Dank Erdogan`s korruptem Regierungsssapparat: Türkische Lira stürzt auf Allzeit-Tief


An der türkischen Kröte wird die EU ersticken

Der Korruptionsskandal in der Türkei, bei der Erdogan 10 Ministerressorts neu besetzen musste, öffnete den Finanzmärkten nun die Augen über das, was in der Türkei “der tiefe Staat” genannt wird. Eine bis in höchste Regierungsämter hineinreichende Korruption ist war und ist integraler Bestandteil des türkischen Gemeinwesens und der türkischen Politik. Mit einem Schlag wird klar, dass die hochmütige Äußerung Erdogans, die Türkei brauche nicht die EU, sondern die EU brauche die Türkei, nichts als heiße Luft ist. Und es wird überdeutlich: Sollte Türkei EU-Mitglied werden, wird die EU an der türkischen Korruption und deren  Politstil der Drohung und Erpressung zugrunde gehen. (MM)

***

 28.12.13

Türkei: Lira stürzt auf historisches Tief. Euro auf Allzeit-Hoch gegenüber Lira

Wie soeben in den Deutsche Wirtschaftsnachrichten berichtet wird, hat der Korruptionsskandal in der Türkei die Märkte erschüttert und die türkische Lira in ein historisches Allzeit-Tief gebracht.

Sie rutschte infolge der schlechten Nachrichten aus der Türkei auf den Wert von 2,1750 gegenüber dem US-Dollar, während der Aktienmarkt seinen schwächsten Stand in 17 Monaten verzeichnete. Gleichzeitig erreichte der Euro ein Allzeithoch und durchbrach erstmals die Drei-Lira-Marke.


„Die Finanzmärkte wissen, dass das  Jahr 2014 ganz im Zeichen der türkischen Politik stehen würde. Doch der eskalierende Korruptionsskandal deutet darauf hin, dass die politischen Risiken der Türkei unterbewertet wurden“,

zitiert die Financial Times Nicholas Spiro, Chef von Spiro Sovereign Strategy.

Transparency Corruption Index 2012

Mit Ausnahme der westlichen Welt, zu der man neben Westeuropa und  Nordamerika auch Japan, Australien und Neuseeland zählen darf, sind nur noch Singapur, Hongkong, Chile und Uruguay von einer systemischen Korruption weitestgehend verschont. Islamische Länder nehmen ohne Ausnahme eine Spitzenstellung ein, was deren Korruption anbetrifft. (Quelle)

http://worldtradedaily.files.wordpress.com/2012/01/corruption-index.jpg?resize=617%2C283

Unter 178 erfassten Ländern belegt die Türkey Rang 58 unter den korruptesten Ländern dieser Welt. Deutschland, das sich lange Zeit unter den 10 am geringsten von Korruption bedrohten Ländern befand, rutschte – parallel zur massiven Immigarionswelle durch Moslems – auf Platz 15 ab. Dieser Umstand wird von Politik und unseren Linksmedien totgeschwiegen

 

Doch nicht nur die Währung, auch die türkischen Aktien und Staatsanleihen stehen derzeit massiv unter Druck. Seit Tagen befindet sich die türkische Börse auf Talfahrt. Zum Wochenschluss brach der  wichtigste Aktienindex des Landes, der ISE 100 um rund vier Prozent ein. Am Mittag wurde der 61.900 Punkten gehandelt, das berichtet die türkische Zeitung Hürriyet. Im Vergleich zum Rekordhoch am 22. Mai mit 93.398 Punkten, ist die türkische Börse mittlerweile um ein gutes Drittel eingebrochen.

Während sich die Erdogan-Gegner in der Innenstadt von Istanbul eine Straßenschlacht mit der Polizei lieferten, ließ sich Erdogan nach seiner Rückkehr aus Pakistan vor dem Atatürk-Flughafen von seinen Anhängern feiern.

***

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
17 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments