St.Pauli-Terror-Demo: Hoher Polizeifunktionär bezeichnet die linksextremen Demonstranten als “gewalttätigen Abschaum”. Linkes Spektrum empört


https://i0.wp.com/p5.focus.de/img/deutschland/origs3499719/3765449312-w630-h354-o-q75-p5/Rote-Flora.jpg?resize=487%2C273

Demonstranten? Nein: Es sind erklärte Feinde des Staats, die in Hamburg zusammengekommen sind, um Randale zu machen. Sie verstoßen gleich zu Beginn gegen klare Gesetze wie das Vermummungsverbot und das Verbot, sich bei Demonstrationen uniformähnliche Kleidung zu tragen. Es ist der “Schwarze Block”, eine Ansammlung verschiedenster linksextremistischer und gewaltbereiter Gruppierungen aus ganz Deutschland, die sich in Hamburg versammelten, um ihren  langjährigen Zersetzungskrieg gegen die bürgerliche Gesellschaft fortzusetzen. Unterstützt wird dieser Kampf aus den linksverseuchten Redaktionsstuben unseres Landes

***

Von Michael Mannheimer

Polizeigewerkschafter spricht Klartext über linken Straßenterror. Nun muss er mit Konsequenzen rechnen

Es war eben keine “Demonstration für den Erhalt eines besetzten linken Kulturzentrums”, wie der SPIEGEL die jüngsten massiven  Gewaltakte der linksfaschistischen antifa und ihrer diversen Splittergruppen im Hamburger Stadtteil St. Pauli schönschrieb. Es war im Gegenteil ein erneuter, massiver und extrem gewalttätiger Angriff der linksextremistischen Szene  gegenüber dem Staat an sich.

Diese Szene hatte bereits vor Beginn der “Demonstration” mit Gewalt gedroht – und diese Drohung eine Minute nach Beginn der Demo wahrwerden lassen. Gleich zu Beginn dieser Kundgebung mit rund 7300 (!) Teilnehmern wurden Polizeibeamte massiv mit Steinen, Flaschen und Böllern angegriffen. Dass die Polizei diesen Steinhagel provoziert habe, wie die Veranstalter der Demo behaupten, ist eine glatte Lüge. Dennoch wird sie in den mit den Linken zutiefst verbandelten Medien – wie etwa dem SPIEGEL – öffentlichkeitswirksam verbreitet.

Nun hat sich der hessische Polizeigewerkschafter Björn Werminghaus zu diesen, an einen Bürgerkrieg erinnernden Ausschreitungen, politisch inkorrekt dahingehend geäußert, dass es “keine Demonstranten, sondern gewalttätiger Abschaum” seien. (Quelle)


Politisch korrekt folgte diesem klaren Statement nun ein Shit-Storm öffentlicher Empörung:

“Im Zustand äußerster Erregung habe Werminghaus sich dann zu seinem Tweet hinreißen lassen und sich in der Wortwahl vergriffen, so Polizeigewerkschafter Wendt. “Das ist äußerst bedauerlich, die Vokabel ‘Abschaum’ gehört nicht zum Sprachgebrauch der Deutschen Polizeigewerkschaft.” Der Fehler sei mit dem Kollegen erörtert worden und man habe ihn gebeten, das Twittern über die Feiertage einzustellen, sagte Wendt. Werminghaus habe sich einsichtig gezeigt.” (Quelle)

https://i2.wp.com/img.welt.de/img/weltgeschehen/crop123206106/4390712920-ci3x2l-w580-aoriginal-h386-l0/Demonstration-im-Schanzenviertel-in-Hamburg-3-.jpg?resize=447%2C297

Das gesetzliche Vermummungsverbot ist längst zur Farce gweorden.
Zumindest dann, wenn sich Linke vermummen..

Doch natürlich hat Werminghaus Recht mit seiner Kritik –  insbesondere, wenn man die Geschichte der Linksautonomen in den letzten Jahrzehnten analysiert: Ob Hamburg, ob Bremen, ob Berlin oder Aarhus, ob Kopenhagen oder Mailand: Linksextreme führen einen massiven Krieg gegen die ihnen verhasste bürgerliche Gesellschaft und stehen – jeder ernstznehmende Historiker wird das bestätigen – mit den Rotfront-Kämpfern zu Beginn des 20. Jahrhunderts in direkter Verbindung und sind deren – nur durch den WW II unterbrochenen – direkte Nachfolger des sozialistischen Zersetzungskriegs mit dem Ziel, aus dem demokratischen und freien Staatswesen Deutschland einen sozialistischen Gleichmacher- und Unterdrückungsstaat ala DDR oder UdSSR zu machen. Für dieses Ziel sind Linksextremisten zu allen Gewaltmaßnahmen bereit.

Szenen wie in einem Bürgerkrieg (Das Bild ist eine Videoschleife)

So auch diesmal wieder in Hamburg: Laut Polizei waren unter den 7300 Demonstranten 4.700 gewaltbereite mit dem Ergebnis, dass 120 Polizisten verletzt wurden und 19 im Krankenhaus behandelt werden mussten. 21 Protestler wurden wegen Verdachts auf Landfriedensbruch festgenommen, 320 mussten vorübergehend in Polizeigewahrsam gebracht werden.

Diese linksextreme Seuche ist eine der größten Bedrohungen für unseren demokratischen Staat. Linksextremisten bekämpfen die Meinungsfreiheit, sie bekämpfen die Staatsorgane, sie bekämpfen jeden Bürger und Politiker, der eine andere andere Meinung als die ihre hat. Diese Seuche wurde von den linken Presseorganen hochgezüchtet und wird bis heute in deren Artikeln und Kommentaren verhätschelt. Diese Seuche wird von linken Staatsanwälten und Richtern beschützt. Und diese Seuche hat längst ihre parlamentarischen Vertreter in den diversen Parlamenten dieser Republik. Von dort aus wird sie gesteuert und beschützt. Unser Land ist längst von seinen Todfeinden unterwandert.

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank der Spenden meiner Leser.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
32 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments