Islamische Erfindungen? Schach


 Schach in Persien

Bild: Perser beim Schachspiel (Vorislamisches Persien)

Über die Entstehung des Schachspiels bestehen unterschiedliche Auffassungen. Vor allem Indien und China werden als Ursprungsländer genannt.  Es ist verwandt mit Xiangqi (Chinesischem Schach) in China und Sh?gi in Japan. In Indien entstand vermutlich in den ersten Jahrhunderten unserer Zeitrechnung aus dem dort traditionellen 8×8-Felder-Brett unter grundlegenden Motiven und Figuren des ur-chinesischen Schachs das Spiel Chaturanga (Bedeutung: “vier Elemente” oder “vier Teile”). Die vier Teile der Armee waren Rath (Streitwagen: Turm), Ashwa (Pferd: Springer), Haathi (Elefant: Läufer) und Sainik (Soldat: Bauer). Die Züge wurden durch Würfeln bestimmt.  Daraus entwickelte sich um das Jahr 600 das Zweischach Schatrang. Eine zusätzliche Figur, der Farsin (Ratgeber des Königs, heute Dame) wurde eingeführt. Die Spieler bestimmten nun selbst, mit welcher Figur sie ziehen wollten. Am Ende des 6. Jahrhunderts wurde dieses Spiel unter dem Namen Shatranj (sprich: Schatrandsch) in Persien bekannt. (Quelle)
***

Islamische Erfindungen? Schach

In den vergangenen Jahren hat es viele Artikel darüber gegeben, in denen fälschlicherweise Erfindungen islamischen Erfindern zugeschrieben wurden, die entweder schon in vor-islamischen Zeiten existierten, oder von anderen Kulturen erfunden worden waren, oder beides …

Die Legende geht folgendermaßen: Eine Form von Schach wurde schon im alten Indien gespielt, aber das Spiel wurde in Persien in die Form gebracht, in der wir es heute kennen. Im 10. Jahrhundert wurde es durch die Mauren in Spanien eingeführt.Von dort verbreitete es sich erst westwärts nach Europa und dann ostwärts bis ganz nach Japan. Das englische Wort “rook” stammt vom persischen Wort “rukh”, was Streitwagen bedeutet [1].Aus Wikipedia: Über Persien und nach dessen Eroberung durch die Araber infolge der Islamischen Expansion wurde das Schachspiel weiter verbreitet. …
Die WahrheitBritische Archäologen haben bei einem byzantinischen Palast in Südalbanien im Juli 2002 eine Schachspielfigur aus Elfenbein ausgegraben. Dies beweist, dass Europäer Schach viel früher spielten als bisher angenommen wurde.

Die neuste Entdeckung, welche bis in das 6. Jahrhundert zurück datiert, also 500 Jahre älter ist als alle anderen, scheint größtenteils ignoriert worden zu sein, um den Muslimen zu ermöglichen die Behauptung aufzustellen, dass sie die wahren Köpfe sind, welche Schach über Spanien im 10. Jahrhundert in den verblödeten Westen einführten [2].

Dazu kommt, dass die Form von Schach, welche wir heute kennen, überwiegend, obwohl nicht vollständig, in Persien von zoroastrischen Persern entwickelt wurde, noch vor der muslimisch-arabischen Invasion.

Ironischerweise ist Schach durch den Islam verboten, weil es von Mohammed verdammt wurde. Er verglich das Schach spielen mit dem Eintauchen der Hände in Schweinefleisch und Blut [3] [4].


Somit ist die Behauptung von Paul Vallely und den Muslimen selbst, dass Islam die Ursache für die Verbreitung von Schach in Europa sei, in Wirklichkeit eine Beleidigung für die Frömmigkeit. Ohne Zweifel würde sich Mohammed hierbei im Grabe umdrehen …

 

1.  Paul Vallely – How Islamic inventors changed the world – The Independent, March 11, 2006

2.  Ancient chess history unearthed – BBC News, July 27, 2002

3.  “Buraida reported on the authority of his father that Allah’s Apostle (may peace be upon him) said: He who played chess is like one who dyed his hand with the flesh and blood of swine.” – Sahih Muslim 28:5612

4.  “Yahya related to me from Malik from Nafi from Abdullah ibn Umar that when he found one of his family playing dice he beat him and destroyed the dice. Yahya said that he heard Malik say, “There is no good in chess, and he disapproved of it.” Yahya said, “I heard him disapprove of playing it and other worthless games. He recited this ayat, ‘What is there after the truth except going the wrong way.’ ” (Sura l0 ayat 32).” – Al-Muwatta 52 2.7

 

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Video: 1001 angebliche Erfindungen der Muslime?

Islamische Erfindungen? Folge 1: Camera Obscura

Islamische Erfindungen? Folge 1: Der Kaffee

Islamische Erfindungen? Folge 3: Schach

EuropeNews • 10 Oktober 2013, Orginal: Wikiislam, Übersetzung: Anja Freese
Quelle: http://europenews.dk/de/node/72667

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
13 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments