Größte Moslemversammlung Norwegens fordert Steinigung von Ehebrecherinnen und Homosexuellen


Die Berichte vom liberalen Euroislam ist eine Mär. In allen europäischen Ländern fordern Muslimverbände das, was sie auch in ihren Ländern fordern oder längst umgesetzt haben: Das grausame Gesetz des Islam – die Scharia. Medien und Politiker ignorieren diesen Fakt. Und gestatten dem Islam somit, überall scharistische Gegengesellschaften zu etablieren, die mittelfristig nur ein Ziel kennen: Die Übernahme Europas durch den Islam (MM)

***

27. November 2013

Größte Moslemversammlung Norwegens fordert Steinigung von Ehebrecherinnen und Homosexuellen

(Oslo) Ein Video zeigt die größte bisher stattgefundene islamische Versammlung in Norwegen, mit der die Moslems eine eigene Vertretung im Parlament forderten. Die Versammlung stimmte einhellig für die Steinigung von Frauen, die des Ehebruchs beschuldigt werden, und für die Steinigung von Homosexuellen.

Der Vorfall geht bereits auf den vergangenen März zurück, wurde aber erst jetzt bekannt. Das Video zeigt nicht irgendwelche Untergrundmoslems in einem verborgenen Keller, die sich der staatlichen Autorität entziehen. Ganz im Gegenteil. Das Video zeigt die Versammlung eines offiziellen Islamzentrums in der norwegischen Hauptstadt Oslo. Dort hatte sich nicht klammheimlich eine verbotene Islamistengruppe getroffen. Die Filmaufnahmen zeigen eine reguläre Versammlung ganz normaler in Norwegen lebender Moslems, von denen viele bereits die norwegische Staatsbürgerschaft besitzen. An der dreitägigen Versammlung mit dem Titel Peace Conference Scandinavia 2013 von Islam Net nahmen vom 23.-25. März insgesamt rund 4000 Moslems teil. Islam Net, versteht sich laut Internetauftritt islamnet.no als Dachverband der norwegischen Moslems.

„Seid ihr mit der Steinigung von Ehebrecherinnen und Homosexuellen einverstanden?“

Bild in Originalgröße anzeigen

Bei einem Teil der Veranstaltung ging es um Themen wie Trennung von Mann und Frau, Steinigung von Frauen und Homosexuellen. Der Organisator der Versammlung, Fahad Ullah Qureshi von Islam Net, fragte die Anwesenden, ob sie sich dafür oder dagegen aussprechen.


Eine Frage lautet: „Wie viele von euch sind einverstanden mit den im Koran und der Sunna geschriebenen Strafen, sei es Tötung, sei es Steinigung für Ehebruch, oder welche auch immer, daß sie direkt von Allah stammen und seinem Propheten, daß es sich um die bestmögliche Strafe für Menschen handelt und daß sie in dieser Welt anzuwenden sind? Wer ist damit einverstanden?“ Der Großteil der anwesenden Moslems spricht sich dafür aus. Wie die Aufnahmen zeigen, ist das Ergebnis sogar einhellig.

„Seid ihr radikale Moslems?“

Bild in Originalgröße anzeigen

Kurz vor ihrer Steinigung: Frau in Libyen fleht um Gnade.

Eine andere Frage lautet: „Seid ihr radikale Moslems?“. Keiner nimmt sich als solcher wahr und antwortet mit Ja. Auch die Frage, ob Homosexuelle zu steinigen sind, erhält plebiszitären Zuspruch. Erneut fragt der Moderator: „Und jetzt, was werden sie von uns sagen, daß wir Extremisten sind?“ Die Versammlung liefert den Beweis, daß Positionen, die im Westen und ebenso vom Christentum als extremistisch abgelehnt werden, für den Islam keineswegs extremistisch sind, sondern Ausdruck des wahren Islam.

Die Todesstrafe ist in zahlreichen islamischen Staaten unter Berufung auf den Koran in Geltung. Sie wird bei Apostasie verhängt, kann aber ebenso bei Ehebruch, Homosexualität, Sodomie, Verrat und anderen Anlässen verhängt werden.

„Islam ist die Wahrheit“ – Moslemvertretung im Parlament gefordert

Kunst gegen Steinigung aus dem Iran

Ein junger Moslem fragt, warum im Islam Männer und Frauen voneinander getrennt sein müssen, während das bei den Christen oder Juden nicht der Fall ist. Der Moderator antwortet: „Die Antwort ist einfach: Der Islam ist die Wahrheit, das Christentum und das Judentum sind nicht die Wahrheit.“

Das Video wurde vom Veranstalter Islam Net selbst bekanntgemacht. Die Organisation erhob mit der Versammlung offiziell die Forderung nach einer eigenen Vertretung im norwegischen Parlament. Bei der von Islam Net organisierten Veranstaltung handelte es sich um die bisher größte islamische Versammlung in Norwegen.

Quelle:
http://www.katholisches.info/2013/11/27/groesste-moslemversammlung-norwegens-fordert-steinigung-von-ehebrecherinnen-und-homosexuellen/

Fotos: Von MM eingefügt

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
27 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments