Frohes Jahr 2014: Mögen wir gestärkt und unsere Gegner geschwächt, möge Europa gerettet werden






SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

20 Kommentare

  1. Auch Dir lieber Michael alles erdenklich Gute für´s neue Jahr. Dass sich unsere Wünsche und Pläne erfüllen mögen und sich alles zum Guten wendet, der Gerechtigkeit zum Sieg verholfen wird und die Demokratie erhobenen Hauptes und gestärkt aus diesem widerlichen Krieg hervorgehen mögen. Dir wünsche ich viel Kraft und Gottes Segen.

  2. Lieber Herr Mannheimer,
    Danke Für Ihren Einsatz der Islam-Kritik.
    Ich wünsche uns allen, dass wir noch etwas in Deutschland und Europa erreichen können, ehe und das Grauen übermannt.
    Ihnen alles Gute und weiterhin viel Kraft, um gegen das Drama Islam und unsere Politiker und Gutmenschen mit Fakten anzugehen. Ich bin bei Ihnen.Ich wäre dankbar, wenn es noch Hoffnung gäbe.

  3. Danke ,lieber Michael Mannheimer für die guten Wünsche fürs nächste Jahr 2014

    Das wünsche ich allen Islamkritiker ,im besondern Gesundheit und niemals den Frohsinn verlieren .

    Anita

  4. Dir Michael wünsche ich nur das Beste vom Besten
    für das Entscheidungsjahr 2014 – u.bleib standhaft!
    Kybeline hat meine Tel.Nr. und wenn angebracht:
    Anruf genügt – und ich bin da! Wir brauchen Leute
    wie dich! 2014 wird das Jahr der Entscheidung!!!
    Alles Gute!

  5. LIEBER MICHAEL MANNHEIMER !

    Danke für ihren Dienst für Deutschland und darüber hinaus bei der Aufklärung über manche Entwicklungen in der Welt.
    Danke für die Meinungsfreiheit auf ihren Blog.
    Gottes Segen im neuen Jahr wünsche ich Ihnen und allen Mitstreiter, Gegner und auch den Moslems, die zufällig vorbeikommen über ihre merkwürdige Religion mit uns zu diskutieren und das alle zu Erkenntnis der Wahrheit kommen.
    Im Gebet bin ich bei Ihnen.

    Von Gott will ich nicht lassen
    Autor: Ludwig Helmbold

    http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=11748&title=&biblevers=&searchstring=&author=0&language=0&category=0&play=5

    1. Von Gott will ich nicht lassen, denn er lässt nicht von mir, führt mich durch alle
    Strassen, da ich sonst irrte sehr. Er reicht mir seine Hand; den Abend und den
    Morgen tut er mich wohl versorgen, wo ich auch sei im Land

    2. Wenn sich der Menschen Hulde / und Wohltat all verkehrt, so findt sich Gott
    gar balde, sein Macht und Gnad bewährt. Er hilft aus aller Not, errett‘ von
    Sünd und Schanden, von Ketten und von Banden, und wenn’s auch wär der
    Tod.

    3. Auf ihn will ich vertrauen / in meiner schweren Zeit; es kann mich nicht
    gereuen, er wendet alles Leid. Ihm sei es heimgestellt; mein Leib, mein Seel,
    mein Leben / sei Gott dem Herrn ergeben; er schaff’s, wie’s ihm gefällt!

    4. Es tut ihm nichts gefallen, denn was mir nützlich ist. Er meint’s gut mit uns
    allen, schenkt uns den Herren Christ, sein eingebornen Sohn; durch ihn er uns
    bescheret, was Leib und Seel ernähret. Lobt ihn in’s Himmels Thron!

    5. Lobt ihn mit Herz und Munde, welchs er uns beides schenkt! Das ist ein selge
    Stunde, darin man sein gedenkt; denn sonst verdirbt all Zeit, die wir zubringn
    auf Erden. Wir sollen selig werden / und bleibn in Ewigkeit.

    6. Auch wenn die Welt vergehet / mit ihrem Stolz und Pracht, nicht Ehr noch Gut
    bestehet, das vor ward groß geacht, wir werden nach dem Tod / tief in die Erd
    begraben: wenn wir geschlafen haben, will uns erwecken Gott.

    7. Die Seel bleibt unverloren, geführt in Abrams Schoß, der Leib wird neu
    geboren, von allen Sünden los, ganz heilig, rein und zart, ein Kind und Erb
    des Herren; daran muss uns nicht irren / des Teufels listig Art.

    8. Darum, ob ich schon dulde / hier Widerwärtigkeit, wie ich auch wohl
    verschulde, kommt doch die Ewigkeit, ist aller Freuden voll, die ohne alles
    Ende, dieweil ich Christum kenne, mir widerfahren soll.

    9. Das ist des Vaters Wille, der uns geschaffen hat. Sein Sohn hat Guts die Fülle
    / erworben uns und Gnad. Auch Gott der Heilig Geist / im Glauben uns
    regieret, zum Reich der Himmel führet. Ihm sei Lob, Ehr und Preis!

    Text: Ludwig Helmbold 1532-1598

  6. Auch meine Wenigkeit wünscht dem Blogbetreiber und den Lesern einen guten gesunden und gesegneten Rutsch in das neue Jahr 2014.

    Heute will ich nicht Pessimusmus verbreiten, sondern mich über ein neues Jahr freuen, was ich möglicherweise noch erleben darf.

    Ich sage Danke für das alte Jahr und bei meinem Gott bedanke ich mich für mein Leben.
    Danke für meine Familie
    Danke für meinen Beruf
    Danke für meine Eltern
    Danke für meine Mitarbeiter
    Danke für meine Auszubildenden über die Jahre hinweg, die ich begleiten durfte, wenn es auch immer jährlich nur 2 waren,
    Danke für die Erkenntnis von Sinngebung in meinem Leben
    Danke für das Einkaufen- und Auswählendürfen und Bezahlenkönnen, was nie als selbstverständlich angesehen werden darf
    Danke auch für den Koran, der mir persönlich erst die Augen geöffnet hat, wie toll Jesus und seine Lehre ist
    Danke für jedes gute Wort und jede gute Tat, die mir erwiesen wurde.
    Danke auch den Lesern dieses Blogs, die mir – wie der Blogbetreiber auch – zu manch echtem Erkenntnisgewinn verhelfen konnte.

  7. Vielen Dank, Michael Mannheimer!
    auch im Neuen Jahr weiterhin Erfolg und Mut, all das weiter zu machen. Ihre Anhänger zählen auf Sie. Gott schütze Sie und uns,die am gleichen Strang ziehen.
    Alles Gute

  8. Sehr geehrter Herr Mannheimer,
    die erdenklich besten Wünsche für das Neue Jahr 2014.
    Und nach wie vor: DIE WAHRHEIT IST DEM MENSCHEN ZUMUTBAR.

    Und vom 24.10.1990 macht mich folgende Notiz mehr als nachdenklich:
    *** Die UNO wurde unter dem unmittelbaren Eindruck des soeben zu Ende gegangenen Weltkrieges gegründet, dessen verheerende Folgen alles geboten erschienen ließen, was ein „Nie wieder“ fördern konnte. Die Organisation ist bekanntlich nicht unproblematisch. Sie kostet viel und hat praktisvch nur diplomatische Möglichkeien. Dennoch ist sie unverzichtbar. Ihre Friedensbemühungen gehen über bloße Kriegsvermeidung längst hinaus. Die Respektierung der Menschenrechte, soziale Gerechtigkeit und wirtschaftliche Zusammenarbeit über alle Grenzen hinweg. Brot und Bildung für alle werden als wesentlich für einen dauerhaften Frieden unterstützt. Die Bilanz nach 45 Jahren ist leider nicht nur ermutigend. Neue Probleme, die damals noch gar nicht bestanden, kamen hinzu und unterstreichen die Warnung des Dirigenten. In seinem Sinne argtumentierte auch der ehemalige Generalsekretär des Commonwealth, Arnold C. Smitz: >>Wir müssen in Dimensionen denken und handeln lernen, die weit über die einzelnen Staaten hinausgehen, mit dem schöpferischen Ziel, Nachbarschaft in Gemeinschaft zu verwandeln.>>

    Putin hat sich zu der islamischen Angelegenheit jetzt eineutig geäußert, ihm bleibt gar keine andere Alternative mehr. Wir haben über 50 Millionen koranische Ideologieträger in Europa, weil die UNO glaubt, dass hier eine harmonische Gemeinschaft entsteht, obwohl die Anzeichen seit 2001 genau das Gegenteil verkündeten und obwohl die politisch-religiöse Diktatur des Islams überall statt Gemeinschaft Spaltung verursacht.

    Da fragt man sich, was sitzt in der UNO Völlig unberechenbar unter dem Mantel der Gutmenschlickeit? Dimensionen, die über allem menschlichen Fehlverhalten stehen und über Fähigkeiten verfügen, die den Islam als die Würde für Ungläubige Frevler anerkennen? Das sind dann Dimensionen, die wir jetzt seit Jahren erleben.

    Russland war der Startschuss für 2014. Soviel Abartigkeit in einer kaum vorstellbaren Dimension ist unbehandelbar.

  9. Wir haben es heute schwerer als vor 100 und 200 Jahren, damals bestand das deutsche Volk aus Patrioten und die Feinde kamen von außen, heute gibt es Vaterlandsverräter in höchsten Ämtern, die deutschfeindliche kriecherische Politik betreiben, der Feind steht innen und wird von außen befehligt. Diese feindlichen Kräfte haben dazugelernt und Verräter bei uns gekauft, was nicht verwerflich ist. Verwerflich ist, daß sich Deutsche kaufen und erpressen lassen, keine Werte, wie Stolz, Ehre und Patriotismus haben. Dank der 68er, die wie ein böser Bazillus in uns hineingetragen wurden, haben wir keine Werte mehr. Diese müssen wir in unsere Familien eigenständig wieder hineintragen, schön war Sylvester, kaum Geknalle, nur von den wenigen Plebejern, die einem bekannt sind, auch der Weihnachtsschmuck war im Ort maßvoll und bescheiden. Unbewußt tut sich doch etwas.

  10. möge Europa gerettet werden………

    Ganz ehrlich?

    Europa ist mir völlig egal. Wir sind umringt von Staaten, die uns seit mehr als 100 Jahren feindlich gegenüberstehen und auf unsere Kosten deutschfeindliche Geschichtsfälschung betreiben….

    Beim besten Willen…..nein zu Europa…ja zum Deutschen Reich….

  11. OT, aber sehr wichtig:

    ……………………………………………

    OHNE JEDEN BEWEIS WIE BEI MÖLLN UND SOLNGEN = Terrorjustiz im Demokratischen BRD-Faschismus !!!

    ……………………………………………

    “Alles spricht dafür, dass die Hauptangeklagte Beate Zschäpe vom 6. Strafsenat des Oberlandesgerichts München zur Höchststrafe verurteilt werden wird, als Mörderin zu lebenslanger Haft.”

    http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-prozess-das-grosse-ego-des-richters-goetzl,1477338,25769988.html

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  12. Neujahr 2014

    „“Es leben die Völker dieser Erde! Es leben ihre Religionen, ihre Sitten, ihre Sprachen! Es lebe die traditionelle Familie! Es lebe die Ehe! Ein Hoch auf die Geschlechterrollen! Es lebe der Sexismus! Vive la Mademoiselle! Es lebe die Aristokratie! Es lebe die Meritokratie! Es lebe die Kallokratie! Es lebe das Recht ohne Ansehen der Person! Es lebe die schrankenlose Freiheit der Rede! Es leben das Versmaß und der Satzbau, das Komma und das Semikolon! Es leben das Bonmot, die Sottise und das Aperçu! Es leben der Kontrapunkt und die Polyphonie! Es lebe die Distinktion! Es leben die Klassenschranken! Es lebe die soziale Ungerechtigkeit! Es lebe der Luxus! Es lebe die Eleganz! Es lebe das gute Gewissen gegenüber den Predigern des schlechten! Es leben die Kathedralen, Kirchen und Tempel! Es lebe das Papsttum! Es lebe die Orthodoxie! Es leben die Atomkraft und die bemannte Raumfahrt! Es lebe der private Waffenbesitz! Es leben der Aberglaube, der Geschichtsrevisionismus und der Biologismus! Es leben die Politikverdrossenheit und die Parteienschelte! Es leben die Vorurteile und die Gemeinplätze! Es leben die Mythen! Es lebe die Meisterschaft in Kunst und Handwerk! Es leben Velàzquez und Claude Lorrain! Es lebe die Gewohnheit! Es leben der Alkohol, das Rauchen und das Fett im Essen! Es leben die High-heels! Es leben die naturbelassenen Brüste und die traditionellen Rebsorten! Es lebe die Bosheit! Es lebe die Ungleichheit!““
    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

Kommentare sind deaktiviert.