EU-Recht “Meinungsverbrechen”: Frontalangriff auf die Meinungs- und Wissenschaftsfreiheit

Ein Gedankenverbrechen ist eine juristische Konstruktion, die den bloßen Gedanken an eine mögliche Straftat oder den Wunsch (geäußert oder nur empfunden) nach einer Straftat zum Verbrechen erklärt. Auch Handlungen, die theoretisch einer Straftat dienen können, könnten entsprechend zum Verbrechen erklärt werden.Entsprechende Gesetze würden die Möglichkeit einer Verurteilung ohne Voraussetzung eines bestimmten Handelns geben. Sie widersprechen dem Menschenrecht auf Gedankenfreiheit und sind mit einem Rechtsstaat nicht zu vereinbaren. Quelle
***

Hadmut Danisch: Ansichten eines Informatikers
19.9.2013

EU-Recht “Meinungsverbrechen”: Frontalangriff auf die Meinungs- und Wissenschaftsfreiheit

Die kochen da gerade etwas ganz Übles:

Zur Einstimmung sollte man diese Meldung vom Heise Newsticker lesen: China macht jetzt große Jagd auf Blogger und Kritiker. Wer Kritik äußert, das Dogma nicht anerkennt oder auch nur Informationen weitergibt, die man irgendwie als Gerücht klassifizieren könnte, geht als Ketzer in den Knast und muss öffentlich widerrufen. Schon schlimm, mit der Zensur da in China, nicht wahr? Sowas kriegen wir dann vielleicht auch in Europa.

Mehrere Leute haben mich heute auf einen aktuellen Text der EU hingewiesen, von dem ich mir noch nicht ganz sicher bin, was genau und in welcher Phase das sein soll, aber laut Kopfangaben ist es ein Gesetzvorschlag oder -entwurf, mit dem Titel A EUROPEAN FRAMEWORK NATIONAL STATUTE FOR THE PROMOTION OF TOLERANCE.

Da müssen eigentlich schon die Alarmglocken schrillen, wenn man den Titel hört. Ein Gesetzentwurf für Toleranz. Toleranz ist keine Handlung, Toleranz ist eine Geisteshaltung. Und wenn Geisteshaltungen gesetzlich vorgeschrieben oder verbreitet werden sollen, dann ist direkt was faul. Und wenn auf dem Ding kein Datum steht, gleich nochmal. Es ist gar nicht so einfach herauszufinden, von wann das Ding stammt, mit Google findet man aber Webseiten, in denen etwas mit diesem Titel schon im März erwähnt wurde.

Der Inhalt ist brisant.

Es geht auf der Titelseite um romantisches Gutmenschengefasel, so von Menschenwürde, Toleranz, Meinungsfreiheit, dass Koexistenz die Gesellschaft stärke, Verantwortung und so’n Zeugs. Alles schön, alles nett, alles Buzzwords, die jeder unterschreiben und gegen die sich niemand stellen will. So richtig schmieriges Überredungs- und Zustimmungsgeschwafel.

Nur: Man kann der Titelseite zwar viele Zustimmungsheischende Buzzwords, aber partout nicht entnehmen, worum es da eigentlich geht. Das Ding ist so gebaut, dass die vielen stinkfaulen und oberflächlichen EU-Politiker die Titelseite lesen, sich denken, ja, das ist was harmlos-gutes, also unterschreiben wir das.

Und was auffällt, ist die zirkulär-unsinnige Eigendefinition von Toleranz:

Whereas the concept of tolerance is the opposite of any form of unlawful discrimination, …

Das ist keine zulässige juristische Definition, weil zirkulär, völlig beliebig und nicht greifbar. Im Prinzip heißt das nichts anderes, als dass das Gesetz dem Zweck dienen soll, das durchzusetzen, was womöglich erst später und woanders verboten werden soll. Ein Gesetz, das durchsetzen soll, dass man Verbotenes nicht tut. Das ist deshalb zirkulär, weil man damit einfach behaupten kann, dass die Handlung X oder die Behauptung Y rechtswidrig wäre, womit sie das ja automatisch wird, weil es ja ein Gesetz gibt, was rechtswidriges verbietet, womit es ja verboten wäre. Und es dehnt den Begriff „unlawful” derart aus, dass öffentliches Recht auf Privatpersonen ausgedehnt werden soll. Wenn es einer Behörde nicht erlaubt ist, Leute nach irgendeinem Kriterium unterschiedlich zu behandeln, wird das nun auch auf Privatpersonen übertragen.

Worauf das hinausläuft, deutet sich dann schon in Section 1a an:

“Group” means: a number of people joined by racial or cultural roots, ethnic origin or descent, religious affiliation or linguistic links,
gender identity or sexual orientation, or any other characteristics of a similar nature.

Ah ja, da weiß man dann schon sofort, aus welcher ideologischen Ecke das kommt. Vorne lauter so muss-man-zustimmen-Buzzwords, hinten dann „gender identity” und „sexual orientation”, also nicht etwa Geschlecht, sondern Gender-Ideologie-Formulierungen.

Und in Section 1b findet man, worum es da eigentlich geht:

“Group libel” means: defamatory comments made in public and aimed against a group as defined in paragraph (a) – or members thereof – with a view to inciting to violence, slandering the group, holding it to ridicule or subjecting it to false charges.

Explanatory Notes:

(i) This definition covers “blood libels” and anti-Semitic slurs, as well as allegations that, e.g., “gypsies are thieves” or “Moslems are terrorists”.

(ii) It must be understood that the “group libel” may appear to be aimed at members of the group in a different time (another historical era) or place (beyond the borders of the State).

Und da wird das schon richtig übel. Denn schon jeder verunglimpfende oder irgendwie beleidigende Kommentar soll darunter fallen, wobei die Rechtsbegriffe hier ungeklärt und undefiniert sind und das dann später irgendwie interpretiert und ausgelegt werden würde, was darunter zu verstehen ist. Es ist aber verfassungswidrig, denn nach deutschem Verfassungsrecht darf eine Meinungsäußerung durchaus auch deftig ausfallen, solange sie grundsätzlich noch an sachlichen Argumenten orientiert ist. Sie ist erst dann nicht mehr geschützt, wenn sie nur noch auf die Schmähung ausgelegt ist und keine inhaltliche Aussage mehr hat. Sowas kollidiert also schon direkt mit deutschem Verfassungsrecht und der Meinungsfreiheit.

Fies ist dabei, dass das mit derben Beispielen schmackhaft gemacht wird, also dass man damit etwa Anti-Semitische Hetzen bannen würde. Da muss man ja für so ein Gesetz sein, weil sich jeder, der nicht dafür wäre, in den Verdacht des Antisemitismus setzt. Wer dagegen ist, muss ein Schuft sein.

Während Antisemitismus als unberechtigt anerkannt ist, wird die Aussage bei „Gypsies” (man macht sich mit dem alten Wort Zigeuner heute ja schon verdächtig, obwohl’s die Übersetzung ist) schon grenzwertig. Sicherlich ist es falsch, Zigeuner pauschal als Diebe zu bezeichnen. Aber es ist nicht offensichtlich und zwingend falsch, es ist durchaus denkbar, dass die Bevölkerungsgruppen früher durchaus öfter dadurch aufgefallen sind. Vielleicht, vielleicht auch nicht. Und damit unterliegt eine solche Behauptung durchaus in gewisser Weise noch der Meinungsfreiheit, denn Wesen der Meinungsfreiheit ist auch, dass sie jedem zusteht und zur notwendigen Zeit, also auch zeitnah etwa in der Diskussion, geäußert werden kann. Würde man die Meinungsfreiheit auf die Aussagen beschränken, die eindeutig als wahr bewiesen wären, würde man die Meinungsfreiheit völlig aushebeln, weil sie so umständlich und langsam zu gebrauchen wäre, dass sie nicht mehr funktioniert. Ein aktuelles Beispiel sind die Grünen mit ihrer Pädophilendiskussion.

„Die Grünen sind Kinderficker” muss eine zulässige Meinungsäußerung sein, denn sie hat einen greifbaren Kern, beruht auf Fakten, und wäre nutzlos, wenn man dem, der sie äußert, erst eine große Beweispflicht auferlegen würde. Dann nämlich würde die Äußerung verzögert und am Sonntag ist Wahl, danach ist es zu spät. Und noch kritischer wird es, wenn die Aussage „Muslime sind Terroristen” von vornherein verboten werden soll. Denn erstens gibt es eine hohe Korrelation zwischen islamischen Ländern und Terrorismus. Und zweitens erzeugt es eine Ungleichbehandlung, denn wenn man keiner dieser im Gesetz genannten Sondergruppen angehört, wäre man nicht davor geschützt, als Terrorist bezeichnet zu werden. Warum sollen Muslime vor der Behauptung geschützt werden, der weiße, mitteleuropäische, unreligiöse, gesunde, heterosexuelle „Normalmann” jedoch nicht? Gibt es eine Zweiklassengesellschaft, in der manche Menschen beschimpft werden dürfen und manche nicht?

Man merkt an dieser Stelle aber schon, dass der Gesetzentwurf ganz übel nach dem genderfeministischen Universalfeindbild, eben dem weißen, mitteleuropäischen, unreligiösen, gesunden, heterosexuellen Mann, gegen den man den Rest der Welt verteidigen müsse. Tatsächlich wird gerade dieser Norm-Mann hier diskriminiert, weil er der Einzige ist, dem hier kein Schutz zugestanden wird. Wer schützt eigentlich den Norm-Mann vor der Diskriminierung und dauernden Beschimpfung, der er heute ausgesetzt ist?

Der eigentliche Pfeffer kommt aber in Section 2. Auch die beginnt wieder gut getarnt mit dem üblichen Findet-jeder-gut-Blabla, nämlich

The purpose of this Statute is to:

(a) Promote tolerance within society without weakening the common bonds tying together a single society.
(b) Foster tolerance between different societies.
(c) Eliminate hate crimes as defined in Section 1(c).
(d)Condemn all manifestations of intolerance based on bias, bigotry and prejudice.

[…]

Ja, wer würde dem nicht zustimmen? Kann ja niemand was dagegen haben, weil ja nichts drin steht. Leeres Blabla.

Und dann kommt der dicke Hammer, gut versteckt und unauffällig, man muss das dreimal lesen:

(e)
Take concrete action to combat intolerance, in particular with a view to eliminating racism, colour bias, ethnic discrimination, religious intolerance, totalitarian ideologies, xenophobia, anti-Semitism, anti-feminism and homophobia.

Nochmal in Zeitlupe: Take concrete action to combat … anti-feminism and homophobia.

Heißt im Klartext, dass Kritik an Feminismus und an Homosexuellen-Themen verboten werden soll. Direkter Eingriff in die Meinungsfreiheit.

Ich fühle mich diskriminiert.

Warum nämlich werden Frauen vor Kritik geschützt, Männer jedoch nicht? Und warum wird Homosexualität geschützt, nicht aber Heterosexualität? Warum werden Schwule, Lesben, Feministinnen von Kritik freigestellt, während sich heterosexuelle Normal-Männer als Universalschuldiger beschimpfen und sich vorhalten lassen müssen, Frauen zu vergewaltigen und sie gewaltsam zu Heterosexualität zu zwingen? Ist das nicht Hate-Speech, gegen die sich der Gesetzentwurf doch angeblich richten soll?

Warum wird Homosexuellen das Recht eingeräumt, Heterosexualität nicht zu mögen, aber Heterosexuellen nicht das Recht, Homosexualität nicht zu mögen? Ist das etwa nicht Teil einer sexuellen Identität?

Und warum ist das so juristisch-handwerklicher Schrott? Anfangs haben sie Begriffsdefinitionen, aber hier kommen sie mit Feminismus und Homophobie, ohne die Begriffe irgendwie definiert zu haben. Sollen das wieder so typisch feministische Gummigesetze werden, die erst installiert und dann im Nachhinein ausgefüllt und ausgedehnt werden?

Außerdem ist es verlogen. Denn oben im Gesetz heißt es ja, es ginge darum, Gruppen von Leuten zu schützen, die durch gewisse Eigenschaften miteinander verbunden sind. Feminismus ist aber keine solche Gruppe. Feminismus ist eine politische Meinung. Schwule, Moslems, Zigeuner kann man als solche verbundene Gruppe ansehen, aber nicht Feminismus. An dieser Stelle wird nicht eine Gruppe, sondern eine gewisse Politik vor Kritik geschützt. Das ist Totalitarismus.

Ich hatte oben schon eine Textstelle dahingehend interpretiert, dass öffentliches Recht (die Verpflichtung der Staatsgewalten) hier auf das Individuum ausgedehnt werden sollen. Das steht da explizit in Section 3 drin:

(iii) It is important to stress that tolerance must be practised not only by Governmental bodies but equally by individuals, including members of one group vis-à-vis another.

(iv)Guarantee of tolerance must be understood not only as a vertical relationship (Government-to-individuals) but also as a horizontal relationship (group-to-group and person-to-person). It is the obligation of the Government to ensure that intolerance is not practised either in vertical or in horizontal relationships

Das heißt, es geht hier nicht mehr nur um staatliche Gewalt, sondern um den direkten Eingriff in das persönliche Gespräch. Es soll gesetzlich geregelt werden, dass man in der direkten Diskussion nicht mehr äußern kann, was man äußern will. Man dürfte etwa in einer Veranstaltung, aber auch im persönlichen Gespräch, Feminismus nicht mehr kritisieren. Folgte man diesem Gesetzentwurf, würde letzlich jeder in den Knast gehen, der irgendeine Kritik am Feminismus äußern würde. Männer sind nicht geschützt, auf die darf man einhauen.

Bemerkenswert und typisch feministischer Stil ist auch, dass eingangs nur von sexueller Identität und Orientierung die Rede ist, aber wenn es an Verbote geht, auf Feminismus Bezug genommen wird, dann also plötzlich doch in Männer und Frauen unterschieden wird. Frauen sind geschützt, Männern wird die Meinung verboten. Aber ansonsten will man von Geschlechtern nichts wissen.

Dann der Witz, sie behaupten, sie schützen

Tolerance (as defined in Section 1(d)) shall be guaranteed towards any group (as defined in Section 1(a)), especially in the enjoyment of the following human rights:

(a) Freedom of expression, including freedom to seek, receive and impart information and ideas – regardless of frontiers – either orally, in writing or in print, and through any broadcasting or electronic media (including the Internet).

Boah, ist das dreckig.

„Menschenrechte”, wie etwa die Meinungsäußerung im Internet, werden nur den Angehörigen der oben genannten Gruppen eingeräumt. Wer nicht dieser Gruppe angehört (Feindbild weißer, heterosexueller, unreligiöser, mitteleuropäischer Mann) hat das Maul zu halten.

Das ist so richtig dreckig, korrupt, verlogen, totalität, antidemokratisch.

Lest Euch mal die Section 3 durch, was da alles an Universalrechten aufgelistet wird: Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit, frei Wahl der Nationalität, Zugang zu allen Berufen, Recht auf Privatheit, und, und, und. Die Schlaraffenland-Liste an Rechten. Und nur für die Liste geschützter Gruppen. Gehört man der nicht an (Feindbild weißer, heterosexueller, unreligiöser, mitteleuropäischer Mann), hat man verloren, dann steht einem dieses Recht nicht zu. Will man einen bestimmten Beruf einfach so ergreifen, oder einfach mal so eine Staatsbürgerschaft haben: Schwule, Lesben, Frauen, dürfen das alle. Nur der heterosexuelle, weiße, mitteleuropäische, unreligiöse Mann, das Universalfeindbild, der darf wieder gar nichts.

Noch so ein Hammer?

In Section 4f schreiben sie, dass Toleranz auf Gegenseitigkeit beruht. Man wird also im Gegenzug verpflichtet, Toleranz auch gegenüber der Gesellschaft im Ganzen und anderen solchen Gruppen zu zeigen. Das Feindbild weißer Mann ist davon wieder ausgenommen, weil er weder zu einer solchen Gruppe gehört, noch die Gesellschaft im Ganzen darstellt. Er ist wieder der Dumme.

Section 6c verlangt dann die Einrichtung staatlicher „Toleranzüberwachungsbehörden”. Da würden dann Blog-Einträge von der Bundestoleranzagentur zensiert. In George Orwell’s 1984 hießen die „Ministerium für Wahrheit”.

Section 7 legt dann gleich fest, dass solche Meinungsäußerungen künftig „aggravated crimes”, also schwere (!) Verbrechen sein sollen. Hier wird die Kategorie der »Meinungsverbrechen« eingeführt. Wie bei Orwell.

Und noch besser: Jugendliche müssen nach 7b ins Umerziehungslager. Wie bei Orwell. Oder Nordkorea.

Und, wie sollte es anders sein, Section 8 schreibt die Indoktrination ab der Grundschule vor. Gab es Zwangs-Genderisierung bisher nur an den Unis, wird das dann in der Grundschule zum Zwang.

Und wie sich das für jede ordentliche totalitäre Diktatur gehört, schreibt Section 9 dann vor, dass der Staat dem öffentlichen Rundfunk die Programme vorgibt und die öffentlichen Fernsehsender einen gewissen Anteil ihrer Sendezeit für die Ideologie verwenden müssen. Wie in Nordkorea. Und natürlich sollen auch die privaten Sender dazu gebracht werden. Der Staat gibt vor, was zu senden ist.

Da muss man erst einmal tief durchatmen und fragt sich, wer einen solchen geistigen, juristischen, demokratischen und freiheitlichen Müll produziert. Schon der Tonfall, das leere Gelaber und die unklaren oder fehlenden Definitionen drängen den Gedanken auf, dass da juristische Stümper am Werk gewesen seien. Aber dann steht da am Fußende:

This text was prepared – under the aegis of the European Council on Tolerance and Reconciliation – by a Group of Experts composed of Yoram Dinstein (Chair), Ugo Genesio, Rein Müllerson, Daniel Thürer and Rüdiger Wolfrum.

Alles Männer? Glaub ich im Leben nicht, dass Männer etwas produzieren, was so massiv nach feministischer Sichtweise und Formulierung stinkt.

Was ist das für ein Laden? Man findet nicht viel. Laut dieser Darstellung der EU ist dieses Council eine NGO. Hä!? Sitzen in der EU, machen Gesetzesvorschläge, und sind eine NGO? Wie denn das? War anscheinend ursprünglich von jüdischen und polnischen Vertretern gegründet, die das bis 2012 geführt haben. Scheint dann aber von den Feministen übernommen worden zu sein. Jedenfalls ist es nicht einfach, die Leute aufzufinden, weil man nie weiß, ob man da Namensgleichheiten aufsitzt.

Völlig unplausibel. 5 ältere, männliche Rechtsprofessoren, die aus den Bereichen Kriegs- und Seerecht oder dem israelischen Hintergrund kommen, sollen einen so katastrophal vermurksten Gesetzentwurf vorlegen, in dem Begriffe nicht oder zirkulär definiert sind und grundlegende Rechtsfehler gemacht werden? Und sollen sich mit einem so radikalen und demokratiewidrigen Gesetz für Feminismus und Homosexuelle einsetzen? Menschen- und Völkerrechtsprofessoren, die Menschenrechte selektiv nur für bestimmte Gruppen vorsehen?

Kann ich mir partout nicht vorstellen.

Irgendetwas ist da oberfaul.

Quelle:
http://www.danisch.de/blog/2013/09/19/eu-recht-meinungsverbrechen-frontalangriff-auf-die-meinungs-und-wissenschaftsfreiheit/

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser

 ***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

19 Kommentare

  1. Gedankenverbrechen? … Au weia, dann werden
    einige von Uns (wenn sie Glück haben!) in ca.
    sieben bis achthundert Jahren wegen guter Führung
    entlassen.Auser unwetter und Napp,Karl – die kriegen
    nochmal 1500 Jahre Sicherungsverwahrung drauf-
    gepackt! … (dann hab ich wenigstens Gesellschaft!)

    Es wird immer absurder – von Tag zu Tag!

  2. Der neue Weg der UE führt geradeaus ohne Umwege

    oder Kurven, direkt in die Diktatur.

    Da war das Dritte Reich dilletantische dagegen.

    +++++

    Denen ist unsere Aumüfigkeit schon lange ein

    Dorn im Auge.

    +++++

    Lang lebe die Freiheit der Rede und Schreibe.

    Andreas Hofer
    vom Bodensee

  3. Mal etwas humorvolles zu Abwechslung.

    Ein Mann fährt über die Autobahn. Nach einer

    Kurve sieht er ganz weite vorne Blaulichter

    sowie Warnblinken.

    Er fährt näher an den Stau ran.

    Auf einmal kommt ein Rotkreuzler mit einer

    Sammelbüchse vorbei.

    Der Autofahrer macht das Fenster runter und

    frägt was los ist.

    Die Parteiführung der Grünen ist entführt worden

    und die Entführer drohen sie zu verbrennen, wenn

    kein Lösegeld bezahlt wird.

    Der Autofahrer sagt. OK.- Ich beteilige mich auch.

    Was geben denn die meisten ?

    Ihren Reservekanist!!!

  4. Hatte mir das ausgedruckt, bin aber noch nicht zur Übersetzung gekommen.
    Also ich halte mich an das Grundgesetz, dass für das deutsche Volk gemacht wurde.
    Basta.
    Und wem das nicht passt, der soll sich schleichen.

  5. DIE DEUTSCHEN SIND ANGSTHASEN!!!!!

    Herne. Weil er sich in seiner Religionsfreiheit gestört sah, soll sich ein DHL-Kunde aus Herne über einen Paketboten im Nikolauskostüm beschwert haben. Die Polizei soll den Boten aufgefordert haben, das Kostüm abzulegen. DHL bestätigt den Vorfall, der Fahrer habe den roten Mantel aber freiwillig ausgezogen.

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/dhl-kunde-in-herne-beschwert-sich-ueber-paketboten-im-nikolauskostuem-id8754831.html

  6. @Roger

    Also fühlt sich jetzt der eine in seiner Religionsfreiheit bestätigt, weil diese dem anderen verboten wurde!? Verstehe ich jetzt nicht…

    PS. An der Gesdchichte stimmt was nicht…War es eine ofizielle Aktion von DHL, dass sich die Fahrer als Nikolaus verkleiden und wer hat die Polizei gerufen und warum ist die wegen so was überhaupt gekommen und warum hat der DHL Fahrer überhaupt gewartet, bis die Polizei kam???

  7. “ Bund der Steuerzahler “
    Ein Langfinger als Bundesfinanzminister ?

    Dr.Wolfgang Schäuble ist Gouverneur der ESM-Bank und alles deutet darauf hin ………….
    Weiterlesen auf : http://www.stopp-esm.org

    Diese Räuber und Verbrecher-Bande kann uns in aller Ruhe ausbeuteN und die Medien und Presse verschweigen dies alles . Denn scheinbar bekommen sie für ihr Schweigen über diese Ungeheuerlichkeiten Geld .
    Auch das Ende unserer Meinungsfreiheit schweigen diese Medien TOT !

  8. Was macht das Bundesverfassungsgericht ? Wird es wieder für diese politischen Räuber und Rechtsbrecher urteilen ? Im Frühjahr soll es zum Urteil kommen ,wie Prof.Hankel sagte im Video :
    http://www.krisenfrei.wordpress.com/2013/12/

    Oder werden sie endlich für das deutsche Volk und im Namen des Deutschen Volkes Recht sprechen ?

    Es ist ungeheuerlich wie diese deutschen Politiker unser Volk verraten haben und sie den Faschismus einführen . Wer wird siegen ,der Kommunismus oder der Islam ?
    Diese EU-Diktatur muss zusammen brechen zum Wohle der europäischen Völkern !
    Diese verräterischen Politiker müssen ins Gefängnis .

  9. Der Deutsche, Herr Schulz, betont es immer wieder: Deutschland ist ein Einwanderungsland, dass sich gefälligst damit abfinden soll, seine Souveränität aufgeben zu müssen.

    Da muss natürlich bei den vorausschaubaren vielseitigen Bereicherungen, die den Bürgern der Besatzungsländer zuteil werden, irgendjemand Verhaltensmaßregeln kontruieren, die genau definieren, dass sich entwicklende unhaltbare Zustände einfach nicht mehr als das kritisiert werden dürfen, was sie sind – unhaltbare Zustände.

    Wer also in Zukunft Zustände kritisiert, die bei eingeschleusten Minderheiten ein Gefühl der Behaglichkeit und Befriedigung auslösen, im Gegensatz zu der herrschenden niedergeschlagenen Gefühlslage der bereits existierenden anders gepolten Mehrheit, der begeht ein Toleranzverbrechen gegenüber einer Minderheit. So einfach ist das, könnte ein 6jähriger im 1.Schuljahr ebenfalls zu Papier bringen.

    Kritik an kultureller Lebensfreude, gelehrt und ausgelebt durch das Toleranzdiktat einer überaus toleranten EU und ihren Schergen, wird also niemals mehr eine Unterscheidung ermöglichen zwischen bipolaren Existenzen, deren Eliminierung naturwissenschaftlich nicht ermöglicht werden kann. Dies ist schlichtweg der Weg ins „Paradies“ der Unterdrücker und in die „Hölle“ der Unterdrückten. Wobei hier naturgemäß das Prinzip der Durchsetzungsbrutalität des in seiner Kindheit zur Empathielosigkeit erzogenen koranisch geprägten Menschen zum Trage kommt, und hier es überhaupt keine Rolle spielt ab einer gewissen Minderheitenkonzentration dieser über eine herabgesetzte Hemmschwelle der Brutalität verfügenden Individuen, da diese manifeste Grundlage einer seelisch-geistig geprägten destruktiven Polung nicht mehr reversibel ist.

    Mohammend in der Nachbarschaft prügelt seine Gattin, du bist tolerant und sonst nichts mehr.
    Du sitzt im Cafe, und in der Nachbarschaft brüllen die Schächter und deren Opfer, du bist tolerant und sonst nichts mehr.
    Du liegst im Krankenbett und nebendran reparieren sie verhunzte Geschlechtsteile Rechtgeleiteter auf deine Kosten – du bleibst tolerant und sonst nichts mehr.
    Du zahlst noch als Rentner Steuern, dass dir schwarz wird, und nebendran der 11te der Dynastie der einzig „Rechtgeleiteten“ und du weißt für was deine Steuern gut sind – sie sichern dir die Rente, weil es 11 sind und der Stellenabbau jeden Tag den 3 von 11 Djihadisten sein Fortkommen sichert – du bist tolerant und wirst es bleiben, jede Äußerung ein Toleranzverbrechen.

    Dir gefällt der Koraninhalt nicht, du meinst hier wird dem Ungläubigen gedroht, du begehst ein Toleranzverbrechen. Wer sich nicht drohen lässt, ist ein ohne Verstand und Wohlwollen ausgestatteter Mensch, der keine Gefühle für die eingeschleuste „Gläubigkeit unantastbarer „WAHRHEITEN“ hat, zu deren erleuchtender Erkenntnis dir die nötige „Auffassungsgabe“ fehlt, und somit ist man Toleranzverbrecher. USW

    Natürlich kann auch letztlich jeder Mensch, der außerhalb des Grundgesetzes eine Lücke findet, die er sich zunutze machen kann, um seine Triebbefriedigung zu erreichen, jederzeit dann die von der EU gewünschte Toleranz einfordern.
    Das ist der Sinn eines solchen Frameworks.

    Und ich befürchte, dass der Kindesmissbrauch, der in Belgien ja schon eine Dame ins (tolerante)Kloster geleitet hat, die Kinder in ihrem Verlies verhungern ließ und dem Mörder die baldige Entlassung zukommen lassen wird, auch hier eine Grundlage schaffen wird, die dem Islam seinen Kindesmissbrauch weiterhin in Deutschland ermöglicht.

    Wenn die Dummheit eines Frameworks erst mal die nötigen Ausmaße angenommen hat, dann, so hoffen die Erschaffer dieses Manifests, wird sie fast unsichtbar.

    Und ich sitze im Cafe, und die Herren in Begleitung mit den ausgelieferten Kindern spazieren am Fenster vorbei. Und man ist tolerant und sonst nichts mehr.

    Und neben dir der Tiertransport, zwischen den Stäben die neugierigen Augen der arglosen Tiere, eine halbe Stunde, eine Stunde und sie sind nur noch Schmerz – und man ist als Mensch tolerant und sonst nichts mehr.

    Und man weiß, was aus Kindern wird, die Gewalt in ihrer Kindheit erfahren, die mit Gewalttexten erzogen werden, die die Minderbewertung anderer Menschen erlernen MÜSSEN – und man bleibt als Zuschauer tolerant, und sonst nichts mehr.

    Und ganz ehrlich: Wollt ihr den totalen Krieg? Dann bitte Toleranz gegenüber dem Toleranzdiktator.
    Hatte Hitler auch gestestet, und es hat mörderhaft gut funktioniert.

    UND SIE VERSUCHEN ES IMMER WIEDER, DIE BRÜDER IM GEISTE EINER ALLES VERNICHTENDEN TOLERANZ GEGENÜBER JEDER NOCH SO POLITISCH-RELIGIÖSEN PERVERSION.

    Und man ist tolerant und sonsts nichts mehr. Wer sollte sich die Mühe machen, Toleranzmissbrauch auch nur noch annähernd moralisch zu bewerten?

    Irrenhausreif.

    Und da gibt es Psychologinnen, die behaupten, dass jeder, der in Deutschland nicht für in Afrika hungerleidende Kinder spendet, ein Psychopath ist, weil er nicht die Empathie entwickeln kann, die ihn zu der Geldspende verpflichten müsste. In deiner unmittelbaren Nachbarschaft lernen sie auch den Koran, und der ist mittlerweile nicht nur in Afrika – UND EINE SPENDE entscheidet über den Erkrankungsgrad ausgelieferter Bürger, die von besagter Psychologin als Menschen bezeichnet werden, die einen Ertrinkenden nicht retten wollen, weil sie sich ihre neuen Lederschuhe nicht nass machen wollen. Aufemerkt, wer sich nicht für die Spende entschließt, ist tolerant beurteilt. Wer sich nicht für den Islam erwärmen kann, wird tolerant beurteilt. Halleluja.

    Irrenhausreif.

  10. @14, Anita
    Leider können aus bekannten Gründen hier und in anderen Blogs immer nur die Symptome besprochen und kritisiert werden. Dabei müßte doch jedem klar sein, daß hinter allem eine bestimmte Gruppe mit einem nicht mehr ganz taufrischen, aber sehr aktuellem Plan steckt.
    Nur wenn deren Verschwörung entlarvt und aufgedeckt wird, kann etwas geändert werden. Bis dahin wird es weder für Deutschland noch Europa Freiheit der Gedanken bzw. Politik im Interesse der Vöker geben können.
    Gefördert wird all das, was der Zersetzung gewachsener Strukturen dient, die den Menschen Sicherheit und Geborgenheit gegeben haben. Diese Kräfte organisieren das Chaos, um daraus ihre Diktatur zu errichten (NWO).
    In der Geschichte konnten sich noch nie Diktaturen, die auf der Unterdrückung der Völker und des gesunden Menschenverstandes basieren, auf ewig halten. Aber es kann lange dauern (mehr als 70 Jahre in der UdSSR, 40 Jahre in der DDR, oder nehmen wir die Balkanländer und Griechenland, die Jahrhunderte unter türkischem Joch leben mußten). Uns bleibt bis dahin nur die Wut und das Bewahren der Flamme der Freiheit für unsere Kinder und Enkel, sofern diese noch dazu in der Lage sein werden, diese zu nutzen.
    Ich denke, daß dieser nicht mehr ganz neue, längere
    Artikel von Wladimir Bukowski die EUdSSR treffend charakterisiert:
    http://missioneuropakmartell.wordpress.com/2010/04/05/wladimir-bukowski-uber-die-eudssr-dammerung/
    Er begründet darin u.a. seine These “Ich habe in eurer Zukunft gelebt und es hat nicht funktioniert.”
    (Mit dieser „Zukunft“ meint er die zerfallene UdSSR/gegenwärtige EUdSSR).
    Übrigens waren die gleichen Kräfte im Hintergrund auch die Paten bei der Gründung der UdSSR.
    Geschichte wiederholt sich.

  11. Da stecken noch ein paar mehr an bekannten GutmenschINnen drinnen, siehe hier:

    Board of Governors:

    Aleksander Kwa?niewski Chairman

    Viatcheslav Moshe Kantor Co-Chairman

    Members:
    Jose-Maria Aznar
    Erhard Busek
    Talat Saim Halat
    Vaclav Havel +
    Igor Ivanov
    Milan Ku?an
    Alfred Moisiu
    Göran Persson
    Rita Süssmuth
    Vilma Trajkovska
    George Vassiliou
    Vaira Vike-Freiberga

Kommentare sind deaktiviert.