Berliner Aktionsgruppe erinnert an deutsche Opfer durch den Islam




Auf PI wurden vor einiger Zeit zu dem Thema Berechnungen vorgestellt. Dank an all jene, die sich die Arbeit gemacht haben. Ich habe nur kopiert: Es ist nicht schwer die Zahlen zu eruieren, man muss sich ein wenig mit den vorhandenen Statistiken beschäftigen. 1.) Zwischen 1990 und 2010 kamen in Deutschland 21.467 durch Mord- und Totschlag ums Leben. 2.) Der Anteil der Tötungsdelikte durch Migranten mit ausländischen Pass liegt bei rund 30% Ergo: Es wurden mind. 6300-7800 Tötungen durch Migranten begangen. 3.) Unter Umständen dürfte die Zahl noch höher liegen. Denn hierbei wurden Migranten mit deutschen Pass als “Deutsche Täter” gerechnet. Bei 8,75 Millionen “Nichtdeutschen” unter 12,4 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund (Stand 2007; heute sind es bereits 16 Mio.) muss die Zahl der Getöteten um etwa 40 % erhöht werden, wenn man unterstellt, dass Ausländer mit BRD-Paß genauso töten, wie mit ihrem vorherigen, ausländischen Paß. Folglich wären seit 1990 rund 11000 Menschen durch Menschen mit “Migrationshintergrund” umgebracht worden. Nun ist es so, dass Migranten auch Migranten in Deutschland töten. Man geht statistisch davon aus, dass Tötungen mit ca. 35% “im eigenen Umfeld” stattfinden. Hier müsste man nun wieder erfassen, dass viele deutsche Frauen z.B. durch Heirat sich mittlerweile in diesem Umfeld befinden. Damit werden die Zahlen jetzt ungenau, da keine staatlichen Zahlen in dem Kontext veröffentlicht werden (dürfen?). Der Anteil von Menschen mit deutschen Pass und nichtdeutschem Hintergrund lag im Jahr 2007 bei mind. 12 Mio. bei rund 82 Mio. Also auf jeden Fall über 15% der Gesamtbevölkerung. Da die exakten Zahlen nicht veröffentlich werden, kann die Schätzung davon ausgehen, dass man statistisch den Bevölkerungsanteil von den Opfern der Tötungen durch Migranten entsprechend abziehen muss, um korrekt zu bleiben. Dann sind wir bei ca. 7500 Tötungen an Deutschen durch Migranten. Nach diesen Statistiken werden jede Woche 7 Deutsche/r in der BRD durch Migranten getötet – jeden Tag ein Deutsche/r. Von den 3-4 Mio. Körperverletzungen in den u.a. Statistiken gar nicht zu sprechen.

http://akivoegwerner.wordpress.com/2012/02/23/liste-der-von-auslandern-ermordeten-deutschen/
http://messerattacke.wordpress.com/deutsche-opfer-fremde-tater/

***

Berlin: Aktionsgruppe erinnert an deutsche Opfer

Am letzten Sonntag, den 17. November, führte eine kleine Gruppe Berliner Aktivisten anlässlich des Volkstrauertages eine ganz persönliche Gedenkveranstaltung durch. Als notwendige Ergänzung zur offiziellen Veranstaltung im Reichstag starteten sie um 15 Uhr eine Aktion vor dem Schloss Bellevue, dem Sitz des Bundespräsidenten.

(Bericht von Herbert S.)

Vieles ist seit unserer Kundgebung zum Volkstrauertag im vorigen Jahr vor dem Reichstag passiert, aber die Gründe für unsere Veranstaltung sind 2013 leider die gleichen geblieben. Im vergangenen Jahr hatte der noch relativ neu gekürte Bundespräsident Gauck im Gegensatz zu Christian-„DerIslamgehörtzuDeutschland“-Wulff noch einen gewissen Hoffnungsbonus. Doch selten sind wir Bürger wohl bei einem Politikerwechsel mehr vom Regen in die Traufe gekommen, als beim „Bürgerrechtler“ Gauck.

Unser Gedenken stand unter dem Motto: „Deutsche Opfer, fremde Täter: Gauck und Co. schweigen!“ und das war auch der Text auf einem über 20 m langen, aus DIN A3-Blättern selbst gebasteltem Transparent, das wir dazu vor dem Präsidentenschloß enthüllten (Foto oben).

Die Aktion erweckte das Interesse vieler Passanten und führte zu einer Palette von Reaktionen, die von spontaner Zustimmung bis hin zum Verdacht reichte, bei solch verwendeten Schlimm-Worten wie „Deutsche Opfer“ und „fremde Täter“ könne es sich nur um Neonazis handeln. Linke Störenfriede gab es aber keine, vermutlich auch deshalb, weil es im Vorfeld unsererseits kaum öffentliche Werbung zu der Aktion gab.

Um auf Fragen zum Hintergrund unserer Aktion reagieren zu können hatten wir einen Text-Flyer vorbereitet:

Die in den letzten Jahren öffentlich gewordenen Morde von fremden Tätern an deutschen Opfern, wie die Fälle Dominik Brunner, Guiseppe M., Jonny K. und Daniel S., oder der fast tödliche Überfall auf Marcel R. und Steffen O. auf dem U-Bahnhof Lichtenberg sind nur die Spitze eines Eisbergs, die es in die überregionalen Medien schafften. Wenn Migranten in Deutschland das Opfer deutscher Täter werden haben sie schlagartig die volle Aufmerksamkeit der Presse und der Politik. Wenn Deutsche Opfer ausländischer bzw. migrantischer Täter werden, brauchen sie dagegen viel Glück um überhaupt Gehör in der Öffentlichkeit zu finden. So gibt es im Gegensatz zum Delikt Fremdenfeindlichkeit in der offiziellen Statistik kein vergleichbares Delikt Deutschenfeindlichkeit. Durch fehlende Vergleichsdaten ist es somit einfach Äpfel und Birnen zu vergleichen und z.B. die stetige Bedrohung durch Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit als riesiges Problem erscheinen zu lassen, dass inzwischen sogar die Mitte der Gesellschaft erreicht hätte.

Nach einem Bericht der Zeitung „Die Welt“ vom 02.03.13 fordern die beiden Polizeigewerkschaften ein Ende der politisch manipulierten Polizeistatistiken.

So folgt z.B. die Polizeiliche-Kriminalitäts-Statistik (PKS) der Devise “ein Täter ist ein Fall” – gleich, ob er Tausende Menschen geschädigt hat oder einen. Das drückt die Fallzahlen erheblich.



Laut diesem Bericht besitzen in Berlin 81 Prozent der jungen Intensivtäter Zuwanderungsgeschichte (fast ausnahmslos türkische oder arabische). Dass die verantwortlichen Politiker kein Interesse an einer wirklichkeitsnahen Statistik haben, überrascht kaum. Doch es gibt eine politische Funktion in unserem Staat, die unabhängig über dem Alltag der Parteienpolitiker stehen sollte: Der Bundespräsident.

Zu den o.g. Fällen etc. gibt es von ihm jedoch keinerlei Aussage. Es gibt dafür aber aus seiner Weihnachtsansprache 2012 das folgende Zitat von ihm: „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

Zum Totengedenken am Volkstrauertag, Sonntag dem 17.11.13 wird Herr Gauck ab 16 Uhr in seinem Text wieder nur die folgende Passage mit pastoralem Tremolo erwähnen: „Wir gedenken heute auch derer, die bei uns durch Hass und Gewalt gegen Fremde und Schwache Opfer geworden sind.“

Kein Wort für deutsche Opfer fremder Täter.

Wenn Herr Gauck vergessen haben sollte, worauf er damals denn man nur seinen Amtseid abgelegt hatte, dann können wir gern weiterhelfen: Auf das deutsche Volk! (und das ist kein grammatikalischer Fehler) Tja, da liegt der Amtseid gut. Wir Bürger sollten Herrn Gauck deshalb gemeinsam sagen: „Es reicht!“

Anschließend zogen wir wie eine lange Schlange mit unserem hochgehaltenen Transparent vom Schloss Bellevue die Allee am Haus der Kulturen der Welt (schwangere Auster) entlang bis vor den Platz der Republik am Reichstag.

Zum Reichstag

Hier fand unser Gedenkzug dann um 16 Uhr sein Ende. Im Reichstag begann zur gleichen Zeit die offizielle Gedenkveranstaltung der Bundesregierung, die dann wie in jedem Jahr mit dem Standardtext des Bundespräsidenten zum Totengedenken endete.

Zum Reichstag

Es ist sicher legitim, grundsätzlich darüber zu streiten, ob man der Opfer aktueller nichtmilitärischer Gewalt in Deutschland auch am Volkstrauertag, der ja ursprünglich mal nur eine militärische Intention hatte, mitgedenken sollte, oder besser zu anderen Anlässen. Aber da es ja von der Bundesregierung nun mal so praktiziert wird, stellt sich aktuell doch nur noch die schlichte Gerechtigkeitsfrage: Warum werden vom höchsten deutschen Repräsentanten mit dem Passus im Totengedenken „Wir gedenken heute auch derer, die bei uns durch Hass und Gewalt gegen Fremde und Schwache Opfer geworden sind“, deutsche Gewaltopfer fremder Täter sozusagen als Opfer 2. Klasse gezielt ausgeschlossen? Der Amtseid des Bundespräsidenten verpflichtet ihn lt. Art. 56 GG, dass er „sich dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“ Wir wollen keine Bevorzugung deutscher Opfer, aber wir wollen hier die Gleichheit aller Gewaltopfer und damit verbunden eine politisch unabhängige Polizeistatistik die deutschenfeindliche und fremdenfeindliche Gewalt gleichbewertet. Ist das zuviel verlangt, ist das rechtsextremistisch?

Wenn es nur um Trauerworte ginge. Es geht aber leider um alltägliches Leid. Störendes Leid. Leid, das in unserem Land nur deshalb unter einem Gesinnungsteppich schnell begraben werden soll und begraben wird, da es nicht zur erträumten, fröhlich-bunten Vielfaltswelt der Allparteienfunktionäre passt.

Als Abschluss unseres Gedenkens fuhren wir dann noch zu dem neuen Gedenkstein für Jonny K., zündeten eine Kerze an und legten dort ein kleines Gebinde und eine lange Liste mit Namen weiterer Opfer fremder Gewalt nieder. Als wir nach einer Stunde noch einmal an der Gedenktafel vorbeigingen, war die lange Liste schon wieder weggerissen, was uns nicht wirklich überraschte. Wir hoffen, das die nun verstärkt anwesenden Polizisten am Alex auch wirklich n u r mit der Verhütung von Straftaten befasst sind und nicht in erster Linie mit Gedenktafelschnüffelei.

Kategorie: Deutschland, Islam, Migrantengewalt, Multikulti | , 19. Nov 2013 |




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

12 Kommentare

  1. RE: biersauer

    Na ja, die Luftangriffe der Assad-Truppen sind auch nicht gerade angenehm-harmlos, sondern mörderisch, siehe die aktuellen Meldungen zu Aleppo!!

    Und es muß wieder darauf hingewiesen werden, daß der Bürgerkrieg in Syrien ausbrach, weil das Assad-Regime der 10%-Minderheit der Alawiten (schiitische Sekte) der 80%-Mehrheit der Sunniten die politische Selbstbestimmung versagte.

    Die ersten Demonstrationen nach politischer Freiheit waren (wie auch anfangs in Tunesien, Lybien, Ägypten) durchaus legitim, da waren noch keine islam-idiotischen Terroristen dabei, und wurden vom Assad-Regime gleich zusammengeschossen.

    Die Terroristen, welche jetzt sogar dort die Oberhand gewonnen haben gegen die halbwegs gemäßigte inner-syrische Oppositions-Armee, kamen erst später rein.

    Zudem sollte nicht vergessen werden, daß Israel letztlich den Zerfall Syriens gerne sieht und eher auf Seiten der Assad-Gegner steht, weil durch Assads Schwächung Syrien und die von ihm unterstützte Hizbollah als Bedrohung Israels gemindert sind.

    Weiterhin sollte man mal das klugscheißerische Geschwätz in Islamkritiker-Kreisen lassen, daß dumme Leute im Westen lebensfremd den „arabischen Frühling“ ausgerufen hätten. Nein, es sah lediglich anfangs nach einem positiven Aufbruch dort zu mehr Freiheit und Demokratie aus. Daß dies so schlimm enden würde, konnte anfangs keiner vorhersehen.

    Es ist in diesen Ländern so wie auch in Europa, nur extrem verschärft: Es stehen sich ein konservativ-reaktionärer (in der BRD in den 50ern die CDU-CSU!) und ein fortschrittlicher Teil (in der BRD der 50er SPD und FDP) der Bevölkerung gegenüber. Die Fortschrittlichen sind dort eher die Minderheit, um 30 bis höchstens 50%.

    Da diese Völker, Gesellschaften aber nicht gelernt haben wie bei uns, wozu wir aber auch Jahrhunderte des Lernens brauchten und noch wie im NS böse Verhärtungen erlebten, sich im demokratischen Kompromiß (wie jetzt zur Groko in der BRD) zu begegnen, sondern sich ein Teil auf Kosten der anderen hart durchzusetzen pflegt, ist dann der Bürgerkrieg (inclusive Flüchtlingswellen) vorprogrammiert (siehe Ägypten), nur durch eine Diktatur zu verhindern.

  2. Eine Regierung, die Deutsche Regierung, die zu diesen Tatsachen schweigt, hat schon den größten Teil der Bürger aufgegeben, hofft auf eine Wiederkehr der neuen Generation deutscher Ignoranten.
    Krieg fing immer so an.

  3. Dieser politische Lügenhaufen wird noch von den Generälen und Soldaten unterstützt .
    Europa ist in den Fängen der Verräter ihrer Nationen.
    Die Macht geht vom Volke aus ,sagt man ,aber die Politiker in Deutschland und Europa halten uns nur noch für Sklaven ihrer Macht und Geldgeilheit .
    Der Islam gehört nicht nur zu Deutschland ,sondern zu ganz Europa und deshalb darf jeder Moslem ein Europäer töten ,weil das nunmal nicht nur im Koran steht sondern weil unsere Politiker dies so wollen .Diese feigen Politiker ala Coleur haben den Auftrag unser Volk zuzerstören und die Islamanhänger sind die Richtigen für ihr Bestreben alles Deutsche zutöten und zuvernichten . Denn der Islam ist mörderisch !
    http://www.krisenfrei.wordpress.com/2013/12/

    Tageskommentar von Michael Winkler :
    http://www.michaelwinkler.de

  4. Das ganze ist so ein wahnsinniger Skandal.
    Man muss die Regierung irgendwie dazu zwingen dazu Stellung nehmen zu muessen.
    Das kann doch einfach gar nicht sein, dass sich niemand von denen dazu aeussert.

    Die schauen zu wie Deutschen abgeschlachtet und totgetreten warden. Immer und immer wieder.

    Wenn ich nur schon diese Gaucklerische Maske sehe…

    Ich glaub ich machs wie Depardieu und werde Russe. Russland wird in Zukunft vielleicht das Land der Christen warden.

    Der einzig normale glaube ich, ist naemlich noch Putin.

  5. Sehr gute Aktion. Davon braucht Deutschland noch viel mehr. DIE WAHRHEIT MUSS ENDLICH ANS TAGESLICHT. Unsere Feiglings-Politiker werden nicht ewig verheimlichen können dass 7500 DEUTSCHE von MIGRANTEN ERMORDET wurden.

  6. Ja,tolle Aktion !
    Aber so wie immer werden diese Mutigen die die Wahrheit nicht verschweigen als Rechte beschimpft .

    Der Gauck wird diese Morde an Deutsche wieder den Deutschen anhängen und nicht den wahren Tätern die Moslems ,sowie auf seiner letzten Weihnachtsansprache . Er ist ein teuerer Verbrecher und Volksverräter der in einem feudalen Schloss auf deutsche Steuerzahler leben kann . Ich hoffe , ich darf ihn eines Tages vor einem ordentlichem Gericht sehen wo er verurteilt wird und dann ab ins Gefängnis . Hinter schwedische Gardinen bei Wasser und Brot .

  7. Aktionen, wie oben gezeigt, müssten genaugenommen
    j e d e n Tag u.überall ablaufen! Bloß….wie be-
    komme ich die Leute auf die Straße? Denn genau DA
    fängt es schon an,schwierig zu werden. Oder – wieviele
    Killerkanacken mussten (aus Notwehr!) bis jetzt ins
    Gras beißen?….Eben! Wir signalisieren nunmal eine
    Hilflosigkeit,die dann halt von Bestien u.kriminellen
    Politikern bis zum Gehtnichtmehr ausgenutzt wird!
    Aber W E R hat Uns eingetrichtert daß wir hilflos sind?
    Es ist an der Zeit endlich wach zu werden ….
    allerhöchste Zeit!

  8. Wenn die Eltern und Angehörigen der ermordeten Deutschen nichts zu sagen haben, warum sollten die Regierenden ihnen diese Arbeit abnehmen, da sie ja die Morde verschuldet haben. Die werden schweigen und weiter ihre Morde planen. Sie holen sich die „Freunde“ ins Land und ganz Deutschland erschaudert mittlerweile vor so viel „Menschlichkeit“.

  9. @Anita 8.
    „Aber so wie immer werden diese Mutigen die die Wahrheit nicht verschweigen als Rechte beschimpft.“

    Also MICH könnte man nur beschimpfen indem man mich als LINKS bezeichnet. Wer mich RECHTS nennt dem danke ich mit stolzem Blick. Und genau so sollten es alle unsere Kämpfer ebenfalls machen.

    RECHTS = GUT
    LINKS = SCHEISSE

    RECHTS = Für das deutsche Volk.
    MITTE = Sie wissen nicht was sie tun.
    LINKS = Gegen das deutsche Volk.

    So sieht es aus. Ganz einfach.

    „Hinter schwedische Gardinen bei Wasser und Brot.“

    Dort wird er sitzen und all die anderen Schuldigen ebenfalls.

  10. OT

    Zu Mölln 1992, angeblich 2 deutsche Neonazis die Täter:

    FR-Lokalteil 20.12.1993 „Ein Jahr nach Mölln. ‚Untätige Politik'“
    [Angeblich untätig gegen Rechtsextremismus]

    “ [RA] Bossi glaubt noch immer: ‚Er [vorgeführter deutscher „Täter“ Lars Christiansen] hat die Tat nicht begangen. Und er hält daran fest, daß die Strafverfolgungsbehörde ’schnelle Fahndungserfolge präsentieren wollte.‘ “

    …………………………………………..

    Diesen hatten die Kripo-Beamten (unter Befehl damals eines SPD-Innenministers, wie auch in Solingen 1993!!) regelrecht überfallen, als er in einem Supermarkt als Regalfüller arbeitete, und den ahnungslosen Jungmann mit einem Sack über den Kopf abgeschleppt. Der soll deswegen laut Medien ein derartiges Trauma bekommen haben, daß er sich bis heute davon nicht erholt hat und psycho-krank wurde.

    Man sieht auch, wie brutal die aufgehetzte Polizei mit vermeintlich rechtsextremen Tätern umspringt und wie feige sie sich oft benimmt bei gewissen aggressiven Migranten-Typen und gewaltsamen Antifa-Demos.

    Weiterhin konnte man damals im TV ein Interview sehen mit der Mutter des anderen „Täters“ (Michael Peters), welche aussagte: „Mein Sohn kann es gar nicht gewesen sein, denn der war zur Tatzeit bei mir zuhause!!“

    Weiterhin hat ein Brandsachverständiger festgestellt laut TAZ, daß der Brandsatz über ein ganz anderes Fenster reingeworfen wurde in das Türkenhaus der berüchtigten Kriminellen-Brüder Arslan, als es die wohl wieder erpreßten „Gständnisse“ „mit Täterwissen“ der Beschuldigten ausgesagt hatten!

    Aber wir kennen das ja jetzt zur Genüge (siehe zuletzt NSU-Machenschaften), daß hier die ach so hochanständige BRD-Justiz „im freiesten Staat der deutschen Geschichte“ es mit der Wahrheit, Redlichkeit, Gerechtigkeit, Unparteilichkeit nicht so genau nimmt und (wie in Diktaturen) offenkundig auf politische Direktive hin lieber mutmaßlichst unschuldige Deutsche als „Neonazi-Mörder“ verurteilt.

    Ähnlich soll es gelaufen sein bei Anschlägen auf ein Museumsgebäude in einem Ex-KZ in Brandenburg und auf eine Synagoge in Lübeck. Da hat man sich auch aus der Polizeikartei über rechtsextreme Personen ein paar rausgeholt und als „Täter“ vorgeführt, als wäre man in einer schmierigsten latein-amerikanischen oder afrikanischen Diktatur oder bei Stalins Justiz zuhause!

    Außerdem hat zum Mölln-Brand noch (unter Ausschluß der Öffentlichkeit mit RA Ströbele!!!) ein dubioses 9jähriges türkisches Mädchen, angeblich TAT-ZEUGIN, zur Sache ausgesagt, wessen Inhalt aber öffentlich nicht bekannt wurde!!

    Weiterhin hat nach Brandausbruch jemand bei der Polizei in Mölln angerufen mit: „Heil Hitler, es brennt!“, aber seltsamerweise konnte der Anrufer nicht ermittelt werden!!

    …………………………………………..

    FAZ-Lokalteil Ffm. vom 21.12.1993
    „Die Opfer nicht rekrutieren – Ein Jahr nach Mölln / Diskussion in der Jüdischen Gemeinde“

    “ Als Strafverteidiger von Lars Christiansen, dem als Mittäter von Mölln am 8.Dezember verurteilten Rechtsextremisten, fühlte der Münchner Rechtsanwalt Ralf Bossi sich ‚falsch angekündigt‘. Er sei noch heute überzeugt, daß ‚Christiansen der Täter nicht ist‘, sagte Bossi. Andernfalls wäre er nicht als sein Verteidiger aufgetreten. Sein Mandat hatte Bossi niedergelegt, weil der junge Mann zu einm ‚Opfer des öffentlichen Vergeltungsbedürfnisses‘ gemacht worden sei. Für seine Dienste sei er ausschließlich vom Vater des Angeklagten bezahlt worden, sagte der Verteidiger dieser Zeitung auf Anfrage.“

    “ [Ralph] Giordano warf Bossi vor, sich zumindest zweideutig zu verhalten. Es sei beunruhigend, daß vielen Deutschen eine innere Beziehung zu Opfern des Nationalsozialismus und des gewalttätigen Rechtsextremismus schwerfalle.“

    ………………………………………….

    Damit will Giordano doch im Klartext, daß hier bei vermeintlich rechtsextremen Taten bei den Verfolgungsinstanzen die Gesinnung der Neutralität vorgehen solle!! Was für ein dreistes rechtsbrecherisches Verständnis dieses Antinazi-Aktivisten!!

    Und Bossi, der sonst immer den Mund so voll nahm, hätte hier mal Zivilcourage zeigen können und müssen und im Verfahren bleiben, aber er zog es vor zu kneifen, eventuell auch aus finanziellen Gründen, um dem Vater nicht ein hohes Honorar zumuten zu müssen bei Aussichtslosigkeit; weil er meinte, die Sache für den Mandanten sei eh verloren wegen der erfolgten massiv-umfangreichen Vorverurteilung in der Öffentlichkeit.

Kommentare sind deaktiviert.