Linksgrüner Terror: Hamburger Linksextreme greifen Polizeiwache an


 http://michael-mannheimer.net/wp-content/uploads/2012/11/Roter-Terror-gegen-Deutschland.jpg

 

“Die antifa sind die Dschhadisten der Linksgrünen.Solange diese Brut in den Parlamenten hockt, wird diesem Dreckspack nichts passieren. Aber wartet ab: Wir sind bald an der Macht. Und dann wird aufgeräumt. Das deutsche Volk lässt sich nicht weiter drangsalieren.”
Ein  Kommentator

***

Hamburg: Linksextreme greifen Polizeiwache an

Während die Politik mit der einseitigen Bekämpfung von vermeintlichem oder tatsächlichem Rechtsextremismus beschäftigt ist, agieren Linksradikale immer ungehemmter und aggressiver. In Hamburg-St. Pauli haben autonome Linksextremisten nun zum wiederholten Mal eine örtliche Polizeiwache angegriffen. Sie beschädigten dabei durch Steinwürfe mehrere Fensterscheiben. Im Jahr 2009 hatten ebenfalls linksradikale Täter vor der Wache zwei Streifenwagen angezündet (Foto). Die “Hamburger Morgenpost” berichtet:

Sie waren gerade auf dem Weg zu einem Unfall, als Jens G. und sein Kollege über Funk mitbekamen, dass 50 Autonome auf dem Weg zur Wache sind. “Sofort wurden die Fahrzeuge in die Garage gebracht und alle Türen verriegelt”, sagt der Beamte, der Mitglied in der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) ist.

Zu der Zeit waren drei Polizisten in dem Gebäude und vier Kollegen auf der Straße im Einsatz. Etwa zehn Vermummte stürmten gegen 19.45 Uhr auf das Polizeikommissariat zu und bewarfen es mit Steinen. Dabei wurden zwei Fenster im Erdgeschoss beschädigt. “Es wird einem schon mulmig. Man weiß ja nie, ob die beim nächsten Mal vielleicht reinkommen”, sagt Jens G.

Die Wache 16 war in der Vergangenheit immer wieder Zielscheibe der Autonomen. Der heftigste Anschlag, der sich jemals in Hamburg ereignet hat: Anfang Dezember 2009 bewarfen Linksradikale das Polizeikommissariat und Beamte mit Steinen und setzten zwei Streifenwagen in Brand. Die Täter entkamen.

Vor dem Angriff auf die Wache hatten die Autonomen Donnerstagabend an der Weidenallee Bauzäune auf die Straße geworfen. Heftig: Am Neuen Pferdemarkt gingen Linksradikale auf zwei Beamte des Polizeikommissariats los, die in einem Streifenwagen saßen, um die Straße abzusperren. Sie warfen Steine auf das Fahrzeug, rammten Eisenstangen durch die Fenster und warfen den schweren Fuß eines Baustellenschildes in die Frontscheibe.

Der Fahrer wollte flüchten und setzte zurück. Er krachte gegen ein mit zwei Fahrgästen besetztes Taxi. Wahnsinn: Die Randalierer griffen auch das Taxi an, bewarfen es mit Steinen und Eisenstangen. Der Fahrer (49) kam mit einem Schock ins Krankenhaus. Die Beamten hatten großes Glück. Sie blieben unverletzt. Die Täter konnten flüchten.

Hintergrund der Randale, bei der 140 Beamte im Einsatz waren, ist vermutlich die Forderung des Eigentümers Klausmartin Kretschmer, die Rote Flora bis zum 20. Dezember zu räumen.

Für kommenden Samstag plant die linksautonome Szene einen Aufmarsch mit 3000 Personen. Sicherheitsbehörden befürchten bereits schwere Ausschreitungen. Linksmotivierte Gewalttaten beschränken sich indes nicht nur auf Hamburg. So wurde kürzlich in Berlin ein Angehöriger der rechten Szene von vier vermummten Linksextremisten gezielt überfallen und hierbei schwer verletzt. Er erlitt einen Schädelbasisbruch, mehrere Kopfplatzwunden, einen komplizierten Handbruch sowie eine zertrümmerte Kniescheibe. Mediale Empörung: Fehlanzeige!

» PI: Hamburg: Schützt Polizeiführung “Autonome”?

, 15. Dez 2013 |


7 Kommentare

  1. HAMBURGS INNENSENATOR ist MICHAEL NEUMANN(SPD)

    Seine Frau, die SPD-Vize TÜRKIN Aydan Özoguz wird gerade zur Bundesintegrationsministerin, Nachfolgerin von Maria Böhmer, gemacht.
    Sie pflegt weiterhin Kontakt zu ihren vorbestraften radikalen Brüdern Yavuz und Gürhan.

    Aydan Özoguz fände nicht schlimm, wenn ihrer beider Tochter Hanna(geb. 2003; Eheschließung Özoguz u. Neumann 2002) eines Tages mit Kopftuch ankäme.

    Sprachparasiten

    Hier geschieht auf dem Gebiet der Sprache, was gesamtgesellschaftlich geschieht: Die Invasion, Inbesitznahme und Aushöhlung eines Wirtes durch einen Parasiten, die unserer Gemeinschaft durch die parasitische Ideologie des Mohammedanismus.
    http://madrasaoftime.wordpress.com/2012/06/12/sprachparasiten/

  2. 16.10.2013
    Nach Ultimatum an Senat
    Randale in der Schanze:
    Demo für Lampedusa-Flüchtlinge eskaliert
    HAMBURGS INNENSENATOR MICHAEL NEUMANN:

    “”Mitglied bin ich in den Fördervereinen der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Billstedt-Horn, der Wasserschutzpolizeischule (WSPS) Hamburg und der Helmut-Schmidt-Universität (HSU) der Bundeswehr Hamburg sowie dem Polizeiverein Hamburg. Daneben noch der Deutschen Nationalstiftung, im Weißen Ring Hamburg, dem AutomobilClubEuropa (ACE), dem Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Horn, donum vitae Hamburg e.V., dem Deutschen Alpenverein (DAV) Sektion Hamburg und Niederelbe und dem Förderverein Feuerwehrjugend Hamburg e.V.
    Im Freundeskreis Fregatte Hamburg e.V. bin ich Ehrenmitglied.””

    OFFIZIELL LÄUFT ER NOCH UNTER KATHOLISCH

    Michael Neumann verpflichtete sich als Zeitsoldat in der Offizierslaufbahn der Bundeswehr. Durch sein Politik-Studium an der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr Hamburg kam der gebürtige Dortmunder 1992 nach Hamburg. Das Studium schloss er 1995 als Diplom-Politikwissenschaftler ab. Von 1996 bis 2010 war er Berufssoldat. Seit 2009 ist er als Regierungsrat wissenschaftlicher Mitarbeiter, seit 2010 Oberregierungsrat und Lehrbeauftragter an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg…

    2009 Verdienstkreuz mit Schwertern des Verdienstordens Pro Merito Melitensi des Souveränen Malteserordens [2]

    2011 Kommandeurkreuz mit Schwertern des Verdienstordens Pro Merito Melitensi des Souveränen Malteserordens [3]
    http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Neumann

    MICHAEL NEUMANN, VERÖFFENTLICHUNGEN
    Gewalt & Extremismus in Städten, Michael Neumann (Hrsg.), Hamburg 2010
    http://www.neumann-hamburg.de/veroeffentlichungen/

    +++

    DIE LAMPEDUSA-NEGER IN HAMBURG STEHEN UNTER DEM SCHUTZ DER EV. KIRCHE HAMBURG, DER ANTIFA, GRÜNE, GEW, DIE LINKE UND MEDIEN

    MOPO FORDERT MITLEID MIT LAMPEDUSA-NEGERN EIN

    Interview mit Innensenator Neumann

    Haben Sie gar kein Mitleid mit den Flüchtlingen?
    Von Renate Pinzke

    Demonstrationen und Proteste begleiten die gezielten Kontrollen der Polizei von afrikanischen Flüchtlingen. Dienstagnacht kam es zu Krawallen in der Schanze. Die Innenbehörde hat die so genannte “Lampedusa-Gruppe” im Visier, die Unterschlupf in der St. Pauli-Kirche findet. Die MOPO sprach mit Innensenator Michael Neumann (SPD) über die Flüchtlingsproblematik und drohende Abschiebungen…
    http://www.mopo.de/politik/interview-mit-innensenator-neumann-haben-sie-gar-kein-mitleid-mit-den-fluechtlingen-,5067150,24638904.html

  3. Hier, was ich vorhin anschnitt bzw. abschnitt:

    16.10.2013
    Nach Ultimatum an Senat
    Randale in der Schanze:
    Demo für Lampedusa-Flüchtlinge eskaliert

    Rund 1000 Menschen haben sich am Dienstagabend vor dem autonomen Kulturzentrum Rote Flora versammelt, um gegen die Flüchtlingspolitik des Senats zu protestieren. Bei der Spontandemo nach dem verstrichenen Ultimatum gegen den Senat kam es zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei. Etwa zehn Polizeibeamte seien leicht verletzt und drei Demonstranten vorläufig festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher…

    Als sich die Demonstranten um 20.10 Uhr in Richtung S-Bahnhof Sternschanze bewegen, kommt es direkt auf der Schanzenstraße zum Zusammentreffen mit der Polizei. Böller, Flaschen und Straßenschilder fliegen durch die Luft. Auch Bauzäune werden niedergerissen, Mülleimer angezündet. Randalierer zertrümmern Gehwegplatten, um sich Wurfgeschosse zu verschaffen. Rund 1000 Beamte stehen den Demonstranten gegenüber, zusätzlich fährt die Polizei Wasserwerfer, die Reiterstaffel, Schlagstöcke und Reizgas auf:…

    Die Aktion richtete sich gegen die Überprüfung und Registrierung von in Hamburg gestrandeten “Lampedusa-Flüchtlingen” durch Polizei und Ausländerbehörde…

    Zuvor hatten die Protestler in einem Internetaufruf mit Gewalt gedroht und ein Ultimatum an den Hamburger Senat gestellt. Sie gaben Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) bis Dienstagabend 20.00 Uhr Zeit, die Überprüfungen zu stoppen, andernfalls würde die Gruppe mit gewaltsamen Protesten reagieren. “Wir beschränken uns nicht mehr auf legale Protestformen”, drohten die Aktivisten…
    http://www.mopo.de/politik/nach-ultimatum-an-senat-randale-in-der-schanze–demo-fuer-lampedusa-fluechtlinge-eskaliert,5067150,24639668.html

    +++

    Hamburger Asylanten(Anm.: Asylbewerber) erpressen weiter

    Asuquo Udo, 48(sagt er, vielleicht ist er älter, was will der denn noch lernen?):
    “Die Demonstranten werden die Stadt jede Nacht auf den Kopf stellen, wenn der Senat nicht auf unsere Forderungen eingeht…“
    http://www.pi-news.net/2013/10/hamburger-asylanten-erpressen-weiter/

    12.06.2013
    “”Mehr Zeit für die Flüchtlinge
    Senat soll Abschiebung der 300 Libyer(?) aussetzen
    Von Renate Pinzke(schon wieder die linke Schnalle)

    ROT-GRÜNE POLITIK und DGB mit im Bunde

    GRÜNE und LINKE erhöhen den politischen Druck auf den Senat:
    Sie fordern, die geplante Abschiebung der rund 300 in Hamburg gestrandeten Flüchtlinge aus Libyen für mindestens sechs Monate auszusetzen…””
    http://www.mopo.de/politik/mehr-zeit-fuer-die-fluechtlinge-senat-soll-abschiebung-der-300-libyer-aussetzen,5067150,23267104.html

    +++

    Asuquo Udo(falls er wirklich so heißt)
    Was hat dieser aggressive alte Aufwiegler und Hetzer überhaupt in Deutschland zu suchen?
    http://www.youtube.com/watch?v=7I-9N50Amkk

    +++

    02.11.13
    Lampedusa-Gruppe
    Großer Protest gegen Hamburgs Flüchtlingspolitik

    Den Hamburger Grünen war etwas mulmig zumute: Bei ihrer Versammlung ließen sie Lampedusa-Flüchtlinge sprechen – direkt vor der Nase der Polizei. 9000(angebl.) Menschen nahmen an einer Demonstration teil.

    Lampedusa-Neger:
    “Wir sind hier um zu bleiben!”, rufen die Erpresser.

    Sie fordern pauschal Bleiberecht, ohne ihre Namen und Geschichte überprüfen zu lassen.

    Asuquo Udo, am Sonnabend auf dem direkt gegenüber der Polizei veranstalteten Grünen-Parteitag im Bürgerhaus Wandsbek. Erneut appellierte er an den SPD-Senat, eine politische Lösung zu finden. Die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen-Bürgerschaftsfraktion, Antje Möller, forderte den Senat auf, endlich tätig zu werden. Für den Nachmittag war am Hauptbahnhof erneut eine Solidaritätsdemonstration für die Flüchtlinge geplant.

    Die vornehmlich aus Westafrika stammenden Männer(300 Schmarotzer, Nichtskönner, Nichtsnutze, Messerstecher und Vergewaltiger) waren als libysche Kriegsflüchtlinge 2011 über die Insel Lampedusa nach Italien gekommen…
    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article121481783/Grosser-Protest-gegen-Hamburgs-Fluechtlingspolitik.html

    +++

    12.12.2013
    Schüler-Soli-Demo für Lampedusa-Neger
    Aufgehetzt von GEW und bezahlt von DIE LINKE

    DIE LINKE gab Geld für Material:

    Zu den Forderungen der Schüler zählt ein “Bleiberecht für alle” und ein Stopp der “mörderischen Abschottungspolitik Europas”, wie es auf den rund 20.000 verteilten Flyern mit dem Aufruf zum Schulstreik heißt…

    Nach Schülerangaben stellte Die Linke rund 1500 Euro für Werbezwecke zur Verfügung.
    http://www.pi-news.net/2013/12/hh-3500-halbwuechsige-streiken-fuer-lampdusa/

  4. Auch VER.DI steckt hinter den schwarzen Abenteuer-Asylanten:

    “”Jetzt sind sie hier, in Hamburg – ohne Aufenthaltstitel, Arbeitserlaubnis und
    ZUGANG zu den deutschen SOZIALSYSTEMEN.(!!!)

    “Mit unserem VER.DI-BEITRITT zeigen wir, dass wir Teil der Gesellschaft in Hamburg sein wollen. Wir können und wollen nicht zurück… In Deutschland hingegen verspricht er sich Chancen.”, sagt Asuquo(Bedeutung: Der am Markttag Geborene) Udo(48), der einer der Sprecher der Flüchtlingsgruppe ist…

    Ver.di fordert den Senat auf, die Flüchtlinge aufzunehmen…

    Die Flüchtlinge hätten in Libyen gearbeitet – als Ingenieure(Schrottsammler?), Automechaniker(Autowäscher?), Bauarbeiter(Lehmhüttenflicker?) oder Friseure(Glatzenrasierer?).

    Bremme fordert, dass die Geflüchteten in Hamburg Zugang zum Arbeitsmarkt bekommen sollen…

    Bremme verweist auf die (sozialistische) Grundsatzerklärung seiner Gewerkschaft. Demnach will sich die Vereinigung dafür starkmachen, dass ALLE Menschen frei von Armut und Not leben sollen und ein Recht auf menschenwürdige Lebensbedingungen haben…

    Affo Tchassei(37), stammt aus Togo. In Libyen arbeitete er als Wachmann(Schläger, Messerstecher?)…
    Von der VER.DI-Mitgliedschaft verspricht er sich politische Unterstützung…””
    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article117886347/Hamburger-Libyen-Fluechtlinge-werden-Gewerkschafter.html
    (Anmerkungen durch mich)

    Aufwiegler Asuquo Udo ist rabenschwarz, hier nur ausgeleuchtet:
    “”Der Vorschlag ist inakzeptabel!”…

    Die Flüchtlinge tanzen dem Senat weiter auf der Nase herum!

    +Diesen Geheimdeal hatte Senator Neumann vergangene Woche mit der Bischöfin ausgehandelt:
    Der Senat räumt den Afrikanern ein, in Hamburg bleiben zu dürfen, bis alle Rechtsmittel zu ihren Gunsten ausgeschöpft sind.

    Im Gegenzug sollen die Männer endlich sagen, wer sie sind und ihre individuelle Fluchtgeschichte offenbaren. Das ist für die Behörden wichtig, um nachvollziehen zu können, ob es sich tatsächlich um Kriegsflüchtlinge mit Anspruch auf Asyl handelt.

    Sprecher Asuquo Udo: „Wir fordern eine Arbeitserlaubnis.“ Sobald diese vorliegt, wollen die Afrikaner angeblich mit ihrer Identität rausrücken…

    Die Linken haben den afrikanischen Flüchtlingen offenbar allerlei Flausen in den Kopf gesetzt und nun versuchen sie den Hamburger Senat zu erpressen…

    Flüchtlingssprecher Asuquo Udo: „Die Demonstranten werden die Stadt jede Nacht auf den Kopf stellen, wenn der Senat nicht auf unsere Forderungen eingeht…“

    Burkard Dregger, CDU: Wer politischer Verfolgung entkommen ist, der beschwert sich nicht über das deutsche Asylrecht, das ihn gerettet hat…
    http://zoelibat.blogspot.de/2013/10/hamburg-afrika-fluechtlinge-geheimdeal.html

    25.10.2013
    Nach einer spontanen Demonstration für ein Bleiberecht der sogenannten “Lampedusa-Flüchtlinge” wurde in der Nacht das Gebäude der Hamburger Staatsanwaltschaft mit Steinen und Farbbeuteln attackiert.

    Hamburg. Das Gebäude der Hamburger Staatsanwaltschaft in der Kaiser-Wilhelm-Straße ist in der Nacht auf Freitag mit Farbbeuteln und Steinen stark beschädigt worden. Dabei wurden im Erdgeschoss des Gebäudes 22 Scheiben in Mitleidenschaft gezogen. Drei Fenster im ersten Stock wurden zerschlagen.

    Wie die Polizei mitteilt, haben sich am Donnerstagabend rund 85 teils vermummte Personen an der Fuhlsbüttler Straße in Barmbek spontan zu einer Kundgebung für die sogenannten “Lampedusa-Flüchtlinge” zusammengefunden…
    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article121207660/Anschlag-auf-das-Gebaeude-der-Staatsanwaltschaft.html

    +++

    +Auf Befehl von ganz oben:
    Polizei? musste? Alsterhaus-?Randalierer? laufen lassen?

    Von Hagen Meyer? – 23.10.2013

    Hamburgs Polizeipräsident Wolfgang? Kopitzsch(64) ?steht intern in der Kritik; er ?soll eine zu weiche Linie ?gegen die Linksautonomen? fahren, die seit fast zwei ?Wochen die Stadt wegen ?der Flüchtlings-Debatte? terrorisieren?…
    http://islamnixgut2.blogspot.de/2013/10/hamburg-chaoten-randalieren-im.html

    +++

    SCHWARZAFRIKANER UND LINKSRADIKALE
    TERRORISIEREN DEUTSCHLAND

    29.10.2013
    “FEUER UND FLAMME DEN
    ABSCHIEBEBEHÖRDEN”

    City – Jeden Tag Demos wegen absurder Rassismus-Vorwürfe gegen die Hamburger Polizei. Und jetzt droht sogar Protest-Wahnsinn vorm Fest!

    Der Polizei macht der Demo-Marathon bereits zu schaffen. Nicht nur die fünf Hundertschaften der Bereitschaftspolizei sind überlastet, auch die Reviere bluten aus.

    Wegen der Einsatzlage sind seit einer Woche die sogenannten Landesreserven A und C aus dem normalen Kommissariatsdienst raus. In den Tagesschichten fehlen so je 38 Beamte in den Dienststellen, weil sie als fester Verband bei Spontan-Demos Einsätze fahren.

    Zudem schalteten übers Wochenende die Kommissariate vom 8- in den 12-Stunden-Schichtdienst. Die Kollegen, die dadurch frei werden, bilden vier Notfall-Hundertschaften…

    Die linke Szene macht mobil – fragwürdige Unterstützung für die etwa 80 afrikanischen Flüchtlinge(Die aus der ev. Kirche/der harte Kern),…
    http://www.bild.de/regional/hamburg/demonstrationen/demo-wahnsinn-hamburger-advent-33166048.bild.html

  5. Dienstag, 10. Dezember 2013
    Südafrika
    Tod eines Terroristen

    Der Sprengstoff-Preisträger und Ex-Terrorist Nelson Mandela ist tot. Jetzt weint das verlogene Gutmenschentum um den Kommunisten…

    Der ANC, dessen terroristischen Zweig Mandela leitete, wird in Südafrika für eine Unzahl von Terroranschlägen mit geschätzen 20.000 Toten verantwortlich gemacht.
    Mandelas ANC – eine typische Terrororganisation

    Margret Thatcher stufte Mandelas Truppen 1987 richtig ein: „Der ANC ist eine typische Terrororganisation. Jeder, der glaubt, sie könnte Südafrika regieren, lebt in einem Wolkenkuckucksheim“…

    Der Terrorist wird zum Friedensengerl umdefiniert

    Wohl wegen der Vielzahl der Sprengmitteleinsätze erhielt Mandela den schwedischen Sprengstoff-Friedenspreis. Ab nun war die Verherrlichung des Kommunisten Mandela durch die Linke nicht mehr zu halten…
    http://www.kreuz-net.at/index.php?id=324

  6. Das Polizisten angegriffen wird von GRÜN-LINKEN ist politisch gewollt !
    Denn diese GRÜN-LINKE-SA-ANTIFA und DER MOSLEMISCHE Mob wird großzügig von deutschen Steuergeldern für den ” Kampf gegen Rechts ” das heisst “Kampf gegen das Deutsche Volk ” finanziert und da zählt die Polizei dazu . Die Regierung begrüßt dieses , da sie keinerlei Anstalten machen etwas gegen diese grün-linken-moslemschen Faschisten irgend etwas zu unternehmen ,denn diese Regierung könnte wenn sie wollten !
    Aber leider sind sie beauftragt Alles und Alle die unser Deutsches Volk beschützen wollen zuzerstören . Die Regierung ist der Hauptschuldige und das ganze deutsche Parlament !

Kommentare sind deaktiviert.