Hamed El-Samad droht Schlimmstes: Ägptenstämmiger Islamkritiker in Kairo verschwunden




Es ist zu vermuten, dass die Entführer – sollte es sich tatsächlich um eine Entführung handeln – massiven Druck auf Samad ausüben und ihn  zwingen werden, von seinem Reformkurs abzuschwören. Nur damit könnte er sein Leben retten. Über sein Weiterleiten entscheidet letzten Endes jedoch allein die Frage, ob Samad in den Augen seiner Entführer tot oder lebendig von größerem Nutzen sein wird.

***

Von Michael Mannheimer

Einer der bekanntesten Islamkritiker in Kairo spurlos verschwunden

Gestern wurde der ägyptische Islamkritiker Hamed El-Samad in Kairo offenbar entführt. Dies berichtete zuerst PI, gefolgt dann von wichtigen deutschen Medien wie Cicero, Die Welt, N-TV und Focus. Als Kritiker des Islam droht ihm nach Befehlen Allahs im Koran, Mohammeds in der Sunna und nach einhelliger scharistischer Rechtsprechung durch zahllose Fatwas der Tod.

Das ägyptische Nachrichtenportal „youm7“ meldete am Montag unter Berufung auf seinen Bruder Mahmud Abdel Samad, Hamed sei am Sonntag in der Nähe des Al-Azhar-Parks in Kairo verschwunden. Zuvor hatte El Samad getwittert, dass er sich von einer schwarzen Limousine verfolgt fühle.

Bislang konnte die deutsche Botschaft in Kairo – El-Samad hat mitterweile den deutschen Pass – die Entführung noch nicht bestätigen. El-Samad gilt als einer der wichtigsten Islamkritiker. Dennoch ist er kein Apostat, also ein Abtrünniger vom Islam. El Samad träumt von einem aufgeklärten Islam und deutet ihn modern. Er sagt: „Ein Muslim glaubt, dass Gott ihn beschützt. Ein Islamist glaubt, er müsse Gott beschützen.“

Nichts im Koran und den Hadithen bestätigt jedoch die Annahme El Samads. Sein reformistischer Ansatz ist nicht neu in der Geschichte des Islam. Es gab zahlreiche islamische Reformer vor ihm, denen jedoch dasselbe Schicksal beschieden war: Entweder mussten sie von ihren humanistischen Islaminterpretationen abschwören, oder sie wurden ermordet.



Es ist daher zu vermuten, dass die Entführer – sollte es sich tatsächlich um eine Entführung handeln – massiven Druck auf Samad ausüben und ihn  zwingen werden, von seinem Reformkurs abzuschwören. Nur damit könnte er sein Leben retten. Über sein Weiterleiten entscheidet letzten Endes jedoch allein die Frage, ob Samad in den Augen seiner Entführer tot oder lebendig von größerem Nutzen sein wird. Es bleibt zu eruieren, ob gegen den ägyptischen Kleriker, der im Fernsehen zum Mord gegen Samad aufgerufen hatte, ein internationaler Haftbefehl erstellt wurde. Wenn nicht, hätten wir einen internationalen Justizskandal.

Thomas de Maizière berief ihn in die Deutsche Islamkonferenz. Abdel-Samads Bücher heißen „Mein Abschied vom Himmel“, „Krieg oder Frieden“ und „Der Untergang der islamischen Welt. Eine Prognose“. Er steht für das andere, neue Ägypten, das Staat und Islam trennen will. (MM)

Hintergrund zu Abdel-Samad (Quelle):

Nachdem Abdel-Samad am 4. Juni 2013 bei einem Vortrag in Kairo „der Muslimbruderschaft islamischen Faschismus vorgeworfen“ und gesagt hatte, „dass dieser Faschismus in der Entstehungsgeschichte des Islams zu begründen ist“, gab es am nächsten Tag im Internet Mordaufrufe gegen ihn, und am 7. Juni rief Assem Abdel-Maged, ein Führer der Gamaa Islamija und Verbündeter von Staatspräsident Mohammed Mursi, im ägyptischen Fernsehen zum Mord an Abdel-Samad auf, weil dessen Äußerungen eine Beleidigung des Propheten gewesen seien. Übliche Aufenthaltsorte von Abdel-Samad in Kairo wurden im Internet veröffentlicht.

Abdel-Samad forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Guido Westerwelle öffentlich auf, den Mordaufruf schärfstens zu kritisieren, und den ägyptischen Präsidenten Mursi aufzufordern, diesen ebenfalls zu verurteilen. Mahmoud Shaaban, Professor an der al-Azhar-Universität in Kairo, wiederholte den Mordaufruf, und Abdel-Samad forderte in der Zeitung al-Ahram seinen Schutz durch die ägyptische Justiz. Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung wandte sich über die Süddeutsche Zeitung an die ägyptische Regierung, und das Auswärtige Amt erklärte dem Geschäftsträger der ägyptischen Botschaft, die ägyptische Regierung solle Veröffentlichungen von Mordaufrufen unterbinden. Unterdessen verkündete Assem Abdel-Maged, bei den für den 30. Juni angekündigten Demonstrationen gegen Präsident Mursi würden seine Mitstreiter nicht für Gewalt verantwortlich sein.

Abdel-Samad war derweil in Ägypten untergetaucht und berichtete sowohl von falscher Gleichsetzung der Opposition mit seiner Meinung, als auch von Unterstützung durch Andersdenkende. Weder der Präsident noch die Justiz von Ägypten reagierte auf seine Bedrohung. Schließlich forderte Außenminister Westerwelle über Facebook, die ägyptische Regierung solle gegen die Urheber des Mordaufrufs vorgehen, das Auswärtige Amt sei in direktem Kontakt mit Abdel-Samad und habe ihm konkrete Hilfe angeboten. Als die angekündigten Demonstrationen gegen Präsident Mursi stattfanden, war Abdel-Samad wieder in Deutschland und begann eine Vortragsreise. Am 7. Juli 2013 wurde wegen Straßenschlachten nach der Absetzung Präsident Mursis ein Haftbefehl auf Assem Abdel-Maged ausgestellt, der zum Mord an Abdel-Samad aufgerufen hatte.

Am 24. November 2013 wurde Hamed Abdel-Samad offenbar in Ägypten von Unbekannten entführt.

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank der Spenden meiner Leser.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

31 Kommentare

  1. Würde mich nicht wundern, wenn er mit den Entführern gemeinsame Sache macht, so wegen sich wieder beliebt machen und die Todes Fatwa von seinem Kopf zu bekommen…..

    Könnte ich sogar verstehen, der hat früher gute Sachen gemacht, wurde dafür aber von unseren „eigenen“ Leuten angegriffen…

    Jeder muss sich mal entscheiden und viele sagen, „ach nööö, wozu soll ich mich hier noch weiter verausgaben, die Leute wollen es doch so…“

    Genau deswegen hört man auch von dem Broder nichts islamkritisches mehr, genau so wie von T. Robinson…

    Es muss noch sehr viel schlimmer werden, bevor sich die Masse, wenn es sie dann überhaupt noch gibt, in Bewegung setzt, ich glaube wir müssen hier Verhältnisse wie in Jugoslawien bekommen, erst dann machen die Leute das Maul auf, nicht vorher!

    Nur weil wir Islamkritiker, oder besser gesagt, Islam-warner, die Zukunft erahnen können, heißt das noch lange nicht, dass es die meisten, welche davon morgen betroffen sein werden, heute interessiert…Erst wenn die Menschen mit dem Rücken an der Wand stehen, werden sie gegeben falls „reagieren“.

    Dazu gibt es in meinem Umfeld eine Menge Beispiele, ich kenne so einige, welche ganz genau über den Islam Bescheid wissen, aber es sie heute noch überhaupt nicht interessiert, die sagen dann, „dass kann man sowieso nicht aufhalten, na dann werden wir halt alle Moslems, oder „bis dahin lebe ich nicht mehr und falls ja, dann wandere ich aus“…

    Was ich damit sagen will ist, sehr viel mehr Leute, als „wir“ uns vorstellen können, wissen ganz genau Bescheid, aber die meisten von ihnen haben ganz einfach resigniert, dass ist eine Tatsache!

    Schaut euch mal die Videos von diesen Enthauptungen an, es gibt sehr viele, auf denen mehrere Opfer dieser zu sehen sind und trotzdem springt keiner auf und kämpft ums Überleben, was hätten sie schon zu „verlieren“?

    Nein sie machen nichts, sondern liegen nur da und „warten“…Genau so wie diese 6 oder 7 Russischen Soldaten in dem einem Video, auf dem zu sehen ist, dass sie nicht gefesselt sind und nur gleich so viele Tschechenen ihnen gegenüberstehen, selbst diese harten Russischen Soldaten, warten geduldig auf den Henker und dieser kommt und schneidet einem nach dem anderen den Kopf ab, erst der letzte Soldat spring auf und versucht zu fliehen, ist ihm auch fast gelungen…

    Wären alle Soldaten gleichzeitig aufgesprungen hätten sie vielleicht überlebt, auf jeden Fall hätten sie noch 2 oder 3 von diesen Schweinen „mitgenommen“, aber nichts, GAR NICHTS!!!

    Und genau das ist auch mit „UNS“ los…!

  2. Er ist sehr schwer einzuschätzen, da seine
    Art der Islamkritik nicht glaubwürdig ist.Er ist Ägypter und kennt den Islam mit all seinen Auswirkungen.Warum reist er nach einer Todes-Fatwa ,die ihm gilt nach Ägypten und läuft ohne Sorgen
    ohne Leibwächter herum, obwohl die ihm zugestanden wurden.Wenn man ihn nicht auf seinem deutschen
    Handy erreicht, kann man es ja auf seinem ägyptischen versuchen. Für mich stinkt hier etwas gewaltig gen Himmel und zwar den des Mondgottes allahs. Und er hat sich vor das islamische U-Boot Idriz gestellt und gegen M.Stürzenberger agiert. Ich traue ihm schon lange nicht mehr.

  3. backbone
    Montag, 25. November 2013 19:35

    Periodeia
    Montag, 25. November 2013 19:16
    4
    ————–

    Naja, … sein letzter TV-Aufritt in einer „großen“ Talkshow war fast in M.Mannheimer Sprache.
    Ich hatte vorher noch nie solch direkte Worte gegen den realen Islam gehört. Danach dachte ich mir, den wird man nie wieder einladen. Bei wem das im TV war, hab ich leider vegessen. ABer seine DEUTLICHEN UND DIREKTEN UND KOMPROMISSLOSEN Argumente waren der Hammer.

  4. Eine Todesfatwa hätte man doch gleich an Ort u.
    Stelle ausgeführt, denke ich mal, also bleibt
    nurnoch die Wahrscheinlichkeit auf eine Lösegeld-
    forderung an Deutschland.(an wen denn sonst?) –
    aber irgendwie kommt mir diese Geschichte seltsam
    vor!

  5. Ich erinnere mich an einen Dialog El-Samads mit Broder, beide mokierten sich über einige Islamkritiker aus dem Internet, deren Verbissenheit schon merkwürdige Züge angenommen hätte.
    Ich habe dies nicht zitiert, sondern aus dem Gedächtnis wiedergegeben.
    Ich verurteile diese Meinung nicht, kann sie auch nachvollziehen, da sie Selbstschutzcharakter hatte, aber die Wirklichkeit hat Herrn El-Samad eingeholt!

  6. Gegenüber dem Islam gibt es nur eine glasklare, knallharte Einstellung :

    Weg mit dem Dreck !

    Zu versuchen, mit Mohammdanern zu diskutieren oder diese gar zu bekehren, ist wie mit Pestkranken zu knutschen.

    Für den Umgang mit Mohammedanern gilt ausschließlich : Wer sich mit Schexxe abgibt, stinkt nach Schexxe.

    Hier als Poltiker zu behaupten, der Islam wäre friedlich, oder gar eine Religion, während gleichzeitig Moscheenschweine aus Ägypten zum Mord an deutschen Staatsbürgern aufrufen, gehört sofort vor Gericht.

    Wer den Islam verniedlicht oder verharmlost, oder verniedlichende oder verharmlosende Gerüchte in Umlauf bringt, gehört mit Zuchthaus, nicht unter 10 Jahren bestarft.

    Mit Geistesgestörten, die einen Kinderfixxer und Masssenmörder, einen pädophilen Schwanzlutscher als “ perfekten Menschen “ bezeichnen, gibt es keine Diskussion.

    Mißgeburten, die in unser Land kommen, sich das Fressen und Schexxen bezahlen lassen und uns dafür zum Dank als “ Ungläubige“ bezeichnen, gehören mit einem gepflgten Arschtritt außer Lande befördert.

    Der Islam muß nicht reformiert, sondern weltweit geächtet werden .

  7. Welchen Selbstschutzcharakter?
    Samad war selbst Muslimbruder. Er war in ihren Kampfcamps und er kennt den religiösen Fanatismus und ihr Glaubensbekenntnis. Und er kennt auch die Muslimbruder-Funktionöre in Deutschland. Die hat er nie nie öffentlich benannt oder sich mit ihnen auf deutschem Boden öffentlich auseinander gesetzt. Warum hält er sich dauernd und jetzt wieder seit 3 Wochen in Kairo auf, wenn er diese Todesfatwa jemals ernst genommen hat?
    Er hat eine Selbstverantwortung für sein Handeln und vor allem in Ägypten. Dort weden jeden Tag ohne ersichtlichen Grund Leute in ihren Wohnungen überfallen und verschleppt bzw. inhaftiert von allen möglichen „Kräften“. Wer weiß dort schon, was aktuell gilt. Erst heute trat dss Gesetz für Demonstrations- und Versammlungseinschränkung in kraft. Jeder kann jeden denunzieren. Die Lynchjustiz blüht, Waffen gibt es genug. Das weiß er alles. In Ägypten ist er Ägypter, aber wenn er dort – für seine Person verantwortungslos – agiert, ruft er nach dem deutschen Staat.
    Wenige wissen, das die deutschen Auslandsvertretungen für deutsche Staatsbürger im Ausland so gut wie nichts tun – im Vergleich mit anderen europ. Ländern. Das ist aber ein eigenes Thema, aber trotzdem wäre es nötig, sich das mal klar zu machen. Ohne Nachschuldner und Kostenübernehme-Zusage passiert da nicht viel. Selbst erlebt bei einem schlimmen Not- und dann Todesfall einer Kollegin in Kenia. Und das sagt einem jeder ehrliche Beamte der ABH oder dem AA (auch unter der Hand).
    Im Fall von Samad gibt es eine ausdrückliche, verschärfte Reisewarnung des AA speziell für Kairo. Wenn er sich über die hinwegsetzt (trotz zusätzlicher Todesfatwa) ist er entweder dumm oder irgendetwas stimmt nicht.
    Ich wünsche niemand eine Entführung oder schlimmeres, aber mein Mitgefühl hält sich in Grenzen für jemand, der nicht in der Lage ist, trotz bester Kenntnis der Lage, für sich selbst Verantwortung zu übernehmen.
    Die Bundesregierung hat ihm Sicherheit auf deutschem Boden zugesichert und (teueren) Personenschutz.
    Den bekommen die Normalbürger nicht, die jeden Tag von Muslimen zusammengeschlagen werden – teilweise mit Todesfolge.
    Ein Salman Rushdie oder der iranisch-stämmige Sänger verhalten sich nicht so leichtfertig wie Samad es tut.
    Ich wünsche, dass er in Kürze unbeschadet wieder auftaucht und dann aber auch mal reflektiert.

  8. DIE TOLERANZ DER TÜRKISCHEN MOHAMMEDANER

    „“The largest Byzantium monastery in Istanbul will be converted into a mosque after its restoration next year.

    The Monastery of Stoudios, also known as the ?mrahor Monument, will be turned into a mosque and be titled ?mrahor Ilyas Bey Mosque…

    Imrahor’s conversion into a mosque came at a time debate continues as to whether to reopen Hagia Sophia as a place of worship. Most recently, Deputy Prime Minister Bülent Arinc has expressed his hope to see the Hagia Sophia as a mosque.““

    November/26/2013

    http://www.hurriyetdailynews.com/istanbul-monastery-to-become-mosque.aspx?pageID=238&nID=58526&NewsCatID=341

  9. Politikerin in Italien droht Gefängnis wegen Burkaprotest…

    Spanien: Islamische Radikale unterwandern das Militär…

    Katar will Photos griechischer Statuen, Kathedralen etc aus französischen Schulbüchern entfernen:

    Es geht um die französische Schule Lycée Voltaire in Doha, Katar und deren Schulleiter, der abgesetzt wurde. Jetzt wurden weitere Details bekannt, was genau dort vorgefallen ist und warum der Schulleiter gehen musste. Islam versus Europe berichtet aus der neuesten Ausgabe von Valeurs Actuelles (leider nicht online verfügbar), dass der ehemalige Direktor des Lycée Voltaire, einer französisch-katarischen Schule, nach Frankreich zurückgekehrt ist, nachdem er es leid war, ständig unter Druck gesetzt zu werden. Die Schule war im Jahr 2008 von Nicolas Sarkozy eingeweiht worden und nur zwei Jahre später gab es einen ersten Streit, weil sich Eltern über Abbildungen in Schulbüchern beschwerten, die griechische Statuen darstellten. Ebenso umstritten waren Abbildungen von Kirchen und Kathedralen, weil es um die Darstellung der christlichen Religion ging. Die Kinder dürfen nicht wissen, dass noch andere Religionen existieren als der Islam, bevor sie 18 Jahre alt sind. Jean-Pierre Brosse, der ehemalige Direktor sagte, er habe bis zu zehn Jahre Gefängnis riskiert. Man sei langsam aber sicher in Richtung Koranschule abgeglitten, unter der französischen Flagge auf dem Dach. Das habe er nicht mehr hinnehmen können.

    ALLES HIER:
    http://koptisch.wordpress.com/2013/11/25/spanien-islamische-radikale-unterwandern-das-militar/

  10. 1.) Ich denke schon, daß Hamed Abdel Samad an seine Reformträumereien glaubt

    2.) Daß er dem Michael Stürzenberger derart ans Bein pinkelte, war gemein

    3.) Noch vor wenigen Monaten konnte man Fotos googeln, wo man ihn mit seiner hübschen mandeläugigen Frau sah. Ich meine, sie hätten auch ein Kleinkind dabei gehabt.

    Seit der Fatwa wurde ihm bei jedem öffentlichen Auftritt ein Mann des LKA beiseite gestellt. Ich gehe davon aus, daß daher auch die Fotos mit seiner Frau aus dem WWW entfernt wurden.

    +++

    Abdel-Samad studierte Englisch und Französisch in Kairo[2] sowie Politik in Augsburg.[1] Er arbeitete als Wissenschaftler in Erfurt und Braunschweig sowie in Japan, wo er sich für Shintoismus und Buddhismus interessierte.

    In Japan lernte er seine zweite Ehefrau kennen, deren Vater Däne und deren Mutter Japanerin ist…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hamed_Abdel-Samad

  11. Hallo ob Voltaire da einverstanden wäre,was in einer Schule passiert was seinen Namen trägt.Er hat den Islam doch schon im 18 Jahrhundert durchschaut.Angola hat recht die haben mitbekommen was in Nairobi geschah.

  12. Bernhard von Klärwo,
    interessant, was Broder schreibt.
    Und die Süddeutsche bietet teilt uns nun die 2. Variante des Bruders mit:
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/hamed-abdel-samad-im-machtkampf-am-nil-angekommen-1.1828785

    „Hameds Bruder Mahmud bietet nun eine zweite Variante. Hamed, so sagte er einem ägyptischen Sender, sei in einen Rechtsstreit über ausstehende Schulden verwickelt. Er habe Investoren Geld geliehen, 241.000 Euro, und dafür terminierte Schecks bekommen, die Anfang Juli fällig wurden. Die Staatsanwaltschaft in AlOlbur, einem Ort bei Kairo, ermittele: „Schauen Sie in die Ermittlungsakte 9247″, sagt Mahmud.“

    Er hält sich permanent in Kairo auf – trotz Todesfatwa? Lachhaft. Der Mann ist für mich suspekt und was er abzieht ist nicht mehr glaubhaft.
    Nach wie vor wünsche ich ihm nichts Schlechtes, aber welcher erwachsene Mensch verhält sich so?

  13. Was für eine Farce . Ich traue ihm schon lange nicht mehr bzw. habe ihm nie getraut. ER IST NICHT EHRLICH: Taqqiya ist fest in seinem Bewusstsein verankert. Wer sich so verhält, wie er, weiß genau was er macht und kennt die Konsequenzen.Nichts desto trotz freue ich mich, wenn Licht in das Dunkel kommt und er über seine Erlebnisse hoffentlich die Wahrheit spricht, was ich zur Zeit nicht glaube.

  14. @ Sevilla #20/21

    Wie der in der Schweiz wohnhafte marokkanische Schriftsteller und Blogger Kacem El Ghazzali, der in telefonischem Kontakt zu Hameds Bruder steht, heute Abend um 19 Uhr auf seiner facebook-Seite berichtet, ist Hamed Abdel-Samad bei seinem Bruder in Kairo und am Leben. (pi.news.net)

    Ich habe zwei Meinungen zu Hamed Abedel Samad und zwar schon seit Monaten. Wobei ich meine innere Warnstimme versuch(t)e zu verdrängen.

    Ich möchte Hamed Abdel Samad schon glauben. Ich finde ihn etwas weltfremd und intellektuell verträumt oder verbohrt. Er betrachtet krampfhaft den Arabischen Frühling als unaufhaltsamer Weg zur Demokratie.

    In letzter Zeit wurde er offener bzw. vermehrt ein Islamversteher.

    Manchmal mit Broder, bei der Deutschlandsafari, stand er etwas pikiert herum und ich dachte, seine Körpersprache signalisiere Distanz zu allem. Und da dachte ich auch an ein eventuelles Trojanisches Pferd. Wie ich jeden säkularen Moslem auch als Einfallstor für den Islam betrachte. Letztendlich ist da noch das islamische Gift der Lüge und Täuschung: Taqiyya.

    Vor paar Wochen meinte Samad, Moslems hätten ein Recht auf Moscheen in Deutschland. Ich finde, aber nicht.

    Das ärgerte mich schon. Weil wir nicht jede Religion anerkennen sollten und auch nicht, zumindest nicht gänzlich, anerkennen müssen.

    Auch Hindus und Neuheiden lassen wird nicht alles ausleben, wie etwas Witwenverbrennung, Kinderopfer für Kali, Kopfjägerei, Menschenopfer für Odin o.ä..

  15. Er ist nicht entführt worden? Er ist ein Mann mit zwei Gesichter ,wie die Indianer sagen ,von daher traue ich diesem Hamad Abdel Samad von Anfang an nicht . Auch wenn er mit Henry Broders im Fernsehen aufgetreten ist ,diese Sendung habe ich mir nicht angetan .
    Hamad Abdel Samad sagt das der Islam ausstirbt ,mit dieser Aussage will er alle Islamkritiker verunsichern und damit den Kampf gegen den Islam als beendet ansehen .
    Von wegen der Islam wird automatisch ohne Kampf bald beendet sein .
    Dem angeblichen EX-Moslembruder traue ich nicht . Wir müssen sehr wachsam sein !

  16. Vom Gesichtsausdruck her ist das ein ganz

    hinterhältiger Mensch.

    Der erste Blick hat genügt.

    Diesen würde ich nicht mal in meinen

    Hausflur lassen.

    Den Broder aber auch nicht.

  17. Ich denke nicht das er ein doppeltes Spiel betreibt. Eher ist er zwischen zwei Welten hin und her gerissen. Eine feste Ich-Identität ist für viele nicht so einfach herstellbart, das gilt auch für Westler. Warum wohl gibt es wohl so relativ wenige ÜBERZEUGTE Atheisten.

    Der weißt nicht wohin er gehört, will seine „emotionale Zugehörigkeit“ nicht unter allen Umständen verlieren (also nicht Ausgestoßen sein). Und deshalb bildet er sich sich ein(Selbsttäuschung), dass der Islam vielleicht ja doch einen guten Kern hat und ignoriert dabei die klaren Fakten der Grundperversität des Islam/Koran. Mal äussert er sich glasklar, direkt und deutlich über den Blut-Islam, mal macht er seine allbekannten Rückzieher, was in keinem logischen Verhältnis steht. Das alles zeigt dann seine Irrationalität. Unterm Strich hat er aber schon Dinge über dem Islam gesagt, wie man sie nicht annähernd von den Polit-Bonzen gehört hat. Naja, wenn man es als Metapher so sagen kann, ein halber Idiot, ist immer noch besser als ein Voll-Idiot.

    Ansonsten, mal soll eh nicht soviel auf einzelne Personen geben. Die Menge macht den Geschmack aus.

  18. Wer für Moscheen in Deutschland ist ,ist auch für den Islam und seinen Koran und Scharia !
    Wer für Scharia und Koran ist ,ist auch für den Tod aller Ungläubigen . Wer für den Tod der Ungläubigen ist ,ist ein Feind der westlichen Welt !
    So einfach ist das ,so und nicht anders .
    Genauso wie Wullf und Schäuble für “ Der Islam gehört zu Deutschland “ aussagt ,ist ein Feind der freien Gesellschaft !
    Denn wenn man ein Freund des Islam’s ist ,ist man automatisch für die Versklavung und Tötung unser Kinder und Enkel in der Zukunft !
    Keine Moscheen in Deutschland und Europa , keinen Islam in Deutschland und Europa ,keine Scharia in Deutschland und Europa , keine Islamanhänger in Deutschland und Europa ! Wer seine Kinder liebt ,der muss gegen diese Islamlobbyisten kämpfen ,so war uns Gott helfe .
    Es ist schlimmer als man denkt ,man braucht nur nach Syrien und in die arabischen-buddistischen Länder schauen . Wo den Kindern die Köpfe abgehackt werden !
    Islamischen Kindern schon von Kindesbeinen das Töten anerzogen werden . Man kann die Moslems nicht vom Islam und vom Töten umerziehen ,es ist leider nicht möglich . Auch werden die Mohammedaner niemals ihre brutalen-mörderischen Koran umschreiben . Wer noch( entschuldigt dieses Wort ) naiv denkt und daran glaubt ,der wird alles verlieren .
    Hamad Abdal Samad ist für Moscheen in Deutschland ,was sagt das über ihn aus ?

  19. Ein Hamid abdal samad weiß genau, was er macht
    und was er sagt.Und er ist weder ein Halb-Idiot
    noch ein Voll-Idiot, sondern ein Täuscher/ er betreibt taqqiya.

Kommentare sind deaktiviert.