Antisemitismus heute – wie judenfeindlich ist Deutschland?

„Antisemitismus heute – wie juden feindlich ist Deutschland?“

Bild links: Judenhass bei NationalSozialisten 1933
Bild rechts: Judenhass bei InternationalSozialisten 2012

„Erinnert sei etwa an die antisemitische Hasskampagne im vergangenen Jahr, als Personen, die es gar nicht mögen, als Antisemiten bezeichnet zu werden und die lieber als Kostümhumanisten auftreten und ihren menschenverachtenden Hass verbreiten, mit „Gedichten“ und Karikaturen im Stil des „Stürmers“ (Juden = Schwarzer Hut, langer Bart, schwarzer Mantel, riesige Nase – und wahlweise entweder mit blutverschmiertem Messer, Geldsack auf dem Rücken oder mit Zigarette im Mund, die sie sich an der Zündschnur einer Bombe anzünden ) offenkundig das Projekt ihrer Großeltern vom „judenreinen Deutschland“ vollenden wollen.“

***

ARD-Dokumentation zu 75 Jahre Reichspogromnacht:

„Antisemitismus heute – wie juden feindlich ist Deutschland?“

„Es gibt wieder No-Go-Areas für Juden“, sagt ein Berliner Rabbiner über seine Stadt. Das sind beispielsweise Teile von Wedding und Neukölln mit einem hohen Anteil arabischer und türkischer Migranten. Er selbst ist vor einem Jahr von arabischen Jugendlichen auf offener Straße brutal angegriffen und schwer verletzt worden.

Am 9. November 2013 jährt sich die Reichspogromnacht zum 75. Mal: der unheilvolle Auftakt zum Massenmord an europäischen Juden, zu einem von Deutschen begannenen Zivilisationsbruch, der einzigartig in der Menschheitsgeschichte ist. Wie sieht es heute aus mit der Judenfeindlichkeit in Deutschland? Um diese Frage zu beantworten, begeben sich drei Autoren auf eine Reise durch Deutschland. Sie beleuchten Hintergründe und Motivationen judenfeindlicher Gesinnungen in ganz unterschiedlichen Teilen der Gesellschaft.

Ahmad Mansour erforscht die Verbreitung des muslimischen Antisemitismus. Mansour, arabisch-palästinensischer Israeli, hat an der Universität Tel Aviv studiert und lebt seit neun Jahren in Deutschland. In Gesprächen mit Jugendlichen heute stellt sich heraus, dass in vielen muslimischen Familien bis heute Judenhass vorgelebt wird – häufig gestützt von arabischen Fernsehsendern, die ihre antisemitischen Kampagnen weltweit verbreiten.

Jo Goll, TV-Journalist und Experte für Rechtsextremismus, nimmt das rechtsnationale Lager in den Fokus. „Die Juden sind einfach an allem schuld“, tönt es aus diesen Kreisen. Goll spricht mit Aussteigern aus der rechten Szene und besucht ein koscheres Lokal in Chemnitz, dessen Besitzer von massiven Übergriffen berichtet.

Das Gleiche gilt auch für die Jüdische Gemeinde in Dessau, deren Vorsitzender Alexander Wassermann ist: „Ich traue mich schon lange nicht mehr mit Kippa auf die Straße. Das ist in Dessau einfach zu gefährlich.“

Wissenschaftler haben mehr als 100.000 Mails mit antisemitischen Inhalt, die an jüdische Einrichtungen geschickt wurden, untersucht und analysiert – ihr Fazit: Der Antisemitismus ist virulent – und auch wenn er versucht, sich ein neues Erscheinungsbild zu geben, ist es doch der sattsam bekannte Antisemitismus.

Antisemitismus in Deutschland ist wieder und noch immer ein facettenreiches Phänomen, weswegen der Film zwar eine sehenswerte und aufrüttelnde Dokumentation über den heutigen Antisemitismus ist – aber selbst in 45 Minuten eben nicht jede Erscheinungsform des Antisemitismus darstellen und entlarven kann. Erinnert sei etwa an die antisemitische Hasskampagne im vergangenen Jahr, als Personen, die es gar nicht mögen, als Antisemiten bezeichnet zu werden und die lieber als Kostümhumanisten auftreten und ihren menschenverachtenden Hass verbreiten, mit „Gedichten“ und Karikaturen im Stil des „Stürmers“ (Juden = Schwarzer Hut, langer Bart, schwarzer Mantel, riesige Nase – und wahlweise entweder mit blutverschmiertem Messer, Geldsack auf dem Rücken oder mit Zigarette im Mund, die sie sich an der Zündschnur einer Bombe anzünden ) offenkundig das Projekt ihrer Großeltern vom „judenreinen Deutschland“ vollenden wollen.

Natürlich bilden sich diese AgitProp-Sektierer ein, „intellektuell“ zu sein, behaupten sogar, „ethisch“ zu sein. Aber völlig absurde und realitätsferne Selbstwahrnehmung ist bei Antisemiten nichts besonderes – die Altvorderen schwadronierten ja auch davon, einer „Herrenrasse“ anzugehören. Da passt es dann nur, wenn der gleichen Personenkreis auch der Wahnvorstellung einer „Eliteherrschaft“ anhängt und die Euthanasie, also die Ermordung von Menschen mit Behinderung, ganz toll finden.

Aber wie reagiert die Öffentlichkeit wenn solche Gestalten schon wieder aus ihren Löchern kriechen und versuchen ihr primitives Gift zu verspritzen? Schaut die Öffentlichkeit wieder weg – oder macht sie den Menschenfeinden klar, dass für sie kein Platz, kein Spielraum, keine Bewegungsfreiheit in einer zivilisierten Gesellschaft vorhanden ist? Und man darf auch nicht außer Acht lassen, das, wie es das letzte Jahr gezeigt hat, der gleiche Personenkreis durchaus auch zu islamophoben Rassismus und Homophobie neigt – auch wenn man, aus taktischen Gründen, als „homofreundlich“ ausgibt und versucht auch Schwule und Lesben als „nützliche Idioten“ in die eigenen sektoiden, faschistischen Reihen zu locken.

Izi Aharon

Quelle: http://haolam.de/artikel_15431.html

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

45 Kommentare

  1. Guter Beitrag, Herr Mannheimer!
    Leider gibt es auch hier, in diesem Blog, immer wieder Beiträge von solchen „AgitProp-Sektierern“, die hier ihr „primitives Gift verspritzen“.

  2. Was ich der Gemainschaft Deutscher jüdischen Glaubens (ich vermeide mit Absicht den Terminus „Jude“) vorwerfen muss ist, dass sie sich sehr vornehm aus der Auseinandersetzung mit der Islamisierung heraushalten, als ob dieser ganze Problem-Komplex sie nichts anginge. Sind sie nun Deutsche (dann müssten sie Stellung beziehen) oder sind sie es nicht?
    In manchen Fällen wird sogar ganz deutlich in das falsche Horn gestoßen: Ich erinnere an die Ausfälle Michel Friedmanns gegen T. Sarazin währen eines Fernseh-Auftritts zu der Zeit, als die Wellen um dessen Buch hochbrandeten – man konnte den Eindruck gewinnen, Friedmann verteidige eine muslimische Position. Erkennt der Mann denn nicht, auf welcher Seite sein Brot gebuttert ist und dass er, im Falle einer islamischen Übernahme dieses Landes, einer der ersten von denen sein wird, die am Galgen hängen?
    Ich betone: Dieser Kommentar richtet sich in keiner Weise gegen Deutsche jüdischen Glaubens als solche – er fordert lediglich etwas mehr Solidarität mit der – gemeinsamen – Sache.

  3. Ob Jude Christ oder Islame, niemand hat sich dort so bereichert, wie dies unverschämt von denen in Europa geschieht.
    Europa ist das Land Odins und nicht das Gelobte Land für Jachwe, Gott und Allah.
    Deren Kultur ist Raub und deren Rede ist Lüge.

  4. @ QuT

    Wann kapieren Sie eigentlich, daß den Semiten die Mohammedaner am A…. lieber sind, als Christen im Gesicht ?

    Die Solidarität der Beschnittenen und Verblödeten halt.

    Hat man während der Beschneidungsdebatte bestens beobachten können.

  5. @biersauer,
    Zitat:
    „Ob Jude Christ oder Islame, niemand hat sich dort so bereichert, wie dies unverschämt von „denen“ ??? in Europa geschieht.“

    Versteh nicht von wem, oder was Sie berichten…oder meinten Sie diese gemachten Erkenntnisse ?

    http://www.stop-esm.org/

    @Wilczynski,
    Zitat:
    „Guter Beitrag, Herr Mannheimer!“
    Dieser Beitrag ist von einem Herrn Izi Ahron 🙂

    Ob er als gut bezeichnet werden kann liegt an der jeweiligen politischen Position des Bewertenden !

    Ich z B sehe diesen Beitrag als ein typisches Beispiel den Begriff, „Antisemitismus“ in Bezug stehend zum „Zschäpes Prozeß“ und dem Antrag auf NPD Verbot im gewünschten „Licht“ erscheinen zu lassen und mediengerecht wird prompt hanebüchend spekuliert:

    „Als Hitler den Krieg gewann“

    http://einestages.spiegel.de/s/tb/29797/forschung-ueber-alternativgeschichte-als-hitler-den-krieg-gewann.html

    Und in der ARD als Staatsbürgerkunde dazu aufklärt!
    Na ist doch toll….hoffentlich alle was gelernt!

    Wenn es wieder No-Go-Areas für Juden gibt es das doch ein Zeichen für die Juden sich diesmal zu wehren und welcher ehrlicher „Demokrat“ will sich da verweigern ?

    Aber mal ehrlich, warum sollte man sich in einen
    vom deutschen Staat gewollten gefährlichen Kriegszustand Juden gegen Islam einmischen?

    Unser Feind ist doch der Islam und der Sozialismus, bzw Kommunismus, oder will man da wieder ablenken wegen der immer aktueller werden Probleme ?

    Wie zum Beispiel:
    http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/staatsschulden-nicht-bezahlbar-warum-die-vermoegensabgabe-fuer-alle-kommen-wird_id_3468195.html

    Meine Empfehlung, schafft Eure Gelder in Sicherheit, oder bezahlt 10 % Abgabe an Eure
    Peiniger und haltet endlich Euren Mund!

  6. Ich bin als Deutscher geboren und lebe hier in

    Deutschland.

    Ob ich nun Christ, Atheistoder sonstirgenwas bin,

    bin ich zuerst Deutscher.

    So. Und nun kommen die anderen drann.

    Ein Jude, mit deutscher Staatsbürgerschaft, wird

    sich immer zuerst als Jude fühlen und sich auch

    so verstehen.

    Und so eine Geisteshaltung haben auch die Moslems.

    Bei diesen Herrschaften kommt zuerst die Religion.

    +++++

    Ich denke nicht das wir in Deutschland einen

    Antisemitismus haben.

    Es wird uns nur so definiert.

    ++++

    Außerdem gibt es kein jüdischen Pampelmusen.

    Es gibt nur Pampelmusen aus Israel.

    Ist dies jetzt einfach genug geschrieben, dass

    dies auch ein Grüner oder Anti – Dingsbums auch

    versteht.

  7. @ 7. Qut

    Aber klar doch. Ist wie mit den Schitten und den Sunniten. Wenn grad kein “ Ungläubiger “ in der Nähe ist, schlagen sie sich gegenseitig den Schädel ein.

    Wie sagen die Juden zu den Christen Gojim ?

    Wie sagen Mohammedaner zu den Christen Kuffar ?

    Wo ist der Unterschied ?

    Bei den Juden und dem Mohammedanern da unten in Israel gilt für mich schon lange der Slogan :

    Pack verschlägt sich, Pack verträgt sich.

  8. Antisemitismus, Allahphobie, Christenverfolgung,alles orientalischer Schmonzes, importiert aus dem Gelobten Land, das sie bei uns zu suchen trachten und damit nichtzufrieden sind was sie vorfinden. Daher ewiges Gejammere und Gefordere und Schuld der Europäer, für ihre mitgebrachten Verbrechen.

  9. Wir haben hier in Deutschland das GG. Daran haben sich alle Bürger des Landes zu halten, auch die Juristen.
    Ganz einfach: Keine Schächtung, keine Beschneidung. Falls der Wunsch nicht unterdrückbar ist, Beschneidung und Schächtung im Ausland.
    Aber wer über die nötigen Beziehungen verfügt, erpresst die Beschneidung und die Schächtung, die Mehrheitsmeinung und das Grundgesetz wird missachtet.
    Auf die Idee mit der brachialen eindeutigen vernichtungsorientierten Aussage des Korans ein Land zu betreten, einer Lehre, die kämpferisch gegen die Ungläuben des Einreiselandes gerichtet ist und der tier- sowie kindesmissbrauchenden Ritualdominanz des religiösen Teils dieser politischen Ideologie absoluten Vorrang zu geben hat, in völligem Gegensatz zur landesrechtlichen Gesetzgebung des GG steht, käme ich niemals.

    Grundsätzlich muss man überlegen, wie man Menschen gegenübertritt, deren Glaubensrituale Vorrang vor den moralisch-sittlichen Werten der Grundgesetzaussage hat. Hier wird es schon so schwierig, da die Grundeinstellungen dem lebenden Wesen ( Tier und Mensch )gegenüber so konträr geprägt sind, dass eigentlich keine Verständigung mehr zustande kommen kann.

    Wenn es in einer Lebensgemeinschaft keine Anerkennung findet, Tiere bei vollem Bewusstsein zu töten und ausbluten zu lassen, und ebenfalls keine Anerkennung findet, dass Kinder an den Geschlechtsteilen vor ihrem Selbstbestimmungsalter durch Verfügung ihrer Eltern beschnitten werden, also zwei völlig unsinnigen Tätigkeiten eine Bedeutung zugemessen wird, die für das Überleben der Menschendie überhaupt keine Relevanz hat, dann wäre der Verzicht auf diese Rituale ein Zeichen von Freiheit und Vernunft. Die Aussage, Kinder leben ohne das beschnittene Körperteil ebenfalls völlig gesund und Tiere erleiden bei der Schlachtung keinen Schmerz, man kann sich an die Vorgaben der Staatsgemeinschaft halten, wäre das, was ich mit Vernunft beurteilen würde.

    Gesetztesänderungen wider die Vernunft durch Deutsche, die den Kindesmissbrauch ermöglichen sowie die Tierquälerei zugunsten eines vollkommen unsinnigen Rituals ermöglichen sollen, sind der Beginn der Aushebelung des Grundgesetzes.
    Ob den Juden mit dieser Aushebelungsbemühung deutscher Politiker und Juristen gedient ist, wage ich zu bezweifeln.

    Wer unter Ritualzwang steht, der hat einen Teil der Vernunft aufgegeben.
    Und da unglücklicher Weise der Ritualzwang in Massen nach Deutschland zur Einwanderung aufgefortdert worden ist, wird das Ritual des Kindesmissbrauchs und der Tierquälerei trotzdem keine gesteigerte Anerkennung bei der Mehrheit der deutschen Bevölkerung erreichen.

    Das heißt, der Ritualzwang wird nur da nicht als Zwang anerkannt, wo er traditionsmäßig akzeptiert ist. Wo über Sinn und Unsinn eines Rituals nicht mehr nachgedacht wird, weil es der Vater, der Großvater und der Urgroßvater schon so gemacht hat.

    Die Vorstellung, mir von einem wie auch immer gearteten Glauben eine ritualisierte Handlung aufzwingen zu lassen, die meinem Kind Schmerzen und spätere gesundheitliche Schäden zufügen wird, sowie mir vorschreibt nur zur Tode gequälte Tiere als Nahrung zu akzeptieren, wäre für mich nicht eine Sekunde überdenkenswert.

    Ein Ritual, ist, was es ist – keine Begründung für Kindesmissbrauch und Tierquälerei. Der Schutz wehrloser Lebewesen hat absoluten Vorrang.

  10. @weißerose,
    inhaltlich im Wesentlichen Einigkeit, aber irgendwie gefällt mir der Zusammenhang zum GG und Ritual nicht so richtig!

    ….Wo über Sinn und Unsinn eines Rituals nicht mehr nachgedacht wird,…

    Hier ist ja gerade das Problem, weil unsere GG Anwender mit juristischen Spitzfindigkeiten das GG unterlaufen, entsprechend einem politischem Mainstream mit dem Ziel das GG so anzupassen, daß es auch für alle die aus der ganzen Welt gekommen sind anwendbar ist!
    Damit haben wir ein ganz anderes Deutschland, ein Welt-Bunt-Kultur-Deutschland!

    Ich hab da aber ein Problem, mein morgendliches deutsches Ritual – Rhythmus möchte ich schon beibehalten….

    Wie menschliche Wesen irgendwo dort unten in den Wüsten des Südens mit ihren Ritualen klarkommen interessiert mich nicht!

    Wenn sie z B sich gegenseitig die Penis verschnippeln oder ihren Frauen den Sex versauen, sollen sie das tun!

    Wenn sie Tiere schächten sollen sie das tun, konnte ich bisher auch nicht verhindern und würde es auch nicht !

    Das ist zwar alles schrecklich, aber leider die Realität und nur möchte gern Gutmenschen fangen da an zu jammern!

    Fragen Sie aber bitte nicht wenn diese Bastarde die nun angekommen sind ihre Sauereien bei mir um die Ecke veranstalten was ich da machen soll, etwa protestieren damit mich meine GG Anwender in die Mangel nehmen!

    Nein danke, auf Rituale von menschenähnlichen Juristen, als Freund-Bastarde tätig für dreckige politischen Huren-und Hurenböcke in Berlin habe ich keinen Bock! 🙂

  11. Entschuldigung, wenn ich schon lese das Tier zum Fressen ausgeblutet werden, verschwindet schon mein objektiver Verstand…und dann kommt eben so etwas raus….

  12. Mein lieber Mann!! Hier geht es aber hoch her !
    Mir geht es ähnlich wie „Weiße Rose“ Ich vermisse bei Juden Selbstkritik. Juden sind intelligenter als andere -mit dieser Feststellung habe ich keine Probleme – aber dann ist man umso mehr zur Selbstkritik verpflichtet. Um in die Historie zu gehen: Als Gelehrtensprache an den Universitäten noch Latein war, waren es die Rabbinen, die den Juden verboten Latein zu lernen. Als man in der 1.Hälfte des letzten Jahrhunderts noch Kohleöfen in den Wohnungen hatte, klingelte man am Sabbat beim goischen Nachbarn und bat ihn, den Ofen wieder anzuzünden. Juden müßten einsehen, daß aus diesem Handeln eine merkwürdige Ethik spricht. Die Beschneidungsdebatte verlief in der Tat verheerend. Als man sich im Fernsehen ganz offen auf die Seite der Moslems setzte um mit diesen gemeinsam ein Bündnis gegen die Deutschen zu schmieden. Als in meiner Stadt vor 3 Jahren die Baugrube zur großen DITIB-Moschee ausgehoben wurde, stand der Rabbi gemeinsam mit den üblichen Verdächtigen in der Baugrube, ließ sich fotografieren und beteiligte sich am „Kampf gegen Rechts“. Dazu fällt einem nichts mehr ein.

  13. @ Bruno 14.

    Da gibts nichts zu entschuldigen.

    Ich selber habe in meinem Leben noch nicht mehr als ein par Strafzettel bekommen. Ich würde niemals einen Menschen ohne Not schlagen. Ich würde niemals einen Menschen töten können, schon gar nicht wegen dessen Rasse, Hautfarbe oder Religion.

    Aber Menschen, die Tiere dermaßen bestialisch quälen, sind für mich der letzte Dreck.

    Von der ekelhaften und kriminellen Beschneidung ganz abgesehen.

    Ich möchte solche Menschen nicht in Deutschland haben.

    Und das sage ich als Deutscher, in bester Kenntniss unserer Geschichte.

  14. Geschichtenerzähler, welche eine Gottesgeschichte erfunden hatten, brauchten diese nur mit den Nymbus des Heiligen verbrämen und es getraute sich keiner mehr diese Erfindung in Frage zu stellen, aus Angst, es könnte dieser erfundene Gott, ihm etwa Nachts in eine tiefe Grube fallen lassen, wo der Teufel schon auf ihn wartet. Schon war die Religion damit perfekt und der Geschichtenerfinder über alle Zeiten berühmt. Jeder der Anhänger war bereit, diesen erfundenen Gott anzubeten.
    Solche Geschichten wirkten weltweit über Jahrhunderte und geviefte Nacherzähler erweiterten und verbrämten diese Geschichte, so mit Erfolg, dass damit die Welt erobert und dieProponenten unermesslich reich wurden, aus der einst einfachen Geschichte ein ganzes Welttheater zu inszenieren.
    Diesen Geschichtenerzählern gehört heute der größte Grundbesitz und die meisten Bankeinkommen und Millionen kritiklose Menschen lassen sich gerne von ihnen Abkassieren.
    Zum Schaden der Einheimischen.

  15. wie antisemitisch ist deutschland…

    nun ich bin hier geboren und meine mütterliche seite ist nicht deutsch aber seid ca 1860 in deutschland eingeboren kann man sagen.

    meine mutter sagte immer komm mir nie mit einem juden nach hause!
    auch vor wenigen monaten wieder kommentare, diese juden, oder raus mit denen die sind alle verrückt usw, muss ich mich umgeben. als ich sie mal fragte wie sie dazu kommt, sagte sie nur, das es eben an ihnen liegt. man kennt das typische: juden sind an allem schuld gerede?
    ganz genau das ist es. auch meine großmutter ist so. heuchelt aber vor es nicht zu sein.

    ich verstehe die begründungen einfach nicht.
    gegen diese moslems haben sie nichts… ich frage mich wirklich was in deren köpfen los ist.

    MM: Ohne zu wissen, woher Ihre Mutter stammte und welchen Glauben sie hat, ist Ihr Kommentar ziemlich wertlos. Angenommen, sie kam aus der ehemaligen Sowjetunion, wundert es nicht. Denn die Sowjets standen in ihrem Antsemitismus den Nazis in nichts nach.

  16. Ältere Kollegen haben mir erzählt, woher der Judenhass schon weit vor 1933 herkam. Ein Kollege erzählte mir sein Bruder wollte Dentist werden, also der Vorläufer unserer Zahnärzte, dazu muste er studieren. Damals gab es keine zentrale Stelle für die Studienplatzvergabe, jeder Professor entschied selbst wen er als Studenten nehmen wollte, und der Professor war ein Jude, der ließ nur Juden bei sich studieren. Ich will niemanden langweilen, ich könnte noch einige Beispiele bringen z.B. aus der Finanzwelt damals wenn es um die Vergabe von Krediten ging und der Chef der Bank zufällig ein Jude war.
    Ich habe das zur Kenntnis genommen ohne es zu kommentieren.

  17. @ostberliner

    klingt indirekt so, als wären sie also selbst dran schuld?
    ich meine, man weiß ja das gruppen in dem sinne immer zusammen halten.
    ( das war kein kommentar gegen dich)

    ist hier aber auch so.
    sry wenn ich damit anfange, aber ich suchte in meiner jugend einen job. türkischer laden suchte leute!!!
    ich ging hin, konnte was sie wollten, aber weil ich weder moslima war oder türkisch sprach wurde ich sofort weggeschickt ( wollte fegen im laden)

    tja man bleibt unter sich. aber ist das gleich ein grund?
    bei juden jedoch kann ich mir das schon gut vorstellen das sie dann eben nur juden nehmen,

  18. @ Francoise ..(20)..
    Dann hattest du eigentlich sogar noch Glück.
    Normalerweise muss man nämlich erstmal mit dem
    moslem Chef in einen Nebenraum zum „Eignungstest“
    Solche Sachen sind bei Denen ziemlich „normal“-
    vor allem bei ‚Kartoffel-Schlampen‘.

  19. @ kammerjäger

    naja ich sehe nicht aus wie eine „kartoffel“.
    ich werde leider wie sie verglichen und auf den ersten blick ist das leider so.

    ich habe mich damals aus unwissenheit in solchen kreisen bewegt und habe demnach viel zu berichten.
    sei es der herr im dönerladen der im hinterzimmer eine minderjährige auf dem boden F****
    oder die drei türkischen kerle die mich beklauten und dann zwangen dinge zu tun.

    diese menschen sind gestört und es wiedert mich an, das deutschland das alles zulässt.
    wenn ich islamisierung schon lese, würde ich die parteien gerne mal fragen wie das eigl so ist, wenn drüben kirchen niedergebrannt werden während sich hier moscheen auftürmen.

    sie können hier viel zu viel und das wird immer schlimmer.

    als ich drüben im osten lebte und meine mutter mit nem araber nachhause kam und wir in den problem bezikr zogen; wusste ich nicht einmal das es sowas gibt!

    ich war geschockt und dachte wir wären im ausland und das ist mein ernst..
    wie auch immer

    aber auch ich musste schon öft hören das ich eine schlampe sei WEIL ich keinen sex mit ihnen wollte.

  20. Francois …
    Tut mir echt leid für Dich, daß du diese Kreaturen
    genau so erlebt hast wie sie nunmal sind – bestialisch!
    Habe 6 Jahre in Deren Länder gelebt u.dort Dinge erlebt die ich von Menschen niemals erwartet hätte.
    Vielleicht tröstet es Dich daß Tausende deutscher
    Mädchen genau dasselbe erlebt haben wie Du.
    Ich denke daß ALLE Leute langsam mal erfahren
    sollten daß diese Inzuchts-Produkte (denn DAS sind sie nunmal)
    ihr verkümmertes Gehirn-Fragment im Hodensack
    mit sich rumtragen – dumm wie die Nacht, aber
    das einzige was zählt ist ihr dreckiges,beschnittenes Hasenschwänzchen. Geh
    diesen Affen einfach aus dem Weg, mein Rat an
    Dich! Ciao.

  21. das tue ich bereits und bin ein fan dieser seite geworden.

    manchmal und vorallem wenn man sie eben nicht kennt und nicht geschützt wird, kommt man eben zu ihnen doch ich habe aus ihnen gelernt.
    mein ex hat zwei töchter mit mir ( er sagte er sei nicht islamisch) aber als ich mich mehr zum christlichen entwickelte ( voher religionslos)
    sagte er tatsächlich ich oder jesu…
    zudem wollte er meine kinder islamisch erziehen, keine röcke, keine männlichen freunde und für mich schon gar nicht.

    ich verteufle was sie tun und sind. und sie sind inzüchtig das wissen sie ja selbst.
    wo wenn ich fragen darf hast du gelebt?

    ich lebe im tollen neukölln, das kennt man ja oder? und nein ich ziehe anfang nächsten jahres weg weil mir das hier zu extrem wird..

    merci dennoch für die worte, ich merke sie mir.
    liebe grüße
    Fran

  22. Seltsam, daß das übliche Getöse, es seien garantiert Nazis gewesen, noch nicht durch den medialen Blätterwald tönt. Werden vielleicht die antijüdischen Moslems verdächtigt?

    NEONAZIS ODER MOSLEMS???

    Schule schockiert
    Anne-Frank-Gedenkbaum abgesägt

    Ein Landschaftsgärtner habe sich den Baumstumpf inzwischen angesehen und von einer gut geplanten Aktion gesprochen: Ein glatter Schnitt, das Stützgerüst ordentlich beiseite geräumt und der Baum abtransportiert. “Das ist nicht die Tat von Jugendlichen.”

    Kein neuer Ableger möglich
    Besonders tragisch für Lieberz-Groß ist, dass das Gewächs nicht ersetzbar ist: Der Original-Baum vor dem Amsterdamer Anne-Frank-Haus, der auch in ihrem Tagebuch beschrieben wird, ist inzwischen wegen Morschheit gefällt worden. Ein neuer Ableger ist somit nicht möglich. “Wir können nur hoffen, dass der Stumpf wieder austreibt.”
    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_50316203

  23. @ Francoise

    Meine Großtante Marie war 1881 geb., also Ende 19.Jh.
    Sie sagte oft:
    „Der Jud und der Jesuit sind an allem schuld!“

    Sie verehrte Bismarck und Kaiser Wilhelm II.
    Sie hatte einen französischen Familiennamen, weil die Vorfahren Hugenotten waren. Aber sie waren schon längst kath., nach unserem Familienstammbuch schon Anfang 18.Jh. Davor haben wir aus dieser Linie keine Angaben.

    Meine Großtante Marie war Hausmädchen bei vornehmen Herrschaften gewesen, las den Spiegel, die Bunte, den Stern und eine spiritistische Zeitung. Sie war Vegetarierin, kaufte nur im Reformhaus, aß extrem wenig und war faktisch immer gesund, wenn nicht, ging sie zum Homöopathen. Sie war immer dünn und legte Wert darauf ein Fräulein zu sein.

    Verarmt waren sie und ihre vielen Geschwister, weil sie nach dem Tod ihrer Eltern die Ländereien verkauften, 1. Weltkrieg und später der Bankencrash…

    Judenhaß gab es in Frankreich(Dreyfus-Affaire) und Deutschland auch im 19.Jh…

  24. @ biersauer #4, welcher schrieb:

    „“Europa ist das Land Odins und nicht das Gelobte Land für Jachwe, Gott und Allah.
    Deren Kultur ist Raub und deren Rede ist Lüge““

    Wie lernresistent sind Sie denn? Wie oft habe ich Ihnen schon die Tatsachen aufgezeigt?

    Sie sind geistig so starr wie Moslems, die sich an ihren Allah-Götzen klammern und ihm Tiere und Menschen opfern!!!

    Da Sie eh nichts raffen, schreibe ich wenigstens für neue Mitleser:

    DEM ODIN WURDEN MENSCHEN GEOPFERT UND NICHT SO KNAPP! Kein moderner Mensch mit etwas Hirn möchte den Opferterror der alten germanischen Götter zurück!

    Kein anständiger Deutscher möchte mehr germanische Stammes- und Häuptlingsjustiz, Ehrenmorde und Blutrache, sowie Blutgeld zahlen müssen. Wobei es für ermordete Frauen und Sklaven am wenigsten Knete für die Hinterbliebenen gab.

    „“…“Senda“ ist das Senden des Opfers an die Götter, insbesondere das Senden eines zu Tötenden an Odin…

    Die Bauern brachten allerlei Tiere, Schafe und vor allem Pferde, und schlachteten diese. Ihr Blut („laut“) wurde in Gefäßen aufgefangen, und mit ihm wurden die Altäre mit Büscheln bespritzt.

    Snorri setzt diese Büschel gleich den christlichen, mit denen das Volk mit Weihwasser bespritzt wird…

    Das Pferd war ein hervorgehobenes Opfertier, und die Leber des Pferdes wiederum ein besonderes Stück, das dem König zukam…

    Beim Menschenopfer wird dem Gott das edelste Mitglied der Gemeinschaft dargebracht, bei der rituellen Tötung kann es sich um den Verursacher einer Störung der kosmischen Ordnung handeln, die durch die Tötung wieder hergestellt werden soll, ohne dass an einen göttlicher Empfänger zu denken ist.[65]

    Die bei der Beerdigung eines Häuptlings getöteten Menschen waren keine Opfer, sondern wurden den Toten zur Bedienung im Jenseits mitgegeben.

    In frühskandinavischer Zeit scheint es bei Häuptlingen durchaus üblich gewesen zu sein, dass seine Ehefrau oder Lieblingsfrau als Witwe mit ihm beerdigt wurde…

    Die Heiden kamen zahlreich zusammen. Sie beschlossen, zwei Männer aus jedem Landesteil zu opfern und riefen den heidnischen Gott an, dass dieser nicht zulassen sollte, dass sich das Christentum im Lande ausbreite…

    Archäologische Funde zeigen, dass Babys im Zuge von Baumaßnahmen geopfert und in den Löchern für die tragenden Balken vergraben wurden, hin und wieder offenbar sogar lebend…

    Thietmar von Merseburg berichtet von einem Opferfest, das vor der Christianisierung alle neun Jahre in Lejre abgehalten wurde. Dabei sollen 99 Menschen, ebenso viel Pferde, Hunde und Hähne geopfert worden sein…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nordgermanische_Religion#Opfer

    DER CHRISTENGOTT, DER KEINE VORHÄUTE, MENSCHEN- UND TIEROPFER VERLANGTE, WAR EIN GEWALTIGER FORTSCHRITT!!!

  25. @ Bernhard

    du machst ebenfalls ahnenforschung nehme ich an?

    meine ahnen waren da etwas anders. ich habe eine linie die untereinander ziemlich war. mein uropa war kath. und meine uroma evangelisch. es war für diese familie skandal weil sie eher ärmlich war aus königsberg und die familie von opa eher besser gestellt und aus dem geldernland.

    religiöse abneigungen sind mir soweit nicht bekannt, nur das wir gleichermaßen in allen linien ev. und auch kath haben.
    jetzt haben wir auch zwei juden dabei, aber dennoch ist meine familie ziemlich rechts eingestellt, was es für mich zb als mischlingskind etwas schwirig macht. man wird toleriert, aber nichts weiter.
    meine franzosen und niederländer waren recht gemischt aber auch unsere östlichen familienanteile. ich glaube aber das ab dem krieg sich eine menge änderte. besonders eine meiner uromas soll ziemlich antisemitisch gewesen sein. aber ich kann leider nichts genaues sagen. weil man mir die ganzen sachen vorenthält.
    ps: ich forsche daher selbst komme nur leider nicht an persönliche sachen. schade.

    so genug OT von mir ^^
    Lg

  26. zu dem beitrag unten noch etwas.

    vielen davon scheint wirklich an brutalität kaum zu übertreffen. dennoch stimme ich dem zu, der „christengott“ hat eine menge verändert, nur allah ist der, der scheinbar diese dinge am lebenerhält. wären sie sich nicht zu sache würden sie noch heute kinder usw töte. wobei.. ehrenmord ist ja das selbe nur ohne „sinn“.

    noch heute bin wirklich giftig wenn jemand behauptet bibel und koran seien das selbe buch, eben so wie die tora.

    schlimmer dennoch ist, das die moslems froh darüber sind und alles rechtfertigen können.
    zu dem thema beschenidung habe ich immer die selbe frage nur wird sie mir kaum einer wahr beantworten können.
    egal wie liebevoll oder grausam eine religion sein mag, so frage ich mich dennoch warum etwas wie die vorhaut, die ja nicht umsonst von gott gegeben wurde, einfach abgeschnitten wird…
    ist das evtl auch so eine opferungssache? ich sehe darin nämlich keinen sinn. was weibliche beschneidungen für einen haben ist jedem bewusst und es macht mich wütend das es mit so viel tatendrang auch noch durchgezogen wird.

    ich finde in deutschland sollten unsere regeln gelten. hier werden einem wirklich zuviele freiheiten gegeben und klar fühlt man sich dann wohl, nur fällt den großen nicht auf das immer mehr gefordert wird. und während deutsche zurückgehen, so breiten sich die, die bekommen was sie wollen fein weiter aus.. auf unsere kosten natürlich!

    ich bin eigl ziemlich sozial aber was hier passiert ist nicht mehr sozial und schon gar nicht den eigenen leuten gegenüber.

  27. @ Francoise
    „Zum Thema Beschneidung habe ich immer dieselbe Frage..“

    Mit der Beschneidung wird der jüdische Junge in den Bund aufgenommen, den Gott mit dem jüdischen Volk am Berge Sinai geschlossen hat.
    Von diesem Bund sagt Papst Benedikt, das dieser bis heute besteht, da Gott keine Verträge mit versteckten Kündigungsklauseln schließt.

  28. @ Francoise #28, #29

    Nee, ich betreibe keine Ahnenforschung!

    Meine Großtante Marie T. erlebte ich ja noch täglich. Sie war über 91 als sie starb, nämlich im Altenheim, wohin sie unnötigerweise von den anderen T. gesteckt wurde, dort aß sie fast nichts mehr.

    +++

    Beschneidung halte ich für eine sexualfixierte Angelegenheit aus archaischen Zeiten. Ob das auch ein Fruchtbarkeitsritus bedeuten soll? Oft werden die Geschlechtsteile derart verkorkst, daß von Fruchtbarkeit oder Fortpflanzungsmöglichkeit nicht mehr viel übrig bleibt.

    Männer bzw. Knaben müssen als Eintrittskarte in den Bund mit ihrem Gott ein Stück ihres Geschlechtsteiles opfern.

    Und zwar einen sehr wichtigen Teil mit sehr vielen Nervenzellen. Je älter Beschnittene werden, desto verhornter wird die Eichel, was dazu führt, daß sie viel Gefühl nur dort haben, wo es sehr eng ist. Frauen, die schon mehrfach geboren haben, können diese Enge einem Beschnittenen nicht mehr bieten, was ganz junge Frauen noch können. Bekannt ist, daß Moslems aus verschiedenen Gründen Analsex bevorzugen, wie Prostituierte berichten. Aber auch GynägkologenInnen erfahren dies von ihren Patientinnen. Ich vermute, diese Neigung zu Analsex habe auch was mit der Enge zu tun.

    Analsex kann nicht gottgewollt sein, weil sich damit kein Leben fortpflanzt. Alles muß sich aber fortpflanzen, damit Leben weitergeht, ob Mensch, Tier oder Pflanze.

    Ob der Verzicht auf Mädchenbeschneidung, etwa im Judentum, wohl eine Bevorzugung oder eine Benachnachteiligung ist? Jedenfalls müssen Mädchen und Frauen kein Stück ihres Körpers Jahwe opfern, um Jüdin zu sein. Jude ist zudem, wer eine jüdische Mutter hat.

    Ich kann hier nicht auf alle Punkte eingehen.

    Auch die alten Göttinnen verlangten menschliche Opfer: Kinder oder einfach nur Hoden.
    Manchmal reichten Tieropfer und -hoden aus.
    Beim Frühlingsfest zu Ehren der keltischen Göttin Epona wurde eine weiße Stute von ausgewählten jungen Männern begattet. Ob man meinte, die weiße Stute sei Epona selbst oder bloß ihr Sinnbild, weiß ich nicht.

    Das Christentum ist eine bequeme Religion. Sie verlangt nicht viel ihren Anhängern ab. Von den Katholiken regelmäßiges Beichten, die Sonntagsmesse und Teilfasten vor Ostern. Wallfahrten und Prozessionen sind eher Unterhaltung, denn Anstrengung, im Vergleich z.B. hiermit, welch ein Aufwand, um eine Göttin zufrieden zu stellen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kybele-_und_Attiskult

    Oder hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Subinzision

    Was an der Göttin Artemis von Ephesos baumelt, darum streitet man sich noch, nämlich ob es Brüste oder Stierhoden seien:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Artemis

    Auf den ganzen Zinnober um Jungfräulichkeit bin ich noch gar nicht eingegangen. Auch die Mutter Jesu, Maria war als Kind in den jüdischen Tempel als Dienerin gegeben.
    Die Muttergottes trägt den Titel Jungfrau, wie andere antike Göttinnen… und ist nach der Geburt des Sohn Gottes Jesus-Christus immernoch Jungfrau ganz und gar – nichts Neues in Religionen! Ein Wunder ist es nicht, war doch der Erzeuger ihres Kindes Gott und kein Mensch. Und der Rest ist Mysterium. Das meine ich nicht nur spöttisch.

    Anderer Jungfrauenkult
    Vestalin
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vestalin

    Stier und Jungfrauenkult im Alten Ägypten
    http://daserste.ndr.de/reportageunddokumentation/doku372.html

  29. an lisje udn bernhart

    also habe ich das in gedanken wohl mit dem opfer ja gar nicht so falsch gesehen.
    dennoch schwachsinnig.

    das mit dem analverkehr finde ich interessant.
    meine tante sagte mal zu mi das es sowas früher hier nie gab, erst die haben das mitgebracht meinte sie.

    jedoch ging sie davon aus, das sie dies praktizieren weil sie das als jugendliche vor der ehe schon so machten um ihre geilheit ab zu reagieren weil sie ja an frane nicht ran konnten und das sogesehen als nicht homosexuellen akt gesehen haben.

    dennoch ja, das mit der eichel ist stimmt, das ist auch bei vielen jüngeren soweit ich weiß schon so. sry aber darauf kann ich nicht weiter eingehen weil mich das grad anekelt…

    aber dennoch noch etwas. gottgegebener analverkehr würde mich bei denen aber nicht wundern. ob ziege, kind oder der hintern ist denen ja eh wurscht.
    moslems tun ja gern so auf die saubersten, so furzt wer vor dem gebet muss er sich nocheinmal so waschen ect pp…

    da frage ich mich wie sie dann auf die idee kommen den anus zu penetrieren.. tja da sieht man es mal wieder:

    für sex ( und besonders die sexualität des mannes) ist immer gesorgt.

    eine freundin ( pakistani) die ich hatte erklärte mir, das der mann zweimal am tag das recht habe ( ich wieder hole: das RECHT) sich in ihr zu entleeren, weil das wohl seinem wohl diente…

    dieses islam im bett zeugs lässt mir keine ruhe..

  30. Fran …
    Ich denke daß es sehr gut ist hier jemanden zu
    haben, die mit Insider-Erfahrung aufwarten kann.
    Natürlich wissen wir alle daß Moslems keine Zeit
    haben, etwas an ihrem Verstand (positiv) zu ver-
    ändern.Ihre „Inzuchts-Zurückgebliebenheit“ plus
    ihrer animalischen „Allesbesteiger-Mentalität“
    lässt es einfach NICHT zu, ein humanes Verhalten
    zu entwickeln.
    PS.
    Wahrscheinlich glauben Die sogar daß das „määh“
    einer Ziege (nachdem sie „bereichert“ wurde!)
    ihrer unglaublichen Potenz gilt – u.eigentlich
    „meeehrr“ bedeutet! Aber versuch mal ’nem Affen
    die Relativitäts-Theorie v.Einstein zu erklären! Wenn es schon ‚Menschen-Affen‘ gibt, dann
    kann man auch getrost von ‚Affen-Menschen‘ reden,
    findest du nicht?

  31. ich finde menschenaffen würde weder uns menschen noch den affen gerecht werden. wer weiß. nennen wir sie mutanten zwischen mensch und affe. etwas dazwischen eben.

    der Määh gedanke ist gut, ich denke sie würden dir zustimmen wenn sie ihn verstehen würde.

    ich habe die erfahrung gemacht das jedes kleinste wort oder auch nur die andeutung zu problemen führen kann wenn man auch nur versucht mit ihnen zu sprechen.
    sobald man nur fragt, sieht sich der moslem als lehrer und du hast schüler zu sein. kritik aus, das gibt es nicht es gibt nur allahs wiort auf blaa blaaa bla.

    ich hätte wirklich lust, und es brennt schon fast in mir, mir so einen zu packen und mich mal mit dem zu unterhalten. eine menge von hier würde erwähnt werden, das steht fest.

    wer fragen hat, nur her damit.. ich habe insgesamt 7 jahre mit ihnen vergeudet ( zwei „männer“)
    und das nur, weil man mir vorlebte so muss das sein.

    ich halte übrigends auch nichts von diesen ich bin kein moslem leutchen. die mentalität ist leider versächt und zwischen religion und deren denken gibt es keinen unterschied.

    damals dachte ich wow, moslems leben die religion, aber das ist ziemlich gefährlich und ich denke das sie alle, auch wenn sie das nicht so sehen absolute fanatiker sind. schon allein das nur sie selbst die wahren dingsdas sind ist der beweis. solche menschen gehören………..

    ps: sie haben ja auch die vorliebe für adolf hitler. machen den gruß usw weil sie für ihn sind und das juden töten als heilig sehen.. komisch.. wie können sie die tatsache ausblenden das sie selber auch dran gewesen wären?
    ich glaube sie wären zuerst ran gekommen wenn die zeiten damals wie heute gewesen wären..

    sry falls das zu rassistisch klingen mag, aber ich sehe das wirklich so.

  32. Francoise

    Ein guter Rat von mir.

    Lassen Sie alles hinter sich und gehen Sie weit weg

    von den Plätzen die für Sie Leid bedeuten.

    Fangen Sie ein neues Leben an.

    Hier am Bodensee brauchen wir Leute die arbeiten

    und leben wollen.

    Die Schweiz ist auch nahe.

    Hier ist das Leben noch lebenswert.

    Ich selbst lebe in einem kleinen Ort im Hinterland

    vom Bodensee.

    Ih sehe keinen Moslem. Ich sehe keine Schleier oder

    geschweige denn Burkhas.

    Unser kleines Örtchen ist „moslemfrei“.

    Gott sei es gedankt.

  33. Hallo Klabautermann

    ich werde gehen, ich möchte gern nach frankreich oder belgien.
    deutschland ist für mich leider nicht so einfach, weil ich in den genuss eines mosl. namen kam. ich bin deutschgeboren aber bekomme weder wohnung noch sonstetwas weil ich gemischt aussehe und zudem einen arabischen vornamen habe ( neben francoise).

    die schweiz fällt weg. da lebt mein ex und ich weiß das da leider auch schon ne kleine invasion ist.

    ich gebe leider zu, das ich als mischling angst habe in gebieten zu wohnen wo es keine ausländer gibt weil das für probleme sorgen kann denen ich allein nicht gewachsen bin.

    ich wünschte ich hätte es einfacher. aber ich hoffe sehr, das ich weiter komme und vorallem weg.
    ich suche in nrw eine wohnung doch finde ich nichts. ich schrieb immobielienhändler an aber da ich mit vor und zunamen schrieb kam wohl keine mail.
    ich unterstelle dem keinen rassismus, jedoch glaube ich aber das sie denken ich sei jemand, der nicht ins bild passt.

    ich arbeite privat als autorin. ich weiß, mit meinem deutsch kaum zu glauben. ich bin künsterlich begabt und erziehe zwei kleine tolle mädchen. zudem habe ich meinem ex den kampf angesagt, aber alles bringt nichts.

    ich hoffe das sich ein ort findet an dem ich glücklich werde, bzw wo man mich eben kennenlernt und nicht nur meinen namen.

    liebe grüße

    fran

  34. @ BvK:
    Danke für die interessante Information über „die alten Germanen“ (die demnach nicht nur gutmütig, gesellig auf Bärenhäuten lagen und immer noch eins tranken, sondern auch weniger gutmütige Dinge betrieben). Ich wohne in einem Teil Deutschlands, wo auch immer wieder die eine oder andere Moorleiche aus unserer „heroischen“ Zeit auftaucht – auch so ein netter Brauch!
    Worauf ich aber eigentlich hinaus will: Alle Völker kommen aus Anfängen von Primitivität und Grausamkeit, sei es der Opferhain der Germanen, der Weidenruten-Korb der Gallier (in dem Menschen lebendig verbrannt wurden), die „offene Herzchirugie“ der Azteken oder der Marterpfahl der Sioux. Was einem jedoch nicht so recht in den Sinn will ist, warum wir – die wir das Stadium solcher Barbarei bereits seit Langem hinter uns gelassen haben (zugegebenermaßen, mit gelegentlichen Rückfällen) – warum also, wir uns Millionen von Menschen ins Land holen müssen, die sich noch mitten drin in diesem Stadium befinden – und dies ganz offensichtlich auch noch genießen!

  35. @ quo

    ja das stimmt, alle haben mal angefangen aber alle wollten sich weiter entwickeln.

    nur einige wollen eben nicht.

  36. RE: Katholen-Maria BVK

    Die Millionen Morde (wozu Sie noch keinmal sich empörend und entsetzt geäußert haben), welche Ihre verdorbene „Heilige“ Kirche“ auf dem Gewissen hat, müssen dann aber auch in Rechnung gestellt werden gegen die Menschenopfer der Heiden, die wohl zahlenmäßig weit darunter blieben!!

    Das waren die real auch Menschenopfer, die Ihrem katholischen Götzenwahn gebracht wurden, also hören Sie auf mit Ihrer verlogenen Katholen-Reklame.

  37. @ Ostberliner – Dienstag, 10. Dezember 2013 21:2119
    Es gab schon in der Antike Judenfeindschaft, auch verschiedene Anklagen. Aber diese sind nicht zu unterscheiden von Animositäten anderer Gruppen gegeneinander. Schriftlich wurden diese nicht in heiligen Büchern abgelegt. Das machte erst die Kirche. Und bevor es noch die Kirche gab, war es der hl. Paulus, der die Juden mit Gottesmord beschuldigte. Von hier aus übernahmen es die Evangelien. Als das Christentum Staatsreligion wurde, gab es für die Kirche keine Hindernisse mehr, ihre Anklagen zu verbreiten. In Schriften von Kirchenväter, in Predigten, in der Kirchenmalerei-und Bildhauerei, in den kleinen Kapellen am Weg usw.
    Später auch in religiösen Spielen. Und die Serie der Anklagen wurden immer wieder ergänzt, sozusagen „modernisiert“ ohne daß man die alten Beschuldigungen aufgegeben hätte. Es war eine viele Jahrhunderte lange Seelenvergiftung, was die Kirche angestellt hat. Wohlverstanden: Ich rede von der Kirche, n i c h t von der Religion. Heute ist die Kirche anders, aber noch in meiner Kindheit und einem Teil meiner Jugend funktionierte sie so.
    lg
    caruso

  38. Seelenvergiftung – aus dem „HeiligenLand“, wo diese Religionen erfunden wurden und danach hier in Europa von diesen Hausierern eingeschleppt.
    Seither herrscht Krieg um diese Religionserfindungen.
    Es herrscht Terror gegen den Europäer.

  39. Der renommierte Ökonom Stanley Fischer ist auf der Liste von Präsident Barack Obama offenbar der Top-Kandidat für den Posten als Vize-Vorsitzender der amerikanischen Notenbank.
    Fischer hatte erst im Sommer die Führung der Bank von Israel aufgegeben.

    http://www.faz.net/aktuell/amerikanische-notenbank-stanley-fischer-soll-neuer-vizechef-der-fed-werden-12707058.html

    Stanley Fischer reiht sich somit nahtlos ein in die Reihe der auserwählten FED-Chefs: Greenspan, Bernanke, Yellen 🙂

  40. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 11. Dezember 2013 12:20 Komm.31
    Maria war als Kind in den jüdischen Tempel als Dienerin gegeben??
    ————————————————–

    Im AT gab es keine weibliche Dienerin im Tempel.
    Diese mystische Frau im Katholizismus hat viel Ähnlichkeiten mit Göttin der Heiden und wenig Gemeinsamkeiten mit der Maria des NT.

    Das neue Testament
    http://www.way2god.org/de/bibel/neues_testament/

    Warum weint römisch katholische Maria

  41. In einer zunehmend kosmopolitischen Welt von „Menschen“ machen zirkulär sich abschottende Gruppen und Zirkel („Juden“, „Deutsche“, „Bayern-Fans“) keinen Sinn mehr.

    Wenn dann die eine Gruppe („wir Juden“) von einer anderen Gruppe („wir Nazis“, „wir Palästinenser“) angegriffen wird, sollte sich keiner mehr wundern.

    Wer sich also über sein kosmopolitisches Menschsein hinaus auch noch glaubt einer Gruppe angehören zu müssen, ist letztlich selber schuld…

    In einer kosmopolitischen Welt sollte es keine Gruppen mehr geben, die meine Welt terrorisieren!

Kommentare sind deaktiviert.