst zu bewerkstelligen und immer wieder zu tun und diesen Aufrufen, die bereits 1400 Jahre alt sind, auch in islamischen Ländern Taten folgen zu lassen. Es ist aber immer das gleiche: Muslime verbreiten wie selbstverständlich Hetzereien und Gewaltaufrufe, rufen zum Dschihad mitten in Europa gegen Ungläubige auf und rechtfertigen diese Aufrufe wie selbstverständlich seit 1400 Jahren mit ihrem heiligen Buch, bringen sich aber sofort in die Opferrolle, sobald sich Gegenwind regt, der ja bei den koranischen Gewaltaufrufen praktisch vorprogrammiert und völlig menschlich verständlich provoziert wird.

    Diese Muslime sind zutiefst unehrlich. Sie lügen. Der Islam hat von seiner Grundkonstruktion her mit Frieden soviel zu tun, wie Feuer mit dem Wasser. Ehrlicherweise kann der Islam eine Friedhofsruhe für seine Religion beanspruchen, die er selbst herbeiführt, eine Friedhofsruhe der Unterdrückung, des Kritikverbots, des Apostasieverbots und aufgrund seiner Tötungshandlungen seit den Grabenkriegstoten des Propheten selbst, deren Opfer sich nunmehr seit 1400 Jahren auf den Friedhöfen dieser Welt befinden und auf die Auferstehung warten. Er verweigert seit seinem Bestehen Kritik und die Auseinandersetzung sowohl mit “Allahbildes” als auch mit “Mohammed“. Damit führt er sich in die Rolle eines totalitären Polit-Religions-Konstrukts als Ismus-Ideologie ein. Dann kommen wir dem wahren Charakter des Islams erheblich näher, solange noch überall auf Erden im Namen dieses “Götzen” Blut fließt, und zwar in reichlichem Maße. Europa ist keine Insel der Seligen mehr. Der Islam hat von vornherein mit Mohammed selbst seine Unschuld verloren.

    Der Islam in Europa missioniert zweigleisig: Uns kommt es so vor, dass sich diese “Radikalen” jetzt vorwagen, um diese Gesellschaft an diese Gewaltversstrukturen zu gewöhnen, die gemäßigten Muslime in diesem Zusammenhang ihre Rolle als Friedensengel und Opferrollenmuslime gekonnt spielen, um dann gemeinsam, wenn die Zeit gekommen ist, die europäische Bevölkerung mit dem Islam in all seinen Facetten zu beglücken. Dabei wird dann auch vor Gewalt nicht zurückgeschreckt werden. Wir haben bislang keine Veranlassung, von unserem Eindruck abzuweichen. Unsere lethargische Gesellschaft irrt gewaltig, wenn sie sich an diese Art von Koranversen gewöhnen, in dem Sinne, dass “die” das ja nicht so meinen, wie es da steht, wir sind doch hier in Europa, da kann uns doch sowas nicht passieren! Ja, genauso meinen “die” es.

    Woher wir das wissen?
    Der Leser mag sich die Verhältnisse in islamischen Ländern anschauen.
    Da findet er die mehr als eindrückliche Antwort.

  16. # 3 Periodeia

    WAS MUSS EIGENTLICH ALLES NOCH PASSIEREN BIS DEN VERANTWORTLICHEN DIE AUGEN ÜBER DEN ISLAM AUFGEHEN?!????

    ______________________________________________

    Solche Kommentare findet man am laufenden Band auf PI. Nichts für ungut, aber das ist alles so gewollt. Die „Verantwortlichen“ wissen, was sie tun, glauben Sie mir das.

    Die Politiker und viele Kirchenvertreter haben uns verraten und verkauft. Jeder Deutsche oder autochtone Europäer der draufgeht, ist eine Trophäe – als Sieg über das alte Europa!

  17. @Anita, biersauer, Beiträge 15 + 8 !

    „Als die Basler Zeitung über den brisanten Inhalt dieser Schriften berichtete, entlud sich im Online-Forum ein Sturm der Entrüstung. Über 300 Kommentare kamen binnen Stunden zustande – ein Rekord für die kleine Schweiz. Aber auch in „rechtsextremen Kreisen“ – so die Basler Zeitung – habe sich der Artikel in Windeseile verbreitet. Dies behauptet Samuel Althof von der „Fachstelle für Extremismus und Gewaltprävention“. einer der Kommentatoren etwa schrieb: «Man sollte einmal mit einer Äxten und Baseballschlägern an so einem Stand aufkreuzen und aus allen Brennholz machen»,  – und erntete zahlreiche zustimmende Kommentare.“ Zitat oben entnommen…

    300 positive Kommentare werdet ihr hier nicht erhalten, sondern eher ein vertrauliches Gespräch zur Mäßigung….

    Aber ich kann Eure Gefühlsausbrüche nachvollziehen 🙂 !

  18. @ WegmitdenLinken #16

    Soviel ich weiß, dürfen sich Zeitungsfremde bei 20min.ch melden und auch mal einen Artikel schreiben. Wer dies genehmigt, zensiert oder nicht – keine Ahnung!!!

  19. “”Nationalspieler Burak Karan (26) in Syrien von Bombe getötet
    Boateng schreibt an seinen toten Freund
    Burak Karan(Das Dschihadistenschwein mit Gebetsbeulen, Zabiba*, Prayer bump) war ein Talent. Er hätte den Durchbruch im Fußball schaffen können.

    Als Juniorennationalspieler sah es gut für ihn aus. Umso geschockter ist jetzt Fußball-Deutschland über seinen Tod. Karan wurde nur 26 Jahre alt. Kevin Prince Boateng, der mit Karan in der Jugend-Nationalmannschaft spielte, zeigt seine Trauer und Bestürzung bei Twitter…”“(Bild-Kaufartikel. Ich kaufe nicht!)

    *Gebetsfleck
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gebetsfleck

    “”Ein Video, das von einer unbekannten Islamistengruppe am 22. Oktober bei YouTube hochgeladen wurde, vermittelt jedoch einen anderen Eindruck. Karan posiert dort mit einem Sturmgewehr und wird unter seinem Aliasnamen Abu Abdullah al-Turki als Kämpfer gepriesen, der “wie ein Löwe in das Gebiet der Kuffar gestürmt ist (PKK, Möge Allah sie allesamt vernichten) und Freude daran hatte, sie zu bekämpfen.”

    LÜGEN HABEN FUSSBALLBEINE

    Sein früherer Mitspieler Kevin-Prince Boateng zeigte sich bestürzt über Karans Tod: “R.I.P mein Bruder Burak.K!! Ich werde unsere Zeit niemals vergessen,du warst ein wahrer Freund!!”, twitterte der Mittelfeldmotor von Schalke 04…““
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/ex-nationalspieler-und-islamist-burak-karan-wurde-in-syrien-getoetet-a-934142.html

Kommentare sind deaktiviert.